Fremdgehen

Seitenspringer wollen mehr als Sex

Was beim Fremdgehen zählt

Seitenspringer suchen beim ONS oder bei einer längeren Affäre gern einen Ersatz für den miesen Sex zu Hause. Leidenschaftliches Poppen im fremden Bett oder auch an unkonventionellen Örtlichkeiten ist die vermeintlich stärkste Motivation des Untreuen. .

Oder gibt es etwa noch andere Gesichtspunkte, die Verheiratete zu einem fremden Menschen hin ziehen? Dinge, die nur am Rande etwas mit Erotik und körperlicher Anziehung zu tun haben? Dazu hat es diverse Umfragen gegeben. Hier die Ergebnisse:

 

Hinweise für Männer –
das erwarten Frauen beim Seitensprung

Die meisten Damen heutzutage kann man als durchsetzungsstark und emanzipiert bezeichnen. Böse Zungen behaupten, man sehe den Unterschied zwischen Männchen und Weibchen immer weniger. Daher ist es umso überraschender, was eine Umfrage über das Fremdgehen von Frauen herausgefunden hat.

Den meisten Befragten (95 Prozent) genügt purer Sex bei einer Seitensprung-Affäre nicht. Natürlich hat die Fremdgeherin das Verlangen, vom Sexpartner leidenschaftlich genommen zu werden. Sie stellt aber noch andere Ansprüche an den Zweitmann. Er soll sie vor und nach dem Akt liebevoll streicheln, küssen und herzen.

Ausgiebiges Schmusen, Knutschen, Kuscheln und ein erotisches Vorspiel sind für 9 von 10 Frauen wichtige Elemente beim Sex, auch mit einem fremden Mann. Da der Ehegatte das verlernt hat oder nicht für wichtig hält, wenden sie sich einem zärtlicheren Typen zu. Beziehungsweise sie verabschieden diesen, wenn sich herausstellt, dass er genauso ein unsensibler Tölpel ist wie der Partner.

Was Frauen beim Fremdgehen vor allem suchen, ist Nähe und Anerkennung. Egal welches Dessous sie sich kauft oder welche Verführungskünste sie anwendet: der Alte zu Hause macht sich nichts mehr aus ihr. Sie fühlt sich nicht mehr sexy und begehrt. Der eheliche Geschlechtsverkehr ist nur noch eine Farce.

Selbst wenn sie noch keine 35 ist, gehören leidenschaftliche Nächte der Vergangenheit an. So muss man sich nicht wundern, dass solche Frauen empfänglich werden für die Avancen anderer Männer. Dass sie sich mit ihnen ein paar schöne Stunden machen.

Auch im Alltag vermisst sie schon längere Zeit Aufmerksamkeiten und Komplimente des Partners. Dieses Defizit an Zuwendung treibt viele Ehefrauen in die Arme eines Anderen. Dabei dominiert nicht nur der Wunsch, endlich mal wieder vehement genommen zu werden. 9 von 10 Damen erwarten sich von einer Affäre die Aufwertung des Selbstbewusstseins.

Nun könnte man meinen, dass sexuell vernachlässige Damen erheblich gefährdet sind, sich neu zu verlieben. Doch weit gefehlt: nur jede 7. Lady, die dem Trieb zum Seitensprung nachgibt, denkt dabei an Liebe oder an die Möglichkeit einer neuen Beziehung. Das „verbotene“ Treffen in der fremden Wohnung stellt einen Ersatz dar für das, was in der Partnerschaft fehlt. Es wird diese aber nur in den wenigsten Fällen zerstören können.

 

Hier finden Sie weitere News
zu erotischen Themen

 

Tipps für Frauen:
Ist Sex für männliche Seitenspringer das Wichtigste?

Bei Männern sieht es nicht viel anders aus. Auch sie wollen die Partnerin beim Sex-Date ordentlich rannehmen. Der Orgasmus mit einer Fremden ist fast immer lustvoller als das alibihafte Gehoppele im heimischen Schlafzimmer. Das ist die eine Seite.

Andererseits wünscht sich die absolute Mehrheit der Männer neben erotischer Sinnlichkeit ein gehöriges Maß an Zärtlichkeit von der Geliebten. Dazu gehören Liebesgeflüster, den Schatz umarmen, seinen Körper abküssen und intensives Knutschen wie verliebte Teenager. Für viele Männer bedeutet Fremdgehen eine erholsame Auszeit für die Seele. Die ist besser als jede psychologische Behandlung.

