Erfahrungen mit Sexportal Fetisch.de

BDMS-Portal Fetisch.de im Test

 

Fetisch-Test
Fetisch.de outet sich als Sex-Community für Singles, Verheirate und Paare,
die ihren speziellen sexuellen Vorlieben frönen möchten.

Diese Menschen im jungen bis mittleren Alter stehen auf Sado Maso-Praktiken.
Sowie auf den Nervenkitzel, Intimzonen mit Fetischen wie Lederhandschuhen,
Latex-Kleidern und erotischer Unterwäsche zu stimulieren.

Damit hebt sich Fetisch.de eindeutig von den braveren Casual Dating-Portalen
wie Poppen.de, C-Date und First Affair ab.
Dort geht es nur um das Vermitteln von Sexkontakten.
Nicht aber um perverse Sexspiele.

Den Fetischismus betreibt man nicht versteckt im stillen Kämmerlein.
Sondern man sucht sich bei Fetisch.de Menschen mit ähnlichen Neigungen.
Am Ende anrüchiger Online-Kontakte kann noch ein reales Date
mit einem BDSM-Liebhaber herausspringen.

Eine viertel Million Mitglieder bis zum Alter von 45 Jahren sind bei Fetisch.de
angemeldet. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch kommerzielle Fetischisten.
Der überwiegende Teil der User sind Männer.
Frauen haben den Vorteil, dass sie dadurch sehr gefragt.

 

Anmeldung beim Sexportal
Die kostenlose Registrierung bei www.fetisch.de ist fix erledigt.
Dafür muss man allerdings volljährig sein.

Zuerst muss ich so eine Art Formular ausfüllen.
Dazu gehört die Frage, ob ich einen Mann, eine Frau, einen Transvestiten
oder einen Transsexuellen suche. Fetisch.de gibt sich ziemlich vielseitig.

Außerdem will das Sexportal wissen, ob man auf Partnertausch oder Cybersex
steht. Ob man sich für Clubbesuche oder Sklavenspiele begeistern kann.
Oder ob man wie beim Casual Dating
zu einem durch ONS eingeleiteten Seitensprung bereit ist.

Die Anmeldung wird abgeschlossen mit dem Upload eines dem Fetisch-Genre
angemessenen Bildes. Damit ist das BDSM-Profil fertig erstellt.

 

Fetischpartner finden
Dazu klicke ich oben auf der Webseite auf „Suche“.
Zuerst werden Damen eingeblendet, die in meiner Region wohnen.
Ich habe jedoch den leisen Verdacht, dass hier etwas faul ist im Staate Dänemark.

Denn so viele Fetischistinnen oder Nutten kann es in meiner Region
doch gar nicht geben. Dieser Verdacht wird erhärtet durch die Tatsache,
dass viele Damen es nicht für nötig halten, ihr Profil mit einem Bild zu schmücken.

Ich klicke auf eine Frau mit mächtig großen Titten.
Dahinter verbirgt sich ein nicht mehr junges Pärchen,
welches gern lustvolle Abend erleben möchte.

Die nächste Frau sucht einen dominanten Mann für eine echte Beziehung.
Bei einem normalen Kontaktanzeigen-Portal hätte sie wohl
eine größere Auswahl als bei Fetisch.de.

Mein nächster Klick trifft wieder ein Ehepaar.
Seine erotischen Fantasien richten sich auf eine devote Person.
Vorzugsweise eine Bi-Frau, mit der man tabulos
alle möglichen Spiele veranstalten kann.

Ich würde jetzt gern mal ein ganz versautes Luder, das Single ist, finden.
Aber irgendwie kommen die Damen alle ziemlich brav daher.
Mich beschleicht das Gefühl: diese BDSM-Seite ist ein Softcore-Sexportal.
Die meisten Frauen sind auf der Suche
nach einer festen Beziehung mit einem starken Mann.

Dann endlich eine, die auf schmutzigen Sex steht.
Ich klicke auf das Herz (= ein Flirtzeichen). Sie wird das zur Kenntnis nehmen.
Im Nachrichtenfenster unten rechts schreibe ich ihr ein paar nette Wort:

Dass ich ein ganz Lieber bin und so eine wie sie suche.
Das Abschicken der Post scheint funktioniert zu haben.
Man kann also mit anderen Mitgliedern der Fetisch-Gemeinde
also kostenlos kommunizieren.

Bei meinen späteren Kontaktversuchen auf dem Sexportal stellte ich fest,
dass manche Damen mir fast so antworteten,
wie es auf einer Allerwelt-Singlebörse üblich ist.

Andere scheinen eher zur Kategorie „böse Mädchen“ zu gehören.
Die kommen bekanntlich überall hin, nur nicht in den Himmel.

Diese geilen Weiber haben mich mit schmutzigen Andeutungen
und eindeutigen Angeboten in Erstaunen versetzt.
Ob das nun echte Nutten oder Privatnutzer waren,
ließ sich nicht eindeutig ausmachen.
Sie halten sich bedeckt. Scheinen aber scharf zu sein wie läufige Katzen.

 

Top-Portale im Sex-Dating

 

Sex und Erotik Forum und Chat

 

First Casual - Hier klicken!

 

Seitensprung finden bei Victoria Milan

 

Dominas und Sex-Videos bei Fetisch.de
Über Suche/ Dominatrix kann man versuchen,
mit einer herrischen Frau Kontakt aufzunehmen. Leider sieht es hier trostlos aus.

Nur eine einzige Domina – die junge Pelenope – steht mir zur Verfügung.
Sie ist eindeutig ein Fake. Im Profil schreibt sie überhaupt nichts.
Wer kostenlos auf Sexpartnersuche ist,
kann sich bei Fetisch.de keine Videos anschauen.

