Urlaub in Spanien: Reiseziele mit Sonnengarantie

Ideen für den Spanien-Urlaub

Schon lange ist Spanien das beliebteste Urlaubsziel für uns Deutsche. Wir schätzen die Sonne, das Meer und die Kultur. Hier eine kleine Rundreise durch Spanien

Spanien-Urlaub: schöne Frau aus Andalusien beim Flamenco-TanzSpanien ist immer noch das Reiseziel Nummer 1 für uns Deutsche. Wer für die iberische Halbinsel einen Urlaub bucht, hat die Sonnengarantie gleich mit im Koffer.
Das mediterrane Klima macht es möglich, fast zu allen Jahreszeiten in Spanien Urlaub zu machen:
an den Sonnen-Strände der Mittelmeerküste, auf den Balearen-Inseln Mallorca und Ibiza oder auf den Kanaren. Spanien hat auch kulturell einiges zu bieten.

So machen viele Deutsche eine Kurzreise in die Weltstädte Barcelona und Madrid. Oder sie lassen sich verzaubern vom arabischen Flair im südspanischen Andalusien. All diese Reiseziele werde ich in diesem Beitrag beschreiben.

Ich habe hier eine Spanien-Karte von Google-Maps. Die Sie verschieben,
vergrößern und verkleinern können. Um spezielle Küstenabschnitten genauer
zu betrachten. Und meinen Beschreibungen zu folgen.
Beginnen möchte ich meinen Spanien-Ausflug dort, wo España am exotischsten ist: bei den Kanarischen Inseln draußen auf dem Atlantik. Wo Jahr für Jahr weit mehr als 10 Millionen Sonnenanbeter aus aller Welt ihren Urlaub verbringen.

 

Die Kanaren

Teneriffa
ist das beliebteste Reiseziel auf den Kanarischen Insel. Dank der ganzjährig milden Temperaturen wird Teneriffa die „Insel des ewigen Frühlings“ genannt. Nie zu heiß, nie zu kühl. Der Atlantik bringt immer frischen Wind auf die Insel. So dass es im Gegensatz zu Mallorca und Ibiza nie extrem warm wird. Die Insel Teneriffa ist ideal für einen Erholungs- oder Aktivurlaub. Es gibt fantastische Wassersport-Möglichkeiten. Die Winde des Ozeans sorgen für exzellente Bedingungen zum Surfen und Segeln. Auch Tauchen und Wasserskifahren ist sehr gut möglich.

Das Wahrzeichen von Teneriffa ist der Vulkanberg Pico del Teide (3.700m).
Die Urlauber haben die Möglichkeit mit der Seilbahn bis fast auf die Spitze des Berges zu fahren. Und von dort den Blick auf die gesamte Insel zu genießen.
Denn landschaftlich hat die Kanaren-Insel einiges zu bieten: Berglandschaften zum Wandern, sonnige Sandstrände, eine üppig-tropische Pflanzenwelt.

Billigflüge nach Teneriffa gibt es bei RyanAir (Frankfurt-Hahn), bei Condor
und Air-Berlin. Alleinstehende haben die Möglichkeit, sich einer
Reisegruppe nur für Singles anzuschließen. Um die Ferien zusammen mit Gleichgesinnten zu verbringen.

Fuerteventura
Die ebenfalls zu Spanien gehörende Kanareninsel ist ein ideales Reiseziel. Und zwar zu allen Jahreszeiten. Da die Insel so weit im Süden liegt (auf Höhe von Süd-Marokko), kann man auch noch im Oktober bei warmen Temperaturen einen schönen Badeurlaub erleben. Fuerte bietet dazu viele Wassersport-Möglichkeiten. Die atlantischen Brisen ermöglichen Kitesurfen und Windsurfen. Auf Schusters Rappen kann man selbstständig wandern.
Oder an einer organisierten Tour teilnehmen.
Der Billigflieger Ryanair z.B. fliegt ab Düsseldorf-Weeze, die Condor ab München oder Frankfurt-Airport. Wer als Single keine Lust auf Pauschalreisen hat, kann bei einem Singlereisen-Veranstalter einen Trip nach Fuerteventura buchen.

