Europäische Reiseziele

So wunderschön ist Europa

Wasserstraße von Venedig an der Rialto-Brücke.

Der europäische Kontinent bietet dem Urlauber ein reichhaltiges Angebot an attraktiven Reisezielen. Zwischen Polarkreis und Mittelmeer, von den Atlantikwellen bis nach Russland finden wir viele schöne Städte wie Venedig, Paris, Wien, Krakau, Stockholm, Madrid oder Amsterdam. Dazu ein großes Spektrum an Inseln, Gewässern, Gebirgen und historische Bauten, dass einem fast schwindlig wird.

Nicht umsonst sind so viele Asiaten und Amerikaner begeistert von der Schönheit Europas. Von der Toskana, der Provence, den norwegischen Fjorden, den schottischen Highlands. Von Rom, Barcelona, Prag und London. Von den deutschen Mittelgebirgen. Und von den Schlössern der Loire, Schloss Neuschwanstein, dem Palacio Real in Madrid und dem Buckingham Palast.

In dieser Artikelseite kommen alle Reiseziele Europas zum Zug. Nicht so sehr die Strände von Spanien, Italien, Griechenland und der Kanarischen Inseln. Sondern vor allem die Orte, Kulturschätze und Sehenswürdigkeiten abseits der europäischen Küsten. Städtereisen habe ich auf dieser Seite abgehandelt.

Die Beiträge dieser Seite beschäftigen sich u.a. mit Reisen auf den Balkan, ins östliche Mittelmeer. Ich gebe Urlaubsinfos zu den Ländern in Westeuropa, Skandinavien und Osteuropa. Dazu gehören auch vermeintlich unscheinbare Länder wie Holland, Norwegen, Polen, Wales, Island oder Irland.

Geografisch teilt man Europa in Ost, West, Zentral- und Südeuropa ein. In jedem dieser Segmente findet man interessante Urlaubsangebote. Die Mittelmeerküsten beschreibe ich hier in diesem Beitrag.

 

Meine Artikel über europäische Reiseziele

Disneyland Paris: Vergnügungspark für Jung und Alt

Kroatien Rundreise

Frankreich-Urlaub an der Biskaya

Wandern in Österreichs Alpenwelt

Schweden: Naturerlebnis im Sommerurlaub

Familienurlaub in Italien

Reiseziele in Portugal

Irland: Sehenswertes auf der grünen Insel

England: Rundreise mit Top-Highlights

Reisetipps für Holland

Italien: attraktivste Urlaubsorte

Beliebte Urlaubsorte in Österreich

Top-Reiseziele Frankreich

Spaniens schönste Sehenswürdigkeiten

Britischer EU-Austritt: Folgen für England-Reisen

Die schönsten Orte im Schweden-Urlaub

Reiseland Norwegen: die schönsten Reiseziele

Bergerlebnis am isländischen Kirkjufell

Mittsommer: das Sommerfest in Finnland

Geheimnisvolles Schottland: Loch Ness

Baltikum-Reisen: schöne Städte an der Ostsee

Herbstliche Wandertouren in Wales

Betrachtungen zu Ungarn als Reiseland

Italiens Top-Sehenswürdigkeiten

Nach England reisen: Sehenswertes auf der Insel

Avignon, Orange, Arles: Urlaub in der Provence

 

Reiseziele im deutschsprachigen Raum
Die Bundesrepublik Deutschland ist des hiesigen Urlaubers liebstes Kind. Immer noch bilden deutsche Ziele die Nummer 1 aller Reisebuchungen. 

Ob Erholung in den deutschen Mittelgebirgen, Radfahren in Flusstälern, Entspannen im Schwarzwald, an Bodensee, Nordsee und Ostsee oder der Besuch quirliger Metropolen: Deutschland bietet unendlich viele Möglichkeiten für Singles, Rentner und Paare zum Verreisen. Dazu gehören auch die vielen Seen im Land, die Wellnessorte für einen Kurzurlaub und die Feriendörfer für Familien mit Kindern.

