Erotikkontakte

Erotische Fantasien & Sexdates: Secret.de im Test

Secret.de - geheime Sex-Wünsche

 

Webseite: Secret.de

Sinnliche Sexpartner für Singles und Verheiratete

Secret.de: Sex-Portal für erotische Abenteuer
Wie würde es Ihnen gefallen, auf einem Maskenball einen geheimnisvollen, scharfen Sexpartner für eine heiße Nacht kennenzulernen? Bei diesem Erotik-Portal scheint das nicht so weit hergeholt.

Bei Secret.de treffen sich sinnliche Singles, Verheiratete und getrennt Lebende, die einen Sexpartner zum Poppen suchen. Mit ihm wollen die Maskierten erotische Fantasien aller Art ausleben. Bei Secret sind auffallend viele gebildete Leute aktiv (Akademiker). Sowie Unternehmer, Geschäftsreisende und Menschen mit einem zeitraubenden Beruf.

Die Statistik sagt: Mit 1,2 Millionen Mitgliedern gehört das Portal zu den Top-Anbietern von Sex-Dates, Seitensprüngen, One Night Stands und sexuellen Affären. Mit 90.000 Logins pro Woche ist die Aktivitätsrate ziemlich hoch. Im gleichen Zeitraum registrieren sich 10.000 neue Mitglieder. Sex suchende Männer sind mit 60 Prozent in der Mehrheit.

Wer sich bei Secret.de anmeldet, sucht Gelegenheits-Erotik. Niveauvolle Sex-Dates, frei vom Zwang zu Gefühlen, treu zu sein oder gar dauerhaft zusammen zu bleiben. Die User wollen bei den Sextreffen geheime Sex-Wünsche in die Tat umsetzen. Sich von einem aufgeschlossenen Sexpartner zu Großtaten inspirieren lassen. Und mit ihm verwegene Sex-Spiele ausprobieren.

Das Design von Secret.de ist ganz anders als bei den erotischen Portalen, die ich bislang getestet habe. Die Startseite und die Profile präsentieren sich im Maskenball-Look – in einer Mischung aus ruchlos, frivol und stilvoll. Die Webseite sieht edel, sexuell anregend und geheimnisvoll aus. Bei der Suche nach einem Sex-Date schaffen die Gesichtsmasken genügend Distanz und Anonymität für die Mitglieder.

Sinnliche Damen zum Bumsen

 

Registrieren und Erotik-Profil erstellen bei Secret.de
Für meinen Test eröffne ich ein kostenloses Konto. Ich gebe meine Mail-Adresse an. Ich denke mir ein Pseudonym und ein starkes Passwort aus. Dann werde ich aufgefordert, meinen Geburtstag, den Wohnort, das Geschlecht, den Körperbau und meinen Beziehungsstand preiszugeben.

Sex-Wünsche ins Profil stellen
Der nächste Schritt bei der kostenlosen Anmeldung ist die Beschreibung des Erotiktyps. An dieser Stelle beschreiben Männer und Frauen, die auf niveauvolle Sex-Dates aus sind, ihre erotischen Sehnsüchte – frei nach dem Secret-Motto: Lebe deine Fantasie.

Zur Beschreibung des Erotiktyps stellt Secret.de verschiedene Praktiken und Sex-Spiele zur Auswahl. Die kann man für sein Profil anklicken. Und man darf die Beliebtheit der Aktivitäten bewerten mit: auf jeden Fall, wäre schön, kommt drauf an, eher nein oder geht gar nicht. In meinem Test habe ich festgestellt: je extremer die gewählten Vorlieben, desto geringer sind die Kontaktchancen. Die meisten Frauen schrecken scheinbar vor Männern mit ausgefallenen erotischen Wünschen zurück.

Um Ihnen einen Eindruck zu vermitteln, für welche erotischen Spielarten sich die Secret-Mitglieder entscheiden dürfen, hier eine kleine Auswahl: Oralsex, Analsex, Küssen, Sexspielzeuge. flotter Dreier, Gruppensex, frivol kleiden und miteinander ausgehen, Filme drehen, Voyeurismus. Sadomaso, dominanter Sex, sich devot geben, Fesselspiele, Rollenspiele in Lack und Leder.

