Partnersuche im Ausland

Kolumbianische Frauen mit großen Brüsten

Wahnsinns-Titten der Damen aus Kolumbien

Kolumbianerin mit großen Titten im Bikini

Kolumbianische Frauen trifft man in deutschen Großstädten sowie auf den Straßen von Bogota und Medellin. Äußerst reizvoll sind die Bikini-Schönheiten an den Stränden von Cartagena, San Andres und Santa Marta. Die Brüste, die Beine und wohlgeformte Popos der Damen lösen bei fast jedem Mann erotische Fantasien aus.

Sex-Appeal ist ein Markenzeichen der Durchschnitts-Kolumbianerin. Eine amerikanische Umfrage unter vielreisenden Männern (Urlauber, Geschäftsleute) hat ergeben: Frauen aus Kolumbien sind die schönsten auf der ganzen Welt – noch vor den knackigen Brasilianerinnen, Spanierinnen, Russinnen und Französinnen.

Diese hohe Einschätzung als exotische Sexbomben hängt nicht nur mit den dicken Titten zusammen. Sondern mit dem kompletten Erscheinungsbild, dem Liebreiz insgesamt. Manche Männer nennen kolumbianische Frauen geil, andere ästhetisch schön.

Eine weitere Studie ist der Frage nachgegangen: welche Damen unter 40 haben die größten Busen. Die Antwort: kolumbianische Frauen. Ihr Brustumfang beträgt im Schnitt 87 cm (= Körbchengröße D). Ganz schön dicke Dinger also.

Sexy Frau aus Kolumbien mit großen geilen Möpsen
Hier verführerische Latinas
wie Gabriela kennenlernen

 

Große Brüste – geiler Sex
Poppen ist für die Südländerin aus Kolumbien ein Lebenselixier. Ohne regelmäßiges Bumsen würden die Damen aus Bogota, Medellin, Baranquilla und Cali eingehen wie eine Blume ohne Wasser.

Bemerkenswert sind nicht nur die großen Busen der kolumbianischen Frauen. Sondern auch der prachtvolle Arsch. Beides zusammen ergibt ein perfektes Weibsbild für wilden Sex. Da behauptet ein Scherzkeks im Internet: der Po seiner Latina-Freundin steht so weit nach hinten heraus, dass man ein Glas Bier darauf abstellen kann.

Wenn die Möpse der Kolumbianerin nach der Pubertät nicht so groß ausfallen, wird oft mit Silikon oder Push-ups nachgeholfen. Auch Mädchen, die noch zur Schule gehen oder in der Ausbildung sind, finden es erstrebenswert, mit einer OP Brüste und Po größer zu machen. Und somit fürs männliche Geschlecht anziehender zu werden. Außerdem stärken verlangende Blicke der Männer ihr weibliches Selbstbewusstsein.

Auch wenn die Brüste einer Kolumbianerin vergrößert sein sollten: welchen Mann stört das schon beim Poppen? Sex mit großen Brüsten fühlt sich einfach geiler an. Man hat alle Hände voll zu tun. Auch die Zunge freut sich, mit den Nippeln der Handball-großen Titten zu spielen.

Laut Internet-Erfahrungen ist schon ein geiles Erlebnis, wenn der Mann die Kolumbianerin von hinten nimmt. Wenn er beim Stoßen der Möse die Brüste voll in den Händen wiegt. Oder wenn die Latina rittlings auf seinem Schwanz tobt. Und ihm die prallen Möpse wie Glocken um die Ohren schlägt. Das sind nicht meine Worte.

Im Grunde genommen sind kolumbianische Frauen anschmiegsame Schmusekatzen. Sie kuscheln gern vor dem Fernseher. Sie lassen sich am ganzen Körper kraulen. Das macht sie angeblich feucht zwischen den Beinen. Sie bekommen Lust auf Sex.

Wenn’s ins Schlafzimmer geht, verwandeln sich viele Südamerikanerinnen in reißende Bestien. Das wilde Blut, noch nicht ganz gezähmt durch die Errungenschaften der Zivilisation, macht vor allem aus schwarzen und dunkelhäutigen Latinas eine hemmungslose Furie. Eine feurige Geliebte, die immer wieder hart gefickt werden will. Oder die es sich selbst besorgt, indem sie den Pimmel in Grund und Boden reitet.

