WhatsApp Flirt mit Samsung-Handy

Tipps für einen erfolgreichen Handy-Flirt

Viele Singles nutzen WhatsApp, um miteinander zu flirten.
Doch wie schreibt man mit dem Samsung
am geschicktesten Nachrichten, die gut rüber kommen?

Nackte Single-Frau im Chat

Wenn das Smartphone klingelt …
Sie haben bei einer Party einen aufregenden Single kennengelernt.
Nach dem Nummerntausch haben Sie sich versprochen, per WhatsApp in Kontakt
zu bleiben. Ungeduldig warten Sie auf die erste Message.
Sie lassen das Samsung nicht mehr aus den Augen.

Dann piept es. Voller Anspannung blicken Sie auf das Handy-Display.
Was schreibt er? Ist er auch zu einem knisternden Flirt aufgelegt?
Oder labert er nur langweiliges Bla-bla-bla?

In diesem Beitrag werde ich Ihnen Tipps geben, wie Sie mit einem sympathischen
Menschen per WhatsApp-Nachrichten gut kommunizieren können.

Die klassische SMS gehört längst der Vergangenheit an.
Heute ist die Whats App der große Renner, wenn es um Kurznachrichten geht.
Nicht nur junge Menschen schicken sich täglich Flirt-Mails
mit dem Nokia- oder Samsung Handy.

Doch leider stellen sich dabei viele Singles etwas ungeschickt an.
So dass ein verheißungsvoller Kontakt schon bald im Sande verläuft.
Das muss nicht sein.
Wenn man ein paar Grundregeln beherzigt. Und vor allem Fehler vermeidet.

 

WhatsApp-Flirt: Vorteile und Tücken des Handy-Flirts
Nach der Party können Sie die neue Bekanntschaft werktags nicht sehen.
Sie würden aber gern irgendwann ein richtiges Date haben.
Um nicht vergessen zu werden, schreiben Sie sich hin und wieder ein paar Sätze.
Zum Wochenende hin können Sie einen Vorschlag machen für ein Treffen.

Zum Flirten hat die WhatsApp gewisse Vorteile gegenüber dem Telefonieren
und Facebook. Beim Handy-Gespräch besteht die Gefahr, dass Sie zu nervös sind.
Dass Sie vor lauter Aufregung nur Unsinn reden.
Und sich so alle Chancen vermasseln.
Facebook ist nicht so anonym wie die WhatsApp.
Ihre Freunde dort könnten von der neuen Bekanntschaft erfahren.

Außerdem wäre es nicht ausgeschlossen, dass der neue Flirtpartner
Ihre Facebook-Nachrichten dazu benutzt, um seinen Freundeskreis damit
zu unterhalten. Schaut mal, was mir die dämliche Nudel da gepostet hat.
Oder noch schlimmer: die geschickten Fotos werden ins Netz gesetzt –
bei Instagram oder Pinterest. Facebook können wir also vergessen!

Zurück zum Flirten per Handy.
Sie haben den Vorteil: Sie müssen nicht auf der Stelle zurück schreiben.
Anders als beim Direkt-Chatten im Internet haben Sie genug Zeit,
sich eine gute Antwort auszudenken.

Allerdings kann es beim Nachrichten-Schreiben mit dem Samsung
auch zu Missverständnissen kommen. Die können dazu führen,
dass der andere den Kontakt enttäuscht oder gefrustet abbricht.
Das Problem liegt in der Sache selbst.
Anders als beim Telefongespräch können Sie bei WhatsApp nicht mitteilen,
wie eine Nachricht eigentlich gemeint ist.

Sie kennen den Flirt-Partner erst seit wenigen Tagen.
Sie können geschlechts-unabhängig unmöglich wissen, was für ein Typ das ist.
Wie er oder sie wirklich tickt. Seien Sie nicht zu vertrauensselig.
Schicken Sie ihm keine freizügigen Bilder.
Machen Sie keine zu vertraulichen Geständnisse.