Lanzarote
Das Erscheinungsbild aller Kanarischen Inseln, die zum Mutterland Spanien gehören, ist mehr oder weniger geprägt von Lava und Vulkanen. Am deutlichsten wird das auf Lanzarote sichtbar. In einem Nationalpark kann man die größte Vulkanlandschaft der Erde besichtigen. Diese mondähnliche Landschaft
hat sich bei einem riesigen Vulkanausbruch vor 300 Jahren gebildet.
Auf Lanzarote gibt es auch Sandstrände.
Allerdings nicht so extrem weitläufig wie auf anderen Kanarischen Inseln.
Viele Küstenabschnitte sind steinig oder felsig. Die etwas bizarre Landschaft hat
zur Folge, dass der Lanzarote-Urlaub eher ruhig verläuft.
Massentourismus wie auf Teneriffa gibt es hier weit weniger.

Schnäppchen-Flüge nach Lanzarote kann man z.B. buchen bei TUIfly.com
(ab Hamburg, Berlin, Stuttgart, Frankfurt) und bei Air-Berlin. Geben Sie bei Google ein: Billigflüge Lanzarote. Und werfen Sie einen Blick auf entsprechende Angebote.

Gran Canaria
Eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen ist die Kanaren-Insel Gran Canaria. Die relativ geringe Entfernung (200 km) zur afrikanischen Westküste beschert dem Eiland recht hohe Wasser- und Lufttemperaturen. So dass man auf Gran Canaria auch im Herbst noch einen schönen Strandurlaub erleben kann.
Für junge Menschen hält die drittgrößte Kanarische Insel ein reges Nachtleben
in Discos und Clubs bereit. Die Inselhauptstadt Las Palmas ist mit 400.000 Einwohnern eine richtige Großstadt: hier gibt es nach einem Strandtag viele Möglichkeiten zum Party feiern.

La Palma
Dieses Eiland liegt ca. 50km westlich von Teneriffa. Mit 10 mal 20 Kilometern ist es eine der kleinsten Kanarischen Inseln. Genau wie auf Lanzarote, so findet man auch auf La Palma nicht so furchtbar viele Sandstrände. Mit den Costas xyz im Mutterland Spanien nicht zu vergleichen. Die Frage ist: Braucht man für einen schönen Sommerurlaub unbedingt 50 Strände?
Von der Hauptstadt Santa Cruz de Palma aus sieht man in der Ferne einen riesigen Vulkanberg. Wer sportlich ist, schnürt die Schuhe. Und macht eine Wanderung dorthin. Um ganz aus der Nähe Fotos zu schießen. Generell lässt sich sagen:
La Palma hat schöne Wanderwege. Natürlich könnte man sich auch einen Jeep
mieten für eine Inselrundfahrt.

La Gomera
10 Kilometer westlich von Teneriffa. Berühmt ist La Gomera vor allem bekannt durch den größten Lorbeerwald der Welt. An den blauen Sandstränden kann man sich sonnen, schwimmen und natürlich surfen. Man kann die Tauchausrüstung anlegen. Und die Unterwasserwelt entdecken. In diesen tropischen Gewässern kann man Schwärme mit bunten Fische filmen. Auf La Gomera bietet sich zeitweise die Gelegenheit, vorbeischwimmende Wale zu fotografieren. Denn die gibt es häufig
in den Gewässern vor der Insel.

 

Die Balearen-Inseln im Mittelmeer

Mallorca
Malle, na was denn sonst? Der Ballermann von Palma de Mallorca zieht jedes Jahr 10 Millionen deutsche Touristen in seinen Bann. Tagsüber wird an den Balnearios Bier und Sangria getrunken. Man singt und flirtet. Am Abend geht die Party in Mega-Parks wie dem Oberbayern weiter. DJ Ötzi, der Mallorca-König Jürgen Drews und viele andere heizen den Spanien-Urlaubern mit ihren Hits kräftig ein.

