Gute Nicknamen, die bei Singlebörsen Interesse wecken

Singlebörsen-Tipps:
Top-Benutzername erfinden

Für eine Singlebörse einen guten Nicknamen zu erfinden,
ist schwer. Hier meine Tipps, wie Sie mit einem
exquisiten Nick auf andere User interessant wirken

 

Sinn und Zweck des Nicknamens bei Singlebörsen
Der Erfolg bei Online-Kontaktbörsen und auch bei Facebook hängt maßgeblich
von Ihrem Profil ab. Vor allem müssen Sie in der großen Masse auffallen.
Und das Interesse anderer Mitglieder gewinnen.

Neben einem guten Motto, aussagekräftigen Texten und ansprechenden Bildern
ist ein guter Nickname wichtig, wenn Sie Aufmerksamkeit erregen wollen.
Alternative Bezeichnungen für den Nickname sind:
Pseudonym, Username, Benutzername, Spitzname oder Nick.
Das ist bei allen deutschen Singlebörsen unterschiedlich geregelt.

Wozu braucht man überhaupt einen Nicknamen?
Theoretisch können Sie bei der kostenlosen Anmeldung auch
Vor- und Zunamen als Nick einsetzen. Davon ist aber abzuraten.
Es liegt in Ihrem eigenen Interesse, im Internet anonym zu bleiben.
Ein User könnte auf die Idee kommen, mit Ihrem richtigen Namen
die Wohnadresse herauszufinden. Und morgen klingelt er an der Haustür.

Bei Singlebörsen müssen Sie sich für das Ausfüllen des Profil etwas Zeit nehmen.
Besonders die Formulierung eines guten Nicknamens will gut überdacht sein.
Überlegen Sie sich, welche Wirkung der Name erzielen könnte:
Gähnen? Langweile? Oder Neugier?

Wenn jemand Ihre Kontaktanzeige in der Suchfunktion oder bei „Wer ist Online“
sieht, oder wenn jemand Ihre Nachricht liest, fällt der Blick zuerst
auf den Nicknamen. Wenn der kein Interesse hervorruft,
wird ihn niemand anklicken und mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

 

Hier gibt es weitere Infos
zum Dating auf Singlebörsen

 

Gute Eigenschaften beim Nicknamen
Ich war gestern bei der Singlebörse Neu.de und bei LoveScout aktiv.
Habe mir dort viele Frauen-Profile angesehen.
Deshalb werde ich in diesem Artikel immer wieder Beispiele
für interessante oder langweilige Benutzernamen anführen.
Zuerst beantworte ich die Frage: was macht einen guten Spitznamen aus?

Nicknamen müssen Neugier und Interesse erzeugen
Das Problem vor allem bei großen Singlebörsen:
Viele Namen sind schon vergeben. Keiner darf zweimal vorkommen.
Also müssen Sie Ideenreichtum und Kreativität beweisen,
um dennoch mit einem guten Usernamen Aufmerksamkeit zu bekommen.

Der Name muss anderen förmlich ins Auge springen.
Neugier können Sie nur mit einem solchen Nick wecken,
der nicht so aussieht wie tausend andere auch.
Im Idealfall ist ein Nickname sowohl interessant als auch einzigartig.

Viele Singlebörsen-User denken nicht groß nach.
Da wird der Vorname oder der Wohnort genommen.
Es werden 3 Zahlen hinten dran geklatscht. Und fertig ist der Mist.
Mit Manuela-aus-Berlin, Johannes123 oder Florian456
können Sie keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken.

Besonders abgedroschen sind Nicks, die mit den Worten Stern, Sonne, Blume
oder Traum kombiniert werden. Traumpartnerxyz, Sonnenfee oder gar Zicke123:
warum sollte das andere Singlebörsen-User zum Anklicken verleiten?

Etwas ansprechender wären Nicks, die einen Besucher direkt ansprechen:
wie Dein-Traumpartner oder Dein-Traummann. Das trifft den anderen ins Mark.
Er wird hellhörig. Sein Interesse erwacht. Er wird sich das Profil näher ansehen.

Aufmerksamkeit kann man auch durch geschmackvolle Provokationen erzeugen.
Allerdings sollte man es nicht übertreiben. Etwas provokant sind die hier:
Trau-dich-doch
Mann-zum-Verlieben
Warte-auf-dich
Kriegst-mich-nicht
Wenn solche Begriffe bei einer Singlebörse nicht mehr verfügbar sind,
dann setzen Sie einfach irgendeine Zahl hinten dran.

Ein Nickname sollte möglichst nicht sexuell klingen
wie Dein-Hengst, Bin-heiß-auf-dich oder Sexy-Baby.
Sogar auf Erotikportalen wie JOYclub oder First Affair habe nirgendwo
solche Nicks gesehen. Sie wecken bei anderen Singles Interesse,
wenn der Name witzig und provokativ wirkt.
Jedes Wort im Nickname soll einen Sinn haben.
Mike-100 oder gar xy-150 klingen neutral und farblos.