Um solche Fantasien im Vorfeld des eigentlichen Sextreffens anzuheizen, hat man die Wahl zwischen Telefonsex, erotischen Briefen, WhatsApp-Chatten und Sex mit der privaten Webcam. Secret stellt leider keine Kamera zur Verfügung.

Erotische Fantasien formulieren
Zunächst darf man bei der Anmeldung ein paar Worte über sich schreiben. Dabei macht es sich gut, die sinnliche Seite zum Ausdruck bringen. Zum Beispiel so: ich bin ein ausgesprochener Genussmensch mit feinen Sinnen. Intime Berührungen und leidenschaftliche Küsse machen mir eine Gänsehaut.

Noch ein wenig frivoler wird es bei der Beschreibung der erotischen Extrawünsche. Sie sollen dem Leser Appetit machen auf ein Sex-Date. Aber auch zeigen, wie der Autor des Profils sich einen Seitensprung, einen wilden ONS oder einen sinnlichen Fick vorstellt.

Ava1977 fantasiert: verlangende Küsse an den richtigen Körperstellen lassen meine Knie weich werden. Ich lasse mich fallen in deine starken Arme, lasse mich aufs Bett tragen und gebe mich meiner Lust hin.

Einfache Suchvorgaben für ein Sexdate einstellen
Auch die wird man später im Profil wieder finden. Sie führen zu Partnervorschlägen, die den erotischen Wünschen angemessen sind. Um bei Secret geeignete Sexkontakte zu finden, stellt man das gewünschte Alter seines Sexpartners ein. Die Körpergröße, die Entfernung, die Postleitzahl und natürlich das Land. Bei Secret.de sind erotikbegeisterte Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angemeldet.

Spätere Nachjustierungen können über den grünen Button „Suche anpassen“ ausgeführt werden. Noch genauer kann man seine Wunsche in der erweiterten Suche artikulieren. Mehr darüber im nächsten Abschnitt, bei „Suche nach erotischen Sex-Dates“.

Bilder hochladen
Um die Profilfotos zu verschleiern, kann man sie mit einer Maske versehen. Das Ganze wirkt dann wie auf dem Karneval von Venedig. Dadurch bleiben die Gesichter unerkennbar. Der Nutzer wirkt geheimnisvoll, sphärisch und mysteriös.

Ohne Fotos geht gar nichts beim Erotikdating. Ein Sex-Date kann man nur erzielen, wenn man zumindest seinen Kopf zeigt. Secret.de ermöglicht es, bis zu 10 Bilder hochzuladen. Das Hauptbild ist für jeden zu sehen. Die anderen legt man ins Geheimfach. Wenn die Zeit reif ist, kann man sie einer erotischen Frau oder einem sexy Mann zur Ansicht freigeben. Dazu sollte der Flirt-Kontakt schon in Richtung Sextreffen gediehen sein.

Damit haben wir unser kostenloses Konto fürs Erotik-Dating fertig. Man kann sein Profil für die Sexpartner-Suche nachträglich ändern: oben rechts auf das Profilbild klicken. Dann auf Profil anpassen und bearbeiten. Der Secret-Service prüft nun als erstes die erotische Kontaktanzeige – vor allem die Bilder. Nach kurzer Zeit wird das Profil genehmigt oder abgelehnt.

 

Erste Gehversuche: die Bildleiste durchchecken
Ganz oben auf der Startseite sehe ich einige schöne Frauen, mit denen ein Sex-Abenteuer reizvoll sein könnte. Vilita aus Baden-Württemberg fühlt sich angezogen von Intelligenz und Bildung. Ihre Fantasie besteht aus Lust, Gier, Berühren und Verführen. Sie möchte von ihrem Lover benutzt und beschützt werden.