Aber Mallorca ist nicht nur Party, Anbaggern und Komasaufen. Abseits vom Ballermann bietet die Balearen-Insel gute Freizeitmöglichkeiten:
Wassersportler, Wanderer und Radfahrer kommen beim Mallorca-Urlaub voll
auf ihre Kosten. Es gibt ein gut ausgebautes Wegenetz zum Wandern, Radfahren
und Mountainbiken.
Auf diesen Touren lernen Sie das ursprüngliche Mallorca kennen. Malle ist auch
im Frühjahr und Herbst noch ein perfektes Reiseziel. Weil in diesen Jahreszeiten
die Temperaturen mit knapp über 20 Grad für uns Mitteleuropäer
sehr angenehm sind.
Mit Billigfliegern wie RyanAir, Eurowings oder Air-Berlin sind Sie nach einer Flugzeit von maximal 3 Stunden auf Malle. Wer einen sehr billigen Mallorca-Urlaub bevorzugt, mietet sich eine Ferienwohnung (Finca).

Menorca
Die kleine Schwester von Mallorca. Wie alle Balearen-Inseln, so ist auch auf Menorca das Klima im Sommer sehr sonnig, warm und trocken. Nur an den Sandstränden geht ein gemäßigter Wind. So dass man die Temperaturen nicht als sehr heiß empfindet. Im Gegensatz zu Malle ist der Urlaub auf Menorca ruhig und beschaulich. Die Sandstrände sind nicht so übervoll. Auch für das Auge hat die spanische Mittelmeerinsel einiges zu bieten. Das Meerwasser hat eine schöne azurblaue Farbe. Im Zentrum der Insel gibt es Plantagen mit mediterranen Zitrusfrüchten. Die Hügel von Menorca sind gut geeignet zum Spazieren gehen.

Ibiza
Sonniges Wetter, feine sandige Strände: Ibiza ist mit Sicherheit eine Reise wert.
Wer nicht ständig schwimmen oder in der Sonne liegen möchte, findet auf der drittgrößten Balearen-Insel zahlreiche Freizeitmöglichkeiten wie Wassersport, Schwimmen, Tauchen und Wandern.

Langweilig wird es auf Ibiza garantiert nicht. Vor allem junge Touristen schätzen das quirlige Nachtleben auf der Insel. Wo man so herrlich abfeiern und vielleicht einen netten Urlaubsflirt erleben kann. Ibiza ist wie gemacht junge Leute. Viele Singles zieht es hierher, um in den Bars und Diskotheken bis zum frühen Morgen zu tanzen. Ohne unbedingt zu saufen bis Oberkante Unterlippe – wie es auf Mallorca Brauch ist. Davon abgesehen ist Ibiza nicht ganz billig. Viele Promis machen hier Urlaub. Und treiben damit die Preise in die Höhe.

Formentera
Wer einen ruhigen Spanien-Urlaub genießen möchte, fährt vielleicht besser nach Formentera. 10 Kilometer südlich von Ibiza gelegen, eignet sich das kleine Eiland prima für eine erholsame Badereise. An den relativ ruhigen Palmenstränden legt man sich zum Relaxen in die Sonne. Um neue Energie für den stressigen Alltag zu tanken. Wer sich zwischendurch lieber bewegen möchte, macht entlang der türkisblauen Küste eine gemütliche Wanderung durch die Dünenlandschaft.
Eine Besonderheit auf Formentera: es ist eins der wenigen Touristengebiete Spaniens, wo es FKK-Strände zum Nacktbaden gibt.

 

Badeurlaub an spanischen Festlands-Stränden
Wenn man im Internet einen Blick auf Strand-Bewertungen werfen möchte: auf der Webseite von tripadvisor.de schreiben Urlauber über ihre Erfahrungen.

Costa de la Luz
Ein Blick auf die Landkarte zeigt mir: Die „Küste des Lichts“ liegt weit im Süden von Spanien: am Golf von Cadiz. Gleich neben der Algarveküste von Portugal.
„Licht“ heißt es deshalb, weil die Häuser und die Sandstrände hier weiß glitzern.

An der Costa de la Luz werden die Reisenden einen abwechslungsreichen Urlaub erleben. Auf den Wellen des Atlantik ist Windsurfen möglich. Wer es lieber ruhiger mag, legt sich an den Strand und tankt beim Tosen der Brandung ein wenig Sonne.
Wie überall auf dem Atlantik besteht die Chance, bei einem Bootsausflug Delfine und Wale zu fotografieren. Alternativ kann man mit dem Mountainbike on Tour gehen. Oder eine Wanderung machen.
Ein ganz besonderes Extra bietet der Urlaub an der Costa de la Luz, was es in Spanien nicht allzu oft gibt: es besteht die Möglichkeit zum FKK-Nacktbaden. Zumindest südlich von Cadiz: zwischen Conil de la Frontera und
Los Canos de Meca.

