Single-Urlaub

Alternative Singlereise: wandern auf dem Jakobsweg

Der etwas andere Single-Urlaub

Eine Singlereise kann viele Gesichter haben. Die einen mögen das Strandleben am Mittelmeer. Andere nutzen den Urlaub, um aktiv zu sein. Wiederum andere begeben sich auf eine Fernreise nach Afrika oder Asien. Auch der amerikanische Kontinent ist bei Singles äußert beliebt.

Auf die Idee, den Jakobsweg zu bewandern. kommen nur die wenigsten. Denn es kann ganz schön anstrengend werden, die 200 Kilometer auf spanischem Terrain oder gar die Langstrecke von Frankreich oder Deutschland aus bis zum Grab des Heiligen Jakobus nach Santiago de Compostela zu pilgern.

So eine Trekkingtour über mehrere hundert Kilometer durch Westeuropas Natur kann man im Rahmen einer Singlereise in Angriff nehmen, mit einer Freundesgruppe oder auch ganz allein. Die Wanderung kann zu Fuß gemacht werden, alternativ aber auch mit dem Fahrrad.

Fragt man Alleinstehende, warum sie die Strapazen des Jakobswegs auf sich nehmen statt gemütlich an spanischen Stränden zu liegen oder auf Mallorca zu feiern, hört man immer wieder das Argument: bei dieser Reise durch die Natur hoffe ich, zu mir selbst zu finden, die Hektik der Großstadt abzuschütteln, einen Trauerfall zu überwinden, die Ruhe für eine wichtige Entscheidung zu finden oder mich zu kräftigen für die Aufgaben, die vor gerade mir liegen.

 

Singlereise als Wanderung mit der Gruppe
Wer keine Lust hat, allein über den Jakobsweg zu pilgern, sucht sich ein paar Freunde oder Kollegen zusammen und macht sich mit diesen zusammen auf den Weg nach Nordspanien. Die dritte Option ist die Teilnahme an einer organsierten Singereise nach Santiago de Compostela.

Je nachdem, wieviel Zeit man auf dem Jakobsweg verbringen möchte, kann der Heimatort als Startpunkt ausgewählt werden. Alternativ kann sich der Alleinstehende zunächst auf einer Städtereise in Paris ein wenig erholen und von dort aus die Pilgertour in Angriff nehmen.

Als Ausgangspunkt der Wanderreise wären auch Dijon, Bordeaux, Saragossa oder Burgos denkbar. Wenn man von spanischem Gebiet aus den Jakobsweg beschreitet, spart man sich den mühevollen Weg zu Fuß über die Pyrenäen. Man versäumt es allerdings, die Bilder dieser herrlichen Naturlandschaft in sich aufzunehmen.

 

Fahrrad-Wanderung auf dem Jakobsweg
Das ist die etwas bequemere Alternative. Der Weg zur Kathedrale des Apostels Jakobus verläuft (von den Pyrenäen abgesehen) größtenteils über relativ flaches Gelände. In einigen hügeligen Landschaften muss man allerdings schon einigermaßen fit sein für die Pilgertour mit dem Trekkingrad oder Mountainbike.

Während beim Wandern auf dem Jakobsweg robuste, eingelaufene Schuhe unabdingbar sind, braucht der Radler ein einwandfrei funktionierendes Gerät. Egal ob Tourenrad oder Mountainbike: die Wertigkeit der Gangschaltung ist das A und O für ein gutes Vorankommen. Die Tagesetappe beträgt ungefähr 50 bis 70 Kilometer. Je nach sportlicher Verfassung und was man unterwegs noch besichtigen will.

Die Fahrrad-Reisenden benutzen nicht die gleichen Jakobswege wie die Wanderer. Für Radtouristen sind alternative Routen vorgesehen, damit man sich nicht gegenseitig in die Quere kommt. Niemand braucht sich Sorgen zu machen, dass er sich in den Pyrenäen oder in dünn besiedelten französischen Departements verfährt. Für alle Pilger sind die Strecken sorgsam beschildert. Trotzdem sollte man eine Wanderkarte und einen Kompass dabei haben. Denn GPS kann auch mal ausfallen.

 

Sehenswürdigkeiten entlang des Jakobswegs
Egal für welche Fortbewegungsart sich die Singlereisenden entscheiden: unterwegs gibt es eine ganze Menge zu sehen und zu erleben. Interessante Städte im Baskenland sind Bilbao, Santander, Santillana del Mar und Oviedo.