Das gilt auch für unser Nachbarland Österreich. Im Winter fahren viele Leute zum Skifahren oder Snowboarden in die Berge. Im Sommer ist Austria ein beliebtes Reiseziel für Klettertouren und Hochgebirgswandern in den Dolomiten und Alpen. Sowie für Wanderungen in Kärnten, Tirol, Steiermark oder an der Donau. Interessante Städte wie Wien, Innsbruck, Graz und Salzburg komplettieren das reichhaltige Urlaubsangebot von Österreich.

Kaum weniger reizvoll ist im Prinzip die Schweiz, mit schneesicherem Wintersport und gesunder Höhenluft im Berner Oberland. Geschmälert wird das Reisevergnügen allerdings durch die ziemlich hohen Preise der Eidgenossen. Wer es sich leisten kann, bucht in der Schweiz mit einiger Sicherheit sein persönliches Urlaubsparadies.

 

Reiseziele in Südeuropa

Spanien
Ich kenne kaum ein europäisches Land mit einer so großen Vielfalt wie Spanien. Im Norden findet man im Kantabrischen Gebirge viel Einsamkeit und eine bemerkenswerte Flora und Fauna.

Madrid und Barcelona sind jedem Städtereisenden ein Begriff. Die spanischen Strände, Mallorca und die Kanarischen Inseln garantieren einen fantastischen Sommerurlaub mit Partys, Wassersport und allzeit strahlendem Wetter.

Das letzte Teilstück des Jakobswegs nach Santiago de Compostela verläuft durch den Norden Spaniens. Im Süden hingegen ziehen die Provinz Andalusien und die sonnige Costa del Sol jährlich Millionen Urlauber in ihren Bann. In Cordoba, Malaga, Granada und in Sevilla spürt man wie nirgendwo sonst in Europa den Mythos der arabischen Vergangenheit.

Italien
Genauso geschichtsträchtig sind die Sehenswürdigkeiten Italiens. Allein in Rom könnte man 6 Wochen verbringen, wollte man alle Relikte aus der Römer-Zeit gebührend würdigen.

Ebenso viel Kultur haben Venedig und die Medici-Stadt Florenz zu bieten. Weitere Optionen für Italien-Freunde: Shopping in Mailand, kulinarischer Genussurlaub in Apulien oder ein Familienurlaub im Antholzer Tal.

Viele buchen der Sonne wegen einen Urlaub in Italien. Von Rimini bis Bari, von Pisa bis Neapel sowie auf Sardinien, Capri und Sizilien gibt es unzählige Strände zum Ausruhen und Relaxen. Dabei findet man immer wieder Zeit für einen Ausflug ins Hinterland.

Auch Wanderfreunde kommen in Italien auf ihre Kosten. Am Ätna, am Vesuv, am Gardasee, in Südtirol (Dolomiten) und in der lieblichen Toskana finden sie etliche naturschöne Wanderwege und stattliche Hotels.

Kroatien
Mit zu den größten Touristen-Attraktionen an der Adria gehören die Inseln und die Seebäder Kroatiens. Das Klima ist ähnlich wie in Mittelitalien. Die Sommersonne ermöglicht angenehme Aktionen im Wasser wie schwimmen, tauchen, Motorboot fahren oder surfen. Die Buchten und Strände bieten ein perfektes Ambiente für einen erholsamen Urlaub in Kroatien.

An der dalmatinischen Küste und im Hinterland verdienen es viele Nationalparks, Seen, Gebirge und Städte, besucht zu werden. Allen voran das Gebiet der Plitvicer Seen und der Dinarischen Alpen.

In Split, Zadar, Sibenik und Zagreb trifft der Reisende auf eine gastfreundliche südländische Mentalität, auf kulturelle Veranstaltungen und Überbleibsel aus der römischen Besatzungszeit. Das größte Juwel in der kroatischen Adria ist die Hafenstadt Dubrovnik ganz im Süden.

Portugal
Das Prunkstück von Portugal ist die Südküste, die Algarve. Nicht weit vom spanischen Andalusien entfernt, herrscht viele Monate lang sonniges Badewetter. Insgesamt sind es 3.000 sonnige Stunden im Jahr.