Hier ein paar Beispiele von ganz guten Frauen-Nicks,
die ich bei Neu.de gefunden habe:
4you, Perfect4u, Goldenjulia, Klickmichan, Tarzanwanted.
Ich habe schon schlechtere Nicks gesehen.
Man könnte sie hier oder da vielleicht noch leicht abwandeln.

Aussagekräftige Nicknamen machen interessant
Ein gutes Pseudonym könnte etwas über die Person aussagen, die dahinter steckt.
Das ist kein absolutes Muss, aber eine Möglichkeit.
Fällt Ihnen vielleicht eine liebenswerte Charaktereigenschaft ein wie:
Weltoffen
Freundliche-Badenixe
Sensibelchen
Immer-gut-drauf
Mollig-und-sexy
So-Gefühlvoll

Humorvolle, witzige Nicknamen verlocken zum Anklicken
Bei Love Scout habe ich gefunden:
Kleene
Schnuckelsche
Diese Auswahl ist ein bisschen dürftig. Aber Sie sehen, was gemeint ist.

Geheimnisvolle Nicknamen törnen an
Ich habe bei Neu.de Frauen-Profile, die online waren,
30 Minuten lang durchgeblättert.
So wahnsinnig viel Originelles ist mir nicht aufgefallen.
Ein paar gute sind die hier, die ein wenig exotisch klingen:
Evita
Afrodite
Kassandra
Cleopatra

Nicknamen müssen gut klingen
Aufmerksamkeit kann man auch mit einem teuflisch-beschissenen Pseudonym
erreichen. Doch kein Schwein wird ein solches Profil anklicken.
Weil es zu negativ wirkt.

Beim Lesen eines Nicks muss ein Singlebörsen-User sich fühlen,
als esse er gerade ein leckeres Stück Schokolade.
Das Wasser muss ihm im Mund zusammen laufen. In seiner Fantasie müssen sich
blitzartig positive Gefühle und Vorstellungen bilden.
Natürlich ist es nicht ganz einfach, einen so fesselnden Usernamen zu kreieren.
Deshalb sollte man sich unbedingt viel Zeit lassen für dieses kleine Kunstwerk.

Legen Sie sich 10 alternative Nicknamen zurecht.
Doch warten Sie noch mit der Anmeldung bei der Singlebörse.
Lieber noch eine Nacht darüber schlafen. Und am nächsten Tag mit ausgeruhtem
Kopf noch einmal nachdenken: welchen der 10 Nicks würden Sie selbst anklicken?

Interessen und Vorlieben in den Nicknamen bringen
Freizeitaktivitäten können in den Usernamen eingeflickt werden.
Immerhin erfahren andere Singles so etwas über Ihr Hobby.
Die Chance steht nicht schlecht, von Menschen mit ähnlichen Interessen
angeschrieben zu werden. So hat man gleich einen Gesprächstoff.
Und kann gleichzeitig einen virtuellen Flirt beginnen.

Hier ein paar Nick-Beispiele bezüglich Hobbys aus den Singlebörsen
Bildkontakte, Neu.de und LoveScout24:

Fossiliensucherin
Sport-Freak
Highway-1 (Motorradfahrer/in)
Pianistin73
Reisebiene
Snowstar (Skifahrer)
Musiclady
Weltenbummlerin
Naturliebhaber
Abba-Fan
Bücherwurm
Kinogänger
Formel 1-süchtig

Worte mit dem Hinweis auf Partnersuche
können durchaus wirkungsvoll sein. Wenn man es nicht übertreibt:
Ich-krieg-dich
Kissme-now
Trau-dich
Suche-dich
Wo-bist-du
Das ist nicht alltäglich! Auffallen um (fast) jeden Preis:
Das ist die Devise bei Singlebörsen.

Nicknamen in Fremdsprachen können exotisch klingen
Das deutsche Wort „Schmetterling“ ist zwar nicht ganz so schlecht.
Ist auch relativ selten, wie ich gestern gesehen habe.
Schmetterling vermittelt aber den Eindruck:
dieser User liebt es, von einer Blüte zur anderen zu fliegen.
Bei einer seriösen Partnersuche nicht gerade eine gute Referenz.

Deutlich besser wäre die französische und die englische Abwandlung:
Papillon und Butterfly. Nicht jeder versteht, was das auf Deutsch heißt.
Es klingt elegant, zeugt von Esprit und weckt Interesse.
Ich habe bei meinen Singlebörsen-Profilen oft Papillon verwendet.
Konnte mich über mangelnde Klickraten nicht beschweren.

