Partnerwahl: Ist er der richtige Mann zum Heiraten?

Kriterien für Frauen bei der Partnerwahl

Unser Lebensglück hängt maßgeblich von der Wahl
des richtigen Partners ab. Was muss eine Frau beachten,
um den perfekten Mann zum Heiraten zu finden?

Paar bei Hochzeit. Mann und Frau heirate.Welcher Mann ist ideal zum Heiraten?
Was müssen Sie, liebe Damen, bei der Partnerwahl
beachten, um keine Niete zu ziehen?

Wer an einer langfristigen Beziehung interessiert ist,
sollte rechtzeitig abchecken, ob ein Mann
der Richtige ist fürs Leben.

Sie werden weiter unten eine Checkliste sehen.
Wenn Ihr Kandidat die Mehrzahl der Punkte besteht,
dann haben Sie vielleicht ganz gute Chancen,
dass Sie mit ihm die richtige Wahl treffen.

 

 

Prominentestes Beispiel für eine verhängnisvolle Ehe
Prinz Charles und Prinzessin Diana von England.
Bei der Märchenhochzeit von 1981 hat alle Welt geglaubt,
das könne das Traumpaar des Jahrhunderts sein.
Ein unendliches Liebesglück bis ans Ende aller Tage.

Aber selbst wenn der Prinz of Wales keine Camilla im Hintergrund gehabt hätte:
auch dann wäre diese Beziehung mit Sicherheit schief gegangen.
Die Partnerwahl wurde wohl Königin Mutter arrangiert.
Man hat sich keine Mühe gegeben herauszufinden,
ob Charles der richtige Mann ist für Lady Di.

Die Unterschiede in Charakter und auch im Alter waren zu groß.
Schon in jungen Jahren lies die einzigartige Ausstrahlung Dianas ahnen,
dass es nicht passt zwischen den beiden Königskindern.

Hätte das Prinzenpaar vor der Hochzeit meinen Fragekatalog durchgelesen,
wären ihm vielleicht die Augen aufgegangen.
Was bei der Hochzeits-Zeremonie in London noch niemand ahnen konnte:
diese beiden unterschiedlichen Menschen werden einer höchst unerquicklichen
Liebestragödie entgegen steuern.

Sein wirkliches Glück hat Charles dann später geheiratet.
Die Chemie zwischen Camilla und dem Prinz of Wales hat von Anfang an gestimmt.
Camilla und Charles sind trotz unterschiedlicher Herkunft ein Bilderbuchbeispiel
dafür, wie 2 Menschen durch große Ähnlichkeiten in Alter, Lebenserfahrung,
Charakter, Aussehen und Temperament perfekt zueinander passen.
Auch auf einen langen Zeitraum gesehen.

 

Zurück in die Gegenwart
Die Chancen, überhaupt einen Mann zu finden, sind für die Frauen heute recht gut.
Denn es gibt Millionen Single-Männer, die allein leben.
Viele von ihnen suchen im Internet bei Partnerbörsen eine Frau zum Heiraten.
Andere wollen bewusst Single bleiben. Wiederum andere gehen jedes Wochenende
aus. In der Hoffnung, das Thema Partnersuche bald hinter sich zu bringen.

Wenn Sie den richtigen Mann zum Heiraten finden wollen, dann arbeiten Sie bitte
die nachfolgenden Fragestellungen ab. Checken Sie bei jedem einzelnen Punkt,
ob Ihr Freund oder Verlobter diese Kriterien erfüllt oder nicht.

 

Hier gibt es weitere Infos
zu Partnersuche und Beziehungen

 

Partner-Eigenschaften, die leicht geprüft werden können
Fangen wir mit dem Einfachsten an.
Die nachfolgenden Kriterien für die Partnerwahl sind unkompliziert und leicht
abgehakt. Es handelt sich um harte Fakten.
Sobald die Sprache aufs Heiraten kommt, können Sie innerhalb eines Tages
diese Checkpunkte erledigen.
Es ist keine längere Beobachtung und keine tiefgreifenden Gespräche nötig.

