Erstes Date

Treffen super gelaufen: wie geht’s nach Mega-Date weiter?

Was kommt nach einem erfolgreichen Date?

Selbst nach einem Super-Date haben wir Zweifel: soll ich anrufen oder abwarten? Hier meine Tipps im Hinblick auf das zweite Treffen

Sie haben gerade ein erstes Date gehabt mit einem mega-scharfen Partner. Es ist wirklich gut gelaufen. Sie möchten ihn/sie unbedingt wieder treffen. Doch was passiert jetzt?

Man hat sich verabschiedet, ohne einen Termin für ein zweites Treffen zu machen. Soll man nun gleich telefonieren? Oder warten, bis der andere anruft? Viele Single-Männer und Frauen sind unsicher, was sie tun sollen. Was ist richtig, was ist falsch?

Wenn Sie sich sofort melden, könnte der Eindruck entstehen, dass Sie klammern. Oder eine Beziehung bitter nötig haben. Na super! Auf der anderen Seite: wenn man zu viel Zeit verstreichen lässt, wird sich der andere nach einer neuen Bekanntschaft umsehen. Es ist zum Verrücktwerden. Was ist nun richtig? Wie soll man sich verhalten?

 

Date-Analyse und Kopfkino
Sie grübeln, sie zermartern sich das Gehirn. Das Herz schlägt Salto, wenn Sie an das heutige Treffen denken. Jedes Wort, jeder Blick, jede Geste des Treffens mit der Bekanntschaft läuft wie ein schöner Film vor Ihren Augen ab. Immer und immer wieder.

An Einschlafen ist gar nicht zu denken. Hat er denn nun Interesse gezeigt an Ihnen und einem erneuten Treffen, oder nicht? Bestehen realistische Hoffnungen? Oder bilden Sie sich alles nur ein?

An und für sich sind Sie der Meinung, das erste Treffen ist mega-geil gelaufen. Und dennoch tragen Sie Zweifel im Herzen. Vielleicht haben Sie durch die Schmetterlinge im Bauch den Bezug zur Realität verloren. Sie sehen alles die rosarote Brille des frisch Verliebten.

Anzeichen für echtes Interesse

  • Wenn die Blickkontakte länger als 3 Sekunden gedauert haben.
  • Wenn Ihr viel miteinander gelacht habt. Wenn es zu Körperberührungen kam.
  • Wenn der andere schöne Komplimente gemacht hat.
  • Oder am Ende des Dates ein Küsschen auf die Backe drückte.
  • Ein bisschen dicke aufgetragen: Wenn er im Garten nebenan eine rote Rose klaut. Und sie Ihnen in die Hand drückt.

Das ist alles besser als „Wir telefonieren noch“. Oder „Na denn, bis bald“ oder „Wir bleiben in Kontakt“. Wo doch jeder weiß, was das heißt.

Man kann es drehen und wenden wie man will. Sie kommen mit Grübeleien nicht weiter. Sie müssen auf jeden Fall eine Nacht darüber schlafen. Damit sich der Adrenalinspiegel normalisiert.

Am nächsten Morgen sieht man die Welt dann schon klarer. Die Gefühlswallungen müssen sich setzen. Auch Ihrem Schwarm sollten Sie diese Zeit zugestehen. Und ihn nicht gleich mit Liebes- oder Sympathiebekundungen überfallen.

Kurznachricht abschicken
Wenn Sie etwas Gutes tun wollen: dann schicken Sie dem Flirtpartner noch am gleichen Abend mit WhatsApp eine nette SMS: „Ich danke für den schönen Nachmittag. Nächstes Wochenende habe ich noch nichts vor. Ich würde mich freuen, wenn du bald anrufst.“

Damit beziehen Sie eindeutig Stellung. Nun wird sich zeigen, ob Interesse an einem zweiten Treffen besteht.

 

Hier gibt es weitere Infos
für’s Erstes Date

 

Variante 1: Geduldig auf den Anruf warten
Sie haben sich entschlossen ein paar Tage zu warten. Nicht mit der Tür ins Haus fallen, sondern ein bisschen Zeit verstreichen lassen. Sie haben vereinbart zu telefonieren. Auch der andere wird seine Gedanken sortieren müssen. Also warten wir und warten und warten … . Doch verdammt nochmal: es passiert einfach nichts.

Ständig schielen Sie auf das Handy. Bei jedem Anruf hoffen Sie: das ist er ganz bestimmt. Doch wieder nichts. Zuerst ruft Mama an. Dann der Chef. Dann eine dämliche Telefon-Umfrage.

