Optimale Reisezeiten: Monatskalender

Reisezeiten für beliebte Urlaubsregionen

Traumwetter und Urlaubsfreude am weißen Karibikstrand
Angenehmes Wetter ist das A und O im Urlaub

Wer im Urlaub optimale Voraussetzungen für den Strandaufenthalt, eine angenehme Rundreise oder für den Skiurlaub haben will, sollte sich vor der Buchung um die besten Reisezeiten für sein Reiseziel kümmern.

Denn ein angenehmes Klima ist ein absolutes Muss, wenn man den Urlaub ohne Einschränkungen genießen will. Nicht jeder Monat ist gleich gut geeignet, um nach Thailand, nach Südafrika, ans Mittelmeer, in die Karibik oder nach Australien zu fliegen.

Der Urlaub am Strand braucht trockenes, sonniges Wetter mit ruhigem Wellengang – außer wenn man surfen möchte. Der Skiurlaub benötigt Schneesicherheit und optimalerweise ebenfalls ein wenig Sonne. Beim Wandern oder bei einer Erlebnis-Rundreise in Asien, Afrika oder Amerika sollten die Temperaturen nicht wesentlich über 23 Grad liegen. Außerdem sollte es möglichst trocken sein.

Beim Terminieren der Reise sollte man sich nicht auf sein Glück verlassen. Sondern verlässliche Informationen einholen über die beste Reisezeit – über die besten Wochen und Monate. Dazu ist diese Seite angedacht.

 

Reisekalender mit optimalen Reisezeiten
In den folgenden Artikeln erfahren Sie, wohin man in verschiedenen Monaten bzw. zu verschiedenen Jahreszeiten am besten fährt. Bei welchen Ländern in der Vorsaison, im Sommer und im Frühherbst ein günstiger Badeurlaub zu erstehen ist. Welche Gebiete sich wann für einen aktiven Urlaub eignen. Oder wohin es Reiselustige über verschiedene Feiertage zieht.

Reiseziele mit Schönwettergarantie

Ideale Reiseziele im Februar

Singlereisen im Frühling: Osternzeit bis Pfingsten

Urlaub im Frühjahr: Vorteile von Reisen der Vorsaison

Beste Singlereisen in der Sommerzeit

Beste Urlaubsländer im Juli

Sommer-Reisen und Sporturlaub für Singles

Sommer die ideale Reisezeit für Singles?

Preiswert reisen ab September: Singleurlaub als Schnäppchen

Sonne & Urlaub im Oktober: Reiseziele mit Top Wetter

Reisen im Oktober: schöne Urlaubsziele weltweit

Sonnig warme Reiseziele im Winter

 

Optimale Reisezeiten bei guten Wetterbedingungen
Der Urlauber braucht sich durch den Klimawandel (noch) nicht verrückt zu machen. Auch wenn das Wetter mit Hochwasser und Dürreperioden öfters kräftig spinnt, bleiben die Klimatabellen vergangener Jahre immer noch der verlässliche Grundstock einer vernünftigen Reiseplanung.

So ist es immer noch einwandfrei möglich, die günstigste Reisezeit zu ermitteln: für Italien, die USA, für Brasilien, die Dominikanische Republik, für Marokko, Südafrika, Thailand oder für die indonesischen Inseln.

Trotz viel beklagten Erderwärmung hat sich bislang an den über Jahrhunderte geltenden Wetterbedingungen wie Temperaturen, Regenzeiten, Luftfeuchten und Sturmzeiten in den tropischen Reiseländern, am Mittelmeer und in Asien noch nichts Grundlegendes geändert.

Online oder im Reisebüro erfährt man, wann das Traumreiseziel klimatechnisch zu empfehlen ist. So dass man den Urlaubsantrag zu Jahresbeginn danach ausrichten kann.

Was man bei der Reiseplanung – außer den Klimatabellen – in jedem Fall beachten muss, ist die gegensätzliche Polarisierung der Jahreszeiten auf der Südhalbkugel. Die Monate November bis Februar gelten in Australien, Neuseeland, Südafrika und im Süden Lateinamerikas nämlich als Sommermonate. Auch darüber gibt der Reisekalender oben oder das örtliche Reisebüro Auskunft.