Das sind perfekte Konditionen für einen wundervollen Strandurlaub – mit einem lebendigen Nachtleben und guten Wassersport-Möglichkeiten. Besonders interessant ist diese Konstellation für junge Leute und für Singles.

Das zweite portugiesische Highlight ist die Hauptstadt Lissabon. Den besonderen Reiz macht das etwas Fremdartige dieser Stadt ganz am Rande Europas aus. Dazu gehört die wehmütige Fado-Musik. Vieles in Lissabon erinnert an die Seefahrt, an das Fernweh nach fremden Kontinente, an die koloniale Vergangenheit. So als würde man gar nicht zu Europa gehören oder dazu gehören wollen.

Der Aktivurlauber findet in Portugal ebenfalls sein Revier. In der Nähe von Porto stehen Küstenabschnitte und Wanderwege zur Verfügung. Ebenso auf der atlantischen Insel Madeira und auf den Azoren.

Griechenland
Hellas ist die Geburtsstätte der europäischen Zivilisation. Die alten Griechen praktizierten die erste Demokratie auf der Welt. Die ägäischen Inseln, die Peloponnes und Athen sind auch heute noch wahre Fundgruben für den historisch interessierten Urlauber. Überall stößt man in Griechenland auf Ausgrabungsstätten, auf die Reste von Säulentempeln und andere antike Schätze.

Aber auch landschaftlich hat Griechenland einiges zu bieten. Mazedonien im Norden ist ein wenig hinterwäldlerisch. Aber gerade dort in den Dörfern lernt man das rustikale Griechenland kennen.

Die Inseln Kreta, Korfu, Kos, Rhodos und Lesbos können mit sonnigen Stränden und kulturellen Highlights aufwarten. Zum Beispiel das Sissi-Schloss auf Korfu, minoische Ausgrabungen auf Kreta, römische Aquädukte auf Lesbos, Ruinen von Kreuzritterburgen auf Rhodos und alte See-Bastionen aus dem Mittelalter.

Türkei
Zu den beliebtesten europäischen Reisezielen gehören die Strände der Mittelmeerinseln Malta und Zypern. Sowie die Küstenorte der Türkei. Allen voran Antalya, Side, Bodrum und Izmir. Eher verborgene Geheimtipps sind die Badeorte am Schwarzen Meer.

Ein weiteres Zugpferd für Türkei-Urlauber ist die Bosporus-Metropole Istanbul, mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten im europäischen und asiatischen Stadtteil.

Auch die Club-Szene des Reisemarkts (TUI, Aldiana, Robinson) hat die Türkei als interessantes Objekt ausgemacht. Viele Singles verbringen den Urlaub in einem dieser Clubhotels.

Balkan-Reiseziele
Auch in Südosteuropa gibt es etliche reizvolle Ziele für einen unvergesslichen Erlebnisurlaub. Kroatien habe ich schon genannt. Rumänien hat noch urromantische Orte, wo die Zeit scheinbar stehen blieb. Und fast naturreine Landschaften, die darauf warten, entdeckt zu werden: die Karpaten, Siebenbürgen und das Donaudelta. Alles zu sehr günstigen Preisen.

Das gleiche gilt für das Nachbarland Bulgarien. Touristisch noch etwas unterentwickelt, aber mit einigem Potential sind die Balkanländer Bosnien-Herzegowina, Albanien, Montenegro und Serbien.

 

Urlaub in Westeuropa

England
gehört zu den oft gebuchten Reisezielen für Deutsche. Erst recht seit  Billigflieger à la Ryanair die Lüfte eroberten. 

Über einen Kurzurlaub in London muss man nicht viel Worte verlieren. Die Sehenswürdigkeiten an der Themse sind hinreichend bekannt. Ebenso wie das mystische Stonehenge und das europaweit geschätzte Seebad Brighton.

Weniger bekannt sind andere Orte und Sehenswürdigkeiten auf der britischen Insel. Obwohl England flächenmäßig gar nicht so groß ist, hat es viele Nationalparks und Moorlandschaften. Der Lake District ist ein El Dorado für Wanderer und Naturliebhaber.

