Tipps für die Partnersuche

Diese Frauenberufe finden Single-Männer sexy

Beliebteste Frauenberufe bei der Partnersuche

Hier wird gezeigt, welche Frauenberufe Männer sexy finden. Die Partnervermittlung Parship wollte wissen: Welche Frauen-Jobs bieten gute Chancen bei Männern?

Hat die Arbeit etwas damit zu tun, wie attraktiv eine Frau für Männer ist? Auf welche Frauenberufe fahren die Jungs besonders ab? Die Online-Partnervermittlung Parship ist dieser Frage nachgegangen. Man hat das Klickverhalten der Single-Männer untersucht.

Die Kontaktvorschläge der Partnerbörse Parship enthielten Angaben über Beruf, Alter, Wohnort und Körpergröße. Mehr nicht. So hat man andere Kriterien wie Aussehen und Interessen ausgegrenzt.

Als Ergebnis stellt Parship fest: Während Single-Frauen vorwiegend auf Uni-Absolventen fokussiert sind, ist der Geschmack der Single-Männer nicht so eindeutig. Auch Mädels mit einfacher Ausbildung haben teilweise gute Chancen bei der Partnervermittlung Parship.

Akademische Berufe werden zwar oft angeklickt. Dennoch gehören gebildete Single-Frauen eindeutig zu den Sorgenkindern bei der Partnersuche.

Für Männer sind bei der Partnerwahl nicht nur Ansehen und Prestige interessant. Sondern auch solche Frauenberufe, die mit Weiblichkeit und Kreativität in Zusammenhang gebracht werden. So schneiden z.B. die Krankenschwester, die Mediengestalterin und die Flug-Stewardess ganz gut ab.

Am Computer anklicken bedeutet natürlich nicht: mit jemand ins Bett gehen. Bevor sich ein Mann mit einer gebildeten Frau trifft, muss diese ihre menschlichen Qualitäten beweisen. Auch das Aussehen spielt eine nicht unerhebliche Rolle bei der Partnersuche.

Akademische Frauen mit guten beruflichen Zukunftsperspektiven mögen zwar theoretisch gefragt sein. Dafür stellen sie in der Regel aber auch immens hohe Ansprüche an einen Partner. Was die Chancen auf dem Single-Markt wieder relativieren dürfte.

 

Die 3 begehrtesten Frauenberufe bei Parship

Gold-Rang: Männer finden Juristen-Frauen unheimlich sexy
Das kommt schon ein wenig überraschend. Weil das Berufsbild von Anwältin, Staatsanwältin und Richterin mit verstaubten Paragraphen in Verbindung gebracht wird. Wie soll ein Mensch, der den ganzen Tag mit abstrakten Gesetzesbüchern zu tun hat, nach Feierabend lustig oder im Bett ein kreativer Sexpartner sein?

Die Single-Männer von Parship scheinen es den Juristinnen jedenfalls zuzutrauen. Ob sie allerdings bedenken, dass die strenge Gesetzeshüterin etwas gegen kleine Schummeleien bei der Steuererklärung haben könnte?

Silber geht an die Flugbegleiterin
Die Stewardess gilt allgemein als hübsch und sexy. Im Minirock erzeugt sie in der Fantasie eines Mannes allerlei erotische Wünsche. Kein Wunder also, dass die Mädels von Lufthansa, Germanwings und Ryanair so weit oben liegen auf der Hitliste. Bei so viel Sex-Appeal spielt es überhaupt keine Rolle, dass die Stewardess keine Hochschule besucht hat.

Allerdings wird sich so mancher Mann überlegen, ob die Beziehung mit einer Flugbegleiterin wirklich das Gelbe vom Ei ist. Denn sie ist sehr viel unterwegs. Es gibt keine geregelten Wochenenden. Und auf den Flügen ist die Gefahr relativ groß, den Avancen reisender Casanovas zu erliegen. Und dem Schatz zu Hause untreu zu werden.

Auf den Bronze-Rang kommt die Ärztin
Nur auf Platz 3, muss man sagen. Während es ihr männliches Pendant bei derselben Parship-Untersuchung auf den Gold-Rang schaffte. Arzt ist kein Beruf, sondern eine Berufung. Generell stehen die Weißkittel in der Öffentlichkeit sehr gut da. Für diese Beliebtheit sorgen schon die TV-Serien „In aller Freundschaft“, „Schwarzwaldklinik“ , „Der Bergdoktor“ und „Dr. House“.

Single-Männer unter 30 dürften mit Medizinern noch nicht so viel Erfahrung haben – außer mit Zahnärzten. Sonst wüssten sie, dass die Halbgötter in Weiß nicht immer unfehlbar sind.

