Allgemeines zur Partnersuche

Nach der Trennung wieder neu verlieben

Von einer Beziehung in die nächste

Zuversicht nach der Trennung
Nach einem schmerzvollen Beziehungsende fällt es vielen Menschen äußerst schwer, sich wieder neu zu verlieben. Man muss ständig an das verlorene Glück denken. Der Alltag verläuft wie in Trance. Man fühlt sich kraftlos, wertlos, verraten, weggeworfen und ausgelaugt.

Nachdem man vom Partner verlassen wurde, klingt es nahezu absurd, über eine neue Liebe nachzudenken. Alles erscheint so unwirklich. Es fühlt sich an als wäre ein Familienmitglied oder man selbst gestorben.

Und dennoch kann in einer Trennung der Beginn von etwas Neuem liegen. Es braucht Zeit, bis man wieder an die Partnersuche denken kann. Aber unter bestimmten Voraussetzungen ist es dennoch möglich, anderen Menschen wieder zu vertrauen und sich neu zu verlieben. Denn der Mensch ist nicht dafür geschaffen, allein zu bleiben. Viele Frauen und Männer empfinden es als großes Unglück, Single zu sein.

 

Das Für und Wider einer voreiligen neuen Bindung
Sich nach einer Trennung auf einen neuen Lebensgefährten einzulassen ist ein gewagtes Spiel. Es macht nur dann Sinn, wenn die Beziehung eine reelle Überlebenschance hat. Die wichtigste Vorbedingung besteht darin, dass man den Ex zu 100 Prozent abgehakt hat und nicht mehr haben möchte. Wer immer noch an seiner alten Liebe hängt, sich nach leidenschaftlichen Umarmungen und zärtlichen Momenten zurücksehnt, ist noch nicht reif dafür, sich neu zu verlieben.

Um das Vergessen zu unterstützen, sollte der Gekränkte alles aus seinem Sichtfeld entfernen, was an die gescheiterte Beziehung erinnert: Fotos, Geschenke, die Schmusekautsch, das Doppelbett, Schmuck, Liebesbriefe, einfach alles! Das ist ein altbewährtes Mittel, um den Ex-Partner aus dem Kopf zu bekommen.

Das klingt einleuchtend. Es ist jedoch bei weitem nicht die einige Voraussetzung, welche erfüllt werden muss. Viele Menschen, die Liebesleid erlebt haben, versuchen, den Herzschmerz zu betäuben, indem sie sich auf aller erdenkliche Weise ablenken.

Sie stürzen sich wie wild in Aktivitäten, gehen auf Städtetouren und lassen keine (Single)Party aus, Sie trinken zu viel Alkohol, um sich in eine sorglose Scheinwelt zu flüchten. Aber ist das der richtige Weg?

Die Trauer wird zwar zurückgedrängt, aber nicht wirklich verarbeitet. Nur wer den Kummer zulässt, kommt zeitnah über eine Trennung hinweg. Je mehr wir das Höllental vor uns herschieben oder umwandern, desto länger dauert es, bis wir wieder in der Lage sind, für jemand Gefühle zu haben und Liebe zu empfinden.

Viele Menschen nehmen sich vor, denjenigen, der sich im Stich gelassen hat, zu kränken oder eifersüchtig zu machen. Möglicherweise kann das ansatzweise gelingen. Es bringt ihnen die verlorene Liebe aber nur sehr selten zurück.

Statt auf Rache zu sinnen, ist es viel gewinnbringender, Einkehr zu halten, sich kritisch zu hinterfragen und vor allem in die Zukunft zu blicken. Denn nur dort kann das Glück liegen. Wer sich von der Vergangenheit löst, wird irgendwann wieder in der Lage sein, einen Menschen in sein Herz zu schließen. Unsere Intuition wird uns sagen, wenn es so weit ist.

Sich zu verknallen ist nur dann möglich, wenn der Liebeskummer endgültig vorbei ist. Eine Weile muss sich der Verlassene noch damit herumschlagen. Es kommt immer wieder zu emotionalen Rückschlägen und Weinkrämpfen. Aber mit den Monaten spürt er immer öfter, dass seine Gedanken kaum noch um die verhasste Person herumkreisen, welche Schluss gemacht hat oder sich scheiden ließ.

