Liebes-Nachrichten

Fußball Kicker: das Liebesleben der Spieler

Haben Fußball-Stars kein Glück in der Liebe?

Seit einiger Zeit mehren sich die Trennungen bei Fußball-Kickern. Einfach nur Liebespech? Oder liegt es am Beruf, dass Spielerpaare sich trennen?

Manuel Neuer, Sami Khedira, Mesut Özil, Jerome Boateng, Bastian Schweinsteiger: Alle sind sie in Brasilien Fußball-Weltmeister geworden. Wie es aussieht, hat ihnen der sportliche Erfolg im Liebesleben aber nur Unglück gebracht. Bei allen 5 Fußball-Kickern kam es in der Folgezeit zu Trennungen von der Partnerin.

Sind erfolgreiche Menschen generell anfälliger für Scheidungen? Könnte man fast meinen. Denn genau wie die Kicker-Stars mussten auch die Hollywood-Größen Sandra Bullock, Julia Roberts und Kate Winslet erfahren, dass nach einem Höhepunkt der Film-Karriere privat ein Absturz folgte.

Versuchen wir, die Hintergründe zu erörtern. Warum haben einige Kicker ihre Frauen verloren? Während es anderen scheinbar ganz gut gelingt, Fußball-Karriere und privates Liebesglück unter einen Hut zu bringen.

 

Welche Kicker haben sich nach Erfolgen getrennt?
Die Nationalspieler Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger, Özil und Sami Khedira von Real Madrid sind nicht die einzigen, die sich von ihrer Partnerin getrennt haben.

Nur kurze Zeit davor sind Raffael und Sylvie van der Vaart auseinander gegangen. Mario Gomez und Michael Ballack hatten ebenfalls kein Glück in der Liebe.

Etwas länger ist es her, dass Oliver Kahn, Thomas Helmer, Stefan Effenberg und Thomas Strunz mit Affären und Scheidungen Schlagzeilen machten. Ganz zu schweigen vom Dauertrenner Lothar Matthäus. Dem in seiner Midlife-Crisis fast jedes Jahr ein Mädchen davon läuft. Gehen wir noch weiter zurück: Kaiser Franz Beckenbauer trennt sich nach dem Gewinn des WM-Titels 1990 von seiner Frau Brigitte.

Es gibt aber auch Beispiele von Fußball-Kickern aller Altersklassen, die schon lange mit einer festen Partnerin zusammen sind. Die Ex-Nationalspieler Rudi Völler und Jürgen Klinsmann. Auch die Bayern-Spieler Philipp Lahm und Thomas Müller scheinen überhaupt keine Probleme mit dem Liebesleben zu haben.

Ein Paradebeispiel für einen mustergültigen Familienvater ist Lukas Podolski. Auch David Beckham und sein Glamour-Girl Victoria leben trotz aller Gerüchte noch immer zusammen.

Das lässt den Schluss zu: es ist sehr wohl möglich, als Fußball-Kicker eine dauerhafte, glückliche Beziehung zu haben. Nur kommen diese stabilen Lebensgemeinschaften nicht in die BILD-Zeitung. Weil es nichts Sensationelles ist, wenn eine Beziehung gut harmoniert.

Untersuchen wir nun mögliche Ursachen, warum manche Kickern mit ihren Spielerfrauen regelmäßig scheitern.

Sky-Produkte

Gründe für häufige Trennungen

Oberflächliche Partnerwahl?
Ein ehrgeiziger Fußballer wie Manuel Neuer meint: ein Kicker, der unbedingt an die Weltspitze will, muss im Privatleben stark zurückstecken. Für einen jungen Leistungssportler ist es nicht möglich, abends in der Disco zu feiern. Und einen Tag später auf dem grünen Rasen eine Top-Leistung zu abzurufen.

Fußball-Stars haben kaum Zeit zum Ausgehen und für Vergnügungen. Dennoch haben sie natürlich männliche Bedürfnisse. Und den Wunsch nach einer stabilen Partnerschaft. Das bedeutet: wer sich voll und ganz auf seine Spielerkarriere konzentrieren will, legt sich schon in jungen Jahren eine Partnerin zu. Die ihm in Alltagsdingen den Rücken frei hält. Und für emotionale Ausgeglichenheit sorgt.