Sie beenden jedes Gespräch so schnell wie möglich. Damit die Leitung frei bleibt. Sie sind sehr enttäuscht. Könnten dem Typ/ der Frau den Hals herum drehen. Doch es nützt alles nichts. Wir müssen einen kühlen Kopf bewahren.

Könnte es vielleicht sein, dass der Kerl oder die Dame zu schüchtern ist, um nach einem weiteren Date zu fragen? Als Mann sollten Sie im Zweifelsfall sowieso die Initiative ergreifen.

Vielleicht hat der andere beim Treffen einen ganz falschen Eindruck gewonnen. Trotz Abschiedskuss glaubt er, dass Sie kein echtes Interesse an seiner Person oder an einer Beziehung haben. Ein böses Missverständnis also.

Etwas warten ist sicher gut. Wenn Sie eine Kontaktaufnahme jedoch auf die lange Bahn schieben, haben auch Sie irgendwann nicht mehr den Mut anzurufen. Die erhoffte Liebesgeschichte verläuft im Sande. Es klingt etwas unglaubwürdig, sich erst nach 14 Tagen wieder zu melden.

Zu denken geben sollte uns die Umfrage der Online-Partnervermittlung ElitePartner – einer Kontaktbörse für Singles mit höheren Ansprüchen. Danach ergibt sich nämlich folgendes Bild.

Jeder zweite Single – egal ob Mann oder Frau – gibt zu Protokoll: Wenn ich meinen Date-Partner wieder sehen möchte, dann melde ich mich gleich abends noch einmal telefonisch. Stress, Termine, Zeitprobleme: alles Humbug. Wenn ich wirklich will, dann rufe ich an. Basta!

Diese Singles haben die Erfahrung gemacht: wenn es spätestens nach 3 Tagen zu keinem Kontakt kommt, dann ist das Spiel zu Ende. Wenn keiner anruft, das ist zeugt von  Gleichgültigkeit.

 

Variante 2: Für den Anruf keine Zeit verlieren
Die Taktik mit dem Warten ist nicht aufgegangen. Es passiert überhaupt nichts. Totale Funkstille. Das Smartphone schweigt. Er steht auch nicht plötzlich vor der Wohnungstür. Und das, obwohl Sie 2 Stunden nach dem Date eine nette SMS losgeschickt haben: „Der Nachmittag mit dir hat mir super gefallen. Ich würde das gern wiederholen“.

Jetzt fassen Sie sich ein Herz und greifen zum Telefonhörer. Aber Mist, da ist nur der Anrufbeantworter. Soll man es nun im 60-Minuten-Takt versuchen? Nach dem Motto: Viel hilft viel. Mit Sicherheit ist es nötig, nun endlich aktiv zu werden. Sonst könnte Ihnen eine neue Liebe durch die Lappen gehen.

Es reicht allerdings, ein einziges Mal auf die Mailbox zu sprechen. „Ich fand es sehr schön mit dir. Bitte melde dich. Ich würde gern ein zweites Date ausmachen“. Punkt. Das sollte genügen.

Wenn Sie 10 mal auf den Anrufbeantworter sprechen, wirken Sie hilfebedürftig. Vielleicht wird sie denken: der hat doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Und wird kein weiteres Treffen in Betracht ziehen.

Auf jeden Fall sollte man sein Interesse offen und ehrlich zeigen. Ruhig alles oder nichts spielen. Damit er weiß, was Sache ist. Sich zu verstecken, bringt Null. Allerdings sollten Sie die Kirche im Dorf lassen. Und nicht zu aufdringlich auf ein weiteres Treffen drängen. Das könnte die Bekanntschaft vor den Kopf stoßen.

Also klipp und klar Interesse zeigen. Ohne den anderen unter Druck zu setzen. Er soll schon seine Meinung sagen: Ja oder Nein. Wenn nicht, dann können Sie diesen Date-Partner abhaken. Und sich anderen Personen zuwenden.

Sollte es nach dem ersten Versuch zu keinem Kontakt kommen: Dann versuchen Sie es noch ein zweites Mal. Manchmal spielen technische Geräte verrückt. Im ungünstigsten Fall wurde ihre Nachricht auf der Mailbox versehentlich gelöscht.

Wäre doch schade, wenn so eine blöde Maschine eine aussichtsreiche Beziehung verhindern würde. Zweimal sollte dann allerdings genügen. So viel Zufall gibt es nicht, dass Ihr Schwarm auch die zweite Anfrage nicht registriert.

