Lesbische Singles suchen Geliebte: PinkCupid im Test

Lesbische Frauen auf Partnersuche: bei PinkCupid

Link: PinkCupid

Wie finde ich eine lesbische Partnerin?

Partnerbörse für Lesben – Gesamtüberblick
PinkCupid ist mit 800.000 Kontaktanzeigen die größte internationale Community für lesbische Singles. Diese haben den Wunsch, eine Lebenspartnerin, eine Geliebte oder eine feste Freundin finden.

Dem Lesben-Dating kommt in unserer toleranten Zeit eine immer größere Bedeutung zu. Da immer mehr Frauen zu ihrer „andersartigen“ sexuellen Orientierung stehen und sie ungehemmt ausleben wollen.

Bei PinkCupid sind nicht nur alleinstehende Damen angemeldet, die eine Traumfrau für die Homo-Ehe suchen. Viele outen sich auch als bisexuell oder Bi-interessiert. Sie sind nicht mehr zufrieden mit der konventionellen Frau-Mann-Beziehung. Sie wollen testen, wie es sich anfühlt, mit einer Lesbe Sex zu haben und sich in ein weibliches Wesen zu verlieben.

Erstaunlich ist die vielschichtige Ausrichtung der Gay-Partnervermittlung. Im Gegensatz zur nationalen Lesben-Suche in Deutschland und Österreich kommen bei PinkCupid auch Mädchen zum Zug, die sich eine exotische Geliebte wünschen und sie gegebenenfalls heiraten wollen. Neben den Profilen aus etlichen englischsprachigen Ländern finden die Mitglieder bei PinkCupid auch Lesben aus Brasilien, Kolumbien, Asien und entzückende Schoko-Girls aus der Dominikanischen Republik.

 

Kontaktanzeigen lesbischer Singles
Zunächst präsentiere ich Ihnen ein paar Damen aus Deutschland. Lucia (28) ist eine hübsche Latina aus Gelsenkirchen. Das breite Lachen verrät den Profilbesuchern, dass sie eine freundliche und offene Person ist. Die Lesbe aus dem Ruhrpott ist in Kolumbien geboren. Sie treibt regelmäßig Sport. Und sie liebt es, die Welt kennenzulernen. „Ich habe einen schönen Körper mit weiblichen Kurven“, schreibt sie im Inserat.

Die gebürtige Südamerikanerin sucht eine Geliebte zum Heiraten. Diese sollte lustig sein, aber nicht oberflächlich. Sie mag keine lesbischen Singles, die mit ihr Spiele treiben. Sie möchte nicht mit Spinnerinnen chatten. Sondern mit Mädels, die sich nach einer festen Beziehung sehnen. Lucia erhofft sich eine Lebensgefährtin voller Leidenschaft und mit starken Gefühlen. Eine, die gern kuschelt, küsst und Sex hat. Sie freut sich auf ein Date in einem Café oder bei einem Spaziergang im Iduna-Park von Gelsenkirchen.

Carolina (29) ist eine brasilianische Lesben-Fee, wohnhaft in Wiesbaden. Ein Mann würde sie wohl als flotten Käfer bezeichnen. Aber das ist nicht von Bedeutung. Denn die Brasilianerin aus Hessen ist aus voller Überzeugung lesbisch. Die junge Dame hat einen Brustumfang von 85 cm. Sie ist ein klein wenig übergewichtig. Aber sie sieht verdammt hübsch aus. Die braunhäutige Schönheit hat lange gebraucht, um zu merken, dass nur Frauen sie erregen. Carolina ist sexuell anspruchsvoll. Sie mag Reisen, Kochen, Tanzen und lateinamerikanische Musik.

Alles was sich die sexy Brasilianerin wünscht, ist eine erfüllende Lesben-Liebe. Meine Partnerin ist eine starke Frau. Sie ist keine Bi. Sondern sie weiß genau, dass sie nur auf weibliche Muschis steht. Carolina aus Wiesbaden würde bei PinkCupid gern die Frau ihrer Träume finden. Sie hat keine Kinder, sie raucht nicht. Ihre Markenzeichen sind Freundlichkeit, Humor und Ehrlichkeit.

