Single-Urlaub

Reiseinfos für Singles und Solo-Urlauber

Tipps für Singlereisen und Solo-Trips

In Deutschland sind es schon annähernd 20 Millionen Single. Für die allein Lebenden stellt sich die Frage: soll ich solo oder mit einer Gruppe in Urlaub fahren? Für die Unentschlossenen bietet dieser Reiseinfo-Artikel einige Entscheidungshilfen.

Beide Optionen haben Vor- und Nachteile. Der Alleinreisende ist bei seinen Urlaubs-Aktivitäten unabhängig. Dafür muss er sich um die Organisation, um Tickets und um den Mietwagen kümmern. Solo auf Tour zu gehen bedeutet immer auch, sich gewissen Gefahren auszusetzen.

Wer an einer Gruppenreise speziell für Singles teilnimmt, genießt die Geborgenheit und Gesellschaft einer Mannschaft Gleichgesinnter. Allerdings muss er bei Strandaufenthalten, Aktivurlauben und Skireisen gewisse Rücksichten nehmen. Und er bekommt vielleicht nicht immer genau das, was er sich wünscht.

 

Reisekosten ausloten
Was gibt mein Bankkonto her, wenn ich verreisen will? Die Auswahl des Reiseziels ist immer an die finanziellen Möglichkeiten gekoppelt. Bei Singles kommt noch ein weiterer Faktor hinzu: wenn sie ganz allein in Urlaub fahren, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass das Hotel einen Einzelzimmeraufschlag berechnet. Dieser kann mitunter ganz schön heftig ausfallen. So dass man weniger Geld zur Verfügung hat für Ausflüge, Rundreisen und weitere Ausgaben, die eine Singlereise so angenehm machen.

Wenn man zu zweit oder mit mehreren Reisepartnern auf Tour geht, sieht die Sache anders aus. Dann hat man keinen Einzelzimmeraufschlag. Außerdem können einige Kosten, die sowieso immer anfallen (z.B. Mietauto), aufgeteilt werden.

Bei der Urlaubskosten-Kalkulation lohnt sich für Solo-Reisende in jedem Fall ein Preisvergleich der Anbieter. Und man sollte sich die Frage stellen, ob man die Komponenten Flug und Hotel nicht besser getrennt statt pauschal bucht. Dann kommt man häufig günstiger weg.

 

Informationen zur Reisebuchung
Es gibt zwar unheimlich viele Singles in Deutschland. Die Reisebranche behandelt sie aber bisweilen immer noch stiefmütterlich, wie das fünfte Rad am Wagen. Das sollte sich der solo Reisende verinnerlichen, wenn er sein Urlaubsziel aussucht.

Er sollte möglichst alles vermeiden, was mit Familien, Kindern und Paaren zu tun hat. Denn die erinnern den Alleinstehenden ständig daran, dass er ohne Liebe und Partner durchs Leben läuft. Außerdem empfiehlt es sich, die Reise außerhalb der Schulferien zu legen. Das ist preislich billiger, und es sind kaum Familien unterwegs.

Bestimmte Ziele sollten Singles erst gar nicht in die Wunschliste aufnehmen. Zum Beispiel solche, wo Hochzeitsreisende am liebsten hinfliegen. In Las Vegas, Venedig, auf den Malediven, Hawaii oder Bali darf man sich nicht wundern, wenn man an jeder Ecke frisch Vermählten begegnet, die sich ausdauernd und leidenschaftlich küssen. Wer Familienurlaubern ausweichen möchte, sollte Club-Anlagen, Kinderhotels und Plansch-Strände mit seichtem Wasser meiden.

 

Grundlegende Infos zu Singlereisen
Damit sind echte Single-Trips gemeint. Nicht solche, die von großen Reiseveranstaltern irreführend als „Singlereisen“ angeboten werden. Manche Alleinstehende spekulieren darauf, im Urlaub Flirt-Gelegenheiten zu suchen. Vielleicht auch ein kleines Abenteuer oder im Extremfall sogar einen neuen Schatz.

Doch vor übertriebenen Hoffnungen sollte man sich hüten. Bei Singlereisen fahren zwar lauter Singles mit. Aber die Gruppengröße ist überschaubar. Möglicherweise ist es für den Liebesbedürftigen sogar aussichtsreicher, in Spanien, Italien oder Griechenland mit einheimischen Frauen bzw. Männern anzubandeln.

Die Möglichkeiten bei einer wahrhaftigen Singlereise sind sehr vielfältig. Die Alleinstehenden können einen Natururlaub in Schweden buchen, in Afrika oder Kanada auf Tiersafari gehen, an Abenteuer- und Erlebnisreisen teilnehmen (Dschungel von Südamerika und Indonesien). Wellnessreisen gehören ebenso zum Repertoire der Singleurlaub-Anbieter wie Badestrände, Karibik-Kreuzfahrten, Trekkingtouren, Radreisen und Segeltörns.

