Fickzeit.com: Sexportal unter der Lupe

Schmutzige Sexkontakte finden

Fickzeit.com ist ein auf versaute Erotik getuntes Sexportal. Wer einen durch und durch verdorbenen Fickpartner sucht, ist hier genau richtig. Die User können alternativ einen Mann, ein Paar, einen Transvestiten oder eine flotte Dame zum Poppen finden.

Fickzeit.com ist also auch für schwule und für lesbische Menschen eine Option, um sich zu einem erotischen Abenteuer zu verabreden. Ich werde die Seite nun unter die Lupe nehmen. Und Ihnen über meine Erfahrungen mit der Sex-Community berichten.

 

Anmeldung zur Fickzeit
Auf der Startseite www.fickzeit.com/ wird mehrfach das Wort „versaut“ verwendet. Das scheint ein Markenzeichen des Sexdate-Anbieters zu sein. Neben dem Anmeldeformular sehe ich ein rammelndes Paar auf einer Blumenwiese. Er steht da und poppt – wie im Pornofilm – mit seinem steilen Lümmel ein halbnacktes Mädchen, das die gespreizten Beine über seine Schultern gelegt hat. Solche live Bums-Szenen sind äußerst ungewöhnlich für deutsche Gelegenheits-Sexportale.

Nachdem ich mich angemeldet habe, bietet Fickzeit.com mir eine 1 Euro-Aktion an. Das bedeutet: ich darf das Bumsportal für billiges Geld in einem kurzen Zeitraum unter die Lupe nehmen und ausprobieren.

Ich sage anschließend, welche Sexkontakte ich ficken möchte: einen Mann, eine Frau, ein Pärchen, einen Transvestiten, einen Transsexuellen oder eine Prostituierte. Die Damen aus dem horizontalen Gewerbe sind mit dem Begriff „Taschengeld“ bezeichnet.

Neben meinen persönlichen Daten will das Sexportal jetzt noch meine erotischen Vorlieben und Fetische erklärt haben. Zur Auswahl stehen Amateursex, Bisexuell, mollige Damen, High Heels, Lesben, Sex mit schwarzen Frauen, Gruppensex, Hobbyhuren, Livecam Girls, Hardcore und Latinas ficken. Das sieht ziemlich vielfältig aus. Allerdings stelle ich später fest, dass die Community diese Versprechen nicht alle einlösen kann.

 

Profilgestaltung bei Fickzeit.com
Nun muss ich meine Sex-Kontaktanzeige noch auffüttern. Dazu gehören einige Texte über mich. Und unbedingt ein bis drei Fotos, die möglichst verdorben und verrucht aussehen sollten. Außerdem werde ich gefragt: was suchst du? Einen One Night Stand, einen Seitensprung, Partnertausch, Voyeurismus, einen BDSM-Partner, Dominas, Cybersex mit heißen Mädels, Escort-Damen oder Telefonsex.

Danach sehe ich mich im Postfach um. Dort hat sich bereits eine Lady gemeldet. Allerdings will sie keinen Sex mit mir. Sondern es handelt sich um die erotische Reiseführerin von Fickzeit.com. Maxime teilt mir mit, in welchen Bereichen mein Inserat noch verbesserungswürdig ist. Ich habe noch keine Bilder hochgeladen und meine sexuellen Vorlieben noch nicht angeklickt. In weiteren Mails gibt mir Maxime Ratschläge, in welchem Ton ich die Damen anschreiben soll.

 

Bessere Sexportale für heiße Sextreffen

Good-time-in-bed

Reifefrauen.com

C-Date

 

Funktions-Übersicht des Sexportals
Bis zu einem gewissen Ausmaß können sexy Frauen und Männer bei Fickzeit.com kostenlos nach hemmungslos versauten Kontaktpersonen Ausschau halten. Dabei liegt die Frauenquote ungefähr bei 70 Prozent.

Kostenfrei ist die Registrierung, das Profil, die Favoritenfunktion. Ferner der Einblick in die Inserate und in die erotischen Fotos der potentiellen Sexpartner. Auch die Suche nach geeigneten Sex-Gelegenheiten ist kostenlos möglich. Mehr jedoch nicht.

Wer sich zum Poppen einer hübschen Dame oder eines Mann verabreden will, muss vorher ein Premium-Konto erwerben. Das ist bei allen Sextreff-Seiten so. Nur mit einer bezahlten Mitgliedschaft dürfen die User Nachrichten schreiben und lesen. Und sich im Sex-Chat zu versauten Gesprächen mit ausgehungerten Hausfrauen und anderen geilen Mädels treffen. Richtige Nacktbilder und anrüchige Videos gibt es leider keine mehr bei Fickzeit.com. In älteren Testberichten werden die noch angepriesen.