Große Brüste, geiler Sex? Diese Frage kann man ruhig mit „ja“ beantworten. Die Kolumbianerin ist die Weiblichkeit in Person. „Der Mann, welcher beim Anblick ihres schönen Körpers und der großen Brüste keinen Mega-Ständer kriegt, muss erst noch geboren werden.“ So schwärmt ein Rucksack-Reisender in einem Südamerika-Forum.

Außerdem schreien sich Latinas in ihrer Liebesglut die Lust ungehemmter aus der Kehle als Frauen aus zivilisierten Ländern. Auch das habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen. Solche Sex-Kommentare deutscher Männer kann man im Internet nachlesen.

 

Aussehen der Frauen aus Kolumbien
Viele Latinas aus Südamerika haben nach unseren Maßstäben eine Traumfigur: die Tango-Schönheiten aus Argentinien, Traumfrauen von der Copacabana, Mulatten-Mädchen aus der Dominikanischen Republik oder Single-Frauen aus Kuba. Die Kolumbianerin stellt aber selbst unter diesen Premium-Weibern eine Extraklasse dar.

Denn sie ist eine wahre Sex-Kanone. Bei der Waffenschein-pflichtigen Figur bekommt jeder Mann Stilaugen, Sabberlippen und Hosenwölbungen. Nicht nur wenn sie im Mini über die Straße geht. Auch wenn im Sommer das T-Shirt unter den hopsenden Bürsten bis zum Bersten gespannt ist. Oder wenn die Kolumbianerin am Strand oder Schwimmbad ihre weiblichen Reize offenbart.

Kolumbianische Frauen gibt es in allen Hautfarben. Hellhäufige spanisch-stämmige, schwarze Afro-Girls, mittelbraune Mischlingsfrauen und Eingeborene mit indianischem Ursprung. Die Geschmäcker, was am attraktivsten ist, gehen auseinander. Der eine mag lieber die blonde Kolumbianerin. Der andere würde lieber mit einem Schoko-Girl eine Love Story beginnen. In Bezug auf die Größe der Brüste kann man keine allgemeinen Angaben betreff der Hautfarbe machen.

Latinas aus Kolumbien sind fast immer verführerisch-rassige Weiber. Das spürt man bei der Unterhaltung, beim Streiten und natürlich beim Bumsen. Der Amazonas-Urwald ist nicht weit weg von Kolumbien. Eine gewisse Wildheit im Wesen ist unverkennbar – wie beim Raubkatzen-Baby. Wenn es verspielt faucht, beißt und kratzt: dann kann es passieren, dass man das Temperament der Latina zu spüren bekommt. Auch wenn man versucht, sie zu drangsalieren. Oder wenn die Dickbusige beim Poppen heiß läuft.

Obwohl Kolumbien zu den Entwicklungsländern gehört, sind die Frauen schön angezogen und tipptopp gepflegt. In den Touristenzentren an der Karibikküste fallen sie durch einen außergewöhnlichen Sex-Appeal auf, der so manchem ausländischen Mann zu schaffen macht. Egal ob er verheiratet ist oder nicht, egal ob jung oder alt.

Neben der aufreizenden Kleidung (frei liegende Brüste) bestechen Kolumbianerinnen durch ihre Ungezwungenheit. Sie bewegen sich nicht so verkrampft wie Europäerinnen. Manchmal sieht man sie in Straßen oder an der Strandbar herumtanzen wie ausgelassene Teenager. Oder sie bücken sich unbekümmert in Richtung Boden. Und bieten dem Mann ungeniert einen Ausblick auf das, was sie unter dem Rock tragen.

„Ohne dicke Titten kommt eine Frau nicht ins Paradies.“ So ähnlich lautete einst der Titel einer TV-Telenovela in Kolumbien. Nach diesem Motto verdient sich die plastische Chirurgie in den kolumbianischen Großstädten Cali und Bogota dumm und dämlich.