Manche Frauen haben nachgefragt, warum ich mich so nenne.
Dann muss ich natürlich eine gute Erklärung parat haben.
Zum Beispiel gibt es einen alten Kinofilm mit den Schauspielern
Steve McQueen und Dustin Hoffman, der so heißt: Papillon.
Und schon hat man ein Gespräch mit einer Dame.

Weitere Beispiele für anderssprachige Nicknamen:
Your-dreamgirl (Traummädchen)
Petite-blonde (Kleine Blondine)
Redcherry (Rote Kirsche)
Lovely-sugarbaby (Liebes Zuckermädchen)
Bella-Seniorita

 

Nicht so gute Eigenschaften eines Nicks auf Singlebörsen

Bitte keine Allerwelts-Namen!
Statt sich ein gutes Pseudonym zu auszudenken, verlieren viele User
bei der Anmeldung nicht viel Zeit. Schnell muss es gehen, Dalli Dalli.
Man wirft einen Blick auf die Nutzernamen anderer Mitglieder.
Und nennt sich so ähnlich.

Das Ende vom Lied: niemand klickt ein solches Profil an.
Weil der Nick so ähnlich klingt wie Tausend andere auch.
Sie haben viel Potential und gute Flirtmöglichkeiten verschenkt. 

Falls Sie mit dem Namen unzufrieden sind:
dann löschen Sie bei nächstbester Gelegenheit den Account.
Und legen sich einen neuen an.

Dieses Mal geben Sie sich richtig Mühe.
Es soll ein Knaller von einem Nicknamen werden.
Als Ideengeber könnten Sie Google bemühen. Verwenden Sie die Worte:
Singlebörsen, Pseudonym, Interesse, Pepp, einzigartig und geheimnisvoll.

Eine Auswahl neutraler, dummer oder langweiliger Allerweltsnamen:
Bin-wie-ich-bin (wie solltest du auch sonst sein?)
Carpe diem (Du mich auch!)
Nette78 (mir fallen die Augen zu)
Prinzessin: klingt gut, kommt aber als Nickname zu oft vor.

Dann doch lieber noch den Vornamen mit einer Kennziffer hinten dran
als so ein Schrott hier. Nelly-aus-Köln klingt zwar nicht besonders originell.
Gibt aber immerhin Informationen über Vorname und Region.
Sehr viel besser als Carpe diem.

Nicks ohne Zahlen, Alter, Geburtsjahr und Stadt
Es zeugt von wenig Fantasie, seinem Nicknamen diese Prädikate hinzuzufügen.
Da es die Bezeichnung Traumfrau schon Millionenfach gibt, fällt die Wahl
auf Traumfrau-aus-Hamburg, auf Denise1988 oder Daniela-32.

Das ist zwar immer noch besser, als negative Gedanken hervorzurufen –
Hexe, Zicke, Teufelsweib. Wirkt aber langweilig und uninteressant.
In der Profilübersicht wird man einen solchen Nicknamen leicht übersehen.
Es sei denn, Sie stellen wirklich gute Fotos ins Profil.

Mit Selbstüberschätzung kein falsches Bild abgeben
Es gibt Nicknamen, die können die Aufmerksamkeit anderer Menschen fesseln.
Das können zum Beispiel Andeutungen sein in Bezug auf das eigene Aussehen.
Nicks, die eine attraktive Person versprechen, sind der Renner bei Flirtbörsen.

Allerdings sollte schon etwas dahinter sein, wenn Sie als Supermann007 auftreten:
das klingt ziemlich großkotzig. Sie wecken sehr hohe Erwartungen,
welche Sie später bei einem Date auch erfüllen müssen.
Besser wäre es eine Nummer kleiner wie Tollerkerl, oder so ähnlich.

Eine Frau, die sich als Superdiva, Galafrau, Klasseweib,
Luxuspuppe, Bildschöne-Fee oder Paradiesische outet,
sollte optisch schon etwas auf dem Kasten haben.

Solche Namen wecken vielleicht kurzzeitig das Interesse der Single-Männer.
Wenn der Username jedoch nichts ist als eine Seifenblase,
dann geht der Schuss schnell nach hinten los.

Männer prahlen gern mit ihrem Auto. Der User „Roter-Ferrari“ sollte dann auch
wirklich ein solches Gefährt haben. Wenn er mit einem klapprigen Golf
zum ersten Rendezvous kommt, macht das einen lächerlichen Eindruck.

