Erotikkontakte

Affäre im Internet: Casual Dating

Sexpartner für erotische Dates

Im Internet eine Erotik-Affäre anbahnen: Casual-Dating bietet die Chance, gezielt Partner für gelegentlichen Sex und erotische Abenteuer zu finden

Casual-Affäre nach Kennenlernen im Internet. Junge Leute beim KüssenCasual-Dating bedeutet auf Deutsch: im Internet Verabredungen zu treffen für gelegentliche, aber höchst unverbindliche Sextreffen. Eine lockere Erotik-Beziehung ohne Zwang.

Casual-Dating ist die Suche nach Menschen, die bereit sind für ein unverbindliches Sex-Date oder für eine Langzeit Affäre. Um Liebe zu machen. Vielleicht auch nur um erotische Fantasien auszuleben. Oder Zärtlichkeiten großartig auszutauschen.

 

Immer mehr Menschen setzen sich heutzutage über unzeitgemäße
Moralvorstellungen hinweg. Selbstbewusst und ohne Hemmungen nehmen sie sich einfach das, was ihnen in puncto Sex gefällt.

Was überhaupt nicht zum Casual-Dating gehört: das sind Gefühle oder Gedanken an eine feste Partnerschaft. Doch darüber später mehr.

 

Affäre per Internet – die zeitgemäße Sexpartner-Suche
Wer vor 20 Jahren einen Partner für eine Bettgeschichte oder einen Seitensprung gesucht hat, musste dies an den üblichen Orten tun: in der Disco, bei Musik-Veranstaltungen oder per Zeitung. Es war schwierig und mühsam. Der Zufall spielte eine große Rolle.

Schon in der Anfangszeit des Internets hat sich eine neue Möglichkeit herausgebildet, einen Mann oder eine Frau für ein erotisches Abenteuer zu finden. Bei Casual-Dating-Portalen treffen sich Menschen, um eine meist kurzlebige Partnerschaft für ein niveauvolles, sinnliches Techtelmechtel einzuleiten.

Dabei handelt es sich nicht um primitive Porno- oder Sex-Seiten mit Nacktbildern ohne Ende. Bei Casual-Dating (= C-Date) geht es nicht nur ums Poppen. Sondern man legt Wert auf die Qualität der Sexkontakte. Dazu gehört auch, dass alle Mitglieder dieser Kontaktbörsen bestimmte Verhaltensregeln akzeptieren müssen. Und bei der Anmeldung überprüft werden.

Im Gegensatz zu einem One-Night-Stand findet die kleine Sex-Affäre beim Casual-Dating nicht durch Zufall statt. Sondern man geht gezielt und effektiv auf die Pirsch. Indem man die Mitglieder der Portale nach Alter, Körperstatur, Attraktivität und erotischen Interessen aussortiert.

 

Hier gibt es weitere Infos
zu Erotik-Themen

 

Welche Art von Sex-Affäre suchen typische Casual-Dater?
Wer sind die Männer und Frauen, die sich im Internet auf die Suche machen nach Gelegenheitssex? Diese Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Zum Casual-Dating melden sich Singles an, ganz klar. Sie haben keinen Partner fürs Bett. Wollen aber auch ab und zu mal ihr Vergnügen haben.

Auch verheiratete Menschen nehmen am Erotik-Dating teil. Mit einer Seitensprung-Affäre wollen sie etwas Abwechslung erleben. Auch für frisch Geschiedene ist C-Date interessant: man sucht sich einen Menschen für gewisse Stunden. Ohne gleich wieder eine neue Beziehung eingehen zu müssen.

Generell findet das Casual-Dating Anklang in allen Bevölkerungsschichten. Egal ob Professor, Bankangestellter oder Arbeiter: das althergebrachte Schema Verlieben, Verloben, Heiraten, scheint heute immer weniger Menschen zu begeistern.

In unserer Zeit sind vor allem junge Leute auf Freiheit und Unabhängigkeit fixiert. Warum sollte man diese Werte für eine problemträchtige Beziehung aufs Spiel setzen? Wenn man die Möglichkeit hat, sich einen niveauvollen Sexpartner ohne gemeinsame Wohnung zu angeln? Zumindest für ein paar Jahre ist das Modell Casual-Dating für viele Singles attraktiv.