Bei Parship jedenfalls hat die Ärztin ganz gute Chancen, einen Mann fürs Leben zu finden. Die Männer finden es wohl sexy, wenn man sich bei jedem Wehwehchen gleich fachgerecht von seiner Partnerin verarzten lassen kann. Was man nicht vergessen sollte: Ärztinnen sind absolute Karrierefrauen.

 

Hier gibt es weitere News
zur Partnersuche online und offline

 

Die Hitparade der Top-Ten

Rang 4: Die Geschäftsführerin
Die goldene Ananas geht an die oberste Angestellte im Unternehmen. Geschäftsmäßiges Kostüm, finanziell meist auf Rosen gebettet, kann eine Frau in Führungsposition bei der Parship-Partnersuche durchaus eine verlockende Wahl sein. Sie kennt sich aus mit Finanzen und Börsenangelegenheiten. Ihre Kenntnisse im Marketing-Bereich wird sie bei der Profilgestaltung in der Partnerbörse gut zu nutzen wissen.

Single-Männer finden Frauen mit Durchsetzungsvermögen scheinbar recht sexy. Ob sie das auch noch dann sagen, wenn sie privat unter der Fuchtel stehen, ist eine andere Sache. Auch bei Sex-Spielen wird sie womöglich herrisch sagen, wo es lang geht.

Rang 5: Die Wissenschaftlerin
Ob in Forschungs-Instituten bei Hochschulen, im sozialen Bereich oder als Professorin: Die Wissenschaftlerin ist auf jeden Fall eine hochintelligente Frau. Ob die Single-Männer sich das bewusst machen, wenn sie bei Parship mit ihr Kontakt aufnehmen wollen? Mir jedenfalls erscheinen diese Frauenberufe wenig anziehend oder sexy.

Sie wird sich mit Sicherheit nicht mit einem Maurer, Bäcker, Metzger oder simplen Bahnbeamten abgeben. Dazu sind die Bildungs-Unterschiede einfach zu groß. Die Frage ist also, ob Singles aus einfachen Verhältnissen mit einer Wissenschaftlerin nicht ihre Zeit vergeuden.

Rang 6: Die Architektin
Ihre Aufgabe besteht darin, Brücken, Hochhäuser und Verkehrswege zu planen und zu bauen. Sie sorgt dafür, dass auf den Straßen der Verkehr einwandfrei läuft. Ob ihr diese Qualitäten auch beim Geschlechtsverkehr zugutekommen, darauf darf man gespannt sein.

Partnersuchende Single-Männer scheinen jedenfalls davon überzeugt zu sein. Eine rational denkende Frau bietet mit ihrer Cleverness einige Vorteile. Allerdings könnte in einer Ehe mit einer Architektin die gefühlsmäßige Komponente etwas zu kurz kommen. Ähnlich wie bei Anwältinnen und Wissenschaftlerinnen.

Rang 7: Die Fremdsprachen-Korrespondentin
Sie spricht fließend Englisch, Französisch, Spanisch. Vielleicht noch Russisch. Sie kennt sich wie die Stewardess in vielen Teilen der Erde aus. Sie ist kommunikativ, weltgewandt und gebildet. Mit ihr kann ein Single-Mann schöne Urlaubsreisen unternehmen. Da sie sich fast überall auskennt.

Doch das ist nur die eine Seite der Medaille. Es könnte nämlich sein, dass sie als Auslandskorrespondentin bei ARD, ZDF oder in einem internationalen Großunternehmen sehr viel international auf Achse ist.

Ob das die klickfreudigen Männer bei Parship auch so toll finden? Vielfach werden wir bei der Online-Partnersuche manchmal zu sehr von falschen Vorstellungen geleitet. Erst wenn wir einen Menschen etwas näher kennenlernen, merken wir, wie die Realität aussieht.

Rang 8: Die Ingenieurin
Diese Berufsgruppe gehört zu den Spitzenverdienern. Schöne Aussichten, wenn sich ein Mann sich bei Parship eine Ingenieurin mit dickem Geldbeutel angelt.

Allerdings sollte man schon sehr verliebt sein. Denn diese Karriere-Frauen sind durch den Beruf zeitlich stark eingespannt. Auf Managerebene trifft sie immer wieder mit gewitzten, hochattraktiven Männern zusammen. So dass man nicht zur Eifersucht neigen sollte.

Eine Alternative für suchende Singlemänner bei Parship könnte eine Etage tiefer die Technische Zeichnerin sein. Sie erstellt am Bildschirm Pläne und Konstruktionen. Kennt sich vielleicht auch damit aus, wie man eine glückliche Beziehung bastelt.