In tropischen Ländern am Äquator (Nord-Brasilien, Kenia, Malaysia, Indonesien, Costa Rica) hingegen bestehen kaum Unterschiede zwischen den Jahreszeiten. Die Temperaturen sind nahezu immer gleichbleibend. In der gesamten nördlichen Hemisphäre der Erde gelten die gleichen Klimagesetze wie in Europa: Weihnachten ist im Winter, der Sommer im Juli.

 

Reiseziele und Reisearten im Überblick
Möglichkeiten für einen angenehmen Urlaub

 

Beispiel 1: gute Reiseziele im Spätsommer –
für Singlereisen & Seniorenreisen

Der Kalendermonat September und auch der Mai bringen dem Urlauber einige Vergünstigungen, die er zur Hochsaison nicht hat. Immer noch sind die Meeresküsten auf Mallorca, auf den Kanarischen Inseln, in der Türkei und Spanien sommerlich gut aufgewärmt.

Allerdings haben sich Familien mit Schulkindern bereits aus dem Urlaub verabschiedet. Der Betrieb am Wasser und in den Hotels wird merklich ruhiger. Daraus folgen niedrigere Preise für einen schönen Erholungsurlaub am Meer. Niedrigere Preise auch zum Besuch wunderschöner mediterraner Städte, welche im Hochsommer zu heiß und übervölkert sind.

Zu beachten sind allerdings die klimatischen Bedingungen, die nicht überall in Europa gleich sind. Bodensee, Nordsee, Ostsee und deutsche Stauseen sind vor und nach der Hauptsaison bereits zu kühl zum Schwimmen und für andere wassersportliche Aktivitäten.

Dahingegen brillieren die Strände von Kroatien, Griechenland, Spanien, Tunesien, Portugal, Zypern, der Seychellen und an der französischen Côte d’Azur bis in den Oktober hinein noch mit prachtvollem Wetter für einen traumhaft sonnigen Badeurlaub. Für viele Deutsche ist das frühherbstliche Klima im Süden sogar angenehmer als ein Mittelmeer-Urlaub zur Hauptreisezeit.

Ein ganz besonderes Highlight für Genießer sind im späten Sommer die bunt geschmückten Wälder in Nordamerika. Nirgendwo sonst auf der Welt kommt der Mensch in den Genuss eines so überwältigend rot-goldenen Landschaftszaubers wie im Osten von Kanada und in den Neuengland-Staaten, zwischen den Großen Seen Nordamerikas, den Appalachen und der Atlantikküste.

 

Beispiel 2: in der Weihnachtszeit verreisen
Stille Nacht, heilige Nacht ist nicht jedermanns Sache. Nicht jeder hat Lust, die Feiertage unter dem Tannenbaum zu verbringen. Die dunklen Schmuddel-Monate Dezember und Januar lassen uns von weißen Skipisten träumen, von warmen Temperaturen, von Erholung an sonnigen Stränden und von einem angenehmen Lebensgefühl. Nicht nur Singles, die mit Weihnachten eh ihre Probleme haben, begeistern sich für einen Traumurlaub im Süden. Sondern auch ältere Menschen, denen das kalte Wetter in Deutschland hart in die Knochen fährt.

Welchen Urlaub kann man zur Jahreswende buchen? Welche Gebiete der Welt haben über die Jahreswende optimale Reisezeiten?

Das Mittelmeer ist schwimmtechnisch schon zu kalt. Wer als Rentner oder gestresster Single seine himmlische Ruhe sucht, kann z.B. auf Teneriffa, Gran Canaria oder in nordafrikanische Länder eine willkommene Auszeit nehmen.

Wer seelische Erholung braucht und sich nach sandigen Traumstränden im Winter sehnt, den wird es um Weihnachten in sonnige Länder mit perfektem Badewetter ziehen. Zum Beispiel ans Rote Meer (Hurghada), nach Kuba, Trinidad, in die Dominikanische Republik, nach Mexiko oder Thailand.