Lisa (24) ist mit 1,72 ein groß gewachsenes lesbisches Mädchen aus Berlin (Bild oben). Leider zeigt sie nur ein einziges Foto. Das ist nicht optimal für die Suche nach einer Freundin oder Geliebten. Im Vergleich zur Gesamtstatur hat die Blondine kräftige Oberschenkel. Sie könnte eine starke Frau sein für die anlehnungsbedürftige Carolina aus Wiesbaden. Denn Lisa ist dominant. Im Bett will sie nur Frauen haben. Männer lassen sie kalt. Auch eine reifere Dame käme in Frage.

Die junge Berliner Lesbe wünscht sich Sextreffen mit lesbischen oder mit Bi-Frauen. Auch das gibt es oft bei PinkCupid. Die Geliebte sollte einen unersättlichen Trieb haben, experimentierfreudig und devot sein. Lisa will keine feste Lebensgemeinschaft. Sondern diskrete One Night Stands und wilde Bettgeschichten mit wollüstigen Frauen, die sich ihr unterordnen.

Marie (23) aus Freiburg im Breisgau gehört zu den Ladys, die sich als „Lippenstift-Lesbe“ outen. Die blonde Studentin zeigt auf den Fotos große Brüste, harte Nippel und einen molligen Body. Das Profil ist vorbildlich ausgefüllt. Sie schreibt einen ganzen Roman über das, was sie bei der Lesben-Partnersuche finden möchte. Marie ist fasziniert von anderen Kulturen. Romantisch ist sie, sehr aufgeschlossen und voller Verlangen nach weiblichen Körpern.

„Ich bin eine lesbische Akademikerin. Ich mag es zu küssen, zu knuddeln und himmlische Ekstasen mit meiner Sexpartnerin zu erleben“. Marie war lange Zeit bisexuell. Bereits während der heterosexuellen Beziehung hat sie mit ihrer Freundin allerlei lesbische Spiele getrieben. Als ihr Kerl zu streiten anfing, ist sie endgültig zum anderen Ufer übergetreten. Die Studentin aus dem badischen Freiburg sehnt sich nach den Zärtlichkeiten einer Frau. Ob sie konkret eine Lesben-Ehe ansteuert, bleibt leider unklar.

Jasmina (28) ist eine junge schwarze Frau aus dem bayerischen Rosenheim. Leider sehe ich nur ein einziges Foto. Die lesbischen Singles von PinkCupid scheinen generell etwas geizig mit Bildern umzugehen. Oh, Jasmina hebt gern mal einen. Vielleicht schlägt ihr der Alkohol auf die Figur. Denn die gebürtige Afrikanerin hat ein paar Pfund zuviel auf den Rippen. Und dann schreibt sie noch sehr köstlich: „Ich war noch nie mit einer Frau im Bett. Aber wenn ich ein schönes deutsches Mädchen sehe, bekomme ich manchmal einen feuchten Slip.“

Jasmina ist keine Draufgängerin. Sie bezeichnet sich als Bi-neugierig. Die Geliebte (Beziehung oder pure Sexpartnerin) muss nicht besonders toll aussehen. Sie braucht für den Lesben-Sex kein Superweib mit drallen Brüsten. Aber sie träumt von einer groß gewachsenen Partnerin, die es versteht, ihre intimen Zonen zu lecken und zu befriedigen. Sie soll fähig sein, die Afrikanerin „heiß zu machen wie ein Hühnchen im Ofen“.

Soweit die lesbischen Singles und Bi-Frauen aus Deutschland. Ich zeige Ihnen noch zwei Damen aus Europa. Emmas (33) Heimatstadt ist Newcastle upon Tyne, im Norden von England. Sie zeigt sich in Strapsen und in weißer Unterwäsche. Die Britin muss auf der Hut sein, damit das Profil nicht gelöscht wird. Denn solche Bilder sind bei PinkCupid eigentlich nicht erlaubt.

Emma bezeichnet sich als eine „flirty britische Lady“, die das Leben von der heiteren Seite sieht. Sie ist zweifellos attraktiv genug, um mit ihren weiblichen Kurven viele Frauen aus Großbritannien und aus dem europäischen Ausland anzulocken. Die Engländern würde bei der Lesben-Singlebörse vor allem gern reifere Damen kennenlernen. Sie freut sich auf eine erfahre Sexpartnerin, die bei versauten erotischen Spielen das Kommando übernimmt.