Die Costa de la Luz ist ein idealer Ausgangspunkt, um Ausflüge in die nähere
Umgebung zu machen: Cadiz ist berühmt für seine Flamenco-Darbietungen.
In der Sherry-Stadt Jerez kann man spanische Weingüter besichtigen.
Oder die Bars der Stadt unsicher machen.

Ein ganz besonderes Highlight ist Sevilla. Auch hier gibt es – wie überall
in Andalusien – zahlreiche Zeitzeugen islamischer Baukunst zu sehen.
Besonders anrührend ist das beleuchtet Sevilla in den Abendstunden.
Ein weiteres gutes Ausflugsziel ist der Felsen von Gibralter.
Nur 50 km von der Costa de la Luz entfernt.
Zu den Flugverbindungen ist zu sagen: Bei RyanAir gibt es Billigflüge
nach Jerez. Zum Beispiel ab Flughafen Frankfurt-Hahn im Hunsrück.

Costa del Sol
Die „Sonnenküste“ ist eins der beliebtesten Reiseziele in Spanien. An der Südküste, zwischen Malaga und Gibraltar gelegen, gibt es das ganze Jahr über nur traumhaftes Wetter. Eine Woche Costa del Sol, und Sie sind garantiert braun wie ein Hühnchen. Für Wassersportarten wie Surfen und Segeln ist die Costa del Sol
nicht so ideal. Weil sie relativ windgeschützt ist. Dafür können sich die Urlauber ins warme Nass stürzen. Und im vergleichsweise ruhigen Meerwasser schwimmen
und schnorcheln. Sie können eine Schiffstour machen. Oder einen Tagesauflug
nach Malaga, Granada oder Marbella buchen.

Costa Blanca
Die „Weiße Küste“ liegt ca. 50 Kilometer südlich von Valencia, in der Region um Alicante. Sonnenanbeter und Badeurlauber kommen hier voll auf ihre Kosten.
An der Costa Blanca gibt es kilometerweite Sandstrände. Dazwischen immer wieder malerische Buchten. Der Mittelmeerstrand bei Alicante ist ganz gut geeignet
zum Kitesurfen, Tauchen und Schwimmen.

Costa Brava und Lloret de Mar
Costa Brava, die „wilde Küste“, ist die nördlichste aller Costas am spanischen Mittelmeerstrand. Sie liegt südlich der Pyrenäengrenze Frankreich/ Spanien.
Bis nach Barcelona im Süden sind es ca. 70 Kilometer. So dass man
zwischenzeitlich per Bus oder Auto einen Tagesausflug in die katalanische
Hauptstadt machen kann.
Die Costa Brava ist von der Sonne verwöhnt. Ist aber nicht überall für einen Strandurlaub geeignet. Vor allem im Norden – zu den Pyrenäen hin – ist die Costa Brava an vielen Stellen mehr felsig als sandig. Als Ausgleich finden die Reisenden an der Costa Brava schöne Tauchreviere vor. Und wirklich gute Unterhaltungs-Möglichkeiten für den Abend: in Tapa-Bars und großräumigen Mega-Discos.

Eine der beliebtesten Urlaubsstädte im Nordosten von Spanien ist die Party-Hochburg Lloret de Mar. Wo es wirklich schöne Strände gibt. In Lloret geht der Punk ab. Fast Mallorca-ähnlich startet die Strandparty schon am frühen Morgen. Zwischendurch zur Stärkung eine Paella oder ein Döner. Am Abend wird dann
in zahlreichen Bars und Discos weiter gefeiert bis zum Morgengrauen.

Costa Calida
Die „heiße Küste“ liegt im Südosten der iberischen Halbinsel: zwischen Valencia
und der Provinz Andalusien. „Heiß“ deswegen, weil hier wirklich die höchsten Temperaturen in ganz Spanien vorherrschen. Touristenmäßig ist die Costa Calida nicht so überlaufen wie andere Küstenabschnitte. So dass man hier noch
einen ruhigen, erholsamen Urlaub erleben darf.

