Fremdgehen

Kritische Phasen für Seitensprung-Versuchungen

Wann gehen Frauen und Männer am meisten fremd?

Mann und Frau kurz vor Sex

Die Hälfte aller verheirateten Menschen hat mindestens einen Seitensprung hinter sich.

Das könnte auch mit der hohen Scheidungsrate zu tun haben. Die meisten Trennungen gehen von Frauen aus. Männer sind die eifrigsten Fremdgänger.

Doch welche Zeiten sind für Seitensprung-Versuchungen am kritischsten?

Umfangreiche Studien in den USA und England belegen es: die gefährlichsten Phasen einer Ehe liegen kurz vor runden Geburtstagen. Nicht die 7, sondern die 9 ist die Unglückszahl vieler verheirateter Paare.

 

Mit 29, 39, 49 und mit 59 geht nach der Vorstellung vieler Menschen ein Lebensabschnitt zu Ende. Rein gefühlsmäßig beginnt nun ein neues Zeitalter. Wird es aber auch besser sein als das vergangene? Diese Ungewissheit möchte man nicht dem Zufall überlassen.

In verschiedenen Lebensbereichen werden schon vor dem vielfach gefürchteten runden Geburtstag Anstrengungen unternommen, damit das neue Lebensjahrzehnt eine Wucht wird. Andere lassen sich in Erwartung des zunehmenden Lebensalters psychisch herunter ziehen.

 

Runde Geburtstage machen Lust auf Seitensprung
Das kritischste aller Lebensjahre ist die Zeit kurz vor dem 40. Geburtstag. Im Gegensatz zum 30. – als die partnerschaftliche Liebe noch gefestigt war – sind die Kinder nun aus dem Gröbsten heraus. Mann und Frau beginnen mit 39 zu ahnen, dass nicht mehr unendlich viel Zeit ist, in Sachen Sex noch etwas anderes zu erleben als den eigenen Lebenspartner.

So ist man mit 39 ganz besonders gefährdet für eine außereheliches Verhältnis oder einen One-Night-Stand. Zumal die Libido noch deutlich mehr Sex verlangt als z.B. 10 Jahre später mir 50.

Wie sieht es vor dem 50. Jubiläumsgeburtstag aus? Während viele Frauen schon den größten Liebesdurst gestillt haben, ist bei Männern das 49. Lebensjahr nochmal ein sehr kritisches Alter.

Seine Gedanken drehen sich nur noch um eins: in wenigen Monaten gehört er zur Generation 50plus. Das Abstellgleis droht. Die Rente ist in Sicht. Mit Flirts, Erotik und Frauengeschichten spielt sich in ein paar Jahren nicht mehr viel ab.

Doch jetzt, mit 49 steht er noch gut im Saft. Wenn er den sexy Po einer knackigen Mitarbeiterin sieht, könnte er sie glatt bespringen. Wer weiß, was in 5 Jahren sein wird?

Was liegt näher als eine jüngere Frau mit seiner Manneskraft zu beglücken? Noch einmal mit einem Seitensprung beweisen, was er drauf hat. Danach mögen Impotenz, Gebrechlichkeit, Demenz, Rollator, Zahnprothese und der Weltuntergang ruhig kommen.

Die erhöhten Aktivitäten rund um einen Seitensprung äußern sich nicht nur im alltäglichen Balzverhalten im Büro, im Verein und Freundeskreis. Sondern auch online: bei Seitensprung-Vermittlern. Diese haben festgestellt, dass die meisten neuen Anmeldungen von Männern und Frauen beim Alter hinten eine 9 stehen haben. Das Fremdgehen generell und vor gefährlichen Geburtstagen ist bewiesenermaßen nicht nur eine männliche Domäne.

 

Probleme der Seitenspringer in den kritischen Jahren
Die runde Null ist ein markanter Punkt in unserem Leben. Einbildungsmäßig rückt man genau in dieser Phase dem Älterwerden ein gutes Stück näher. Im Bewusstsein gehört man von einem Tag zum anderen einer anderen Menschengruppe an. Das ist natürlich Blödsinn.

Wer vor einem runden Geburtstag 2 Jahre jünger oder älter war als ich, wird es auch danach noch sein. An meinem 50. Geburtstag werde ich nur einen einzigen Tag älter, mehr nicht. Irreale Gedankengänge finden nur in unseren Köpfen statt.

Wer bald 40, 50 oder 60 wird, lässt sein bisheriges Leben gern Revue passieren. Man grübelt nach: was hatte ich mir mit 20 Jahren vorgenommen? Was habe ich tatsächlich erreicht? Werde ich, wenn es so weiter läuft, als älterer Mensch sagen können: ich habe ein schönes Leben gehabt? Die Bilanz dieses Vergleichs zwischen Soll und Haben fällt nicht immer positiv aus.

