Dating-Analysen

ElitePartner: Test-Fragebogen bei Anmeldung

Der Fragebogen bei ElitePartner

Bei ElitePartner suchen gebildete Singles eine feste Partnerschaft. Basis für die erfolgreiche Vermittlung ist der Test-Fragebogen bei der Anmeldung

ElitePartner ist die Anlaufstelle für kultivierte, gebildete Singles. Die auf diesem Weg einen festen Lebenspartner suchen. Grundlage für die Partnersuche ist der Test- Fragebogen, welcher gleich nach der Registrierung ausgefüllt wird.

Elite-Partner gehört mit 4,3 Millionen Mitgliedern zusammen mit Parship und eDarling zu den größten Online-Partnervermittlungen in Deutschland. Auch Alleinstehende aus der Schweiz und Österreich haben sich bei ElitePartner registriert. Pro Tag melden sich ca. 1.000 neue User an. Die Frauen sind leicht in der Überzahl.

 

Niveauvolle Frauen und Männer finden

 

So verläuft die Anmeldung bei ElitePartner
Das kostenlose Registrieren selbst ist schnell gemacht. Man wählt ein Passwort aus. Gibt die Mail-Adresse an. Macht ein paar persönliche Angaben: Geburtstag, Nachname, Körpergröße. Und schon wird man zum wissenschaftlichen Persönlichkeitstest geführt. Den hat jeder Neuankömmling auszufüllen.

Was Sie nach dem Eingangstest auf jeden Fall tun sollten: laden Sie attraktive Bilder hoch. Auch wenn diese vorläufig noch nicht gebraucht werden.

Die Zielgruppe von ElitePartner.de ist eindeutig. Es sind Singles mit einem gehobenen sozialen Status: Anwälte, Ärzte, Wissenschaftler, Unternehmer, Studienräte, auch Realschullehrer. Gut zwei Drittel der Partnersuchenden haben promoviert. Andere arbeiten in hochgestellten nichtakademischen Berufen.

ElitePartner sorgt durch individuelle Prüfung und durch den Fragebogen-Test dafür, dass nur solche Singles Zutritt zum Portal bekommen, die einem gewissen Bildungs-Niveau entsprechen. Jeder vierte fällt dabei durch, wird zurückgewiesen. Weil er sich beim Persönlichkeitstest in Widersprüche verstrickt. Oder den Anforderungen nicht genügt.

Viele Fragestellungen werden – nur ein wenig anders formuliert – im Laufe des Tests praktisch zweimal vorgenommen. Durch diese Fallstricke ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass sich ein Single aus dem Arbeiterbereich bei ElitePartner einschleicht. Um sich einen wohlhabenden Elite-Single zu angeln. Das wäre auch sinnlos.

 

Der Fragebogen als Psycho-Test
ElitePartner will vor allem eins: gebildete Menschen zusammenführen, die gleiche oder ähnliche Wesensmerkmale und Wünsche in Bezug auf eine Beziehung haben. Die Fragen im Persönlichkeitstest beziehen sich auf Dinge, die nach Ansicht von Beziehungs- und Paarforschern für das Gelingen einer Partnerschaft elementar wichtig sind.

Dazu gehört weniger das äußere Erscheinungsbild. Als vielmehr die oft belächelten inneren Werte. Und die Vorstellungen, die ein Single von der Zukunft und vom Zusammenleben mit einem Partner hat.

Deshalb zeigt ElitePartner zu Beginn in den Kontaktvorschlägen auch noch keine Profilbilder. Allenfalls etwas vernebelt. Im Vordergrund sollte zuerst nicht das Aussehen, sondern das Matching stehen: die Übereinstimmung der Charaktere und Wunschvorstellungen.

Wer die ungefähr 80 Fragen im Testbogen ausgefüllt hat, für den kreiert ElitePartner im Anschluss automatisch und kostenlos ein Profil für die Partnersuche. Dort sind alle Eingaben so aufgelistet, dass andere Singles in wenigen Augenblicken einschätzen können, wer man ist und was man sucht.

Wie soll man mit den Fragen umgehen? Was ist zu beachten?
Vor allem sollte man sich genügend Zeit nehmen. Bei mir dauerte es ungefähr 45 Minuten. Es hat keinen Sinn, die Fragebogen zwischen Tatort und Tagesthemen auszufüllen. Auch nicht in Gesellschaft von anderen Menschen.

