Tipps für den Sexurlaub

Reiseziele für Sex-Erlebnisse

Geile Thailänderin liegt frivol auf Bett

Viele männliche Singles, reife Männer und sogar Damen sind scharf darauf, einen Sexurlaub zu buchen. Für ein heißes Abenteuer mit schönen Frauen aus der Karibik, aus Osteuropa, Asien, Südamerika. Oder mit sexy Mietzen bzw. strammen Kerlen aus Afrika.

Aber auch beim Urlaub auf Mallorca und anderen südeuropäischen Reisezielen (Kanaren, Griechenland, Sizilien) kann man heißblütige Liebhaber/innen treffen und die Nächte lustvoll durchpoppen.

 

Optimale Länder für den Sexurlaub
An erster Stelle stehen Thailand, die Philippinen, Kuba und die Latinas der Dominikanischen Republik. Dahinter rangieren unsere östlichen Nachbarn Tschechien und Polen. Und einige andere Staaten in Osteuropa wie die Ukraine und Lettland.

Schwarze Neger-Frauen aus Kenia und Ghana sind bei Sexurlaubern sehr begehrt. In der Karibik bieten sich die Reiseländer Jamaica, Mexiko und die Bahamas an. Auch im Strandurlaub auf Teneriffa oder Mallorca lässt sich bekanntermaßen das eine oder andere Sex-Date arrangieren.

Viele europäische Damen sind heiß darauf, von einem jungen wilden Neger aus Afrika oder von einer karibischen Insel gebumst zu werden. Die geilsten Frauen der Welt gibt es vielleicht in Südamerika. Frauen aus Brasilien, Kolumbien und Tango-Damen aus Argentinien gelten als kontaktfreudig und sind oft bereit, sich die Muschi vögeln zu lassen. Egal ob der Typ Single-Urlauber, Backpacker oder Pauschalreisender ist.

Frauen aus exotischen Ländern sind nicht so wählerisch beim Alter des Mannes. Auch ein reiferer Herr und sogar rüstige Rentner haben ordentliche Chancen auf ein erotisches Abenteuer mit einer Asiatin, einem Afro-Girl oder einer sexy Latina aus der Karibik bzw. Südamerika.

 

Informationen über den Sex-Urlaub
In den folgenden Artikeln finden Männer und Damen Sex-Tipps für verschiedene Regionen der Erde. Und Hinweise, in welchen Ländern man guten Sex haben kann.

Karibik-Urlaub: geiler Sex mit erotischen Schönheiten

Singles im Sex-Urlaub in Thailand

Wilder Sex mit Latina-Frauen

Sexkontakte mit Thai-Mädchen

Sex in Riga: jede Menge willige Frauen

Sexurlaub und Prostitution in Kuba

Sexurlaub in Afrika

Sex mit Frauen in Tschechien

Sex im Mallorca-Urlaub

Rio de Janeiro: Sex mit schönen Frauen

Schwarze Frauen: geiles Ficken

Südamerikanische Frauen bumsen gern

Sexy Asiatinnen sind Furien im Bett

Heißer Sex mit Brasilianerin

Worauf stehen russische Damen beim Bumsen?

Wie sind Französinnen im Bett?

Sex mit Bargirls in Thailand

Kolumbianische Frauen mit großen Brüsten

Sex-Tourismus in Kuba

Sexurlaub für Singles auf den Philippinen

Bumsen in Kiew mit bildschönen ukrainischen Mädchen

Frauen aus Brasilien stehen voll aufs Ficken

Frauen aus Russland wollen Abwechslung beim Poppen

Älterer Herr schnappt sich junge Thai-Frau

Sexy Luder aus Osteuropa poppen

Schwedische Blondinen: wie sexy sind sie?

Wie Russinnen den Mann im Bett überraschen

Sexurlaub mit Thai-Girls planen

Sex-Urlaub Argentinien

 

Geile Bräute und Latin-Lovers in Lateinamerika
Egal ob hellhäutige Bikini-Schönheiten aus Brasilien, süße Schoko-Girls aus der Dominikanischen Republik, Chilli-scharfe Señoritas aus Mexiko oder dickbrüstige Sexbomben aus Kolumbien: der südamerikanische Kontinent ist ein Mösenparadies für Single-Männer.

