Single-Urlaub

Urlaub im Frühjahr: Vorteile von Reisen der Vorsaison

Warum ist die Vorsaison so günstig?

Urlaub ist dann teuer, wenn alle verreisen: in den Schulferien, an Feiertagen und Brückentagen. Meine Tipps, wie Sie im Frühjahr günstig Urlaub machen können

Attraktive Singlefrau im Urlaub am Meeresstrand

Schnäppchen-Jäger
In den Schulferien sind Flüge und Hotelbuchungen am teuersten. Richtige Urlaubs-Schnäppchen finden Sie nur in der Vor- und Nachsaison. Also im Frühjahr und Herbst.

Auch wenn man in der Hauptsaison zumindest in Spanien, Italien und Griechenland das beste Urlaubswetter vorfindet ist dennoch zu überlegen, ob man nicht im Frühjahr verreisen sollte.

Finanzielle Aspekte sind nicht der einzige Grund, warum Sie die Reise möglichst auf das Frühjahr legen sollten. In der Vorsaison haben Sie am Urlaubsort nämlich am wenigsten Stress. Sie können sich in aller Ruhe die Schönheiten einer Region ankucken. Im Hotel ist weniger Hektik. Am Strand haben Sie mehr Platz zum Relaxen.

Bei der Urlaubsplanung sollte man also berücksichtigen, dass es deutlich angenehmer ist, im Frühling oder Herbst zu verreisen. Und zwar immer vor oder nach den Schulferien. Meiden Sie außerdem Feiertage und lange Wochenenden.

Außerhalb der verbotenen Zeiten sind Pauschalreisen und Flüge deutlich billiger. Vor allem in den hoch entwickelten Touristenhochburgen Europas: Mallorca, Portugal, Italien, Spanien, Kanarische Inseln, Türkei. In Übersee sind die Preisunterschiede zwischen Haupt- und Nebensaison nicht so krass.

Zuerst werden wir uns die billigsten Reisezeiten in verschiedenen Urlaubsregionen ansehen. Danach werde ich die Vorteile von Frühjahrs-Reisen nochmal im Detail erläutern.

 

Interessante Urlaubsziele in der Nebensaison
Eine Bemerkung möchte ich vorweg schicken: die Begriffe „Sommer“ und „Winter“ sind global gesehen etwas irreführend. Wenn in Europa Sommer ist, haben wir südlich des Äquator (Australien, Südafrika, Südamerika) nämlich die kühlere Jahreszeit.

Kanaren-Inseln
Teneriffa, Fuerteventura und Lanzarote sind heiße Tipps für einen Urlaub im Frühjahr. Sogar für den Spätherbst und Winter. Schon im März haben wir auf den Kanarischen Inseln mit 24 Grad ideales Wetter zum Spazieren und Wandern. Hartgesottene Badegäste können sogar schon schwimmen. Vor allem die Strände an den Insel-Südküsten der Inseln sind recht warm.

Ansonsten eignen sich die Kanaren hervorragend für Wassersport. Denn Wellensurfer und Windsurfer haben stärkere Winde als im Mittelmeer. Besonders die Kanarische Insel La Gomera ist perfekt für Wander- und Fahrradtouren. Nicht nur in der Vorsaison. Denn auch im Sommer steigen die Temperaturen auf den Atlantikinseln selten über 28 Grad.

Sardinien in der Vorsaison
Im Frühjahr können Sie auf Sardinien allenfalls im Juni schwimmen gehen. Dann steigen die Wassertemperaturen langsam auf 20 Grad. Ein Sonnenbad ist schon im Mai gut möglich (24 Grad).

Das bedeutet aber auch: die meisten Sonnenanbeter lassen die italienische Mittelmeerinsel in der Vorsaison noch links liegen. So können Sie einen stressfreien Sardinien-Urlaub zu günstigen Preisen haben.

In den Frühlingsmonaten werden auf Sardinen Musikkonzerte veranstaltet. Da wäre zum Beispiel im April das Porto Cervo Weinfestival. Sie müssen also nicht permanent am Meer liegen.

Sardinien hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten: die Hauptstadt Cagliari im Süden und das mittelalterliche Alghero. Die roten Felsen von Arbatax. Sowie zahlreiche Grotten und Höhlen im gebirgigen Hinterland.

Karibik
Kuba, Jamaika, die Dominikanische Republik und Mexiko sind vom Frühsommer (Juni) bis in den November hinein problematische Reiseziele. Hurrikans machen fast die gesamte Karibik unsicher. Deshalb fliegen ab Juni nicht so viele Urlauber dorthin. Die Preise werden kräftig zurückgeschraubt. Sie können das eine oder andere Schnäppchen finden.

