Alleinstehende Japanerinnen suchen Mann bei JapanCupid

Mit attraktiven Japanerinnen chatten

Link: JapanCupid

Ledige Frauen aus Japan online treffen

Größte japanische Singlebörse – Kurzportrait
JapanCupid ist der perfekte Ort für einsame Männer aus dem Westen, um alleinstehende, hübsche Japanerinnen kennenzulernen und ihre Gunst zu gewinnen. Unheimlich viele Frauen in Japan sind Single. Dabei wünschen sich die meisten einsamen Herzen einen Lebensgefährten, egal ob aus dem In- oder Ausland. Einige Mitglieder sind auf Chat-Kontakte aus. Auch das ist bei der japanischen Singlebörse sehr gut möglich.

JapanCupid ist Teil eines Konsortiums von vielen internationalen Kontaktbörsen. Die Bedienung des Portals ist einfach. Sie ist ähnlich wie bei den Geschwisterportalen von Cupid Media.

Der Matching-Algorithmus von JapanCupid findet für fast jeden Mann die passende Frau. Da die japanische Kontaktbörse mehr als 700.000 eingetragene Mitglieder hat, können die Chancen, die Liebe in Asien zu finden, als gut bezeichnet werden.

Dieser Testbericht informiert über die Profile und über die Wesensart alleinstehender Nippon-Damen. Ich gebe Tipps, wie man die Partnersuche in Japan erfolgreich gestaltet. Und ich zeige Ihnen, wie es mir ergangen ist, als ich in einer Großaktion 64 weibliche Singles aus Tokio, Sapporo und Kawasaki anschrieb.

 

Alleinstehende Japanerinnen zum Verlieben
Bevor ich zu den Frauen komme, die in Japan leben, hier kurz eine japanische Lady aus Deutschland. Yuki (35) aus Bamberg veröffentlicht leider nur ein einziges Bild. Dieses zeigt sie als ein verrücktes Huhn. Auf dem Kopf trägt sie irgendeine Art von Karnevalsmaske. Die Asiatin aus dem Frankenland hat sich mit dem Profil nicht besonders abgerackert. Wir erfahren nur, dass sie einen Mann sucht für eine feste Beziehung. Und dass sie Karate kann. Also Vorsicht beim Date!

Ein lustiger Typ wäre der medizinischen Angestellten am liebsten. Er sollte eine positive Lebensauffassung haben und ehrlich sein. Dann sagt Yuki etwas, das man nicht so oft liest: der Traummann darf ruhig ein wenig schüchtern und seltsam sein. Auf erotische Angebote kann sie gut verzichten.

Die nächste Kandidatin ist Rei (36) aus Kyoto. Auch diese Japanerin kommt mit einem einzigen Schnappschuss aus. Hübsch ist sie auf jeden Fall. Vielleicht ein wenig zu dürr. Rei sprecht gut Englisch. Sie treibt Sport (Tauchen, Schwimmen, Klettern). Und sie trägt gern den Kimono. Das ist ein buntes, traditionelles japanisches Gewand mit einem Obi-Gürtel. Die Englischlehrerin aus Japan spielt außerdem gern Klavier.

Rei ist auf der Suche nach einem Mann für eine Beziehung, die zum Heiraten führt. Ein freundlicher Typ aus Westeuropa wäre ihr Traum. Er ist treu, verantwortungsvoll, hilfsbereit, und er glaubt an Gott. Männer zwischen 30 und 45 dürfen sie bei JapanCupid anschreiben. Vielleicht würde sie sogar einem Jüngeren das Ja-Wort geben.

Die nächste einsame Japanerin gehört zu meinen Traumpartner-Vorschlägen von JapanCupid. Ayaka (40) lebt in der Hauptstadt Tokio. Sie sieht etwas jünger aus als sie ist. Ayaka hat ein bewegtes Leben hinter sich. Vor vielen Jahren war sie nach Amerika ausgewandert, hat in Kalifornien und New York gelebt. Bevor sie nach Japan zurückgekehrt ist. Die japanische Single-Frau beschreibt sich als ruhige, aufgeschlossene Persönlichkeit. Den Urlaub verbringt sie gern in warmen Regionen.

Was die Partnersuche der geschiedenen Japanerin etwas erschwert, ist einerseits der Bilder-Geiz. Andererseits hat sie zu Hause seltsamerweise kein Skype. So dass sie auf den Chat von JapanCupid angewiesen ist. Ayaka sucht einen Mann, der „das Gegenteil von einem Japaner ist“: ein großzügiger, fürsorglicher, nicht egoistischer Herr, der sie oft unverhofft zum Lachen bringt.