Alter
Man sollte annehmen, dass der Typ Sie nicht anlügen wird.
Normalerweise liegen Mann und Frau altersmäßig 3 oder 5 Jahren auseinander.
Beide sind in derselben Zeit groß geworden,
haben einen ähnlichen Erfahrungsschatz.
Je größer der Altersunterschied jenseits von 7 Jahren, desto problematischer
ist im Durchschnitt eine Ehe. Diese etwas spießig klingende Ansicht ist nicht
auf meinem Mist gewachsen. Sie wird durch Statistiken untermauert.

Bildung
Frauen mit Uni- oder Hochschulabschluss passen nicht zu Männern
aus einfachen Verhältnissen. Diese Damen stellen mit ihrem Esprit und ihrer
hochkarätigen Ausbildung meist große Ansprüche an einen Mann.
Dementsprechend haben sie es nicht immer leicht bei der Partnersuche.
Weniger als 10 Prozent der intelligenten Frauen auf Partnersuche akzeptieren
einen Typ, der bildungsmäßig unter ihrem Level liegt.

Ähnliche Einstellungen, Interessen und Lebensziele
Gegensätzliche Charakterzüge können eine Beziehung für eine Weile sehr reizvoll
und interessant machen. Eine langfristig glückliche Partnerschaft kommt aber
nicht aus ohne Übereinstimmungen in wichtigen Bereichen.
Hobbys und gemeinsame Interessen sind wichtig. So kann man später viel Zeit
gemeinsam mit dem Steckenpferd verbringen. Sei es nun Sport, Spiele, Musizieren,
Reisen zu fernen Ländern, Literatur, Fotografieren, Kochen oder Kunst.

Für noch wichtiger halte ich allerdings andere Punkte.
Eine Frau sollte sich vorab informieren, ob der Mann Kinder haben möchte.
Oder ob sein Streben total auf Beruf und Karriere fixiert ist.
Das ist ein echter Knackpunkt bei der Partnerwahl.
Man kann relativ einfach verschiedenen Hobbys nachgehen.
Beim Kinderwunsch jedoch sollten Mann und Frau dieselbe Einstellung haben.

Dasselbe trifft auch auf andere Punkte zu:
Nicht wenige Leute haben sich einem Ideal verschrieben.
Das kann sehr zeitaufwändig sein. Und so das ganze Leben beeinflussen.
Das könnte z.B. eine Umweltorganisation (wie Greenpeace) sein.
Oder die ehrenamtliche Arbeit in einer politischen Partei.
Man sollte über solche Aktivitäten Bescheid wissen,
bevor man an sich auf einen Menschen voll und ganz einlässt.

Bevor Sie mit einem Mann zum Standesamt gehen, sollten Sie aber nicht nur
wissen, was er tut. Sondern auch, auf welche Charaktereigenschaften er
besonderen Wert legt. Das können positive Dinge sein wie Ehrlichkeit, Treue,
Hilfsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein.

Vielleicht sind ihm Freundschaften, abenteuerliche Unternehmungen,
ein schöner Urlaub und gute Kommunikation wichtig.
Auch darüber sollten Sie sich Klarheit verschaffen, bevor Sie sich
zum Traualtar führen lassen. Vielleicht sind Ihnen ja ganz andere Dinge wichtig.

Attraktivität
Auch dieser Punkt sollte bei der Partnerwahl bedacht werden.
Wenn zwei Menschen beim Aussehen zu weit auseinander liegen.
Wenn z.B. die Frau nicht gerade bildhübsch ist.
Der Mann aber eine imponierende, sportliche Erscheinung.