Der Hintergrund: schon ab 14 Jahren träumen Schülerinnen davon, sich mit opulenten Brüsten und einem affengeilen Hintern einen Gringo oder einen reichen Drogenmafia-Boss zu angeln. Oder einen prestigeträchtigen Bumbum Beauty-Wettbewerb zu gewinnen.

Gegen die Widerstände der Eltern setzen die Latina-Mädchen dieses Vorhaben um. Zum Geburtstag gibt es statt Smartphone Gutscheine für den Besuch eines speziellen Krankenhauses – zwecks Vergrößerung der Brust und Optimierung der Arschbacken. In Kolumbien gibt es nicht viele Frauen im Studentenalter, die keine Implantate tragen.

Viele vollbusigen Single-Frauen versuchen es mit dem reich heiraten. Aber nur wenige haben Glück mit dieser speziellen Art von Partnersuche. So kommt es, dass ein Großteil der kolumbianischen Mädels aussehen wie scharfe Sexbomben. Obwohl sie das Ziel „Reichtum“ verfehlt haben.

Damit hier kein falscher Eindruck entsteht: viele, aber natürlich nicht alle Kolumbianerinnen legen sich für einen besseren Sex-Appeal unters Messer. Andere versuchen, mit Naturprodukten, mit Sport und durch viel Tanzen (Salsa, Cumbia) einen wohlgeformtem Körper zu bekommen, der Männer anmacht. In der Pflanzenwelt von Südamerika gedeihen etliche Produkt, mit denen sich eine schöne Haut erzielen lässt.

 

Attraktive Frauen aus der Karibik:
Heißer Sex unter Palmen

 

Kolumbianerin kennenlernen und anbandeln
In Kolumbien – benannt nach dem Amerika-Entdecker Christoph Kolumbus – leben deutlich mehr Frauen als Männer. Das macht für den Ausländer die Suche nach einer Traumfrau relativ leicht. In der Hauptstadt Bogota z.B. gibt es etliche Bars und Discos, wo man hübsche, sexwillige Damen anmachen und abschleppen kann.

Da Latinas gern tanzen, da sie einem Cocktail, Chicha (Bier) oder Gin nicht abgeneigt sind, dürfte sich das Verführen einer Kolumbianerin als einfache Übung erweisen. Nach dem dritten Drink kann man schon mal vorfühlen, ob auch alles echt ist in der Bluse und im String-Tanga. Oder ob das Latina-Girl irgendwelche Push-ups benutzt.

Ähnlich gute Gelegenheiten zum Kennenlernen einer kolumbianischen Frau hat man an den Stränden des Landes. An der Nordküste (Karibik) geht es heiß her. Dort sieht man vor allem am Wochenende so manche bildhübsche, fröhliche Lady mit schönen Brüsten und strammen Schenkeln am Strand entlang spazieren oder in der Sonne liegen. Auch wenn sie zu zweit oder zu dritt sind, braucht man keine Hemmungen zu haben, eine von ihnen anzusprechen. Oder alle drei auf einen Drink einzuladen.

Das Anmachen einer gut bestückten Kolumbianerin dürfte kein allzu großes Problem sein. Zumal sie von einheimischen Männern oft respektlos behandelt und wie Freiwild gefickt wird. Der kolumbianische Macho praktiziert die Vielweiberei, und er geht fremd.

Das fällt ihm leicht. Denn durch den Überschuss stehen genügend Damen zur Verfügung. Mit Vorliebe holt er junge Frauen mit üppigen Büsten und geilen, runden Knackärschen. Deshalb wollen viele etwas reifere Ladys (25 bis 35) aus Kolumbien einen Mann heiraten, für den Treue und Anstand keine Fremdwörter sind.

Nicht immer wird man im Südamerika-Urlaub ein Mädchen mit großen Titten abschleppen können. Aber auch die Mittelgewichte und die kleinen Knospen haben es in sich. Fast alle Latinas sind temperamentvoll, machen gern Liebe. So manche Kolumbianerin wäre nicht abgeneigt, die ständige Begleiterin, Freundin oder Frau eines weißen Mannes zu werden.