Der typische C-Dater ist offen und modern eingestellt. Er ist aufgeschlossen für Sexspiele aller Art. Ist gern bereit, im Bett neue Dinge auszuprobieren. Das alles hat nichts zu tun mit Partnersuche oder fester Beziehung. Wer an Liebe oder Heiraten denkt, sollte sich besser auf anderen Internet-Portalen umsehen.

Nicht nur weltgewandte Menschen im reifen Alter suchen Gelegenheitssex. Sondern auch so mancher Single in jungen Jahren. Der vielleicht auf neutraler Ebene erste Sex-Erfahrungen sammeln möchte. Bevor er sich eine feste Freundin/ Freund zulegt.

Casual-Dating bedeutet: unverbindliches, lockeres Treffen. Zuerst online, später im wirklichen Leben. Wobei es am Ende nicht zwangsläufig zum Geschlechtsverkehr kommen muss. Denn ein gewisses Maß an Sympathie und Anziehungskraft gehört schon dazu, wenn man gemeinsam in die Kiste steigt. Was sich aber erst bei einem realen Treffen heraus kristallisiert.

Das Casual-Dating im Internet ist nur das Vorspiel, ein erstes Abtasten. Die wirkliche Entscheidung – Sex ja oder nein – die fällt erst, wenn man den anderen vor sich sieht.

 

Wo findet man heute erotische Sexkontakte?
In großen Städten mag es noch halbwegs gute Chancen geben, einen Sexpartner im normalen Alltag zu finden. In Kleinstädten und auf dem Land ist dieses Vorhaben sehr schwierig.

Denn fast jeder kennt jeden. Können Sie sich denn vorstellen, unter den Augen Ihrer Freunde, Kollegen oder Nachbarn eine Dame anzubaggern? Mit der eindeutigen Absicht, ihr die Kleider vom Leib zu reißen? Wohl eher nicht. Als Frau schon mal gar nicht.

Online sieht es deutlich besser aus. Niemand wird Sie bei Ihrer Suche nach Erotik-Kontakten beobachten. Sie haben alle Zeit der Welt, sich Menschen mit denselben sexuellen Vorlieben auszusuchen. Und diese zu kontaktieren.

Sie müssen nicht auf Glück und Zufall hoffen. Denn beim Casual-Dating verfolgen alle Mitglieder dieselbe Absicht: eine einmalige oder längere Affäre zu beginnen. Man muss also nicht tief graben, um einen Schatz fürs Bett zu finden.

 

Kennenlernen im Internet

Der erste Schritt beim Casual-Dating
Im Prinzip läuft die Geschichte ab wie bei allen Kontaktbörsen. Man meldet sich kostenlos an. Um sich ein Bild vom Portal und den Mitgliedern zu machen. Und verschiedene Anbieter zu vergleichen.

Seriöse Erotikportale sind Secret.de, Lovepoint, First Affair, JOYclub und C-Date. Von reinen Sexbörsen wie Poppen.de würde ich abraten. Ich habe mich bei solchen Portalen umgesehen. Dort geht es weniger um ein niveauvolles Sextreffen. Es geht auch nicht so zivilisiert zu. Auf billigen Halbpornoseiten treiben sich auch Professionelle herum. Das ist sicher nicht nach jedermanns Geschmack.

Attraktive Kontaktanzeige als Aushängeschild
Nach der Auswahl des passenden Portals ist der nächste Schritt beim Casual-Dating das Erstellen eines persönlichen Inserates. Mit einem Bild, das ruhig ein wenig anzüglich aussehen darf. Aber nicht so wie bei reinen Fick-Seiten. Sondern schon etwas geschmackvoll erotisch.

Also besser nicht gleich zu viel nackte Haut zeigen. Wenn sich später ein guter Kontakt herausgebildet hat, kann man immer noch individuell halbseidene Fotos in Bikini, oben ohne oder in Reizwäsche verschicken.