Felice (34) ist in Nagasaki zu Hause. In jener unglückseligen Stadt, die im August 1945 von einer amerikanischen Atombombe ausradiert wurde. Geiz ist geil! Hier ist schon wieder eine Japanerin mit nur einem einzigen Foto. Felice spricht fließend Deutsch. Sie lebte 5 Jahre lang in Hamburg. Die Frau aus Nagasaki hat einiges von deutschen Frauen gelernt. Sie wünscht sich Bekanntschaften, die maximal 5 Jahre älter sind als sie.

Felice will auf keinen Fall einen Japaner zum Ehepartner. Da sie keine Premium-Mitgliedschaft hat, kann sie praktisch nur von zahlenden Männern angeschrieben werden. Der perfekte Mann ist Europäer, seriös und keiner, der mit den Gefühlen von Frauen spielt. Er lacht gern, ist humorvoll, sportlich und sieht gut aus. Diese Partner-Ansprüche könnten fast von einer deutschen Frau stammen. Japanerinnen sind normalerweise bescheidener.

Bei JapanCupid sind natürlich auch Ausländerinnen angemeldet: Frauen aus China, Südkorea und Hongkong. Aber auch solche, die in Deutschland, Großbritannien und in den USA leben. Lee (27) ist eine junge Chinesin aus Shanghai. Ihre Wahlheimat ist zur Zeit Yokohama, die zweitgrößte Stadt in Japan. Auf den 5 Fotos sieht die Asiatin zum Küssen süß aus. Sie hat einen Bachelor-Abschluss und spricht gut Englisch. Männer, die ihr schreiben, sollten nicht älter als 40 sein.

Die Chinesin Lee ist geschäftstüchtig. Sie hat in Yokohama einen eigenen Laden. Sie mag Musik, Lesen und das Reisen. Sie geht gern mit Freunden einkaufen, kann sich für Liebesfilme begeistern. Und „ich bin ein wenig verrückt“ schreibt sie im Profil. Lee sucht unmissverständlich einen Mann zum Heiraten. Sie lässt jedoch offen, ob er aus Japan oder sonst woher kommt. Er ist optimistisch, ehrlich, hat Humor. Und er ist bereit, sich voll und ganz auf eine Frau einzulassen.

 

Ein gutes Profil als Köder für liebliche Japanerinnen
Der Teint der Damen aus Tokio, Okinawa und Yokohama ist deutlich heller als bei den braunhäutige Philippininnen, Indonesierinnen und Singapur-Frauen. Japan liegt ziemlich weit im Norden. Die Menschen sind nicht der tropischen Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Zu den Vorzügen der Japanerinnen gehören Höflichkeit, Zuverlässigkeit, Fleiß, Selbstbewusstsein und Selbstbeherrschung. Diese Eigenschafen sind den viel belächelten deutschen Tugenden aus dem letzten Jahrhundert nicht ganz unähnlich. Die verwöhnte Spaßgesellschaft hat bei uns einiges geändert.

Wer bei zierlichen Asiatinnen Erfolg haben möchte, braucht bei JapanCupid eine knüllerartige Kontaktanzeige. Frauen aus Japan stehen ganz ohne Zweifel auf ausländische Männer. Für die Nippon-Damen ist der Mann aus Europa oder Nordamerika so etwas wie ein exotisches Fabelwesen, ein James Bond oder ein Brad Pitt. Dennoch ist es unbedingt nötig, seine Person in einem positiven Licht darzustellen.

Doch nun genug der Vorrede. Wir schaffen jetzt die Voraussetzungen, um alleinstehende Japanerinnen online kennenzulernen und für sich einzunehmen. Der erste Schritt ist das Konzipieren eines wirklich guten Dating-Profils. Nachdem Sie sich bei JapanCupid angemeldet haben – was in 3 Minuten erledigt ist – laden Sie zunächst das attraktivste Foto von der Festplatte oder vom Handy ins Profil hoch.

Streng verboten sind erotische Aufnahmen, die ungebührlich viel entblöße Haut zeigen. Solche Fotos werden von JapanCupid abgelehnt. Es ist außerdem überhaupt nicht nötig, eine sexuell anregende Pose einzunehmen. Denn Japanerinnen sind sowieso schon fasziniert von weißen Männern.