In kleineren Städten wie York, Scarborough, Salisbury, Marlborough und Colchester verzaubern uns schöne mittelalterliche Fachwerkhäuser. England hat unendlich viele Küstenstreifen, die zum Wandern oder Träumen einladen. In Cornwall ist in den Sommermonaten sogar ein sonniger Strandurlaub wie am Mittelmeer möglich.

Zu Großbritannien gehören neben England auch Schottland, Wales, Nordirland. Sowie die Kanalinseln Guernsey und Jersey, kurz vor der französischen Küste. Diese bieten ein mildes Klima. Das schottische Hochland hingegen ist rau und ursprünglich.

In Schottland möchte ich die Firth-Landschaften, die Highlands bei Inverness und Edinburgh ausdrücklich empfehlen. Die Stadt an der Nordsee mit dem Edinburgh-Castle ist wirklich eine Reise wert.

Frankreich
ist für europäische Verhältnisse ein ziemlich großes Land. Dementsprechend hat es dem Urlaubern viel Abwechslung zu bieten. Paris ist die alles überragende französische Stadt. Ansonsten wäre noch Marseille zu nennen und Bordeaux. Die Sehenswürdigkeiten von Paris sind schier unerschöpflich.

Ein herausragendes Reiseziel in Frankreich ist die Mittelmeerküste, mit der Provence und der Côte d’Azur. In einer Kombination ergibt das einen Urlaub an der mondänen Küste der französischen Riviera. Plus Aufenthalte in der naturbelassenen Landschaft des Nationalparks Camargue.

Weitere Highlights in Frankreich sind Korsika, die romantischen Schlösser an der Loire, die Wintersportgebiete in den Alpen, Wanderungen im Zentralmassiv und an der Rhone. Ferner keltische Hinterlassenschaften in der Normandie. Und Naturparks an der Westküste bei La Rochelle, Bordeaux und Biarritz.

Die Landschaften Cognac und Languedoc könnte man buchen. Sowie als Special die Felsenburg Mont Saint Michel bei Saint Malo (Normandie). Je nach den Gezeiten des Atlantik ist sie vom Wasser umspült. Bei Ebbe kann Mont Saint Michel durch eine Wattwanderung oder per Bus erreicht werden.

Irland
Nicht umsonst wird Irland „die grüne Insel“ genannt. Hier im äußersten Westen Europas gibt es wenig stinkende Industrie und CO2-Emissionen. Dafür aber viele Wiesen, Schafe, Viehwirtschaft und Rindfleisch.

Irland ist ideal für Menschen, die Erholung in der sauberen Natur suchen. Das muss nicht unbedingt nur gemütliches Spazierengehen sein. Das können auch anspruchsvolle Radtouren oder Wanderungen in Hochmoor-Gebieten sein.

In Irland ist das vorgermanisches Keltentum noch allgegenwärtig. Davon zeugen viele Monumente, Lieder, Mythen, Bräuche und sprachliche Eigenheiten. Ein ganz besonders Volk also, die Iren. Überhaupt nicht verwandt mit den von ihnen verhassten Engländern.

Wer nach Irland reist, muss zumindest einmal einen Pub besucht haben. Größere Städte wie Dublin, Cork und Galway sind voll davon. Die steilen Klippen an der Atlantikküste im Westen geben einzigartige Urlaubsfotos her. Die irische Bevölkerung ist nicht so hektisch wie wir. Selbst in Städten wie Cork und Limerick läuft die Zeit langsamer dahin als bei uns.

Holland
gehört zu den europäischen Reiseländern, die sich förmlich aufdrängen, wenn man in Westdeutschland wohnt. Die Benelux-Staaten liegen quasi vor der Haustür. Übrigens auch Tschechien, das von vielen deutschen Orten weniger als 300 km entfernt ist (von Sachsen, Bayern, Thüringen aus).

Blumen und Käse sind zwei wichtige Exportschlager der Niederlande. Entsprechend sehen die Reiseziele aus. In typischen Käsestädten werden kultige Vorführungen gemacht. Käseballen werden auf Märkten verkauft. Tulpen- und Blumenfelder gehören ebenso zu den touristischen Attraktionen der Niederlande.

