Getestet für Sie: Chat-Portal EdenCity.de

Chatten und flirten bei EdenCity – die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten

EdenCity im Test
Bei EdenCity handelt sich um ein Chat-Portal der Marke old fashioned. In unserer Zeit gibt es weit innovativere Flirtseiten, mit besseren Kommunikations-Möglichkeiten.

Dennoch können die Singles auch auf Eden City nach Herzenslust flirten und chatten wie im Paradies. Jedoch ohne Bezug auf eine ernsthafte Partnersuche. Das schon mal vorweg.

Bei meinem Test habe ich festgestellt, dass es bei EdenCity sowohl junge als auch ältere Teilnehmer gibt. Zwischen 16 und 60 Jahren habe ich alles gesehen. Über die Anzahl der registrierten User vermag ich nichts zu sagen. Das wäre Spekulation. Hier die Erfahrungen meines Tests:

 

Anmeldung und Profil
Bei www.edencity.de/ können sich auch minderjährige Singles mit Pseudonym und Passwort anmelden. Das ist aber noch keine richtige Registrierung, wie man es von großen Flirtseiten her kennt. Sondern eine anonyme Mitgliedschaft.

Das Profil wird bei EdenCity „Visitenkarte“ genannt. In der Hoffnung, sich hier lustig unterhalten zu können, sollte man sich eine erstklassige Visitenkarte zulegen. Dazu gebe ich den Wohnort an, das Alter und Geschlecht. Ich lade ein Bild hoch. Und schreibe im Fenster einen Visitenkarten-Text.

 

Funktionen bei EdenCity

Dating-Bereich im Test
Nach dem Klick auf „Dating“ kann ich den Reiter „Frauen“ anklicken. Dann serviert mir EdenCity eine Reihe Kontaktvorschläge. Ähnlich wie bei Tinder oder LoveScout.

Als erstes sehe ich ein lustiges Bild von einem Mädchen mit dicken Brüsten. Sie heißt Eske. Dem Namen nach ist es wohl eine Türkin.

Ich klicke erneut auf Vorschläge. Dann kommt das nächste Mädchen. Ich klicke unten auf „Visitenkarte“. Ich sehe jetzt das Alter. Oh, 99 klingt eher nach Nenas Luftballons. Nach dem 2. Kontaktvorschlag scheint Feierabend zu sein. Zunächst kommen keine weiteren mehr.

Erst wenn ich nochmals auf „Dating“ klicke, erscheint die nächste Frau. Ich muss also immer weiter diesen Reiter klicken. Insgesamt ist jedes dritte Foto der Damen sexuell anzüglich.

So wird man dazu animiert, sich als Premium-Mitglied anzumelden. So mancher Spanner wird sich das eine oder andere Bild auf die Festplatte kopieren.

Ich kann mich abstrampeln wie ich will. Ein richtiges interaktives Chatten ist im Dating-Bereich von EdenCity nur mit einer bezahlten Vollmitgliedschaft möglich.

Live Spiele
Dort sieht man, welche Game-Runden zur Zeit am Laufen oder noch offen sind. Ich kann mich z.B. einklinken bei Skat, Doppelkopf, Knobel, Backgammon, Canasta, Mau-Mau und bei Schach.

Ich bin kein Spezialist für Online-Spiele. Daher braucht es eine gewisse Zeit, bis ich durchblicke. Wenigstens bei Backgammon sind ein paar Spieler am Werk. Ich kann mich jetzt „zu einer Spielrunde zuordnen lassen“. Mit einer kostenpflichtigen Vollmitgliedschaft kann man auch um Geld spielen.

Finder: Suchen, Chat-Kontakt aufnehmen und flirten
Wie kann ich andere Singles finden? Ich klicke links auf den Button „Finder“. Oben klicke ich auf „Frauen“ und gebe eine Altersspanne an. Jetzt endlich habe ich eine stattliche Auswahl von Mädchen-Profilen vor mir.

