Flirtlife.de: das Rhein-Main-Datingportal im Test


Anmeldung zum Flirten

button

Link: Flirtlife.de

 

Flirtportal Flirtlife.de für Sie gecheckt

Flirtlife.de im Test
Flirten, Neuigkeiten teilen, Spaß haben, angenehme Freundschaften schließen:
das ist das Anliegen der Dating-Community Flirtlife.de.

Das Portal aus Seligenstadt (Hessen) ist mit 300.000 Mitgliedern zwar nicht so groß
wie die Marktführer der Singlebörsen-Branche.
Allerdings ist es durchaus attraktiv für Menschen, die auf lockeres Flirten
oder auf das Schließen neuer Bekanntschaften stehen.

Flirtlife.de gibt es schon seit vielen Jahren. Vor kurzem hat man sich
dazu entschlossen, das Outfit der modernen Zeit anzupassen.
Wer bei diesem Datingportal aktiv wird, darf sich auf ein modernes Design
und auf aufgeschlossene Singles freuen.

Mit der klassischen Partnersuche zum Heiraten oder für eine feste Beziehung
wird man bei Flirtlife vielleicht kein Glück haben.
Dafür gibt es bessere Portale.
Hier nun mein Testbericht:

 

Wen treffen wir an bei Flirlife.de?
Singles und verheiratete Menschen nutzen das Portal zum Dating, zum Flirten
und als Unterhaltungsmöglichkeit – Frauen und Männer gleichermaßen.

Das Mindestalter zum Anmelden bei der Flirt-Community beträgt 16 Jahre.
Flirtlife ist somit auch für minderjährige Teenies eine Option,
um online neue Freunde kennenzulernen.
Die meisten Teilnehmer sind zwischen 20 und 35 Jahren jung.
Eine sehr jugendliche Flirt-Community à la Bildkontakte, Tinder und Jappy.

Mein Test ergibt, dass die meisten Teilnehmer im Großraum Rhein-Main wohnen.
Also an der Nahtstelle zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz.
Mit der Zeit finden aber auch andere Menschen (aus Bayern, Norddeutschland,
NRW, Berlin, Franken und dem angrenzenden Ausland) den Weg zu Flirtlife.
So dass man bei der Profil-Suche auf allerlei Mundarten und Charaktere trifft.

 

Button Grün 1

Interessante Menschen kennenlernen
Hier bei Flirtlife


Flirten bei Flirtlife.de

 

Wie wird man Mitglied?
Die Anmeldung ist flugs gemacht.
Ich betrete die Startseite von Flirtlife.de und gebe meine E-Mail-Adresse ein.
Dann klicke ich auf „Kostenlos anmelden“.
Per Mail erhalten ich einen Aktivierungscode.
Diesen kopiere ich in das Anmeldefenster.

Zuletzt lege ich ein nicht zu simples Passwort für mein Flirtkonto fest.
Das habe ich mir mittlerweile so angewöhnt.
Obwohl die Gefahr, hier gehackt zu werden, verschwindend gering ist.

Die Registrierung endet mit dem Festlegen eines Benutzernamens.
Und mit der Angabe meines Geschlechts bzw. meiner sexuellen Ausrichtung.
Männer und Frauen können sowohl Frauen
als auch Männer suchen und kontaktieren.

Im Menü „Suche“ werden mir nun als erstes Profilfotos angezeigt von Leuten,
die gerade eingeloggt sind. Die meisten sehen ziemlich jung aus.
Saphiron aus Darmstadt/ Hessen fällt mit ihren 50 Jahren etwas aus dem Rahmen.

Bevor ich mir die Kontaktanzeigen bei Flirtlife.de genauer ansehe,
will ich noch geschwind das eigene Profil verbessern.
Für die Kontaktbereitung zu Singles aus Frankfurt, Mainz und Wiesbaden
sind am wichtigsten: Bild, Alter, Körperbau, Familienstand, Raucher/Nichtraucher
und der Wohnort. Tätowierungen, Ausbildung,
Fotoalbum und sexuelle Orientierung sind nur Beiwerk.

Mit einer Selbstbeschreibung kann man erklären, wer man ist.
Und was man bei Flirtlife.de sucht.

Besonders umfangreich ist die Profilstruktur nicht gerade.
Was nicht ist, kann noch kommen. Derzeit gehört Flirtlife.de immer noch
zu den kleineren Datingportalen in Deutschland.
Um Datenschutz braucht man sich keine Gedanken zu machen.
Der Datentransfer läuft über eine SSL-Verschlüsselung.

 

Funktions-Umfang der Rhein-Main-Singlebörse
In der Radarsuche zeigt mir Flirtlife.de, welche Singles in meiner Nähe eingeloggt
sind. Bei „Favoriten“ sehe ich die Teilnehmer,
die zu meinen Lieblingskontakten gehören.
Das ist Standard bei deutschen Datingportalen.

Flirtlife.de zeigt mir, wer sich mein Profil angesehen hat.
Fast alle Frauen, die das getan haben, sind verifiziert (grünes Logo).
Das bedeutet: Die Anzeige wurde einem Fake-Check unterzogen.
Durch diesen Vertrauen bildenden Schritt soll man mehr Zuschriften erhalten.

