Asiatische Reiseziele: Touristeninfo

Die Pracht Asiens kennenlernen

Chinas große Mauer nahe Peking

Asien ist ein Erdteil der Superlative und krasser Gegensätze. Von Nord nach Süd, von Ost nach West trifft der Tourist auf höchst unterschiedliche Klimazonen. Diese ermöglichen einen Badeurlaub, eine aufregende Trekking-Reise durch Dschungel, Wüsten und Berge. Oder eine Bildungsreise durch östliche und fernöstliche Kulturen.

Der Asien-Urlauber lernt imponierende Sehenswürdigkeiten kennen (z.B. die Chinesische Mauer), die höchsten Berge der Welt und imposante Städte wie Hongkong, Peking, Dubai, Tokio, Delhi, Singapur und Bangkok.

In diesen Mega-Citys trifft er sowohl auf hochmoderne Zentren als auch auf traditionelle Bauten und Tempel aus dem Altertum des flächenmäßig größten Kontinents der Welt. Zum Beispiel die oben abgebildete Chinesische Mauer und buddhistische Klöster in der Himalaya-Region von Nepal und Bhutan.

Fernreisen nach Asien bieten den Touristen unzählige Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten: in Indien, China, Japan, Thailand und in der indonesischen Inselwelt.

Im asiatischen Norden locken die unendlichen Weiten Sibiriens und der Mongolei. Im Westen von Asien – auch Orient oder Kleinasien genannt – gehören Israel, die arabischen Staaten in Nahost und die Türkei zu den beliebtesten Reisezielen. Der tropische Süden des Kontinents samt der Inseln im Indischen Ozean ist ein Paradies für sonnenverrückte Strandurlauber.

Viele Menschen aus Deutschland reisen als Pauschaltouristen oder Single-Urlauber nach Asien. Selbstverwirklichler und Reiseblogger lieben das Trampen als Rucksack-Tourist. TUI, Thomas Cook, FTI-Reisen und Co. bieten zahlreiche Rundreisen an: auf den Philippinen, in Indochina, auf dem indischen Subkontinent, durch Zentral- oder Vorderasien.

Egal welche Reise man bucht: ein Urlaub in Asien wird zeitlebens eine unvergessliche Erinnerung bleiben. Auch auf Kreuzfahrten natürlich: am Persischen Golf, im Indischen Ozean und in den Gewässern Südostasiens.

 

Artikel mit Infos über asiatische Reiseziele

Reise-Impressionen Thailand

Malediven: Urlaub unter Palmen

Sri Lanka – Urlaubsinsel im Indischen Ozean

Reisetipps Vietnam

Indien-Urlaub: 13 Sehenswürdigkeiten

Philippinen Urlaubsinfos und Tipps

Dubai-Trip: was ist sehenswert?

Sehenswürdigkeiten auf Bali

Urlaubs-Highlights im Oman

Thailand Sehenswürdigkeiten

Touristenvisum für China

Wie Dschingis Khan: zu Pferd durch die Mongolei

Malediven: Tipps für Tauchurlauber

Faszinierende Weltstadt Hongkong

Beliebte asiatische Reiseländer

 

Singles aus Asien treffen

 

Asiatische Traumstrände
Thailand: Pattaya, Koh Lanta, Koh Lipe und Ko Samui sind Strandparadiese für weitgereiste Touristen aus dem Abendland. Mit die schönsten Beaches der Welt finden wir außerhalb der Karibik auf den Malediven. Besonders beliebt sind sie bei Flitterwöchlern, Tauchurlaubern, Surfern und Segel-Freaks.

Vergleichsweise ruhige Strände hat Sri Lanka aufzuweisen. Ich denke an Mirissa und Hikkaduwa. Ebenfalls noch nicht überlaufen ist der Badeort Ngapali in Myanmar und Goa in Indien.

Die vietnamesischen Strände am Chinesischen Meer wussten schon die amerikanischen GIs und der Vietkong zu schätzen. Zum Beispiel der Cua Dai Beach. Auf den Philippinen gehört die Insel Boracay zu den heiß begehrten Strandregionen. Weißer Sand bezaubert auch die Besucher von Simizu Island und die Strände in Sihanoukville (Kambodscha).

Malaysia: die Insel Tioman besticht durch feine, goldfarbene Sandstrände am Rande des Dschungels. Empfehlenswert ist auch der Meeresstrand im malaiischen Langkawi.

Auf der Insel Bali findet der Tourist perfekte Strände zum Surfen. Oft gebucht ist u.a. der Padang-Beach. Angenehm sonnenreich ist auch die japanische Insel Okinawa.

Diese tropischen und subtropischen Badestrände in Asien sind ideal zum Schwimmen, Tauchen, Klippenspringen, Relaxen und zum Wassersport. Darüber hinaus hat man dort fast immer eine Schönwetter-Garantie. Nur wenige Monate (Regenzeit) eignen sich nicht zum Strandurlaub in Asien.

