Single-Urlaub

Singlereisen Kuba

Kuba-Urlaub mit einer Single-Gruppe

Singles fahren Straßenkreuzer in Havanna

US-Oldtimer in Havanna

Eine Singlereise nach Kuba ist wie ein charmantes Abenteuer mit Gleichgesinnten. Wie eine Foto-Reportage für Instagram, die uns hinein führt in die karibische Inselwelt. Zu sauberen, weißen Badestränden mit tropisch-warmem Wetter. Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten Kubas. Und zu aufregenden Urlaubs-Aktivitäten und Eindrücken für die teilnehmenden Singles.

Urtypisch für Kuba sind die riesigen Oldtimer in Havanna. Beeindruckende amerikanische Schlachtschiffe, in die ein VW-Polo zweimal hinein passt. Je mehr sich die Single-Reisegruppe von den Touristenwegen entfernt, desto echter wird die Karibik-Insel Kuba.

Im Urlaub auf der sonnigen Insel bekommt man eine Ahnung von der karibischen Lebenslust. Diese ist auch in der Dominikanischen Republik und auf Jamaika zu spüren. An den weißen Stränden und in den Städten von Kuba werden Feste gefeiert und exotische Tänze im Salsa-Rhythmus aufgeführt.

Auf Kuba kann man Urwälder besichtigen. Rum, Zigarren und Zucker sind die Exportschlager eines Landes, in dem die Nachkommen spanischer Kolonisten mit den Ureinwohnern und der afro-amerikanischen Bevölkerung eine homogene Symbiose bilden.

 

Havanna – die Hauptstadt von Kuba
Der erste Höhepunkt einer Singlereise nach Kuba sollte eine Stadtrundfahrt in Havanna sein. Da die amerikanischen Straßenkreuzer aus den 50er Jahren zu den Markenzeichen der Hauptstadt gehören, kann der Reiseleiter die Besichtigung in diesen prachtvollen Limousinen durchführen.

Dabei kommt man an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei. Am Platz der kubanischen Revolution, am Kapitol, an den Marktplätzen und Trödelmärkten im Zentrum von Havanna. Die Singles haben die Chance, in eine Tanzschule hinein zu schnuppern, wo karibische Tänze gelehrt und vorgeführt werden.

Ein Bummel durch die Altstadt von Havanna wird bei den Reisenden einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Typisch für das Stadtbild ist das bunte, unbeschwerte Leben der Kubaner:

Alte Männer, die mit Dreitagebart und schrägem sitzendem Hut Rum trinkend Skat oder Domino spielen. Die ihren Gesang mit einem Gitarrenspiel begleiten. Ältere Frauen, die qualmende Zigarren rauchen. Sexy Kubanerinnen, die Hüfte und Po schwingend durch die Straßen ziehen. Und Barmädchen, die auf erlebnishungrige Männer warten.

Beeindruckend sind auch die engen Gassen in Havanna. Die Häuser sind geschmückt mit Nationalflaggen, mit gelb gestrichenen Rundbögen und pastellblauen Fenstergesimsen. Die Menschen in der Altstadt von Havanna scheinen viel Zeit zu haben. Überall sieht man sie zusammen stehen und ein Schwätzchen halten.

Aus den Bars in der Altstadt von Havanna ertönen musikalische Klänge. Dort haben die Teilnehmer der Singlereise nach Kuba Gelegenheit, einen Cocktail zu probieren: einen Mojito oder einen Cuba Libre. Hier hat man Muße, sich mit anderen Singles zu unterhalten über die Eindrücke von Havanna. Eine Augenweide sind auch die hübschen jungen Damen in Havanna.

Von der Amerika-Entdeckung durch Kolumbus bis vor ca. 120 Jahren gehörte das lateinamerikanische Kuba noch zum Königreich Spanien. Davon zeugen eindrucksvolle Häuser, die aus der Kolonial-Epoche stammen. Bauten, die ihre beste Zeit allerdings hinter sich haben. Der finanzklamme kubanische Staat kümmert sich nicht besonders um das kulturelle Erbe.