In Deutschland trifft man kolumbianische oder karibische Frauen am ehesten in Städten über 500.000 Einwohner. Also im Ruhrgebiet, in Berlin, Hamburg, Frankfurt und München. Vielleicht beim Shoppen, vielleicht bei einer Veranstaltung. Bestimmt aber in Häusern, wo Pop-Musik, Latin-Rock und Salsa-Tanzen angesagt sind.

Es gibt übrigens eine ganze Reihe berühmter Latino-Persönlichkeiten aus der Promi-Szene wie Shakira, Jennifer Lopez, Giselle Bündchen, Bob Marley, Carlos Santana, Maradona, Pelé, Sofia Vergara und Juanes. Das nur nebenbei.

Am Aussehen erkennt man kolumbianische Frauen nicht unbedingt sofort. Denn manche sind ziemlich hellhäutig wie die Spanierin oder Italienerin. Aber auch die dunkleren Typen können nicht eindeutig zugeordnet werden. Sie könnten ebenso aus Nordafrika, aus den USA, Mexiko oder als Halb-Negerin aus der südafrikanischen Republik stammen.

Am ehesten erkennt man die Latina aus Kolumbien noch an der Sprache (spanisch) und am mächtigen Vorderbau. Große Brüste und saftige Ärsche haben sie fast alle. Außerdem tragen sie oft ein Lächeln auf den Lippen. Sie haben den Musikhörer im Ohr. Vielleicht tänzeln sie sogar ein wenig im Samba- oder Salsa-Rhythmus auf dem Bürgersteig, auf dem Real-Parkplatz oder in der Shoppingzone.

Wenn man eine braune oder dunkelhäutige Frau mit weiblichen Rundungen, voller Bluse und ausgeprägtem Hintern am Schaufenster oder in der Disco sieht, stehen die Chancen fifty zu fifty, dass sie aus Lateinamerika stammt. Man muss es eben wagen, die Dame anzusprechen. In Deutschland ist das genauso leicht wie in Kolumbien.

Der erste Schritt besteht darin, einen Blickkontakt zur Kolumbianerin herzustellen. Nicht durch stupides, sexgeiles Glotzen, sondern durch mehrmaliges kurzes Hinsehen. Wenn das nicht funktioniert, sollte man hin gehen und sie höflich ansprechen.

Latinas sind lebenslustige, kommunikative Kreaturen. Bei weitem nicht so eingebildet wie viele europäische Frauen. Wenn der Mann durch den erotischen Ausblick auf die Brüste und den Pracht-Arsch ins Stottern gerät, wird sie wahrscheinlich nachgiebig lächeln statt ihn zu verspotten.

Eine weitere Möglichkeit, Frauen aus Kolumbien und aus der Karibik kennenzulernen, sind Datingseiten im Internet. Auf dieses Thema gehe ich weiter unten ein. Der Vorteil dabei: man braucht keinen kostspieligen Urlaub in Südamerika und auch keinen Zufallstreffer in Deutschland.

 

Flirtgespräch und Umgang mit einer Kolumbianerin
Sie ist unkompliziert, viel herzlicher und nicht so emanzipiert wie deutsche Damen. Das ist neben der außergewöhnlichen Schönheit der größte Unterschied. Frauen mit großen Brüsten gibt es hierzulande auch. Allerdings nicht in dem Ausmaß wie in Kolumbien und manchen Nachbarländern. Außerdem werden dicke Busen bei unseren Damen zweckmäßig in enge Kleider und BHs gepresst. Um die Männer „vor sexuellen Belästigungen zu schützen.“ Wir sagen: danke schön!

Mit einer Latina zu flirten ist kein großes Meisterwerk. Sie sind offenherzige, leidenschaftliche Mädels, die gerne sprechen, gestikulieren und palavern. Sie strahlen eine gewisse Wärme aus. Sie freuen sich über kleine Komplimente. Und geben dem Kerl dafür vielleicht sogar einen Kuss auf die Backe.

Das sollte man jedoch nicht mit Liebe verwechseln. Denn die Latina ist ein äußerst gefühlsbetonter Mensch, der Emotionen zeigt und auslebt – statt zum Lachen oder Weinen in den Keller zu gehen.