Man braucht ein ruhiges Umfeld. Das Handy bleibt ausgeschaltet. Man konzentriert sich voll auf diese eine Sache. Die so entscheidend ist für den Erfolg bei der Partnersuche.

Ferner ist es wichtig, dass man die Fragen im Testbogen von ElitePartner ehrlich und spontan beantwortet. Man beschreibt sich nicht so, wie man gern sein möchte. Sondern so wie man tatsächlich ist. Man sollte auch nicht zu lange überlegen. Sondern die Fragen wirklich aus dem Bauch heraus ausfüllen. Nur so kommen wirklich zutreffende Antworten zustande.

Wenn man den Verstand zu sehr einschaltet: dann wird die Beschreibung der eigenen Persönlichkeit zu sehr verwässert und idealisiert. Weil man unbewusst bestimmte Absichten in eine Antwort hineinlegt. Das ist keine realitätsfremde Theorie. ElitePartner selbst hat das bei bestimmten Testpersonen ausprobiert.

Nur wer den die Fragen sehr nah an der Wahrheit ausfüllt, kann später optimale Partnervorschläge erwarten: Singles, die möglichst ideal passen zu den eigenen Charaktereigenschaften, Freizeitaktivitäten, Zukunftsplänen, zu Karriere-Vorstellungen und Familienplanung. Zur Mentalität, zum Lifestyle und zum Intellekt. Zur Einstellung in Liebes- und Partnerschaftsfragen.

Damit Sie, liebe Leser, ein Bild bekommen, wie so ein Test-Fragebogen bei ElitePartner ungefähr aussieht: hier ein paar Einzelheiten. Im Prinzip gibt es 2 Großbereiche. Zum einen möchte die Partnervermittlung für gebildete Singles herausfinden, wie und wer Sie sind. Zum anderen möchte die wissen, welche Art von Partner angenehm wäre.

Meine persönlichen Eigenschaften
Hier ein paar Auszüge aus dem Fragebogen:

  • Was sind Ihre Freizeit-Aktivitäten? Sie können wahlweise anklicken Kino, Musik hören, Freunde treffen, Reisen, Sport, Fernsehen, Theater, Oper, Ausgehen.
  • Welche Interessen haben Sie sonst noch? Filme und Videos? Tiere? Autos? Geschichte? Tanzen? Literatur? Fotografie?
  • Was ist Ihre Lieblingsmusik? Welche Konzerte besuchen Sie?
  • In welchem Ambiente würden Sie gern wohnen? Auf dem Land? In der Großstadt? In einer Mietwohnung, im Reihenhaus, in einer Villa?
  • Wie schätzen Sie die eigene Attraktivität ein?
  • Sind Sie Raucher? Trinken Sie nie, gelegentlich oder oft?
  • Was ist Ihre Religionsangehörigkeit?

Die Partnervermittlung für niveauvolle Singles zeigt im Psychotest viele Aussagen auf, die Sie auf den Wahrheitsgehalt hin bewerten können: ist richtig, ist überhaupt nicht zutreffend, stimmt ein wenig.  Unter anderem bei den Beziehungsfragen.

Hier ein paar Beispiele:

  • Selbst in Stressmomenten bin ich ruhig und behalte den Überblick.
  • Die Wünsche meines Partners stelle ich oft über die eigenen. Damit will ElitePartner herausfinden, ob Sie eher dominant, unterwürfig oder kompromissfähig sind.
  • Ohne Freiräume kann ich mir eine Partnerschaft nicht vorstellen.
  • Manche Leute bezeichnen mich als Besserwisser.
  • Die Liebe in einer Partnerschaft wird durch Krisenzeiten gestärkt.
  • Beim Streiten raste ich schnell aus.
  • Ich neige zur Eifersucht.
  • In Gesprächen fühle ich mich oft falsch verstanden.

ElitePartner will wissen, wie die Partnersuchenden sich selbst sehen. Dabei stehen verschiedene Eigenschaften zur Auswahl:

  • erfolgsorientiert
  • freiheitsliebend
  • idealistisch
  • sportlich
  • genießerisch
  • kontaktfreudig
  • kinderfreundlich
  • geltungsbedürftig
  • Es wird sogar gefragt, welches die Lieblingsjahreszeit ist.

Kennzeichen des Wunschpartners
und wie die ideale Partnerschaft aussehen sollte

Die Fragen zum akademischen Traumpartner sehen nicht viel anders aus
als die bei der Eigenbeschreibung.