Durch sein Aussehen überzeugen
Profilbilder sind eine Sache. Eine andere ist es, sein Erscheinungsbild exakt zu beschreiben. Auf Fotos lässt sich nicht immer gut erkennen, ob der Mann schlank oder übergewichtig ist. Auf der Seite „Profil bearbeiten/ Profil“ können Sie die Körpergröße und das Gewicht eintragen. Der Europäer klickt im Feld „Ethnizität“ unbedingt auf „kaukasisch“. Sogar ganz besonders attraktive Japanerinnen mit üppigem Busen fahren voll auf kaukasische (europäisch-hellhäutige) Männer ab.

Haben Sie ein spannendes Leben?
Japanische Single-Frauen wollen im Profil des Mannes erfahren, ob er raucht und ob er ledig ist. Sie wollen wissen, ob Sie bereits Kinder haben. Oder ob Sie in der Ehe mit einer Japanerin Kinder zeugen wollen. Welchen Beruf üben Sie aus? Haben Sie Hund oder Katze? Leben Sie in einer städtischen Mietwohnung oder im Landhaus? Suchen Sie bei JapanCupid eine treue Ehefrau, romantische Flirts oder eine Brieffreundin aus Japan? Das alles können Sie auf der Seite „Lebensstil“ den ledigen Japanerinnen mitteilen.

Religion und Fremdsprachen
Das sind weitere Gesichtspunkte, die zur Vervollständigung der Kontaktanzeige gehören. Keine Dame aus dem Land der aufgehenden Sonne wird erwarten, dass ein Mann aus Deutschland oder Österreich Buddhist oder Shintoist ist. Kreuzen Sie ruhig Christ an. Japaner sind keine religiösen Fanatiker.

Sehr viel wichtiger für das Dating bei JapanCupid ist das Angeben der Sprachkenntnisse. Teilen Sie den Damen aus Tokio, Okinawa und Fukuoka mit, wie gut Sie Englisch, Französisch oder gegebenenfalls Japanisch sprechen.

Das Selbstportrait: wer bin ich?
Die Selbstdarstellung mit geschriebenen Worten gehört zu den wichtigsten Punkten, wenn Sie eine japanische Freundin oder Frau zum Heiraten finden wollen. Sie können hier klarstellen, dass Sie asiatische Mädchen ganz bezaubernd finden. Dass Sie sich über die japanische Kultur informiert haben. Und dass Sie eine sympathische Natur haben.

Idealerweise sind Sie ein braver Mann, der seiner Herzdame ein schönes Zuhause bieten kann. Leider habe ich mir viel zu wenig Gedanken gemacht, worauf Japanerinnen den größten Wert legen. Sonst wäre meine Anschreib-Aktion weiter unten wahrscheinlich erfolgreicher verlaufen.

Die Freizeit-Gestaltung und verschiedene Vorlieben schildern
Bevor eine Single-Frau aus Japan eine Antwort zurückschickt, wird sie sich die Anzeige des Mannes genau durchlesen. Sie wird unter anderem kucken, wo seine Interessen liegen. Verbringt er den Urlaub lieber aktiv oder passiv am Strand? Auf Mallorca oder bei einem Trekking-Trip durch die Natur?

Kann er Judo, steht er auf Meditation, auf kulturelle Veranstaltungen, Partys, Tanzen, auf Naturwissenschaften, auf vegetarisches oder japanisches Essen. Das sind nur ein paar Beispiele, für die man sich entscheiden kann. Ferner können Sie den japanischen Mädchen zeigen, welche Literatur bzw. Bücher Sie bevorzugen. Wie der Musikgeschmack ist. Und inwieweit Sie sich sportlich betätigen.

 

Wie sieht die japanische Traumfrau aus?
Die Kontaktanzeige wäre für die Japanerin aus Tokio oder aus einer deutschen Stadt nicht zufriedenstellend ausgefüllt, ohne dass man beschreibt, was man sich von einer Beziehung mit ihr erwartet. Mancher Mann möchte eine gleichaltrige, mancher eine viel jüngere Asiatin haben. Teilen Sie Ihre Altersvorstellungen, die Körpergröße und die Statur der idealen Frau mit. Wie attraktiv soll sie sein? Wird nur eine Nichtraucherin akzeptiert? Darf sie bereits Nachwuchs haben? Wie sollte der Bildungsgrad (Schulabschluss) sein, wie gut die Englischkenntnisse?

All diese Wunsch-Eigenschaften – später nachlesbar in Ihrem Profil – können mit darüber entscheiden, ob eine japanische Dame geneigt ist, mit Ihnen zu chatten. Ob sie vielleicht sogar mutig genug ist, von sich aus Sie anzuschreiben. Eben weil Sie vermeintlich so gut zusammen passen.

