Flirtseiten Chatseiten

Auf diese Tinder-Bilder steht keine Frau

Unmögliche Männer-Fotos beim Tindern

Die Tinder-App dient der Kontaktaufnahme, vor allem zwischen jungen Single-Frauen und Männern unter 25. Damit kann man bequem und in kürzester Zeit zu einem Date kommen mit Leuten, die in der Nähe oder in einer geringen Entfernung wohnen.

Der Erfolg der Tinder-Partnersuche hängt beim ersten Blick auf das Smartphone davon ab, wie man sich in seinen Bildern präsentiert. Sie entscheiden maßgeblich darüber, ob jemand nach rechts gewischt und damit zum Chat-Kontakt aufgefordert wird.

Manche junge Burschen glauben, dass sie die Aufmerksamkeit der Mädchen mit Fotos gewinnen, die sie für besonders scharf und sexy halten: mit viel nackter Haut, mit einem sportlichen Body.

Doch viele Frauen fühlen sich von solchen Profilfotos bei Tinder nicht besonders angezogen. Daher werde ich jetzt beschreiben, welche Schnappschüsse man möglichst vermeiden sollte, wenn man ein Treffen oder vielleicht sogar ein Sex-Date mit einer jungen Dame erreichen möchte.

 

Tinder-Bilder, die kein Date nach sich ziehen
Manche Kerle, die auf ein Rendezvous mit einer Frau aus sind, zeigen sich mit prestige-trächtigen Gegenständen wie einem Sportwagen. Darauf fährt jedoch kaum ein weibliches Wesen ab.

Wer weiß schon, ob der Flitzer dem Typ überhaupt gehört. Oder ob er sich den vom Nachbarn ausgeliehen hat? Dinge, die als Hochstapeleien ausgelegt werden können, sollte man auf Fotos möglichst vermeiden.

Während sich bei Single-Frauen Tinder-Bilder mit schönen Brüsten, knackigem Po und im Bikini ganz gut machen, kommt nackte Haut bei Männern nur manchmal gut rüber.

Bei der Dating-App sieht man immer wieder Typen mit Waschbrettbauch oder angespanntem Bizeps. Sie bilden sich ein, ein sportlich-starker Mann würde Single-Frauen dazu veranlassen, mit einem Like einen Kontakt einzuleiten. Doch falsch gedacht. In einer Umfrage finden die meisten Damen solche Tinder-Bilder
eher peinlich als attraktiv.

Imponierende Fotos beim Aufenthalt am Strand in Spanien, auf Malle oder in Griechenland: das mag ja noch angehen. So ein Typ reist gern, er ist unternehmungslustig. Damit könnte man schon das Interesse einer Tinder-Frau wecken.

Gar nicht attraktiv finden es die Mädchen jedoch, wenn der Kerl am Strand kindische Luftsprünge macht, als hätte er Brennnesseln unter dem Hintern. Wenn er andere Badegästen mit Wasser bespritzt, eine alles verdeckende Sonnenbrille trägt oder im Sand Salto schlägt. Oder sich mit einer hübschen spanischen Urlaubsbegleiterin schmückt.

Seht her, was ich für tolle Bienen habe oder haben kann: diese Strategie kann beim Tinder-Dating nicht zum Erfolg führen. Es gibt so viele Burschen, die auf ein Date mit einer Frau aus sind. Warum sollte man sich ausgerechnet so einen auserwählen, der aufschneidet oder Vielweiberei betreibt?

Genauso abtörnend sind Urlaubsbilder eines Kerls mit ausgebeulter Badehose. Wenn sich jemand einen Fetzen Klopapier unten rein steckt, um sich den Mädels gegenüber als potenten Lover anzubieten. Oder gar Fotoaufnahmen mit Kondomen in der Hand.

Tinder wird von vielen Männern genutzt, um Sexkontakte herzustellen. Dennoch sollte man dieses Vorhaben nicht überdeutlich demonstrieren.

Es mag junge ledige Frauen geben, die sich bei Tinder ebenfalls ein heißes Sex-Erlebnis erhoffen. Weil sie liebeshungrig sind. Oder schon lange nicht mehr gepoppt wurden. Das geht aber auch ohne dass der Mann mit Verhüterlis seine Ambitionen so klar demonstriert. Beim Treffen später kann man immer noch ausloten, ob die Lady Lust hat auf eine Nummer.

Viele männliche Zeitgenossen bei Tinder sind der Meinung, Frauen würden auf einen reichen Typen stehen. Auf eine Kerl, der ihnen keine Blumen, sondern teuren Schmuck und Reisen finanziert.

Ein Anzeichen für eine dicke Geldbörse könnte ein Foto mit einem dicken BMW oder mit einem Pferd sein. Denn Pferde kosten in der Unterhaltung viel Geld. Die leistet sich nicht jeder.