Doch zu früh gefreut! Die Visitenkarte von Lena gibt genauso wenig her wie die der anderen. Nur das Bild, die Körpergröße, das Alter und ein paar unbedeutenden Worte.

Testweise klicke ich unten auf „Anschreiben“. Es kommt ein braunes Textfenster. Ich schreibe nur „Hallo Lena“. Und klicke auf Absenden. Das funktioniert. Damit steht fest: man kann mit EdenCity kostenlos Nachrichten verschicken.

Rechts stehen die Mitglieder, die online sind. Das sind im Moment knapp 1.400. Später in den Chatrooms kommen mir Zweifel, ob diese Zahl der Wahrheit entspricht. Auch bei den Eingeloggten kann man sich die dürftigen Visitenkarten ansehen. Und jemand anschreiben.

Unter den Damen von EdenCity sind übrigens auch ältere Semester. Karin ist 49. Sabine sogar 59. Svenja (35) möchte sich gern auch mit Frauen unterhalten.

Wenn ich Mädchen aus meiner Nähe sehen will, klicke ich links von „Bild“ eine Entfernung an. Bei einer Entfernung von 100 km sind aber nur 2 Frauen mit Foto dabei. Das ist mehr als armselig.

Button „Party“ = Chatrooms
Ich kann hier eine neue Party eröffnen. Oder mich an einer Fete beteiligen. Ich klicke auf „Beach Party“. Dort sind 8 Singles online. Nun bekomme ich einen bleibenden Eindruck, wie die Flirtgespräche bei EdenCity ablaufen:

Wuuuhuuuu
Genug Alki gespielt
Ho Ho Erika, kennst du Amerika?
Hi Kätzchen Miau
Hallo Nessie-Girl
Enya hat euch lieb

Da fliegt mir doch das Blech weg. Soll so das Chat-Paradies im Garten Eden aussehen? Ich beteilige mich jetzt auf demselben Niveau. Ich gebe ein: Citlaltépetl. Das ist kein Geheim-Code eines FBI-Agenten. Sondern ein Berg in Mexiko. Keine Reaktion. Noch einer: Tuttifrutti Hi Hi. Auch nichts.

Es ist überhaupt keine Bewegung drin. Obwohl angeblich 8 Leute im Chatroom sind, schreibt kaum einer etwas. Erst nach 5 Minuten geht’s irgendwie weiter. Das dauert mir alles zu lange. Ich bin wohl im falschen Film. Selbst in einem erotischen Chat kommen geistreichere Gespräche zustande als in diesem Kindergarten.

Vollkommen vergessen kann man die „Zeitung“ und den „Kummerkasten“ von EdenCity. Das sieht aus wie gewollt, aber nicht gekonnt.

 

Modernere Chat-Portale:
Zeitgemäße Funktionen und viele Mitglieder

Bildkontakte

LoveScout

Neu.de

 

Kosten fürs Chatten und Spielen
Zunächst wurde ich bei keiner Aktion aufgefordert, Geld auszugeben. Ich bin also ein kostenlos agierendes Mitglied (Gast). In diesem Status stehen mir die Funktionen von EdenCity nur begrenzt zur Verfügung.

Wenn ich die Bilder der Frauen und Mädchen im Großformat ansehen möchte, werde ich aufgefordert, „Einwohner“ zu werden. Dazu soll ich u.a. meine Kreditkarten-Nummer angeben.

Das schmeckt mir überhaupt nicht – trotz angeblicher SSL-Verschlüsselung der Daten. Ich bin dann mal so doof und mache es doch. Schließlich muss ich für diesen Testbericht die Preise wissen.

Wie wird man „Einwohner“, also Mitglied? In der linken Navi-Bar klicke ich entweder auf „Bank“ oder auf „Einwohnermeldeamt“. Dann kommt das Formular zur Anmeldung. Wer das nicht weiß, kann suchen, bis er schwarz wird.

Mit der Premium-Mitgliedschaft ist folgendes möglich:
Ich kann mit anderen Singles in den Chatrooms chatten

Ich kann private Nachrichten oder Kurznachrichten (SMS) abschicken.