 

Wie finde ich den passenden Schatz bei JapanCupid?
In meiner Testphase sah ich mir immer wieder die Kontaktvorschläge an. Die erscheinen, wenn ich oben auf „Traumpartner“ klicke. Diese Damen wurden vom Algorithmus der Singlebörse als „zu mir passend“ beurteilt. Die Empfehlungen geben natürlich keine Garantie dafür, dass Mann und Frau eine glückliche Beziehung haben werden. Aber eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht schon.

Sie können sich auch bei den Japanerinnen umschauen, die just im Moment eingeloggt sind. Wenn Sie eine solche Lady sofort kontaktieren, ersparen Sie sich eine lange Wartezeit. In wenigen Minuten wird sich entscheiden, ob sie an einem Chat-Gespräch, das zum prickelnden Flirt ausarten kann, interessiert ist oder nicht.

Im Menü „Suche“ stoßen Sie auf die erweiterte Suche. Wenn die Kontakt-Empfehlungen von JapanCupid Sie langweilen, können Sie auf dieser Seite komfortabel auf Partnersuche gehen. Einfach das Alter eingeben (z.B. 25 bis 35), das Land (z.B. Japan oder Deutschland) und die Vorgabe, man möchte nur Inserate mit Fotos sehen. Die Singlebörse errechnet aus den eingegebenen Daten genau die Profile, die den eingetragenen Wünschen am nächsten kommen.

Manchmal ist es sinnvoll, die „beliebten Suchen“ zu verwenden. Dort findet man alleinstehende japanische Mädels, die bei den Männern des Portals gut angesehen sind. Und solche, die wahnsinnig erotisch aussehen. Die erste Option ist für alle Männer kostenlos. Um die zweite nutzen zu dürfen, braucht man eine Platin-Mitgliedschaft. Eine sehr sinnvolle Suchvariante ist die Funktion „Frauen in meiner Umgebung“. Meinen Alterswünschen entsprechend, werden bei mir 350 Japanerinnen aus Deutschland angezeigt.

 

Asiatinnen aus anderen Ländern kennenlernen

Filipinas zum Verlieben

Alleinstehende Chinesinnen auf Partnersuche

Exotische Frauen aus Indonesien treffen

 

Ich habe 64 der allerhübschesten Japanerinnen angeschrieben
Um die zu erreichen, brauchte ich die Platin-Mitgliedschaft von JapanCupid. Dort fand ich in der „Fotogalerie Japanische Sehnsucht“ besonders zauberhafte japanische Ladys mit einem Sex-Appeal, der mich davon überzeugte, dass die Single-Frauen aus Japan zu den liebreizendsten in ganz Asien zählen.

Ich kann Ihnen versichern: ich sehe nicht aus wie ein Hollywood-Star. Wie sollte es für einen einfachen Mann wie mich möglich sein, Kontakt zu bekommen zu so umwerfend süßen Ladys aus Japan? Okay, ich versuchte es zumindest.

Ich konzipierte eine Nachricht, die für alle Mädchen gleich aussah. Ich schickte sie an jeweils 16 Japanerinnen aus Tokio, Nagoya, Kawasaki und Sapporo. Ich wollte herausfinden, ob die Nippon-Schätzchen Englisch sprechen. Ob sie bereit sind für ein Date und für eine Beziehung mit einem Deutschen. Mein erster Satz lautete auf Englisch: „Brave samurai is looking for a nice Japanese bride to fall in love with (Tapferer Samurai sucht nette japanische Braut zum Verlieben). 

Am Ende meiner Testkontakte stellte sich heraus, dass 50 Prozent der Mädchen erfreut waren, meine Bekanntschaft zu machen. Viel ist das nicht gerade. Es könnte an der mangelnden Qualität meines Anschreibens liegen. Oder daran, dass Japanerinnen ständig so viel zu tun haben. Oder auch daran, dass die meisten es nicht nötig haben, einen so genannten Versorger aus dem Ausland zu suchen.

Frauen aus Tokio anmachen
Die japanische Hauptstadt erwies sich für meine Pläne, eine einsame Japanerin zu treffen, im Vergleich zu anderen Städten als nicht besonders geeignet. Zwar hatten die meisten Bräute aus Tokio exzellente Englischkenntnisse. Aber nur 46% der angeschriebenen Damen gaben mit ein positives Feedback. Dabei ist zu bedenken: nicht allein die Masse ist entscheidend, wenn man eine liebe Asiatin finden will. Sondern vielmehr der Grad der Bereitwilligkeit, sich auf einen Mann aus dem Westen einzulassen.