Murielle (37) lebt in Paris St. Germain, in der Stadt der Liebe. Den Profilfotos sieht man nicht an, dass sie eine Lesbierin ist. Solche Damen sieht man dutzendweise bei ganz gewöhnlichen Singlebörsen. Die Blondine aus Paris ist in Russland geboren. Sie wurde kürzlich geschieden. Nun möchte Murielle ihr Glück bei Frauen versuchen. Der Charakter der Wahl-Französin: sie ist romantisch, spaßig, aufgeschlossen und ein wenig durchgeknallt, wie sie zugibt.

Was will sie bei PinkCupid finden? Nun, sie spricht Englisch. Es dürfte ihr nicht schwer fallen, ihre Ziele zu erreichen. Sie lädt Frauen aus Frankreich, Spanien, Deutschland oder England zum Lesben-Sex ein. Sollte aus der erotischen Beziehung eine echte Liebe entstehen, wäre die groß gewachsene Russin angenehm überrascht. In Bezug auf das Aussehen der Freundin scheint sie nicht besonders wählerisch zu sein.

 

Anmeldung zur Lesben-Suche bei PinkCupid
Falls Sie es noch nicht wissen: ich bin ein gottverdammtes Mannsbild. Einer, der es wagt, die Lesben-Szene zu entweihen. Ich habe mir überlegt, wie ich es am geschicktesten anstelle, von der Kontaktbörse nicht als Betrüger entlarvt und ausgeschlossen zu werden.

Dann ist mir meine junge Nachbarin Nicole (26) eingefallen. Sie ist zufällig Single. Sie war so lieb, sich bei der Singlebörse PinkCupid als eine Bi zu registrieren, um mir diesen Testbericht zu ermöglichen. Als Benutzernamen wählten wir nicht Nicole xy, sondern „Lesbosita erotika“. Damit fällt sie auf wie ein bunter Hund.

In den folgenden Abschnitten führe ich Sie, meine Damen, bis zum ersten Date mit einer weiblichen Online-Bekanntschaft. Die Suche beim größten internationalen Lesben-Portal beginnt mit der Registrierung. Dieser Vorgang ist kostenlos. Er kann durch die Verbindung mit dem Facebook-Account ein wenig abgekürzt werden.

Anschließend werden Sie automatisch zu den alleinstehenden lesbischen Mädchen geführt, die gerade eingeloggt sind. Sehen Sie sich die Profile an und schmökern Sie ein bisschen. Allerdings nicht zu lange. Denn Sie müssen sich den Frauen, die heiß auf Frauen sind, möglichst bald optisch präsentieren. Um deren Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.

PinkCupid gewährt die Chance, bis zu 5 Fotos ins Profil hochzuladen. Dieser Schritt ist sehr wichtig. Denn ohne optische Werbung kommt keine der Lesben ins Liebes-Paradies. Die Aufnahmen müssen im Anschluss von PinkCupid genehmigt werden.

Nach Betrachtung hunderter Bilder muss ich sagen – und die Nachbarin Nicole stimmte mir zu: die Damen sehen fast alle relativ brav und unauffällig aus. Man sieht so gut wie keine Bubiköpfe und auch keine muskelbepackten Mannweiber, die Bodybuilding machen oder mit Springerstiefeln protzen.

Die Lesben-Szene hat sich in den letzten 20 Jahren enorm gewandelt. Sie ist nicht erst seit der Gleichberechtigung der lesbischen Ehe vor wenigen Jahre gesellschaftsfähig geworden. In den 1990er Jahren waren schmusende und fummelnde Frauen noch exotische Vögelchen, die man hämisch oder mitleidig belächelte. Aktuell geht jedoch bereits jede zwanzigste Frau in Deutschland mit ihrer lesbischen Freundin ins Bett.

Auch das Erscheinungsbild hat sich mit der Zeit geändert. Heutzutage zeigen die Lesben meist keine typisch männliche Eigenschaften mehr. Das sieht man auch bei Partnerbörsen. Die Fotos bei PinkCupid sehen fast alle weiblich, chic und elegant aus. Sogar ein Mann könnte sich in ein lesbisches Mädchen verknallen, sofern er nichts von ihren Vorlieben ahnt. Aufreizende Pos und große Busen werden weit weniger zur Schau gestellt als es bei vielen gewöhnlichen Singlebörsen oder bei Erotikportalen zu beobachten ist.