Die Donauprinzessin aus Bayern scheint ein geiles Luder zu sein. Zunächst möchte sie bei Secret.de niveauvoll kommunizieren. Beim Sextreffen wird sie dem Mann die Klamotten vom Leib reisen. Sie wünscht sich einen Typ mit höherem Bildungsabschluss für ein erotische Daueraffäre. Dahlia aus Berlin ist manchmal eine feine Dame. Manchmal aber auch genau das Gegenteil. Sie mag es, hemmungslos zu vögeln – auch mit verbundenen Augen und in Fesseln.

 

Suche nach erotischen Sex-Dates bei Secret.de
Diese Suche läuft diskret ab. Das wirkliche Aussehen, den Sex-Appeal und die Attraktivität eines Menschen kann man zunächst nur vermuten. Weil die Karnevals-Maske die Augenpartie, die Nase und die Stirn verdeckt.

Ich habe mir die Fotos der Frauen angesehen. Dabei habe ich weder Playboy-Covergirls noch Miss World-Gestalten gefunden. Auch keine Huren mit Nackt-Darbietungen. Sondern ganz normal aussehende Frauen, die sich nach einem Sex-Abenteuer sehnen. Wie sie unterhalb des Kopfes aussehen (Brüste, Hüften, Beine, Figur), erfährt man bei Secret.de leider nicht. Bei ähnlichen Portalen, die ich getestet habe, sind die Bodys etwas aufschlussreicher dargestellt.

Kontaktvorschläge bringen passende Sexkontakte
Nach der kostenlosen Anmeldung sind meine Such-Ansprüche formuliert. Infolgedessen zeigt der Erotikanbieter mir nun auf der Startseite eine lange Liste mit Kontaktangeboten. Diese Profile orientieren sich an meinen Vorlieben und Sucheinstellungen. Ganz oben stehen die Damen, die meinem Erotiktyp am ähnlichsten sind. Das drückt Secret in Prozentzahlen aus.

Ich fange bei den Hochprozentigen an. Dort steht Alexandra77, eine getrennt lebende studierte junge Dame von 30 Jahren. Sie liebt sinnliche Berührungen, Ohrgeflüster, Fingerspitzen auf dem Rücken und am Slip. Sowie fordernde Küsse voller Leidenschaft.

Lina (40) lebt ebenfalls getrennt. Sie verspricht, Männerträume wahr werden lassen. In ihrer Fantasie lässt sich von einem sportlichen, ausdauernden Mann zum Poppen verführen.

Lilly (48) ist verheiratet. Auch das gibt es bei Secret.de. In ihrer Ehe ist der Sex schon vor 10 Jahren eingeschlummert. Blue Eyes (38) ist Single. Sie schwärmt vom Geheimnisvollen, Verbotenen. In einer niveauvollen Affäre möchte sie ihre zügellose Lust ausleben. Mal als Domina, mal als braves Mädchen.

Isabella (34) steht auf Webcam-Sex. Mit einem sympathischen Sexpartner möchte sie Oralsex, Analsex und BDSM praktizieren. Ein böses Mädchen, wie es aussieht. Eine Dame mit dem eigenwilligen Namen „Chips & Champagner“ hat noch ganz andere erotische Fantasien. Sie steht auf Sex im Freien, auf einer grünen Wiese. Searching1990 will nicht gleich über ihren Sexpartner herfallen. Sie wünscht sich ein langsames Herantasten. Ein mit den Blicken ausziehen. Und ein Heißmachen mit versauten Sprüchen.

Das hört sich teilweise ganz schön deftig an, was den Damen von Secret.de vorschwebt. Aber nicht jede will es so wild treiben. Die meisten betonen die sinnliche Komponente. Die Sex-Vorlieben der Männer konnte ich leider nicht einsehen. Dazu hätte ich mich als weibliche Testperson anmelden müssen.

Um Änderungen bei den Vorschlägen herbeizuführen, kann man am grünen Suche-Button herumspielen. Mit anderen Einstellungen und Wünschen werden andere Damen bzw. Herren als Idealpartner angezeigt.

