Wie suche ich im Internet einen Seitensprung-Partner?

Wie finde ich einen Seitensprung-Partner?

Auf der Suche nach einem Seitensprung-Partner im Internet sollte man nur seriöse Portale nutzen. Hier eine Übersicht der besten Anbieter für Sexkontakte

Seitensprung und wilde Leidenschaft: Menschen beim Sex-Abenteuer

Nach einer kurzen Einleitung stelle ich Ihnen die größten Seitensprung-Portale
im Internet vor:
Meet2Cheat, Lovepoint, C-Date und First Casual.
Danach gebe ich zahlreiche Tipps für die Seitensprung-Suche im Internet.
Und Ratschläge für das Sextreffen selbst.

 

Seitensprung-Suche in Zeiten vor dem Internet

Zufällige Seitensprünge im realen Leben
Bevor es das Internet gab, war die Suche nach einem Fremdgeh-Partner nicht einfach. Ich habe bei irgendwelchen Festlichkeiten auf einen Zufall gewartet.
Bin mit offenen Augen durchs Leben gelaufen. Habe darauf gewartet, ob ich in den Blicken anderer Menschen ein sexuelles Interesse erkennen konnte.
Zum Beispiel bei Festen, bei Musik-Veranstaltungen, Betriebsfeiern, in Disco,
Bars oder in der Gastwirtschaft.

Insgesamt waren die Gelegenheiten sehr selten. Fast wie ein 6er im Lotto. Außerdem ist die Anbahnung eines Seitensprunges im normalen Leben mit etlichen Risiken behaftet. Vor allem Frauen haben so ihre Probleme. Denn schnell ist der gute Ruf für alle Zeiten ruiniert. So werden Mädels schnell als Flittchen, Nutte, geile Schlampe oder Hure bezeichnet. Die Gefahr, dass ein Sex-Date auffliegt ist besonders dann groß, wenn eine liebesbedürftige Frau es unter den Augen
der Nachbarn treibt: wenn Sie den Postmann, den Taxifahrer oder den UPS-Boten herein bittet.

Seitensprung aus der Zeitung
Etwas bessere Chancen, einen Seitensprung-Partner zu finden, hatte man in Vor-Internet-Zeiten bei Tageszeitungen, im Wochenspiegel und in speziellen Erotik-Magazinen. In der Rubrik „Bekanntschaften“ konnte man entweder eine private Anzeige schalten: „Suche aufgeschlossene Frau für schöne Stunden“. Oder man konnte sich entsprechende Annoncen ansehen. Und diese Adressen kontaktieren.

Die Chance, dort einen rein privaten Seitensprung-Partner (ohne finanzielles Interesse) zu finden, war aber auch nicht brauschend. Oft handelt es sich um professionelle Frauen oder Männer. Außerdem sind keine oder nur klitzekleine Fotos abgebildet. Man weiß also nicht, wer dahinter steckt.

Teueres Seitensprung-Vergnügen im Bordell
Wer bereit ist oder bereit war, für sein Sex-Abenteuer Geld auf den Tisch zu legen,
ist früher wie heute ins Bordell gegangen. Um eine Prostituierten flach zu legen.
Für Frauen fiel diese Möglichkeit natürlich weg.
Der Besuch einer Nutte bietet ein total schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis.
Für mindestens 100 Euro (wohl eher 200 Euro) können Sie sich nur mit einer Person und nur in einen Zeitrahmen von 30 oder 60 Minuten Sex haben. Wenn Sie viel Druck auf der Pfeife haben, dann ist 2mal poppen möglich. Mehr aber nicht.
Und das für sündhaft teures Geld. Ich glaube, darauf hat kein Mann so richtig Lust. Zumal es heute viel effektivere und modernere Möglichkeiten gibt für ein aufregendes Sex-Erlebnis.

Alle bislang aufgezeigten Möglichkeiten haben 2 gravierende Nachteile:
Die Suche nach dem Seitensprung-Partner kostet entweder viel Geld.
Oder sie ist stark vom Zufall abhängig. Und somit sehr zeitaufwändig.