 

Die potentielle Geliebte von sich überzeugen
Was nun folgt, ist eine Art Persönlichkeits-Test. Attraktive Bilder allein reichen bei weitem nicht aus, um bei der Suche nach einem Schatz erfolgreich zu sein. Vor allem wenn es um die Anbahnung einer ernsthaften Lesben-Beziehung geht, müssen Sie das Inserat so gut wie möglich gestalten und sich so eindrucksvoll wie möglich verkaufen. PinkCupid bietet eine ganze Serie von Möglichkeiten, seine Persönlichkeit detailliert abzubilden.

Nacheinander kann man verschiedene Register öffnen, um den Userinnen aus aller Welt bestimmte Facetten des Charakters, die Partner-Ansprüche und seine Interessengebiete zu offenbaren. Zuerst informieren Sie die lesbischen Singles von PinkCupid über Ihre sexuelle Orientierung. Neben lesbisch und bisexuell kann auch Bi-neugierig angeklickt werden. Das betrifft Mädels, die zwar in einer Beziehung leben oder Singles sind. Die aber den Versuch wagen wollen, sich auf das Abenteuer Lesben-Liebe einzulassen.

Im Feld darunter können Sie mitteilen, welcher Typ Sie sind: eine schminkfreudige, eine sportliche, eine gebildete oder eine männlich aussehende Lesbe. Danach kümmern wir uns um das Aussehen. Sie beschreiben die Augen, die Haare, die Figur, Ihre Attraktivität und die ethnische Herkunft. Auch aus Deutschland sind viele lesbische Ausländerinnen angemeldet, wie wir in den Beispielen oben gesehen haben.

Waren Sie schon mal verheiratet? Haben Sie Kinder? Wünschen Sie, mit der Lebenspartnerin welche zu adoptieren oder eine künstliche Befruchtung? In welcher Art Haus wohnen Sie zur Zeit? Welche Ausbildung haben Sie und welche Fremdsprachen-Kenntnisse? Das Letzte ist wichtig den Fall, dass Sie mit einer exotischen Dame aus der Karibik, aus Asien, Afrika oder Lateinamerika chatten, sie treffen und Liebe machen wollen.

Vielleicht haben Sie im letzten Urlaub eine lesbische Freundin kennengelernt. Und wollen diese Freundschaft nun über PinkCupid fortführen. Es gibt etliche Reiseziele, wo die homosexuelle Liebe zwischen Frauen und schwulen Männern häufig praktiziert wird. Zum Beispiel auf Gran Canaria, auf einigen griechischen Inseln, in Portugal, Kanada und Schweden.

Auch wenn viele akademische, grüne und emanzipierte Lesben oft so tun als sei die Beziehung mit einer Frau ausschließlich eine Sache des Herzens und der Gefühle, so stehen viele von ihnen doch auf Mädels, die sexy aussehen. Sie dürfen den Damen von PinkCupid als Lockmittel auch den eigenen Burstumfang mitteilen. Sowie die Tatsache, ob und wie sehr Sie sich bereits geoutet haben.

 

Sich als begehrenswerte Lesbe präsentieren
Wir wandern weiter zum nächsten Kapitel der Profil-Gestaltung. Bisher haben wir immer nur Klicks verteilt. Nun geht es ans Eingemachte. Sie dürfen sich in frei gewählten Worten äußern. Man könnte es als eine lesbische Kontaktanzeige bezeichnen. Sie schildern den Damen vom anderen Ufer ihre Vorzüge und wen Sie genau bei PinkCupid kennenlernen wollen (Abteilung „Traumfrau“).

In der Profil-Überschrift legen Sie fest, ob sie eine feste Lebenspartnerin, eine lockere Liebesbeziehung, eine Lesben-Affäre oder eine reine Chat-Freundschaft anstreben. Dann weiß jede, die das Inserat öffnet, gleich Bescheid. Diese Zielsetzung steht ganz oben in der Anzeige.