Ich habe nun bei den Spielen viel bessere Optionen. Zum Beispiel um Geld zu zocken.

Andere User unter Favoriten abspeichern

Bei „Dating“: die Fotos bewerten und einen Kontaktvorschlag anschreiben.

Der „Pub“ (links oben) der Chat-Community ist übrigens so eine Art Postfach. Dort werden eingehende und ausgehende Nachrichten gespeichert.

Leider erfährt der User von diesen Optionen erst, nachdem er bezahlt hat. Für Neuankömmlinge ist EdenCity das reinste Glücksspiel. In den AGB und den Teilnahmebedingungen kann man die Funktionen nicht nachlesen.

Die Kosten bei EdenCity (August 2017)
Monatliches Abo:
14,99 Euro für 4 Wochen

Handy-Abo:
4,99 Euro pro Woche

Login-Abrechnung:
1,49 Euro pro Sitzung
Diese Variante ist für Viel-Nutzer die teuerste.

 

Testfazit EdenCity
Wer mit dem Gedanken an eine feste oder lockere Beziehung spielt, ist in der „Paradiesstadt“ EdenCity gewiss falscher als in Paris oder Las Vegas. Außerdem ist das Chat-Portal ziemlich verwirrend aufgebaut. Und umständlich zu bedienen.

Ich halte es für ziemlich unverschämt, dass man im kostenlosen Status von EdenCity überhaupt nicht erfährt, wie hoch die Kosten sind. Erst nachdem man die Kreditkarten-Nummer oder die Bankverbindung angegeben hat, wird man schlauer. Test-Note: ungenügend.

Ebenfalls unter aller Kanone ist die geringe Anzahl der Mitglieder. In meinem Heimatbereich habe ich lächerlicherweise 2 junge Damen gefunden. Ich muss also in ganz Deutschland herum flirten. Was für einen Sinn sollte das machen? Wer hat schon Lust, zu einem Date 250 km weit zu reisen?

Bei meinem Test als Vollmitglied musste ich feststellen, dass sich die Unterhaltung im Chatroom von EdenCity vorrangig um Sex dreht. Die jungen Leute lassen den Mädchen gegenüber anzügliche Sprüche vom Stapel. Es mag ja weibliche Singles geben, die das anmacht. Vorstellen kann ich es mir aber nicht so richtig.

Im Grunde genommen geht es bei der Flirt-Community ziemlich primitiv zu. Es scheint zumindest in den Chatrooms kaum eine Chance auf eine amüsantes Flirtgespräch zu geben. Bei Privat-Nachrichten an ein Profil kann man die Kommunikation natürlich niveauvoller gestalten.

Ein dickes Minus vergeben ich in meinem Test für das Level der Mitglieder. Es sind nicht nur zu wenige. Sie scheinen sich im Chatroom gegenseitig übertreffen zu wollen mit sinnlosen und talentfreien Äußerungen.

Die Navigierbarkeit bekommt die Note mangelhaft. Normalerweise müsste man die Möglichkeit haben, von jeder Unterseite aus mit einem Klick zurück auf die Startseite von EdenCity und zum Profil zu gelangen.

Ich muss bei meinem Test oft ewig lange suchen und ausprobieren. Um zu meiner Visitenkarte zu gelangen, klicke ich auf Pub und auf VK ändern. Alles wunderbar getarnt!

Außerdem wird an der Seite links Werbung eingeblendet. Dort sieht man wieder, wie Daten und Aktivitäten im Internet weiter verkauft werden. Ich habe mir letztens bei Amzon.de Campingzelte angesehen. Und schon erscheinen solche Anzeigen auf der Webseite von EdenCity.

Ein Pluspunkt ist sicher die App. Sie können die Seite also auch mit dem Handy aufrufen und mitspielen. Unterm Strich ergibt mein Test: EdenCity ist ein Flop. Selbst für unterbelichtete Leute der „Generation doof“ nicht empfehlenswert.

 

Zurück zur Übersicht der Chats