Super-Tipps, um den Traumpartner zu finden

So findest du deinen Traumpartner

Ist die Traumpartner-Suche ein Lotteriespiel?
Oder haben wir es selbst in der Hand, unserem Glück
auf die Sprünge zu helfen? Hier meine Tipps

Frau auf Traumpartner-Suche im Internet

Ich habe einfach kein Glück bei der Partnersuche.
Statt endlich meinen Traumpartner zu finden, gerate immer an die Falschen.
Ich ziehe nur Nieten.
Na super! Solche Standardsätze hört man oft von Singles,
denen das Pech scheinbar an den Fingern klebt.

Ist es nun Pech oder Unvermögen, wenn der Traumpartner sich einfach nicht
blicken lässt? Oder liegt es vielleicht an der eigenen Person?
Hier ein paar Gedanken und Tipps für eine erfolgreiche Partnersuche.

 

Einbildung oder Realität –
Wollen Sie überhaupt eine Beziehung?

Es gibt Singles, die pfeifen auf den Traumpartner. Weil die Zeit noch nicht
gekommen sind. Oder weil sie schon größere Enttäuschungen erlebt haben.
Die meisten jedoch wollen einen Schatz finden.
So suchen sie im Alltag, auf Online-Portalen, im Urlaub, in der Firma und auf Partys.
Doch immer wieder ohne Erfolg.

Der eine oder andere Single behauptet stock und steif:
ich möchte meinen Traumpartner finden. Dabei ist ihm nicht bewusst,
dass er innerlich gar nicht bereit oder reif ist für eine Beziehung.
Alle tun es, also mache ich es auch.
Dabei ist es in Wirklichkeit nur eine Alibisuche.
Die Sehnsucht nach einer neuen Liebe ist tief im Herzen vieler Singles
nicht stark genug, um sich auf einen Menschen einzulassen.
Wer tatsächlich einen Traumpartner für sein Leben finden will,
der findet ihn auch, früher oder später.

Mein Tipp:
Fragen Sie sich, was ein neuer Partner Ihnen geben könnte?
Brauchen Sie das wirklich? Oder sind Sie auch allein ganz glücklich und zufrieden?
Wenn Sie diese letzte Frage mit „Ja“ beantworten: dann genießen Sie doch
das Single-Dasein so wie es ist. Es kann nichts falsch daran sein.

 

Hier gibt es weitere News
zur Partnersuche online und offline

 

Sind Sie bereit für Veränderungen?
Vieles im Leben ist mit Risiken und Nebenwirkungen verbunden.
Nicht nur Rezepte und Medikamente. Wenn wir uns auf einen vermeintlichen
Traumpartner einlassen, dann verändert sich vieles:
wir haben nicht mehr so viel Zeit für unsere Freunde.
Wir müssen Rücksichten nehmen, die wir bisher nicht kannten.

Statt am Wochenende auf Tour zu gehen, müssen wir zur Hochzeit oder zu einem
langweiligen Geburtstag der Schwester des neuen Partners gehen.
Für viele Singles ist das lästig.
Warum kann man nicht weiterhin tun und lassen, was man möchte?

Eine neue Liebesbeziehung beschneidet viele Freiheiten,
die wir in unserer Single-Zeit für selbstverständlich halten.
Diesen Grundsatz müssen wir verinnerlichen und gutheißen.
Es macht nur dann Sinn, sich auf eine Liebschaft einzulassen,
wenn wir flexibel und bereit sind zu Veränderungen.
Wenn wir uns neuen Situationen anpassen können.

Singles, die nicht fähig sind, in einer Beziehung auf die Wünsche
des Partners zu reagieren, verursachen damit Streit und Stress.
Mit der Zeit wird der so sehr genervt sein, dass er die Sache beendet.

