Liebes-Nachrichten

First Affair: Seitensprung in Deutschland

Seitenspringer in Deutschland – eine Analyse

Wie viele Deutsche haben schon in fremden Schlafzimmer gewildert? Die Studie von First Affair untersucht das Seitensprung-Verhalten deutscher Männer und Frauen

Deutscher Mann und Frau bei Seitensprung. Sex im BettDeutschland: ein Seitensprung-Land
Gehen Männer öfter fremd als Frauen? Nein, keineswegs!

Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Deutschen zwischen 18 und 76 Jahren hat herausgefunden:

35,5 Prozent der Deutschen in einer festen Beziehung hatten schon mindestens einmal
einen Seitensprung.

Hierbei halten sich Frauen (35 Prozent) und Männern (36 Prozent) in etwa die Waage.

 

Diese Umfrage wurde in Auftrag gegeben von First Affair, einem der größten Erotik-Anbieter im deutschsprachigen Raum.

 

Seitensprung als Zusatz-Option
Für 24 Prozent der Deutschen käme ein Sex-Abenteuer außerhalb des eigenen Betts durchaus in Frage: wenn sie nämlich mit dem Partner beim Poppen nicht mehr zufrieden wären. Das ist der Seitensprung-Grund Nummer 1.

Weitere Gründe fürs Fremdgehen können sein: Wenn der Ehepartner zu wenig Aufmerksamkeit schenkt. Oder wenn er selbst fremdgeht. Und man sich für eine Seitensprung-Affäre rächen will.

 

Hier gibt es weitere News
zu Erotik-Themen und Seitensprung

 

Und ewig lockt das Weib: Männer reizt das Neue
Die Top-Motive für einen Seitensprung unterscheiden sich laut First Affair bei den Geschlechtern. Während die Jungs vor allem der Reiz eines neuen Bodys zu einem Seitensprung verführt (53 Prozent). Neigen die Mädchen in Deutschland am ehesten bei mangelnder Zuneigung dazu, dem Lebenspartner Hörner aufzusetzen.

Weitere Fremdgeh-Motive für deutsche Männer: Die Chance zum Seitensprung Sex ergibt sich ganz unerwartet (47 Prozent). Zum Beispiel bei einer Geschäftsreise, bei einer Geburtstagsparty oder Weihnachtsfeier.

Oder das Liebesleben im Ehebett ist einem Mann arg langweilig geworden (25 Prozent).

Bei den Frauen hingegen folgen auf Rang 2: Der Reiz des Neuen (37 Prozent). Und auf Platz 3: Gelegenheiten, die sich spontan ergeben (29 Prozent). Also genau umgekehrte Reihenfolge.

 

Flirten, Küssen oder Sex –
wo beginnt der Seitensprung-Betrug?

Bedeutet ein Kuss schon Fremdgehen? Rund 57 Prozent der Menschen in Deutschland teilen diese Ansicht. Denn für sie zählt schon Knutschen und die Mund-zu-Mund-Beatmung als Seitensprung.

Für rund 31 Prozent der der Umfrage-Teilnehmer beginnt das Fremdgehen erst beim Geschlechtsverkehr. Weitere 12 Prozent fühlen sich bereits beim Flirten des Partners mit einer anderen Person an der Nase herum geführt.

 

Seitensprung im Fokus:
Das Alter macht den Unterschied

Mit zunehmenden Jahren werden deutsche Männer und Frauen ihrem Partner gegenüber nachsichtiger:

Während 69 Prozent der 18- bis 29-Jährigen schon beim Fremdküssen des Partners von Betrug sprechen, trifft dies nur auf rund 45 Prozent der über 45-Jährigen zu.

Von letzteren empfinden immerhin 44 Prozent erst handfesten Sex als tatsächlichen Liebesbetrug. Diese Ansicht teilen hingegen nur 16 Prozent der 18- bis 29-Jährigen.

 

Sherlock Holmes ist gefragt –
Wie erkenne ich einen Seitenspringer?

Wissenschaftler aus Australien haben gecheckt: das Fremdgehen kann man am Gesichtszug eines Menschen ablesen.

Die Deutschen benötigen dafür nur einen einzigen Augenblick. Denn 51 Prozent betrachten es als Seitensprung-Beweis Nummer 1, wenn der Ehepartner ihnen nicht mehr reinen Gewissens in die Augen sehen kann.

Weitere Warnsignale beim Verhalten des Partners sind:

  • So oft wie möglich aus dem Weg gehen (rund 37 Prozent)
  • Kein Küssen mehr (rund 35 Prozent)
  • Kein Verlangen mehr nach Sex und Sexspielen (rund 34 Prozent)
  • Zurückhaltung in allen Belangen des alltäglichen Lebens (29 Prozent).


Quelle:
www.firstaffair.de