Im Sexurlaub Lateinamerika trifft er auf Mulattinnen, Rastalocken-Frauen, Indio-Mädchen, sexy Escort-Damen oder tiefschwarze Mädchen afrikanischen Ursprungs. Die meisten von ihnen verfügen über Traum-Bodys und erregende Titten. Und über einen geilen Arsch, der jedem Sextourist den Verstand raubt.

Latina-Girls verzaubern den Pimmel mit einem außerordentlichen Sex-Appeal, den man in Europa allenfalls noch bei jungen Türkinnen oder tiefbraunen Mischlingsfrauen auf den Kanarischen Inseln findet.

Besonders begehrt auf dem Reisemarkt ist der Sex-Urlaub auf Kuba. Bestimmte Damen haben sich darauf spezialisiert, die ständige oder zeitweilige Hure bzw. Reisebegleiterin zu spielen. Und dabei die Bedürfnisse ihres Lovers bei Tag und bei Nacht zu befriedigen.

Dunkelbraune und schwarze Kubanerinnen sind begnadete Reiterinnen. So wird der Kerl vor lauter Brüste lecken, Stöhnen und ungestümem Ficken möglicherweise nicht viel von den Sehenswürdigkeiten der Insel mitbekommen.

Ähnliche Bums-Qualitäten haben junge Frauen aus Kolumbien. Nirgendwo auf der Welt haben Mädels so viel Holz vor der Hütte wie in diesem lateinamerikanischen Land. Das Bild weiter unten unterstreicht das Ergebnis dieser Untersuchung. Dicke Brüste stehen für stark ausgeprägte Weiblichkeit und großes Verlangen nach Sex.

Viele Männer reisen zum Sexurlaub in die Dominikanische Republik. In der Karibik werden feuchte Männerträume wahr. Die Mädels an den Stränden von Boca Chica, Sosua und Rio San Juan sind ein wenig zierlicher und flachbrüstiger als in Kolumbien.

Mit etwas Spanisch-Kenntnissen kommt man leicht mit ihnen in Kontakt. Die Schoko-Girls wissen natürlich, dass Touristen gekommen sind, um auf Mädchenjagd zu gehen. Um junge schwarze Muschis zu bumsen.

Deutlich sichtbar wird das, wenn der Kerl einen Ständer in der Badehose hat. Dann werden die Neger-Mädchen aufmerksam. Denn die arm lebenden Frauen der Karibik erhoffen sich vom Ficken ein kleines Dankeschön in Form eines Geschenkes. Außerdem ist es für sie eine gute Gelegenheit, sich sexuell auszutoben. Denn auf dieser Karibikinsel gibt es mehr Frauen als Männer.

Dominikanerinnen haben ein ausgesprochen entspanntes Verhältnis zur Sexualität. Verklemmtheit und keine Lust auf Sex: das kennen die meisten nicht. Mit einer knackigen Negerfrau kann man im Urlaub alle möglichen und unmöglichen Sexstellungen ausprobieren.

Aber auch Latinas möchten nicht nur simpel und hart gevögelt werden. Sie brauchen ein liebesvolles Vorspiel mit Kitzler-Stimulation. Dafür belohnen sie ihren Prinzen im Sexurlaub mit einem köstlichen Blowjob oder einem harten Pimmel-Ritt unter karibischen Palmen.

Ganz besonders scharf sind Brasilianerinnen. Am Karneval von Rio paradieren die Samba-Mädchen teils auch als Jungfrauen mit ihren Strings und halbnackten Ärschen und Brüsten durch die Straßen der Stadt.

Ist der Karnevals-Umzug zu Ende, geht es weiter in die Bars und Kneipen von Rio. Man kneift einer knackigen, braunen Schönheit sachte in den geilen Arsch. Sie sind nicht sonderlich zimperlich. Dann lädt man sie zu einem Drink ein. Und so nimmt das Sex-Vergnügen seinen Lauf.

Mindestens ebenso erotisch geht es an der Copacabana von Rio zu. Die Ansammlung von brasilianischen Bikini-Girls lässt den Blick des deutschen Sexurlaubers erstarren. Auch da fällt es nicht schwer, eine exotische Latina anzubaggern, zu küssen und später immer wieder zu durchzubumsen.

