Warum sind Blondinen bei Männern so beliebt?

Blondinen und das gewisse Etwas

Blonde Frauen haben etwas, was andere nicht haben.
Trotz Blondinenwitze: Männer stehen auf blondes Haar.
Warum ist das so?

Blonde Frau halbnackt vor dem SexMänner machen sich in Blondinenwitzen
über Frauen mit hellblond-goldenen Haaren lustig.
Weil sie neben dem Sex-Appeal angeblich
so herrlich dumm, naiv und unwissend sind.

Auf der anderen Seite stehen Blondinen
für Sex, Erotik, Verführungs-Kunst
und für Jugendlichkeit.

Blonde Haare kommen vor allem bei jungen
Frauen vor. Später werden sie meist hellbraun
oder brünett.

 

 

 

 

In diesem Artikel möchte ich folgenden Fragen nachgehen:
Warum sind Blondinen bei Männern so wahnsinnig beliebt?
Warum haben sie es im Schnitt leichter bei der Partnersuche?
Oder wenn sie einen Mann zum Sex verführen wollen.
Weshalb sind so viele Blondinen berühmte Schauspielerinnen
und internationale Stars geworden?

 

Die naive Sexbombe
Fakt ist: Männer wünschen sich eine Frau, die ihr „bestes Stück“ antörnt.
Eine Dame mit weiblichen Reizen und betörender Sinnlichkeit.
Ein Mädel, das die Sexhormone auf Trab bringt. Das die erotische Fantasien weckt.
Eine Frau, die ihm im Bett höchste Sinnesfreunden bereitet.

Für all diese Eigenschaften und Illusionen stehen Blondinen.
Dabei spielen Intelligenz oder der IQ einer Frau eine höchst untergeordnete Rolle.

Doch es ist nicht nur die sexuelle Ausstrahlung der Blondinen, die Männer
verrückt macht. Irgendwie haben Blondchen das Image,
durch Naivität und geistige Unterbelichtung hilflos und schutzbedürftig zu sein.

Das ist es, was Frauen wie Marilyn Monroe oder Brigitte Bardot in den Augen
vieler Männer sexuell so begehrenswert macht. Sie erwecken mit fast kindlich
wirkenden Fotos und Kinofilmen nicht nur den vergessen geglaubten Jagdtrieb.
Sondern auch den männlichen Beschützerinstinkt.
Man möchte sie in die Arme nehmen und vor aller Welt beschützen.
Und im Gegenzug dafür durch wahnsinnig guten Sex belohnt werden.

Natürlich waren Marilyn Monroe und BB nicht die Naivchen, die sie zu sein
vorgaben. Aber es ist ihnen gelungen, in Kinofilmen und im Fernsehen das Image
vom schützbedürftigen und zugleich liebeswilligen Dummchen aufzubauen.
Und somit Generationen von Männern an die TV-Bildschirme zu fesseln.
Auf der Titelseite des Playboy sieht man jahrzehntelang immer wieder
die Fotos dieser beiden Damen und ihrer Nachfolgerinnen.

 

Hier gibt es weitere News
zur Partnersuche online und offline

 

Die Blondine – das Unschuldslamm
Wenn eine Frau so brav dreinblickt wie MM und BB, dann muss sie doch naiv
und unschuldig sein. Oder? Nie käme ein Mann auf die Idee,
ihr Berechnung, Kalkül oder Streitlust zu unterstellen.

In der Einbildungskraft der Männer ist eine solche Frau von Natur aus einfach
gestrickt. Sie ist liebeshungrig, männergeil und liebreizend.
Sie hat eine unkompliziert-gesunde Einstellung zum Geschlechtsverkehr.

Sie hat ein großes bis animalisches Verlangen nach Sex.
Sie ist meilenweit entfernt vom emanzipatorischen Gedankengut.
Sie ist ein blonder Engel, der zu gut ist für diese Welt.
Und gleichzeitig ruft sie in uns Männern das Tier wach.

Auch wenn Blondinen von den modernen Medien als zu doof oder blöd
verunglimpft werden. Den meisten Männern ist das egal.
Sie brauchen keine intellektuelle Frau mit IQ von 200 und keine Professorin.
Sondern ein weibliches Wesen, das ihre erotische Lust und Einbildungskraft
beflügelt.Und gleichzeitig die Illusion erweckt, sie könne die ideale Partnerin sein.
Nicht nur im Bett, sondern auch im Alltag.

 

Frauen mit goldblondem Haar sind eine Rarität
Positive Eigenschaften mit Seltenheitswert scheinen uns immer besonders wertvoll.
Sei es nun das Edelmetall Gold, die Blaue Mauritius, ein Rolls Royce
oder aber Blondinen mit echt hellblonden Haaren.

Leider sind Frauen mit einer sonnig strahlenden Frisur recht dünn gesät.
Auf anderen Kontinenten (Asien, Afrika, Südamerika) kommen sie so gut
wie überhaupt nicht vor.