Allgemeiner Treffpunkt in Havanna ist die Plaza de Armas – der ehemalige Exerzierplatz der spanischen Machthaber. Sowie einige andere Plätze, auf denen Touristen und Einheimische nahezu CO2-frei shoppen und spazieren gehen können.

Belebte Stadteile von Havanna sind die Ufer-Avenida Malecón, der Antonio Park und die Paseo de Marti. Viele Menschen halten sich auch am Atlantikwall von Havanna auf. Dort peitschen die mächtigen Wogen des Ozeans Gischt spritzend gegen die Ufermauern.

Um Kuba gegen Angriffe karibischer Piratenschiffe zu verteidigen, hatten die Spanier vor langer Zeit zahlreiche Burgen im Stadtgebiet von Havanna errichtet. Sehenswert sind die Festung de la Real Fuerza, San Salvador de la Punta, die La Cabana und die Bastion Castillo del Morro.

Die sternenförmige Burg Real Fuerza können die Singles über eine verschließbare Zugbrücke begehen. Danach kann man das Burgmuseum besuchen, die spanischen Kanonen in Augenschein nehmen und einiges über die Kolonialgeschichte Kubas erfahren.

 

Kuba erleben mit anderen Singles:
Reisebeschreibung des Karibik-Urlaubs

 

Die weltweite Digitalisierung steckt in diesem lateinamerikanischen Staat noch in den Kinderschuhen. Die Menschen laufen noch nicht Handy tippend durch Havanna. Stattdessen sieht man allenthalben vergnügte Gesichter, die von der Globalisierung noch nichts gehört haben.

Die Lebensfreude auf Kuba äußert sich u.a. durch Menschen, deren Leidenschaft die Musik und das Tanzen ist. Überall im Land treten Tanzgruppen auf, mit farbig geschmückten, afrostämmigen Negerfrauen. Sie tanzen Cha-Cha-Cha, Rumba, Salsa und Mambo. Auch die Kaffeehäuser gehören zur kubanischen Lebenskultur.

Das Nachtleben in Havanna findet vorwiegend in der Vergnügungsmeile Avenida La Rampa statt. Dort findet man etliche Kneipen, Cocktail- und Tanzbars. Bis spät in die Nacht spielen die Bands Latin-Musik. Bei einem Gin, einer Pina Colada oder einem Cuba Libre können die Singles Freundschaften vertiefen, sich mit Kubanern auf Spanisch unterhalten. Oder sich einfach fallen lassen und zu karibischen Klängen tanzen.

Die Kubaner lieben Salsa, Rumba und andere lateinamerikanische Tänze. Auch auf den Straßen. Denn die nächtlichen Temperaturen sind meist lauwarm.

Eine andere Art, entspannte karibische Nächte zu genießen, ist das Bummeln durch die Stadt. In Havanna braucht kein Single-Reisender Angst um seine Geldbörse oder Kreditkarte haben. Denn an jeder Ecke ist die Polizei postiert. Sie gehört zum Stadtbild dazu.

Ein schönes Urlaubs-Erlebnis ist der abendliche Besuch der Tropicana-Show. Im „Paradies unter den Sternen“ zeigen kubanische Tänzerinnen anmutige Bewegungen. Untermalt mit karibischer Musik, versteht sich.

Auch in den Clubs von Havanna werden Shows dargeboten. Durch die politische Öffnung entwickelt sich Vieles neu auf Kuba. Das touristische Angebot und der Reiz der Insel werden in den kommenden Jahren noch zunehmen.

 

Hübsche Kubanerinnen kennenlernen
Latinas und feurige Latinos

 

Badespaß im Singleurlaub auf Kuba
Die Insel gehört zu den Großen Antillen. In dieser Region befinden sich unzählige paradiesisch schöne Strände er Karibik. Sie geben den Teilnehmern der Singlereise Kuba Gelegenheit zum Schnorcheln, für Tauchausflüge zu den Korallenriffen, zum Segelboot und Katamaran fahren. Neben belebten Touristenstränden verfügt Kuba auch über unberührte Buchten, wo die Reisegruppe den Badestrand noch ganz für sich hat.