Lustvolles Sex-Date durch die erweiterten Suche
Um weitere Kandidaten zu finden, kann man die Detailsuche bedienen. Dort darf man auswählen, welche Spielarten man sich vorstellt: Vorspiel mit Dessous, tabulose Erotik, Quickie, hemmungslose Gier, Fetisch-Sex, Grenzen überschreiben beim Bumsen, phantasievoll Erotik, Langzeit-Affäre, One Night Stand usw.

Außerdem kann man in der erweiterten Suche von Secret.de festlegen, ob der Sexpartner mollig, normal schlank oder athletisch aussehen soll. Beim Familienstand wählt man, ob der Traumpartner fürs Bett ein Single ist, verheiratet, in einer offenen Beziehung oder getrennt lebt. Auch Witwer und Witwerinnen kann man anklicken.

Ich stoße auf Margarit (33). Im Gegensatz zu vielen anderen erotischen Damen bei Secret kann man bei ihr auch den Oberköper sehen. Der zeigt viel nackte Haut. Margarit sieht ganz schön knackig aus. Bei den Fantasien schreibt sie: ich liebe es, wenn der Mann mit der Zunge meine Erregung ins Unendliche steigert. So dass ich vor Lust zerplatze. Ich erwarte beim Sex Einfühlsamkeit, Standfestigkeit und bedingungslose Hingabe. Wow, da wird dem Erotik-Fan ganz heiß um die Ohren!

 

Praktischer Test: Secret-Mitglieder anschreiben & niveauvolle Sexkontakte finden

Kostenloser Erstkontakt
Die Kontaktanfragen, die letztendlich zum Bumsen führen sollen, sind bei Secret.de prinzipiell nicht kostenlos. Dafür braucht man normalerweise Credits. Allerdings hat man zunächst die Möglichkeit, seine Credit-Gutschrift zu nutzen, die man bei der Anmeldung bekommen hat. Damit kann man den Erotik-Anbieter ein wenig testen. Die Credits reichen für eine oder zwei kostenlose Mails.

Das Anschreiben:
wie erreicht man beim Dating eine Verabredung zum Sex?

Bei Secret.de finden die User niveauvolle Partner, die ihre erotischen Abenteuer-Gelüste befriedigen wollen. Die Sprache in den Profilen zeugt von Stil und Esprit der Mitglieder. Viele Leute bei Secret haben einen gehobenen Bildungsgrad. Was ihnen zu einem glücklichen Leben fehlt, ist nicht das Geld, sondern ein ausgefülltes Sexleben.

Wie schreibt man nun eine Dame an, die man früher oder später flachlegen und poppen will? Nur die wenigsten Frauen werden sich mit einem von purer Geilheit geprägten Geschlechtsakt zufrieden geben. Sie verlangen vom Lover Sinnlichkeit, Körperlichkeit, Fantasie und Ausdauer. Mit „willst du mit mir ficken?“ oder „ich bumse dich wie ein Stier“ werden die Herren der Schöpfung wohl kein Glück haben. Solche Sprüche gehören nicht in die Kommunikation bei Secret.de.

Auf keinen Fall sollte man seine Lust auf Sex und versaute Wünsche gleich in der ersten Mail zur Sprache bringen. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Jede Frau – wenn sie nicht gerade eine läufige Hündin ist – möchte zuerst erobert werden. Man schreibt ein paar Komplimente über ihr geheimnisvoll aussehendes Foto bei Secret.de. Man schreibt ein wenig über sich selbst. Dass man sie gern näher kennenlernen möchte. Man stellt dezent Fragen zum Inhalt ihres Profils.

Die sexuellen Vorlieben und das Verlangen der Telefonnummer sollte man vorläufig außen vor lassen. Am Erfolg versprechendsten haben sich bei meinem mehrwöchigen Test solche Ansprachen erwiesen, wie ich sie bei einer Singlebörse verwenden würde. Also ganz normal und fast geschlechtslos.