PinkCupid gibt Ihnen ferner die Möglichkeit, Ihren Charakter, die Stärken und Schwächen zu schildern. Danach schreiben Sie, was Sie von der Singlebörse erwarten. Zum Beispiel so: ich suche eine lesbische Freundin zum Kuscheln. Oder eine maskuline Amazone, die alles andere als angepasst ist. Oder eine sexy, romantische Prinzessin. Eine Bi könnte schreiben: suche experimentierfreudige Sie, die mich in die Geheimnisse der lesbischen Liebe einweiht.

Was für den Erfolg bei PinkCupid nicht fehlen darf, ist die Beschreibung, wie man seine Freizeit verbringt. Wenn Sie ausschließlich nach erotischen Abenteuern mit lesbischen Mädels suchen, ist das nicht so wahnsinnig wichtig. Bei einer Lebensgemeinschaft aber schon. Sie können alle möglichen Hobbys auswählen, Sportarten, den kulinarischen und den musikalischen Geschmack.

 

Lesbische Geliebte finden durch Partnervorschläge
Um die perfekte oder annähernd perfekte Partnerin für Sie zu ermitteln, braucht PinkCupid Informationen über Ihre Ansprüche. Diese Infos werden durch den Rechner gejagt. Am Ende spuckt dieser Traumpartnerinnen für Sie aus, die Ihren Erwartungen entsprechen.

Worum geht es im Detail? Wollen Sie eine junge Bekanntschaft oder eine etwas reifere? In welchem Alter soll sie sein? In welchem Land und in welcher Region soll sie zu Hause sein? Neben Deutschland dürfen alle möglichen Länder ausgewählt werden. Die meisten Lesben von PinkCupid leben bei uns, in den USA, in Großbritannien, Kanada, Australien, Neuseeland, Holland und Südafrika. Gefolgt Mexiko, Spanien, Frankreich, Singapur und Irland. Diese Länder habe ich in meinem Test durch Profil-Recherchen ermittelt.

Weiter geht es mit dem Thema „Sexualität“. In Frage kommen praktisch nur lesbisch, Bi und Bi-neugierig. Sie dürfen den Körperbau (Größe, Gewicht) der Geliebten festlegen, den Kontinent, ob sie Kinder hat und ob sie bereit ist, zu Ihnen zu ziehen. Das sind die wichtigsten Parameter für die Partnersuche. Wenn Sie auf füllige Damen stehen, dürfen Sie sich einen großen Brustumfang wünschen. Kurz nach der Fertigstellung des Profils werden die Hauptfotos der gewünschten Damen auf mehreren Seiten abgebildet.

Lesben auf Partnersuche

Wie suche ich aktiv die passende lesbische Freundin?
Viele Lesben haben studiert. Sie sind hochgebildet, intellektuell, erfolgreich, umweltbewusst und beruflich stark eingespannt. Daher sind sie froh, wenn PinkCupid ihnen die Arbeit abnimmt, die perfekte Freundin zu finden. Allerdings besteht auch die Möglichkeit, die empfohlenen Traumpartnerinnen außer Acht zu lassen und eigenmächtig nach gewissen Eigenschaften zu suchen. Zu diesem Zweck stellt die Lesben-Partnervermittlung einige Radar-Funktionen zur Verfügung.

Ich beginne mit der erweiterten Suche. Diese darf jede lesbische Dame kostenlos nutzen. Hier können Sie das gewünschte Alter der Freundin, das Land, die Stadt und die Beziehungsart eingeben. Wer Platin-Mitglied wird, erhält noch deutlich mehr Auswahlkriterien. Vor allem aber bekommt man Zugang zu den attraktivsten Lesben aus aller Welt, die bei PinkCupid aktiv sind. Nebenbei können Sie sich bei den „beliebten Suchen“ auch Ladys aus Ihrer Region anzeigen lassen.

Eine besonders Erfolg versprechende Art und Weise, um von gleichgesinnten Lesben gefunden zu werden, sind die so genannten Tags (= Schlüsselwörter). Ich gehe oben rechts auf Profil bearbeiten/ Cupid Tags. Auf dieser Seite kann ich nun Begriffe eingeben und ins Profil einspeisen, die typisch sind für meine Person.

