Single-Urlaub

Ski-Urlaub: Singlereisen im Winter

Winter-Urlaub für Singles – Ski-Singlereisen in der Reisegruppe

Winter-Urlaub für Singles in den Alpen: Ski-Singlereisen bieten eine gute Möglichkeit, den Ski-Urlaub gemeinsam in einer Single-Gruppe zu erleben

Ski-Fahrer im Schnee der Alpen. Winter-Urlaub mit SinglereisenWinter-Urlaub
ein unvergessliches Abenteuer

Die Ski-Saison steht vor der Tür. Sie sind begeisterter Wintersportler. Sie haben sich extra ein paar Urlaubstage aufgespart.

So mancher Single denkt jetzt daran, an einer der vielen Singlereisen in schneesichere Alpen- Regionen teilzunehmen. Ein wahres Highlight im Jahr.

Zwölf Monate lang fiebern sie dieser Zeit in Eis und Schnee entgegen.

 

Ski-Singlereisen gehören zu den beliebtesten Reisen für Singles überhaupt. Wo sonst kann man das Grau des Alltags total hinter sich lassen. In der weißen Winterlandschaft so richtig relaxen. Die Seele baumeln lassen. Den Akku auftanken. Und Spaß haben.

Bei organisierten Singlereisen in die Alpen braucht man erst gar keinen Anschluss zu suchen. Denn man ist von Anfang an in der Gesellschaft von schneebegeisterten Singles. Diese Leute haben nur das im Sinn: Sport, Pisten-Gaudi, Party, Erholung. Vielleicht auch ein kleiner Flirt.

Ski-Singlereisen sind besonders gut geeignet für Menschen, denen es nicht leicht fällt, neue Kontakte zu knüpfen. Die aber in der schönsten Zeit des Jahres nicht solo sein wollen. Was taugt der tollste Urlaubsort, wenn man dort allein herum läuft?

 

Hier ein paar Beispiele für
aktuelle Ski-Singlereisen

im kommenden Winter

 

Welche Vorteile bieten Ski-Singlereisen?

Nicht allein, sondern in einer Gruppe reisen
Die Freunde haben wieder mal keine Zeit oder keine Lust. Oder die haben etwas anderes vor. Na super! Soll man jetzt etwa allein reisen?

Bei Singlereisen verbringen Sie den Winter-Urlaub garantiert nicht allein. Sondern in einer Gruppe. Sie laufen also nicht solo und ziellos da herum. Sondern haben immer Unterhaltung. Bei Frühstück, Mittagessen, auf der Piste und beim Après-Ski: sie sind immer in Gesellschaft mit anderen Singles aus Ihrer Gruppe.

50 Prozent Männer, 50 Prozent Frauen
Der Reiseveranstalter für Ski-Singlereisen achtet darauf, dass in einer Reisegruppe ungefähr je 50 Prozent Männer und Frauen dabei sind. Dieses ausgewogene Geschlechter-Verhältnis sorgt an und für sich schon für eine prickelnde Atmosphäre.

Organisation des Single-Urlaubs durch den Reiseleiter
Der Reisebegleiter organisiert alles. Er zeigt Ihnen die besten Ski-Pisten. Er weist Sie ein ins Hotel, in Veranstaltungen und in Wellness-Möglichkeiten. Er hat große Erfahrungen mit diesem Reiseziel. So lassen sich Pannen, Frust und Leerlauf vermeiden.

Egal in welche Alpenregion Sie fahren (Deutschland, Österreich oder Schweiz): er kennt den Ort von vielen Singlereisen her wie seine Hosentasche. Denn er war schon oft hier. Hat schon etliche Single-Gruppen betreut.

 

Klassisches Skifahren im Winter-Urlaub
Angesichts vieler neuer Ski-Trends wie Snowboarden und Carving kommt das ganz normale Pisten-Wedeln fast schon etwas altmodisch daher. Vom Skilanglauf ganz zu schweigen. Dennoch setzt die Mehrheit der Singleriesen Teilnehmer immer noch auf die klassische Abfahrt. Nicht alle Singles sind für jede Verrücktheit zu haben.

Sie können das konventionelle Skifahren lernen. Und zwar relativ leicht. Oh, Sie denken: Sie haben es voll drauf? Trotzdem können Sie die Fahrkünste in einem eintägigen Ski-Kurs am Urlaubsort auffrischen. Dann flutscht es auf der Piste umso besser. Und die Unfallgefahr sinkt erheblich.

 

Snowboarden: Pisten-Spaß der besonderen Art
Vor allem junge, risikofreudige Winter-Urlauber haben das Snowboarden in ihr Herz geschlossen. Um die breiten Surf-Bretter hat sich ein regelrechter Kult gebildet.

Snowboarder sind die total Verrückten, könnte man meinen. Die Artisten der Luft. Für den Zuschauer sieht es so aus als könnten sie sich jeden Moment das Genick brechen. Wenn sie in allen möglichen und unmöglichen Haltungen und Saltos durch die Luft fliegen. Wie sie auf ihrem Brett das Gleichgewicht halten bzw. wieder finden. Ohne den Halt, den beim normalen Skifahren die Stöcke bieten.

Für den Laien ist es kaum vorstellbar, wie man Snowboarden mit heilen Knochen überstehen kann. Aber es geht natürlich. Man muss es nur Schritt für Schritt lernen. Die Kunst besteht darin, spektakuläre Bewegungsabläufe zu kreieren. Wenn möglich: ohne auf dem Hintern zu landen. Das erfordert nicht nur Athletik und Übung. Sondern auch eine Menge Ideen und Fantasie.