 

Hier gibt es weitere Infos
zu Seitensprung-Abenteuern

 

Wie kann man heutzutage gezielt und schnell
einen Seitensprung-Partner finden

… anstatt auf eine Zufalls-Bekanntschaft zu warten.
Seit geraumer Zeit ist in Deutschland die Nachfrage nach einer erotischen Affäre stark angestiegen. Speziell Frauen haben ihre neue Vorliebe für diese Sportart entdeckt. Was vor 25 Jahren noch undenkbar gewesen wäre.

Laut Umfragen hat es jeder dritte Deutsche, der in einer Beziehung lebt, schon mit einem fremden Sexpartner getrieben. Andere schrecken vielleicht noch davor zurück. Obwohl Sie grundsätzlich zum Fremdsex bereit wären.
Die Moralvorstellungen haben sich in den letzten 20 Jahren erheblich verschoben: während unsere Eltern fast alle zeitlebens nur mit einem einzigen Menschen Sex hatten. Ist es heute in Mode gekommen, mehrere Sexpartner auszuprobieren.

So haben sich seit ungefähr 15 Jahren im Internet etliche Portale herausgebildet haben, um die Nachfrage auf diesem neuen Markt zu befriedigen.
Die Schlagworte heißen: Sex-Dating, Sexpartner-Suche, Erotik-Dating,
One-Night-Stand und Casual-Dating (= Gelegenheitssex).

Ich gebe bei der Google-Suche ein: Seitensprung Fremdgehen. Und gleich springen mir jede Menge Suchergebnisse ins Auge. Doch leider ist nicht alles Gold, was so scharf daher kommt. Nur ganz wenige Seitensprung-Portale gewährleisten sexsuchenden Männern und Frauen 100-prozentige Diskretion für ihr Vorhaben.
Das Auffliegen einer Affäre ist bei diesen Top-Anbietern nahezu ausgeschlossen. Wenn man sich nicht gerade sehr blöd anstellt. Letztendlich soll der Partner vom Fremdgehen ja nichts erfahren.

Die Seitensprung-Suche im Internet hat neben der Diskretion noch einen ganz entscheidenden Vorteil. Ich kann relativ schnell einen Seitensprung-Partner finden. Ich muss nicht ewig warten, sondern habe in kurzer Zeit zumindest halbwegs passende Kontakte für einen One-Night-Stand gefunden. Die sehe ich mir in Ruhe an. Kann die Damen danach kennenlernen. Und mich später mit ihnen treffen.

Wenn Sie es sehr eilig haben, einen Mann oder eine Frau für ein Sex-Abenteuer zu finden. Dann ist das Internet absolut zu empfehlen. Denn bei Seitensprung-Portalen haben alle dasselbe Ziel haben: einen Partner für aufregende Stunden zu finden. Das kann ein einmaliges Sextreffen sein (ONS). Daraus kann sich aber auch
eine längere Sex-Affäre entwickeln.

 

Bei welchen Agenturen suche ich am erfolg-
versprechendsten nach einem Seitensprung-Partner?

Es gibt viele Internet-Portale, wo man Sexkontakte finden kann.
Doch nur wenige sind echt empfehlenswert.
Die Kennzeichen guter Seiten:
Dort suchen Hunderttausende Menschen einen erotische Kontakte.
Man hat eine sehr große Auswahl.

Ferner haben Sie eine Garantie, dass Ihre Suche heimlich und anonym bleibt. Schließlich soll Ihr Partner keinen Wind bekommen von der Sex-Geschichte. Seriöse Seitensprung-Anbieter gehen diskret vor. Um die Sicherheit und Anonymität ihrer Mitglieder zu wahren.

Bei allen unten genannten Seitensprung-Portalen kann man sich kostenlos anmelden. Einen Blick auf die Kontaktmöglichkeiten werfen. Und den Anbieter gratis testen. Wer richtige Nachrichten an andere User schreiben möchte, sollte eine Vollmitgliedschaft in Erwägung ziehen. Erst dann kann man die Suche nach einem Abenteuer aktiv angehen.