Costa Dorada
Die „Goldküste“ (wie El Dorado) südlich von Barcelona verdankt ihren Namen den gold-gelben Sandstränden. Wo die Spanien-Reisenden herrlich relaxen und ein Sonnenbad nehmen können. Bei Wanderungen oder Ausflügen werden Sie Weinberge sehen. Sowie endlose Plantagen mit Mandeln, Zitrusfrüchten und Oliven. Den Sonnenuntergang erlebt man beim Abendessen auf einer Hotelterrasse.
Oder in einem der zahlreichen Fisch-Restaurants.

Costa del Azahar
Die „Küste der Orangenblüten“ liegt ungefähr 80 Kilometer nördlich vom Golf von Valencia. Auch dieser Küstenabschnitt von Spanien ist ein perfektes Reiseziel für Urlauber, die es lieber ruhig haben wollen. Den Namen „Orangenküste“ hat die Costa del Azahar den Obstplantagen im Hinterland zu verdanken: Dort werden Zitronen, Oliven und Apfelsinen angebaut. An der Küste gibt es weitläufige Strände zum Sonne-Tanken. Dazwischen immer wieder urige Fischerdörfer, wo man das mediterrane Leben Spaniens kennenlernen kann.

 

Andalusien
Die südlichste Provinz Spaniens ist stark geprägt von seiner arabischen Vergangenheit. Gepaart mit intensiv südlichem Flair und afrikanischen Einflüssen macht genau das Reiz von Andalusien aus. Zeitweise fühlt man sich in einem Märchen wie Tausend-und-eine-Nacht. Kaum eine Region in Europa kann so sehr verzaubern wie Andalusien.
Die Provinz Andalusien ist in Spanien noch die originellste aller Landschaften. Hier werden noch viele alte Traditionen gepflegt. Es ist die Heimat des Flamencos (Stepptanz). Beim Andalusien-Urlaub können sich die Reisenden an Pferde-Vorführungen und an echten Stierkämpfen erfreuen. Die Stierkämpfe sind bei spanischen Tierschützern sehr umstritten. Aber immer noch so echt wie in früheren Zeiten. Keine Spiele, kein Touristentheater.

Islamische Moscheen und Baudenkmäler in Sevilla und Malaga erinnern an längst vergangene Epochen. Die Alhambra von Granada ist die größte Festungsanlage der Araber auf spanischem Boden. Bis ins 15. Jahrhundert war diese Burg Sitz arabischer Sultane und Kalifen. Die Alhambra von Granada ist eine der beliebtesten Reise-Attraktionen in ganz Europa (6.600 Besucher pro Tag). Es ist ratsam, sich die Tickets Monate im Voraus online zu besorgen. Mit 700 X 200 Metern ist der Bergpalast zwar sehr groß. Aber 6.600 Menschen pro Tag: die müssen erst einmal durchgeschleust werden. Dabei hat man den täglichen Besucherstrom vor einigen Jahren auf 6.600 beschränken müssen. Sonst wäre es zum Chaos gekommen.

Wenn Sie noch Zeit übrig haben, dann besuchen Sie in Granada noch das maurische Viertel, die katholische Königs-Kathedrale Santa Maria, eine arabische Badeanstalt und die Mezquita-Moschee.

Wer es lieber sportlich mag:
die Gebirgswelt der Sierra Nevada lädt ein zum Wandern und Mountainbiken.
Mehr als 50 Hotels haben Grünanlagen zum Golfspielen. Zum Andalusien-Urlaub gehören eigentlich auch Ausflüge nach Sevilla und Malaga. Wo man prächtige Bauten aus der Araberzeit besichtigen kann.

Ganz im Süden von Andalusien laden die Palmenstrände der Costa de la Luz und der Costa del Sol zum Badeurlaub ein. Und zwar fast zu allen Jahreszeiten.
Denn die Temperaturen in der Nähe Afrikas sind enorm hoch.
Nur ein paar Kilometer südlich von Andalusien liegt die englische Kronkolonie Gibraltar. Vom Steilfelsen aus haben die Reisenden einen Ausblick hinüber nach Marokko. Die Wasserstraße zwischen Europa und Afrika ist an der engsten Stelle nur 14 Kilometer breit.