Beim Strandurlaub unter der karibischen Sonne geht die Leichtigkeit des Seins von der kubanischen Bevölkerung auf die Urlaubsgäste über. Durch das entspannte Chillen unter Palmen, bei 30 Grad Lufttemperatur, stellt sich spätestens am dritten Tag ein Kokosnuss-Feeling ein.

Die karibischen Traumstrände auf Kuba bieten wie in der Dominikanischen Republik unendlich viel Sonne. Die Singlereisenden können nach Herzenslust Wassersport treiben oder im kuschelig warmen Wasser planschen. Zum Beispiel an der ruhigen Playa Ancón bei Trinidad – im Süden der Insel.

Zu den größten und belebtesten Stränden auf Kuba gehört die Playa Varadero bei Havanna. Dort kann der Reiseleiter mit seinen Schäfchen einen Segelausflug buchen, hinaus in die tropische Inselwelt der Karibik. Die Nordküste der Insel bietet gute Gelegenheiten zum Surfen auf den Wellen des Atlantiks.

 

Sehenswerte kubanische Städte
Neben Havanna gibt es noch viele weitere Orte, die man auf der Singlereise besichtigen kann: Trinidad, Sancti Spiritus, Pinar del Rio, Santiago de Cuba, Holguin, Matanzas und San Cristobal.

Zu den schönsten Städten gehört Trinidad an der Südküste. Der gelbe Sandstrand, die spanischen Kolonialhäuser mit ihren bunten Fassaden, die Palmen im Stadtgebiet und die altertümlich wirkenden gepflasterten Straßen lassen die Gäste aus aller Welt in Verzückung geraten.

Am Abend beginnt das Nachtleben in Trinidad. Mit exotischen Tanzgruppen, die ihre Zaubershows präsentieren. Und mit karibischen Strandpartys unter nächtlichem Sternenhimmel.

In Trinidad de Cuba scheint die Zeit an manchen Stellen ein bisschen eingeschlafen zu sein. Statt Verkehrslawinen begegnet man hier an der kubanischen Südküste Pferdekutschen und Eselsreitern. Spanisch-nostalgisch präsentieren sich die Innenhöfe und die Rundbögen an den Häusern.

Eine andere interessante Stadt ist Santa Clara. Dort liegt der Revolutionsheld Che Guevara begraben. In der Alternativ-Bar El Mejunje werden Musikshows dargeboten. In Pinar del Rio ergibt sich die Chance, eine Havanna-Zigarrenfabrik zu besuchen.

Bei den Singlereisen nach Kuba ergeben sich etliche Gelegenheiten, den authentischen Inselstaat kennenzulernen. Die Stadt Sancti Spiritus liegt abseits der üblichen Touristenpfade.

Auf dem Bauernmarkt lassen sich lokale Früchte genießen: Kokosnüsse, Kirschen, Bananen, Mangos, und Guaven. Zu den Sehenswürdigkeiten des verschlafenen Sancti Spiritus gehören der Plazzo Rijo, der Palast der Zuckerbarone und der historische Ortskern.

Bei einer Rundreise auf Kuba führt der Reiseleiter die Singles nach Cienfuegos an der gleichnamigen Bucht. Cienfuegos bildet eine große Ausnahme unter allen kubanischen Städten.

Der Ort wurde weder von Spaniern noch von Amerikanern gegründet. Sondern von kolonial-französischen Aristokraten aus der Mississippi-Metropole New Orleans. Die Architektur, die Paläste, die Parkanlagen und das Flair von Cienfuegos belegen die altfranzösische Herkunft.

Auch in Cienfuegos sieht man Straßenkreuzer fahren. Die Uferpalmen, der Sonnenuntergang, die kubanische Küche und die entspannte Lebenseinstellung der multikulturellen Bevölkerung werden keinen Urlauber kalt lassen.