So macht sich kurz vor runden Geburtstagen eine Art Sinnkrise oder Torschlusspanik breit. Vor allem auf dem sexuellen Sektor.

Man ist geneigt, den Partner zu betrügen. Seitensprung-Versuchungen ergeben sich überall im Leben. Es kommt nur darauf an, im richtigen Moment zuzugreifen. Auf das einladende Lächeln einer willigen Frau einzugehen. Oder den Annäherungsversuchen eines paarungsbereiten Mannes nachzugeben.

 

Hier gibt es weitere News
zu Sex und Fremdgehen

 

Was bringt uns eine außereheliche Affäre?
Außer Stress und Ärger, könnte man hinzufügen. Viele Männer, aber auch zuweilen Frauen, haben ein erhebliches Problem mit der Midlife-Krise. Diese kritische Zeit Ende 40 (oder schon früher) nagt an ihrem Selbstbewusstsein. Sie fühlen sich als Versager, unglücklich, leer, depressiv und abgeschlagen.

Ein Seitensprung wirkt auf einen vom Leben frustrierten Mann oder eine erotisch vernachlässigte Frau wie eine Verjüngungskur. Mit der Geliebten fühlt er sich wieder wie in jungen Jahren. Der Sex mit einem jüngeren Hengst macht ihr wieder Spaß. Man fühlt sich begehrt. Muss nur aufpassen, dass der Partner nichts mitbekommt. Es wäre in dieser Zeit fast egal, wenn der sich ebenfalls eine Affäre zulegen würde.

Das tun denn auch immer mehr verheiratete Frauen. Selbst wenn der Mann ein Braver ist, zu Hause sein Fußballspiel kuckt oder sich in der Heimwerkstatt herum drückt. Besonders in den 40er Jahren sind Frauen seitensprungtechnisch recht aktiv.

Sie müssen nicht mehr auf die Kinder aufpassen. Durch Walking oder andere sportliche Aktivitäten haben sich vital und gesund gehalten. Die Lust auf Sex ist noch fast so stark ausgebildet wie mit 35.

Dem Alten fällt beim Poppen nichts anderes ein als die Missionarsstellung. Höchste Zeit, sich einen aufregenden Lover fürs Bett zuzulegen, bevor es zu spät ist. Er darf auch gern etwas jünger sein.

 

Warum verfallen Frauen der Versuchung Seitensprung?
Was suchen sie beim Liebhaber?

 

Die bedrückende „9“:
Zeit zum Nachdenken und Radikalisierung
Das ist schon ein Wahnsinn, der sich da abspielt. Warum denken wir vor dem 30. 40. oder 50. Geburtstag über die Zielsetzungen und den Sinn unseres Lebens nach? Warum nicht vor dem 27. oder 47. Geburtstag?

Das gehört zu den Geheimnissen menschlicher Psychologie. Beim 47. hätte man gegenüber dem 50. schon 3 Jahre früher dem Leben eine andere Wendung geben können.

Was fabrizieren runde Geburtstage sonst noch mit uns, außer erotischen Ausbrechversuchen? Wenn eine neue Dekade anbricht, wollen viele Menschen ihr bisheriges Leben ändern. Nicht unbedingt auf den Kopf stellen. Aber sie wollen Neues ausprobieren.

Vom Seitensprung haben wir gesprochen. Auch auf sportlichem Terrain stehen neue Herausforderungen an. So mancher entschließt sich zum Fallschirmspringen. Oder er beginnt mit dem Marathontraining. Einfaches gesundheitsbewusstes Joggen ist etwas für alte Lahmärsche. Nun soll es ein Marathon in New York, Frankfurt, Berlin oder London sein. Oder gar ein Triathlon auf Hawaii.

Glücklich ist, wer auf solche Gedanken kommt. Doch runde Geburtstage haben für manche auch bedrückende und sogar lebensgefährliche Schattenseiten. Man hat festgestellt, dass viele Menschen um den Jubiläums-Geburtstag herum depressiv werden, Amok laufen und sogar Selbstmord begehen.

Weniger schlimm, aber auch ziemlich außergewöhnlich, sind Selbstfindungs-Trips nach Asien, Meditationskurse, Koster-Aufenthalte oder eine Wanderung auf dem Jakobsweg nach Spanien. Leute, die mit Reisen nie etwas am Hut hatten, wollen plötzlich auf Kreuzfahrt gehen, den Globus entdecken oder sogar die Welt vor dem Klimawandel retten. Hauptsache: heraus aus dem gewöhnten Trott. Und aufbrechen zu unbekannten Ufern.