Meine liebe Nachbarin Nicole gab folgende Tags in ihre Lesben-Kontaktanzeige ein: Bisexuell, attraktiv, sexy, große Frau, dominant, zärtlich, Treue, Leidenschaft, Deutschland, Partnerschaft, Lesbe, Freundschaft, feste Beziehung. Wenn eine andere Lady nun bei der Keyword-Suche solche Wörter eintippt, wird ihr Nicoles Inserat angezeigt. Natürlich funktioniert das Spiel auch anders herum. Sie geben Schlüsselwörter ein, um sich Damen mit bestimmten Attributen anzeigen zu lassen.

In den Profilen sieht man rechts und links jeweils eine senkrechte Spalte. Diese enthalten links meine Eigenschaften, rechts meine Partnerwünsche. Einige Zeilen in den Spalten sind grün markiert, andere weinrot. Die grünen bedeuten: hier herrscht eine Übereinstimmung zwischen zwei Lesben. Wenn viele Zeilen rot gezeichnet sind, sollte man davon absehen, diese Frauen anzuschreiben. Denn es passt nicht, die Differenzen sind zu groß.

 

Lesben-Dating: Kontakte zu homoerotischen Damen
Wer sich zu einem nachhaltigen Benutzerkonto in Gold oder Platin entschlossen hat, kann den Nachrichten-Sender von PinkCupid benutzen. Dieser übermittelt und übersetzt gegebenenfalls Ihre Mail an die lesbische Traumfrau aus deutschen Städten, aus Österreich, der Schweiz oder aus vielen außereuropäischen Ländern.

Meine Nachbarin Nicole und ich haben bei unseren Tests beobachtet, dass es in den meisten Fällen recht fix ging, bis eine Antwort kam. Noch schneller läuft die Kontakt-Anbahnung, wenn Sie eine anwesende Lesbe direkt zum Chatten auffordern.

Wir haben aber auch erlebt, dass gewisse Frauen die Fotos von Nicole so toll fanden, dass sie aufdringlich wurden. Wie kann man sich gegen solche Stalkerinnen wehren? Das Einfachste ist es, rechts oben im Profil den Nutzer zu sperren. Dann hat man seine Ruhe.

In einem Fall haben wir sogar eine Lesbe als unerträgliche Zumutung an das Team von PinkCupid gemeldet. Weil sie offensichtlich rein kommerzielle Absichten verfolgte. Sie gab sich zwar als lesbisch und eine Partnerin suchend aus. Aber sie spricht im Profil von „meine Dienstleistungen“. Das ist nicht im Sinne des Erfinders.

 

Ist PinkCupid eine vertrauenswürdige Kontaktbörse?
Diese Frage lässt sich mit einem „Ja, aber ..“ beantworten. Kein Dating-Portal der Welt wird sich von Fakes freisprechen können. Schon gar nicht ein so großes mit fast einer Million Mitglieder. Es gibt immer wieder clevere Singles, die Schlupflöcher finden im engmaschigen Überprüfungsnetz von PinkCupid. Dennoch sind solche Profile selten. Außer einer gut bestückten Latina aus der Karibik habe ich in meiner 3-wöchtigen Testzeit nur noch zwei oder drei verdächtige Personen gesehen.

Was können Sie selbst für den Partner-Erfolg tun? Wie soll man den Lesben beweisen, dass Sie eine wahrhaftige Person sind, die ernsthaft nach einer Geliebten, einer Ehefrau oder einer Sex-Gefährtin sucht? Ich sage Ihnen, was Sie machen:

Sie klicken rechts oben auf das Profilbild. Dann auf den Link „Verifizieren“. Nun gibt PinkCupid den Weg frei, Ihre Identität über ein amtliches Dokument prüfen zu lassen. Als Gegenleistung bekommen Sie im Inserat eine farbige Plakette. Dadurch gelten Sie als vertrauenswürdig. Sie erhalten garantiert mehr Antworten auf Ihre Kontaktanfragen. Diese sehen Sie übrigens in der Rubrik „Aktivität“.

 

Lesbische Singles kennenlernen: wo funktioniert das sonst noch?

