Partnervermittlung Parwise.de für Sie gecheckt

Was taugt Parwise.de für die Partnersuche?

Parwise im Test
Die Partnervermittlung www.parwise.de betitelt sich selbst
als „Online Partnersuche mit Niveau“.
In diesem Bericht werde ich checken,
ob das Berliner Portal diesem hohen Anspruch gerecht wird.

 

Aufschwung und Mitglieder von Parwise
Nach der Eröffnungsfeier hatte es zunächst den Anschein,
als wäre die Partnervermittlung ein Überflieger, der alles nieder walzt.
Geleitet von intensiven Werbemaßnahmen für eine günstige Kurzmitgliedschaft,
entschied sich eine Unzahl von Singles für eine Anmeldung bei Parwise.

Die ganze Anfangs-Hype erwies sich bald als Strohfeuer.
Nach den ersten Negativ-Erfahrungen mit den Kündigungs-Machenschaften
der Schnuppermitgliedschaft wechselten viele Partnersuchende hinüber
zu Parship, ElitePartner und eDarling.
Bis heute haben sich gut eine Million User bei Parwise registriert.

Die Hälfte aller Singles, die bei Parwise.de nach einem Lebenspartner suchen,
sind zwischen 35 und 55 Jahre alt. Insofern unterscheidet sich
diese Partnervermittlung nur wenig von Parship, ElitePartner und eDarling.
Bemerkenswert ist, dass immerhin fast 10 Prozent der User Rentner sind (über 65).

Um aufgenommen zu werden, muss man über keinen bestimmten
Schul- oder Uniabschluss verfügen.
Parwise ist eine Partnerbörse für alle Singles, denen es nicht vergönnt ist,
im normalen Leben einen Partner zu finden.

In welchen Regionen Deutschlands hat man bei Parwise die besten Chancen
für die Partnersuche? Auf Nachfrage habe ich herausgefunden,
dass vor allem Thüringen, Meckpomm und Rheinland-Pfalz die Nase vorn haben.
Schwache Länder sind NRW, Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen.

 

Anmeldung
Ich gehe auf www.parwise.de.
Nach der im Dating-Bereich üblichen Vorgehensweise
werde ich direkt zum Persönlichkeitstest weiter geleitet.

Im Gegensatz zu Parship ist bei Parwise die gleichgeschlechtliche Partnersuche
nicht möglich. Sobald auf „Ich bin ein Mann“ klicke,
wird sofort „Ich suche eine Frau“ aktiviert.

Test meiner Persönlichkeit durch die Partnervermittlung
Das Ausfüllen des Fragebogens über meine Partner-Vorstellungen
ist bei Parwise kostenlos.
Auch die anschließenden Partnervorschläge bekommt man umsonst.

Der Parwise-Eingangstest ist eigentlich ein Reaktionstest.
Man stellt mir dutzende Fragen, welche Bilder mir besser gefallen.
Ob ich mich eher als dies oder jenes sehe. Zum Beispiel als spontan oder planvoll.

Damit soll meine Psyche, mein Charakter und meine Grundeinstellung
bestimmten Dingen gegenüber erforscht werden.
Auch meine Hobbys werden abgefragt.

Meine Antworten münden in einer Kontaktanzeige (Profil).
Dort ist das Wichtigste zusammengefasst,
was andere Singles über mich wissen müssen.

Nachdem ich meinen Persönlichkeitstest bewältigt habe,
bietet Parwise mir einen 14-Tage Gutschein an.
Damit ist die oben so bescholtene Schnuppermitgliedschaft gemeint.
Ich gehe darauf ein. Erkunde mich aber vorher in den
Allgemeinen Geschäftsbedingungen, was es damit auf sich hat.

Spätestens am 12. Tage muss ich diese Kurz-Mitgliedschaft kündigen.
Andernfalls läuft sie ohne Vorwarnung über in eine 6-monatige Mitgliedschaft,
mit allen Rechten und Pflichten.