Empfehlenswert über die Weihnachts-Feiertage und Neujahr ist ein Urlaub im karibischen Süden der USA. Die Strände Floridas warten immer noch mit warmem Klima um die 25 Grad auf. Das gleiche Bild ergibt sich am Persischen Golf. Auch Dubai, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Katar und der Oman machen die Festtage zu einem sonnigen Vergnügen.

 

Kriterien für optimale Reisezeiten
Wer im Rahmen einer Singlereise oder eines Familienurlaubs bislang unbekannte Länder besuchen will, sollte vor der Auswahl des Reisetermins auf jeden Fall einen Blick auf die Klimatabellen werfen. Diese Statistiken zeigen Mittelwerte an, nach denen man sich ungefähr ein Bild machen kann über die Wetterverhältnisse vor Ort.

Zu beachten sind Sturmzeiten, die Lufttemperaturen, die Wassertemperaturen, Trocken- und Regenzeiten, die relative Luftfeuchtigkeit (Schwitzwetter). Was diese Tabellen nicht anzeigen, sind Winde und die daraus resultierenden Wellengänge für den Wassersport. Solche Infos kann man sich aus Reisebeschreibungen, auf Reiseblogs oder durch Erfahrungen von Bekannten besorgen.

Tut man das nicht, kann man bei Pauschalreisen und Solo-Trips möglicherweise böse Überraschungen erleben. Wer würde schon vermuten, dass tropische Inselparadiese wie Mauritius, die Seychellen, die Malediven und das thailändische Phuket im europäischen Sommer schlechte Reisezeiten aufweisen. Weil es windig ist und zu viel regnet. 

Bilderbuchwetter haben selbst diese Trauminseln nur dann, wenn die Anzahl der Sonnenstunden hoch liegt. Wenn keine Stürme oder Gewitterwolken das Baden und den gesamten Urlaubsaufenthalt ungemütlich machen.

 

Optimale Reisezeiten für weltweite Reiseziele
Am leichtesten einzuschätzen sind Wunschziele in Deutschland und Europa.
Wintersport in den Skigebieten der Alpen, in der Hohen Tatra, in den Karpaten, Pyrenäen und in Skandinavien ist an genügend Schneevorkommen gebunden. Durch den Klimawandel hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten einiges verändert. Die Pisten müssen heuer oft künstlich beschneit werden.

Sehr viel einfacher ist der Sommerurlaub zu realisieren. Die Kanarischen Inseln, die Adria und das Mittelmeer haben über viele Monate nach wie vor Prachtwetter für einen tollen Strandurlaub. Für Wassersport eignen sich vom Frühsommer bis zum Herbst auch Kroatien, Griechenland, Spanien, Sardinien und die italienischen Küstengebiete.

Radtouren, Wanderungen oder Städtereisen nach London, Paris, Prag oder Madrid sollte man tunlichst in den angenehmen Übergangszeiten (Frühjahr/ Herbst) in Angriff nehmen. Für Touren ins europäische Hochgebirge ist der Sommer die ideale Reisezeit.

Wer in Afrika Urlaub machen möchte, hat es nicht ganz leicht mit den günstigsten Wetterbedingungen. Denn die Regionen des schwarzen Kontinents sind sehr verschieden. Westafrika kann man wohl ganz ausklammern. Denn ein Urlaub in Nigeria, Guinea oder Mauretanien ist aus verschiedenen Gründen nicht attraktiv.

Nordafrika hingegen schon. Wer an den Stränden von Tunesien, Ägypten oder Marokko einen Badeurlaub verbringen möchte, kann auf jeden Fall von Mai bis Oktober dorthin fliegen. Im Roten Meer kann man sogar an Weihnachten noch schwimmen. Ab Januar wird das Wasser in Hurghada ein wenig kühler.

Für einen Trekking-Trip in die Wüste Sahara eignen sich die Monate November bis Anfang April. Ansonsten ist es tagsüber viel zu heiß. Für die Nacht muss man den Pullover dabei haben.