 

Gründe, warum es kein zweites Date gibt

Keine Antwort ist auch eine Antwort
Wenn überhaupt keine Reaktion kommt. Wenn einer abtaucht und kein Lebenszeichen von sich gibt: dann ist die Sache mega-klar. Sie können den Fall zu den Akten legen. Und die Partnersuche woanders fortsetzen.

Sei es nun im normalen Leben. Oder auch im Internet, bei einer Kontaktbörse. Man sollte sich dabei auch nichts schönreden. Es gibt nur sehr wenige Gründe, warum jemand überhaupt keine Antwort gibt, oder nie den Hörer abnimmt.

Keine Zeit für ein Treffen
Zwar unterhält sich der Date-Partner super mit Ihnen am Telefon, immerhin. Wenn Sie ihm ein weiteres Treffen vorschlägt, dann zählt er auf, was alles in seinem Kalender steht. Fehlt nur noch, dass er sagt: „Ende nächsten Monats hätte ich noch einen Termin frei. Wenn es nicht länger dauert als eine Stunde“.

Date-Partner spielt nur auf Zeit
Er ist sehr aktiv bei der Partnersuche. Hat sich ein Profil bei einer Singlebörse angelegt. Hat dort schon viele Frauen bzw. Männer kontaktiert. Hat ein Treffen nach dem anderen. Gewiss: Sie gefallen ihm nicht schlecht. Aber wie soll man sich entscheiden, wenn man nicht alle getroffen hat?

So versucht er Zeit zu gewinnen. Zum Vertrösten schickt er vielleicht mal eine SMS: „Hallo, ich grüße dich. Wir sehen und bald. Im Moment passt es super-schlecht. Ich habe die Handwerker im Haus.“

Bei diesem Viel-Dater könnte es Ihnen passieren, dass er in 4 Wochen wieder anruft: „Hi, ich habe die ganze Zeit an dich gedacht. Ich lade dich zum Essen ein“.

Was soll man davon halten? Wenn er nicht wirklich ein Haus baut, dann hat er von den anderen Frauen wohl eine Abfuhr nach der anderen bekommen. Wollen Sie 2. Wahl sein oder B-Sortierung?

Verheiratet: der Dating-Schwindler
Das soll schon vorgekommen sein. Während die Frau oder Freundin zu Hause die Wäsche bügelt, setzt er sich heimlich an den PC. Und sucht nach Kontaktmöglichkeiten. Manche Frauen machen das natürlich genauso.

Er will nur ein bisschen mit den Mädels von der Singlebörse spielen. Seinen Marktwert testen. Zeigen, dass er immer noch ein Super-Typ ist. Bei dieser Gelegenheit könnte man doch leicht mal ein Date ausmachen.

Vielleicht ist es sogar eine megageile Biene, die man vernaschen könnte. Mit der man eine kleine Sex-Affäre anfängt. Nur so, versteht sich. Denn zu Hause sitzen Frau und Kinder.

Kurz vor dem letzten Schritt holt ihn aber sein schlechtes Gewissen wieder ein. So sagt er das Treffen mit einer fadenscheinigen Begründung ab. Oder hüllt sich ganz in Schweigen.

Wirklich keine Zeit für eine Treffen
Vielleicht ist sie Studentin. Bereitet sich auf die Semesterprüfung vor. Oder er ist seit Monaten mit dem Hausbau beschäftigt. Wenn allerdings ein ernsthaftes Interesse an einer Partnerschaft besteht, wird man immer mal eine Stunde freikämpfen können, um zusammen einen Kaffee zu trinken. Wer sich diese Zeit nicht nimmt, den können Sie in der Pfeife rauchen.

Im ungünstigsten Fall hat er/sie vergessen, beim Treffen zu erzählen, dass er demnächst auf Urlaubreise geht. Man ist nervös und schusselig. Die einfachsten Dinge fallen einem nicht ein. Es könnte also sein, dass er momentan gar nicht in Deutschland weilt. Sondern schon unter der Sonne Teneriffas liegt.

Haben Sie eine SMS geschickt, sollte ihn das nicht hindern, zu antworten. Liegt Ihre Anfrage für ein weiteres Treffen hingegen auf dem Anrufbeantworter: dann könnte es nach 3 Wochen noch ein Happy End geben.

So tun als ob: der Hobby-Dater
Es mag Singles geben, die sich einreden, sie seien auf Partnersuche. Tief in ihrem Innern sind sie aber meilenweit davon entfernt. Sie haben gute Freunde. Sie gehen oft aus, lernen neue Menschen kennen.

Wenn es ernst wird, ziehen sie die Reißleine. Unterbewusst sind sie – aus welchen Gründen auch immer – nicht bereit für eine ernsthafte Beziehung. Es könnte sein, dass Ihr aktueller Date-Partner so einer ist.