 

Städtereisen nach Madrid und Barcelona

Barcelona
Die Hauptstadt von Katalonien ist neben Madrid das Aushängeschild von Spanien schlechthin. Es ist eine sehr moderne und weltoffene Stadt. Barcelona gehört zu den Top- Ausflugszielen für einen Kurzurlaub in ganz Europa.
Jeder Fußball-Fan hat es zumindest am Fernsehen schon mal gesehen:
Camp Nou ist mit 100.000 Plätzen das größte Fußball-Stadion auf dem Kontinent. Hier haben Weltklasse-Kicker wie Cruyff, Bernd Schuster, Xavi, Iniesta, Messi und Neymar mit höchster Spielkultur die Herzen der Fans begeistert. Oder tun es noch. Auch Bayern-Trainer Pepe Guardiola hat mit dem FC Barcelona reihenweise Meisterschaften und die Champions-League gewonnen.

Ein weiteres Highlight von Barcelona ist der Park Guell. Nach englischem Vorbild hat ein gewisser Antoni Gaudi hier eine Parklandschaft geschaffen, an der sich die Spanien-Urlauber heute noch erfreuen und kurz verschnaufen können.
Vergessen Sie bei Ihrer Städtereise nach Barcelona nicht die Sagrada Familie:
die berühmteste Kirche der katalanischen Metropole.

Die Shopping-Meile von Barcelona ist einen Abstecher wert. Von dort geht’s
in Richtung Hafen. Wo die Säule des Christoph Kolumbus den Weg in die Neue Welt
zeigt. Es würde zu weit führen, hier alle Sehenswürdigkeiten von Barcelona
aufzulisten. Also belassen wir es dabei. Nach so vielen neuen Eindrücken kann man
am Strand von Barcelona eine Zeit lang relaxen. Um sich dann frischen Mutes
in das Nachtleben zu stürzen.

 

Hier sind noch mehr Ideen für Städtereisen in Deutschland und Europa

 

Madrid
Die Hauptstadt von Spanien hat als Sitz alter und neuer Könige einiges
an kulturellen Sehenswürdigkeiten zu bieten. Früher haben die Herrscher
im „Palacio Real“ von Madrid gewohnt. Heute ist das nur noch eine Art Museum.
Wo Städtereisende aus ganz Europa eine Ahnung bekommen vom Glanz früherer
spanischer Herrscher. Der heutige König Juan Carlos lebt übrigens nicht hier.

Zu den Glanzpunkten von Madrid zählt der Templo de Debod. Als Dank für die finanzielle Unterstützung beim Bau des Assuan-Dammes hat Ägypten erlaubt, dass Spanien die Steine des altägyptischen Tempels nach Madrid transportiert. Und hier inmitten einer Parkanlage neu aufbaut.
Fußball-begeisterte Urlauber werden sich wohl das Stadion Santiago Bernabeu von Real Madrid nicht entgehen lassen. Mit Glück und Planung könnte man es so einrichten, dass gerade ein Spiel gegen den Erzrivalen FC Barcelona ansteht.
Dann ist hier die Hölle los.

Für Kunstliebhaber ist das Prado-Museum einen Besuch wert. Dort können weltberühmte Bilder und Gemälde besichtigt werden: Franzisco de Goya, Rembrandt, Rubens, Tizian und einige mehr. Auf den größten Marktplätzen von Madrid (Plaza Mayor und Plaza Cascorro) können die Reisenden erleben,
wie südländisches Temperament feilscht wie auf einem Basar.

Zum Abendessen treffen sich die Spanien-Urlauber gern im Restaurant Casa Patas. Wo es zum Nachtisch Flamenco-Vorstellungen gibt. Später geht’s ab zu den Diskotheken von Madrid. Eine der beliebtesten ist der Tanzpalast Palacio de Gaviria. Eine Großraum-Disco mit 13 Räumen für alle Musik-Geschmäcker.

 

Sonstige Attraktionen bei Spanien-Reisen

Jakobsweg – Pilgerreise nach Santiago de Compostela
Am nordwestlichsten Zipfel der iberischen Halbinsel befindet sich die Provinz Galizien. Ein vergleichsweise raues und bergiges Land. Die größten Städte sind Vigo, Gijon und La Coruna.
Mitten drin in dieser rauen Region, die ein bisschen an die schottischen Highlands erinnert, liegt die Kathedrale Santiago de Compostela. Ein Reiseziel ganz besonderer Art. Denn hier liegt das Grab des Apostels Jakobus. Jahr für Jahr wandern Tausende Pilger aus ganz Europa zu diesem katholischen Walfahrtsort,
um irgendeine göttliche Erlösung oder Erleuchtung zu finden.