Yuki ist eine wahre japanische Schönheit aus Tokio. Am Anfang der Kommunikation war sie etwas scheu. Dann ging sie immer mehr aus sich heraus. Und sie wünschte sich, wir könnten uns in Japan treffen. Dazu machte sie zahlreiche Date-Vorschläge. Sie würde mir vom Tokio Tower aus einen unvergesslichen Ausblick über die Skyline bis hin zum Fudschijama verschaffen.

Kanako ist auf der Suche einem netten Ehemann, der anders ist als die meisten Japaner. Dieser Partnerwunsch und ihr hinreißendes Aussehen, veranlassten mich, sie anzubaggern. Es dauerte mehrere Tage, bis sie mir antwortete. Sie sei kein Mädchen für eine Nacht, stellte Kanako unmissverständlich klar. Ich gab mir alle Mühe, in weiteren Mails diese Bedenken zu zerstreuen. Schließlich gab sie mir ihre Telefon-Nummer. Doch das war mir zu teuer. Ich leitete sie in Skype. Dort konnte ich mich von der Freundlichkeit dieser jungen Lady (25) überzeugen.

Riko ist das dritte Beispiel für eine alleinstehende Japanerin aus Tokio. Sie brachte mich auf die Idee, warum so relativ wenige Damen mit mir chatten wollten. Viele Nippon-Mädchen – vor allem aus Tokio – haben einen aufreibenden Job. Riko muss oft Überstunden machen. Danach dauert es noch mehr als eine Stunde, bis sie sich zu ihrer Wohnung durchkämpft.

Die Japanerin lebt ziemlich einsam und zurückgezogen. Wenn ich zu ihr komme, würde sie mir den Fischmarkt zeigen, die Buddha-Tempel, den Tokio Skytree oder das berühmte Ausgehviertel Ropponigi. Sie spielt wohl gern die Fremdenführerin.

Partnersuche in Japan

Habe ich bei alleinstehenden Japanerinnen aus Nagoya mehr Glück?
Die Mädels aus Tokio waren allesamt sehr nett. Allerdings verlief meine Anmach-Aktion insgesamt durchwachsen. Bevor mir mein Sushi und der Tofu-Käse vom Frühstück wieder hochkommt oder ich aus Selbstmitleid Harakiri mache, habe ich nun meine Chancen ganz bewusst in der etwas kleineren japanischen Großstädten versucht – statt in Yokohama oder Osaka. Menschen aus Hiroshima, Fukushima und Nagasaki kennenzulernen, hätte einen seltsamen Beigeschmack. So entschied ich mich für Kawasaki, Sapporo und für Nagoya.

Aber auch bei den einsamen japanischen Prinzessinnen aus Nagoya blieb die Antwortquote von 48 Prozent hinter meinen Erwartungen zurück. Wieso kann ich nicht der Traummann dieser entzückenden Japanerinnen sein? Möglicherweise liegt es daran, dass ich ausschließlich besonders attraktive Frauen von JapanCupid angeschrieben habe. Ich hätte es vielleicht besser bei den Mädchen versucht, welche die japanische Singleböse mir als Kontaktvorschläge empfohlen hat.

Saya aus Nagoya hat fast den Sex-Appeal einer Brasilianerin. Sie freute sich sehr über meine Mail. Auf die Frage, warum ich ausgerechnet sie angeschrieben habe, antwortete ich: weil du so schön bist wie ein Geisha-Prinzessin. Außerdem gefallen mir deine geheimnisvollen Augen. „Du fantasierst“, antwortete sie. Ich bin eine gewöhnliche Frau. Es gibt viel schönere Frauen in Japan.

Auch Saya hatte gleich ein paar Ideen parat, was wir bei unserem Treffen in Nagoya veranstalten könnten: ein Besuch des Toyota-Automobilmuseums würde mir sicher gefallen. Oder wir besichtigen die Shogun-Burg. Und fahren auf dem Riesenrad Sea Train Land. Die alleinstehende Japanerin aus Nagoya scheint ganz schön unternehmungslustig zu sein.

Naoko gehört zu den etwas größeren Frauen aus Japan. Auf den Fotos kann man hübsche Brüste erkennen. Natürlich durfte ich sie nicht fragen, ob die echt sind. Japanische Frauen legen großen Wert auf Höflichkeit, Diskretion und Etikette. Mit sexuellen Sprüchen sollte man ihnen besser nicht kommen.