Denn durch die heiße Sonne hat das Blut der jungen Damen aus Brasilien schon vorgeglüht. Der Kerl spielt ihr am Strand einen Ball zu, spendiert ihr ein Eis. Und macht ein Date aus für den Abend.

In Brasilien hat man alle Möglichkeiten, Single-Frauen und auch verheiratete zu ficken. Denn die einheimischen Männer sind meist grobschlächtige Grobiane. Über einen Sexurlauber, der sich beim Aufgeilen der Dame und beim Muschilecken viel Zeit nimmt, wird die Brasilianerin entzückt sein und gern die Beine breit machen.

Neben dem afrikanischen Kontinent ist Lateinamerika auch bei liebeslüsternen Damen aus Europa sehr beliebt. Sexuell nicht ausgelastete Single-Frauen und gebundene Ladys im fortgeschrittenen Alter gönnen sich immer öfter einen Sexurlaub in der Karibik. Um sich von einem strammen schwarzen Hengst begatten zu lassen.

 

 

Sex-Erlebnisse im Asien-Urlaub
Viele Männer aus der westlichen Welt verbinden den Aufenthalt in fernöstlichen Badeparadiesen mit einem erlebnisreichen Fick-Urlaub. An den Stränden und in den Bars von Thailand, Vietnam oder auf den Philippinen lernen sie junge anschmiegsame Frauen kennen, die zu allen möglichen Schweinereien bereit sind.

Eine Hochburg für den Sexurlaub in Asien ist die Stadt Angeles City auf den Philippinen. Eine andere Pattaya in Thailand. In beiden Städten findet der Sextourist eine große Anzahl von Sex-Bars und Go-go-Clubs, in denen lebenslustige Mädchen für relativ wenig Geld den Freier erwarten und in ein Bums-Separee führen. Oder mit ihm aufs Hotelzimmer gehen, wo dann die Post abgeht.

Intimmassage, Strippen, Blasen, Husarenritte und Doggystyle: asiatische Mädchen haben alles drauf, was der Sextourist sich ersehnt. Beim Ficken fühlt sich der Schwanz des weißen Mannes für die zierliche Asiatin riesig an. Dementsprechend vergnügt und verlangend quiekt sie beim Stoßen.

Die meisten Menschen in Thailand, Vietnam, Kambodscha und auf den Philippinen sind ziemlich arm. Dennoch empfiehlt es sich, beim Sextreff mit einer Asiatin nicht den großen Macker zu geben. Sondern sich manierlich zu verhalten. Dann wird sich das Bargirl oder die Zufallsbekanntschaft vom Strand beim Bumsen deutlich mehr ins Zeug legen.

Eine Frau mit Respekt behandeln: das ist noch viel wichtiger, wenn man beabsichtigt, sie mit nach Hause zu nehmen und zu ehelichen. Wenn sie eine richtige Sex-Kanone ist, und sich zwischen Mann und Frau so etwas wie Liebe entwickelt, kommt es gelegentlich vor, dass er die Thaifrau oder Filipina heiratet.

 

Bumsreisen in Europa
Wer im Internet nach einem Sex Urlaub in Europa sucht, wird nicht so leicht fündig wie auf anderen Kontinenten. Dennoch gibt es ihn.

Fangen wir an mit einem relativ nah gelegen Land: Kroatien. Das beliebte Reiseziel an der Adria bietet für einen Westler gute Chancen, mit einer heißblütigen Südländerin zu flirten, sie anzubaggern, flachzulegen und zu poppen.

Wer sich nicht auf einen Zufallstreffer verlassen möchte, sollte versuchen, schon vor Beginn des Urlaubs ein Sex-Date klarzumachen. Über das Internet ist das relativ leicht möglich. Zum Beispiel über eine internationale Kontaktbörse wie InternationalCupid.com oder fdating.com.

Dort lassen sich Kontakte zu Frauen aus vielen Ländern herstellen. In den Anzeigen sieht man, welche Kroatinnen Singles sind. Nun kann man mit einem Anschreiben vorfühlen, ob eine Dame für ein sexuelles Abenteuer bereit wäre.