 

Flirtlife.de kostenlos testen
Die meisten Singles interessieren sich für Portale, wo man sich
ohne finanziellen Einsatz mit anderen Usern unterhalten kann. Das ist verständlich.
Allerdings haben solche Singlebörsen auch einige Nachteile
im Bereich Datenschutz, Mitgliederüberprüfung, Anzahl der Mitglieder usw.

Flirtlife.de darf man streng genommen nicht zu den komplett kostenlosen Portalen
rechnen, wie wir gleich sehen werden.
Denn eine uneingeschränkte Kommunikation ist nur möglich,
sobald man eine Gebühr zahlt.
Außerdem sehe ich im kostenlosen Status nur das Hauptbild einer Person.
Die restlichen Fotos sind für Nicht-Premium nur verschwommen dargestellt,
also praktisch wertlos.

Kostenlose Suche nach Single-Frauen oder Männern
Dazu kann ich das „Radar“ benutzen. Oder ich kann in der Rubrik „Suche“
das gewünschte Alter von … bis mit einem Schieber bestimmen.
„Alle Standorte“ (= alle Städte) lasse ich so stehen.
Bei „Filter“ kann ich persönliche Eigenschaften meines Flirtpartners festlegen.
Danach erhalte ich eine Unzahl von Kontaktvorschlägen:
Normale Profile, ganz neue Kontaktanzeigen und Frauen, die online sind.

Die mir vorgeschlagenen Damen wohnen in Berlin, Stuttgart, Frankfurt am Main.
In Raunheim, Hanau, Bad Homburg, Darmstadt, im Rheingau und im Taunus.
Die meisten nennen das Rhein-Main-Gebiet ihr zu Hause.

Sympathische Personen speichern
Man sieht ein Profilbild. Hat aber keine Zeit mehr, sich mit dieser Person näher
zu beschäftigen. Da man zur Arbeit muss oder sonst was.
Für diese Zwickmühle hat Flirtlife.de die Favoritenlistung vorgesehen.

In jedem Inserat steht der Button „Als Favorit“.
Damit kann man diesen Nutzer zu seinen persönlichen Lieblingen hinzufügen.
Menschen, die man später noch kontaktieren möchte.
Beliebte Profile bzw. Kontakte bleiben dort so lange bestehen, bis man sie löscht.

Singles suchen, anschreiben und Flirtsignale senden
Ich suche mir jetzt eine hübsche Frau aus. Da wäre zum Beispiel Maia (28).
Wohnort in Frankfurt. Sie nennt es Mainhattan.
Sie ist zu Flirtlife gekommen, um nette Leute zu treffen und Spaß zu haben.
Mit Partnersuche hat sie nichts im Sinn.
Man erfährt aus dem Profil auch nicht, ob sie noch zu haben ist.

Auf jeden Fall ist Maia ein ganz leckeres Mäuschen. Sie hat das gewisse Etwas.
Mit einem Klick zwinkere ihr gleich mal zu. Das ist kostenlos.
Das Nachrichten schreiben funktioniert tadellos bei Flirtlife.de.
Allerdings kommt der Hinweis, dass ich als nicht zahlendes Freimitglied
die Mails anderer Leute nicht lesen kann.

Wir stöbern noch ein wenig in den Profilen herum.
Die rothaarige Bonnie (22) aus Rüsselsheim ist eine Frau mit Sex-Appeal.
Über den üppigen Brüsten hat sie ein großes Tatoo.
Bonnie arbeitet am Frankfurter Flughafen.
Sie freut sich auf heiße Flirts und nette Männer-Bekanntschaften.

Cindy (29) aus Königsstein im Taunus bezeichnet sich als süßes Luder.
„Ich flirte und verführe gern“. Da wird man doch gleich hellwach.
Ebenfalls ziemlich sexy ist Jacqueline (32) aus Bayern.
Die Thailänderin Luckythai (25) wohnt in Wien.
Blonde Angela kommt aus Zürich. Die Schweizerin steht auf reifere Männer.

Je mehr Profile ich mir bei meinem Test ansehe, desto mehr wird mir klar:
Flirtlife.de ist gar nicht so sehr auf Rhein-Main spezialisiert wie ich es zu Beginn
meines Tests vermutet habe. Wahrscheinlich war dies nur in der Anfangszeit so.

Alles schön und gut. Ich kann Singles anschreiben.
Doch das erweist sich als brotlose Kunst.
Als Nicht-Premium kann ich zwar Antworten bekommen, diese aber nicht lesen.
Für Flirterfolge benötigen die User eine Premium-Mitgliedschaft (siehe unten).

 

Marktführer der Single-Portale in Deutschland

LoveScout24

Neu.de

Parship

 

Kostenpflichtige Mitgliedschaft
Richtig voll nutzen kann man die meisten deutschen Flirtportale nur
mit einem Premium-Account. Der Betrag mag für manchen etwas unangenehm sein.
Ist aber für die Unterhaltung einer professionell aufgezogenen Singlebörse
unabdingbar. Partnersuche kostenlos ist generell so gut wie unmöglich.