 

Hier gibt es weitere Tipps
zum Flirten

 

Tipps für den Whatsapp-Flirt

Keine dämlichen Allerwelts-Sprüche mit dem Samsung
Hi, wollte fragen, was du so treibst.
Dieser famose Satz ist noch nicht mal als Einleitung zu gebrauchen.
Er klingt so ätzend langweilig wie Muttis Kochbuch.

Genau so blöd wäre es, wenn Sie sich aus dem Internet abgedroschene Sprüche
besorgen. Oder wenn Sie den großen Aufreißer spielen:
Hallo Kleines. Wetten, dass du ständig an mich denkst.
Mach dir keinen Kopf. Das geht allen Mädels so.
Damit können Sie keine Single-Frau beeindrucken.

Viel erfolgversprechender ist es, wenn Sie mit der Samsung-Message
Bezug nehmen auf das erste Aufeinandertreffen bei der letzten Party.
Oder – falls Sie schon ein gemeinsames Date hatten –
auf ein amüsantes Gesprächsthema oder Erlebnis.

WhatsApp-Nachrichten zum Flirten:
Wie lang, wie oft, welche Themen?

Der kostenlose Messenger-Dienst lässt pro Mitteilung mehr als 1.000 Wörter zu.
Das ist unglaublich viel. Halb so viel wie dieser gesamte Beitrag hier.
Aber niemand käme auf die Idee, dieses Potential auszuschöpfen.
Zumindest nicht als Liebes-Nachricht.

Kein Mensch hat Lust, eine unendliche Geschichte zu lesen.
Fangen Sie mit wenigen Sätzen an.
Beobachten Sie, wie lang die Mails Ihrer Bekanntschaft sind. Das sollte ungefähr
ein Maßstab sein für die Länge der eigenen WhatsApp-Nachrichten.

Eine Message mit dem Samsung-Smartphone muss kurzweilig sein.
Sie soll bei dem Flirt-Partner Neugier wecken auf ein Kennenlernen.
Dazu gehört ein wenig Esprit. Mit einer halbwegs witzigen Ansprache
können Sie praktisch jedes Thema interessant gestalten. Egal, ob Sie von Mama,
von sportlichen Aktivitäten, Reisen oder von neuen Klamotten erzählen.

Schreiben Sie nicht nur humorvoll, sondern speziell nur über positive Dinge.
Der andere muss Lust bekommen auf spaßiges Flirten mit Ihnen.

Sprechen Sie nicht davon, wie beschissen der Tag war.
Sondern dass Sie demnächst eine aufregende Reise vor sich haben.
Dass Sie ein Musikkonzert besuchen – wo er vielleicht noch mitkommen könnte.
Oder dass sie einen bestimmten Kinofilm im Visier haben.

Wie lange soll man sich Zeit lassen zum Antworten?
Wenn Sie sofort zurück schreiben, glaubt der andere, dass Sie klammern.
Warten Sie zu lange, wird dies als fehlendes Interesse ausgelegt.
Der Junge oder das Mädchen wird denken:
Es lohnt sich nicht, weiter mit Ihnen zu schreiben.

Vielleicht ist es am günstigsten, wenn Sie nur 1 oder 2 mal pro Tag schreiben.
Pausenloses SMSen geht auf den Wecker. Das zarte Pflänzchen einer
aufkeimenden Liebe darf nicht durch permanentes WhatsAppen zertrampelt werden.
Sie könnten auch beobachten, wie schnell der andere zurückschreibt.
Welches Tempo er als angenehm empfindet.

Nervtötend ist ein Nachfragen: Hallo, warum schreibst du nicht?
Es kann viele Gründe geben, warum der andere gerade keine Zeit hat zum Flirten.
Wenn er nicht von sich aus schreibt, hat der Kontakt sowieso keinen Sinn.
Wie lange es dauert, ist eher zweitrangig.

Beim WhatsApp-Flirt Missverständnisse vermeiden
Das Manko beim Handy-Flirt:
Sie können zwar versuchen, mit Smileys eine Gefühlslage auszudrücken.
Dennoch kommt es oft vor, dass der andere etwas in den falschen Hals bekommt.
Er könnte sich zu große Hoffnungen machen.
Er könnte beleidigt sein. Und sich enttäuscht abwenden.