Naoko ist nicht der Typ für ewig lange Chats und Flirt-Gespräche bei JapanCupid. Da sie schon 30 ist, möchte sie das Alleinsein zügig beenden. Auf meine Frage, warum sie sich keinen Japaner suche, meinte sie: „Die sind so langweilig. Ich brauche einen lustigen Typ als Mann. Bist du so einer?“ Nun ja …. Yuki aus Nagoya hatte ein ähnliches Temperament wie Naoko.

Sind Japanerinnen aus Kawasaki zum Dating mit mir bereit?
Kawasaki liegt nur 10 km südlich von Tokio. Die Großstadt hat 1,5 Millionen Einwohner. Das sollte doch ausreichen, um hübsche asiatische Bräute zu finden, die mich bei JapanCupid kennenlernen wollen. Und tatsächlich: in Kawasaki war meine Erfolgsquote mit 57 Prozent Zusagen am größten. Ich fühlte mich wie ein Tenno. Man muss nicht immer alles verstehen. Ich kapierte auch nicht, warum ausgerechnet die japanischen Ladys aus Kawasaki besser auf mich abfahren als die aus Sapporo und Tokio.

Maiko zum Beispiel. Sie ist kommunikativ, weltoffen. Und sehr gern bereit, mit mir über JapanCupid spaßige Nachrichten auszutauschen. Die Englischkenntnisse von Maiko waren annehmbar. Ich brauchte den Übersetzer der Kontaktbörse nicht zu bemühen.

Die lustige Japanerin aus Kawasaki hat mit Männern aus dem Westen bislang schlechte Erfahrungen gemacht. Daher wollte sie mich unbedingt in Skype sehen. Sie fliege übrigens in 4 Monaten geschäftlich nach Berlin. Sie arbeitet beim Autokonzern Mitsubishi. Beim Date in Berlin könne man sich besser abschätzen als bei der unromantischen Partnersuche im Internet.

Megumi aus Kawasaki war ganz schön aufgeregt über meine Message. Sie hat bei der japanischen Kontaktbörse bislang nur Japaner und Chinesen getroffen. „Kennst du dich aus mit der japanischen Kultur“, schrieb sie? „Ich könnte dir viele schöne Dinge zeigen.“ Oh ja, das glaube ich, wenn ich mir ihre weibliche Figur ansehe.

Doch sie meinte etwas ganz anderes: buddhistische Tempel, das Seidenmuseum und die alten japanischen Häuser im Freilichtmuseum von Kawasaki. Das hört sich interessant an. Doch noch mehr begeistern mich die Rundungen dieses bezaubernden japanischen Mädchens.

Wollen Damen aus Sapporo einen Mann wie mich kennenlernen?
Auch in Sapporo habe ich einige Japanerinnen angeschrieben. Berühmt wurde der Wintersport-Ort auf der nordjapanischen Insel Hokkaido durch die Olympischen Winterspiele von 1972. Doch das ist längst Geschichte. Heute gibt es in Sapporo viele ledige Frauen, die ohne Mann da stehen. Immerhin jede zweite Lady, die ich anschrieb, war interessiert am Kontakt mit einem Ausländer.

Kumi zum Beispiel. Sie studiert Englisch und Wirtschaftswissenschaften. Sie versuchte, mir in Skype Japanisch-Unterricht zu geben. Aber ich bin ein hoffnungsloser Fall, was asiatische Sprachen angeht. Was sollen diese komischen Striche und Sterne bedeuten? Um einen Mann zu finden, ist es für Kumi noch zu früh. Zuerst muss sie das Studium erfolgreich beenden. Mit ihren Qualifikationen könnte sie überall in der Welt eine Anstellung finden.

„Aber wenn du nach Japan reisen willst: du bist willkommen. Du bist doch Deutscher. Das Sapporo-Biermuseum würde dir sicher gefallen.“ Ich weiß, was mir noch besser gefallen würde. Eine Entdeckungsreise über den wunderschönen Körper der Asiatin zum Beispiel. Sayonara, Kumi!

Miyashita scheint eine sehr fürsorgliche Japanerin zu sein. „Wenn du beim Date in Sapporo (z.B. beim Schlittschuhlaufen im Olympia-Stadion) kalte Füße bekommst, können wir zu den heißen Quellen von Jozankei Onsen gehen.“ Ich glaube, heiß wird es mir sowieso, wenn ich mit ihr zusammen wäre. Könnte sie mich nicht unter ihrer Bettdecke aufwärmen? Miyashita steht auf große Männer aus dem Westen. Mit 1,73 sei ich ihr schon etwas zu klein. Aber sie ist gern bereit zum Chatten bei JapanCupid. Um etwas über die westeuropäische bzw. deutsche Mentalität zu lernen.