Mein Tipp:
Stellen Sie sich die Frage, was für Sie wichtiger ist:
Ihre derzeitigen Single-Freiheiten oder eine neue Liebe?
Mit allen Kompromissen, die zu einer Beziehung dazu gehören.
Wenn Sie sich nicht in der Lage sehen, einen Teil ihrer Lebensgewohnheiten
umzustellen: dann sollten Sie es sein lassen mit der Partnersuche.
Dann verschwenden nur wertvolle Lebenszeit.
Sie werden wohl kaum einen Traumpartner finden, der sich komplett
Ihren Bedürfnissen unterordnet. Und wenn doch, dann ist die Frage:
würde Ihnen eine so devote Haltung gefallen?

 

Abschied nehmen von Idealbildern –
Goodbye Traumpartner

In der westlichen Industriegesellschaft wird stets das Optimale angestrebt.
Gewinnmaximierung, möglichst großer Profit. Mit wenig Einsatz hohe Gewinne
einfahren. Sogar Zocken an der Börse ist modern geworden.

Unbewusst lassen sich viele Singles von diesem Grundsatz auch bei der
Partnersuche leiten. Nur das Allerbeste ist geradeso gut genug.
Es genügt nicht, wenn ein Mann oder eine Frau sympathisch ist.
Oder halbwegs gut aussieht.
Es wird verlangt, dass der andere Charme, Witz und Sex-Appeal hat.
Dass er gleichzeitig finanziell und beruflich gut da steht.
Dass er beste Charaktereigenschaften besitzt.
Dass er trotz dieser Super-Eigenschaften treu und bodenständig ist.

Unsere Eltern und erst recht Oma und Opa hatten für die Partnerfindung
nur ein begrenztes Umfeld: ein paar Ortschaften, die Firma, der Freundeskreis
und Musikveranstaltungen am Wochenende. Natürlich hat man auch damals
schon einen möglichst attraktiven Traumpartner haben wollen.
Allerdings nicht mit den Ansprüchen, wie das heute der Fall ist.

Die Medienwelt bestimmt, was attraktiv ist und was nicht.
Sie verdirbt unseren Geschmack in Richtung Super-Ansprüche.
Verstärkt wird diese Tendenz durch die Partnersuche im Internet.
Mit wenigen Klicks können wir Singles aus ganz Deutschland anbaggern.
Da strahlen uns Männer- und Frauenfotos entgegen.
In den Sucheinstellungen geben wir ein, wie unser Traumpartner sein sollte.
Und schon bekommen wir Kontaktvorschläge. So einfach geht das.

Doch was ist mit den Leuten, die haarscharf an unseren Vorstellungen
vorbeigeschrammen? Weil sie 3 Zentimeter zu klein sind. Weil sie zufällig nicht
in einem Umkreis von 50, sondern von 55 Kilometern leben.
Wenn sie nicht auf Popmusik, sondern auf Schlager oder Oldies stehen.

Kleine Zufälligkeiten können schuld daran sein, dass wir den wirklich idealen
Partner erst gar nicht finden. Weil unser Anspruchsdenken ihn ausgeschlossen hat.
Auch im normalen Leben bringt uns der kleinste Makel dazu,
ein Gespräch abzubrechen. Statt genauer hinzusehen.

Mein Tipp:
Überdenken Sie Ihre Vorstellungen von einer idealen Beziehung.
Der perfekte Partner ist ein künstliches Traumbild, das wir uns in der Fantasie
zurechtlegen. Doch damit behindern wir uns selbst.
Wo steht geschrieben, dass ein Mensch mit angeblich Super-Eigenschaften
sich gut eignet für eine Liebesbeziehung? Oder uns glücklich machen kann.

Die Erfahrung zeigt eher das Gegenteil:
Vermeintliche Traumfrauen und -männer sind oft selbstverliebt und eingebildet.
Halten sich für den Mittelpunkt der Welt. Sind nicht bereit, in einer Partnerschaft
Kompromisse zu machen. Von Treue ganz zu schweigen.

Wenn Ihnen der Prozess des Umdenkens gelingt.
Dann werden Sie Leute nicht nach oberflächlichen Gesichtspunkten beurteilen.