Es gibt nicht den einen Jakobsweg. Es gibt sehr viele Routen, die von Deutschland aus über Frankreich nach Spanien führen. Auf der Karte habe ich sogar in Polen und Tschechien, in Südengland und Italien Routen gesehen. Es soll Leute geben, die wandern von ihrem Wohnort aus wirklich mehr als 1.000 Kilometer dorthin. Andere reisen zum Beispiel mit dem Zug oder Flieger nach Bilbao oder Barcelona. Um nur innerhalb von Spanien zu Fuß nach Santiago de Compostela
zu pilgern. Wer zumindest die letzten 100 Kilometer dieses Jakobswegs absolviert, erhält am Ziel eine Urkunde.

 

Attraktive Reisen für Singles Mittelmeer und weltweit

 

Baskenland
Die baskische Provinz liegt im Norden von Spanien, nicht weit von der Grenze
zu Frankreich. Die größten Städte sind Bilbao, San Sebastian und Santander.
Bei einer Spanien-Rundreise sollte der Besuch des Guggenheim-Museums in Bilbao
nicht fehlen. Obwohl die Stadt ein wenig abseits liegt – 300 km nach Madrid
und Barcelona.

Pro Jahr besuchen mehr als 1 Million Spanien-Urlauber die Ausstellungs-Exponate des Guggenheim-Museums. Es handelt sich um ein Kunstmuseum, wo Bilder und moderne Videokunst der Gegenwart dargestellt werden.

Wenn man schon mal in Bilbao ist: es gibt zahlreiche alte Klöster und Kathedralen zu sehen. In einem sehr selbstbewussten Land, das alles andere als pro-spanisch eingestellt ist. Wer von Frankreich aus auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela ist, kommt automatisch an Bilbao vorbei. Sehenswert im Baskenland ist vielleicht noch der Strand von San-Sebastian. Auf dem Touristikportal von TripAdvisor zum schönsten Stadtstrand von ganz Spanien erkoren.

Pyrenäen und Aragon
Die Pyrenäen bilden das Grenzgebirge zwischen Spanien und Frankreich.
Viele kennen den Gebirgszug vielleicht von der Tour de France her.
Etwas südlich der Pyrenäen liegt die Provinz Aragon, mit der Hauptstadt Saragossa.
Bis zum ausgehenden Mittelalter war Aragon ein selbstständiges Königreich.

Zu den Touristen-Attraktionen dieser Region gehört der Ordesa-Nationalpark.
Eine für europäische Verhältnisse sehr urwüchsige Landschaft. Pro Jahr kommen 600.000 abenteuer-begeisterte Urlauber aus aller Welt angereist, um sich am imposanten Bergpanorama (Monte Perdido = 3.350m hoch) zu erfreuen. Um Braunbären, Geier, Steinböcke und Königsadler zu filmen. Dazu gibt es imposante Wasserfälle (z.B. der Cola de Caballo). Und die tiefsten Schluchten in ganz Europa. Entstanden sind diese canyonartigen Täler durch die Gletscher der Eiszeit.

Für Wanderungen in den Pyrenäen braucht man gutes Schuhwerk, Proviant,
ein Mindestmaß an körperlicher Fitness. Und am besten einen ortskundigen
Bergführer. Die Anreise: von Barcelona oder von Bilbao aus sind es
ungefähr 150km. Also nicht übermäßig weit weg.

 

So liebe Leser,
ich hoffe, diese kleine Rundreise durch Spanien hat Ihnen gefallen.
Und Sie inspiriert für Ihren nächsten Urlaub auf der iberischen Halbinsel.
Bei dieser Vielfalt von Reisezielen fällt die Auswahl bestimmt nicht leicht.
In jedem Fall ist Spanien eins der faszinierndsten Urlaubsländern in Europa.
Das hängt nicht nur mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten zusammen.
Wir lernen auch die südländische Küche und vor allem die sonnige Mentalität
besser kennen. Nicht alle sehen das Leben so verbissen wie wir Deutsche.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß auf Ihrer Reise nach España.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,