 

Dating-Strategie bei der japanischen Singlebörse

Kostenlosen Aktivitäten bei JapanCupid
Sie können sich zur Partnersuche in Japan anmelden und eine Anzeige aufgeben. Sie dürfen bis zu 5 Fotos hochladen. Damit die japanischen Singles sehen, ob Sie ein ansehnlicher Mann sind. Auch der Download der Dating-App ist frei verfügbar.

Nach der Registrierung haben Sie die Möglichkeit, sich die Profile und natürlich die Bilder der Damen aus Tokio, Yokohama, Osaka und Kawasaki kostenlos anzusehen. Wenn Sie ein besonders geil aussehendes Mädchen entdecken, können sie ihr ein Liebesherz schicken. Und sie in Ihre Favoritenliste deponieren.

Außerdem können Sie nach Japanerinnen suchen, die Ihren speziellen Partner-Ansprüchen entsprechen. Kostenlos ist auch das Matchingsystem von JapanCupid. Das ermöglichst es Männern und Frauen, im fremden Profil auf Anhieb zu erkennen, wie viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden vorhanden sind.

Wie sieht es mit der Nachrichten-Übermittlung aus? Ist die auch gratis? Leider ist das bei das bei keinem der Cupid-Portale der Fall. Um mit Japanerinnen virtuell zu flirten, ist eine Premium-Mitgliedschaft unausweichlich.

Es gibt allerdings ein verborgenes Hintertürchen für männliche Singles, die Ausgaben scheuen. Wenn sie von einer zahlenden Japanerin aus Japan, Deutschland oder Südkorea angeschrieben werden, dürfen sie ihr antworten und einen Online-Kontakt aufbauen – ganz ohne Einschränkungen.

In vielen vorhergehenden Testberichten über exotische Singlebörsen musste ich diese Möglichkeit als ziemlich unwahrscheinlich abtun. Da Japanerinnen jedoch deutlich besser verdienen als Filipinas, Afrikanerinnen und Chinesinnen, stehen die Sterne günstig, auf eine Dame zu treffen, die sich ein kostenpflichtiges Dating leisten kann.

Das gebührenpflichtige Benutzerkonto bietet unbegrenzte Möglichkeiten
Wer alle Funktionen von JapanCupid nutzen will, muss sein kostenloses Konto aufrüsten. Dazu klicke ich oben rechts auf das grüne Rechteck. Ich sehe die Preisliste und kann mich für die Gold- oder für die Platin-Variante entscheiden. Beide sind für den Mann wirklich gut geeignet, um die ideale japanische Frau oder Freundin zu finden. Ich erhalte z.B. ein umfangreicheres Suchformular als zuvor.

Die beiden kostenpflichtigen Mitgliedschaften eröffnen neue Horizonte bei der Partnersuche in Japan. Sie dürfen nun ausnahmslos alle registrierten Single-Frauen anschreiben. Sogar solche, die (mit geringerem Einkommen) keine Mitgliedschaft erworben haben. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit Japanerinnen zu chatten, die gerade online sind – erkennbar am grünen Kreis neben dem Profilbild der Lady. Die Unterhaltung im Video-Chat von JapanCupid ist leider nicht mehr aktuell.

Nun stand ich vor der Gretchen-Frage: Gold oder Platin? Ich habe die Preisdifferenzen und die Funktionsunterschiede verglichen. Und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Platin-Mitgliedschaft die bessere Lösung ist.

Viele Japanerinnen sprechen gut Englisch. Einige aber auch nur mäßig oder überhaupt nicht. Was fange ich an, wenn ich mich in eine sexy Lady begeistere, die nur Japanisch und vielleicht noch Chinesisch oder Französisch kann? Dann stehe dumm da. Mit dem Platin-Account übersetzt die asiatische Singlebörse die Mitteilungen ins Deutsche und meine Mails ins Japanische.

Ein weiterer Vorzug, der mir gut gefiel: ich hatte als Platin-Mann die Chance, Kontakt zu den allerhübschesten und heißesten Damen aus Japan aufzunehmen. Diese Option habe ich genutzt. Und insgesamt 64 Frauen aus der Fotogalerie angeschrieben. Weiter oben in diesem Testbericht haben Sie gelesen, wie gut die Erfolgschancen eines durchschnittlichen Mannes wie mir bei den Japanerinnen stehen.

