Gay.de: Kontaktbörse für Homosexuelle

Ist Homo-Dating bei Gay.de empfehlenswert

Gay.de: die Kontaktbörse im Test
Die Online-Community ist theoretisch in der Lage, Freundschafts-, Reise- und Sexkontakte zu homosexuellen Menschen und Transgendern zu vermitteln.

Schwule und Lesben sehnen sich öfter nach der Homo-Ehe als nach einem Freizeitpartner zum Händchenhalten. Daher liegt der Schwerpunkt der Partnersuche eindeutig auf dem erotischen Sektor. Wer sich bei Gay.de registriert, will zumeist einen gleichgeschlechtlichen Partner fürs Bett oder für den Urlaub finden.

Mehr als eine halbe Million Menschen (Singles und auch Verheiratete) haben sich mittlerweile bei Gay.de registriert. Da ich mich zu Test-Zwecken als Gay auf der Suche nach Männerkontakten eingetragen habe, konnte ich zunächst nicht erkennen, ob auf dieser speziellen Singlebörse auch lesbelnde Frauen zu finden sind.

Später kam ich auf die Idee, ganz unten den Link „Deine Abenteuer/ Deine Wünsche“ zu klicken. Jetzt konnte ich als Wunschperson auch eine Frau eingeben. Und schon werden Profilbilder von lesbischen Mädels eingeblendet.

Die vollbusige Rosalinde07 scheint eine Bi zu sein. Sie würde gern mit lesbischen Frauen und mit Kerlen etwas ausprobieren. Schreiben dürfte ich ihr nur dann, wenn mein Profil ein Foto enthält. So kann man quasi hin und her wechseln. Je nachdem, ob man auf Männer oder Frauen steht.

Insgesamt können sowohl Homosexuelle (Schwule, Lesben) als auch Transvestiten und bisexuelle Menschen Gay.de für ihre Interessen nutzen.

 

Anmeldung und Funktionen
Nach der Angabe von Nickname und Passwort auf www.gay.de/ komme ich zu meinem Profil-Erstellungsbogen.

Bei „Ich suche“ habe ich die Wahl zwischen: Mann, Frau, Paar, Transgender-Mann, Transgender-Frau. Letztere sind Damen und Herren, die sich wie das andere Geschlecht kleiden. Und dementsprechend als homosexuell einzustufen sind.

Ferner darf man bei der kostenlosen Anmeldung auswählen, zu welchem Zweck man solche Personen sucht: zum Chatten, als Sexpartner, Reisepartner oder für eine Beziehung.

Das ging ziemlich flott. Noch schnell ein Bild hochgeladen, und das Dating bei Gay.de kann los gehen. Doch zuvor schaue ich mir noch die Möglichkeiten an.

Was ist kostenlos bei Gay.de?
Bei „Wer ist online“ sehe ich Männer, die schon vom Erscheinungsbild her ziemlich schwul oder transsexuell wirken. Allerdings sind es nicht wirklich viele.

Bei „Speed-Dating“ kann ich nach Tinder-Art Fotos bewerten. Mit einem Klick aufs Herzchen habe ich einen „Flirt verschickt“. Hier sehen die Männer nicht ganz so schwul aus wie vorhin bei „Wer ist online“.

Kostenfrei ist auch Teilnahme am Chat-Geschehen. Mein „Hi“ wurde angezeigt. Man hat nun die Wahl zwischen den „Gay-Chats“ und den „Privaten Räumen“.

Einfache „Suche“ nach einem Partner bei Gay.de
Ich kann mir die Steckbriefe der Mitglieder von Gay.de ansehen. Eine altersspezifische Partnersuche nach einem homosexuellen Mann oder einer lesbischen Frau ist nicht möglich.

Auch die Entfernung zum gewünschten Partner lässt sich nicht einstellen. Zumindest nicht im kostenlosen Mitglieder-Status. Dafür darf man aber eine Rose als Geschenk verschicken. Und die Besucher seiner Kontaktanzeige ansehen.

Eine Benachrichtigung versenden
Im Gegensatz zu den meisten anderen Kontaktbörsen im Internet ist die Kontaktaufnahme bei Gay.de vollkommen kostenfrei. Ich kann sogar kontrollieren, ob meine Zielperson die Nachricht schon gelesen hat. Einziger Wermutstropfen: als nicht zahlendes Mitglied ist die Zahl meiner Nachtrichten pro Tag eingegrenzt.

Treffpunkte und Veranstaltungen
Hier gibt die Gay-Kontaktbörse Tipps, wo man sich treffen könnte. Beziehungsweise wo Gay-Events in meinem näheren Umkreis stattfinden.

Die Diskussions-Community nutzen
Unter diesem Punkt versteckt sich das Forum der Schwulen-Kontaktbörse. Themen sind reichlich vorhanden. Das meiste Interesse weckt der Sex -Talk und die Liebes-Fantasien.

Im Forum kann man aber auch über nicht-sexuelle Themen Kommentare abgeben. Zum Beispiel über Politik, Lifestyle oder Spaß & Unsinn.

News-Magazin
Hier können sich die Mitglieder kostenfrei informieren. Zum Beispiel über Gay-Reisen, die Schwulen-Partnersuche, homosexuelle Hotspots weltweit. Über Sex-Clubs, Lesben-Bars, Homo-Ehe und AIDS-Probleme.