Es handelt sich hier um die besten Portale für erotische Kontakte in Deutschland. Allen gemeinsam ist: sie schützen die Kontaktdaten der Mitglieder.
Außerdem werden die Neuanmeldungen einzeln überprüft.
Dabei werden Fakes und professionelle Interessenten aussortiert.

 

Lassen Sie uns nun einen Blick werfen auf die besten
und beliebtesten deutschen Seitensprung-Anbieter

 

Meet2Cheat
Meet2Cheat ist ein sehr erfahrenes, reinrassiges Fremdgeh-Portal. Die User suchen und bieten Sexkontakte für einen leidenschaftlichen Seitensprung. Ob das nur eine einmalige Sache ist (One-Night-Stand). Oder ob sich daraus eine Langzeit-Affäre entwickelt. Das wird man beim Sextreffen selbst entscheiden.
Obwohl Meet2Cheat mit 250.000 Mitglieder nicht super-groß ist,
genießt es in der deutschen Presse ein gutes Renomee.


meet2cheat - Der perfekte Seitensprung

Total kostenlos können Frauen bei Meet2Cheat Ausschau nach einem niveauvollen Sexpartner halten. Sie geben ihre sexuellen Interessen ein. Und enthalten dementsprechend Partnervorschläge. Welche Sie sich anschauen
und kontaktieren können.

Das Prädikat „Niveau“ trifft übrigens auf alle hier beschriebenen Portale zu.
Das bedeutet: dass die Mitglieder echt auf Sexpartnersuche sind.
Es gibt auch ganz andere Seiten (z.B. Poppen.de, Adult Friend Finder usw.),
wo man nicht so genau weiß, was man davon halten soll.
Welcher normale Mensch würde im Internet pornoähnliche Bilder von sich zeigen?
Das ist bei Meet2Cheat, First Casual, Lovepoint und C-Date eindeutig nicht der Fall.

Ein kleiner Bonus:
Meet2Cheat bietet Kontaktgarantie mit mindestens10 Sexkontakten.
Wenn man diese Anzahl nicht erreicht, wird die Mitgliedschaft kostenlos verlängert.

Bei Meet2Cheat kann man übrigens von Deutschland aus auch in Österreich
und in der Schweiz auf die Suche nach einem Seitensprung-Partner gehen.
Interessant vielleicht, wenn man beabsichtigt, seinen nächsten (Winter)Urlaub
in den Alpenländern zu verbringen. Und ein warmes Bett vorfinden möchte.

Mehr Informationen zu Meet2Cheat

 

First Casual
Das jüngste Fremdgehportal ist erst seit 2011 auf dem Markt. Kann in dieser kurzen Zeit aber schon 380.000 Mitglieder verbuchen. Bei First Casual finden verheiratete Menschen erotische Kontakte. Mit denen sie sich zu einem Sextreffen ohne jede Verpflichtung verabreden. Es geht ums Poppen und um puren Sex. Allerdings wird nicht einfach los gerammelt wie im Hasenstall. Zuerst lernen sich die Mitglieder online über ein Nachrichten-System kennen. Um dann nach Sympathie zu entscheiden, ob man sich treffen möchte oder nicht.


First Casual - Hier klicken!

Wer einen Partner für eine echte Liebesbeziehung finden möchte:
für den ist First Casual weniger geeignet. Dann sollte man lieber zu einer
Singlebörse gehen oder zu einer Partnervermittlung. Oder auch weiter unten
zu Lovepoint. Auch dort ist Partnersuche möglich.

Obwohl First Casual für die Damenwelt nicht kostenlos ist, kann man in den Profilen sehr viele und sehr schöne Frauen sehen. Der weibliche Anteil liegt bei 54 Prozent.
Die Attraktivität der Damen liegt wohl im Alter begründet. Als Mann kann ich leider keine Angaben über die Männerfotos machen. Da ich die natürlich nicht sehen kann.

Als Besonderheit bietet First Casual eine Kontaktgarantie für eine bestimmte Anzahl von Kontakten an. Dem Publikum entsprechend ist First Casual vor allem für jüngere Seitenspringer (bis 40 Jahre) gut geeignet.