Was macht man nun, wenn die mega-dicken Möpse einem förmlich ins Augen springen? Wie soll man da seine Beherrschung behalten, sie nicht angreifen oder anglotzen? Oder das Mädchen fragen, ob die prallen Äpfel wirklich echt sind.

Diesbezüglich sind kolumbianische Frauen wie andere auch. Sie mögen es nicht, als Lustobjekt verstanden zu werden. Den kleinen Kuss als Retourkutsche auf die Wange wird sie dem Kerl, der sie angesprochen oder zum Eis eingeladen hat, sicher verzeihen. Niveauloses Grapschen geht aber gar nicht.

Man sollte die Gutmütigkeit einer Lateinamerikanerin nicht mit Dummheit verwechseln. Schon gar nicht, wenn man beabsichtigt, mehr mit ihr anzufangen als einen kurzen One-Night-Stand.

 

Kolumbianische Frauen treffen
Wenn man ernste Absichten hat mit einer Frau aus Kolumbien, dann sollte man beim Date so gepflegt auftreten wie man es bei einer Deutschen auch tun würde. Das bedeutet: Sportschuhe sind tabu. Am besten macht sich eine Freizeitkleidung. Wer gern Anzug trägt, macht ebenfalls einen guten Eindruck bei Latinas. Insgesamt sind sie nämlich etwas konservativer als unsere Mädels.

Zur Begrüßung wäre ein Blumenstrauß angebracht. Das wirkt romantisch. Und vielleicht ein freundliches Kompliment über das hübsches Aussehen der Kolumbianerin. Danach beginnt die eigentliche Arbeit. Es gilt nun herauszufinden, ob die Dame – mit beeindruckenden Möpsen oder nicht – zu einem passt. Ob sie für eine Liebesbeziehung in Frage kommt. Und wie man sie gegebenenfalls erobern kann.

Sie sitzt ganz reizend vor Ihnen, die Single-Frau aus Kolumbien. Wunderschönes, langes schwarzes Haar, rote Lippen, hohe Schuhe, schickes Kleid, brauner Teint: ein Bild für die Götter. An dieser Lady ist wirklich alles dran, was eine Traumfrau zum Lieben und Heiraten ausmacht. Sie sind nervös. Was soll man nur mit so einem attraktiven Goldschatz reden?

Die Themen Busen, scharfe Figur, Liebe und sexuelle Leidenschaft sind beim ersten Treffen 100-prozentig tabu. Es gibt aber noch andere sensible Gesprächsthemen, welche kolumbianische Frauen abtörnen. Dazu gehört alles, was mit Armut, Drogen, Kokain und Bandenkriegen zu tun hat. Davon will sie nichts hören. Vielleicht auch, weil ein Angehöriger von ihr bereits durch Rauschgift oder Schießereien verstorben ist.

Eine Unterhaltung über Land und Leute, Strände und die Sehenswürdigkeiten von Kolumbien wirkt hingegen neutral bei einem Treffen. Man sagt, dass die Mädels ganz gut schlucken und etwas vertragen können. Okay, solange man es nicht übertreibt.

Aber auch im angerauschten Zustand sollte man seine Finger stets unter Kontrolle haben. Und der Dame nicht in den Ausschnitt, an die Titten oder an den sexy Po greifen. Sonst war das ganze Date mit der Kolumbianerin umsonst. Auch echte Kussversuche sollte man sich für später aufheben. Selbst wenn das Latina-Mädchen einen noch so süßen Mund hat.

Vielleicht noch ein paar Worte zur Mentalität und zum Zeitgefühl der Frauen aus Kolumbien. Es kann passieren, dass sie 15 oder 30 Minuten später zum Rendezvous kommt als vereinbart. Man muss geduldig abwarten. Denn 30 Minuten zu spät bedeutet in Lateinamerika absolut pünktlich. Mit einigen deutschen Tugenden können Sie bei einer sexy Latina nicht punkten.

 

Kontaktbörsen mit gut aussehenden Kolumbianerinnen
Wie oben angedeutet, ist dies der sparsame und schnellste Weg, eine Frau aus Südamerika oder von den karibischen Inseln kennenzulernen. Es sei denn, Sie finden eine direkt in Ihrer Stadt.