Ebenfalls nicht weit entfernt und gut verbindbar mit einem spritzigen Strandurlaub sind Mallorca und die Kanarischen Inseln. Auch dort muss man für ein Sex-Abenteuer nicht ins Bordell gehen. Auf Ibiza, am Ballermann und in den Küstenstädten bieten sich immer Strandschönheiten für ein erotisches Extra-Erlebnis an.

Mallorca, Ibiza und Teneriffa sind geradezu prädestiniert für einen geilen Sexurlaub. Unter der heißen Sonne bewegen sich die Spanierinnen und die Single-Frauen aus Resteuropa freizügiger als wir es in Deutschland gewohnt sind. Mithilfe von ein wenig Alkohol, mit ein wenig Charme und dufter Disco-Musik dürfte der Weg zum Urlaubs-Fick nicht allzu schwierig sein.

Vielleicht sollte man vorher die wichtigsten Flirtbegriffe und ein paar anzüglich-versaute Wörter auf Spanisch lernen. Das macht sich ganz gut beim Vorspiel und beim Ficken einer leidenschaftlichen Mallorquinerin: im Hotel, in einer stillen Sandbucht, bei der Beach-Party oder am FKK-Strand.

Ein Sexurlaub in Osteuropa ist extrem Erfolg versprechend. In Kiew, Riga, Prag und Budapest muss man gewiss kein Nutten-Etablissement aufsuchen. Einen Sexpartner auf der Straße kennenzulernen, ist bei weitem nicht so problematisch wie in Westeuropa.

Frauen aus Russland und Osteuropa rangieren in der Hitliste deutscher Männer recht gut. In der Regel sind sie sexy und an allen wichtigen Stellen gut bestückt. Eine hübsche Polin oder Russin zu ficken, ist für viele Kerle ein Top-Event.

Vor allem stellen sie sich vor und beim Vögeln nicht so neunmal-kompliziert an wie die Durchschnitts-Deutsche oder eine Engländerin. Sogar in russischen und ukrainischen Großstädten wohnen immer noch viele arme Menschen, die auf ein Zubrot angewiesen sind. Und einem Ausländer schöne Augen machen.

Frauen aus Russland und aus der Ukraine gelten als leidenschaftliche Liebhaberinnen, sobald man das Feuer der sexuellen Begierde geweckt hat. Da sie stabil gebaut sind, muss man sie nicht mit Wattehandschuhen anpacken wie eine kleine Asiatin.

Russische Frauen lassen sich gern den Po kräftig massieren. Lutscht der Sextourist ihre Nippel in seinem Mund, fängt sie bald an, vor Geilheit zu aufstöhnen, zu fiebern und dem Mann die sexbereite Muschi gegen den Ständer zu pressen. Von solchen und ähnlichen Erfahrungen berichten Männer, die schon mal eine Russin hart ficken durften.

Auch beim Sexurlaub in Schweden kann man relativ leicht fündig werden. Die Blondinen aus dem hohen Norden sind ziemlich offen für Erotik – vor allem, wenn sie Single sind. Wer einigermaßen charmant und umgänglich ist, wird nicht lange suchen müssen, bis er in den Genuss endlos langer nackter Beine kommt.

Außerdem sind schwedische und norwegische Frauen wie die Russinnen ziemlich trinkfreudig. Der Alkohol baut noch vorhandene Hemmungen ab und erhöht die Chancen für Sextouristen, zum Schuss zu kommen.

 

Im Sexurlaub Afrikanerinnen bumsen
Schwarzhäutige Frauen aus Afrika sind mit einem wilden Temperament gesegnet. In Kenia, Ghana und Südafrika wird der Sex-Reisende eine große Auswahl an Partnerinnen haben, die sich gern die Fotze versohlen lassen: Frauen im Alltag, bei Volksfesten, im Stripclub und natürlich auch im Puff.

Das sind oft junge Mädchen von 18 Jahren. Oder Afrikanerinnen zwischen 20 und 30, die nichts dabei finden, einen Mann aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz mit ihrer natürlichen Triebhaftigkeit zu beglücken.