Erst ab der zweiten oder dritten Mail kann man sich der sexuellen Komponente ein wenig nähern. Man könnte die Dame bitten, dass man sich gegenseitig die Foto-Galerie öffnet. Damit man sich ein besseres Bild machen kann von der Attraktivität der potentiellen Sexpartnerin. Wenn alles zur Zufriedenheit ausfällt, kann man der sexy Frau oder dem Mann ein Date vorschlagen. Vielleicht mit einem Abendessen im stilvollem Ambiente, mit einem Spaziergang oder dem Besuch einer Veranstaltung.

Nun gibt es auch bei Secret – wie überall in der Dating-Welt – Kommunikations-Banausen. Männer und auch Frauen, die sich flegelhaft benehmen, andere User zu früh sexuell anmachen oder beleidigen. Solche Leute kann man dem Secret-Service melden. Die User werden verwarnt bzw. hinausgeworfen.


Secret.de mit erotischen Frauen

 

Preistabelle: Credits als Zahlungsmittel
Das Erotik-Portal verzichtet auf ein Abo-System mit Monats-Laufzeiten. Stattdessen können die Mitglieder Credits erwerben, um die kostenpflichtigen Funktionen wahrzunehmen: zum Schreiben von Mitteilungen, zum Flirten und um eine Dame zu beschnuppern. Um gegenseitig die Sex-Wünsche zu vergleichen. Und ein Treffen auszumachen. Außerdem bietet Secret zahlreiche kleine Zusatzdienste an, die ebenfalls nicht umsonst sind.

Kostenlose Dienstleistungen:

  • Anmeldung zum Sex-Dating
  • Kleines Taschengeld als Startguthaben
  • Erotische Kontaktanzeige erstellen mit Erotiktyp und Fotos
  • Masken auswählen
  • Einfache Suche. Erweiterte Suchfilter nutzen
  • Partnervorschläge von Secret.de erhalten: Profile der Mitglieder gemäß den Sucheinstellungen anzeigen lassen und lesen.
  • Anzeigen unter den Favoriten ablegen

Kostenpflichtige Secret-Services:

  • Erotische Flirt-Nachrichten empfangen und beantworten
  • Aktiv Mitteilungen an potentielle Sexkontakte senden
  • Einblick in die Profil-Besucher
  • Spezielle Funktionen wie goldener Bildrahmen, Geschenke verschicken
  • Bessere Platzierung der Erotik-Kontaktanzeige, weit oben in der Rangliste
  • Foto-Finder: nur User mit Profilbildern anzeigen lassen

Aktuelle Paketkosten für Männer und Frauen gleichermaßen:
Alle User, die ein Profil ausfüllen, bekommen ein kleines kostenloses Startguthaben. Ferner hat man die Möglichkeit, zum Einstieg ins Erotikdating ein kleines Dating-Paket für ca. 40 Euro zu erwerben. Sobald alles aufgebraucht ist, muss man Credits kaufen, wenn man zu einem heißen Sex-Date kommen will. Hier die aktuellen Preise:

Standard-Paket
2.550 Credits für 149,90 Euro = 0,06 Euro pro Credit
100 Credits kosten dabei 5,87 Euro

Premium-Paket
4.550 Credits für 199,90 Euro = 0,04 Euro pro Credit
100 Credits kosten dabei 4,39 Euro

Premium Plus-Paket
10.250 Credits für 299,90 Euro = 0,03 Euro pro Credit
100 Credits kosten dabei 2,92 Euro

Kontakt-Daten, für die ich bereits bezahlt habe, werden unter Kontakte/ Kontaktrechte abgespeichert. Die Kommunikation mit diesen Personen ist nach der Bezahlung kostenlos.

Bonussystem von Secret.de: durch Hochladen von Bildern, durch die Teilnahme an Spielen und durch regelmäßiges Einloggen kann man sich Credits verdienen. Vor allem Frauen können sich damit kostenlos über Wasser halten. Da sie in der Regel sehr oft angeschrieben werden. Und nicht unbedingt Kontaktrechte erwerben müssen.

Was kostet eine einzelne Flirt-Nachricht bei Secret.de?
Das lässt sich nicht einheitlich beantworten. Es hängt ab vom Geschlecht und von der Art des Pakets. Männer zahlen pro Mitteilung 39 Credits. Beim Kauf des Standardpakets sind das umgerechnet 2,27 Euro. Im gleichen Paket zahlen die Damen nur 0,70 Euro (mit 12 Credits).

