Wintersport beim Robinson-Club

Ski- und Winterurlaub im Robinson-Club

Die Skihotels des Robinson-Clubs ermöglichen
den Urlaubern attraktive Wintersport-Möglichkeiten.
Hier die Beschreibung des Robinson-Winterurlaubs

Sie fragen sich, wie und wo Sie den nächsten Skiurlaub verbringen sollen?
Vielleicht wäre der Aufenthalt in einem speziellen Skihotel eine Option für Sie.
Damit verbinden sich nämlich einige Vorteile.

Beim Winterurlaub im Clubhotel können Sie von Anfang an sicher sein,
dass Sie ein attraktives Freizeit-, Wellness- und Wintersportangebot erwartet.
Außerdem haben Sie die Chance zur individuellen Urlaubsgestaltung.

Nehmen wir zum Beispiel den Robinson-Club.
Das ist der größte Anbieter für Clubreisen in Deutschland.
Derzeit können Singles, Pärchen und Familien in 23 Clubhotels ihren Urlaub
verbringen. 7 von diesen Häusern sind speziell auf Wintersport ausgelegt.
Befinden sich also in den Alpenregionen Österreich und Schweiz.

In einem anderen Artikel habe ich bereits 2 Clubhotels
der Aldiana-Gruppe beschrieben. Heute geht’s zur Konkurrenz.
Es soll es nun um 2 Anlagen der Robinson-Kette gehen.
Eine in der Schweiz, die andere in Österreich

 

Robinson-Club Alpenrose Zürs (Österreich)

Das Clubhotel im Detail
Die Alpenrose liegt in Zürs, einem Vorort von Lech im Vorarlberg.
Mit einer Höhe von 1.500 Meter ist Zürs absolut schneesicher.
Direkt vor dem Robinson-Clubhotel können die Wintersportler direkt
in die Seilbahn einsteigen. Es gibt keine langen Bus-Anfahrten.

Das Hotel Alpenrose hat einen ansehnlichen Wellnessbereich.
Nach einem anstrengenden Wintersporttag können Singles, Paare und Familien
im Whirlpool, in der Sauna- und Sport-Landschaft relaxen oder etwas
für die Fitness tun. Auch ein Pool und ein Solarium ist vorhanden.
Pilates und Bauch-Po-Problemgymnastik runden das Wellness-Angebot
des Clubhotels ab.

Bemerkenswert: Nachtschwärmer können lange ausschlafen.
Es gibt nämlich – wie bei allen Robinson-Clubs ein Langschläfer-Frühstück.
Das Hotel Alpenrose nimmt auch Rücksicht auf verschiedene
Nahrungsgewohnheiten: es gibt vegetarische, vegane und laktosefreie Menüs.

Skigebiet und Wintersport
Der Robinson-Club Alpenrose liegt im Skigebiet Lech-Zürs. Nur wenige Kilometer
entfernt sind die Skigebiete St. Anton, St. Christoph und Stuben.
Insgesamt stehen den Skifahrern Pisten mit einer Gesamtlänge von 340 Kilometer
zur Verfügung. 97 Lifte und Bergbahnen gewährleisten eine schnelle Auffahrt
zu den roten, blauen und schwarzen Pisten. Ohne lange Wartezeiten.

Die Talstation Zürs liegt 1.500 Meter über dem Meeresspiegel.
Die Skipisten beginnen oben bei 2.800 Meter.
Schneemangel und gras-grüne Pisten sind Fremdwörter im Skigebiet Vorarlberg.

Die Langlaufloipe Lech-Zürs fällt mit 30 Kilometern Länge leider etwas mickrig aus.
Dafür gibt es für Freestyler einen schönen Snowpark.
Und ausgedehnte Schnee-Wanderwege. Wie der 22 km lange „Weiße Ring“.
Auf einer speziellen Skimovie-Strecke können die Winterurlauber
ihre Abfahrkünste in einem Film festhalten lassen.

Wem das nicht Wintersport genug ist, der kann mit dem Bus einen Ausflug
ins benachbarte St. Anton machen (5 Kilometer). Das ist ein Skiort mit Weltruf.
Wo wirklich keine Wünsche offen bleiben.
Dort gibt es zum Beispiel richtig lange Tiefschneestrecken für Freerider.

In Lech am Arlberg gibt es eine Eishalle. Und einen Eislaufplatz in freier Natur.
Wintersport-Ausrüstung kann im Robinson-Club Alpenrose ausgeliehen werden.
Es werden Schneeschuh-Wanderungen organisiert.

Kinder-Entertainment
Es kommen auch Singles nach Zürs, um einen schönen Skiurlaub zu erleben.
Ein Großteil aber sind Familien. Für die stellt sich die Frage:
was soll man mit dem Nachwuchs anfangen, wenn wir Wintersport treiben wollen?

Auch hierfür findet der Robinson-Club Alpenrose eine Antwort.
Die Kleinen werden – unterteilt in Altersklassen – betreut und unterhalten.
Für die ganz kleinen Minis gibt es einen Ski-Kindergarten.
Etwas größere Kinder können unter Aufsicht auf den Rodelbahnen Schlitten fahren.
Oder sie lernen das Skifahren. Teenager können in der Skischule eine
bereits vorhandene Technik im Ski-Alpin, Carving oder Snowboarden verbessern.

Darüber hinaus können die Wintersportler mit Anhang im Hotel einen Babysitter
engagieren. Der sich um das Baby kümmert. Während sie auf Schneeschuhen
wandern, auf der Eisbahn Schlittschuh laufen oder die Pisten hinunter rauschen.