Hier die exakten Seitensprung-Möglichkeiten
bei First Casual

 

C-Date
Bei C-Date treffen sich niveauvolle Männer und Frauen, um einen Seitensprung auszuhandeln. Mit 2,5 Millionen registrierten Mitgliedern ist es das größte Erotik-Portal in Deutschland. Weltweit haben sich mehr als 20 Millionen User angemeldet. Sie können in Deutschland suchen und in 11 europäischen Ländern.

Erotische Sexkontakte bei C-Date

Wenn Sie demnächst Urlaub oder eine Geschäftsreise nach Frankreich, Holland, Großbritannien oder Spanien machen. Dann können Sie sich bei C-Date vorab schon einen passenden Seitensprung-Partner aussuchen. Und dann vor Ort treffen. Frauen dürfen bei C-Date komplett kostenlos auf Sexpartner-Suche gehen.
Daher ist der Anteil der Damen hier besonders hoch.
Bei C-Date sind übrigens auch Singles unterwegs.

Fremdgehen bei C-Date: hier der Detailbericht

 

Lovepoint
Als Oldtimer unter den Seitensprung-Agenturen bietet Lovepoint schon seit Ende der 90er Jahre niveauvolle Sexkontakte an. Auf der anderen Seite können Sie in der Rubrik „Traumpartner“ aber auch auf die Suche gehen nach einem echten Lebenspartner. Sie können abwechselnd beide Kategorien benutzen: Partnervermittlung und Erotikkontakte.


Erotikabenteuer gesucht? Dann kommen sie zu LOVEPOINT.de

Mit 500.000 registrierten Nutzern ist Lovepoint nicht so groß wie C-Date. Bietet dafür aber ausgesprochen faire Konditionen an. Als Besonderheit gibt es bei Lovepoint einen Video-Chat. Sie können einen potentiellen Sexpartner vor einem Treffen schon per Webcam besser kennenlernen.
Bei der Auswahl der Kontakte sollte man aufpassen. Denn bei Lovepoint sind auch
viele Singles angemeldet. Ob das für einen Seitensprung das Richtige ist,
dass muss jeder selbst wissen. Singles suchen vorwiegend andere Alleinstehende,
um ein Sextreffen zu vereinbaren. Aber es ist auch für Verheiratete möglich,
sich einen Single zum Fremdgehen anzulachen.

Auch Lovepoint ist für Frauen total kostenlos. Sie können ohne Geldeinsatz auf die Suche gehen nach einer erotischen Affäre oder auch nach einem Lebenspartner.

Hier mehr Infos zu Lovepoint

 

Welche Menschen suchen online
einen Seitensprung-Partner?

Nur private Sexkontakte
Erotische Kontakte sind sehr gefragt bei Menschen
aus allen Bevölkerungsschichten: ProfessorIn, RealschullehrerIn, ManagerIn, Ärzte,
Büroangestellte, Verkäuferin, Krankenpfleger/Krankenschwester, Putzfrau.
Alle sind präsent.

Fast alle: Denn die prominenten Seitensprung-Agenturen schützen Ihre User
gegen professionelle Absichten aus dem Rotlicht-Milieu.
Um sicher zu stellen, dass sich Frauen nur als Privatpersonen anmelden,
wird bei vielen Portalen ein Identifikations-Check verlangt. Außerdem werden
pornografische Fotos zurückgewiesen. Die Bilder, die man zu sehen bekommt,
sehen ein wenig erotisch und sexy aus. Das macht Appetit und gehört dazu.
Aber keineswegs nuttenmäßig oder niveaulos.

Unterscheiden möchte ich zwischen zwei Arten von Sex-Portalen
Zum einen die erwähnten Agenturen zum Fremdgehen. Hier suchen Menschen, die in einer Beziehung leben, nach einem prickelnden Sex-Erlebnis. Bei den Portalen für „Erotik-Kontakte“ hingegen sind vorwiegend Singles registriert. Sie sind auf der Suche nach ein bisschen Sex zwischendurch (One-Night-Stand).