 

Asien-Abenteuer in Bergen, Wüsten,
Steppen und Regenwäldern

Wer auf Urlaub im Hochgebirge über 4.000 m steht, sollte an den Rand des Mount Everest fahren: nach Nepal, Kaschmir, Tibet und Myanmar. In Everest Base Camps werden organisierte Bergwanderungs-, Kletter- und Trekking-Touren angeboten.

Die Mongolei gehört zu den besten Abenteuerregionen für einen Reiterurlaub. Mit Steppenpferden geht es durch einsame Landschaften in Zentralasien. Dazu gehört auch das an Russland grenzende Altai-Gebirge. Asiatische Vulkanwanderungen sind auf der Insel Bali möglich, auf den Philippinen und in Japan.

Eines der letzten Abenteuer dieser Welt ist eine Kamel-Safari durch Sanddünen, Steppen und Oasenstädte der Wüste Taklamakan – zwischen Kasachstan und dem südchinesischen Tibet. Durch diese Wüste führte im Mittelalter die venezianische Seidenstraße (Marco Polo) von Italien über die Türkei, den Iran bis nach China. Die Wüste Taklamakan bietet fantastische Ausblicke auf 7.000 m hohe Gebirgszüge.

Im Nahen Osten (Kleinasien) lockt die Salzwüste am Toten Meer im Westjordanland. Sowie die Sandwüsten des Oman. Mit dem Besuch der Chinesischen Mauer lässt sich ein Streifzug durch die Wüste Gobi kombinieren.

Viele Touristen begeistern sich für Flussreisen auf den mächtigen Strömen in Asien. Zum Beispiel auf dem Ganges, dem Indus, dem Jangtsekiang, dem Mekong oder in den einsamen sibirischen Weiten: auf Lena, Ob, Amur, Irtysch oder auf dem Jenissei.

Abenteuer-Charakter haben Dschungel-Trips per Bus oder Jeep in verschiedenen Nationalparks. Dort kann der Asien-Urlauber Riesenaffen, Elefanten, Krokodile, Raubkatzen und Geckos erleben und fotografieren. Die Auswahl an entsprechenden Reiseländern ist lang: Indien, Sumatra, Borneo, Bali, Sri Lanka. Sowie die Tigerstaaten Malaysia, Thailand, Südkorea, und Kambodscha.

 

Asiatische Reiseziele mit kulturellen Höhepunkten
An erster Stelle wird immer wieder die Chinesische Mauer genannt. Aber das Tal der Tempel in Myanmar, der Palast der Winde im indischen Jaipur, der Taj Mahal-Palast ehemaliger Maharadschas in Agra und das Tigernest-Kloster im Himalaya-Staat Bhutan lässt ebenfalls die Herzen des Urlaubers höher schlagen.

In Sri Lanka könnte ein Besuch der Buddha-Höhlentempel von Dambulla ganz interessant sein. In der Mönchsschule bei Kandy erlebt man, wie junge Einheimische im Buddhismus unterrichtet werden.

Heilige Tempel (Pagoden) gibt es überall in Südostasien, in Japan und China. Auf Bali (übersetzt: Insel der Götter) spielt Spiritualität eine große Rolle. Yoga-Fans können sich in speziellen Schulen einem Yoga-Ausbilder anvertrauen.

Zu den Touristen-Attraktionen in Asien gehören zahlreiche koloniale Bauwerke und Forts: in Indien (Goa), in Vietnam. Und am nicht ungefährlichen Hindukusch – dem zur Kolonialzeit und heute noch stets umkämpften Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan.

Große Teile des asiatischen Kontinents stehen unter dem Einfluss des Islam. Daher liegt es nahe, sich ein paar arabische Moscheen und orientalische Märkte anzusehen. Sei es in Maskat (Oman) oder in Dubai (Goldwaren-Markt, Kamelmarkt). In Djakarta, Istanbul und in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Historisch interessierte Touristen besichtigen gern Samurai-Museen in Japan. Geheimtipps für Asien-Reisende sind die islamisch geprägten Reiseländer wie Usbekistan und Turkmenistan am Südrand von Russland.

Urlaub auf dem „Dach der Welt“: so wird das nepalesische Hochland oft genannt. Was in Deutschland als Tiefland gilt (Rheinebene): das entspricht in Nepal den Mittelgebirgen um die 2.500 m Höhe.

Von dort aus starten geführte Gebirgstouren. Eine interessante Urlaubsidee für Menschen, die fit sind und sich für außergewöhnliches Bergwandern begeistern können. Nirgendwo gibt es so viele 8.000 er wie hier im Himalaya-Gebiet.