Ostafrika und Südafrika ziehen mit ihren Tierwelten Millionen Urlauber in ihren Bann. Die beste Reisezeit für die ostafrikanischen Länder Kenia und Tansania (inklusive Kilimandscharo-Trekking) ist die Trockenzeit von Juni bis September sowie im Januar und Februar. Die Regenzeiten im Frühjahr und um die Weihnachtszeit sollte man besser umgehen.

Eine Tiersafari im Süden von Afrika sollte man besser in und rund um die Sommermonate (= Südwinter) anpeilen: je nach Land ungefähr Mai bis Oktober. Wer allerdings an den Stränden von Südafrika baden will, sollte in den dortigen Sommermonaten (November bis März) buchen. Südafrika hat durch seine südliche Lage andere Jahreszeiten als wir.

Bleiben noch die afrikanischen Inseln im Indischen Ozean. Optimales Urlaubswetter auf den Seychellen und auf Mauritius herrscht im März/ April und in Oktober/ November. Dann ist das Wetter relativ trocken, windstill und nicht so bullig heiß wie im Juli.

Wir wenden uns Asien zu. Die Himalaya-Staaten Nord-Indien, Tibet, Bhutan und Nepal sind interessante Urlaubsziele für verwegene Bergsteiger und Freunde des Trekkings im Gebirge. Dazu braucht man geeignete Temperaturen. Die beste Reisezeit für Himalaya-Touren liegt im Frühling sowie zwischen September und November. Auch in relativ niedrigeren Lagen. Dann grünt und blüht es überall.

Indonesien, Singapur, Malaysia, Papua-Neuguinea und die Philippinen liegen am tropischen Äquatorgürtel. Das bedeutet: große Teile des Jahres herrscht schwül-feuchtes Reisewetter. Oftmals mit heftigen Niederschlägen und Gewittern, die ein Vorankommen beeinträchtigen. Am angenehmsten ist der Urlaub in diesen Tropenländern von Januar bis Mai. Das ist die Trockenzeit mit erträglichen Temperaturen.

Ähnlich sind die klimatischen Verhältnisse auf der Insel Sri Lanka, in Myanmar und auf den Malediven. Die sturmfreie Trockenzeit liegt in den Monaten Dezember bis April. In den Sommermonaten hingegen bringt der Monsun heftigen Regen und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Die Länder Indochinas (Vietnam, Kambodscha, Laos) und Thailand sollte man vorzugsweise in den Wintermonaten bereisen. Die optimale Reisezeit liegt aufgrund einer relativ niedrigen Luftfeuchte zwischen November und März.

In Thailand liegen die Temperaturen das ganze Jahr über bei 30 Grad. Im Sommer ist es in Bangkok und auf den Trauminseln im Süden heiß. Im Norden von Thailand, Vietnam und Kambodscha ist es relativ kühl. Wanderungen und Rundreisen in diesen Regionen können auch in der etwas wärmeren Jahreszeit unternommen werden.

China teilt sich klimatechnisch in einem kalten Kontinentalteil und den tropischen Süden. Hongkong und Shanghai sind in den Wintermonaten angenehmer. Das Landesinnere sowie die zentralasiatische Mongolei hingegen von Juni bis Anfang September.

Auch die Staaten im Vorderen Orient (inklusive Israel) gehören geografisch zu Asien. Viele arabische Länder sind politisch instabil. Nur im Oman, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in Dubai haben Touristen mit absoluter Sicherheit nichts zu befürchten.

Die optimale Reisezeit für den Nahen Osten liegt in den Wintermonaten November bis März. Nur dann ist die Hitze für den Europäer erträglich. Am Meer weit mehr als in den trockenen Wüstengebieten.

Südamerika besteht wie Asien aus sehr verschiedenen Klimazonen. Für Bergtouren in den Anden-Regionen sollte man auf jeden Fall die Sommermonate buchen. Andernfalls wird es in den Bergen von Peru, Bolivien und Argentinien zu kalt und zu feucht.