Santiago de Cuba ist die Hochburg der afro-kubanischen Musikszene. Das Nachtleben in Santiago ist ein perfekter Ort zum Tanzen und Abfeiern mit der Singlegruppe. Zu den Highlights, die man besichtigen sollte, gehören das Grab von Fidel Castro, die Festung Castillo El Morro, die Kaffeeplantagen in der Region und das Museum Diego Velasquez.

Velasquez war der spanische Konquistador, der Kuba dem spanischen Weltreich einverleibte. Die historischen Ereignisse dieser Zeit um das Jahr 1520 sind im Velasquez-Museum von Santiago dokumentiert.

In allen kubanischen Städten wird abends zu Grillfesten, Musik und Tanz aufgerufen. Es gehört zur Mentalität der Kubaner, sich in karibischen Nächten zu vergnügen. Dabei kann man die anmutigen Bewegungen bildhübscher Latinas bewundern. Weiblichkeit, Natürlichkeit und Erotik werden in der Karibik groß geschrieben. Egal ob auf Kuba, Jamaika, auf den Bahamas, auf Aruba oder Curacao.

Zu den Attraktionen der Städte gehören das lebendige Treiben auf Marktplätzen. Vielerorts können sich die Teilnehmer der Singlereise Kuba auf Bauernmärkten an regionalen Produkten erfreuen.

 

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten
bei Singlereisen Kuba

Die Karibikinsel ist zu groß, um auf einer Tagestour erkundet zu werden. Vom Hotel aus unternimmt man daher mehrtägige Rundreisen. Dabei wird in einer Bed & Breakfast-Unterkunft (Ferienwohnung Casa Particular) übernachtet.

Der Deutsch sprechende Reiseleiter zeigt den Singleurlaubern bei Ausflügen über die Insel die sehenswertesten Städte und Plätze von Kuba. Solche Rundreisen finden im Bus statt, in der Pferdekutsche, im Jeep oder im Trekkingurlaub zu Fuß. Dabei erleben die Singles grüne Tabakfelder, Zuckerrohr-Plantagen und tropische Dschungelgebiete.

Las Terrazas ist ein Bio-Reservat im westkubanischen Regenwald Rosario. Dieses grüne Naturparadies bei San Cristóbal kann die Gruppe zu Pferde, auf Wander- oder Radwegen durchqueren. Pflanzen- und Blumenliebhaber werden begeistert sein vom Zauber dieser Landschaft.

Wie auf der Rum-Insel Jamaika, wird auch auf Kuba kräftig Zuckerrohr angebaut. Das Klima dazu ist günstig. Die grünen Zuckerstangen lieben feucht-warmes Wetter. In früheren Jahrhunderten ließen die Zuckerbarone die Feldarbeit von Sklaven aus Afrika erledigen. Heute wird sie von Lohnarbeitern gemacht.

In der Nähe der Küstenstadt Trinidad befindet sich das Tal der Zuckermühlen. Im Weltkulturerbe der UNESCO können zahlreiche Kolonialbauten, Zuckerplantagen, Sklavenhäuser und Mühlen besichtigt werden. Bemerkenswert ist der 45 m hohe Sklaventurm. Von hier oben aus konnten die spanischen Aufseher die schwarzen Plantagenarbeiter kontrollieren.

Wir schlagen das kubanische Dschungelbuch auf. Auf der Karibik-Insel findet man tropische Regenwälder, welche erlebnisdurstige Singles aus Mitteleuropa zu Trekking-Touren einladen. Zum Beispiel die Mangrovenwälder im Zapata-Nationalpark und der Guanayara-Nationalpark in der Sierra Escambray.

Der Dschungel bei Baracoa (Ostküste) beginnt bald hinter dem Strand. Zu den Urwäldern auf Kuba gehört auch der tropische Humboldt-Nationalpark – benannt nach dem preußischen Weltreisenden und Naturforscher Alexander von Humboldt.

In den kubanischen Nationalparks können die Singlereise-Teilnehmer die karibische Pflanzenwelt erkunden. Unter mächtigen Bäumen tun sich immer wieder Wasserfälle auf mit willkommenen Abkühl-Gelegenheiten.