Beim Paket Premium Plus reduziert sich der Preis pro Nachricht auf die Hälfte (Männer 1,13 Euro/ Frauen 35 Cent). Für Menschen, die sehr häufig Nachrichten senden und Sex-Angebote aufrufen wollen, lohnt sich also die höhere Investition mit einem Premium Plus-Paket.

Die Gesamtkosten bei Secret.de hängen davon ab, wie oft man die Dienste in Anspruch nimmt. Das bedeutet: wenn man im Lauf von 4 Wochen 20 Sexkontakte eingeht, hat man dieselben Ausgaben wie bei einem ähnlichen Casual Dating-Portal, das mit Abo-Kosten arbeitet.

Je mehr Kredite man pro Kauf aufnimmt, desto günstiger wird es pro Nachricht. Für die Herstellung jedes Kontakts zahlt der Nutzer nur ein einziges Mal. Danach kann man mit dieser Person auf ewig kostenlos kommunizieren. Außerdem können für Zusatz-Features weitere Unkosten entstehen, welche ich gleich im Anschluss beschreibe.


 

Optionale Nebenkosten: mehr Sexdates durch Extras?
Zu den Spezialitäten von Secret.de gehören einige Sonderfunktionen. Die taugen möglicherweise, um einen erotische Kontakt auf den Weg zu bringen. Oder um eine schöne Frau auf sich aufmerksam zu machen.

Dazu gehören u.a. Flirt-Geschenke. Das sind kleine Gefälligkeiten, die man zusammen mit einer Nachricht verschicken kann. Für verschieden hohe Credit-Beträge bietet Secret.de als Präsent die Erdbeere, Sadomaso-Geräte, eine rote Blume, eisgekühlten Champagner, hochhackige Schuhe und ein Schmuckstück.

Oben rechts auf der Secret-Webseite findet man mit Bildklick/ Specials creditpflichtige Funktionen, welche die Abenteuer-Suche bereichern können. Wer einen Goldstatus erwirbt, hat für die Zeit von 2 Wochen einen goldenen Rahmen um sein Profilbild. Das soll edler und auffallend wirken.

Mit der Wer-sucht-mich-Funktion erfährt der User, welche der Damen bzw. Herren nach einem Sexpartner mit genau seinen Eigenschaften Ausschau halten. Mit dem Erwerb des Favoriten-Flüsterers werden Erotik-Freaks aufgelistet, die mich toll finden und zu ihren Favoriten abgelegt haben. Die Gästeliste zeigt die Besucher des Profils.

Auch der Neumitglied-Melder ist kostenpflichtig. Er zeigt Mitglieder an, die sich erst kürzlich zum Erotik-Dating bei Secret.de angemeldet haben. Der Bodyguard ist ein Türwächter vor dem Postfach. Er lässt nur solche Flirtversuche hinein, die sinnvoll sind. Wenn ein geiler reifer Herr von 45 eine junge sexy Dame von 20 anschreibt: das dürfte man kaum als erwünscht bezeichnen.

All diese Zusatzfunktionen kosten zur Zeit jeweils 29 Credits. Sie sind gültig für je 7 bzw. 14 Tage. Damit kann man angeblich die Chancen auf sinnliche Flirts erhöhen. Ich konnte das bei meinem Test nicht feststellen. Wirkung zeigte einzig und allein, wenn ich eine Dame höflich, charmat, ein wenig gewitzt und vor allem unaufdringlich anschreibe.

 

Was bietet Secret.de sonst noch?

Ein Sex-Date per App ausmachen
Die mobile Partnersuche läuft anders als Tinder. Bei Secret werden keine Bilder geliked. Mit dem Smartphone kann man sich in die mobile Version der Secret-Webseite einloggen. Um danach seine Fantasien mit geilen Frauen bzw. sexy Männern zu teilen, die für erotische Sex-Erlebnisse in Frage kommen. Eine wirkliche Dating-App ist zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht vorhanden. Mit ihr wäre die Geheimhaltung des lustvollen Treibens in Gefahr.