Wohin am Abend im Vorarlberg?
Der Robinson-Club Alpenrose hat ein Kamin-Foyer mit offenem Feuer.
Gleich nebenan können die Urlauber in der Schneebar
oder im Nightclub einen gemütlichen Abend verbringen.
Ab und zu findet ein Gala-Abend mit unterhaltsamen Vorstellungen statt.

Richtigen Apres-Ski-Zirkus können die Cluburlauber im 5 Kilometer
entfernten St. Anton erleben.
Die bekanntesten Bars heißen MooserWirt, Crazy Känguru und Piccadilly.

 

Hier noch mehr Winterurlaub-Möglichkeiten
in Österreich und der Schweiz

 

Hotel Robinson-Club Arosa (Schweiz)

Clubhotel: Service und Ausstattung
Arosa liegt auf einer Höhe von 1.700 Meter über dem Meeresspiegel.
Auf den sonnigen Hängen gibt es viel Neuschnee.
Schneekanonen braucht man so gut wie keine.

Kulinarisch geht’s den Winterurlaubern nicht schlecht im Arosa.
Zum Frühstück gibt’s u.a. Kaffeestückchen, Nussecken und leckeren Kuchen.
Bei Mittag- und Abendessen bedienet man sich am Buffet.
Für exotische Geschmäcker gibt es ayurvedisches Essen und Trennkost-Menüs.
Auch Diabetiker- und Diät-Kost wird angeboten.

Im Spa-Bereich des Clubhotels Arosa können die Skifans nach dem anstrengenden
Wintersport Muskeln und Sehnen wieder auf Vordermann bringen.
Bevor es später am Abend ins Theater oder zum Apres-Ski geht.
Im WellFit-Bereich steht ein Hallenbad zur Verfügung, ein Dampfbad
und eine Infrarot-Sauna. Außerdem werden Fitness-Gruppenkurse abgehalten.

Skigebiet und Wintersport
Durch die Urdenbahn wurden kürzlich die Skigebiete Arosa und Lenzerheide
zu einem Skiverbund zusammen gefasst. Damit stehen den Snowboardern
und Skifahrern nun 225 Abfahrtkilometer zur Verfügung.
Es ist eines der größten und schneesichersten Skigebiete in der gesamten Schweiz.

In der Nähe des Robinson-Club Arosa gibt es Langlaufloipen mit einer Länge
von 30 Kilometer. Ausdauersport in einer Höhenlage von 1.500 bis 2.000 Metern
ist anstrengend. Aber auch sehr gesund.
Wer weniger sportlich ist, wird die winterliche Natur auf Schneeschuhen erkunden.
Entweder im Talbereich. Oder auch hinauf zum großen Bergrestaurant.
Wo man sich eine kräftige Mahlzeit gönnt.

In Puncto Eissport gibt Arosa ein recht gutes Bild ab.
Die Urlauber können in der Halle Eishockey spielen.
Oder sich im Eisstockschießen probieren.
Um Arosa herum gibt es 4 kleinere Seen.
Wo man im Winter Schlittschuhlaufen kann.

Wer es romantisch mag, kann einen Ausflug mit dem Pferdeschlitten
durch die winterliche Bergwelt von Graubünden machen.
Oder man unternimmt zusammen mit einer Gruppe eine ausgedehnte
Winterwanderung durch den knirschenden Schnee.
Dabei geht es teilweise durch den Wald, teilweise auch durch offene Schneewege.
Man hat einen schönen Ausblick auf die weißen Bergriesen der Region.

Wer Angebote im Bereich des Robinson-Clubs Arosa kostenlos nutzen möchte,
sollte sich unbedingt einen Skipass zulegen.
Dadurch müss man nicht für jede Kleinigkeit bezahlen, sondern hat vieles frei.

Kinderfreundliches Clubhotel
Während die Eltern dem Wintersport frönen, steht für den Nachwuchs
ein Unterhaltungsprogramm bereit. Je nachdem, wie alt die Kinder sind, werden sie
in Gruppen aufgeteilt. Zum Beispiel können sie bei einem Skilehrer Skifahren lernen.

In Arosa und auch Lenzerheide gibt es mehrere Schlittenbahnen.
Wo die wintersportbegeisterten Kids den Berg hinunterrutschen können.
Natürlich auch die Erwachsenen. Sogar abends bei Flutlicht.

Apres-Ski im Cluburlaub Arosa
Entlang der Schneepisten stehen zahlreiche Hütten:
Tschuggen-Hütte, Alpenblick usw. Hier kann man einkehren und kräftig feiern.
Um die Mittagszeit vielleicht in das Robinson-Bergrestaurant.
In einer stattlichen Höhe von 2.000 Meter hat man beim Essen einen herrlichen
Überblick über die Piste und die weißen Schweizer Berge.

Nach Wellness und Abendessen haben die Wintersportler
mehrere Unterhaltungsmöglichkeiten.
Das Robinson-Hotel bietet Abendshows, Musicals, und Theater-Vorführungen.
Die Hotelbar und der Night-Club laden (bei Live- oder Discomusik) zum Tanzen ein.

Junge Singles wollen vielleicht lieber einen richtigen After-Ski erleben.
Natürlich geht es in der Schweiz nicht so wild zu wie beim verrückten Apres-Ski
in Österreich. Dennoch bieten die Hotelbar Maran (mit Live-Musik)
und die K-Lounge ganz gute Partymöglichkeiten.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,