Afrikanerinnen sind überdurchschnittlich scharf aufs Vögeln. Das klingt verlockend, aber auch anstrengend. Die Sexhormone funktionieren bei ihnen perfekt. Sie haben kaum Stress und keinen Zeitdruck wie wir in Europa.

Schwarzafrikanerin ist im Erscheinungsbild eine ganz besonders geile Spezies. Volle Lippen, stramme Schenkel, ein etwas naiver Blick und vor allem die dicken Titten lassen jeden echten Mann wild darauf werden, das hurige Mädchen auszuziehen und auf der Stelle zu nehmen.

Im Sexurlaub erweisen sich die Neger-Frauen aus hemmungslose Biester. Das Alter des Mannes ist kein Thema. Er darf ruhig 15 oder 20 Jahre älter sein als die aufreizende Schönheit aus dem Kongo, aus Namibia, Äthiopien oder Nigeria.

Was Afrikanerinnen besonders gut können, ist das Blasen. Gierige Lippenbewegungen bringen den Schwanz im Nu auf 180. Da sie die Tierwelt Afrikas vor Augen hat, ist es für die Negerin die normalste Sache der Welt, sich von hinten ficken zu lassen.

Bei seinen Stoßbewegungen greift der Sextourist mit seinen Händen an die dicken Brüsten. Damit sie noch schärfer wird und den geilen Fick-Arsch seinem Pimmel lustvoll entgegenstemmt. In der Missionarsstellung muss der Mann damit rechnen, dass die Afrikanerin beim Orgasmus zu schreien anfängt. Und ihm den Rücken zerkratzt. Ein wenig Wundsalbe oder Pflaster
sollte man im Sexurlaub Afrika schon dabei haben.

 

Vorbereitung und Buchen einer Sex-Reise
In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es immer mehr Männer
und Frauen, die den Sexurlaub dem herkömmlichen Pauschalurlaub
mit langweiligen Besichtigungen vorziehen.

Analog der Zunahme des Sex-Dating im Internet fühlen sich immer mehr Menschen dazu berufen, bei einem Reiseveranstalter zu buchen, der sich auf Sex-Reisen spezialisiert hat. Zum Beispiel bei www.sexurlaub-karibik.de.

Dabei unterscheidet man zwischen Männern und Frauen, die für günstige Gagen z.B. in Kambodscha, Kuba, Kenia oder Thailand extrem billigen Sex oder Flatrate-Sex haben möchten. Und zwischen Touristen, die den Urlaub als Experimentierreise verstehen, auf der man mit vergleichsweise devoten Frauen alle mögliche versaute Praktiken ausprobiert.

Auf der einen Seite sind es Singles, die im Sexurlaub ausschweifend ficken wollen. Aber auch so mancher Rentner oder Vorruheständler möchte einer jungen Muschi seine Potenz beweisen.

Wer junge Frauen in der Dominkanischen Republik oder afrikanische Männer poppen möchte, muss nicht mehr allein reisen. Er kann das Angebot eines Reiseunternehmens in Anspruch nehmen. Dabei kann man vor Beginn des Sexurlaubs schon seine Favoritin auswählen.

Nach der Landung bestellt das Reiseunternehmen die Escort-Dame für eine ausgemachte Uhrzeit ins Hotelzimmer. Wenn diese sich im nackten Zustand nicht als besonders reizvoll herausstellen sollte, kann man vor Ort eine andere Hostess oder Escort-Dame buchen. Ist sie hingegen eine Wucht im Bett, kann man sich mit ihr darauf einigen, dass sie als ständige Maitresse und Urlaubsbegleitung zur Verfügung steht.

Wer nach wie vor lieber allein als in der Gruppe reist, hat die Möglichkeit, sich online einen Schatz für den Sexurlaub anzulachen. Da Online-Dating über Landesgrenzen hinweg geht, ist das heutzutage kein Problem mehr.

Allerdings trifft man auf internationalen Kontaktbörsen in der Regel keine Nutten. Sondern ganz normale Frauen und Männer, mit denen man sich im Urlaub trifft und vergnügen kann.

Bildquelle:
© Harris Shiffman / Fotolia.com. #99537666
© NinaMalyna/ Fotolia.com. #81682139