Dann wird er sein ganzes Leben lang die Blicke anderer Frauen auf sich ziehen.
Die Verlockung ist groß, irgendwann einer Versuchung nachzugeben.
Und in einem fremden Bett zu landen.
Hat er aber eine hinreisende Gattin mit schönem Gesicht und Model-Maßen
geheiratet, dann besteht diese Gefahr weit weniger.

 

Das wichtigste Instrument bei der Partnerwahl
Wichtiger als alles andere ist das Bauchgefühl.
Unabhängig von Äußerlichkeiten, von Beliebtheit, Charme und Status des Mannes
sollte eine Single-Frau in seiner Gegenwart ein gutes Gefühl haben.
Sie sollte sich pudelwohl fühlen, wenn er mit ihr spricht, scherzt und sie berührt.
Sie sollten mit ihm herzhaft lachen können.
Ihn schmerzhaft vermissen, wenn er nicht da ist.

Das Bauchgefühl ist eine schwierige Sache in Liebesangelegenheiten.
Man kann die Intuition nicht an harten Fakten festmachen.
Die einen haben ein untrügliches Gespür dafür, was richtig oder falsch ist.
Andere tappen bei der Partnersuche immer wieder ins Fettnäpfchen.

Oft braucht es etwas Zeit, bis die innere Stimme uns die richtige Antwort gibt.
Wenn diese Stimme immer wieder fragt:
„Ist er wirklich der richtige Mann für ein ganzes Leben?“
Dann sollten Sie sich noch etwas warten mit der Hochzeit.

Es ist erwiesen, dass schon nach wenigen Sekunden feststeht,
ob eine neue Bekanntschaft uns sympathisch ist oder nicht.
Auch hier hilft uns das Bauchgefühl.
Auf den ersten Blick finden wir solche Menschen anziehend, die unserem
Unterbewusstsein Zuneigung, Liebe, Verständnis und Glücklichsein versprechen.

Allerdings kann sich unser Bauchgefühl auch fatal irren.
Die Liebe auf den ersten Blick ist eine umwerfende Erfahrung.
Hat aber auch so ihre Tücken. Deshalb empfehle ich Ihnen zur Sicherheit,
die Checkliste unten durchzulesen.

 

Positive Signale für die Partnerwahl
Bei der Partnersuche spielen eine ganze Reihe von Faktoren eine wichtige Rolle.
In diesem Kapitel untersuchen wir, welche positiven Anzeichen darauf hindeuten
können, ob ein Mann der Richtige für Sie ist.

Verliebtheit vor dem Heiraten
Schmetterlinge im Bauch ist zwar keine Garantie dafür,
dass Sie die richtige Partnerwahl treffen. Es ist aber sehr wohl eine
Grundvoraussetzung für eine gute Beziehung.
Allerdings sollten wir unterscheiden zwischen Verliebtheit und echter Liebe.

Wenn wir uns bis über beide Ohren verknallen:
das ist ein überwältigendes Lebensgefühl. Wir stehen unter Strom.
Sehen die Welt durch die rosarote Brille. Ein Leben wie im Paradies.
Allerdings können wir in dieser Zeit einen Menschen nicht objektiv beurteilen.
Weil wir alles rosarot verklärt sehen.

Erst wenn die Liebe nach 1 oder 2 Jahren abflacht,
wird unser Blick wieder klar für eventuelle Schwächen eines Partners.
Wir sehen den Menschen jetzt realistisch so wie er ist.
Deshalb sollte man auf keinen Fall zu früh heiraten.
Sondern vorher mindestens 1 Jahr zusammen probewohnen.

Was sind die Anzeichen, wenn eine Frau verliebt ist?
Sie spüren in sich den Wunsch, möglichst viel Zeit dem Mann zu verbringen.
Wenn Sie 2 Tage getrennt sind, fühlen Sie in Ihrem Innern eine tiefe Sehnsucht,
ihn zu sehen, ihn zu fühlen und zu küssen. Und Sex mit ihm zu haben.