Das Land an der Nordsee ist flach wie eine Briefmarke. In Holland und im belgischen Flandern ist man prima mit dem Fahrrad unterwegs. Von solchen Strecken kann man im Pfälzer Bergland oder im Hunsrück nur träumen. Die Strände Hollands haben – wie Nord- und Ostsee – nur im Hochsommer die nötigen Temperaturen zum Schwimmen und für Wassersport.

 

Reiseziele im hohen Norden Europas

Schweden
steht in erster Linie für den Urlaub in freier Natur. Die großen Seen laden zu Kanutouren und zum Campingurlaub ein. In Schwedisch-Lappland bezaubern uns weite Nationalparks mit Wasserfällen und großen Waldgebieten.

Dort können Touristen selbstständig oder in Gruppen Trekkingtouren unternehmen, in Bächen angeln, Elche und Rentierherden beobachten. Wassersporttauglich sind die schwedischen Inseln in der Ostsee und auf der anderen Seite bei Göteborg.

Norwegen
ist durch seine Skilangläufer, Biathleten und Fjorde weltberühmt. Wer die Schönheit dieser Meereseinbuchtungen in sich aufnehmen möchte, bucht am besten eine Norwegen-Kreuzfahrt. Zum Beispiel mit Hurtigruten auf der Postschiffroute von Bergen nach Kirkenes an der nordrussischen Grenze.

Norwegen war zu Beginn des Mittelalters die Heimat der Wikinger. Die Geschichte dieses rauen Seefahrervolkes wird lebendig im Wikingermuseum von Oslo.

Nur wenige europäische Reiseziele verfügen über so viele unberührte Naturlandschaften wie Norwegen. Auf den Hochland-Fjells werden im Winter Schlittenhundefahrten angeboten. Dort gibt es auch Skipisten. Im Sommer lädt das norwegische Hochland ein zu ausgedehnten Bergwanderungen oder Rundreisen mit dem Wohnmobil.

Finnland
Auch dieser skandinavische Staat überzeugt seine Urlaubsgäste zu jeder Jahreszeit mit außergewöhnlichen Aktivitäten. Im Juni wird in ganz Finnland das Mittsommerfest gefeiert. Am Polarkreis geht zu dieser Zeit die Sonne nicht unter.

Finnland wird oft das Land der 1.000 Seen genannt. Das ist nicht übertrieben. Auf den von Wäldern eingerahmten Gewässern ergeben sich unzählige Chancen für Wassersportler, Segler und Angler. Im Winter sollte man sich die original finnische Sauna nicht entgehen lassen.

Manche zivilisationsmüde Touristen aus Mitteleuropa quartieren sich in eine Blockhütte ein. Fernab von E-Mails, Facebook, WhatsApp und Handy-Zirkus finden sie in der abgeschiedenen Natur Finnlands zurück zu sich selbst. Sogar Singles und Menschen unter 30, die trotz der jungen Jahre schon vom Burnout gezeichnet sind.

Island
Die einst zu Dänemark gehörende Insel liegt näher an Grönland als an Europa (Schottland). Dennoch ist das Klima nicht so rau, dass man es als unangenehm empfinden würde. Auf Island ist nicht so kalt wie in Kanada oder im Nordosten der USA. Grund dafür ist der warme Golfstrom. Allerdings werden im Sommer auch nur maximal 15 Grad erreicht.

Auch in Island findet man etliche fjordähnliche Meeresbuchten. Die Hauptattraktion der Insel sind aber die Geysire. Das sind heiße Quellen, aus denen immer wieder viele Meter hohe Wasserstrahlen in die Luft spritzen. Dieses Phänomen findet man auch in Südamerika, Indonesien und im amerikanischen Yellowstone Nationalpark.

Berühmt ist Island unter anderem durch seine Pferde. Sie sind kaum größer als Ponys. Haben aber eine erstaunliche Kraft und Ausdauer. So kann man auf dem Rücken eines Vierbeiners Inseltouren unternehmen. In isländischen Hafenstädten werden Walbeobachtungs-Touren auf den Nordatlantik unternommen.