Fürs Online-Dating mit Kolumbianerinnen habe ich folgende internationale Kontaktbörsen gefunden. Auf diesen Seiten kann man sich die Bilder und Anzeigen der Damen ansehen. Und dann entscheiden, ob der Geldbetrag es wert ist, dort auf Partnersuche zu gehen. Bei LatinAmericanCupid geht das preislich am günstigsten. Außerdem hat man dort sehr viele Frauen-Profile aus Kolumbien und Lateinamerika zur Auswahl.

Viele von diesen Kandidatinnen fallen auf den Fotos durch appetitanregende, große Brüste auf. Und durch schöne bräunliche Gesichter. Allerdings sollte man bei der Kommunikation die Sache mit den dicken Titten nicht zum Thema machen, sie auch nicht loben.

Denn Frauen, die bei LatinAmericanCupid oder bei ähnlichen Seiten aktiv sind, suchen in der Regel einen Mann zum Heiraten. Es soll auch den einen oder anderen Schlawiner geben, der sich auf solchen Dating-Portalen sein(e) Betthäschen für den anstehenden Karibik-Urlaub organisiert. Dazu möchte ich keine Stellung nehmen.

Die Singlebörse LatinAmericanCupid scheint mir als Kontaktportal für Südamerika und die Karibik am besten geeignet zu sein. Nach der Anmeldung kann ich sofort alle Frauen-Profile aus Südamerika einsehen und Vergleiche anstellen. Folgende Damen sind mir auf Anhieb positiv aufgefallen bei LatinAmericanCupid:

Catherin, eine 22-jährige vollbusige Kolumbianerin mit heller Haut. Mit 1,70 ist die Single-Frau ziemlich groß. Catherin sucht nach netten Bekanntschaften. Wenn ihre große Liebe dabei ist, freut sie sich aufs Chatten bei LatinAmericanCupid.

Lully (30) ist eine schokohäutige Frau aus Kolumbien. Mit 1,72 ebenfalls gut gewachsen. Unter dem T-Shirt wölben sich dicke Brüste. Der Blick ist nach unten gerichtet. Sehr selbstbewusst scheint Lully nicht zu sein. Sie würde gern einen Europäer oder Amerikaner zum Heiraten finden.

Andrea (28) ist ein lustiges Küken aus Kolumbien. Sie trägt einen Minirock. Und oben einen trägerlosen Top, der ihre stattlichen Möpse kaum bändigen kann. Andrea ist alleinstehend. Sie möchte sich gern verlieben, weil ihr Freund sie für eine andere verlassen hat. Kaum zu glauben bei diesem attraktiven Erscheinungsbild von Andrea.

Latin-brides.net/de ist ebenfalls eine Singlebörse. Die Profile mit Lichtbildern können angesehen werden. Leider sind die Anzeigen sehr dürftig ausgefüllt. Man erfährt nicht, was die Frauen aus Kolumbien überhaupt wollen oder suchen.

Karibik-herzblatt.de ist eine teure Partnervermittlung mit partnersuchenden Mädchen aus Kolumbien und aus der Dominikanischen Republik. Hier kann man leider keine Profile anklicken. Zuvor muss man sich nämlich aufwändig registrieren und ein Formular ausfüllen. Das kann man vergessen, meine ich. Zumal die Preise bei solchen Partnervermittlungen in der Regel ziemlich hoch liegen.

 

Sich in eine Kolumbianerin verlieben
Das dürfte schwer zu vermeiden sein. Die meisten Damen aus Lateinamerika haben ein schönes Gesicht, eine natürlich Anmut und eine Erotik, die den Mann umhaut. Trotz des Sex-Appeals, der vermeintlich geilen Aufmachung und des Traumbodys sind Frauen aus Kolumbien romantisch veranlagt.

Sie schauen sich gern Liebesfilme an (Telenovelas). Sie träumen vom Prinzen auf dem weißen Pferd, der sie ins Märchenland entführt. Oder ihnen zumindest eine sorgenfreie Existenz ermöglich. Schon bald nach dem ersten Treffen liebkosen sie die Bekanntschaft mit Wörtern wie mi amor oder mi corazon. Auch das gehört zum sympathischen Wesen der Südamerikanerinnen.