Vielleicht sind die Fußball-Kicker bei der Partnerwahl nicht wählerisch genug. Sie haben keine Zeit, großartig auf Partnersuche zu gehen. Und jede Woche 5 Frauen zu daten. Meist sind es Zufalls-Bekanntschaften, die zu einer festen Partnerschaft führen. Vielleicht führt dieses relativ rasche Kennenlernen dazu, dass man sich nicht genügend mit der Passgenauigkeit einer Frau beschäftigen kann.

Außerdem ist der Charakter eines jungen Kickers von 20 Jahren noch nicht richtig ausgebildet. Er entwickelt sich noch. Eine Frau, die für einen Spieler heute die große Liebe zu sein scheint, kann sich morgen als langweilig oder als Zicke entpuppen.

Die Bayern-Spieler Philipp Lahm und Thomas Müller lebten schon als Teenager mit der heutigen Freundin zusammen. Das zählt aber nicht. Denn mit 18 ist ein Kicker noch nicht so 100-prozentig auf die Fußball-Karriere fokussiert als wenn er mit 22 im DFB-Team steht. Und am Wochenende in der Allianz-Arena auflaufen muss.

Star-Kicker sind bei Frauen heiß begehrt
Von wenigen Ausnahmen abgesehen, gibt es kaum hässliche Fußballstars. Auf Anhieb fällt mir nur einer ein. Die meisten Spieler sind stattlich männliche Erscheinungen. Vor allem aber haben sie einen Berühmtheitsgrad. Sie wirken auf Frauen wie ein Traummann oder Womanizier.

Überall wo sie hinkommen, sind die WM-Helden den Liebesverlockungen der weiblichen Anhängerschaft ausgesetzt. Vor allem Models scheinen sich dabei hervorzutun. Kein Wunder, dass der eine oder andere gebundene Kicker irgendwann schwach wird. Und sich auf ein unglückseliges Techtelmechtel einlässt.

Wenn Sie und ich das machen: dann kommen wir vielleicht mit einem blauen Auge davon. Die Kicker-Stars aber stehen im öffentlichen Scheinwerferlicht. Die Medien warten nur auf einen Ausrutscher oder eine Affäre. Und schon ist die Beziehung eines Spielers hinüber.

Wohnungswechsel schadet dem Liebesleben
Der Otto-Normalverbraucher wohnt wahrscheinlich 10 Jahre lang oder sogar sein ganzes Leben lang in derselben Stadt. Anders sieht es bei den Fußballern aus. Alle 3 Jahre wechseln die Star-Kicker den Verein

Heute FC Bayern München, morgen CF Barcelona, übermorgen Manchester United oder AS Rom. Der ständige Hip-Hop der Vereinswechsel macht so manche Spielerfrau oder –freundin mürbe. Erst recht dann, wenn schon Nachwuchs da ist. Der sich immer neu einleben muss in Schule, Kindergarten und eine ausländische Sprache.

Für einen Kicker ist die Freundin Nebensache
Wenn ein talentierter Spieler bei einem Bundesliga-Verein unter Vertrag steht, hat er meist höhere Ziele als Familie und eine glückliche Partnerschaft. Die Sportler-Karriere geht über alles. Die Freundin fühlt sich vernachlässigt. Muss sich in eine untergeordnete Rolle einfügen. Im Gegensatz zu altersunabhängigen Berufen bleiben dem Fußball-Profi nur wenige Jahre Zeit, sportliche Höchsterfolge zu erzielen.

Nicht jeder Spielerfrau gelingt es auf Dauer, sich zu bescheiden. Sie muss einen hohen Preis dafür bezahlen, mit einem prominenten Fußball-Kicker liiert zu sein. Viele Mädels können sich langfristig nicht damit abfinden, hinter dem Sport die zweite Geige zu spielen.

Er ist immer unterwegs. Hat nie Zeit für Partys und Picknicks. Allenfalls mal für eine steife Gala-Veranstaltung. Sogar im Urlaub muss er joggen. Und auf eine gesunde Ernährung achten.

Er kann nie über die Stränge schlagen. Spätestens um 23 Uhr zieht es ihn ins Schlafzimmer. Nicht um eine rauschende Sexnacht zu feiern. Sondern damit er morgen topfit ist. Immer spielt König Fußball die Hauptrolle. So wundert es nicht, dass es häufig zum Streit kommt. Und die Liebe vor die Hunde geht.

