Tipps für die Partnersuche

So klappt’s mit der neuen Partnerin

Tipps, damit die neue Beziehung nicht schief geht

Wir alle wissen, wie schwer es ist, eine gute, überlebensfähige Beziehung zu haben. Seine neue Freundin zufriedenzustellen, ohne selbst dabei unglücklich zu werden.  Man will verhindern, dass sie mürrisch wird, dass sie schon bald wieder an Trennung denkt.

Um das zu verhindern, sollten Sie diverse Verhaltensweisen beachten, welche halbwegs ein Garant sind, dass die Liebe nicht verloren geht.

 

Treue, Ehrlichkeit und Vertrauen
sind die wichtigsten Fundamente einer guten Partnerschaft. Zu Beginn einer Beziehung, wenn man sich noch kennenlernen muss, ist darauf zu achten, dass man von vornherein bei der Wahrheit bleibt. Das bedeutet aber auch: man muss die Ehrlichkeit der neuen Partnerin vertragen können.

Es kommt nicht nur darauf an, was wir sagen. Sondern genauso sehr, wie wir etwas sagen. Sensible Gemüter tun sich schwer mit Kritik an ihrer Person. Das gehört aber zu einer guter Partnerschaft dazu. Denn nur den Mund zu halten, auszuweichen und ständig um den heißen Brei herumzureden, hat keine Zukunftsperspektive. Weil es unzufrieden macht.

Es ist nicht einfach, der neuen Partnerin zu vertrauen. Wo man noch so wenig von ihr weiß. Sich vertrauen braucht Zeit. Sie können das Ihrige dazu tun, wenn Sie der Freundin oder Frau über verschiedene Dinge in Ihrem Leben reinen Wein einschenken: über eine schwierige Phase, über Fehler, ein Beziehungsende, über Probleme im Beruf usw. Solche Dinge kann man dezent und maßvoll ansprechen. Allerdings ohne den Partner damit zu erdrücken.

 

Verlustängste sind Gift für die Liebe
Vertrauen und Eifersucht gehören eng zusammen in einer Beziehung. Sie und die Partnerin haben beide Bekanntschaften, gute Freunde und Freundinnen. Vielleicht eine(n) Ex oder schöne Kollegen.

Die Freundin gibt Ihnen jeden Tag das Gefühl, dass sie Sie innig liebt. Trotzdem sind Sie zu schwach, um zu ertragen, dass attraktive Männer zu den Freunden Ihrer Liebsten zählen. Sie sind eifersüchtig. Sie fangen an zu grübeln, zu kontrollieren, zu bespitzeln. Das ist meist der Anfang vom Ende.

Setzen Sie sich zusammen und sprechen Sie über Ihre Angst, den Schatz zu verlieren. Sie wird zwar die alten Bekanntschaften nicht aufgeben. Aber es wird ihr bei ihrem Handeln bewusst sein, dass Sie – der Freund – unter Verlustängsten leiden.

Auf der anderen Seite sollten Sie bestrebt sein, die Bemühungen zur Deeskalation der Eifersucht zu anzuerkennen. Und der Freundin genügend Vertrauen schenken.

Sie geht eben nicht fremd. Sie verlässt Sie nicht. Wenn Sie hingegen immer weiter bohren: wo warst du dann und dann? Warum kommst du so spät nach Hause? Warum schaut der dich so an? – dann geht es bergab mit der Liebe.

 

Abwechslung
ist ein sehr wichtiger Punkt, damit eine Beziehung auf lange Sicht funktioniert. Zu Beginn fallen einem immer neue Sachen ein, was man abends und am Wochenende mit dem Partner unternehmen kann.

Doch mit der Zeit flacht die Kreativität etwas ab. Man hat ja schon alles miteinander gemacht, denkt man. Außerdem geht es doch auch ohne Einfallsreichtum, denkt man.

Doch das ist ein schlimmer Trugschluss. Denn es wird bald öde und langweilig, wenn man den Urlaub immer am selben Ort verbringt. Wenn man immer zu denselben Partys geht.