Was ich bei meinen bisherigen Erotik-Tests sehr selten gesehen habe, sind Spiele. Secret.de bietet welche an, um seine Besucher zu unterhalten: das Glücksrad und das Spiel-Casino. Im Secret Phantasy möchte man den Usern Einblick geben in verschiedene erotische Sprüche. Ich lese hier etwas von Sex mit zwei Männern, zum Orgasmus lecken, Fetisch-Spielereien, sportliche Stellungen ausprobieren usw. Das sind lauter unkatholische, nicht besonders klösterliche Dinge, bei denen man sich Anregungen holen kann für den eigenen Fantasie-Text im Profil.

Erotisches Magazin
In ca. 50 Beiträgen gibt Secret.de Tipps über das Casual Dating allgemein. Ferner zur Schönheitspflege, zum Flirten, zu Sex und Beziehungsproblemen. Die Magazin-Artikel richten sich vorwiegend an Frauen. Männer erfahren etwas über die Midlife-Crisis. Diese ist häufig der Auslöser, sich eine jüngere Sexpartnerin zu suchen.

 

Das Sex-Date
Ich habe bei meinem Test etliche attraktive Damen angeschrieben. Und mich formal auf die Verabredung zu Sex-Dates eingelassen. Allerdings brauchte das etwas Zeit. Im Schnitt dauert es ungefähr 2 Wochen, bis eine Frau auf ein Treffen einwilligt. Zuvor will sie ein wenig umschmeichelt und erobert werden. Bei anderen Casual Dating-Anbietern habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht.

Dass man zum Sexdate sauber und gepflegt erscheint, sollte selbstverständlich sein. Zur Kommunikation: viele Damen wollen mit Charme und Esprit umgarnt werden. Anzügliche Bemerkungen oder Fickwörter sind fehl am Platz. Am besten unterhält man sich mit einer hübschen Lady so wie bei einer Partnervermittlung. Wichtig ist noch, dass man beim Treffen oder schon davor bespricht, wie man den Sex gestalten will.

Welche Erfahrungen haben Frauen mit Secret gemacht?
Sehr viele persönliche Erfahrungsberichte findet man nicht, die sich offen über dieses Thema im Internet äußern. Einige habe ich aber doch gefunden.

Eine junge Studentin Anfang 20 schreibt: Sie findet Secret geil, weil man dort seine erotischen Wünsche hemmungsloser ausleben kann als in einer Beziehung. Ob SM, Blümchensex, Fetisch oder Fesselspiele: man lässt sich einfach von dem richtigen Kerl finden, der das mitmacht.

Diese junge Frau treibt es gern bunt. Erstaunlicherweise ist ihr das Alter des Sexgefährten nicht so wichtig. Hauptsache, er beweist Fantasie im Bett. Und er kann die „volle Lust aus ihr herauskitzeln“. Jeden Tag wird sie von 10 Männern kontaktiert. So hat sie überhaupt keinen Bedarf nach Credits.

Eine Dame im mittleren Alter schreibt, dass sie von festen Liebesbeziehungen nichts mehr wissen will. Das ist aus vorbei. Aber eine heiße Nummer ab und zu: das fehlt ihr schon. Daher hat sie bei Secret angefangen.

Sie möchte regelmäßig mit einem Mann vögeln. Geiler Sex ist für sie eine Stück Lebensqualität. Allerdings nicht immer mit demselben Kerl. Sie treibt es gern mit vielen Männern. Das bezeichnet sie als „das Salz in der Suppe“. Bei Secret hat sie als attraktive Frau keine Probleme. Sie wird ständig angebaggert.

Die Lady Mitte 30 meint, dass ihr die erotischen Spielarten bei Secret auf Anhieb gefallen haben. Sie wurde von Anfang an förmlich erschlagen von Sex-Angeboten. Vor allem Akademiker hätten es auf sie abgesehen.