Erotische Vorlieben machen neugierig
Sehr wichtig ist, dass jeder Casual-Dater im Profil seine sexuellen Präferenzen angibt. Damit die anderen Mitglieder sehen, ob er als Erotik-Partner überhaupt in Frage kommt.

Je nach Portal kann man verschiedene Optionen beschreiben oder anklicken. Dabei sollte man allerdings nur solche Praktiken wählen, die man auch wirklich gerne mag: Fesselspiele, SM, Normalsex, Oralsex, verrückte Kamasutra-Stellungen usw. Damit das erste Sex-Date kein Flop wird.

Sexpartner anschreiben und ein Date ausmachen
Jetzt wird es Zeit, sich die Kontaktvorschläge des Erotik-Anbieters anzusehen. Oder aktiv auf die Suche nach potentiellen Partnern zu gehen. So entwickelt sich der eine oder andere vielversprechende Kontakt.

Man schreibt sich eine Weile Nachrichten. Man flirtet in einem gepflegten Umgangston. Man hört auch auf seine Bauchgefühl-App: was für ein Typ könnte der/die Gegenüber sein. Habe ich Vertrauen zu dieser Person?

Bevor man sich zu einem richtigen Casual-Date verabredet, sollte man vorher telefonieren. Und dabei noch einmal klarstellen, dass man keine Beziehungs- Ambitionen hegt. Sondern einen Partner sucht für ein unkompliziertes Abenteuer. Vielleicht auch für eine längere Liebschaft. Damit kommen erst gar keine Missverständnisse auf.

 

Spielregeln für ein erfolgreiches Casual Dating

Ehrlichkeit und Offenheit bringen Erfolg
Ein Sextreffen macht nur dann Sinn, wenn Mann und Frau ähnliche Vorstellungen von Sex haben. Über dieses Thema sollte man vorher unbedingt kommunizieren. Im Internet und auch noch einmal am Telefon.

Was nutzt es, wenn er auf Domina, Rollenspiele oder Hardcore-Sex steht. Während sie es lieber konventionell oder soft mag?

Man sollte sich beim Casual-Dating nicht verstellen. Nur um den Partner zu beeindrucken. Sondern die Karten rechtzeitig und offen auf den Tisch legen: das und das möchte ich. Dies und jenes kommt bei einem Erotikabenteuer nicht in Frage.

Zur Ehrlichkeit gehört auch, dass man seine Person im Profil authentisch beschreibt. Das gilt fürs Alter und für das äußere Erscheinungsbild. Lügen machen keinen Sinn. Denn beim Treffen kommt die ungeschminkte Wahrheit sowieso heraus.

Höflichkeit und Respekt beim Nachrichtenverkehr
Der Erfolg Ihrer Suche nach einer kleinen Affäre hängt davon ab, ob Sie die Sympathie eines anderen Singles oder Verheirateten gewinnen können. Natürlich müssen auch die sexuellen Vorstellungen übereinstimmen. Aber ohne ein freundliches, niveauvolles Flirten wird sich niemand zu einem Sex-Date mit Ihnen verabreden wollen.

Ein Fehler, den vielleicht viele Männer machen: sie glauben, es sei eh schon alles klar. Die Schnecken haben sich auf dem Casual-Dating-Portal nur zum Poppen angemeldet. Das stimmt im Prinzip auch. Wenn Sie allerdings ein Mädel gleich mit unflätigen Worten wie ein Lustobjekt ansprechen: dann haben Sie schlechte Karten bei dieser Partnersuche.

Verwenden Sie in der ersten Mail noch neutrale Worte. Sprechen Sie die Dame auf die Profilangaben und auf ihre Attraktivität an. Machen Sie das Mädchen neugierig darauf, Sie kennenzulernen.

Nicht mit heißen Verführungs-Sprüchen, sondern lieber mit spaßigem Humor. Fragen Sie auch nicht gleich nach einem Sex-Date. Das wirkt einfallslos und wenig kreativ. Die meisten Frauen brauchen etwas Zeit. Sie warten auf vertrauensbildende Aktionen. Sie wollen immer noch umworben werden – wie zu Omas Zeiten.