Keine sexuellen Anspielungen im Benutzernamen
Einige Frauen erhoffen sich mehr Singlebörsen-Kontakte,
wenn sie sich Luder-Namen zulegen wie:
Hotgirl
Bettgeflüster
Schneeflittchen
Domina
Take-me-now
Big-Apple-Girl (= Tittenwunder)
Vielleicht geht die Rechnung sogar auf: sie bekommen Post ohne Ende.
Aber wohl aus einer anderen Ecke als Sie sich erhoffen.
Nur auf Portalen, wo Seitensprünge oder erotische Sexkontakte gesucht werden,
können solche Profilnamen angebracht sein.

Nicknamen, die dumm und kindisch klingen
Mann soll es nicht für möglich halten, wie kreativ manche Singles in negativer
Hinsicht sind. Diese 3 habe ich bei der Singlebörse LoveScout gefunden:
Zwoelfjahre (Kindergarten!)
Soeckchen2 (albern)
Geld-wie-Heu (Hochstapler)

Nicknamen, die auf weltberühmte Namen anspielen
Klingen viel zu großspurig. Zwar fesseln Sie im ersten Augenblick einen
anderen User. Ob er allerdings auch anklickt oder eine Nachricht beantwortet:
das steht in den Sternen.

Ich halte das für plumpe Angeberei.
Eine gereifte Persönlichkeit hat es nicht nötig,
sich mit fremden Blumen zu schmücken.

Meine dritte Station gestern war die Kontaktbörse Bildkontakte.
Hier ein paar Beispiele für „Promi-Accounts“.
Eine Frau gibt sich sogar den Männernamen Ronaldo. Wie geistreich!
Aida-123
Chelsea-b-421 (Londoner Fußballclub)
Amazon (will die verkauft werden?)
Amica (Computer-Zubehör)
Madonna66 (Pop-Diva)
Lady-Diana (absolut geschmacklos)
Ronaldo-xxl (Star von Real Madrid)
BVB-Fan
Wohlgemerkt: alles Frauen-Accounts!
Natürlich würde Männern so etwas Blödes nie einfallen, oder?

Mit dem Nicknamen negativen Vorstellungen wecken
Sie haben sofort verloren, wenn das Pseudonym hilfebedürftig klingt
oder mitleiderregend. Wer will schon einen Menschen kennenlernen,
der Trübsal bläst. Sich selbst nicht leidern kann.
Oder eine schwierige Beziehung in Aussicht stellt.

Hier ein paar Beispiele, wie man es sicher nicht machen soll:
Workaholic, Satansbraten, Hexenweib
Emanze, Sommertrauma, Missratene
Pflegefall, Horrorfrau, Teufelchen
So-allein, Streitsüchtig, Traumtänzerin
Liebe-Hexe (ein Widerspruch in sich)
Hoffnungsloser-Fall
Powergirl (ist nicht jeder Manns Sache)

 

Auf der Webseite von „Teste dich“ habe ich
einen Nickname-Generator gefunden.

Wo nach Eingabe von Eigenschaften ein Nick für Sie gebildet wird.

 

Statistik: die meistgebrauchten Nicknamen auf Singlebörsen
Kaum etwas törnt mehr ab als stumpfsinnige, ideenlose Namensgebungen.
Jetzt kommen die Pseudonyme, die bei Flirtbörsen am häufigsten vorkommen.
Sie sind gewöhnlich, haben nur wenig Aussicht auf Erfolg:

Männer-Nicks
Süßer, Lieber, Freak
Teufel, Gentleman, Traummann

Frauen-Nicks
Süße, Lady, Engel(chen)
Maus, Süßemaus, Biene/ Bienchen
Traumfrau, Girl
Hört sich nicht schlecht an. Wenn man sieht, wie viele solcher Nicks es gibt,
könnte einem aber doch schlecht werden.

Mehr oder weniger gute Nicknamen aus dem Internet
Bilden Sie sich selbst eine Meinung über diese Vorschläge –
die man ganz leicht natürlich auch auf Männer übertragen kann.
Oder benutzen Sie den Nick-Generator von oben.
Sommermärchen
Herzdame (will die Skat spielen?)
Rote-Rose (hast du Stacheln?)
Löwe-11 (willst du mich fressen?)
Kleinehexe (Nein, danke!)
Blumenfee
Bigmama68 (hoffentlich nicht zu dick)
Sternenfrau (eine Astrologin)
Ganzliebe
Sonnenblume (welkt bald dahin)
Zitrone2015 (igitt!)
Zauberfee (ich bräuchte einen Lottogewinn)

 

So liebe Singlebörsen-Aspiranten,
Sie sehen also: mit einem wirklich gut ausgetüftelten Nicknamen
können Sie sich von der grauen Masse abheben.
Da viele User diesen wichtigen Punkt beim Online-Dating sträflich vernachlässigen.

Huddeln Sie nicht. Sondern nehmen Sie sich genügend Zeit
für die Auswahl eines interessanten Pseudonyms.
In diesem Sinne wünsche ich viel Erfolg bei Ihrer Singlebörse.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,