 

Chatten auf dem Sexportal
Zur Auswahl stehen die Räume Cybersex und Lobby.
Das törnt mich momentan noch nicht an.
Da in den Chats morgens kurz nach dem Frühstück noch nicht viel los ist.
Ich werde nach Feierabend nochmal hinein sehen.
Dann gibt’s hoffentlich ein paar interessante Diskussionen.

 

Community-Abteilung von Fetisch.de
Im Vorlieben-Bereich der Community sieht es mit Fotos schon besser aus
als bei der gewöhnlichen Suche vorhin.
Was mich stört, sind fehlende Altersangaben.
Anhand des Gesichts muss man beurteilen, wie alt eine Frau sein könnte.

Die junge Pandora scheint ein verflixtes Luder zu sein.
Sie sucht einen gebildeten Wikinger-Typ (gibt’s das überhaupt?).
Sie möchte gern auf einem großen Penis reiten.
Ansonsten scheint das Girl mit der vollen Bluse
recht anspruchsvoll und anschmiegsam zu sein.

Das Foto der Pandora finde ich echt geil.
So schreibe ich ihr: Ich würde gern mit dir chatten,
um dich und deine sexuellen Spinnereien besser kennenzulernen.
Ich gehe alle unartigen Spielarten mit. Kann aber auch ein zärtliche Lover sein.
Schade, dass ich sie nur kurz verpasst habe.
Sie war erst vor 15 Minuten online. Mal sehen, was daraus wird.

Im BDSM-Bereich der Community kann man sich informieren über Fetische.
Über Latex, Lack, Leder, Gummi und Sex mit prickelndem Sekt.
Um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Das ist für Neulinge im SM-Geschäft sicher recht informativ.

Das Forum von Fetisch.de wartet mit interessanten Threads auf.
Unter anderem werden Hängebrüste, Kastrationsfetisch, haarige Mösen,
Intimschmuck und Voyeurismus diskutiert.
Wer sich an diesen Runden beteiligt, kann auch dort durchaus interessante
Sexkontakte schließen. Neben jedem Beitrag sieht man ein Foto des Teilnehmers.

 

Kosten beim BDSM-Portal
Fetisch.de kann man nur dann vollständig nutzen,
wenn man sich zu einer Premium-Mitgliedschaft durchringt.
Zwar kann man auch als kostenloses Basis-Mitglied Kontakte schließen.
Den ganzem Umfangdes Sexportals bleibt einem aber verschlossen.

Hier die Vorteile, wenn man eine Mitgliedschaft kauft
Der größte Vorzug: nun kann man so viele Fetisch-Fans anschreiben, wie man will.
Das Limit von 10 Nachrichten pro Tag aus der kostenlosen Standard-Mitgliedschaft
wird aufgehoben. Da ich nun erst sehe, wie weit die Leute von mir entfernt wohnen,
macht dies im Hinblick auf ein echtes Date erst richtig Sinn.

Einschränkungen bei Bildern und Videos im Bezahl-Account ebenfalls weg.
Ich darf nun die eingestellten Filme sowie alle Bilder der Mitglieder sehen.
Außerdem darf ich mehr Fotos in meine Anzeige hochladen
als es in der kostenlosen Mitgliedschaft möglich war.

Die Vollmitgliedschaft bei Fetisch.de ermöglicht es, andere Singles
und Swinger-Paare als Lieblings-Kontakte abzuspeichern.
Bei der kostenlosen Mitgliedschaft hingegen darf man
nur wenige Personen als Freunde markieren.

Premium-Preise (Stand im November 2017)
1 Monat:      14,99 Euro
3 Monate:    12,75 Euro pro Monat
12 Monate:    9,99 Euro pro Monat
Damit gehört Fetisch.de zu den billigeren Sexportalen für Fetisch & BDSM-Kontakte.
Allerdings sind die Kosten den Möglichkeiten angemessen, die angeboten werden.
Mehr würde ich für dieses Sexportal gewiss nicht ausgeben.

 

Testfazit Fetisch.de
Bei Fetisch.de findet der experimentierfreudige Erotiker BDSM-Kontakte,
Swingerpärchen zum Partnertausch, Sexkontakte für ein Date mit Mann oder Frau.
Sowie geile Sexspiele mit dominanten Damen und Herren.

Die Kontaktchancen eines Sexportals hängen ab
von seiner Größe und von der Aktivität der Mitglieder.
Demzufolge würde ich die Chancen für ein reales BDSM-Date bei Fetisch.de
als bestenfalls mittelgut beziffern. Frauen sind gewiss besser dran als Männer.

Was mir überhaupt nicht gefällt: ich sehe viel zu viele Damen ohne Profilfotos.
Wie soll man da Lust bekommen, einen erotischen Sexkontakt herzustellen?
Außerdem hat es nur jede zweite Lady für nötig befunden, mir zu antworten.
Das bewerte ich als mangelhaft.

Bei den BDSM-Sexkontakten gilt es darauf zu achten,
dass man auch an eine professionelle Dame geraten kann.
Das bedeutet: Beim Treffen dürfte sie für gewisse erotische Spielchen
wohl das Portemonnai aufhalten. Bei meinem Test aber ich aber keine gesehen,
die ganz offensichtlich aus dem Rotliche-Bezirk kommt.

Ebenso übel ist es, wenn man sich von einem gefakten Profil täuschen lässt.
Das ist mir mehrmals passiert. Wenn so ein Fake antwortet, besteht die Gefahr,
dass man umsonst zu einem Date hin fährt.
Ich habe etliche Sexanzeigen gesehen, die mir nicht ganz geheuer vorkamen.

 

Zurück zur Übersicht der gemäßigten Sexportale