Wenn Sie zu viele gelbe Mondgesichter oder Kurzzeichen (LOL, BB, X) einsetzen:
Das wirkt nicht gut. Zumal sie gar nicht wissen, ob der andere versteht,
dass Sie Lachen, Goodbye oder Küssen meinen.
Setzen Sie Smileys nur dort ein, wo sie wirklich sinnvoll sind.

WhatsApp-Mitteilungen sollten so aufgesetzt sein, dass sie möglichst keine
Spielräume für dumme Missverständnisse lassen.
Im direkten Flirt-Gespräch Auge in Auge können Sie an der Reaktion
eines anderen Singles ablesen, wie er eine Bemerkung auffasst.
Beim Samsung-Flirt ist dies nicht möglich.
Sie brauchen ein gewisses Fingerspitzengefühl für die Formulierungen.
Damit Sie sich nicht alle Liebeschancen versauen.

Spontane Rückmeldungen können manchmal ganz erfrischend sein.
Taugen aber meiner Meinung nach nicht besonders gut für den WhatsApp-Flirt.
Lassen Sie sich Zeit. Überlegen Sie genau,
wie der andere eine Nachricht verstehen bzw. missverstehen könnte.

Komplizierte Wortspielereien oder ironische Bemerkungen sind für den
Smartphone-Flirt untauglich. Wenn Sie einen Witz auf Lager haben:
Dann schreiben Sie den unmissverständlich.
Machen Sie dem Partner klar, dass Sie damit niemand veräppeln wollen.

Bilder verschicken
Sie haben den anderen Single letztes Wochenende zum ersten Mal getroffen.
Man hat ein wenig geflirtet. Alles ist noch frisch.
Sicher ist es keine schlechte Idee, sich mit ein paar Fotos in Erinnerung zu rufen.
Der Junge wird sich vor dem Schlafengehen das Bild noch einmal ansehen.
Und sich seine Gedanken machen.
Ihnen vielleicht sogar einen Kuss auf die Backe drücken.

Damit sollte es aber auch gut sein.
Es macht keinen Sinn, seinen potentiellen Traumpartner mit Selfies zu bespammen.
Das nervt. Wenn Sie sich später besser kennengelernt haben, wird man
auf dem Smartphone oder in einem Fotoalbum gemeinsam Bilder anschauen.

Was überhaupt nicht geht, sind sexuell anzügliche Fotoaufnahmen.
Wir lesen ständig, welcher Unfug mit solchen Bildern im Internet getrieben wird.
Sie verlieren Ihren guten Ruf. Sie können erpressbar werden.
Und weiß der Teufel, was sonst noch alles. Also keine Bilder verschicken,
die mehr nackte Haut zeigen als es in der Öffentlichkeit üblich ist.

Eine ganz nette Idee wäre es, einer Frau das Bild einer Blume zu schicken.
Oder dem Typ ein rotes Herz. Das ist eine freundliche Geste.
Mit einem unausgesprochenen „Ich liebe dich“ im Hintergrund.

Ist virtuelles Küssen erlaubt?
Das hängt davon ab, wie lange Sie den Mann oder die Frau schon kennen.
Wie nah sie sich schon gekommen sind.
Bei einem frischen Flirt sollte man vorsichtig sein.
Sie könnten dem Partner damit auf den Schlips treten.
Sie können es vorsichtig versuchen. Und schauen, wie der andere reagiert.

Sind Sie eh schon ein Liebespaar: dann eignet sich ein „Kuss“ am Ende sicher gut,
um die Sehnsucht des Partners auf ein Wiedersehen zu erhöhen.

Ein Date in Angriff nehmen
WhatsApp-Nachrichten sind nur Mittel zum Zweck.
Sie überbrücken die Tage zwischen zwei Dates.
Oder zwischen dem ersten Aufeinandertreffen bis zum ersten Rendezvous.
Junge Singles schreiben lieber mit dem Samsung als zu telefonieren.
Dennoch sollten Sie das Ziel „reales Treffen“ nicht aus den Augen verlieren.