Auch er leidet wie ein Hund, wenn er mehr als 24 Stunden von Ihnen getrennt ist.
Er zeigt seine Liebe sehr deutlich. Er möchte am liebsten gar nicht aufhören,
Sie zu umarmen und zu küssen. Alle 30 Minuten ruft er an.
Das könnte es der richtige Mann für Sie sein.

Gegenseitig die Macken tolerieren
Jeder hat sie. Nur wer keine Macken ist, ist nicht „normal“.
Die Frage ist nun:
können Mann und Frau, die mit dem Gedanken ans Heiraten spielen,
mit den Schwächen des anderen umgehen?
Man sollte sich echt viel Zeit lassen, um das herauszufinden.
Wenn der goldene Ring erst mal am Finger sitzt, ist es zu spät.

Relativ harmose Marotten sind:
wenn er partout keine Ordnung hält im Zimmer.
Wenn er bei einem Treffen zu spät kommt.
Beim Kaffeetrinken schlürft wie ein Schuljunge.
Wenn er mit schmutzigen Schuhen in die Wohnung kommt.
Wenn er beim Frühstück die Zeitung liest, statt mit Ihnen zu sprechen.
Oder nach der Sportschau die Bierflasche nicht wegräumt.
Das alles ist Klickerkram, lässt sich relativ leicht reparieren oder tolerieren.

Etwas kritischer wird es schon, wenn er maulfaul ist. Sich abends lieber an den
Fernseher hockt anstatt mit Ihnen über verschiedene Dinge zu sprechen.
Die meisten Frauen legen großen Wert auf Kommunikation.

Nicht so berauschend ist es, wenn er beim Sex einfallslos ist,
immer wieder dieselben Stellungen bevorzugt.
Wenn er nicht auf die Spiele seiner Partnerin eingeht.
Dann müssen Sie die Keule auspacken, um ihm Manieren beizubringen..

Ein absolutes No-Go: wenn er anderen Frauen auf Po oder Bikini schielt.
Oder einen Flirt anfängt. Wenn er bei jeder Kleinigkeit aggressiv wird.
Wenn er Sie oft alleine läßt, um mit sich mit Freunden
in der Kneipe volllaufen zu lassen.

Nehmen wir an:
Ein Mann hat Macken, die Ihnen überhaupt nicht gefallen.
Sie denken: Kommt Zeit, kommt Rat. Den werde ich schon nach meinen
Vorstellungen ummodeln. Doch damit sind Probleme in der Ehe vorprogrammiert.

Warum soll er sich ändern, wenn Sie selbst sich vielleicht auch nicht ändern wollen?
Denn auch Sie haben Angewohnheiten, durch die er einen roten Kopf bekommt.
So sollten Sie bei der Partnerwahl unbedingt bedenken:
kann ich mit den Spleens dieses Mannes leben?
Oder sind die so krass, dass ich mir lieber einen anderen Partner suche.

Wie wichtig ist Sex bei der Partnerwahl?
Eine Single-Frau muss beim Kennenlernen das Feuer der Leidenschaft
schon ganz deutlich spüren.
Es sei denn, sie ist über 50. Dann ist es nicht mehr ganz so wichtig.
Wenn Sie beim ersten Date oder später keine Schmetterlinge im Bauch fühlen:
dann finden Sie den Mann sexuell nicht anziehend.
Guter Sex aber ist wichtig.
Er kann in einer Partnerschaft andere Probleme überspielen.
Man ist eher bereit, für die Beziehung Kompromisse einzugehen.

Allerdings sollte man sich direkt bei der Partnersuche
nicht vorwiegend von Sex-Gedanken leiten lassen.
Wenn das Poppen die alles dominierende Rolle spielt,
dann verlieren Sie im Überschwang zu leicht den Blick für diverse Unterschiede
zwischen sich und dem Mann. Für Differenzen, die über kurz oder lang
zum KO einer Partnerschaft führen können.