Wem das zu gefährlich ist, der findet auch im Frühjahr (April/ Mai) optimale Reiseangebote für die Karibik. Nämlich zwischen der karibischen Hochsaison (bis März) und der Regenzeit (ab Juni).

Relativ teuer ist ein Karibik-Urlaub im europäischen Winter. Dann ist es dort trocken und sehr warm. Aber halt auch überlaufen. Viele Amerikaner und Kanadier fliegen von Dezember bis März nach Grenada oder auf die Bahamas, um dem scheußlichen Winterwetter in der Heimat für eine Weile zu entfliehen.

Kuba zum Beispiel hat das ganze Jahr über mindestens 25 Grad Wassertemperatur. Und 7 bis 8 Sonnenstunden pro Tag. Rein vom Wetter her können Sie sich also frei aussuchen, wann Sie einen Badeurlaub in der Karibik verbringen wollen – wenn man von den Stürmen absieht.

Türkische Riviera
Die Badeorte in der Region Izmir und Antalya bieten in den Frühjahrsmonaten erhebliche Rabatte an: bis zu 40 Prozent. Es könnte sein, dass dies noch billiger wird, wenn sich die Lage in der Türkei durch den IS und die Flüchtlinge noch weiter zuspitzt.

Für den Frühjahrsurlaub an der türkischen Riviera würde ich den Mai empfehlen. Von April auf Mai machen die Temperaturen einen großen Sprung auf 26 Grad. Es ist immer noch Vorsaison. Die Hotels sind noch nicht ausgebucht. Es gelten noch Vorzugspreise. Im Mai können Sie in der Türkei auch schon ins Wasser gehen. Bei kühlerem Wetter Golf spielen. Oder einen Ausflug ins nahe Gebirge machen.

Mallorca im Frühjahr
Den größten Ansturm an Touristen erlebt Malle im Juli und August. Wenn am Ballermann die Post abgeht. Genießer schätzen Mallorca allerdings eher im Frühjahr. Wenn die Natur erwacht. Schon Ende Februar fangen die Mandelbäume an zu blühen. Bald folgen Zitronen- und Orangenfelder. Alles grünt und gedeiht auf der Baleareninsel. Erst bei sommerlichen Temperaturen verbrennt die Erde.

Mallorca bietet in der Vorsaison optimale Voraussetzungen für Inselwanderungen, Segeln und Radtouren. Auch zum Besichtigen einer Höhle oder von Klöstern braucht man nicht unbedingt 35 Grad im Schatten. In jedem Fall ist Malle in der Nebensaison deutlich billiger als zur Hochzeit der Partys im Sommer.

Griechische Inseln
Schwimmen und Baden ist im Mittelmeer erst ab Juni möglich. Nur abgehärtete Zeitgenossen werden sich im Mai schon in die Fluten wagen. So erstaunt es nicht, dass auch für Korfu, Kreta und die griechischen Inseln im Frühjahr schnäppchenmäßige Hotelreservierungen zu haben sind.

Der Hauptstrom an Urlaubern reist ab Juli nach Griechenland. Dann liegen sie Arsch an Arsch im Sand. Für einen erholsamen Aufenthalt muss man sich schon in kleinere Badebuchten begeben.

Eine Ausnahme bildet die griechische Insel Korfu. Dort kann man zu fast jeder Jahreszeit einen schönen Aktivurlaub verbringen: mit Wandern, Reiten, Mountainbiken und Bootsausflügen. Denn Korfu ist noch nicht so überlaufen wie die Inseln in der Ägäis.

Vorsaison in Spanien
Wer in Spanien einen preiswerten Urlaub verbringen möchte, sollte im Frühjahr oder im Herbst fahren. Nicht jeder will unbedingt baden oder in der Sonne liegen. Viele Golfsportler schätzen die Plätze im südspanischen Andalusien. Zum Golfspielen ist moderat-warmes Wetter angenehmer als 30 Grad im Schatten. Auch Radfahrer und Wanderer sind nicht so begeistert von hochsommerlichen Temperaturen.

Indischer Ozean
Die meist besuchten Inseln heißen Mauritius, die Seychellen, die Malediven und Sri Lanka. Die Wassertemperaturen gehören zu den wärmsten der Erde. Außer im europäischen Sommer kann ein Urlauber mit 25 Grad und mehr rechnen.