Die Liebe hat für viele Latinas eine schicksalhaftere Bedeutung als bei uns. Zumindest in ihrer naiven Vorstellung. Die Realität in Lateinamerika sieht leider so aus, dass Frauen vor und in der Ehe schlecht behandelt, sexuell belästigt, geschlagen, unterdrückt und vergewaltigt werden.

Das Auseinanderklaffen zwischen Idealvorstellungen und der Wirklichkeit lässt viele Latinas am Leben verzweifeln. So braucht es überhaupt nicht viel, eine hübsche Chica verliebt zu machen – wenn einer daher kommt, der ganz anders ist als der Macho-Grobian aus Kolumbien oder anderen lateinamerikanischen Staaten.

 

Eine vollbusige Latina aus Kolumbien heiraten
Warum sollte man das tun? Sind sie vielleicht besser als deutsche Frauen? Man kann es so nicht verallgemeinern. Aber beim Lesen von Internet-Kommentaren schält sich die Erkenntnis heraus, dass mit Südamerikanerinnen meist leichter auszukommen ist als mit deutschen, amerikanischen oder englischen Frauen

Sie haben vor allem eine andere Einstellung zur Liebe. Die Modewörter Kurzzeitbeziehung und Lebensabschnitts-Gefährten kennen sie nicht. Wenn sie sich mit einem Kerl einlassen und mit ihm Sex haben, dann sollte es idealerweise ein Bund für immer sein. Zumindest aber für sehr viele Jahre. Sie drohen auch nicht gleich mit Scheidung, wenn es mal nicht so rund läuft oder wenn man sich streitet.

Latinas aus Kolumbien sind in der Regel dankbare Geschöpfe. Ebenso wie philippinische Frauen, Brasilianerinnen und in gewissem Maß auch die Damen aus dem Osten Europas. Dafür, dass sie ein vergleichsweise armes Leben eintauschen gegen die Ehe mit einem relativ gut verdienenden Mann, sind sie bei der Altersdifferenz großzügig eingestellt.

Ein Altersunterschied von 15 oder sogar 20 Jahren zu einem Ausländer wird von kolumbianischen Frauen als halbwegs normal angesehen. Denn sie wissen, wozu junge Männer fähig sind. In der Heimat werden sie von gleichaltrigen Typen geschlagen und betrogen. Um sich das zu ersparen, akzeptieren die Latina-Girls aus Bogota und Medellin gern den etwas reiferen Mann, der sich ihnen gegenüber als liebevoll-dankbarer Freund, Liebhaber und Ehemann erweist.

Für seine Konstanz, seine Einfühlsamkeit und für wirtschaftliche Sicherheit schenkt die schokobraune Schönheit ihm ihre erotischen Beine, die Knospen ihrer großen Brüste, die junge, unverbrauchte Muschi und viele aufregende Sex-Nächte.

Sie erwartet dafür eine respektvolle Haltung, bedingungslose Treue, finanziellen Rückhalt, ein bis zwei Kinder und ein freudvolles Familienleben. Das ist die Gegenleistung an die Frau aus Kolumbien für Zuverlässigkeit, für üppige Titten, einen affengeilen Po, viel Schönheit, Erotik, Heißblütigkeit und für tollen Sex.

Nicht nur bei der Brautwerbung, sondern auch nach der Hochzeit muss man seinen Latina-Schatz weiterhin liebevoll oder zumindest manierlich behandeln. Damit sie immer schön brav das Bett vorbereitet und hütet. Damit sie gern und gut kocht. Damit sie nicht auf den Gedanken kommt, ihre Brüste und das was sich unter dem String befindet, einem anderen Mann schmackhaft zu machen.

 

Medellin – das Mösenparadies schöner Frauen
in Kolumbien

Wer von dunkelhäutigen, karibischen Schönheiten träumt, sollte unbedingt nach Medellin reisen. Die Stadt liegt zwar nicht am Meer. Bietet aber genauso viel fürs Auge wie die Strände Kolumbiens und in der Dominikanischen Republik. Viele Urlauber meinen: in Medellin trifft man die schönsten Frauen des Landes. Auch in Bars, Bordellen und Nachtclubs.