Was kostet es, Kontakte zu einsamen Damen aus Japan herzustellen?

Monatsgebühren für den Gold-Account:
12 Monate:   10,00 Euro pro Monat
3 Monate:     19,99 Euro pro Monat
1 Monat:       29,98 Euro

Monatliche Beiträge für das Platin-Konto:
12 Monate:   11,67 Euro pro Monat
3 Monate:     23,33 Euro pro Monat
1 Monat:       34,98 Euro

Ich denke, damit kann man ganz gut leben. Wer seine japanische Freundin oder Traumfrau im realen Leben sucht, für den kann es schnell viel teurer werden. Mit den Spritkosten für eine Fahrt zum Date von Koblenz nach Frankfurt. Oder mit den Getränkekosten, wenn Sie in einer Bar oder in einem Club schnuckelige Asiatinnen anmachen wollen. Wer den von mir favorisierten Platin-Vertrag über ein Jahr abschließt, bezahlt pro Tag exakt 38,3 Cent bzw. 2,68 Euro pro Woche für die Suche nach einem japanischen Schatz.

 

Fazit über die Kontaktbörse JapanCupid
Das international hergerichtete Portal versteht sich als Partnervermittlung zwischen süßen Japanerinnen, die eine dauerhafte Beziehung suchen. Und zwischen alleinstehenden Männern aus Japan selbst oder aus westlichen Ländern, die sich eine lebensfrohe Lebenspartnerin wünschen. Zicken nach westlichem Muster wird man bei dieser Singlebörse so gut wie keine finden.

Die meisten Ladys aus dem Nipponland sind klug, umgänglich und bescheiden. Sie neigen weit weniger zum Fremdgehen oder zur Trennung als Frauen aus Deutschland oder Österreich. Wer nicht heiraten will, sondern „nur“ eine japanische Freundin oder Geliebte sucht, sollte zuerst bei den inländischen Profilen in seinem Heimatland nachsehen. Reine Erotik-Kontakte sind bei dieser Singlebörse nicht verfügbar. Jedenfalls habe ich keine einzige Frau gesehen, die sexuelle Angebote unterbreitet.

Ist JapanCupid ein Portal, dem man vertrauen kann?
Sind Japanerinnen ehrlich auf der Suche nach einem Partner? Oder nur geldgierig, hinter dem Vermögen des Mannes her? Diese Bedenken konnte ich bald abhaken. Im Gegensatz zu den Philippinen, Thailand und Malaysia ist Japan eine wohlhabende Industrienation. Die meisten Japanerinnen haben einen anständigen Job. Sie haben es nicht nötig, einen reichen Mann zu heiraten.

Um ganz auf Nummer sicher zu gehen, habe ich getestet, ob sich hinter den von mir angeschriebenen Profilen echte Damen befinden. Ich habe mir die mir genannten Facebook-Accounts angesehen. Dort konnte man erkennen, dass die Fotos der Japanerinnen mit denen in den Inseraten weitgehend übereinstimmten.

Warum ist JapanCupid einen Versuch wert?
Unendlich viele Paare haben sich bereits über die japanische Singlebörse gefunden. Davon zeugen die Danksagungen in den publizierten Erfolgsgeschichten. Nicht nur Europäer, sondern auch farbige Männer (Amerikaner und Afrikaner) haben schon ihre Liebste in Japan gefunden.

Meistens sind um die 700 Leute bei JapanCupid online. Nachschub ist garantiert. Denn jeden Tag melden sich über 300 neue Frauen an, um zu chatten oder um dem Liebesglück auf die Sprünge zu helfen. Jeder Mann aus Europa findet bei dem asiatischen Dating-Portal auch japanische Frauen aus seinem Heimatland. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf ledigen Ladys aus Japan. Diese haben zumeist einen aufrichtigen Charakter und sind leichter zu handhaben als westliche Frauen.

Um JapanCupid zu begutachten, braucht es nur wenige Minuten Zeit. Nach der kostenlosen Anmeldung, die über den Facebook-Account beschleunigt werden kann, gelangen Sie gleich zu den Profilen. Dort können Sie sich sofort ein Bild machen, ob die Optik und die Erwartungen der Japanerinnen nach Ihrem Geschmack sind.

 

Überblick internationale Partnerbörsen

 

Bildquelle:
JapanCupid.com
© Dmitry Sunagatov / Fotolia.com. #52585695