Akademische Liebhaberinnen (Gay Girls)

Lesben-Partnersuche in Deutschland

Gleichklang.de:
für Lesben und unangepasste Singles

 

Kosten und Leistungen der Rainbow-Community

Ist die Suche nach der großen Lesben-Liebe kostenlos?
Diese Frage kann ich teilweise bejahen. Ohne Geld in die Hand zu nehmen, können Sie PinkCupid beitreten und die Funktionen testen. Sie können sich ein umfangreiches Bild von der Qualität der lesbischen Kontaktanzeigen machen.

Sie dürfen sich anhand der Fotos von der Attraktivität der potentiellen Partnerinnen überzeugen. Und sich über die Erwartungen und Eigenschaften der Lesben und Bi-Frauen informieren.

PinkCupid zeigt den Basis-Mitgliedern an, welche Damen aufgrund der Partnerwünsche auf beiden Seiten als „Traumpartnerinnen “ in Frage kommen. Und Sie selbst können – unabhängig von diesen Empfehlungen – die Inserate nach bestimmten Suchkriterien anzeigen lassen und lesen.

Wenn Sie guter Hoffnung sind, endlich eine attraktive Geliebte gefunden zu haben, dürfen Sie ihr eine Wink schicken. Um bei der Vielzahl der Mitglieder keine Lieblings-Frau aus den Augen zu verlieren, stellt PinkCupid einen exklusiven Speicherplatz für Favoritinnen zur Verfügung.

Schwierig wird es, wenn sich das kostenlose Mitglied mit lesbischen Singles kurzschließen will. Das ist zwar nicht aussichtslos. Das Austauschen von Nachrichten und das Chatten bei PinkCupid ist allerdings nur mit solchen Ladys aus In- und Ausland gestattet, die für das Lesben-Dating bezahlt haben. Aus diesem Grund entscheiden sich die meisten Mädels vom anderen Ufer nach einer gewissen Zeit für einen bezahlten Account.

Premium-Benutzerkonto beschleunigt den Dating-Erfolg
Bei PinkCupid gibt es drei verschiedene Wege, eine hübsche Geliebte für Lesben-Abenteuer oder für eine feste Partnerschaft zu finden. Die kostenlose Variante habe ich oben beschrieben. Mit der Gold- und der Platin-Mitgliedschaft erreichen homosexuelle Frauen endlich ihr Ziel: eine Freundin, eine weibliche Konkubine oder eine Lebensgefährtin intensiv kennenzulernen und ihre Liebe zu gewinnen.

Als Gold-Mitglied bekommen Sie etliche nützliche Funktionen. So dürfen Sie nun ausnahmslos mit allen Damen Nachrichten und Liebesgeflüster austauschen. Auch mit Lesben und Bi-Frauen, die noch nicht bereit sind oder nicht die finanziellen Mittel haben für eine Vollmitgliedschaft.

Ein weiterer Vorteil, der sich aus der Gold-Mitgliedschaft ergibt, hat mir und mein Nachbarin Nicole sehr gut gefallen. Da bei PinkCupid ständig mehrere Hunderte Damen aus der Queer-Szene online sind, dürfen Sie sich mit ihnen im Chat unterhalten. Dazu klickt man das entsprechende Symbol neben dem Profilfoto an. Sie warten eine Weile auf die Reaktion. Und können dann live mit Lesben flirten und sich besser kennenlernen.

Um eine dauerhafte Beziehung mit einer besonders hübschen Lady einzugehen, eignet sich am besten die Luxus-Version von PinkCupid: die Platin-Mitgliedschaft. Neben den Funktionen des Gold-Kontos gewährt sie zusätzlich Eintritt zur Galerie der erotischsten Lesben weltweit. Dazu klicken Sie auf Suche/ beliebte Suchen/ Fotogalerie. Nun werden Bilder von Deutschen, Amerikanerinnen, Holländerinnen und karibischen Damen mit einem außergewöhnlichen Sex-Appeal eingeblendet.

Viele lesbische Singles aus deutschsprachigen Ländern interessieren sich vorläufig nur für lockere Chat-Kontakte aus der Heimatregion. Andere sind gierig auf eine heißblütige, exotische Geliebte mit einer schönen braunen oder schwarzen Haut.