Viele Medien präsentieren uns das Lügenmärchen, Singles hätten viel mehr Sex
als Verheiratete. Das ist alles nur Sensationsmache. In Wirklichkeit leben
viele Alleinstehende gezwungenermaßen recht enthaltsam.
Wie man in vielen Online-Foren nachlesen kann.

Welche Menschen suchen einen Seitensprung-Partner im Internet?
Einer der häufigsten Gründe:
das Poppen in der Ehe ist schon längst eintönig geworden. Der Lack ist ab.
Es findet nur noch lustloser Alibi-Sex statt. Die erotische Anziehungskraft leidet
oft auch unter ständigen Streitereien in der Ehe.

Der eigene Partner ist zu selten verfügbar. Ständig ist er auf Geschäftsreise,
macht Überstunden oder zieht in der Weltgeschichte herum. Heute Skat spielen,
morgen Tupper-Abend, übermorgen Bowlingbahn. Ständig ist der/die Liebste allein
auf Achse. Wer weiß, was er/sie da sonst noch treibt.
Zu wenig Sex zu Hause. Also sucht man sich einen Sexpartner woanders.

Natürlich kann es mit zunehmendem Alter passieren, dass Sex mit dem Partner gar nicht mehr möglich ist. Das kann mit seiner schlimmen Krankheit zusammen hängen. Oder mit seiner nachlassender Libido (Erektionsstörungen, Frigidität).

Immer dasselbe Lied, immer dieselbe Stellung, immer derselbe Sex-Ort:
das Bett nämlich. Ihr Partner ist kein bisschen aufgeschlossen
für neue Experimente. Sexspiele sind ihm zu gewagt.
Toys sind ihm zu kindisch, heiße Reizwäsche zu obszön.
Sie aber haben viele erotische-Fantasien im Kopf.
Dinge, die Sie ausprobieren möchten.
Wenn Ihr Partner dazu nicht willens ist, dann suchen Sie sich
einen experimentierfreudigen Menschen eben woanders.

Es gibt zu Hause überhaupt keinen Sex mehr, weil Ihr Partner/in selbst fremdgeht.
Sie haben getrennte Schafzimmer. Abends dreht sie den Schlüssel rum.
Aus die Maus. Nichts mehr mit Poppen. Irgendwo müssen Sie Ihre sexuelle Energie
loswerden. Also fangen Sie an, bei Seitensprung-Portalen Ihr Glück zu suchen.
Vielleicht sogar eine Langzeit-Affäre.

Ob gute Ehe oder miese Ehe: eine Minderheit der User auf Sexportalen braucht einfach den Nervenkitzel des Unbekannten. Immer neues Fleisch, Lust auf fremde Haut. Auch solche Casanovas kann man dort finden.

 

Wer kommt als Sexpartner in Frage?

Seitensprung-Partner aus dem näheren Umfeld
Das einfachste wäre natürlich, man sucht sich ein Sex-Opfer im Bekanntenkreis.
Man kennt die Leute bereits. Hat vielleicht Vertrauen zu ihnen gefasst.
Also warum nicht?

Ganz einfach: die Gefahr, dass eine solche Bettgeschichte ans Tageslicht kommt,
ist sehr groß. Irgendwann verplappert sich jemand.
Irgendwann hinterlässt man verräterische Spuren.
Dann haben Sie ein gewaltiges Beziehungsproblem mit Ihrem Partner.
Es kommt zu Tränen, Wutausbrüchen, Eifersuchtsszenen.
Tassen und Teller fliegen durch das Zimmer.
Vielleicht kommt es sogar zur Trennung.

Mein Rat: Hände weg von Arbeitskollegen, vom Freund der Freundin und von der sexy Nachbarin, die Ihnen schöne Augen macht. Oder Ihnen bei der Gartenarbeit überdeutlich den Po präsentiert. Es ist einfach zu gefährlich. Sie riskieren dabei nicht nur, dass alle Welt davon erfährt. Sondern auch, dass alte Freundschaften
vor die Hunde gehen.