Nicht gut genug für eine Beziehung
Das passiert immer wieder. Man trifft sich, unterhält sich ganz nett. Doch irgendwie will der Liebesfunke nicht überspringen. Zumindest bei dem anderen nicht. Es könnte also an Ihnen selbst liegen.

Vielleicht waren Sie beim Date zu nervös. Vielleicht hatten Sie einen hundsmiserablen Tag. Vielleicht hat die Frau mit dem Make-Up oder er mit seinen Mega-Qualitäten zu dick aufgetragen.

Wenn schon viele enttäuschende Treffen vorausgegangen sind: vielleicht fehlte Ihnen die positive Ausstrahlung. Die ist Gold wert, um die Sympathie eines Menschen zu gewinnen.

Oder er ist ein arroganter Bursche, der sich einbildet, nur ein sexy Model sei gerade so gut genug für ihn. Vielleicht haben Sie auch zu viel von Ihrem Ex Partner fantasiert.

Es kann viele Gründe geben, warum der Flirtpartner etwas auszusetzen hat. Das sollte man nicht persönlich nehmen. Sondern möglichst schnell zur Tagesordnung über gehen.

Wollen Sie zu viel bei der Partnersuche?
Eine feste Beziehung soll es sein, nicht weniger. Nicht irgendwann, sondern möglichst jetzt. Das lassen Sie beim Date in jedem dritten Satz durchblicken. Aber Hallo! Wenn man sich gerade trifft, geht es um ein erstes Kennenlernen. Und nicht um die Hochzeitsreise.

Es ist ihm/ihr übel aufgestoßen, dass Sie immer von einer Super-Beziehung  gefaselt haben. Oder von der Liebe auf den ersten Blick. Oder Sie haben Ihren Traumpartner als unrealistisch beschrieben. Sie stellen viel zu hohe Anforderungen.

Vielleicht hatte andere den Eindruck, sie seien nicht locker genug. Oder eine dominante Persönlichkeit. In jedem Fall haben Sie nicht entspannt und sympathisch gewirkt. Der andere war froh, als er sich aus dem Staub machen konnte. Verwunderlich ist das nicht.

Falsche Traumbilder im Kopf
In der heutigen Zeit haben wir sehr viele Möglichkeiten, nach einem Partner zu suchen. Es gibt viele Veranstaltungen, Sport-Events und Konzerte, wo sich ganz gute Chancen ergeben können. Ganz zu schweigen von den Möglichkeiten, online auf Partnersuche zu gehen.

Doch genauso sind die Ansprüche gestiegen, die Singles heutzutage megamäßig an einen potentiellen Partner stellen. Für Sie könnte das bedeuten: Ihr Date-Partner bekam bei der Unterhaltung den Eindruck, er sei nicht attraktiv genug für Sie.

Ein anderes Szenario: Sie stehen auf Singles, die viel jünger sind. Wenn es deutlich mehr als 5-7 Jahre sind: dann müssen Sie sich nicht wundern, wenn es nicht zu einem zweiten Rendezvous kommt. Vor dem ersten Treffen hat der/die andere sich keine großen Gedanken gemacht. Jetzt aber leuchtet ihm/ihr ein, dass eine Liebe mit einem solchen Altersunterschied wohl doch wenig Chancen hätte.

Bei all diesen Typen können Sie mit etwas Menschenkenntnis relativ schnell das Desinteresse erkennen. Es macht keinen Sinn, mit diesen Leuten seine Zeit zu vergeuden. Es macht auch keinen Sinn, irgendetwas nachzutrauern. Vorbei ist vorbei. Haken Sie den Fall ab. Und suchen Sie sich ernsthafte Interessenten.

 

Faule Ausreden beim Telefon-Gespräch
Na endlich. Wurde aber auch Zeit. Der heiß ersehnte Anruf ist da. Ein freundliches „Hallo, wie geht’s?“ Ein bisschen Smalltalk. So langsam lenken Sie die Aufmerksamkeit des Partners auf ein weiteres Treffen, das Sie sich so sehr herbeiwünschen.

Doch irgendwie haben Sie den Eindruck: der druckst nur herum. Ergeht sich in allgemeinen Floskeln und Ausflüchten wie: Mal sehen, ob ich dann Zeit habe. Am nächsten Wochenende ist bei uns Sportfest. Ich muss mich um meine Doktorarbeit kümmern.

Oder mal richtig ausspannen in einem Wellness-Ressort. Ich habe ständig Kopfschmerzen usw. Es ist ihm nicht möglich, selbst einen Termin für ein Date zu liefern. Da er ja angeblich so unter Stress steht. Und von einem Termin zum anderen hetzt.