Männer erwarten von der Gespielin nicht nur Erotik, einen attraktiven Body und betörende Sinnlichkeit. Genauso sehr wie über eine leidenschaftliche Liebhaberin freuen sie sich über aufbauende Äußerungen der Frau. Der Macho würde abwertend sagen: viele Kerle auf Abwegen sind lasche Memmen: eitel, weinerlich, aber nicht wirklich selbstbewusst.

Immerhin jeder Zweite nennt die Wertschätzung seiner Person als treibende Kraft für ein Verhältnis. Komplimente stärken sein Ego. In seiner grau gewordenen Welt gibt das erotische Abenteuer ihm Kraft und Zuversicht, die Aufgaben des Alltags zu meistern.

War es bei den Frauen oben jede siebte, die beim Seitensprung auf eine neue Liebe spekuliert, sind es bei den Männern noch weniger. Nur knapp 10 Prozent sind mit ihrer Beziehung derart unzufrieden sind, dass sie gedanklich mit einer Scheidung liebäugeln.

Eigentlich soll für den Mann beziehungstechnisch alles so bleiben wie es ist. Die Familie bleibt von der Affäre unberührt. Nur unverheiratete Männer trennen sich – laut Umfragen – deutlich öfter, wenn sie eine aufregendere Sexpartnerin gefunden haben.

 

Weitere Anreize zum Fremdgehen
Oben wurde es bereits angesprochen. In vielen langjährigen Beziehungen wird es mit dem Sex immer weniger. Vor allem aber wird der Matratzensport immer gewöhnlicher und schlechter. Die Abnahme der Qualität ist schlimmer als die der Quantität. 

Richtig lustvolles Bumsen und Stöhnen – egal ob mit dem eigenen oder mit dem Fremdpartner – stellen absolute Highlights im Leben vieler Menschen dar. Da in einer Partnerschaft schon nach kurzer Zeit ein Gewöhnungsprozess in Gang gesetzt wird, bleibt für wirklich geilen Sex nur der Seitensprung.

Viele Leute gehen fremd, weil sie in der langweilig-bürgerlichen Existenz ersticken. Weil sie mal wieder etwas Anrüchiges, Verbotenes unternehmen wollen. So wie in jungen Jahren, als man auch mal Sex auf der Toilette, im Auto, beim Freiluftkino, in der Umkleide, am FKK-Strand oder mit oft wechselnden Partnern hatte.

Das war eine echt tolle Zeit. Daran möchte man noch einmal schnuppern. Und zwar möglichst mit einem jüngeren unbekannten Körper, bei dem es viel Neues zu entdecken gibt.

Der Seitensprung gibt vielen Menschen das Gefühl, dass ein neues Leben beginnt. Ein viel aufregenderes als in der Enge der Partnerschaft. Man sehnt die Stunden der Zweisamkeit mit der Geliebten bzw. dem Lover herbei.

Stunden, in den man sich fühlt wie in einer anderen Welt: heiß begehrt, voller Verlangen. Aber auch in einer außergewöhnlich emotionalen Kuschelnähe. Diese wird mit einiger Sicherheit von beiden Geschlechtern gesucht – wenn man den Umfragen glauben darf.

Der Reiz bei einer Affäre liegt auch darin, dass die erotischen Treffen praktisch Feiertage sind. Man braucht sich nicht über Alltägliches unterhalten, wie in der Ehe. Sondern genießt die Exklusivität des Augenblicks:

Erholsame Gespräche über angenehme Themen. Berührungen der fremden Haut. Die Illusion, mit seinem Leben vielleicht noch einmal etwas Neues anzufangen. Vor allem aber das Gefühl, von einem Menschen geschätzt und sexuell begehrt zu werden. Sonst würde er nicht nackt neben einem liegen.

Abgesehen davon, dass der eigentliche Partner betrogen und verletzt wird, gibt es beim Seitensprung auch einige weniger schöne Aspekte. Am besten ist es, wenn in einer Affäre beide sich von Anfang an darüber im Klaren sind, dass aus der Liebschaft keine offizielle Beziehung entstehen kann. Das unterbindet von vornherein Eifersüchteleien gegenüber den betrogenen Ehepartnern.

Man sollte beim erotischen Abenteuer keine unrealistischen Erwartungen hegen. Vor allem sollte man sich vor Liebesgefühlen hüten. Die werden in der Regel enttäuscht werden. Außerdem sollte man sich vor Augen halten, dass ein außereheliches Liebesverhältnis etwas Freiwilliges ist. Eine Zusammenkunft auf Zeit. Man ist zu nichts verpflichtet. Das Arrangement kann jederzeit beendet werden.