Profil und Fotos für die Partnersuche
Nach dem Persönlichkeitstest sollte man ein paar schöne Schnappschüsse
hochladen. Danach kontrolliert man vorsichtshalber seine Kontaktanzeige.
Nur mit einem attraktiven und wahrheitsgemäßen Profil
kann die Online-Partnersuche gelingen.

Man schaut sich an, was Parwise infolge des Frage-Antwort-Spiels
beim Persönlichkeitstest fabriziert hat. Damit bin ich recht zufrieden.
Andere User wissen nun, wer ich bin und was ich suche.

Zudem kann ich festlegen, welche Angaben öffentlich angezeigt werden.
Änderungen an meinen Angaben und Bildern sind jederzeit möglich:
Mit einem Klick auf „bearbeiten“.

 

Bessere Partnervermittlungen als Parwise
In der Anfangszeit hat sich die Partnervermittlung Parwise.de
ein paar
Ruf schädigende Schnitzer geleistet.
Man lockte die Singles mit einer kostengünstigen Test-Mitgliedschaft.
Diese ließ man raffiniert in eine teure Dauermitgliedschaft übergehen.

Das Wort „Abzocke“ machte die Runde.
Es kam sogar zu Drohgebärden seitens der Partnervermittlung,
weil die Leute nicht zahlen wollten.
Daraufhin gingen die Neuanmeldungen schlagartig zurück.
Von diesem Schock hat sich Parwise bis heute nicht erholt.

So kann man mit mündigen Singles, die sich auf die Partnersuche freuen,
einfach nicht umgehen.
Den Schlaumeiern von Parwise blieb der durchaus
mögliche Aufstieg
in die Elite der Partnervermittlungen aus Eigenverschulden
verwehrt.

So bleibt es dabei:
Die 3 Top-Partnerbörsen Deutschlands sind nach wie vor:

Parship

ElitePartner

eDarling

 

Funktionen bei Parwise
Die Partner-Angebote sind der Mittelpunkt jeder Partnervermittlung.
An dieser Stelle entscheidet sich, ob ein Portal sinnvolle Vorschläge machen kann.
Oder ob alles nur heiße Luft ist.

Das bedeutet im Klartext: Parwise sucht in der Mitglieder-Datei nach Singles,
die möglichst viel mit meinen Eigenschaften und Wünschen gemeinsam haben.
Der Partnerindex neben jedem vorgeschlagenen Profil
zeigt die Höhe der Übereinstimmungen an.

Die Partnervorschläge können – wie überall – nur Ansatzpunkte
für die Partnersuche sein. Kein Algorithmus der Welt kann explizit herausfinden,
ob zwei Menschen zueinander passen oder nicht.
Das wird sich später bei der Kommunikation bzw. beim ersten Date herausstellen.
Die Vorschläge sind nur eine hilfreiche Vorauswahl.

Etwas enttäuscht stelle ich fest, dass in der Liste mit den Vorschlägen
eigentlich gar keine erkennbaren Fotos vorhanden sind.
Die Dinger sehen eher aus wie schwarz-weiße Röntgenbilder.
Die Anzahl der Partnervorschläge liegt mit 48 Stück im grünen Bereich.
Mehr würde nur verwirren.

Ich klicke Sandra an. Ich sehe wie alt sie ist und wie groß.
Leider wird statt einer Stadt nur das Bundesland eingeblendet.
Interessant ist das Feld Persönlichkeits-Abgleich.
Dort erfahre ich, dass Sandra und ich ein relativ schwach ausgeprägtes
Harmoniebedürfnis haben. Weit entwickelt sind Kontaktfreudigkeit,
Emotionalität und der Hang zu Aktivitäten.

 

Kontaktaufnahme
Ich klicke auf „Jetzt kennenlernen“.
Testweise schreibe ich einen individuell formulierten Begrüßungstext.
Wider Erwarten hat das funktioniert. Später erfahre ich allerdings,
dass man als kostenloses Mitglieder nur sehr wenige Damen anschreiben darf.