Die optimalste Reisezeit für die Inseln im Indischen Ozean liegt im Frühjahr. Im März/ April ist es schön warm (27 Grad). Aber nicht mehr so heiß und schwül wie vorher – wenn auf der südlichen Halbkugel Sommer herrscht. Die Niederschläge werden im Frühling weniger. Es gibt keine tropischen Stürme mehr.

Im April ist es auf Mauritius nicht mehr so teuer wie in der Hauptreisezeit im mauritianischen Sommer (Januar). Im Juli reisen viele deutsche Urlauber lieber ans Mittelmeer als in die Tropen. Mauritius und die Seychellen sind nun keine Option mehr.

Abgesehen von Januar und Februar kann man das Inselparadies Mauritius praktisch zu jeder Jahreszeit empfehlen. Wenn im Juli das Meer zum Schwimmen mal zu kühl ist, hat die Insel viele interessante Sehenswürdigkeiten und Naturschauspiele zu bieten. Dasselbe trifft auf Sri Lanka zu.

Südafrika
Vielleicht haben Sie die Bilder der Fußball WM 2010 noch in Erinnerung. Im Juni und Juli hatten die afrikanischen Zuschauer Mäntel an. Denn es war Winter in Südafrika. Aber was heißt schon Winter? Mit 17 bis 19 Grad Tagestemperatur ist es für uns von Juni bis August immer noch ganz angenehm. 

Für Bootsausflüge (Walbeobachtung) und Tierpark-Safaris in Afrika reichen 18 Grad gewiss aus. Sonnenschein muss man auch nicht unbedingt haben. Baden kann man natürlich vergessen.

Anders sieht die Sache aus in der Hauptreisezeit von Oktober bis Februar. Hoch angenehme Temperaturen von 25 bis 30 Grad locken viele Reisende ans Kap der Guten Hoffnung. Dementsprechend steigt das Preisniveau für Flug, Hotel und touristische Unternehmungen.

Aus meiner Sicht ist die ideale Reisezeit für Südafrika im Frühjahr (April/ Mai). Wenn es noch warm genug ist. Die meisten Touristen aber schon abgereist sind.

Thailand und Asien
Wer seinen Urlaub in Südostasien verbringen möchte, sollte das in den Monaten November bis März tun. Dann ist es für Europäer am angenehmsten. Dafür ist es aber auch die teure Hochsaison. Weil die meisten Touristen kommen. Um ein Viertel billiger, aber vom Wetter her ungemütlicher, wird es im Sommer.

In Thailand, Singapur, Bali und auf den Philippinen finden wir Europäer im „Winter“ angenehme Temperaturen. Die Strände dieser Länder sind gut besucht.

Vor allem aber kommen wir nicht in die Monsun-Regenzeit des Sommers. Außerdem haben wir im Land des Lächelns bis zum Frühjahr die meisten Sonnenstunden – während es im Sommer dauernd bewölkt und gewittrig ist. Zum Schwimmen sind in Thailand, Indien und Sri Lanka alle Jahreszeiten geeignet. Das Meerwasser hat in allen Monaten mehr als 25 Grad.

Am billigsten ist Thailand eindeutig im Sommer. Wer kein Problem hat mit verschwitzten T-Shirts und Regenschauern, kann einiges an Geld sparen.

USA und Kanada
Wer in den Sommermonaten in die Südstaaten der USA reist, muss mit gewaltigen Stürmen (Tornados) rechnen. Vielleicht ein Ausschluss-Kriterium für Urlaubsreisen.

Betrachtet man Nordamerika als Ganzes, dann liegt die Hochsaison zwischen Juni und September. Wenn Sie billiger verreisen wollen: dann planen Sie besser für das Frühjahr oder für den Herbst. Wobei es in diesen preislich günstigen Reisezeiten in Kanada noch oder schon kühles Pulloverwetter sein dürfte.

Südamerika
liegt auf in der südlichen Hemisphäre. Die Jahreszeiten liegen wie in Südafrika und Australien. Also umgekehrt wie in Europa. Für Urlauber bedeutet das: Sie reisen am besten im Frühjahr nach Brasilien, Argentinien oder Chile. Wenn in Südamerika Winter ist (unsere Sommermonate): dann ist es noch billiger. In manchen Regionen kann es aber auch ungemütlich kühl werden.

Einen schönen Badeurlaub können Sie im April an der Karibikküste Südamerikas verbringen (Kolumbien). Und auch an der Copacabana. In Rio ist es mit 27 Grad nicht mehr so heiß wie in den Vormonaten.

