Partnersuche im Ausland

Warum deutsche Männer eine ausländische Frau bevorzugen

Welche Vorzüge haben ausländische Frauen?

Was gefällt deutschen Männern an Ausländerinnen? Warum wollen sie immer weniger eine deutsche Frau haben? Wo liegen die Unterschiede?

Noch vor wenigen Jahrzehnten wurde die Mischehe mit einer ausländischen Frau belächelt. Nur solche deutsche Männer, die hierzulande keine Frau finden, suchten sich (angeblich) eine Partnerin im „Katalog“: aus Thailand, von den Philippinen oder später aus Polen und Russland.

In der Zwischenzeit aber hat sich das Bild gewandelt. Es ist fast schon alltäglich geworden, dass sich westliche Männer im Ausland nach einer Lebensgefährtin umsehen. Aus 15.000 binationalen Mischehen vor 1990 sind im Jahr 2010 über 25.000 geworden.

Deutsche Männer, die im Ausland auf Partnersuche gehen, sind keineswegs nur Ladenhüter, dritte Wahl und zu kurz Gekommene. Der Mann, der eine Ausländerin bevorzugt, ist laut Statistik oft glatter Durchschnitt. Er hat einen Job. War schon mal verheiratet. Manchmal hat er sogar studiert.

Nur selten ist er ein Sozialfall, ein charakterlicher „Pflegefall“, ein Alkoholiker oder potthässlich. Der Deutsche hat einfach genug vom Emanzipationsgetue der Frauen im Westen. Hier die Gründe für den Wandel auf dem Heiratsmarkt im Detail:

 

Männer bevorzugen in der Ehe
die traditionelle Rollenverteilung

Viele deutsche Mädels brauchen gar keinen Mann. Sogar beim Sex ist er entbehrlich geworden. Und bei der Fortpflanzung, wo die moderne Technik der Frau viele kleine Helfer zur Verfügung stellt.

Nicht wenige Frauen sind dominant in einer Beziehung. Wo ist nur das gute alte Rollenbild geblieben: ich Mann, du Frau. So denken viele deutsche Männer, die sich auf dem ausländischen Heiratsmarkt umsehen.

Das Wort „Emanzipation“ steckt bei den Frauen aus Osteuropa, Asien und Lateinamerika noch in den Kinderschuhen. Sie sehen nicht ein, wozu es gut sein soll, die führende Rolle zu übernehmen. Bei einer Ausländerin kann sich der deutsche Mann noch selbstbewusst fühlen.

Viele Frauen aus dem Ausland werden es zwar nicht hinnehmen, wenn er den „Herr im Haus“ allzu deutlich herauskehrt. Allerdings lässt sie es sich in der Regel gefallen, dass er elementare Entscheidungen trifft. Selbstständig oder natürlich besser nach Absprache mit seiner Gattin.

 

Junge Ukrainerin sucht einen Mann

Hier ukrainische Frauen wie Victoria zum Heiraten finden

 

Mehr Weiblichkeit bei ausländischen Frauen
Kinder: nein danke! Viele deutsche Frauen haben eine negative Einstellung zu diesem Thema. Wo es doch viel bequemer ist, ohne Nachwuchs durchs Leben zu gehen. Kinder kosten heute viel mehr Geld als früher. Sie beschneiden unsere Freizeit, das Reiseverhalten und die beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten.

Diese Einstellung ist den Damen aus Brasilien, Russland oder der Ukraine fremd. Ein deutscher Mann, der in seinen Kindern weiterleben möchte, wird sich gern auf die Suche machen nach einer Ausländerin.

Doch das allein ist es nicht. Was Frauen aus Osteuropa und Asien gegenüber deutschen Frauen auszeichnet, das ist ihre Weiblichkeit. Lange Haare statt Bubi-Schnitt. Kleider oder Rock statt freudlosen Jeanshosen. Hohe Stöckelschuhe statt Jogging-Latschen.

Herzlichkeit statt Schroffheit. Charme und weiblicher Sex-Appeal statt langweilige Sachlichkeit. Kochen statt Dosenfutter. Spontanität und gute Laune statt ewiger Nörgeleien und Zurechtweisungen. Anschmiegsamkeit statt kühler Berechnung.