Sunwave, Adamare und Singlereisen.de sind die prominentesten Veranstalter für einen erlebnisreichen Single-Urlaub. Sie verzichten auf peinliche Verpaarungs- und Verkupplungsspiele. Außerdem wählen diese Reiseunternehmen für den Single-Trip bewusst Hotels und Orte aus, die kaum von Familien und Paaren frequentiert werden. So dass man den Urlaub im Kreis anderer Singles rundum genießen kann. Und sich nicht um organisatorische Dinge kümmern muss.

 

Alterseinteilung bei Singlereisen
Bevor wir uns den Individual-Touristen zuwenden, hier noch schnell ein paar Reiseinfos über die Zusammenstellung der Reisegruppen bei Singleurlaub-Veranstaltern. Wer möchte als junger Mensch schon mit einer Rentnerband zusammen sein? Aus diesem Grund differenzieren Adamare, Sunwave und Singlereisen.de in verschiedene Altersstufen: Singlereisen ab 25, ab 40 und ab 50 Jahre.

Wie sinnvoll ist das, was kann man davon erwarten? Junge Singles und Studenten wollen im Urlaub Action, Strände, Partys und sportliche Tätigkeiten. Dafür eignet sich zum Beispiel eine Reise nach Thailand oder zu den Kanarischen Inseln (Surfen). Für Aktivurlauber stehen unter anderen Rad- und Mountainbike-Touren bereit. Bei manchen Singlereisen geht es sogar hinauf ins Hochgebirge. Party-Reiseziele für Leute unter 30 sind unter anderem Mallorca, Ibiza, Bulgarien, Lloret de Mar und die kroatische Adriaküste.

Die etwas reiferen Singles über 35 feiern ebenso ganz gern. Der Schwerpunkt der Urlaubswünsche liegt allerdings mehr in Richtung Entdeckungsreisen und Entspannen vom Berufsleben. Zum Beispiel ein Naturaufenthalt in Irland, eine Rundreise in der Karibik, Relaxen an der Ostsee, Segeln in der Ägäis, die Trauminsel Mauritius und Tierexpeditionen in Afrika.

Die älteren Herrschaften über 50 oder 55 ziehen ruhigere Urlaubs-Aktivitäten vor. Sie genießen gern Kulinarisches. Sie interessieren sich für die Kunst und Kultur des Landes. Eine Singlereise ins südspanische Andalusien ist ein Paradebeispiel für ein Senioren-Reiseziel in Europa. Außerdem entdecken ältere Singles gern heimische Gefilde in Deutschland, Österreich und in der Schweiz.

 

Wie finde ich beim puren Solo-Urlaub Anschluss?
Das stellt sich oft als ein Problem heraus. Manche Individualreisende legen darauf keinen gesteigerten Wert. Andere lieben es, unterwegs Kontakte zu anderen Menschen zu knüpfen. Denen sei angeraten, durch ihr Verhalten Signale zu setzen, dass sie gern kommunizieren würden.

Wer sich beim Frühstück an einen Einzeltisch setzt und die Zeitung aufschlägt, muss sich nicht wundern, wenn er keine Gesprächspartner findet. Hat man hingegen einen Urlaub gebucht, bei dem Veranstaltungen, Landgänge, Wanderungen oder andere gemeinsame Aktivitäten auf dem Programm stehen, ergeben sich immer wieder gute Chancen, nicht allein zu sein. Auch hier stellt sich wieder die Frage, ob es nicht doch besser ist, sich einer Reisegruppe anzuschließen oder eine Pauschalreise zu buchen als ganz allein unterwegs zu sein.

 

Lohnt es sich, solo auf Reisen zu gehen?
Die Nachteile sollten nicht unterschätzt werden. Als Alleinreisender und Backpacker schwebt man in ärmeren Ländern oft in der Gefahr, ausgeraubt und verletzt zu werden. Davor schrecken viele Singles zurück. Andere kümmert das wenig, sie vertrauen auf ihr Geschick. Auch nicht so toll: man ist man bei Solo-Reisen immer auf sich allein gestellt. Niemand ist da, der – wie bei einer Singlereise – den Tagesablauf plant. Dadurch geht einiges an Zeit verloren.

Auf der anderen Seite bietet der Urlaub allein einige Vorteile. Man muss sich nicht mit Dingen arrangieren, die man nicht mag. Wenn man keine Lust hat auf Tauchen, Vulkanwandern oder auf den Besuch einer Fiesta hat, dann lässt man es eben sein, ohne Rücksichtnahme auf quengelnde Reisepartner.

Bei Solo-Reisen ist die Wahrscheinlichkeit, mit Einheimischen bzw. indigenen Völkern in Kontakt zu kommen deutlich größer als wenn man an einem Gruppen- oder Pauschalurlaub teilnimmt. Wer nicht als Einsiedler enden will, ist praktisch gezwungen, Kontakte aufzunehmen und Leute kennenzulernen.

So erfährt man eine ganze Menge über die Mentalität der Menschen am Urlaubsort. Bei einer Rundreise in der Gruppe hingegen ist man immer irgendwie abgelenkt durch die Reisegefährten. Und man nimmt die Umgebung nicht so intensiv wahr als wenn man ganz allein auf Achse ist.