 

Rundreisen in Asien mit Bildungs-Charakter
Viele Einzelgänger und Backpacker durchstreifen mit Vorliebe diesen unvergleichlichen Kontinent. Wer sich in einer Reisegruppe wohler fühlt, wird vielleicht eine organisierte Rundreise buchen.

Als interessante Urlaubsländer bieten sich an: Vietnam, die Philippinen, die immer noch unbekannte Wildnis von Laos, die Insel Java, Indien, Japan und neuerdings das bislang verschlossene Myanmar.

So einzigartig wie die Reiseziele sind, so vielfältig sind auch die verschiedenen asiatischen Kulturen. Der Westen des Kontinents von der arabischen Halbinsel bis nach Pakistan ist muslimisch geprägt. Indien ist die Heimat hinduistischer Kastensysteme. Südostasien ist größtenteils buddhistisch. In Japan kommt noch der Shintoismus hinzu.

Bei einer Rundreise in Asien lernen die Touristengruppen einzigartige Landschaftsbilder und Kulturschätze kennen. Besonders beliebt sind Foto-Shootings in fernöstlichen Reisfeldern, auf den Teeplantagen von Sri Lanka und Darjeeling, der Fuji in Japan, die Verbotene Kaiserstadt in Peking, die Tempel von Angkor Wat in Kambodscha, die Flussmärkte im Mekongdelta und die weltberühmte Spielfilm-Brücke am Kwai – im ehemaligen Burma (heute: Myanmar).

Oft gefilmt und mit Ehrfurcht erlebt, werden die schneebedeckten Riesengebirge des Himalaya, die aktiven Vulkane Indonesiens, die religiösen Riten am Ganges-Ufer, die Klagemauer in Jerusalem, die Highlights in Istanbul, das saudische Mekka, die Nomadenherden in der mongolischen Steppe und die Strände am Golf von Thailand. So kann man eine Rundreise Asien ohne zu zögern als Bildungsreise und Höhepunkt im Leben bezeichnen.

 

Interessante asiatische Städte
Die Liste sehenswerter Städte auf diesem Erdteil ist ziemlich lang. Ich möchte mich auf das Wesentliche konzentrieren. Und dabei gleich einige wenige Sehenswürdigkeiten präsentieren:

Tokio (Japan):
Kaiserpalast, das Nachtleben im Ausgehviertel, Disneyland Tokio

Peking (China):
Buddha-Statue im Lama-Tempel, die Altstadt von Peking, Olympiapark

Bangkok (Thailand):
Viele Tempel, Paläste, Chinatown, Nachtclubs mit Thai-Damen. Sportstätten, wo Kickboxer ihr Können zeigen.

Hongkong (China):
Clock Tower, Skyline der Finanzmetropole Hongkong


Delhi (Indien):
Hindu-Tempel, Lotustempel, Märkte, Gandhi-Gedenkstätte


Melaka (Malaysia):
Viele Ausländer, buntes Multikulti, Roter Platz und St. Pauls Church

Kuala-Lumpur (Malaysia):
Königspalast, Wolkenkratzer Twin Tower

Kyoto (Japan):
Shogun-Tempel, etliche Shinto-Schreine

Shanghai (China):
Kung Fu-Arena, Shopping Malls, Aussicht Jin Mao Tower, Mint-Bar mit Haifischbecken

Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam):
Chaotisches Verkehrsbild mit unzähligen Motorrollern, Kathedrale Notre Dame, Ausflug Mekong-Delta

Dubai (Vereinigte Arabische Emirate):
Das mondäne Dubai ist berühmt durch ein paar sehr hohe Hotels und Gebäude. Sowie als Shoppingstadt am Persischen Golf. Hier kann der Tourist am arabischen Reichtum schnuppern.

Abu Dhabi (ebenfalls VAE):
Ähnliches lässt sich über die Zwillingsstadt von Dubai sagen. Eine Einkaufsstadt von internationalem Weltformat. Ausflüge in die Wüste, Kamelrennen.

Seoul (Südkorea):
Besichtigung der Weltfirma Samsung, mittelalterliche Paläste, Nationalmuseum Korea

Singapur (Stadtstaat):
Britisches Fort Canning, Szene-Clubs, Einwandererviertel Little India mit indischen Tempeln

In den asiatischen Groß- und Kleinstädten gibt es für den Städtereisenden nicht nur viel zu sehen. Er lernt auch die asiatische Küche kennen. Allerdings sieht die bei so mannigfaltigen Reisezielen in Tokio und Abu Dhabi natürlich anders aus als in Bangkok, Mumbai oder in einem Original China-Restaurant in Macao oder Singapur. Hier ein allgemeiner Überblick über asiatische Gaumenfreuden.

Bildquelle:
© vincentstthomas / 123RF.com Nr. 49989446