Leider ist es so, dass auf lange Zeit betrachtet, das Blondie vom Aussterben
bedroht ist. Ursache dafür sind die schwachen Gene.
Wenn sich eine Blondine mit einem schwarz- oder braunhaarigen Mann paart,
dann ziehen die Blond-Gene meist den Kürzeren.
Oft kommen dann Kinder mit braunen oder dunklen Haaren zur Welt.
Dazu kommt noch, dass ursprünglich hellblonde Babys mit den Jahren nachdunkeln.

Menschen mit strohblondem oder goldenem Haar werden in Zukunft
also immer seltener zu finden sein.
Je weniger es von ihnen gibt, desto mehr werden Frauen mit hellen Haaren
von den Männern als einzigartige Exemplare geschätzt und geliebt.
Natürlich können Frauen sich beim Friseur die Haare bleichen
und hell färben lassen. Es ist aber irgendwie nicht dasselbe wie Naturblond.

 

Blondinen stehen für Frische, Gesundheit,
Jugend und sexuelle Anziehungskraft

Rational ist es nicht zu erklären:
Aber viele Männer sehen in einer Blondine das Symbol für alles Gute und Schöne.
Blond steht für aufrichtig. Wer blond ist, lügt und betrügt nicht.
Die Blondine ist weder raffiniert noch durchtrieben.
Sondern ein grundehrlicher Mensch.

Natürlich sind das märchenartige Einbildungen.
Natürlich gehen blonde Frauen genauso fremd wie rot- oder schwarzhaarige.
Natürlich streiten sie genauso gern für ihre Interessen.
Natürlich sind sie im Schnitt nicht dümmer als braune oder dunkelhaarige Frauen.
Natürlich sind sie nicht alle Unschuldengel.
Und natürlich kann eine feurige Latina oder eine Schwarz-Afrikanerin
einem Man im Bett einen genauso schönen Orgasmus bereiten
wie das langbeinige Blondie mit goldem Haar.

Aber irgendwie sind irrationale Vorstellungen in vielen Männer-Gehirnen
fest verankert. Schon allein die Fantasie „Blond ist gleich sexy“ bringt diesen Frauen
ungeheure Vorteile bei der Partnersuche.

Eine blonde Frau kann niemals alt sein oder verbraucht wirken.
Noch so Klischee über Blondinen. Was hat die Haarfarbe mit dem Lebensgefühl
oder mit dem Alter unserer Zellen zu tun? Viele Männer bilden sich das aber ein.

Vor allem solche, denen bereits die ersten Haare ausfallen.
Oder bei denen sich die ersten Libido- und Erektionsprobleme auftun. Von der
Beziehung mit einer knackigen Blondine erhoffen sie sich einen Jungbrunnen.
Eine Art Wunderwasser, das sie über Nacht um 15 Jahre jünger macht.

 

Beispiele für blonde sexy Frauen aus der Promiwelt
Gehen wir zeitlich-chronologisch vor:

Marilyn Monroe verändert Moralvorstellungen und die Kinowelt
Wohl das erste wirkliche Sexsymbol überhaupt.
Blondes Haar, unschuldige Blicke, aufreizende Dessous, sexy Pressefotos.
So machte Marilyn Monroe in Hollywood-Filmen weltweit alle Männer verrückt.
Weckte in ihnen schlafende, versaute Fantasien.
Man munkelt: auch der damalige US-Präsident John F. Kennedy
war für ihre Reizen durchaus aufgeschlossen.

Marilyn Monroe galt als Heilige und Hure zugleich.
Ein Traum für die Männerwelt, ein Schreckgespenst für viele treu-brave Ehefrauen.
Und das in der anständig-verlogenen Zeit der 50er Jahre.
Wo es noch eine Todsünde war, sich sexy, halbnackt, mit wallenden Brüsten
und kurzem, flatterndem Rock skandalös der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Brigitte Bardot – die unschuldige Lolita-Verführerin
Das Pendant zu Marilyn in Europa war in den 50ern das junge Barbie-Blondchen
Brigitte Bardot. Auch BB genannt. In ihren frühen Sexfilmen strahlt die 20-jährige
französische Blondine eine unwiderstehliche Sinnlichkeit und Erotik aus.
Zumindest für die damalige Zeit.
Heute würden einige Männer das nicht mehr als so sensationell ansehen.
Da wir durch eine Lawine von Sexfilme schon ganz schön abgestumpft sind.

Egal ob angezogen oder in Slip und BH: die junge Brigit Bardot verkörperte
wie kaum eine andere Frau die geborene und doch so unschuldige Lolita.
Die selbst dem allerheiligsten Pastor oder Papst
Stangenfieber bereiteten konnte.

Doris Day – die brave Blondine
Wenn auch zu ihrer Zeit ein gefeierter Hollywood-Star, so war die amerikanische
Schauspielerin Doris Day nach heutigen Maßstäben doch ein sehr
biederes Film-Mädchen. In den mittelalterlich-verklemmten 50er Jahren ließ sie
kaum einmal nackte Haut sehen. Allenfalls hat sie angedeutet,
welche Versuchungen sich unter ihren relativ züchtigen Kleidern befinden könnten.
So stand auch Doris Day für so manchen Mann als potentielle Traumfrau.