 

Sicherheit bei der Partnersuche
Datenschutztechnisch hat die Partnervermittlung ihre Hausaufgaben gemacht.
Fotos, welche die Singles auf Partnersuche im Profil zeigen,
werden gegen Missbrauch im Internet geschützt.
Außerdem ist die Partnerbörse mit der Zeit gegangen.
Die Verschlüsselung der Mitgliederdaten und der Nachrichten ist gewährleistet.

Auch die Sicherheitskontrolle von Parwise.de funktioniert gut.
Wer sich als Falscher Fuffziger (Fake) in die Datenbank einschleichen will,
hat keine Chance.

 

Die Kostenfrage bei Parwise
Wenn ich auf der Website oben auf „Premium werden“ klicke,
wird die Preisliste eingeblendet.
Danach ergibt sich folgendes Bild (Stand: kurz vor Weihnachten 2017):

2 Wochen Schnuppern:    1,00 Euro
6 Monate                         89,90 Euro/ Monat
12 Monate                       79,90 Euro/Monat
2 Jahre                            39,90 Euro/Monat

Zum Zeitpunkt dieses Singlebörsen-Tests liegt Parwise damit ganz oben
im Preissegment.
Hier zum Vergleich die Kosten bei einer Halbjahresmitgliedschaft
anderer Partnervermittlungen:
Parship 74,90 Euro, ElitePartner 69,90 Euro, eDarling 49,90 Euro pro Monat.

Ich brauche einen Moment, um das zu verdauen.
Obwohl Parwise von den Vieren die wenigsten Mitglieder hat,
verlangt es am meisten Geld.

Aber ohne eine Vollmitgliedschaft ist die Partnersuche bei Parwise nicht möglich.
Erst dann kann ich alle Bilder sehen.
Kann Frauen nach Belieben anschreiben und mit ihnen kommunizieren.
Solange ich mich kostenlos auf Parwise aufhalte, bleibt mein Postfach leer.

 

Zusammenfassung meines Parwise-Tests
Einige Punkte waren in Ordnung, andere haben mir überhaupt nicht gefallen.
Dass man das Portal garantiert paarweise wieder verlässt, halte ich für ein Gerücht.

Mit einer kostenlosen Anmeldung kann man heute keinen Hund mehr
hinter dem Ofen hervorlocken.
Es müssen schon andere Highlights her, um ein Alleinstellungsmerkmal zu setzen.
Die habe ich beim angeblich innovativen Portal vermisst.

Sicherheitstechnisch war bei Parwise alles okay. Kein User muss befürchten,
dass dubiose Online-Betrüger mit seinen Daten Missbrauch treiben.

Zweifel habe ich an der Aktualität der gelieferten Partnervorschläge.
Parwise zeigt nicht an, wann diese Singles sich zuletzt eingeloggt haben.
Das gibt Minuspunkte bei der Bewertung.
Besonders niveauvoll finde ich das nicht.

Die Aktualität meiner Partnervorschläge würde mich schon interessieren.
Es liegt den Verdacht nahe, dass hier Singles als passende Partner gehandelt
werden, die schon längst das Weite gesucht haben.
Bei den Top-Partnervermittlungen ist das transparenter geregelt.

Für die Suche nach der großen Liebe verlangt Parwise einen schönen Batzen
Geld. Sogar mehr als die besten Partnerbörsen auf dem Markt.
Das steht in keinem Verhältnis zu den Kontaktangeboten der anderen Börsen.

Positiv schlägt der effektive Persönlichkeitstest zu Buche.
Der zieht sich nicht endlos in die Länge.
Gibt anderen Singles aber genügend Aufschlüsse über meine Person.

Lohnt sich denn nun die Anmeldung bei dieser jungen Berliner Partnervermittlung?
Ja oder Nein? Meine Erfahrungen würde ich als mittelmäßig beschreiben.
In der Schule würde man die Note Vier-plus (oder 6 von 15 Sterne) verteilen.

 

Zurück zur Übersicht der Partnerbörsen