Kicker haben keine Zeit für Partnerin und Familie
Viele Menschen, die in einer Fernbeziehung leben, können ein Lied davon singen, wie sehr die Liebe darunter leidet. Zwar haben Fußball-Kicker einen festen Wohnsitz. Aber sie sind ständig auf Achse.

4 mal pro Woche Training. Samstag Bundesliga auf Schalke. 4 Tage später Champions League in London. Das Wochenende darauf 2 Freundschaftsspiele mit dem Nationalteam in Paris und Amsterdam.

Die Frau sitzt zu Hause. Die Hälfte der Zeit von ihrem Weltenbummler getrennt. Sie langweilt sich. Kommt vielleicht auch auf die Idee, dem Fußball-Gott untreu zu werden. Sie sucht sich einen Mann, der mehr Zeit hat für Kuscheln, Sex und gemeinsame Unternehmungen.

Immer die falschen Frauen?
Wenn ein Model sich mit einer berühmten Persönlichkeit wie Sami Khedira oder Mesut Özil schmückt: das ist für sie eine tolle Sache. Welche Frau träumt nicht davon, sich im Glanz eines Fußball-Stars zu sonnen? Sie wird zu TV-Shows eingeladen. Hat mehr Geld zur Verfügung als sie ausgeben kann. Sie lebt in Saus und Braus.

Eine solche Verbindung kann für die Model-Karriere förderlich sein. Doch wenn eine Beziehung nicht nur auf Liebe, sondern auf Reichtum basiert: dann ist sie anfälliger als bei uns Otto-Normalverbrauchern.

Schaut man sich das Erscheinungsbild mancher Spieler an, kommen einem schon Zweifel. Würden die mittelmäßig attraktiv aussehenden Schweinsteiger und Özil auch dann so eine Top-Frau zur Partnerin haben, wenn sie irgendwo am Fließband oder am Bankschalter arbeiten würden? Mit Sicherheit nicht. Geld macht eben sexy.

 

Fazit der Geschichte
Würden Manuel Neuer und Sami Khedira nicht so sehr im öffentlichen Rampenlicht stehen: dann würde kein Schwein Notiz nehmen von ihren Kurzzeit-Beziehungen. So aber wird der Partnerwechsel zu einer Sensation hochgepuscht. Statisch gesehen trennen sich junge Kicker kaum öfter von ihren Freundinnen als andere Altersgenossen.

Fußball macht wohl auch nicht beziehungsunfähig. Allerdings ist das Aufrechterhalten einer dauerhaften Beziehung aus oben genannten Gründen wesentlich schwerer als für einen Hobbykicker. Dasselbe trifft auch für andere mobile Berufsgruppen zu: Politiker, Bundeswehr-Soldaten, Polizisten, Fernfahrer und prominente Künstler leiden ebenfalls unter einem unsteten Leben.

Rätselhaft ist nur, dass die Trennungen der Stars oft unmittelbar nach großen Erfolgen passieren. Sowohl im Fußball als auch in der Filmbranche. So hatte ein Schweinsteiger nach der Fußball-WM in Brasilien nichts Eiligeres zu tun, als seine Freundin zu verabschieden. Und sich in das Model Sarah Brandner zu verlieben. Aber auch das ist nicht mehr aktuell. Nach der WM in Frankreich hat er eine serbische Tennisspielerin geheiratet.

Vielleicht trifft diese Erklärung ins Schwarze: Wenn ein Kicker auf ein Top Sportevent hinarbeiten muss, dann braucht er keinen Beziehungsstress. Und keine wilden Zeitungsberichte. Also wird die Trennung auf die lange Bahn geschoben, bis die WM vorbei ist.

Vielleicht spielt auch eine andere Sache eine Rolle, die aber auf alle Leute zutrifft: Ob ein Mann zur Vielweiberei neigt, Single bleibt oder ein Monogamist ist: das hängt auch mit seinem Elternhaus zusammen. Wenn Mama und Papa eine vorbildliche Ehe führen. Wenn sie dem Sohn Werte vermitteln wie Familienglück, Stabilität und Kontinuität: das wirkt sich später auch auf das Gefühls- und Liebesleben eines Menschen aus.