Machen Sie es am Anfang einfach so wie auf einer ganz normalen Singlebörse. Lassen Sie sexuelle Kraftausdrücke und Anspielungen auf die Rundungen einer Frau einfach weg. Männer sind hier etwas weniger empfindlich. Ein Hinweis auf die dicke Beule in seinem Slip schmeichelt seinem Selbstvertrauen.

Machen Sie einer Dame zu Beginn ein paar kleine Komplimente. Das kommt immer gut an. Machen Sie ein bisschen Smalltalk. Um dann nach einer gewissen Zeit die Gesprächsthemen in Richtung geile Figur, schöne Brüste, sexuelle Vorlieben und erotische Spielchen zu lenken.

Zum respektvollen Auftreten gehört auch, dass man in der Kommunikation und  beim realen Aufeinandertreffen ein „Nein“ anstandslos akzeptiert. Nicht jeder Internetkontakt kann der große Hit sein. Manchmal stellt sich beim heraus, dass die Chemie nicht stimmt zwischen zwei Leuten.

So wird die Frau vielleicht sagen, dass Sie nicht in ihr Beuteschema passen. Das Sie zu wenig sexy Ausstrahlung haben. Dass sie sich einen Mann mit mehr Power wünscht. Oder Sie für einen Tunichtgut hält. Sie werden viele weitere Kontakte haben. Wo Sie dann irgendwann mehr Glück haben.

Anspruchsdenken beim Casual-Dating
Allerdings sollte man die Messlatte für ein Sextreffen auch nicht so hoch anlegen wie bei der normalen Partnersuche. Sie müssen mit diesem Menschen nicht das ganze Leben teilen. Sondern nur die Matratze für eine Nacht oder zwei.

Primär geht es um die erotische Anziehungskraft. Nicht um Übereinstimmungen in Charakter, gesellschaftlichem Status und Lebenszielen. Eine sexuelle Kurzzeitbeziehung ist auch zwischen recht unterschiedlichen Menschen denkbar.

Anonym bleiben beim Casual Dating
Ganz besonders wichtig ist das für verheiratete Menschen. Damit der eigene Partner nichts erfährt von der Suche nach einer Seitensprung-Gelegenheit. Wenn Sie online eine Affäre anbahnen, dann bleibt dieses Treiben für Ihre Frau oder den Freund unerkannt. Es sei denn, sie stellen sich dümmer an als die Polizei erlaubt.

Nach dem Besuch einer Casual-Datingseite sollten Sie im Browser von Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge unbedingt die Cookies löschen. Damit Ihr Mann oder die Freundin die besuchten Seiten nicht nachverfolgen kann.

Gleichzeitig sollte man sich eine geheime E-Mail-Adresse zulegen – z.B. kostenlos bei Trash-Mail. Wo speziell Benachrichtigungen aus dem Sexportal ankommen. Solche Geheimhaltungs-Methoden haben Singles natürlich nicht nötig. Dafür sind sie eher gefährdet, auf die Liebesschiene abzudriften als Menschen in einer Beziehung.

Safety first
Sicherheit geht vor beim Casual-Dating. Stellen Sie sich vor: Sie treffen einen fremden Menschen zu einem erotischen Rendezvous. Sie fangen an, aus dem Nähkästchen zu erzählen: wo Sie wohnen, wo Sie arbeiten, wo Ihre Lieblingskneipe ist. Dazu noch die Handy- und Festnetznummer. Das alles ist Bockmist.

Woher wollen Sie wissen, dass der Sexpartner daraus nicht Kapital schlagen wird. Dass er Ihnen auflauert oder Sie stalkt. Deshalb mein Rat: beim Casual-Dating im Internet und auch beim realen Sextreffen werden keine Kontaktdaten verraten. Auch nicht der Nachname. Wenn man sich schon öfters getroffen und Vertrauen aufgebaut hat: dann ist immer noch Zeit zum Austausch von persönlichen Daten.

Sicherheit bedeutet auch: Sie treffen sich an einem allgemeinen Ort. Wo Sie nicht weit weg sind von anderen Menschen. Und jederzeit den Abflug machen können. Wo Sie auch nicht Gefahr laufen, auf Bekannte zu treffen. Das gilt für Männer und für Frauen gleichermaßen.