Sex-Verhältnis mit einem Single
Auch das kann problematisch werden. Auch dann, wenn er nicht zu Ihrem Bekanntenkreis zählt. Zwar kann man zu Beginn der Affaire gewisse Absprachen treffen: Wir treffen uns nur zum Poppen. Mit Gefühlsduseleien wollen wir gar nicht erst anfangen. Vielleicht funktioniert das. Vielleicht aber auch nicht.

Was ist, wenn die geil aussehende Single-Puppe anfängt, Ansprüche zu stellen?
Wenn der Sex ihr so gut gefällt, dass sie sich in Sie verliebt?
Wenn sie auf eine echte Beziehung aus ist.
Und von Ihnen verlangt, sich scheiden zu lassen.
Wenn sie vielleicht sogar mit einem Telefonanruf bei Ihrer Frau droht?
Fazit: Seitensprünge mit Singles sind für verheiratete Menschen
alles andere als ideal.

Seitensprung mit fremden, verheirateten Menschen
Das ist die einzige Option, die in Frage kommt. Wie oben schon erwähnt, ist es schwer, sexlustige Menschen im normalen Leben zu finden. Oder sie als solche zu erkennen. Nicht jede vernachlässige Ehefrau trägt Ihre Absichten offen zur Schau. Woher soll man wissen, ob die hübsche Zufallsbekanntschaft hinter dem Bankschalter vielleicht doch ein (unerwünschter) Single ist?
Erzählen kann man ja viel.

Man kann es drehen und wenden wie man will: die beste Möglichkeit, verheiratete, seitensprung-bereite Menschen zu finden, sind nach wie vor Fremdgeh-Portale
im Internet. Es sei denn, sie wollen sich Zeit lassen.
Und versuchen, mit viel Aufwand und Geduld im normalen Leben
nach einer erotischen Affäre zu suchen.

 

Tipps für die effektive Suche bei Seitensprung-Portalen

Ehrliche Kontaktanzeige
Die Suche nach einem Partner zum Fremdgehen soll kein Zeitvertreib sein.
Irgendwann wollen Sie eine Person treffen. Um beim ersten oder zweiten Date
Sex zu haben. Es macht wenig Sinn, wenn Sie auf dem Portal ein Profil erstellen
mit vielen gefälschten oder beschönigenden Angaben.

Wenn Sie ein kleiner Mann sind: dann schreiben Sie das rein.
Wenn Sie als Frau ein paar Pfunde zu viel haben: geben Sie das an.
Bleiben Sie fairerweise bei der Wahrheit.
Andernfalls verschwenden Sie mit einem Sex-Date nur Ihre Zeit.
Es muss passen. Andernfalls wird es gar nicht erst zum Poppen kommen.
Ihre Profilbilder sollten nicht älter sein als maximal 3 Jahre. Dasselbe werden Sie
sich von Ihrem potentiellen Sexpartner gegenüber auch wünschen.

Realistische Ansprüche bei der Sexpartner-Suche
Sie haben sich registriert. Ein Profil erstellt. Jetzt fangen Sie an zu suchen.
Beziehungsweise: sieh sehen sich zuerst die Kontaktvorschläge von C-Date,
Meet2Cheat oder Lovepoint an.
Genau wie bei normalen Singlebörsen, so gibt es auch bei den Fremdgeh-Portalen
viele bildschöne Frauen und Männer.

Aber auch solche, die weniger attraktiv sind.
Ganz wie im normalen Leben auch.
Sie sehen die Fotos von vielen sexy Menschen, die –
aus welchen Gründen auch immer – nach Sexkontakten suchen.

Viele User auf Online-Portalen machen an dieser Stelle einen dummen Fehler.
Sie schreiben nur solche Personen an, die deutlich attraktiver sind als sie selbst.
Und berauben sich so aller Chancen, einen Partner zu finden,
der gut zu ihnen passt.

Man hat herausgefunden:
90 Prozent aller Nachrichten werden an 10 Prozent aller User gesendet.
Wenn Sie als Durchschnitts-Mann nur sehr sexy Frauen anschreiben.
Dann können Sie sich Ihre Seitensprung-Chancen ausrechnen.