Viele Professoren, Ärzte und Anwälte hätten es faustdick hinter den Ohren. Zur Zeit liege sie in einem Clinch mit einem Fetischisten. Davor sei es ein Studienrat gewesen, ein Bauhengst, ein Kripo-Beamter und ein Dip.-Ing. Warum soll man heiraten, wenn das Single-Leben so viele schönen Seiten zu bieten hat, meint die Mittdreißigerin.

 

Sicherheit und Datenschutz bei Secret
Eine Sache lässt viele Erotik-Fans davor zurückschrecken, sich bei einem Sexportal anzumelden. Das ist die gefährdete Wahrung der Anonymität gegenüber der Außenwelt: gegenüber Freunden, Kollegen oder gegenüber dem eigenen Partner.

Bei Secret.de läuft das Erotik-Dating sicher und diskret ab. Die Gesichter sind hinter Masken versteckt. Und somit für keinen, der zufällig vorbeispaziert kommt, zu erkennen. Erst wenn man ganz genau weiß, wer der andere ist, lässt man die Hüllen fallen.

Da der Secret-Service bei der Anmeldung alle Fakes ausfiltert, haben wir es hier mit einem höchst seriösen Portal zu tun, das den Schutz der User-Daten sehr ernst nimmt. Dazu gehört auch, dass die Nutzer angehalten sind, verdächtige Profile an die Zentrale zu melden.

 

Fazit des Secret-Tests
Das Sex-Dating-Portal ist gut geeignet zum Vermitteln von Affären, Seitensprung-Kontakten und Gelegenheitssex. Alle männlichen und weiblichen Mitglieder bei Secret haben Lust aufs Poppen und auf erotische Schäferstündchen. Das macht die Suche nach einem Sex-Date bedeutend leichter als im Alltag. Erotik-Dating ist allerdings kein Selbstläufer. An gewisse Anstandsregeln sollte man sich schon halten.

Viele Teilnehmer bei Secret sind Singles von 30 aufwärts. Viele leben schon länger oder schon wieder allein. Man trifft aber auch verheiratete Männer und Frauen mit Seitensprung-Gelüsten. Den größten Anteil bilden reifere Akademikerinnen und Akademiker um die 40. Niemand von den Mitgliedern will dauerhaft auf Geschlechtsverkehr verzichten. So ist es nur folgerichtig, dass man sich an einen erfahrenes Sex-Portal wie Secret.de wendet.

Kleine Minuspunkte in meinem Test: ein Treffen mit Leuten, die online sind, ist weder in einem direkten Schreibchat noch in einem Video-Chat möglich. Secret verzichtet auf ein Forum, wo man sich vielleicht öffentlich austauschen und Beitrage posten könnte.

Das Chatten mit Webcam ist im Erotik-Bereich zwar nur selten möglich. Ein Forum wäre aber nicht schlecht, um seine Erfahrungen mit Sextreffen auf anonymer Basis zu vergleichen. Mit 200.000 derzeit aktiven Mitgliedern sind die Kontaktchancen geringer als beim Marktführer C-Date und bei First Affair.

Mein Test hat ein überwiegend positives Bild von Secret.de ergeben. Positiv ist die gewahrte Anonymität der Nutzer durch venezianische Karnevalsmasken einzustufen. Und die Tatsache, dass Secret ein seriöses, fast fakefreies Portal mit Sexkontakten ist.

Positiv ist ebenfalls die Suchfunktion zu bewerten. Wenn man seine erotischen Vorlieben neu definiert, erhält man andere Vorschläge. Letztendlich ist auch das Bezahlmodell bei Secret.de nutzerfreundlich. Im Gegensatz zu anderen getesteten Erotikseiten besteht keine Abo-Falle mit verpflichtenden Ausgaben.

Für Frauen und Männer, die ab und zu oder im normalen Rahmen Sex  brauchen, ist Secret preislich zu empfehlen. Für Extremnutzer hingegen bzw. Leute, denen das Finden eines Sexpartners schwer fällt, kann das Portal zu teuer werden. Die sollten besser zu einem anderen Erotik-Anbieter gehen.