Es gibt tausend Ausflüchte, um zu kaschieren: „Du kannst mich mal. Ich möchte kein Date mit dir.“ Warum solche Leute das allerdings nicht offen und fair zugeben, bleibt mir ein Rätsel.

Noch ist nichts passiert. Warum kann man nicht ehrlich zugeben: Es passt nicht. Wir sind zu verschieden usw. Man muss dabei ja nicht verletzend oder beleidigend werden. Sondern in einem sachlichen Ton schildern, warum es mit der Liebe nichts werden kann.

Allerspätestens nach dem dritten Telefongespräch sollten Sie sich Gewissheit verschaffen. Es macht keinen Sinn, seine Zeit mit einem unentschlossenen Spielertypen (egal ob Mann oder Weib) zu verplempern.

Wenn er/sie auch beim dritten Mal noch nicht weiß, wann er Zeit oder Lust auf ein zweites Treffen hat. Dann sagen Sie: „Okay mein Lieber. Dann lassen wir es eben.“

Jetzt hat er noch eine allerletzte Chance, die Kurve zu kriegen. Wenn er/oder sie dem „Sein lassen“ zustimmt, ist die Sache mega-klar: es wird kein weiteres Rendezvous mehr geben Und das ist gut so!

 

Den Date-Partner zappeln lassen
Vor allem Frauen glauben, sie müssen einen Mann hinhalten nach einem Date. Sie wollen die Gleichgültige spielen. Eine, die auf diese Bekanntschaft nicht angewiesen ist. Obwohl sie innerlich kocht vor Leidenschaft. Und ihn am liebsten gleich ins Bett zerren würde.

Diese Taktik kann manchmal aufgehen. Andererseits riskieren Sie aber, dass er sich nicht mehr meldet. Dann war alles für die Katz. Sie haben die Chance auf eine neue Beziehung leichtfertig verspielt.

Ich habe im Internet ein solches Beispiel gelesen: Da treffen sich beide 1 Jahr nach einem Date zufällig wieder. Er fragt: warum hast du dich nicht gemeldet? Sie: ich wollte dich zappeln lassen. Sie fragt: Warum hast du dich nicht gemeldet? Er antwortet: habe mich nicht getraut.

So kann es gehen, wenn man zögert, zu viel überlegt. Und nur wartet anstatt selbstbewusst zu handeln.

Meine Meinung dazu:
Solche Tipps können Sie auch heute noch in diversen Frauen-Magazinen lesen. Die „3-Tage-Warten-Regel“ ist eine Methode aus Uromas Zeiten. Die moderne Single-Frau hat solche Mätzchen nicht nötig.

Da sie in der Regel viel emanzipierter und selbstbewusster ist als die Damen vor 50 Jahren. Die Gefahr, dass alles schief läuft, ist höher einzuschätzen als die Chance, dass er zu Kreuze kriecht.

 

Eine Absage erteilen
Bisher sind wir davon ausgegangen, dass Sie im 7. Liebeshimmel schweben. Oder zumindest stark interessiert sind, den anderen besser kennenzulernen.

Jetzt drehen wir den Spieß mal herum. Sie wollen nach dem ersten Date jemand abwimmeln. Sind aber entweder zu „gut“ oder zu feige, das an Ort und Stelle zu tun. Vielleicht sind sie sich auch noch nicht sicher, müssen noch nachdenken.

Sobald Sie die Gewissheit haben: das ist zwar ein ganz netter Gesprächspartner. Aber nie und nimmer werde ich mit dem/ der zusammen in die Kiste steigen oder zusammenziehen. Dann sagen Sie das dem Gegenüber. Sie selbst würden sich auch Fair Play wünschen, wenn es umgekehrt wäre.

Bevor sich bei Ihrem Date-Partner unnütze Hoffnungen aufbauen, die nur in einer großen Enttäuschung enden können: Rufen Sie an! Erklären Sie sachte aber deutlich, dass es nichts wird mit einem weiteren Treffen.

 

So Ladys und Gentlemen, vielleicht hat der eine oder andere Gedanke Sie inspiriert auf dem Weg zum 2. Date.

Sie vergeben sich nichts, wenn Sie am Ball bleiben. Auch ein zweites und drittes Date ist noch keine weltbewegende Sache. Die Entscheidung, ob man zusammen kommt oder nicht, fällt meist nicht so früh. Man sollte es also cool und locker sehen. Sich nicht verrückt machen. Und einfach entspannt telefonieren.