Die deutsche Frau hat nicht nur hierzulande ein Imageproblem. Ein hier lebender Brasilianer hat in einem Internet-Forum geschrieben: Gibt es in Deutschland eigentlich nur Männer? Ich sehne mich zurück nach der Weiblichkeit brasilianischer Mädchen.

 

Frauen aus Ausland sind weniger anstrengend
Sex nur gegen Vorleistung. Ich will das aber so und so. Warum tust du nicht das, was ich sage? So kann das nicht weiter gehen, Freundchen.

Viele deutsche Frauen machen das alltägliche Leben zu kompliziert. Sie fordern, sind anstrengend und stressig. Im Hintergrund steht immer die Drohung: dann geh doch! Oder dann lasse ich mich eben scheiden. Der reinste Beziehungs-Horror.

Da finden endlose Diskussionen statt über die Erziehung der Kinder. Welche Freiräume sie braucht. Welche Ansprüche sie im Bett, an seine Bildung und seinen Intellekt stellt. Wieviel Zeit sie für ihre Freundinnen und den Yoga-Kurs braucht. Dass man doch dies und jenes lang und breit ausdiskutieren muss. Bis es ihm irgendwann zu den Ohren heraus kommt.

 

Ausländerinnen mit normalen Ansprüche an den Mann
Nur wenige Frauen in Deutschland scheinen in der Lage oder willens, Kompromisse einzugehen. Das gilt auch bei der Partnerwahl. Gewünscht wird der Supermann mit allen möglichen und unmöglichen Eigenschaften. Viele deutsche Single-Damen schaffen sich ein Traumbild. Wer diesen Vorstellungen nicht entspricht, kommt als Partner nicht in Frage.

Der Traumprinz muss eine Ausstrahlung haben wie Brad Pitt. Einen Body wie Arnold Schwarzenegger. Witz, Esprit und Sex-Appeal wie ein Hollywood-Weltstar. Er muss fügsam sein und doch selbstbewusst. Welcher Normal-Sterbliche soll da noch mithalten?

Wie viel angenehmer sind da die relativ pflegeleichten Mädels aus Thailand, Weißrussland oder Brasilien. Für diese Frauen sind bei der Partnersuche weniger oberflächliche Kriterien entscheidend. Als viel mehr das Gefühl der Liebe,  Geborgenheit und Nähe. Der Wunsch, zumindest ein halbwegs glückliches Leben mit einem guten Menschen zu verbringen. Den sie in der Heimat nicht so oft finden können.

Denn in der Tat ist es so, dass ein Großteil der Männer aus Osteuropa, Südamerika oder Asien sich ganz schön hängen lässt. Vielen von ihnen fehlt es an Verantwortlichkeit und Zielstrebigkeit. Sie kümmern sich nicht um das finanzielle Auskommen der Familie. Die Kinder werden schon irgendwie durchkommen. Nicht wenige sind abhängig von Drogen oder Alkohol. Oder zeigen kriminelle Tendenzen.

Nur wenige deutsche Männer zeigen solch negative Eigenschaften. Deshalb haben sie bei einer ausländischen Frau gute Chancen.

 

Aus welchen Ländern kommen die ausländischen Frauen?
Verschiedene Länder habe ich oben schon erwähnt. In der Anfangszeit der Ausland-Partnersuche hatten Philippininnen die Nase vorn. Auch Frauen aus Thailand, der Karibik und Brasilien. Türkinnen blieben auch heute noch lieber bei ihren Landsmännern. Wohl in erster Linie aus religiösen Gründen.

Nach dem Ende des Kommunismus wurden die meisten Ehen zwischen deutschen Männern und Polinnen geschlossen. Gefolgt von Frauen aus Russland.

Welche Folgen der neue Flüchtlingsstrom aus arabischen Ländern nach Deutschland haben wird: das wird sich noch zeigen. Es könnte aber gut sein, dass der Islam sich hier als ähnliches Hindernis herausstellen wird wie bei den Frauen aus der Türkei. Von Ausnahmen vielleicht abgesehen.