Außerdem verliert der/die Ex mit voranschreitender Zeit immer mehr den Status des idealen Lebenspartners. Man beginnt zu ahnen, dass es auf dieser Welt noch andere Frauen und Männer gibt, die einer tiefen Zuneigung würdig sind.

Wer nach dem Zerbrechen einer Partnerschaft verzweifelt und hoffnungslos der alten Liebe nachhängt, ist in vielerlei Hinsicht nicht zurechnungsfähig. Sein Verstand befindet sich im Ausnahmezustand. Er ist nicht fähig, konstruktive Gedanken zu bilden oder Zusammenhänge zu erkennen.

Das gilt auch für die Suche nach einem Partner. Wenn dieser Unglückliche einen anderen trifft und ihn angenehm findet, kann er nicht wie ein emotional unbelasteter Single beurteilen, ob die Bekanntschaft charakterlich zu ihm passt. Er sieht nur das Vordergründige, die Äußerlichkeiten, den Charme des Mannes, den Sex-Appeal der Dame. Und schon glaubt er, mit diesem Menschen sollte eine Beziehung möglich sein. Doch bald wird sich herausstellen, dass zu inniger Verbunden mehr gehört als triviale Persönlichkeits-Attribute.

Man glaubt, die schmerzhafte Trennung überwunden zu haben und lässt sich auf eine Beziehung ein. Endlich winkt ein neues Lebensglück und strahlende erotische Momente. Doch plötzlich erkennt man, dass der neue Partner sich zurückzieht. Geht das schon wieder los? Was habe ich falsch gemacht?

Es muss gar nicht am eigenen Fehlverhalten wie Rücksichtslosigkeit, Misstrauen, Eifersucht oder Bevormundung liegen. Der eigentliche Grund für das Scheitern der Partnerschaft liegt darin begründet, dass man den Neuen und die Beziehung unbewusst mit der vorherigen vergleicht.

Das anfänglich gute Klima wird zerstört. Das Bestreben, den fantastischen alten Partner im jetzigen festhalten zu wollen, ist eine schlechte Basis für eine neue Liebe. Wenn wir es nicht fertigbringen, das Vergangene hinter uns zu lassen und zu vergessen, hat das aktuelle Verhältnis wahrscheinlich keine Chance.

Das Gleiche gilt, wenn der neue Partner als Notlösung missbraucht wird. Man möchte nach der Trennung nicht lange alleine sein. Je schneller ich mich wieder verliebe, desto besser wird es mir gehen. Nach diesem Motto ist auch bald jemand gefunden, der Optimismus ausstrahlt und auf mich steht. Doch sind das wirklich echte Gefühle, die man diesem Menschen entgegenbringt? Oder ist es nicht vielmehr eine Scheinliebe, die darüber hinwegtäuscht, dass die vergangene Beziehung noch im Kopf drin steckt.

Es gibt jede Menge falsche Gründe, eine neue Beziehung anzustreben. Die Angst vor Einsamkeit ist einer davon. Es ist sicher besser, sich mit Freunden und Bekannten zu umgeben als das Alleinsehen durch eine unkritsche Partnerwahl zu umgehen.

Der unbedingte Wille, den Ex-Partner vergessen zu wollen oder die Hoffnung, es ihm mit einer neuen Liebschaft gnadenlos heimzuzahlen, sind Zeichen einer unreifen Persönlichkeit. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Überwinden einer Trennung auf jeden Fall einiges an Zeit benötigt. Wer sich zu schnell wieder bindet, wird zwar nicht mehr Single sein, aber aller Voraussicht nach in eine neue Katastrophe schlittern.

Auch wenn ein verlassener Mann rasch mit seiner neuen Freundin angibt oder eine Frau sich mit dem tollen Geliebten brüstet: das ist an der Oberfläche zwar gut für die Außendarstellung und fürs Selbstwertgefühl. Aber so gut wie wertlos, um über das Ende einer Liebe hinwegzukommen.

Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single bei Parship. Niemand kann nachprüfen, ob dieser Werbespruch wirklich stimmt. Aber sehr wahrscheinlich ist es nicht. Mit „Verlieben“ ist wohl eher ein Date gemeint.

Und dennoch stellt die Partnersuche im Internet eine von vielen Möglichkeiten dar, ein neues Glück zu finden. Auf jeden Fall ist es besser, als von einer Affäre zur anderen zu fliegen. In der Hoffnung, sexuelle Ausgelassenheit könne die Lösung aller Probleme sein und den Trennungsschmerz abtöten.