 

Es ist Zeit für Entscheidungen
Zweifellos suchen Sie nach einem Traumpartner.
Sie haben sich bei einer großen Kontaktbörse angemeldet.
Sagen wir Friendscout24. Sie haben auch gute Kontakte gefunden.
Sie treffen manche Singles auf einen Kaffee. Doch irgendwie können Sie sich
nicht entschließen, einen Schritt weiter zu gehen.

Wer weiß, was Ihnen noch entgeht, wenn Sie vorschnell mit diesem einen
Menschen eine Beziehung eingehen. Es gibt so viele Singles da draußen.
Warum sollte man sich nicht Zeit lassen mit der Partnersuche?
Vielleicht wartet schon an der nächste Ecke der/die Richtige auf Sie,
der Ihnen die Sterne vom Himmel holt.

Es gibt heute so viele Singles wie nie zuvor.
Wir haben eine riesige Auswahl an potentiellen Partnern.
Also gilt es, möglichst viele Kandidaten zu testen. Um den Bestmöglichen zu finden.
Bis zu einem gewissen Grad ist das richtig und vernünftig.

Wer sich allerdings niemals zu einer Entscheidung durchringen kann,
verspielt seine Chancen. Das muss ja keine Wahl fürs ganze Leben sein.
Sondern nur eine für den Augenblick oder einen überschaubaren Zeitraum. 

Mein Tipp:
Statt eine Entscheidung immer wieder auf die lange Bahn zu schieben:
Gehen Sie einfach das Risiko ein, sich auf einen Menschen einzulassen.
Sagen Sie ihm nach dem ersten Date nicht ab. Sondern lernen Sie ihn
richtig kennen. Geben Sie ihm eine echte Chance.

Nur dann können Sie herausfinden, ob er Ihr Traumpartner sein könnte.
Wer immer nur von einem Date oder von einem Single-Profil zum andere hüpft,
wird am Ende mit leeren Händen da stehen.

 

Einbildung: Sie sind ein Pechvogel?
Kein Glück in der Liebe: Viele Singles bemitleiden sich selbst.
Sie haben schon viele Dates gehabt. Vielleicht auch kurze Beziehungen.
Es will einfach nicht funktionieren.
An den Supermann/-frau oder Traumpartner glauben sie nicht mehr.

An jedem neuen Date-Partner haben sie etwas herumzumeckern.
Sie erzählen ihm, welche Probleme sie haben. Oder sie lassen die Partnersuche
immer mehr schleifen. Hat ja doch alles keinen Sinn.

Diese Zeitgenossen machen einen gravierenden Fehler.
Sie suchen die Schuld für ihre Misserfolge bei anderen Menschen.
Nicht bei sich selbst. Solange sie nicht anfangen, die eigenen Einstellungen
und Verhaltensweisen kritisch zu überprüfen, wird es nichts mit dem Traumpartner.
Sie nehmen auch keine Tipps von Freunden an.
Welche die Sache wohl objektiver einschätzen können.

Eine permanent miesepetrige Einstellung zum Leben und zum
Kennenlernen eines Traumpartners wird sich mit der Zeit negativ auswirken
auf unseren Gesichtsausdruck, unsere Haltung, unseren Gang und unsere Worte.
Statt zu lächeln ziehen sie die Mundwinkel nach unten.
Die Augen wirken trüb und ohne Hoffnung. Jedes dritte Wort lautet: Sch… .

Wenn Sie schon auf den ersten Blick wie ein Unglücksrabe aussehen:
wie wollen Sie dann für andere als Traumpartner in Frage kommen?
Jeder, der Sie sieht, weiß gleich, was los ist. Es liegt in der Natur des Menschen,
dass wir uns nur mit glücklichen Menschen umgeben wollen.
Nicht mit Pessimisten, Nörgelpetern oder deprimierten Typen.
Sondern mit Leuten, die uns ein optimistisches Lebensgefühl vermitteln.