Woher wollen Sie mit letzter Sicherheit wissen, dass die Internet-Bekanntschaft vielleicht nicht ganz koscher ist? In jedem Fall sind abgelegene Orte fürs erste und zweite Sextreffen kein Thema. Auch die eigenen 4 Wände nicht. Schon gar nicht, wenn Sie verheiratet sind. Und den Ehepartner beim Kaffeekränzchen oder im Fitness-Center vermuten.

Während sich für Frauen bei spontanen One-Night-Stands (z.B. nach einer Party) gewisse Gefahrenmomente manchmal nicht ausschließen lassen, kann man beim gezielten Casual-Date schon einiges für die persönliche Sicherheit tun. Weil man vorher auf dem Portal miteinander kommuniziert.

Das erotische Date
Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber: wohin werden Sie sich bei einem gut verlaufenden Treffen zurückziehen, um mit dem Partner Sex zu haben? Vergessen Sie nicht die Verhütung und eine perfekte Körperpflege. Lassen Sie dem anderen genügend Spielraum, wenn er beim ersten Treffen noch nicht zu heftigen Umarmungen bereit ist. Manchmal braucht es eine Weile, bis man die sexuellen Vorzüge eines Menschen entdeckt.

 

Was sollte man lieber sein lassen bei der Casual-Affäre?

Gefühle dürfen keine Rolle spielen
Sie haben regelmäßig aufregenden Geschlechtsverkehr mit dem neuen Sexpartner. Was am Anfang als reine Sex-Beziehung gedacht war, könnte sich bald zu einer echten Liebesgeschichte ausweiten. Falls einer von beiden mit, Gefühlen daher kommt. Das ist aber nicht Sinn und Zweck des Casual-Datings.

Besitzansprüche, Eifersuchtsszenen und Herzensangelegenheiten haben bei erotischen Abenteuern dieser Art nichts zu suchen. Wie sich das Ganze im Laufe der Zeit entwickeln wird, kann man nie vorher sagen. Vielleicht verlieben sich sogar beide. Am Anfang sollte man davon aber nicht ausgehen.

Töricht wäre es, über Zukunfts- oder Heiratspläne nachzudenken oder gar darüber zu sprechen. Damit können Sie einen Menschen, der nur an einem unverbindlichen Sextreffen interessiert ist, schnell in die Flucht schlagen.

Wenn Ihr Partner sich nicht an die Regeln des Erotikdatings hält. Sondern immer wieder von Gefühlsduseleien anfängt: dann ist es besser, die Affäre schnell zu beenden. Und bei einem entsprechenden Internet-Portal wie Secret oder First Affair nach einem neuen Sexpartner Ausschau zu halten.

Das Besondere bewahren
Bei erotischen Treffen geht es um heißen Sex, um Erotik und um zärtliche Stunden im Bett. Mit dem normalen Leben da draußen hat das nichts zu tun. Es ist nicht ratsam, den Partner mit privaten Problemen zu belasten.

Man will eine schöne Zeit zusammen haben. Gerade um den grauen Alltag zu vergessen. Das Sextreffen ist gewissermaßen eine Ausnahmesituation. Lassen Sie keine banalen Gespräche aufkommen. Sondern genießen Sie einfach die erotische Zweisamkeit.

Taktlosigkeit vermeiden
Es zeugt von wenig Geschmack, seiner Bettaffäre von sonstigen Sexkontakten oder Seitensprung-Erlebnissen zu erzählen. Oder gar damit anzugeben. Möglicherweise wird der andere ahnen, dass Sie sich schon mit weiteren Partnern zu gelegentlichem Casual-Sex getroffen haben. Das muss aber man nicht hinaus posaunen. Denn es verdirbt die schöne Stimmung.

 

So Leute,
das waren meine Tipps zum Casual-Dating. Natürlich wird sich auch im normalen Leben die eine oder andere Chance auftun, eine Affäre zu beginnen. Schneller und zielgerichteter läuft es aber mit Sicherheit bei Erotikportalen im Internet. Weil dort alle dasselbe Interesse verfolgen.