Vielleicht noch einen Tick besser sind Mai und Juni. Weil es dann weniger regnet als im April. Buenos Aires hat im Frühjahr kein Badewetter mehr. Nur im Januar und Februar. Argentinien ist im Frühjahr nur zum Aktivurlaub geeignet.

Australien und Neuseeland
Ähnlich wie bei Südafrika sieht es in Australien aus. Den billigsten Urlaub bekommen Sie in der Nebensaison – wenn in Europa Sommer ist. In Down Under haben wir dann allerdings kein Badewetter. Es ist Winter, kann auch mal unfreundlich und kühl werden.

Relativ teuer sind Australien-Reisen in der Hauptsaison zwischen Weihnachten und Februar. Bei optimalen Wetterbedingungen kommen die meisten Urlauber.

Ideal für Australien und Neuseeland ist der europäische Vorfrühling (März, April). Es ist Nachsaison. Die Preise fallen. Das Wetter ist immer noch angenehm. So wie bei uns im September. Sogar im Süden von Australien (Melbourne) haben wir noch etwas Sonne, und mehr als 20 Grad Celsius. Allerdings auch mehr Niederschläge als im Rest des Kontinents.

Ägypten
Eins der besten Reiseziele zum Schwimmen und Tauchen ist Ägypten.
Aber nur von November bis April – wenn die Temperaturen am Roten Meer zwischen 24 und 29 Grad liegen. In den Sommermonaten steigt das Quecksilber in Sharm el Sheikh über die 35-Grad-Marke. Ein wenig zu heiß für die meisten von uns. Die Vorsaison ist einen Kompromiss mit gefallenen Preisen und noch nicht so heißen Stränden am Roten Meer.

Deutschland
Neben Städtetouren gehört der Wellnessurlaub an Nord- oder Ostsee (z.B. Rügen) zu den beliebtesten Urlaubsarten in Deutschland. Die bayrischen Seen, der Schwarzwald und die Mecklenburgische Seenplatte eignen sich hervorragend dazu, die Seele zu regenerieren.

Wie bei allen Reisezielen in Europa, so gilt auch in Deutschland: außerhalb der Ferienzeiten bekommen Sie die billigsten Hotelangebote. Mit Preisnachlässen um die 30 Prozent. Wobei Sie im Frühjahr das Osterwochenende, Pfingsten und die Feiertage in Mai und Juni umgehen sollten.

Städtereisen im Frühjahr
Wer in der Vorsaison nach Rom, Athen oder Barcelona fährt, kann mit einem angenehmen Klima rechnen. Wenn Sie die Highlights europäischer Städte erleben wollen, ist das genau die ideale Reisezeit. Es ist noch nicht so viel Betrieb wie zur Hauptsaison. Denn viele der Reisenden verbinden später den sommerlichen Badeurlaub mit Stadtbesichtigungen.

Im Sommer ähneln die Metropolen heißen Schwitzkästen. Es macht keinen Spaß und geht auch ins Geld, wenn man sich in der Julisonne die Sehenswürdigkeiten von London oder Paris ansehen möchte.

Weitere preiswerte Reiseziele im Frühjahr
Es würde zu weit führen, die hier alle exakt zu beschrieben. So nenne ich Ihnen die südportugiesische Algarve. Die Blumeninsel Madeira – wo man allerdings keinen Badeurlaub planen sollte. Ferner Sizilien und den Golden Beach auf Zypern.

 

Aktivurlaub im Frühjahr
Urlaub mit Erlebnis-Charakter

 

Vorteile von Reisen im Frühjahr bzw. Nebensaison

Billiger Schnäppchen-Urlaub
Für alle Urlaubsziele auf der Welt gilt: Flüge, Eintrittspreise, Ausflüge und Hotels sind dann am teuersten, wenn der Massentourismus anrückt. Auch andere Preise (Tickets, Essen, Getränke) ziehen in der Hauptsaison deutlich an. Wer einen Flug bucht, sollte ferner auf den Wochentag achten. Am Wochenende kostet ein Flugticket mehr als von Dienstag bis Donnerstag.

Was Europa betrifft: wenn z.B. auf Kreta, Sardinien oder Gran Canaria die Nachfrage nach Hotelzimmern geringer ist, können Sie am preisgünstigsten in Urlaub fahren. Im Frühjahr können Sie mit Preisnachlässen von bis zu 30 Prozent rechnen.