Die besten Chancen, eine sexuelle Affäre zu finden hat man, wenn man sich selbst
realistisch einschätzt. Und dementsprechend normale Ansprüche
an die Attraktivität eines Sexpartners stellt. Auch dann hat man bei
Seitensprung-Portalen noch eine riesige Auswahl an Kandidaten.
Mit Sicherheit auch nicht weit weg von Ihrem Wohnort.

Eine kurze Hochrechnung:
Hunderttausende User haben sich bei jeder der Top-Sex-Agenturen registriert.
Setzen wir mal tief an: Lovepoint z.B. hat 400.000 registrierte User.
Selbst wenn nur noch 10 Prozent davon heute noch aktiv wären.
Dann sind es immer noch ca. 40.000 bundesweit. Dividiert durch rund
20 Bundesländer: sind durchschnittlich 2.000 Kandidaten in Ihrem Land.
Männer und Frauen zusammen genommen.
Allein bei Lovepoint. Bei C-Date sind es deutlich mehr.

Kontaktaufnahme und Kennenlernen per Internet
Was passiert nun eigentlich genau bei der Sex-Suche?
Von Portal zu Portal variiert es etwas. Meistens ist es so:
Sie haben im Profil Ihre sexuellen Vorlieben und Fantasien eingetragen:
ONS, Sexspiele, Harter Sex, Kuschelsex, Oralsex, Blowjob usw.
Das, was Sie zusammen mit einem Seitensprung-Partner erleben möchten.

Die Software von C-Date, Meet2Cheat oder Lovepoint sucht nun anhand Ihrer
Angaben Männer bzw. Frauen, die ähnliche Vorstellungen von einem Sex-Date
haben. Diese Menschen werden Ihnen als Partnervorschläge präsentiert.
Wobei auch die von Ihnen gewünschte Maximal-Entfernung berücksichtigt wird.

Sie können Sich diese Kontaktvorschläge kostenlos ansehen.
Und dann entscheiden, bei welchem Portal Sie die besten Chancen sehen.
Einige Agenturen bieten ein paar halbherzige Gratis-Kontaktmöglichkeiten.
Aber das sind nur Spielereien. Wenn Sie wirklichen Kontakt haben wollen,
dann sollten Sie sich für eine Vollmitgliedschaft entscheiden.

Danach können Sie beliebig viele Männer oder Frauen anschreiben
und kennenlernen. Zunächst noch mit E-Mails.
Später können Sie ein privates Telefongespräch vereinbaren.
Um die Stimme Ihres potentiellen Sexpartners zu hören.
Wenn das alles gut läuft, sollte man sich zu einem Date durchringen.

Das Seitensprung-Alibi
Sie müssen Ihrem Ehepartner eine wasserdichte Erklärung für Ihre Abwesenheit
liefern können. Beim einmaligen Fremdgehen ist das vielleicht kein Problem.
Was aber ist, wenn Sie eine Dauer-Affäre anfangen? Wenn Sie immer wieder
den neuen Sexpartner zu einem erotischen Stelldichein treffen?

Es wäre zu überlegen, ob man einen guten Freund/in einweihen sollte.
Mit dem Sie in der fraglichen Zeit Fahrrad fahren, Fußball spielen oder sonst was
unternehmen. Die Frage ist nur: können Sie diesem Menschen trauen?
Hat er zu Ihrem Partner ein so gutes Verhältnis, dass er aus schlechtem Gewissen
Ihre Sex-Dates irgendwann verrät?

Vielleicht haben Sie die Chance, sich beruflich immer wieder ein Alibi zu besorgen:
Überstunden gehören zu den beliebtesten Ausreden. Was aber, wenn Ihr Partner
dort mal zufällig anruft? Und Sie sind nicht da.

Wenn Sie ein paar Euros übrig haben, dann könnten Sie sich an eine professionelle
Alibi-Agentur wenden. Das sind echte Profis.
Verlangen aber natürlich Geld für ihre Alibi-Beschaffung.
Es ist ein heikles Thema mit Ausreden, Vorwänden und Alibis.
Und muss sehr individuell betrachtet werden.
Zugeschnitten auf die Persönlichkeit Ihres Partners und auf Ihr spezielles Umfeld.