  • Soll er Zukünftige super liebevoll und treu sein?
  • Soll er die spezielle Fähigkeit haben, Konflikte fair und offen zu lösen?
  • Soll der Ehegatte tolerant sein, unternehmungslustig, kommunikativ?
  • Soll der er sexuell anspruchsvoll sein?
  • Wie sieht es aus mit der Kinderplanung?
  • Muss es ein Nichtraucher sein?

 

Hier erfahren Sie weitere Details zur
Partnervermittlung ElitePartner

 

Das Vermittlungsprinzip von ElitePartner
Die Partnersuche basiert auf dem Fragebogen und auf den Partnervorschlägen. Ich bekam nach der Anmeldung und dem Test-Fragebogen schon am ersten Tag ungefähr 100 solcher Kontaktvorschläge.

Das Ziel ist von ElitePartner: Menschen mit ähnlichen Interessen, Wertvorstellungen, Lebenszielen und ähnlichem Bildungsgrad unaufdringlich einander vorzustellen.

Wie kommen Vorschläge zustande?
Hierzu verwendet die Partnerbörse ein wissenschaftliches Matchingsystem. Die Computer-Software der Vermittlung sucht in zigtausend Männer- bzw. Frauenprofilen nach Übereinstimmungen. Die Kontaktanzeigen mit der größten Ähnlichkeit werden mir im eigenen Profil angezeigt. Und zwar stehen dabei ganz oben die Single-Profile mit der größten Übereinstimmungsrate.

Dabei berücksichtigt ElitePartner auch die Aktualität der Profile. Weit oben werden nur solche Singles hingestellt, die sich in letzter Zeit (letzte 3 Wochen) eingeloggt haben. Das halte ich für sinnvoll. Wer will schon Profile von Leuten lesen, welche schon seit geraumer Zeit nicht mehr aktiv sind bei Partnervermittlung.

Sortieren der Kontaktvorschläge nach eigenem Ermessen
Standardmäßig sind diese nach Matchingpunkten aufgelistet. Da die Anzahl der Vorschläge recht groß ist, können die Singles das Anzeigen der Partnerliste bei ElitePartner selbst steuern. In der Rubrik „Partnervorschläge“ sehen wir rechts oben auf der Website das Feld „Suchkriterien“.

Dort kann man zwar nicht frei und eigenständig nach potentiellen Traumpartnern suchen, wie bei Singlebörsen. Ich kann aber durch das Eingeben von Alter, Entfernung, Körpergröße, Attraktivität usw. bewirken, dass aus den vorliegenden Partnervorschlägen zum Beispiel die Profile von Singles zwischen 30 und 40 Jahren ganz oben gelistet werden.

Je nach eigenem Wohnort auch Leute aus dem Bundesland Bayern, NRW oder Berlin. Ich kann auch anhand von Postleitzahlen sortieren. Ich kann angeben, ob ich nur Vorschläge mit Kinderwunsch, Nichtraucher oder evtl. auch Nicht-Akademiker herausfiltern möchte.

Ich kann somit meine eigenen Präferenzen nochmal extra in den Vordergrund stellen. Ich bekomme einen besseren Überblick über die für mich relevantesten Singles. Muss nicht alle Kontaktvorschläge von A bis Z durchsehen.

Interessante Partnervorschläge besser kennzeichnen
Zunächst einmal können Sie einen Single, der für Sie wie ein potentieller Lebenspartner wirkt oder aussieht, zu Ihren Favoriten hinzufügen. Damit man ihn nicht aus den Augen verliert.

Die Kontaktvorschläge von ElitePartner tragen alle recht merkwürdige Chiffre-Bezeichnungen. Die sich kein Mensch merken kann. Nachdem Sie ein Profil geöffnet haben, können Sie der Dame oder dem Herrn bei dem Link „Namen vergeben“ eine persönliche Note verleihen. Und wenn es nur eine hundsgewöhnliche Zahl ist. Die kann man leichter behalten als die unförmige Chiffre.

 

Hier gibt es weitere Nachrichten
für Singles auf Partnersuche

 

Kostenloses Persönlichkeits-Portrait
für Premium-Mitglieder

Wer sich nach dem Test-Fragebogen und den Vorschlägen dazu entschließt, für die Partnersuche bei ElitePartner Geld zu investieren: für den erstellt das Portal ein Persönlichkeits-Gutachten über 40 Seiten. Hier kann jeder noch einmal nachlesen, wie andere Singles die eigene Person bei der Partnervermittlung sehen werden. Dabei wird jede Rubrik der Persönlichkeit separat beleuchtet.