Das Problem ist oft nur: wie soll man sich mit einer lesbischen Frau unterhalten, wenn man ihre Sprache nicht versteht? Um diese Blockade zu lösen, stellt PinkCupid jedem Platin-Mitglied einen Online-Dolmetscher zur Verfügung. Dieser übersetzt englische, spanische, französische und asiatische Mails in die deutsche Sprache und umgekehrt.

Mit Platin erhalten Sie noch einmal bessere Suchfunktionen, um die perfekte Partnerin zu finden. Außerdem werden Sie nun zwangsläufig öfter gefunden und angeschrieben. Wieso das? Weil das VIP-Profil der Platin-Frau in der Hitliste der Suchergebnisse im vorderen Bereich angezeigt wird. Es gibt also etliche gute Gründe, sich für ein Platin-Paket zu entscheiden. Zumal beim aktuellen Preisvergleich nur minimale Unterschiede zum Gold-Account bestehen:

Upgrade auf den Gold-Status von PinkCupid
12 Monate:   10,00 Euro pro Monat
3 Monate:     19,99 Euro pro Monat
1 Monat:       29,98 Euro

Aktuelle Preise fürs Platin-Konto
12 Monate:   11,67 Euro pro Monat
3 Monate:     23,33 Euro pro Monat
1 Monat:       34,98 Euro

 

Gesamtbeurteilung der Lesben-Partnerbörse
PinkCupid ist ein international erfolgreiches Portal ausschließlich für Frauen mit lesbischen und bisexuellen Neigungen. Wer auf Männer steht, hat hier nichts zu suchen und nichts zu gewinnen. Die Suche nach einer lesbischen Freundin oder eines erotischen Verhältnisses läuft über ein Nachrichtensystem und über den Chat. Neben der Home-Version bietet das bunte Portal aus der Regenbogen-Szene auch eine mobile App an.

Dating-Sicherheit und Authentizität der Frauen
Wie oben bereits erwähnt, ist es ratsam, sich nach der kostenlosen Registrierung um die Überprüfung des eigenen Profils zu kümmern. Außerdem sollte auch dem dümmsten Online-Dater sollte klar sein, dass man in der Kontaktanzeige keine Hinweise gibt, wo man genau wohnt oder arbeitet. PinkCupid hat eine Sicherheits-Sperre eingebaut. Persönliche Kontaktdaten, die für Stalker ein gefundenes Fressen wären, müssen nach einer Abmahnung aus dem Profiltext gestrichen werden.

Neu erstellte Inserate werden direkt nach der Anmeldung von PinkCupid auf Echtheit hin examiniert. Fake-Inserate werden in aller Regel enttarnt und aus der Singlebörse entfernt. Man darf davon ausgehen, dass 98 Prozent der Mitglieder echt sind.

Die auf Frauen stehenden Damen publizieren eigentlich nur keusche Fotos. Bilder von fast nackten Lesben haben Seltenheitswert. Ich habe nur eine einzige braune Lateinamerikanerin gesehen, die fast nichts an hatte. Sie streckte mir im Bikini ihren prallen Po entgegen.

Wie stehen die Chancen, eine lesbische oder Bi-Freundin zu finden?
800.000 weibliche Mitglieder sind mittlerweile bei PinkCupid registriert. Jeden Tag melden sich ungefähr 1.700 Damen neu an. Mit der Absicht, zu chatten, zu flirten und vor allem, um eine weibliche Partnerin zu finden. Keine andere Vermittlungsseite lässt sich qualitativ und quantitativ mit PinkCupid vergleichen.

Im Internet es deutlich einfacher, eine Lesben-Beziehung zu finden als im normalen Leben. Zum einen müssen die lesbischen Singles und die Bisexuellen keine Rücksicht auf die immer noch kritische Öffentlichkeit nehmen. Sie sind hier vollkommen unter Gleichgesinnten.

Andererseits besteht bei diesem Nischen-Portal in vielen Ländern der Erde eine enorme Auswahl Frauen, die sich für die gleichgeschlechtliche Liebe interessieren. Kurz nachdem Sie sich unverbindlich angemeldet haben, gelangen Sie zu den Kontaktanzeigen der Lesben. Sie können nun selbst prüfen, ob PinkCupid geeignet ist, um eine Freundin oder weibliche Lebensgefährtin zu finden.

 

Bildquellen:
PinkCupid.com
© Andrey_Arkusha / Fotolia.com. #122392160