Welche Funktionen kann man bei Flirtlife.de als Premium wahrnehmen?
Benachrichtigungen abschicken
Antwortschreiben lesen
Verbesserte Funktionen bei der Suche
Alle Bilder in den Profilen werden voll sichtbar

Das eigene Profil wird anderen Usern öfter angezeigt
als es bei kostenloser Mitgliedschaft der Fall ist.
Damit wird man zumindest theoretisch öfter angeschrieben.
Dazu trägt auch der Profil-Check (Verifizierung) bei.

Hier die Kosten für verschiedene Laufzeiten (Stand im Juli 2018)
Die Preise sieht man, wenn man auf „Premium werden“ klickt.

7 Tage Premium        2,99 Euro zum Schnuppern und Testen
Zahl per Handy          9,99 Euro pro Woche
Premium Basis         29,90 Euro pro Monat
Premium Classic       59,70 Euro pro Quartal
Premium Deluxe      119,40 Euro für Jahresmitgliedschaft

Die Möglichkeiten zur Partnersuche sind bei allen Preismodellen dieselbe.
Nur die Vertragszeiten unterscheiden sich.

 

Was ist besonders am Datingportal Flirtlife.de?

Verabreden über das Flirt-Radar
Angenommen, ein Single wohnt im einem Frankfurter Stadtteil Höchst,
Bornheim oder im Bahnhofsviertel. Sobald er das Radar anklickt,
erscheint eine Landkarte mit seiner Stadt als Mittelpunkt.

Wenn er nun auf einen Ort klickt (z.B. Frankfurt, Offenbach, Frankfurt Flughafen
oder Neu-Isenburg), wird ihm angezeigt, welche Leute von dort gerade online sind
bei Flirtlife. Außerdem kann man noch das Wunschalter einstellen.

Das Flirt-Radar von Flirtlife.de ergibt Möglichkeiten zum spontanen Anschreiben
oder zu einem Treffen. Das Gleiche funktioniert auch,
wenn man in Wiesbaden, Mainz oder außerhalb des Rhein-Main-Gebietes lebt.

Mobiles Dating über Browser-Version
Flirtlife besitzt derzeit leider noch keine eigene Android-App.
Wer unterwegs Nachrichten schreiben oder lesen will,
muss Premium-Mitglied sein. Dann besteht die Möglichkeit,
auf dem Smartphone die mobile Webseite von Flirtlife aufzurufen.

 

Kündigung der Premium-Mitgliedschaft
Die Jahresmitgliedschaft erledigt sich nach 12 Monaten von allein.
Hier ist keine Kündigung nötig.
Bei den Mitgliedschaften für 3 und für 6 Monate muss die Teilnahme
am Datingportal vom User aktiv und schriftlich beendet werden.

Die Kündigungsfrist beträgt (laut AGB) 14 Tage zum laufenden Abrechnungs-
Zeitraum. Geschieht das nicht, verlängert sich die Sache unweigerlich.
Sicherheitshalber sollte man 3 Wochen vor dem Ende kündigen
und eine Bestätigung der Kündigung verlangen.

 

Testurteil über Flirtlife
Die Fotos der jungen Frauen haben mir ausgesprochen gut gefallen.
Sie wirken lebensfroh und kontaktfreudig. Und sie zeigen viel Haut.
So manches Mädel lässt zwischen der Blume durchblicken, dass sie allein ist.
Oder einem amourösen Abenteuer nicht abgeneigt wäre.
Männer-Profile habe ich mir keine angesehen.

Die besten Chancen, sich mit einem User von Flirlife real zu treffen,
haben Leute, die im Umkreis von 50 Kilometer zu Frankfurt/ Main wohnen.
Dann sind die Kontaktchancen wirklich exzellent.
Wer weiter weg wohnt, muss entsprechend weiter anreisen.
Oder sich auf die Online-Kommunikation beschränken.
Was aber auch seinen Reiz haben kann.

Was mir bei diesem Datingportal fehlt, ist eine direkt Chat-Funktion
und ein ausgiebiger Persönlichkeitstest.
Darin unterscheidet sich Flirtlife.de von den wirklich bedeutenden Singlebörsen.

Man bekommt nicht die Möglichkeit, auf direktem Weg mit Leuten zu chatten.
Man kann nur Nachrichten schreiben.
Bis die gelesen werden, kann es eine Weile dauern.
Chatten in einem separaten 1:1-Chatroom würde den Kontakt
erheblich interessanter und intensiver machen.

Umso lustiger sind die Menschen auf Flirtlife.de.
Die Singles machten auf mich einen herzerfrischend offenen Eindruck.
Unterm Strich kann man sagen: die Anmeldung bei Flirtlife.de hat sich gelohnt.
Hier findet man fast nur auf Echtheit geprüfte User, die spaßig aufgelegt sind.
Auch die Suche nach Sexkontakten sollte bei Flirtlife.de möglich sein.

 

Button Hellblau 1

Flirtkontakte und Freunde finden
Bei Flirtlife.de

 

Zurück zur Übersicht der Flirtbörsen

 

Lothar Mader