Gefährliche Raubtiere gibt es hier keine auf der Insel. Der Jaguar ist nur auf dem südamerikanischen Festland (Amazonas) zu Hause. Ansonsten sind die Wälder auf Kuba interessant für Biologen und Pflanzenfreude.

Zu den kubanischen Nationalparks gehören auch die Sümpfe und Seen
auf der Halbinsel Zapata. Das Highlight des Biosphären-Reservats Zapata ist das Krokodil-Gehege. Die Touristen können – geschützt durch einen Zaun – beobachten, wie die hungrigen Echsen gefüttert werden.

Die Liste der Aktivitäten auf Kuba ist wirklich sehr lang. Man sieht hier viele Dinge, die es in Europa und Nordamerika nicht gibt. Zum Beispiel die Tabakplantagen im Vinales-Tal, bei Pinar del Rio und bei Remedios (Region Trinidad). Interessant ist, wie die Tabakpflanzen gepflegt, geerntet und weiterverarbeitet werden.

Die kubanischen Havanna-Zigarren werden immer noch zeitintensiv per Hand
zusammengefaltet. Nicht nur in Fabriken, sondern auch in Heimarbeit. Bei einem Tabakbauern können die Singles das Original-Aroma der weltberühmten Zigarre ausprobieren.

Eine andere Möglichkeit für die Singles aus Deutschland, sich auf Kuba die Zeit zu vertreiben, ist ein Ausflug zu den Zuckerrohrplantagen in der Sierra Escambray. Entweder mit dem Allrad-Geländewagen. Oder auf einem Reitausflug. Dabei erblickt man tropischen Urwald, Mangobäume, den Bergsee Hanabanilla und Eukalyptusbäume.

Singlereisen nach Kuba finden je nach Anbieter in verschiedenen Alters-Klassifizierungen statt. Wenn die Gruppe körperlich gut drauf ist, ergibt sich die Möglichkeit zum Bergwandern. Zum Beispiel in der Sierra Maestra.

Die Bergtour geht hinauf auf eine Höhe von fast 2.000 Meter. Das riecht nach Schweiß, Blasen und Muskelkater. Auf dem Gipfel wird man belohnt mit einem unvergesslichen Ausblick auf die Karibische See, bis hinüber nach Jamaika.

Die Karibik ist ein schönes Revier zum Segeln. Rund um Kuba gibt es jede Menge tropische Inseln mit paradiesischen Bilderbuchstränden, die es zu entdecken gilt. An solchen Meeresstränden mit türkisgrünem Wasser schreit die Seele „Halleluja“.

Dort gibt es kaum Touristen. Man kann sich prächtig erholen, bei den Korallen tauchen und mit den Fischen schwimmen. Manche Singlereisen-Veranstalter bieten daher Segelreisen rund um Kuba an. Maritime Reiseziele sind die Canarreos-Inseln, die Isla Media Luna, die Cayo Coco, die Cayo Blanco und die ehemalige Pirateninsel Isla de la Juventud.

Je nach Lust kann der Reiseleiter die Single-Gruppe zu einer kubanischen Hazienda mit Geflügelzucht führen. Dort wird der Urlauber konfrontiert mit der kreolischen Küche Kubas. Sie enthält spanische, chinesische, karibische und afro-amerikanische Elemente.

Auf den Farmen und in den Paladares-Restaurants Kubas können die Singles Ingwer-Hähnchen mit Reis, Fisch aus der Karibischen See, Schweinefleisch-Gerichte und leckere Meeresfrüchte essen.

Last not least sollte man bei einer Singlereise nach Kuba auf die Einheimischen
zugehen. Mit ein wenig Spanisch kommt man leicht mit ihnen in Kontakt. Zum Beispiel bei einem Barbecue. Grillen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen der Kubaner.

Mit Sicherheit wird es eine interessante Erfahrung sein, die Lebenseinstellung,
die lockere Weltanschauung der verschiedenen Rassen auf Kuba kennenzulernen. Egal ob sie eine weiße, braune oder schwarze Hautfarbe haben.

Bildquelle:
© pixabay.com/de/ kuba-havanna-plaza-de-la-revolucition-3277033/