Seit 1998 ist Snowboarden Olympische Disziplin. Es ist also keine Rand-Sportart mehr für Leute, die extreme Gefahren lieben. Sondern hat sich im Wintersport fest etabliert. Der Reiz von Singlereisen für Snowboard-Liebhaber liegt also klar auf der Hand: da werden Gruppen zusammen gestellt, die speziell diesem Hobby frönen. Keine 0815-Urlauber. Sondern eine ganz spezielle Spezies von todesmutigen Surfern.

 

Carving auf Schnee und Eis
Der Unterschied zum normalen Skifahren besteht in 3 Dingen:

  • in einer anderen Technik
  • in einem anderen Ski-Material
  • und in der höheren Geschwindigkeit.

Carving ist deutlich schwieriger und verlangt mehr Übung als das Wedeln. Carver haben einen deutlich kürzeren Ski als Normalos. Dadurch sind sie flinker und wendiger am Hang.

Die Schwingungen und Kurven sind nicht ruckartig, sondern werden in weitem Bogen gefahren. Das erinnert ein wenig an Eisschnellläufer in der Kurve. Es wird nicht ständig durch Umschwingen radikal die Richtung gewechselt. Sondern die gesamte Breite der Piste wird ausgenutzt. Der Carver steht oft auf den Ski-Kanten, nicht auf den Laufflächen.

Die Körperhaltung beim Carving ist nach vorn gebeugt. Außerdem ist der Carver mehr in die Knie gebeugt als der normale Skifahrer. Diese Technik muss unbedingt gut geübt werden. Sie führt in der Regel zu höheren Geschwindigkeiten und somit zu höheren Unfall- und Verletzungsgefahren.

 

Skilanglauf – ein echtes Natur-Erlebnis
Kilometerlange Loipen und Skating-Strecken durch die weiße Natur laden dazu ein, sich richtig auszupowern. Oder abseits vom Trubel der Piste einfach nur die atemberaubende Winterlandschaft zu genießen.

Genau wie auf der Piste kann man sich auch hier in der relativen Abgeschiedenheit in einen Rausch hinein laufen. Nur auf andere Art und Weise natürlich als am Hang. Beim Skilanglauf ist es weniger der Speed-Rausch, der einem die Sinne raubt. Sondern man eins ist mit der weiten Natur.

Das ist besonders wertvoll für Stadtmenschen. Die tagein, tagaus nur Betonsilos, Menschenmassen und Autos sehen. Die Singlereisen-Teilnehmer können hier abschalten und zu sich selbst finden. Ein kleiner Nebeneffekt des Skilanglauf: Wenn Sie am Abend ins Hotel kommen, spüren Sie, wo Sie überall Muskeln haben im Körper.

 

Wellness entspannt Leib und Seele
Nach getaner Arbeit im Schnee schreit der Körper nach Entspannung und Ruhe. Die Ski-Hotels der Alpen-Regionen haben Sauna, Dampfbad, Massage, Ayurveda, Whirlpool und einiges mehr im Angebot. Noch einmal so richtig abtauchen und relaxen. Bevor es am Abend hinein geht ins Vergnügen:

 

Flirten beim Après-Ski
Sie gehen nicht solo zur Party. Sondern zusammen mit den Singles Ihrer Reisegruppe. Sie führen also kein Mauerblümchen-Dasein. Sondern sind mit den Reisebegleitern zusammen. Was aber keineswegs ausschließt, dass Sie bei der Party ganz andere Leute kennenlernen.

Das ist in dieser Atmosphäre sogar recht wahrscheinlich. Denn beim Après-Ski ist High-Life: schwungvolle Bands, deftiges Essen, Cocktail-Bars, Alm-Feeling und Urlaubs-Stimmung pur. Alle Skifans sind ausgelassen und haben gute Laune.

Eine Umfrage hat es an den Tag gebracht: bei den Ski-Singlereisen sind vor allem Männer schon am Lift vom Flirt-Fieber gepackt: Schon beim Warten auf die Gondel suchen sie den Kontakt zu Frauen. Die meisten weiblichen Singles hingegen sind erst am Abend zum Anbandeln bereit: beim Après-Ski in der Berghütte oder in der Schneebar. Für viele Urlauber ist die Ski-Party sogar wichtiger als das Skifahren selbst.

Kein Wunder: Denn die Zeit zwischen Tag und Morgen ist wie gemacht fürs Flirten und Anbaggern. In den Hütten und Schnee-Bars von Ischgl, Sölden und Garmisch lassen die Leute ihren Charme spielen. Sind einem romantischen oder auch einem Sex-Abenteuer nicht abgeneigt. Der Alkohol lässt die Hemmschwellen fallen.

Halli-Galli-Musik, Tanzen, Schunkeln und jede Menge flirtwilliger Singles versetzen die Reisenden in eine Ballermann-Stimmung im Winter. Mallorca lässt grüßen.

Viele Menschen treffen sich Jahr für Jahr an demselben Skiort wieder. Es entstehen regelrechte Urlaubs-Freundschaften. Mit viel Glück lässt sich hier sogar mehr als ein oberflächlicher Flirt finden.

 

So liebe Wintersport-Fans aus Deutschland, Österreich und der Schweiz: das war ein kleiner Ausflug in die fantastische Welt des Ski-Urlaubs. Wer es einmal erlebt hat, würde es gegen keinen noch so geilen Urlaub am Strand eintauschen.