Doch die Rechnung mit dem Hengst oder mit einem Hund als Steckenpferd geht ebenfalls nicht auf. Von einer Katze ganz schweigen. Viele Menschen sind allergisch gegen Haustiere. Das Foto mit einem Pferd kann man auch in der Reitschule knipsen. Dazu muss man keins besitzen.

Sehr her Mädels, wie gesellig ich bin, was für tolle Freunde ich habe. Tinder-Gruppenfotos verleiten die Frauen nicht gerade zu Freudensprüngen. An und für sich ist es sicher nicht schlecht, wenn ein Typ kommunikativ und lustig ist.

Wenn er aber den Eindruck vermittelt, er verbringe seine Freizeit ständig in der Clique. Wenn er keine richtige Zeit hat für seine Freundin: das lehnen die meisten Frauen ab.

 

Hier gibt es weitere Tipps
fürs Chatten auf Apps

 

Was sind wirklich gute Bilder bei Tinder
Viele Schnappschüsse auf dieser mobilen Dating-App sind neutral gehalten. Mit einem flächig-blauen Hintergrund. So wie sie der Fotograf im Fotostudio aufnimmt.

Besser sind allerdings Aufnahmen, wo man auf dezente Art ein Hobby oder einen Charakterzug andeutet – ohne wie ein Prahlhans oder Affe zu wirken. Das könnte die Liebe zur Natur sein oder eine Sportart. Oder besonders Erfolg versprechend: die pure Lust am Leben, untermauert mit einem gewinnenden Lächeln.

Kunstvoll inszeniert, kann ein solches Foto in der Damenwelt Interesse wecken. Dann wird sie sich das gesamte Profil mit den Steckenpferden und Hintergründen vielleicht näher ansehen. Und einem Match oder eine Chat- Gespräch zustimmen.

Junge Menschen reisen gern und machen Fotos am Urlaubsort. Ein Bild mit einem Teneriffa- oder Mallorca-Strand im Hintergrund kommt bei solchen Single-Frauen an, die ebenfalls ein Faible fürs Reisen haben. Sie werden denken, wie interessant es sein würde, beim Treffen über Urlaubserfahrungen zu sprechen.

Viele Männer versuchen, sich auf den Tinder-Bildern zu verstellen. Jemand anders darzustellen als man in Wirklichkeit ist.

Doch was passiert, wenn man mit einer hübschen Frau ein Date hat? Dann platzt die Seifenblase genauso schnell wie sie den Typ bei Tinder nach rechts gewischt hat. Von daher ist es anzuraten, mit seinem Foto keine unrealistischen Fantasien zu wecken. Sondern sich authentisch zu geben.

Das war viel Theorie. Um Nägel mit Köpfen zu machen, sollte man sein Profil und die Fotos bei Tinder einem Erfolgstest unterziehen. Ich würde keine gute Freundin und auch nicht die Nachbarin um eine Stellungnahme zu den Bildern bitten – die sind befangen.

Sondern besser eine gleichaltrige Frau, die einem nicht nahe steht. Sie sieht die Aufmachung aus einem neutralen Blickwinken. Sie kann Tipps geben, ob die Tinder-Fotos top sind für die Suche nach Frauen-Kontakten.

 

Weitere Tipps für erfolgreiches Tindern
Push-Up mit einem Superlike:
Das ist eine ganz besondere Herausstellung des Interesses an ein Mädchen. Sie sieht: dem Kerl ist es Geld wert, mit ihr in Kontakt zu kommen. Diese Funktion nennt sich „Superlike“. Sie ist nur mit einer Bezahl-Mitgliedschaft erhältlich.

Was tut man, wenn man bei der Partnersuche auf Tinder keinen Erfolg hat? Wenn man von den Mädels ständig abgelehnt wird. Einmal abgelehnt = für immer abgelehnt. Nie wieder wird man diese Tussis als Kontaktvorschläge bekommen. Was kann man machen?

In einem solchen Fall würde ich raten, das Tinder-Profil zu löschen. Sich Gedanken zu machen, um andere, zielführendere Bilder einzustellen. Ein kompletter Neustart also. Dann werden auch solche Frauen wieder angezeigt, die man kürzlich sexy fand. Die beim ersten Versuch nicht zu einem Flirt oder Treffen aufgelegt waren.

Selbstbewusstsein ist das A und O bei der Partnersuche. Das gilt auch bei Tinder. Hier ist es sogar noch schwieriger, Aufmerksamkeit zu erlangen als bei einer altherkömmlichen Singlebörsen. Denn beim Tinder-Dating geht es ruck zuck. In wenigen Augenblicken entscheidet die Frau, ob sie den Kerl sympathisch findet.

Nur Männer mit einer selbstsicheren Performance auf dem Hauptfoto und in der Lebens-Biografie haben die Chance auf ein Tinder-Match und ein reales Treffen. Da nutzt auch kein Bizeps, keine oberflächliche Angeberei und keine Urlaubsfotos von Instagram.