Positiv eingestellte Menschen haben auch nicht immer Glück in der Liebe.
Dennoch lassen sie sich die gute Stimmung nicht vermiesen.
Selbstmitleid ist ihnen fremd. Sie machen ihr Dasein nicht davon abhängig,
ob sie einen Partner haben oder nicht.

Mein Tipp:
Nehmen Sie sich Optimisten in Ihrer Umgebung als Vorbild.
Oder zumindest Menschen, die sich durch Enttäuschungen im Leben
nicht aus der Bahn werfen lassen.

 

Lockerheit ist das A und O der Partnersuche
So mancher Single hat schon herbe Enttäuschungen verdauen müssen.
Viele Beziehungen sind schief gegangen. Viele Dates haben zu nichts geführt.
Mit der Zeit macht sich so eine Art Torschlusspanik breit.
Das Selbstbewusstsein schwindet immer mehr. Man geht auf die 30 zu.
Noch immer ist der Traumpartner fürs Leben nicht in Sicht.

In dieser Situation ist es verständlich, dass man es nun bewusst oder unbewusst
mit der Brechstange versuchen will. Sie sind beim Online-Dating oder bei einer
Veranstaltung mit einer interessanten Person Gespräch gekommen.
Nach ein paar Smalltalk-Floskeln lenken Sie die Unterhaltung zu schnell
in Richtung Beziehung und Partnersuche.
Sie berühren den anderen. Blicken ihm tief in die Augen.
Machen übertriebene Komplimente über sein Aussehen.
Das wirkt hilfebedürftig. Alles andere als attraktiv.

Der andere wird Ihr Tempo als aufdringlich empfinden. Und sich bald
aus dem Staub machen. Vielleicht möchte er sogar auch einen Partner finden.
Aber nicht mit aller Gewalt. Nicht hier und nicht heute.

Mein Tipp:
Bleiben Sie beim Flirtkontakt unverkrampft und locker.
Vermitteln Sie nicht den Eindruck, dass Sie unbedingt und möglichst schnell
einen Traumpartner finden wollen. Sondern lassen Sie alles auf sich zukommen.
Liebe und Sympathie können Sie nicht erzwingen.
Lassen Sie Ihrer Bekanntschaft Zeit zu begreifen, was für ein Typ Sie sind.
Damit er dann frei entscheidet, ob Sie für ihn eine gute Option sind.

 

Sich in Topform bringen für die Suche
Tun Sie etwas für Ihr Outfit. Ein gutes Aussehen kann einem anderen Menschen
Appetit machen, Sie kennenzulernen. Das Auge isst immer mit.
Sicher: Sie wollen mit niemand zusammen leben, der nur Ihr Äußeres schätzt.
Für den ersten Kontakt jedoch macht sich ein hübsches Outfit ganz gut.
Er wird nicht nur Ihr Gesicht und Ihre Ausstrahlung bewerten.
Sondern auch die Kleidung.

Betrachten Sie im Spiegel die Frisur.
Könnte die nicht auch wieder ein Update vertragen?
Lassen Sie sich beim Frisör im Katalog Bilder zeigen.
Und beraten, was man aus Ihren Haaren herausholen könnte.
Damit Sie künftig peppiger aussehen.

Für Männer war es das schon fast. Frauen haben noch viel mehr Möglichkeiten,
um auf sich aufmerksam zu machen. Da ich mich in diesen Schminkgeschichten
nicht besonders auskenne, möchte ich auf diese Schönheits-Artikel hier verlinken.

Mein Tipp:
Öffnen Sie den Kleiderschrank. Und sortieren Sie alles aus,
was miefig und altmodisch aussieht.
Lassen Sie sich von einer Freundin oder einem Freund inspirieren,
wo man die größte Auswahl an modischen Klamotten und Schuhen findet.