In bestimmten Bereichen sind nachträgliche Änderungen möglich. Und zwar handelt es sich dabei um Themen, die sich im Laufe der Zeit ändern können. Wie zum Beispiel Hobbys, sportliche Aktivitäten, Musikgeschmack und Freizeit-Aktivitäten. Auch der Inhalt im Textfeld „Das Besondere an mir ist, dass …“ kann im Nachhinein geändert werden.

 

Bei ElitePartner mit passenden Partnern in Kontakt treten
Als kostenloses Basismitglied kann ich auf einen Kontaktvorschlag klicken. Ich sehe jetzt das volle Profil mit verschiedenen Angaben. Ganz oben sind die Matchingpunkte angegeben. Dabei ist 115 Punkte das Optimum. Auch 100 ist noch ganz anständig. Bei 85 nehmen die Ähnlichkeiten schon merklich ab. 

Außerdem wird das Alter des anderen Single gezeigt. Die Körpergröße, das Bundesland und das Datum des letzten Login. Leider kann ich noch kein Bild von ihm sehen. Das ist erst dann möglich, wenn der andere später seine Fotos für mich freigibt.

Weiter unten steht die Art der akademischen Ausbildung (z.B. Hochschule). Und in welcher Stadt der andere die Uni besucht hat. Ich sehe, wie viele Kinder die Frau hat (im oder außer Haus). Und vieles andere, was sie im Test-Fragebogen ausgefüllt hat.

Schöne Grüße schicken
Ich klicke im Profil jetzt auf den roten Button „Kontakt aufnehmen“. Im nächsten Fenster werden hierfür 2 Möglichkeiten abgebildet. Am einfachsten ist es, einen Gruß zu senden. Dazu stellt ElitePartner ein paar Standardsätze zur Verfügung, die ich auch als kostenloses Mitglied verschicken kann.

Einer von diesen Sätzen lautet: Ihr Profil gefällt mir! Gerne würde ich wissen, welche Person sich dahinter verbirgt und Ihr Foto sehen.

Ich denke, diese Sätze sind nicht schlecht für Singles, die am Anfang etwas schüchtern sind. Oder aus Unerfahrenheit im Online-Dating keine Ahnung haben, was sie überhaupt als erstes schreiben sollen.

Eine echte Message versenden
Die zweite Möglichkeit der Kontaktaufnahme ist die „Partneranfrage“. Wenn ich nicht in der Lage bin, einen ElitePartner-Gutschein vorzulegen, brauche ich für die Partneranfrage eine Voll-Mitgliedschaft.

Danach kann ich in eigenen Worten eine individuelle Nachricht formulieren. Und diese absenden. Und zwar an jeden meiner Partnervorschläge. Außerdem habe ich die Möglichkeit ein Bild von mir anzuheften. Um somit dem anderen Single die Entscheidung zu erleichtern, ob er mich kennenlernen möchte oder nicht.

Als Premium-Mitglied bekommen Sie mit der Zeit nicht nur Partnervorschläge präsentiert. Sondern auch Partneranfragen. Sie können die Profile dieser Singles prüfen. Und dann entsprechend reagieren.

Man sollte nur dann seine Bilder für einen Menschen freigeben, sobald man den etwas kennengelernt hat. Und gute Chancen sieht, dass es möglicherweise Mr. oder Mrs. Right sein könnte.

Letztendlich muss man sich im E-Mail Kontakt mit einem anderen Single einen Eindruck verschaffen, ob man diesen für würdig und niveauvoll genug hält. Da der erste oder zweite Kontaktvorschlag vielleicht nicht gleich den eigenen Ansprüchen genügen wird, empfiehlt es sich, mehrere Leute anzuschreiben.
Bzw. mehrere Partneranfragen an Kontaktvorschläge zu schicken.

 

Mein Gesamt-Eindruck zu ElitePartner
Für Singles mit Bildung und einem gewissen Niveau gibt es kaum eine bessere Möglichkeit, online einen festen Partner zu finden. Die Suche ist zielgerichtet, genau und effizient.

Bei normalen Singlebörsen hingegen ist die Partnersuche zu zeitintensiv. Dort sucht nicht jeder unbedingt einen Lebenspartner.