Eine Art Sex-Ratgeber stellt die Community-Rubrik „Interessen und Vorlieben“ dar. Dort kann man Artikel lesen übers Küssen, über Sadomaso, Reizwäsche, Sex-Spielzeuge, Sex unter der Dusche usw.

 

Portale mit besseren Test-Ergebnissen

gayParship für Männer
Marktführer der Schwulen-Partnersuche

gayParship für Frauen
Marktführer der Lesben-Partnersuche

Gleichklang.de
Kleine Community für beide Geschlechter

 

Kosten für die Partnersuche nach Homosexuellen
Um eine Partnerschaft oder eine Freundschaft mit einem schwulen oder lesbischen Partner einzugehen, reicht die kostenlose Teilnahme bei der Kontaktbörse Gay.de eigentlich schon aus.

Will man alle Optionen für die Partnersuche voll auskosten, ist es notwendig eine der folgenden Mitgliedschaften zu erwerben.

Vor allem die verbesserte Suchfunktion erspart Festmitgliedern viel Zeit bei der genauen Suche nach einem homosexuellen Partner. Die restlichen Funktionen, die man mit einer Mitgliedschaft hinzugewinnt, sind mehr oder weniger überflüssige Spielerei.

VIP-Mitgliedschaft
1 Monat:    16,90 Euro/ Monat
3 Monate:  11,99 Euro/ Monat
6 Monate:    9,99 Euro/ Monat
12 Monate:  7,49 Euro/ Monat

Premium-Mitgliedschaft
1 Monat:      9,90 Euro
3 Monate:    7,49 Euro pro Monat
6 Monate:    5,99 Euro pro Monat
12 Monate:  4,49 Euro pro Monat

Die Gay-Kontaktbörse lässt sich relativ günstig nutzen. Vor allem als Premium-Mitglied hat man alle Chancen, billig zu chatten, zu flirten und auf die Suche nach einem Gay (männlich oder weiblich) zu gehen.

Für welche der beiden Versionen man sich entscheidet, ist gehopst wie gehickelt. Ich habe bei den verfügbaren Features keine nennenswerten Unterschiede gesehen. Ich würde der günstigeren Premium-Mitgliedschaft den Vorzug geben.

Hier nun ein Überblick der Funktionen, die nur von zahlenden Mitgliedern wahrgenommen werden können.

Video-Chat
Wer Schwule oder Lesben am Bildschirm live erleben möchte, braucht eine Vollmitgliedschaft. Nur dann lassen sich fremde Videos anklicken und abspielen. Nur dann kann man face to face chatten. Dasselbe gilt für die Suche nach speziellen Fotos. Auch dieses Angebot ist nur für zahlende Mitglieder verfügbar.

Verfeinerte Mitglieder-Suche
Auch diesbezüglich bringt die VIP- oder Premium-Mitgliedschaft gewisse Vorteile. Gay.de schlägt nun nicht mehr irgendwelche Zufallstreffer als Kontakt vor. Sondern man kann explizit nach bestimmten persönlichen Eigenschaften oder sexuellen Interessen Ausschau halten. Dazu gehören Alter, Entfernung der Wohnorte und bestimmte Vorlieben beim Sex.

Grenzenlose Nachrichten-Funktion
Wenn ich beabsichtige, viele Mitglieder der Gay-Community anzuschreiben, empfiehlt sich unbedingt eine Mitgliedschaft Marke Premium oder VIP. Ohne eine solche habe ich etwas beschränkte Kontaktchancen.

 

Testfazit Gay.de
Wer sich einen festen schwulen Partner wünscht, ist bei Gay.de wohl auf dem falschen Dampfer. Die Kontaktbörse eignet sich vorwiegend für die Suche nach einem Sextreffen auf gleichgeschlechtlicher Basis.

Als großes Plus sehe ich es an, dass man bei der imponierend großen Schwulen- und Lesbenseite selbst als kostenloses Mitglied anderen Usern eine Nachricht zukommen lassen kann. Für Singles mit geringem Einkommen gibt es nur wenige Gründe, eine VIP-Mitgliedschaft zu erwerben.

Negativ schlägt zu Buche, dass ein großer Teil aller Mitglieder überhaupt kein Bild zeigt. Das habe ich auf anderen Schwulen-Portalen wie z.B. gay Parship schon viel besser erlebt.

Ich habe bei Gay.de auch ein paar skurrile Typen gesehen. Anna47 beschreibt sich als geile Frau, die sich gern verwöhnen lassen würde. Das ist okay. Weniger gut aber ist, dass sie vorschlägt, ich soll sie auf der externen Seite poppen24.eu anschreiben. Das riecht doch stark nach Fake.

Daher sollte man bei seinen Kontaktversuchen unbedingt drauf achten, nur Personen mit absolviertem Echtheitscheck anzuschreiben. Wie das genau funktionieren soll, ist mir aber schleierhaft. Gay.de schreibt: andere Mitglieder sollen mein hochgeladenes Foto bestätigen. Wie soll das gehen, wenn sie mich persönlich nicht kennen?

Insgesamt fällt mein Test-Urteil durchwachsen aus. Manches ist gut, anderes könnte besser sein.

Mir schienen bei mehreren Logins nie viele Mitglieder online zu sein. Das ist vielleicht ein Indikator, dass viele Singles und Verheiratete bei Gay.de gar nicht mehr aktiv sind. Dass sich die Suche schwierig gestalten wird. Einen Langzeittest dazu habe ich bislang noch nicht durchgeführt.

 

Zurück zur Übersicht der Sexkontakte