Was für einen Ruf hat der Mann?
Auch ohne Einblick in sein polizeiliches Führungszeugnis werden Sie sicher wissen,
was für ein Typ er ist. Steht er im Ruf, ein Egoist oder ein Schürzenjäger
zu sein? Dann kommt er für Ihre Partnerwahl wohl nicht in Frage.

Ah, er will sich ändern. So, so. Vielleicht schafft er das sogar für die Zeit
der ersten Verliebtheit. Was aber wird sein, wenn der Lack ab ist?
Wenn alles gewöhnlich und alltäglich wird.

Menschen können sich zwar bedingt ändern. Die meisten tun es aber nicht.
Langjährige Gewohnheiten sind in unserem Denken und Handeln tief verankert.
Wer schon immer in fremden Betten gewildert hat, wird es bald nach der Hochzeit
wieder tun. Dasselbe gilt natürlich auch für alle anderen negativen Gewohnheiten
wie Rauchen, Saufen, Spielsucht usw.

Vor dem Heiraten das Streiten provozieren und testen
Wenn man verliebt ist, muss man doch nicht ans Streiten denken, oder?
Doch, muss man! Wenn die erste Hochphase einer überirdischen Liebe vorbei ist,
kommt es in jeder Beziehung zwangsläufig zu Querelen.

Das ist sogar ein gutes Zeichen. Es zeigt, dass keiner von beiden sich unterbuttern
lässt. Sondern selbstbewusst seinen Standpunkt vertritt.
In einer Partnerschaft ganz ohne Streitereien ist irgendetwas oberfaul.

Wichtig ist nun wie eine Meinungs-Verschiedenheit abläuft.
Der Ton macht die Musik. Es darf ruhig laut werden. Es dürfen auch schon mal
ein paar Tassen oder Teller fliegen. Das baut Aggressionen ab.

Entscheidend bei Konflikten ist die Wortwahl. Wenn Sie es fair und in respektvoller
Art und Weise krachen lassen: dann wird alles wieder gut.
Selbst wenn man über das eigentliche Thema keinen Kompromiss erzielt.

Wenn der Mann Sie allerdings mit herablassenden, verletzenden Sprüchen
und Beschimpfungen herunter macht. Oder Sie in die Enge treibt.
Dann wissen Sie, was Sie nicht wissen wollten: dass er zum Heiraten nicht taugt.

Zeit für gute Gespräche
Bei der Auswahl des Partners sollten Sie auch darauf achten,
ob er teilnimmt an Ihren Probleme und Sorgen.
Es ist ein gutes Zeichen, wenn er nachfragt, wie es Ihnen geht.
Welche Pläne, Ängste und Hoffnungen Sie haben, was Sie bedrückt.
Wenn Sie im Gespräch merken, dass er in Gedanken ganz woanders ist,
dann sollten Sie die geplante Hochzeitsfeier besser noch rechtzeitig abblasen.

Egoismus des Mannes
Prüfen Sie, ob er bereit ist, für Sie Kompromisse einzugehen.
Ob er bereit ist, für die Liebe Opfer zu bringen.
Sie sind zum Geburtstag der besten Freundin eingeladen.
Zeitgleich hat er eigentlich geplant, sich in der Allianz-Arena ein Fußballspiel
des FC Bayern anzusehen. Reagiert er nun ablehnend oder verärgert?
Oder ist er gern bereit, Sie zu der Party zu begleiten?

Sie müssen am Schluss ja nicht darauf bestehen, dass er wirklich mitkommt.
Es ist nur ein Test: inwiefern ist er bereit, Abstriche zu machen?
Diese Probe sollten Sie durchaus mehrmals durchführen.
Wenn er Sie wirklich liebt, dann wird er zumindest einige Male nachgeben.
In einer glücklichen Beziehung halten sich Geben und Nehmen die Waage.
Auch Sie sollten bereit sein, auf seine Wünsche einzugehen.