Im Rotlicht-Bereich muss man differenzieren zwischen einigermaßen gebildeten Frauen. Diese arbeiten in feinen, niveauvollen Häusern. Sie bedienen die Kunden auf Englisch. Andere Kolumbianerinnen arbeiten in zwielichtigen Puffs von Medellin. Dort kostet eine Stunde Sex fast nichts. Manche Mädchen machen sogar umsonst die Beine breit. Am Ende der Show zahlt man ihr halt ein kleines Entgelt für den Lebensunterhalt.

Einer schreibt im Internet, dass er im Jardin Botanico und beim Einkaufen in Medellin fast verrückt geworden wäre vor Geilheit – durch den Anblick von so vielen hübschen Frauen. Im Sommer hüpfen die Afro-Mädchen und knackigen Schoko-Girls mit knapp geschnittenen Blusen zwischen den Regalen und Blumenbeeten herum. So dass man deutlich die Brustwarzen-Abdrücke, die Hälfte der Brüste und der Hintern sieht. So viele geile Titten und scharfe Kurven habe er in ganz Südamerika nicht gesehen wie an diesem denkwürdigen Ort.

 

Cali – die Stadt der superschönen Frauen in Kolumbien
Dicke Brüste und ein griffiger Po gelten in lateinamerikanischen Ländern als heilige Güter einer aufreizenden Frau. Das sieht man ganz gut am Strand von Rio. In Brasilien und auch in Kolumbien wird ein wahrer Kult getrieben um den geilsten Arsch des Landes. Prall muss der Hintern sein, aber auch straff und muskulös. So mag es die Medienlandschaft, so mag es die Männerwelt.

Der Weg zum perfekt geformten Po kann durch eine Schönheits-OP gelingen (Liften, Fett absaugen in Kliniken). Oder durch hartes sportliches Training. In der kolumbianischen Stadt Cali gibt es die berüchtigte steile Bergtour. Dort absolvieren Kolumbianerinnen eine Art Zirkeltraining.

Models und figurbewusste kolumbianische Frauen aller Hautfarben laufen in rauen Mengen (keine Einzelgänger!) mit wippenden Brüsten zweimal die Woche die mehrere Kilometer lange Steilstrecke des Cerro de los tres Cruces hinauf.

Um Pfunde zu verlieren. Um durch das Training den Po als Muskel zu vergrößern und straff zu runden. Um schlanke Beine zu bekommen. Um sexy Fotos auf Instagram und Facebook zu posten. Und letztendlich um den Schönheitswettbewerb von Cali zu gewinnen.

Immerhin ist diese Bergtortur gesünder, wesentlich billiger und risikoärmer als eine OP in einer Schönheits-Chirurgie. Eine emanzipierte deutsche Frau wird sich verständnislos an den Kopf fassen, wenn sie dieses Bild von den Bergläuferinnen sieht. Wie kann man sich nur so quälen – für den äußeren Schein.

In Lateinamerika gelten andere Gesetze, was das erotische Idealbild angeht. Wer hier als sexy Dame gelten will, muss alles haben, nur keine magere Skelettfigur wie Karl Lagerfelds Models. Die Latina in Kolumbien, Brasilien und in der Karibik muss schöne, große Brüste haben, einen prächtig-straffen Po, ein sonnengefärbtes Gesicht und das richtige Maß Fett an den richtigen Stellen. Das macht die perfekte Liebhaberin aus.

Wer eine besonders attraktive Kolumbianerin kennenlernen und anmachen möchte, sollte bei seinem Südamerika-Trip nach Cali reisen. Die Stadt liegt ganz im Westen von Kolumbien, 100 km von der Pazifikküste entfernt. Oder man könnte auf einer Kontaktbörse wie LatinAmericanCupid die Stadt Cali als Wohnort der Dame eingeben.

Bildquelle:
© Dinis Tolipov / 123RF.com Nr. 73153821
© puhha / Fotolia.com. #93604145