Überlegen Sie allein und auch zusammen mit der Partnerin, wie man neuen Schwung in die Beziehung bringen kann, durch Spontanes, nie Dagewesenes. Trauen Sie sich auch mal, woanders Sex zu haben als immer nur zwischen den weichen Kissen.

 

Nachgeben
Viele Partnerschaften scheitern heute daran, dass es zumindest einen gibt, der unverhältnismäßig oft seinen Kopf durchsetzen will. Oder dass beide keine Abstriche machen wollen oder können.

Wenn Sie so anfangen, wird die Partnerin bald die Nase voll haben. In einer guten Beziehung halten sich Geben und Nehmen die Waage. Heute geht der Mann einen Kompromiss ein, morgen die Frau.

Dabei sollte man nicht alles kleinlich gegeneinander aufrechnen. Sondern mit der Zeit ein Gefühl dafür bekommen, wann man wieder mal einlenken muss. Nur so entsteht Zufriedenheit. Nur so hat die Liebe auf Dauer eine Chance.

Manche Dinge sind Ihnen extrem wichtig. Dann sollten Sie mit dem Schatz darüber sprechen. Andere Sachen sind ihr vielleicht eminent wichtig. Dann ist es ratsam, nachzugeben.

Mit ein wenig Übung funktioniert das bald gut – sofern man die Partnerschaft höher einschätzt als den eigenen Egoismus. Wenn man merkt, dass bei einem bestimmten Thema die Toleranzgrenze erreicht ist, ist es ratsamer zurückzustecken.

 

Miteinander reden
Eine gute Beziehung klappt nur, wenn man gut und ausreichend miteinander kommuniziert. Das Schweigen im Walde am Frühstückstück mit Zeitunglesen und oder geistig abwesend sein ist genauso schlecht wie das Verbarrikadieren hinter lieb gewordenen Hobbys.

Wer eine neue Partnerin hat, muss wissen, welche Pflichten er dadurch übernimmt. Sich auszutauschen nämlich über große und kleinere Dinge. Spaß zu haben beim Erzählen. Das hält die Beziehung lebendig und aufrecht.

 

Freundlichkeiten
Frauen lieben es, wenn sie Komplimente bekommen. Das ist besonders nötig, wenn sie gerade an ihrem Aussehen gearbeitet hat. Zum Beispiel durch eine neue Frisur, eine andere Brille, neue Klamotten, Gewichtsabnahme. Lobende Worte sind aber nicht nur zu bestimmten Maßnahmen vonnöten. Sondern eigentlich fast jeden Tag.

Geben Sie der Partnerin die Sicherheit, dass Sie auch dann Feuer und Flamme für sie sind, wenn sie den Feierabend in Schlappen und Jogginganzug verbringt. Wenn die Haare mal strubbelig sind oder die Laune mal nicht so toll.

Eine dauerhafte Beziehung übersteht gute und durch weniger gute Zeiten. Nicht immer kann die Sonne scheinen. Daher ist es wichtig, auch an vermeintlich schlechteren Tagen oder wenn man selbst nicht gut drauf ist, die Partnerin mit lobenden Worten, mit einer Umarmung und wenigstens einem Küsschen zu beglücken.

 

Getrenntsein
Eine langfristige Beziehung lebt von Freiräumen, die man sich gegenseitig gewährt. Jeder Mensch ist ein Individuum. Wenn zwei zusammen leben, sollte man darauf achten, auch genug Zeit für sich allein zu haben.

Zeit für alte Freunde, für ein tolles Hobby, das man nicht aufgeben möchte. Zeit für soziale Engagements oder zum Sport treiben. Das alles macht die komplette Persönlichkeit aus.

Mit der neuen Liebe klappt es nur dann, wenn man mindestens einmal pro Woche getrennte Wege geht. Wenn durch ständiges Zusammensein die persönliche Freiheit zu sehr eingeengt wird, entsteht Verdruss.