 

Das Sextreffen
Egal, ob man einen Menschen bei einer Singlebörse oder bei einem Fremdgeh-
Portal kennengelernt hat: das erste reale Treffen findet immer an einem neutralen,
öffentlichen Ort statt. Dort, wo zumindest ein paar Menschen sind.
Die Ihnen bei Übergriffen zu Hilfe kommen. Oder geschwind die Polizei anrufen.

Auch als Mann sollten Sie sich auf keine abwegigen Treffpunkte einlassen.
Außerdem darf das Date natürlich nicht in Ihrer Stadt stattfinden.
Sonst stolpert Ihnen womöglich noch der Chef oder Ihre Sekretärin über den Weg.

Sie haben für Ihr Sexabenteuer alle wichtigen Vorbereitungsmaßnahmen getroffen.
Jetzt ist der Augenblick der Wahrheit gekommen.
Ein fremder Mensch steht Ihnen gegenüber.
Durch den Internetkontakt haben Sie zwar vorher schon gewusst, wie er aussieht.
Vielleicht auch etwas über seine sexuellen Vorlieben erfahren.
Dennoch ist es im Prinzip ein Fremder.

Sie sitzen im Cafe oder beim Abendessen in einem Restaurant.
Bei gutem Wetter vielleicht ein Spaziergang durch den Park.
Sie plaudern. Sie lernen sich besser kennen. Sie checken gegenseitig ab,
oder Sie den richtigen Partner für’s Bett gefunden haben.
Ob dieser Mensch Ihre sexuelles Verlangen wohl stillen kann.
Oder ob Sie die Suche im Internet fortsetzen.

Sollte die Chemie zwischen Ihnen beiden stimmen:
Dann bleibt es Ihrem Feingefühl überlassen, ob es gleich am ersten Abend
zum Sex kommt. Oder ob man den Seitensprung auf das zweite Treffen vertagt.
Sie haben es hier nicht mit einer Nutte oder einem bezahlten Callboy zu tun.
Sondern mit einem Menschen wie du und ich.

Also wäre es schon eine Überlegung wert, ob man sich erst beim zweiten Date
ein Hotelzimmer bucht. Oder bei gutem Wetter in der freien Natur unter Vögeln,
Schmetterlingen und Spatzen sein Vergnügen sucht.

Es ist ratsam, keine übertriebenen Erwartungen ins erste Sex-Treffen setzen.
Sie und Ihr Ehepartner: das ist ein guteingespieltes Team. Auch im Bett.
Mit einem neuen Sexpartner kann es bombastisch geil sein.
Es kann beim ersten Mal aber auch daneben gehen.
Weil die Feinabstimmung noch nicht da sein kann.

In jedem Fall sollte man sein Sex-Date genießen. Sich richtig viel Zeit nehmen,
um den fremden Körper spielerisch zu entdecken und zu verwöhnen.
Ihr Sexpartner wird es Ihnen danken und mit großer Hingabe heimzahlen.

Wenn Sie den Partner liebevoll mit Respekt behandeln.
Nicht so, als wäre es eine Zwischenetappe, sondern eine wie richtige Liebe.
Wenn Sie der Frau oder dem Mann ein super-schönes Sex-Erlebnis bescheren:
dann dürfen Sie vielleicht wieder kommen.

Vielleicht können Sie neu gewonnene Inspirationen sogar in das Sexleben
Ihrer Ehe einbringen. Auch dort völlig neue Dinge ausprobieren.
Und für mehr Abwechslung sorgen.
So dass Sie Fremdgehen schon bald nicht mehr nötig haben.

 

So liebe Leser,
Sie haben einen Mega-Seitensprung erlebt.
Vielleicht werden noch weitere Sex-Dates folgen.
Mit diesem oder einem anderen Partner aus dem Internet.
Ihre Ehe möchten Sie aber auf keinen Fall in Gefahr bringen.
Also gilt es, gewisse Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen,
um den One-Night-Stand zu vertuschen.
Zu diesem Zweck möchte ich Ihnen noch diesen Ratgeber ans Herz legen.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,