Ingrid Steeger – ulkige Blödeleien mit Sex-Appeal
Ganz anders die Ulknudel aus Klimbim. Hier gab es nichts zu verstecken.
Das sexy Dummchen mit hellblonden Haaren glänzte jahrelang als Pornodarstellerin
und Busenwunder der beliebten ARD-Serie Klimbim.
„Dann mach ich mir ’nen Schlitz ins Kleid und find es wunderbar.“
Frivol gespielte Naivität, die in den aufgeschlossenen 70er Jahren
bei Männern gut ankam.

Die Girl-Group „Blondie“
Sinnbildlich für den Slogan „Blond ist sexy“ steht Ende der 70er Jahre
die amerikanische Mädchen-Band Blondie.
Markenzeichen waren die langen blonden Mähnen der Mädels.
Eine der ersten Gruppen übrigens, die mit Videos die Popwelt beglückte.

Jane Fonda
Die Tochter der Hollywood-Legende Henry Fonda.
Jane ist berühmt durch unvergessene Charakter- und Protestfilme.
Spater verhalf sie mit Videos der Aerobic-Bewegung zu Millionen Anhängern.

Trotz attraktiver Körpermaße ist Jane Fonda ist nicht unbedingt eine Sex-Ikone.
Aber eine Frau mit einer bemerkenswerten Vorbild-Funktion für eine ganze
Generation. Das wäre sie mit Sicherheit auch ohne blondes Haar geworden.
Denn Qualität setzt sich immer durch.

Pamela Anderson – blondes Sexsymbol der 90er Jahre
Die kanadische Sexbombe aus der weltberühmten Fernsehserie Baywatch
darf in dieser Zusammenstellung nicht fehlen.
Natürlich nicht mehr so naiv und scheinbar unbedarft wie seinerzeit Marilyn Monroe
und Brigitte Bardot. Dafür sind Frauen jetzt in den 90ern schon viel zu emanzipiert.

Als Rettungsschwimmerin wurde das Tittenwunder zum feuchten Traum
vieler Männer. Zumal sie es nicht nehmen ließ,
der Welt einen richtigen Hochzeitsporno zu präsentieren.
In dieser Phase entstanden übrigens auch die Blondinenwitze.

Beliebte blonde Hollywood-Filmschauspielerinnen aus unserer Zeit

  • Cameron Diaz (3 Engel für Charlie)
  • Oscarpreisträgerin Goldie Hawn (Ein Goldfisch fällt ins Wasser)
  • Kate Winslet (Titanic)
  • Sharon Stone (Basic Instinct)
  • Gwyneth Paltrow (Ein perfekter Mord/ Traumpaare)
  • Meg Ryan (Schlaflos in Seattle)
    Besonders Kate und Sharon stehen mit ihren Filmen und Fotoaufnahmen
    für Sex-Appeal der Extraklasse.
    Rufen auch bei den bravsten Männern schmutzige Sex-Fantasien hervor.

 

In der deutschen Film- und Musikszene haben sich folgende 4 Blondinen
einen gewissen Beliebtheits- und Sex-Status erworben:

  • Helene Fischer: Schlager-Star (Atemlos durch die Nacht)
    und Traumfrau vieler deutschen Männer
  • Tina Ruland (Manta Manta/ Frauen, die Prosecco trinken)
  • Veronica Ferres (Das Superweib)
  • Eva Hassmann, die Ex-Frau von Blödel-Komiker Otto Waalkes.
    (Tatort/ Endlich Sex!)

 

Hier die Gala von Star-Blondinen aus Musik- und Modelszene,
die Männerherzen eroberten

  • Die provokativ-tabulose Pop-Ikone Madonna. Protagonistin der Anti-Aging-
    Bewegung. Trieb es gern mit jungen Männern.
    Auch mit 50 noch schlank und rank und ein Augenschmaus.
  • Paris Hilton: verwöhntes Glamour-Girl und Pornodarstellerin.
    Und zumindest in den Medien der Prototyp einer Blondine mit IQ-Mangel.
  • Die südamerikanische Popsängerin Shakira: nicht doof, aber ein rassiges Weib.
  • Hellhaarige Starfrauen aus Australien: Britney Spears und Kylie Minogue.
  • Last but not least möchte ich noch die blonden Supermodels Claudia Schiffer
    und Heidi Klum nennen. Beide waren und sind bei Männern sehr beliebt.
    Nicht nur wegen der traumhaften Figur, sondern auch wegen der golden Haare.

Man sieht also:
Blond zu sein, schadet der Karriere nicht gerade. Männer stehen auf so etwas.
Allerdings gehören natürlich auch Können, Glück und das richtige Marketing dazu,
um aus einem blonden Stern einen strahlenden Star zu machen.

Auf Deutschlands Straßen sind Blondinen in jedem Fall ein Hinkucker.
Sofern sie auch sonst ganz passable Maße haben.
Mögen sie uns – Gene hin oder her – noch eine Zeit lang erhalten bleiben!

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,