In Übersee hängen Kostengestaltung, Haupt- und Nebensaison stark von den Wetterbedingungen ab. In der Karibik und in Thailand ist es dann am billigsten, wenn gerade keine Regen- und Sturmzeit ist. In der Regel also auch in den Frühjahrsmonaten April und Mai.

Kein Stress bei Ausflügen und Besichtigungen
Warteschlange, übervolle Busse, lärmende Kinder, ewige Wartezeiten an den Hotspots der Sehenswürdigkeiten. Dieses Bild bietet sich uns in der Hochsaison. Wer echte Erholung und Urlaubsfreude sucht, sollte sich diese Szenarien ersparen. Und lieber im Frühjahr auf Reisen gehen. Zumindest bei europäischen Urlaubszielen.

In anderen Kontinenten sieht die Lage klimabedingt manchmal etwas anders aus. Wie wir oben bei Südafrika, Südamerika und Australien gesehen haben.

Ruhiger, erholsamer Urlaub
Für die Mittelmeer-Region lässt sich sagen: so richtig genießen kann man die Ferienzeit nur in der Vorsaison im Frühjahr. Oder im Herbst. Die Strände von Mallorca, Portugal, Italien, der Türkei und Tunesien sind nicht so überfüllt wie in der Hauptreisezeit. In Restaurants werden Sie schneller bedient. Sie müssen nicht so lange anstehen für ein Eis oder eine Paella bzw. Pizza.

Aktivurlauber (Wanderer, Radfahrer) und kulturell interessierte Touristen haben in Vor- und Nachsaison den meisten Spaß. Sie sind nicht auf warme Wassertemperaturen angewiesen. Sondern brauchen ein gemäßigt warmes Klima für ihre Aktivitäten.

Kontakte zu Einheimischen und anderen Urlaubern
In Südeuropa meiden viele Einheimische die nervigen Touristenströme. Außer natürlich, wenn sie damit ihre Brötchen verdienen. Andererseits haben Sie, liebe Leser, in der Hauptsaison die besten Kontaktmöglichkeiten zu anderen Touristen.

Vor allem Singles erhoffen sich, in den Ferien neue Menschen des anderen Geschlechts kennenzulernen. Vielleicht auch zu flirten oder zu sonst was. Dafür ist ein Trip im Sommer ideal.

Keine nervigen Urlauber aus der Heimat
„Oh hallo, bist du auch da?“ Wie toll ist es doch, wenn man auf Mallorca oder Zypern die liebe Nachbarschaft antrifft. Oder gar den Chef. In der Vorsaison ist dieses Risiko weit höher als in Vor- und Nachsaison. Da die meisten Deutschen ganz klar im Sommer in den Süden fliegen. Auch bei Fernreisen besteht kaum die Gefahr für ein unliebsames Wiedersehen.

 

Nachteile der Nebensaison
Manchmal fehlt es an Wettersicherheit. Einige Hotels und Sehenswürdigkeiten haben geschlossen. Auch die Verkehrsverbindungen laufen nicht so zahlreich wie zur Hauptsaison. Im Frühjahr herrscht nicht so viel Betrieb. Was viele als Vorteil ansehen. Wenn Sie Pech/Glück haben, sind Sie Alleinunterhalter an einem wolkenverhangenen Meeresstrand.

Um mögliche Nachteile auszuschließen, sollte man sich vorher im Internet und in Foren genau erkundigen, was in der Vorsaison am gewünschten Ort abgeht. Welche Erfahrungen andere Leute gemacht haben.

 

Vorteile der Hochsaison
Natürlich gibt es stichhaltige Gründe, warum viele Touristen ihre Reisen in die Hochsaison legen. Nicht nur Eltern, sondern auch Singles. In den Sommermonaten haben wir im Mittelmeerraum garantiert schönes sonniges Wetter. Mit traumhaften Temperaturen zum Schwimmen und für Wassersport.

Die Infrastruktur an den Urlaubsorten ist in der Hauptsaison am besten. Busse gehen in kurzen Zeitabständen. Es gibt Ausflüge en masse. Speziell Singles haben Gelegenheiten, viele andere Menschen kennenzulernen. Wem der Trubel nichts ausmacht: der sollte schon im Sommer verreisen

Außerhalb von Europa lässt sich die Hochsaison nicht unbedingt am Sommer festmachen. Es gibt noch andere Gründe, warum Länder in Asien, Afrika und Amerika zu bestimmten Jahreszeiten nicht so gut bereist werden. Zum Beispiel Monsunregen, Tornados und tropisch-heiße Temperaturen.