Die Pilger aus ganz Europa kommen immer wieder an verschlafenen spanischen Dörfern, an Wallfahrtsorten und Schafsherden vorbei. Sie genießen die Aussicht auf galicische Buchten. Im Sommer schaffen Waldgebiete Erleichterung von den hohen Temperaturen, die auch im spanischen Norden herrschen.

Wer es ganz bequem mag, beginnt seine Singlereise auf dem Jakobsweg erst 100 Kilometer vor dem Ziel: in Camino Portugués oder in Camono Francés. Die Anreise von Deutschland aus zeigt den Wanderfreunden reizvolle französische Landschaften wie Lothringen, die Côte d’Azur, das Rhonetal, die Gebirgslandschaft des Central Massivs, die Provence oder die malerisch schöne Atlantikküste zwischen La Rochelle und Bayonne. Je nachdem, welche der vielen Jakobsrouten die Reisegruppe bzw. der einsame Wanderer einschlägt.

Im Süden von Frankreich und in Spanien verläuft der Jakobsweg ziemlich einheitlich, die Verzweigungen werden seltener. Oft gelangt man dabei durch Naturreservate. Barcelona und die Strände der Costa Brava werden die Single-Urlauber wohl links liegen lassen. Nicht aber den Nationalpark Pico de Europa, ein bergiges Waldgebiet in Nordspanien.

In dieser einsamen und ziemlich hohen Mittelgebirgslandschaft (vergleichbar mit dem Allgäu) sieht man gelegentlich Gämse, Wildkatzen und Steinadler ihre Kreise ziehen. Wer viel Glück hat, erblickt sogar einen Braunbären beim Honigschlecken oder den scheuen iberischen Wolf auf seiner Pirsch.

 

Am Ziel des Jakobswegs
Was erwartet die Singlereisenden am Wallfahrtsort Santiago de Compostela? War es die Mühen wert, hunderte Kilometer bis an die nordwestliche Spitze Spaniens zu wandern oder zu radeln? Wäre man nicht besser zu traumhaften Inseln oder nach Rimini gefahren, um sich an einem herrlichen Badestrand vom Alltag zu erholen? Ich denke, diese Frage muss jeder Single für sich beantworten. Manchmal ist nicht der Endpunkt eines Trips das eigentlich Faszinierende, sondern der Weg dahin.

Endlich steht sie vor uns: die weltberühmte Kathedrale von Santiago de Compostela. In einem solchen Moment geht es nicht nur Katholiken so, als stünde der Papst selbst vor einem, umgeben von himmlischen Engel. Wie sehr hat man auf diesen Augenblick hingearbeitet. Und nun, was nun? Die Heilige Messe in dieser Kathedrale hat für viele Pilger nicht viel Mittelalterliches und schon gar nichts Magisches an sich. Elektrisches Licht statt flackerndes Kerzenlicht ist nur eines der ernüchternden Symbole für den Singlereisenden in dieser katholischen Kirche.

Da setzt sich ein Gedanke fest, den man bei kritischem Hinblicken schon früher hätte haben können. Nicht das Erreichen des Grabes von Jakobus ist das eigentlich Wertvolle am Jakobsweg. Sondern die Erlebnisse auf dieser Fahrrad- oder Wanderreise, die sich unvergesslich in die Erinnerung einbrennen: die Landschaften und das Gemeinschaftserlebnis mit anderen Pilgern oder mit der Reisegruppe.

Viele Tage lang hat man es geschafft, den Launen von Wind und Wetter zu trotzen, mit der Aussicht auf eine relativ karge Abend-Mahlzeit. Man hat das Gefühl, eine sportliche Leistung geschafft zu haben, auf die man mit Recht stolz sein darf.

Einige Teilnehmer von Pilger-Singlereisen berichten von spirituellen Erfahrungen, von wahren Erleuchtungen, die ihnen das Fehlen der Zivilisation und ihrer Störfaktoren gebracht hat. Die Wanderung zu dem spanischen Wallfahrtsort habe sie gelehrt, sich im alltäglichen Leben nachhaltige Rückzugs-Momente zu schaffen.

 

Hinweise für Singles, die den Jakobsweg beschreiten

Reiseroute festlegen
Es dürfte einleuchten, dass es sich im Frühling und im Herbst am leichtesten wandern lässt. Zuerst gilt es, für sich den passenden Weg finden. Bei einer organsierten Singlereise ist dieser vom Veranstalter vorgegeben. Wer sich allein oder mit einer Bekanntschaft auf den Jakobsweg begibt, hat diverse Möglichkeiten.