Rang 9: Die Lehrerin
Sie hat mit Kindern zu tun. Wird im Gegensatz zu Anwältin und Wissenschaftlerin ein besseres Gespür dafür haben, wie man den eigenen Nachwuchs richtig erzieht. Unter all den Akademiker-Frauen hier ist das sicher ein dicker Pluspunkt.

Allerdings gibt nur in wenigen Berufen so viel Stress wie bei Lehrern. Die Schüler sind aufmüpfig und frech. Sie wollen nicht lernen, machen nur Ärger. Von Drogenproblemen ganz zu schweigen. Abends kommt die Gute geschlaucht nach Hause und kann die Schule einfach nicht vergessen.

Nichts desto trotz finden Single-Männer die Pädagogin recht sexy als Partnerin. Vorausgesetzt, dass sie in der Beziehung nicht lehrerhaft auftreten möchte.

Rang 10: Die Mediengestalterin
Völlig überraschend, aber sehr sympathisch schlüpfen diese Frauen als zweite nicht-akademische Berufsgruppe unter die Top-Ten.

Die Mediengestalterin steht für Einfallsreichtum und guten Geschmack. Am Bildschirm entwirft sie Werbemittel, Magazine, Zeitungen und Druckvorlagen. Wenn sie diese Kreativität auch in eine Beziehung einbringen kann, steht einer glücklichen Liebesbeziehung nichts mehr im Weg.

Ein durchschnittlicher Single-Mann (z.B. Techniker, Barkeeper, mittlerer Bahnbeamter) sollte sich überlegen, ob er bei Parship ein solches Mädel einer promovierten Akademikerin vorziehen sollte. Es passt einfach besser in allen Bereichen: ähnlicher Background in Bildung, Herkunft, Ansprüchen. Und vielleicht auch bei der Zukunftsplanung.

 

Frauenberufe mit wenig Sex-Appeal
Wie bei den Männern der Bauarbeiter, der Hausmeister und der Taxifahrer, so werden bei Parship auch einfache Frauenberufe recht selten angeklickt. Sie liegen ganz am Ende der Hitliste. Noch hinter der Sekretärin, der Bankangestellten und den Verwaltungsfrauen.

Die Restaurantfachfrau, die Blumenverkäuferin, die Arzthelferin und die Erzieherin im Kindergarten sind quasi die allerletzte Wahl für männliche Singles auf Partnersuche.

Wobei diese Betrachtungsweise mir recht oberflächlich und primitiv vorkommt. Wo steht geschrieben, dass ein Mensch mit einem einfachen Beruf keine glückliche Partnerschaft ermöglichen sollte? So ist er eben, der Mensch: will immer nach den Sternen greifen.

 

Zusammenfassung des Sympathie-Tests von Parship
Fabrikarbeiterinnen, Büroangestellte, die Verkäuferin, die Frisöse und die Altenpflegerin: all diese Frauenberufe kommen bei der Studie grottenschlecht weg. Es kann nicht an fehlendem Sex-Appeal liegen.

Auch Mädels mit geringem Einkommen sind in der Lage, sich hübsch aufzudonnern. Frauen mit gewöhnlichen Ausbildungsberufen sind in aller Regel sogar deutlich pflegeleichter als Uni-Absolventinnen mit Diplom.

Es muss einen anderen Grund geben, warum die einfachen Single-Mädchen so schlecht abschneiden bei den Parship-Klickraten. Ob auch hier der Faktor „Geld“ eine Rolle spielt? Eigentlich sollte ein Mann doch selbst in der Lage sein, mit dem eigenen Einkommen eine Familie zu ernähren. Und mit ihr eine schöne Urlaubsreise zu machen.

Die Partnersuche im Internet führt nicht selten zu Trugbildern und unrealistischen Wünschen. Nicht jeder Single-Mann kann eine Akademikerin bekommen. Also wird sich diese Illusion bald in Luft auflösen. Ein mittlerer Angestellter wird sein Interesse bald den Mädels zuwenden, die seinem gesellschaftlichen Status entsprechen.

 

Die beliebtesten Männerberufe der Parship-Studie
Noch kurz ein Blick auf die Sparten, auf die Frauen am meisten stehen:
Erfolgreiche Männer sind gefragt. Die Hitliste mit den meisten Klicks wird angeführt vom Arzt. Gefolgt vom Architekt. Auf Platz 3 liegen gleichzeitig der Psychologe (hört, hört!) und die Therapeuten. Dazu gehören auch Krankengymnasten, Masseure usw.