 

Eine fickwillige Stute finden
Im Menü „Suchen“ habe ich erneut die Möglichkeit, meine sexuelle Präferenzen anzugeben. Will ich ein Bums-Date mit einer Frau, mit einem Mann, einen Dreier? Oder stehe ich auf Transen-Sex?

Ferner kann ich das Alter meines Sexpartners hinterlegen und die Entfernung zu meinem Standort. Das Kriterium: „nur Online-Kontakte anzeigen“ lohnt sich nicht bei Fickzeit.com. Denn dort werden zu wenige Suchergebnisse angezeigt.

Am besten gefallen hat mir die Blondine „Hausfrau33“ aus Bonn. Sie zeigt sich in erotischer Unterwäsche und mit einer strammen Oberweite. Was ist ihr Anliegen? Sie ist verheiratet, schreibt sie. Allerdings spielt ihr Mann lieber mit dem Werkzeugkasten als mit ihren Titten. Die unbefriedigte Rheinländerin würde sich über einen Sexpartner freuen, der sie zum Bumsen zwingt. Sie hat eine Vorliebe für SM-Praktiken, Exhibitionismus und Poppen in Gottes schöner Natur.

Die nächste Kandidatin beschreibt sich als dauerfeuchtes, nimmersattes Luder. Sie könnte es angeblich ständig mit einem Mann treiben. Und sie garantiert bei den Dates aufregende, unvergessliche Abenteuer.

KatieGirl möchte gern Sex mit Frauen ausprobieren. Die Bi steht auf Lecken, Schmusen, Dildos und versaute Sprüche. Mia bezeichnet sich als Blasen-Schlampe aus dem horizontalen Gewerbe. Die Escort-Dame pimpert gern in der Privatwohnung. Aber auch der riskantere Sexstreff an ungewöhnlichen Orten gehört zu ihrem Repertoire. FeuchteBiggie steht auf Dreier, Lea68 auf Gruppensex. BigMelonen75 ist lesbisch, sie fickt gern Frauen.

Und so geht das immer weiter mit den mir vorgeschlagenen Sexpartnerinnen. Manche Fotos sehen gutbürgerlich aus, wie bei Singlebörsen. Andere sind aufreizend. Viele Ärsche und Nippel bringen den Mann auf schmutzige Gedanken.

 

Die Kosten bei Fickzeit.com
Nachdem ich das Sonderangebot von 1 Euro ausgeschlagen habe, hier nun der normale Premium-Preis. Dieser liegt bei derzeit 24,90 Euro pro Monat. Das hört sich im Vergleich zu den großen deutschen Sexportalen wenig an. Allerdings ist hatte ich ein wenig den Eindruck, dass immer wieder die gleichen Profile angezeigt wurden. Es ist für mich schwer vorstellbar, wo die angeblich 3,9 Millionen User auf dem Mitgliederzähler herkommen sollen.

 

Testfazit über Fickzeit.com
Ich hatte mir unter einer Bumsseite mit diesem viel versprechenden Namen eigentlich mehr vorgestellt. In den Such-Kriterien wird angedeutet, man könne auch Sexbomben aus exotischen Ländern (Afrikanerinnen, Latinas) kennenlernen. In sämtlichen Profilen, die ich gelesen habe, war davon weit und breit nichts zu sehen.

Die Fotos der Damen sind nicht schlecht. Zwar sieht der Mann jede Menge schöne (auch nackte) Körperteile. Was den Bildern von Fickzeit.com fehlt, ist die Vielfalt. Nur wenige Mädchen zeigen mehr als eine Aufnahme.

Es sieht so aus als habe das Portal für Sexkontakte aus ganz Deutschland seinen Zenit längst überschritten. Früher konnte man nämlich per Livecam Kontakt aufnehmen zu jungen sexy Damen. Auch die Bereiche Amateursex (Sexfilme) sowie die Chatrooms gibt es nicht mehr. Außerdem war es vor einigen Jahre noch möglich, erotische Videos hochzuladen. Doch das ist aus und vorbei. Ich würde Fickzeit.com zum Erreichen erotischer Dates nur bedingt empfehlen.

Zurück zur Übersicht der wirklich guten Erotikseiten