Ein richtiges Problem haben Sie natürlich, wenn Sie in München wohnen und er
in Hamburg. Eine Fernbeziehung hat meist nur geringe Überlebenschancen.
Bei einer Diskussion um einen möglichen Wohnungsumzug können Sie aber auch
erkennen, ob es Ihrem Partner ernst ist mit einer gemeinsamen Zukunft.
Wenn er sehr egoistisch auf seinem Standpunkt beharrt,
dann sollten Sie sich lieber einen flexibleren Kerl suchen.

Was sagen Bekannte und Familie zu Ihrem Schatz?
Vielleicht sind Bauchgefühl und Menschenkenntnis bei Ihnen ja etwas verkümmert.
Vielleicht sehen andere Leute klarer, dass Sie bei der Partnerwahl gerade
einen verhängnisvollen Fehler machen.
Natürlich müssen diese Leute Ihren Freund nicht unbedingt voll ins Herz schließen.
Sie selbst sind es, die mit ihm das Leben verbringen will.

Dennoch sollte man Warnungen von Bekannten nicht ignorieren.
Nur in den seltensten Fällen lehnen die Bekannten den Mann aus eigennützigen
Motiven ab. Sie sehen, wie er sie behandelt, wie er sich gibt, was für eine
Vergangenheit er hat und welche Zukunftspläne. Sie können eventuell auch
an seiner Gesichtsmimik ablesen, wenn er ein falscher Fünfziger ist.

Sollte Ihr Favorit allerdings die Zustimmung mehrerer Freunde
oder Geschwister erhalten: dann können Sie ihn
durchaus für eine ernsthafte Partnerwahl in Betracht ziehen.
Denn viele Menschen täuschen sich in ihrer Gesamtheit nicht so schnell.
Das heißt aber jetzt nicht, dass Sie stur auf Andere hören sollten.
Man sollte fremde Meinungen aber durchaus anhören mit einem:
„Na, was hälst du von ihm?“

 

Vorsicht Falle: Trügerische Liebessignale
Viele Frauen und natürlich auch Männer lassen sich bei der Partnersuche
von Äußerlichkeiten blenden. Und wundern sich dann, wenn die Beziehung
nach einiger Zeit in die Brüche geht.

Der Kerl sieht umwerfend aus.
Er ist ein Charmeur, hat eine gute berufliche Stellung.
Fährt einen dicken BMW, ist sportlich und in Top-Form.
Und er versteht es, Ihre Freunde für sich einzunehmen.
Doch reicht das aus für eine glückliche Partnerschaft?

Sie stellen irgendwann fest:
vom Papa-werden hält er nicht viel. Er kommt und geht wie er Lust hat.
Er bestimmt, wann Sie Sex haben. Sein künftiges Leben stellt er sich in einer
Großstadt vor. Und überhaupt ist er nicht sicher, ob er überhaupt heiraten will.
Man könnte den Eindruck haben, sie sollten sich seinen Wünschen unterordnen.
Solche Aspekte halte ich für viel wesentlicher als das weltmännische Gehabe,
das ich oben beschrieben habe.

 

Der falsche Mann zum Heiraten
Der Typ lehnt es immer wieder ab, Sie seiner Familie und seinen Freunden
vorzustellen. Dann hat er wohl gar keine Bindungsabsichten.
Er benutzt Sie nur als Konkubine. Dasselbe gilt für Männer,
die keine Lust haben, Ihren Freundeskreis kennenzulernen.
Die würden ihn womöglich als Schwindler entlarven.

Immer wieder nörgelt er an Ihnen herum. Dies und jenes passt ihm nicht.
Er versucht, Sie nach seinen Vorstellungen umzumodeln und zu erziehen.
Vielleicht merken Sie das in der ersten Zeit der Verliebtheit noch nicht so deutlich.
Wenn er darauf besteht, dass Sie ein Hobby aufgeben oder sich nicht mehr
mit Kollegen treffen: dann sollten Sie hellhörig werden.
Beziehungsweise schon die Notbremse ziehen und sich trennen.