Vom Rhein-Main-Gebiet aus nimmt man eine der mittleren Routen z.B. über Straßburg, Metz, Toul, Dijon, Bourges und Limoges bis zur spanischen Grenze. Die nördliche Passage über Brüssel, Amiens, Paris, Poitiers und Bordeaux wird gern von Nordlichtern aus Hamburg, Bremen und Rostock bewandert. Dabei kann man auch leicht auf Pilger-Freunde aus Holland oder England treffen.

Von Bayern aus haben Singlereisende die Möglichkeit, den Jakobsweg über die Schweiz zu begehen: über Einsiedeln, vorbei am Genfer See bis hinüber zum Oberlauf der Rhone. Dort zweigen die Wege ab. Einmal nach Süden: nach Arles, zum Mittelmeer und nach Toulouse. Alternativ vom Oberlauf der Rhone in Richtung Sonnenuntergang nach Moissac, über die Pyrenäen und nach Pamplona, im spanischen Aragonien.

Die geistige Vorbereitung auf den Jakobsweg
Man sollte sich vor Antritt der Pilgerreise zu Fuß oder mit dem Rad klar machen, dass man die gesamte Zeit, die man im Outdoor verbringt, auf die Annehmlichkeiten der westlichen Zivilisation verzichten muss. Das weiche Bett von zu Hause gehört nun für eine Weile der Vergangenheit an. Beim Wandern in Höhenlagen wird man womöglich frieren, ansonsten meist aber schwitzen. Am Abend riecht man wie ein Schwein. Das gehört dazu, wenn man sich auf das Abenteuer Jakobsweg einlässt.

Wander-Beschwerden vorbeugen
Die meisten Singles und natürlich auch die verheirateten Pilger werden nur unzureichend auf eine so lange Pilgerschaft vorbereitet sein. Das führt zu Beschwerden im Rücken (vom Rucksack-Tragen), in den Beinen (Zerrungen, Muskelkater), an den Füßen (Blasen). Und vielleicht auch im Kreuz (wegen durchgelegener Matratzen in den Herbergen). Das sollte jedem Alleinstehenden bewusst sein. Man sollte in den Wochen vor der Pilgerfahrt verschiedene Dinge testen, um für das optimale Pflaster, Cremes, für die richtigen Schuhe, für gepolsterten Rucksack sorgen usw.

Was muss man beim Wandern auf dem Jakobsweg dabei haben?
Das Wichtigste neben der Karte ist eine zu den klimatischen Bedingungen passende Kleidung. Am besten informieren Sie sich darüber beim Fachpersonal in Outdoor-Shops. Dort gibt bekommt man Tipps, welche Schuhe und welche Funktionswäsche sich am besten für eine so lange Tour eignen.

Viele Wanderer sind mit einer Kopfbedeckung unterwegs. Ein Regenschirm oder eine wasserabweisende Windjacke nimmt im Trekking-Rucksack kaum Platz weg. Personalausweis, Fotokamera, Handy, Sonnenschutz, Unterwäsche, Ersatzhosen, Pullover, Langarm-T-Shirt, Fußsalben, Blasenpflaster, Rasier- und Zahnputzzeug. Und schon hat man das Wichtigste eingepackt. Sehr viel mehr geht auch nicht, wenn das Reisegepäck nicht zu schwer werden soll.

Übernachtungen an den Jakobswegen
Wo kann ein Single oder eine Reisegruppe günstig schlafen? Dazu stehen entlang der Routen staatlich unterhaltene Herbergen zur Verfügung. Allerdings kommt dort nur hinein, wer im Besitz eines Pilgerausweises ist. Diesen kann man bei einer Jakobus-Gesellschaft in Deutschland beantragen. Wer die letzten 100 Kilometer vor Santiago de Compostela an den Kontrollstellen einen Stempel erhalten hat, wird am Ziel der Reise mit einer Urkunde belohnt.

Die Knochen schonen statt den Held zu spielen
Auch wenn Sie jünger als 30 sind, wird es irgendwann zwischen dem Saarland und Andorra anfangen zu zwicken. Vielleicht sogar schon im Osten Frankreichs. Das kommt meistens von der ungewohnten Anstrengung. Daher ist es anzuraten, sich unterwegs irgendeinen Wanderstock zuzulegen. Es genügt schon ein stabiler Stecken aus dem Wald. Auch Walkingstöcke sind geeignet, um die Knie zu entlasten.