 

Urlaub in Osteuropa

Polen
Die Bevölkerungsdichte Polens liegt nur halb so hoch wie in Deutschland. Dadurch ergeben sich zwangsläufig mehr Naturräume.

Die naturbelassenen Regionen zum Wandern und Trekking liegen im Osten Polens: in der masurischen Seenplatte und im Grenzgebiet zur Slowakei bzw. Ukraine. Viele deutsche Senioren und Familien reisen gern nach Masuren, um sich passiv oder aktiv zu erholen. Sie wollen relaxen beim Paddeln, Angeln und beim Tiere beobachten.

Ebenfalls relativ billig ist der Urlaub an der polnischen Ostseeküste. An der pommerschen Küste – zwischen Stettin und der Hansestadt Danzig – warten etliche Badeorte wie Kolberg, Swinemünde, Sopot und Hela mit günstigen Hotels und Ferienwohnungen.

Sogar ein Skiurlaub in Polen kann sich lohnen. Bei Zakopane (Hohe Tatra) und im schlesischen Riesengebirge (Grenze zu Tschechien) findet man gute Wintersport-Bedingungen zum alpinen Skifahren, zum Snowboarden, Schneewandern und zum Skilanglauf. Die Schneekoppe im Riesengebirge liegt 1.600 m hoch. Die Berge bei Zakopane reichen über die 2.000 Meter-Marke.

Viele Touristen reisen nach Polen, um sich am Glanz schöner Städte zu erfreuen. Warschau ist womöglich kein gutes Beispiel. Aber in Breslau, Danzig und vor allem Krakau schlägt das Herz des Urlaubers spürbar höher.

Die polnischen Innenstädte haben wunderschöne mittelalterliche und barocke Bauwerke. Und einen Charme, der auch in Heidelberg nicht größer sein könnte. Beispiele sind das Königsschloss in Krakau, Rathaus und Ring in Breslau und die Langgasse in Danzig, mit den Patrizier-Fassaden.

Lettland
Noch ein Land in Osteuropa möchte ich vorstellen: es handelt sich um Lettland und seine Hauptstadt Riga. Der baltische EU-Staat ist wirtschaftlich noch nicht so weit entwickelt, das man von einer Umweltverschmutzung reden könnte.

Ganz im Gegenteil: Lettland verfügt über viele Naturreservate und nicht versiegelte Flächen. Vor allem die lettischen Ostseeinseln und das Gebiet um Kap Kolka am Lettischen Meerbusen ermöglichen einen ruhigen Erholungsurlaub in einer intakten, stillen Natur im östlichen Europa. .

Ebenfalls ziemlich sauber und ruhig – zumindest im Vergleich zu Malle und Spanien – präsentiert sich das größte Strandbad von Lettland. Jurmula liegt nur 20 km westlich von Riga. Feiner Sand, sauberes Wasser, eine Kurstadt inklusive, die Großstadt Riga in der Nähe: das macht Lust auf einen Familienurlaub in Lettland. Junge Leute und Singles wird es dort vielleicht weniger hin ziehen.

Wohl aber nach Riga selbst. Denn die Hauptstadt des Landes kann sich in puncto Nachtleben und Unternehmungen durchaus mit deutschen Großstädten messen. Man findet hier unzählige Bars, Nachtclubs, Musikkneipen, Rotlichthäuser.

Aber auch kulturell ist Riga nicht zu verachten. Wer einen Blick hat für die Architektur einer Stadt, wird viel Zeit mit Sightseeing verbringen. Davon abgesehen gibt es in Lettland etliche Burgen, Schlösser, Höhlen, Seen und kleinere Städte zu entdecken.

Zwei Vorschläge habe ich noch für Osteuropa. Rumänien habe ich oben bei den Balkanländern bereits erwähnt. Ein beliebtes europäisches Billigreiseziel ist der Plattensee in Ungarn. Die Anreise ist relativ kurz. Die Preise auch für den Spar-Geldbeutel erschwinglich.

Bildquelle:
© jakobradlgruber / 123RF.com Nr. 44239434