Mit der Zeit gewöhnt sich Ihr neuer Freund/Freundin nämlich an das Gesimse.
Sie müssen verhindern, dass Sie auf die Freundschaftsschiene abgleiten.
Also schlagen Sie nach ein paar Kurznachrichten einen Tag für ein Date vor.
Fragen Sie den Flirtpartner, ob er eine Idee hat,
wo man sich treffen oder was man zusammen unternehmen könnte.

 

Whatsapp-Tipps für Männer und Frauen

Für Jungs
Die meisten männlichen Singles sind beim Mail-Schreiben weniger fantasievoll
als die Damen. Sie schreiben ein nichtssagendes „Hallo, schön von dir zu hören“.
Auf die Damenwelt wirkt das meist langweilig.
Wie soll ein solcher Typ für eine Beziehung taugen?

Auch wenn es schwer fällt, ihr Männer! Versuchen Sie, ein interessantes Bild
abzugeben. Schreiben Sie auf dem Samsung nicht ständig dieselbe Leier.
Überraschen Sie das Mädchen mit einer ausgefallenen Idee.
Das kann durchaus auch mal ein nettes Kompliment sein. Oder ein neues Hobby.

Vielleicht auch der Satz: Deine WhatsApp-Nachrichten sind einfach klasse.
Du hast so viele tolle Einfälle.
Das Wichtigste: dass Sie sich nicht ständig wiederholen.
Sondern, dass Sie die Fantasie spielen lassen.
Jede Menge Smileys sind jedenfalls kein Ersatz für gute Gesprächsideen.

Es ist für junge Männer leichter, Gefühle am Samsung zu outen.
Als ihr frei weg ins Gesicht zu sagen, was man empfindet. Aber ist es wirklich klug,
schon nach wenigen Tagen mit seiner Verliebtheit zu kommen?

Damit machen Sie es dem Mädchen zu einfach.
Auch Frauen sollte man eine gewisse Zeit im Ungewissen zappeln lassen.
Auch sie muss das Gefühl haben, dass sie sich anstrengen muss,
wenn sie ein Paar werden sollen.

Widerstehen Sie auch der Versuchung, der Dame Ihres Herzens
„unwiderstehliche“ Bilder zu schicken.
In Angeber-Manier den nackten Oberkörper und Muckis zu zeigen.
Sie soll sehen, was für ein toller Hengst Sie sind.
In der Annahme, sie bekäme Appetit auf ein Sexabenteuer.
Das wird in aller Regel nicht funktionieren.
Nur unattraktive Frauen werden vielleicht darauf anspringen.

Für Mädchen
Während männliche Singles meist spontan schreiben,
nehmen sich die Girls viel mehr Zeit. Sie analysieren die letzte Nachricht.
Sie lesen stundenlang zwischen den Zeilen.

Was will der Typ mir sagen? Ist er wirklich an einem Date interessiert?
Oder gehört er zu der Sorte Mann, die Dutzende Damen anschreibt?
Ein Mädchen-Sammler. Was soll man von dieser SMS halten?
Überlegen und Deuten ist sicher gut.
Aber endloses Hinauszögern einer Antwort ist der Tod eines Samsung-Flirts.

Da viele Jungs immer noch an alten Rollenbildern hängen,
sollte sich ein Mädchen gut überlegen, wie weit sie sich nach vorn wagt
mit den Flirtmails. Spielt sie die Unnahbare: wird er bald aufgeben.
Wirft sie sich ihm bildlich an den Hals: dann gilt sie als billig und leicht zu haben.
Männer wollen eine Frau erobern dürfen.
Aber machen Sie es ihm nicht zu schwer.

Frauen palavern gern endlos lange. Sorry!
Das ist aber nicht die richtige Taktik fürs WhatsApp-Flirten.
Sie können für den Jungen oder Mann nur dann interessant bleiben,
wenn Sie nicht alle Geheimnisse Ihrer Persönlichkeit preis geben.

Machen Sie vage Andeutungen. Aber treten Sie nicht jedes Thema breit.
Über Partnerwünsche spricht man eh nicht übers Handy.
Sondern ganz in Ruhe bei einer Cola oder beim Spaziergang.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,