Verführungstipps

Worauf stehen russische Damen beim Bumsen?

Was erwartet die Russin beim Sex?

Russin ficken mit geilem Arsch

Wer eine russische Dame bumsen will, muss sich warm anziehen. Denn viele sind recht temperamentvoll und heißblütig im Bett. Immer wieder wird behauptet, Russinnen seien beim Poppen besser als deutsche Frauen. Ist das nur Propaganda oder entspricht es der Wahrheit?

Ich habe etwas Meinungsforschung betrieben. Habe Ansichten von Männern gelesen, die mit einer Russin zusammen sind. Viele von ihnen haben die Partnerin auf einer Internet-Plattform kennengelernt. Andere im Alltagsleben in Deutschland oder bei einer Reise nach Osteuropa. Hier das Resultat meiner Recherche:

 

Auf welche Männer stehen russische Damen?
Russinnen wollen gut gekleidete und führungsstarke Typen. Mit Gentleman-Manieren und vor allem mit genügend Selbstbewusstsein. Sie stehen auf Kerle, die im Bett bestimmen, wie das Vorspiel abläuft. Und welche Stellung man beim Bumsen zunächst einnimmt.

In der Frage, wie hart der Fick ist, wollen Maria, Anastasia und Anna allerdings ein Wörtchen mitreden. So mancher Frau aus Russland gefällt der Hardcore-Sex mit Beißen, Kratzen, den Po verdreschen, anal befriedigen nicht  Andere finden das Vorgehen des Partners zu lasch. Man muss sich also auf die richtige Intensität verständigen.

Die Stärke des Mannes zeigt sich schon, wie entschlossen er beim ersten Aufeinandertreffen auf seine russische Traumfrau zugeht. „Komm wir gehen tanzen“ gefällt einer Frau aus Russland besser als „Darf ich dich gnädigst fragen, ob wir eventuell vielleicht wenn du Lust und Zeit hast irgendwann das Tanzbein ein bisschen schwingen?“ Das klingt viel zu unentschlossen. Ein echter Mann geht voll drauf los.

Wie man beim Poppen vorgeht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst natürlich vom Alter der Dame. Je jünger sie ist, desto größer das Verlangen nach Sex. Desto leichter wird man sie in der Regel ins Bett bekommen.

Wenn Sie die Russin über eine Partnervermittlung oder russische Singlebörse kennengelernt haben und heiraten wollen, müssen Sie besonders behutsam vorgehen, um sie nicht zu verschrecken.

Was soll sie für einen Eindruck haben von einem Mann, der ihr gleich am ersten Tag unter den Rock greift. Immer wieder ist zu erkennen, dass westliche Männer, die beim Ausgehen oder im Internet nach einer Russin suchen, guten Sex, Erotik oder unverblümt das „Ficken“ als extrem wichtigen Bestandteil einer Beziehung erachten.

Auch wenn die russische Bekanntschaft total verführerisch aussieht mit ihren geilen Titten und dem Knack-Po, bedeutet es nicht, dass sie gleich mit ihnen in die Kiste steigen will.

Im Zweifelsfall geht man es lieber vorsichtig an. Nur bei einer russischen Zufallsbekanntschaft, wo klar zu erkennen ist, dass sie zweifelsfrei vögeln will, können Sie sofort zur Sache kommen.

 

Russische Frauen zum Bumsen

 

Sexuelle Vorlieben russischer Damen beim Bumsen
Bevor man mit dem eigentlichen Sex beginnt, sollte man mit der Russin darüber sprechen, wie sie das Vorspiel und den Verkehr gewohnt ist. Vielleicht hat sie ein paar ausgefallene erotische Vorstellungen (Dreier, devot sein, sanfte Gewalt, Voyeur-Sex vor dem Fenster), auf die Sie als Mann nie gekommen wären.

Braucht die russische Braut zur Einleitung ein Vorspiel mit vielen Küssen, Lecken der Klitoris und erotische Massagen an Oberschenkeln, Brüsten und im Schambereich? Hat sie Dildo-Erfahrung? Mag die Russin beim Bumsen lieber oben oder unten liegen? Muss es denn immer Sex sein? Oder genügt ihr manchmal nur Kuscheln?

Machen Pornofilme Ihren Goldschatz an? Welche Fantasien hat sie in ihrem Sexleben noch nie realisiert? Stößt die Frau aus Russland beim Poppen zu wie eine mannstolle Amazone? Oder wird sie lieber passiv gefickt?

Wird sie gern von hinten genommen? Hat sie es immer nur im Bett getrieben? Mag sie es, an der Muschi geleckt zu werden? Wie lange dauert es nach dem Orgasmus, bis sie die nächste Lustwelle kommt.

Das alles kann wichtig sein, damit es gut passt zwischen den Sexpartnern. Allerdings sollte man nicht alles bis ins kleinste ins Detail zerreden. Das zerstört den Zauber der Erotik.

Wenn die Frau aus Russland bislang immer nur in der Missionarsstellung zum Höhepunkt gebracht wurde, kann man nicht von heute auf morgen von ihr verlangen, dass sie alle möglichen Kamasutra-Stellungen mitmacht.

Auch über das Wie oft und das Wann sollte man sprechen. Es sei denn, sie haben ein reines Sex-Verhältnis. Dann dürfte klar sein, dass man sich zu gegebener Zeit nur zum Vögeln trifft.

Aglaia, Aleksandra und Sofia werden die meisten verruchten Sex-Praktiken nur aus der Theorie kennen (Sexfilme). Weil sie schon lange nicht mehr gebumst haben. Oder weil die ehemaligen Freunde oder Männer aus Russland hirnlose Einbahnstraßen-Rammler waren.

Also müssen Sie die Gefährtin langsam an raffinierte Sinnesfreuden heranführen. Ganz besonders dann, wenn sie noch Jungfrau sein sollte. Auch das soll schon vorgekommen sein.

Manche Praktiken wird das russische Vollweib mit stöhnendem Enthusiasmus zur Kenntnis nehmen. Weil sie ihre feuchte Hitze steigern. Andere Sex-Techniken wird sie möglicherweise als pervers ablehnen.

Probieren geht auch hier über Studieren. Die Missionarsstellung dürfte jeder Frau bekannt sein. Damit können Sie anfangen. Und sich langsam an gewagtere Positionen wagen.

Auch russische Frauen haben erogene Scharfmacher-Punkte, wo sie leichter zu erregen sind. Vielleicht wird sie durchs Küssen des Ohrläppchens und der Brustwarzen stimuliert. Vielleicht auch durchs Nackenkraulen, durchs Fingern an den Schamlippen, an der Po-Spalte, durch den Vagina-Kuss oder die Kitzler-Massage.

Vielleicht ist der russische Schatz etwas gehemmt, über intimste Wünsche zu sprechen. Anhand ihres Stöhnens müssen sie mit der Zeit herausfinden, ob sie ein ausgedehntes Vorspiel, Muschi lecken, hartes Bumsen oder Rollenspiele geil findet.

Bildquelle:
© pixabay.com/de/sexy-erotische-frau-weiblich-1344589/