Ein ganz anderes Klimabild ergibt sich in der chilenischen Atacama-Wüste. Die großen Salzseen sollte man sich am besten zwischen Oktober und Mai vornehmen. Eine Expedition ins Amazonas-Becken (südamerikanischer Regenwald) erfordert trockenes, hochwasserfreies Wetter. Das ist bei halbwegs erträglichen Temperaturen in den Monaten Juli bis Dezember gewährleistet.

Die brasilianischen Strände um Rio de Janeiro und Salvador bieten für die Monate Juni bis September fantastisches Badewetter. In den Wintermonaten regnet es ab und zu, und es wird schwül-heiß.

Wer Buenos Aires oder die Weiten der argentinischen Pampa und Patagoniens kennenlernen möchte, sollte den Urlaub auf die Monate Oktober bis April legen. Im südamerikanischen Sommer ist es überall gut warm, aber nicht zu heiß.

Im Gegensatz zu Südamerika hat der nördliche Teil der karibischen Inselwelt  häufig mit Tropenstürmen zu kämpfen. Diese fangen auf Kuba, Jamaika, Hispaniola und Puerto Rico schon im Juli ganz leicht an. Sie steigern sich von August bis Ende Oktober zu unheilbringenden Hurrikans. Von daher muss man diese drei Monate von der Urlaubsbuchung ausschließen.

Ansonsten kann man mit den Traumstränden auf Kuba, auf den Bahamas, Jamaika, in der Dominikanischen Republik und auf Antigua nicht viel falsch machen. Sonnig und warm ist es immer und überall. Ein Urlaub in der Karibik kann fast jederzeit gebucht werden.

Günstiger als der Frühherbst ist die Trockenzeit von November bis April. Ab Ende Mai fangen wieder tropische Niederschläge an. Einen Sonderfall bilden die beliebten Kreuzfahrten durch die Karibik. Die optimale Reisezeit auf hoher See liegt zwischen Weihnachten und Ostern.

Nordamerika hat von Nord nach Süd höchst unterschiedliche Klimazonen. Aufgrund des subpolaren Klimas sollte man etliche Reiseziele in Kanada am besten von Ende April bis Oktober buchen. Dann hat man vernünftige Bedingungen, um Seen, Wildnis, Berge und Nationalparks zu entdecken. Das Gleiche gilt – vom Skiurlaub abgesehen – für die Rocky Mountains und für die Oststaaten der USA.

Ein anderes Bild bietet Florida. Im Sonnenstaat sollte man (wie in der Karibik) die Hurrikanzeit von Juli/August bis November beachten. Die beste Reisezeit für den Strandurlaub oder für Städtereisen nach Miami, Orlando und Co. sind die Monate November bis April.

Letzte Station meiner klimatechnischen Weltreise ist Australien. Die Frage nach den optimalen Reisezeiten ist gebunden an die geografische Nord-Süd-Lage des Reiseziels und an die Aktivitäten, die dem Fernreisenden vorschweben.

Wer tauchen oder an den Stränden baden will, sollte im australischen Sommer (Januar bis März) verreisen. Wüsten-Safaris ins Zentrum des Kontinents sind hingegen nur in den dortigen Wintermonaten (europäischer Sommer) anzuraten. Andernfalls wird es uns Europäern bei den Aborigines zu heiß.

Wer die Küstenstädte Melbourne, Sidney oder Brisbane besichtigen möchte, sollte dafür die australischen Frühlingsmonate Oktober bis Dezember nutzen. Grundsätzlich ist der Norden heißer, tropischer, schwüler und unberechenbarer als der gemäßigte Süden Australiens.

Die Pazifikinseln Neuseeland und Tasmanien sind kühler als die meisten Küsten Australiens. Das Klima ist fast so wie in Westeuropa. Für Unternehmungen in der grünen Natur, für Fahrradtouren und Streifzüge in den Fjorden sind eigentlich alle Monate des Kalenderjahres gut geeignet.

Nur für Ausflüge in die hohen Gletscherregionen sollte man den lokalen Sommer (Jahresbeginn) bevorzugen. Die preislich günstigere Nebensaison Neuseelands liegt allerdings in den Monaten vor und nach den Sommerferien.

Bildquelle:
© Dmitry Sunagatov / Fotolia.com. #52585695