Verhaltensweisen, die jeder Frau die Augen öffnen sollten
Er leiht sich Geld von Ihnen und zahlt es nicht zurück.
Er ist immer wieder in einem vorübergehendem finanziellen Engpass.

Er greift öfter als allgemein üblich zum Alkohol.
Dabei wird er aggressiv und ausfallend.

Er verspricht Ihnen das Blaue vom Himmel, was seine Macken
und Unartigkeiten angeht. Aber es ändert sich nie etwas.
Er sucht sich auch keinen Job. Er ist unzuverlässig: kommt immer zu spät
zu einem Treffpunkt. Wollen Sie so einen Typ Mann vielleicht heiraten?

Sie können den Mann anrufen, wann Sie wollen:
Immer ist besetzt. Oder sein Handy ist ausgeschaltet.
Vieles deutet darauf hin, dass Sie nicht sein einziger Schatz sind.

Sie haben den Eindruck, dass Sie immer mehr geben als sie zurück bekommen.
Wenn das jetzt schon so ist: wie wird es erst nach der Hochzeit sein?

Ihre Freunde geben den Rat, diesen Mann auf keinen Fall zu heiraten.
Sondern sich besser einen anderen zu suchen.
Fragen Sie, warum die so denken. Was genau gefällt denen nicht.

Ihr Freund macht ein Geheimnis aus seinem bisherigen Leben. Top-Secret!
Das kann im Extremfall sogar verständliche Gründe haben.
Könnte aber auch auf einen zweifelhaften Lebenswandel hindeuten.

 

Falsche Partnerwahl: welche Frauen sind gefährdet?
Hier liste ich ein paar Frauen-Typen auf, die bei der Partnersuche
besonders leicht eine verhängnisvolle Affäre eingehen:
1.
Alle Frauen, die auf Teufel-komm-raus einen Mann suchen.
Weil sie jenseits der 35 langsam Torschlusspanik bekommen.
Weil sie in puncto Babywunsch die biologische Uhr ticken hören.
2.
Frauen, die falsche Idealvorstellungen haben von einer romantischen Liebe.
Wie wir sie aus Kino und Fernsehfilmen kennen.
Diese Damen lassen sich in der ersten Verliebtheit blenden
von den ach so tollen Eigenschaften eines Mannes.
Und übersehen dabei negative Charakterzüge,
die einem neutraler Beobachter auffallen würden.
3.
Frauen mit einem sozial-verklärten Helfersyndrom
lassen sich oft mit Problem-Männern ein.
4.
Sie fühlt sich unattraktiv. Kein Mann blickt sich nach ihr um.
Sie sagt sich: besser irgendeiner als gar keiner.
Also schaut sie nicht so genau hin. Sondern nimmt das, was sie bekommen kann.
5.
Geld macht sexy. Auch in der heutigen Zeit noch. Auch wenn viele es leugnen.
Für manche Frauen spielen bei der Partnerwahl finanzielle Gesichtspunkte
eine Rolle. Ein Mann mit dickem Bankkonto verspricht ein sorgenfreies Leben.
Wenn sie im goldenen Käfig sitzt, wird sie wissen, ob das ihr Traumleben ist.

 

So liebe (Noch)Single-Frauen,
ich hoffe, dieser Artikel hat euch gefallen.
Bevor man seine endgültige Wahl trifft,
sollte man sich vor dem Heiraten viel Zeit lassen.
Und sich ein genaues Bild machen über die Persönlichkeit
eines Mannes. Denn die Trennung tut weh.
Und kann vielleicht auch für Sie als Gutverdiener teuer werden.
Von den Problemen für Scheidungskinder ganz zu schweigen.

 

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,