 

Partner-Marketing:
Liebes-Absichten bekannt machen

Sie brauchen keine Singlebörsen.
Nach wie vor können Sie in der realen Welt sehr gut einen Traumpartner finden.
Dabei kann es hilfreich sein, Fährten zu legen.
Wie ein Hund, der seine Duftmarke setzt.

Sie sind Single. Und kein Mensch kommt auf die Idee, dass Sie diesen Zustand
ändern wollen? Dann wird es Zeit, diese Neuigkeit den Freunden erzählen.
Natürlich ein wenig dezent, mit Andeutungen.
Die müssen nicht aufdringlich, aber klar verständlich sein.

Wenn Ihre Bekannten kommunikationsfreudig sind, könnte sich diese Nachricht
ausbreiten wie ein Lauffeuer. Freund X kennt Freundin Y.
Und die kennt diesen oder jenen Single, der auf der Suche ist.

Mein Tipp:
Bauen Sie sich im realen Leben geschickt ein „Marketing“-Netzwerk auf.
Eine clevere Suchmaschine, die selbstständig funktioniert.
Die vielleicht Chancen eröffnet, dass sich demnächst neue Kontakte ergeben.
Dazu müssen Sie keine Flugblätter verteilen mit dem Slogan: „Suche Traumfrau“.
Unterrichten Sie einfach Ihren Freundeskreis von den Beziehungswünschen.

Es gibt keine Garantie, ob sich daraus etwas ergibt.
Aber es ist eine zusätzliche Möglichkeit. Und hat einen großen Vorteil:
Falls Ihnen auf einer Party demnächst jemand vorgestellt wird:
Dann sind Sie in dem Moment der einzige Kandidat. Haben keine Konkurrenz.

 

Auch im Internet suchen
Je mehr Möglichkeiten Sie ausprobieren und testen, desto größer dürften
die Chancen sein, dass Sie in absehbarer Zeit Ihren Traumpartner in den Armen
halten. Dazu gehört natürlich auch die Online-Suche.

Bevor man anfängt, sollte man sich allerdings ein paar grundsätzliche Gedanken
machen. Was wollen Sie überhaupt finden?
Falls Sie mehr als nur eine lockere Freundschaft suchen, dann würde ich Ihnen
nur große Partnerbörsen empehlen, wo es wirklich um die ernsthafte Suche geht.
Außerdem haben Sie bei diesen Portalen eine große Auswahl an Singles.
Sie werden dort bestimmt Menschen aus Ihrer Nähe kennenlernen.

Mein Tipp:
Eine Vergleichsseite benutzen, wie die im Link oben drüber.
Es gibt nämlich viele Kontaktseiten, wo es keine besonders guten Chancen
für die Partnersuche gibt. Weil einfach zu wenige Mitglieder dort aktiv suchen.
Oder weil zu viele Spassvögel angemeldet sind. Das wäre Zeitverschwendung.

 

Ehrlich sein oder schummeln bei der Partnersuche?
Die einen sagen: eine Beziehung kann man nicht auf Lügen aufbauen.
Man sollte von Anfang an mit offenen Karten spielen.
Andere Singles halten dem entgegen: jeder schummelt doch.
Wenn ich nicht versuche, ein super-positives Bild von meiner Person aufzubauen:
dann habe ich gegenüber Konkurrenten schlechtere Chancen.
Doch was ist nun richtig? Einen potentiellen Traumpartner ins Gesicht lügen?
Oder ihm offen sagen, mit wem er es zu tun hat?

Eine Sache scheint klar zu sein:
Wer beim Kennenlernen auf Singlebörsen oder beim Date lügt,
dass sich die Balken biegen, hat schnell alle Sympathien verscherzt.
Vielleicht kann man sich mit Notlügen über seine Lebenssituation eine Zeit lang
über Wasser halten. Aber irgendwann kommt dann doch die Wahrheit heraus.
Dann macht der andere schneller den Abflug als Sie bis 3 zählen können.

Doch wie sieht es aus mit den Grundehrlichen?
Können die einen potentiellen Traumpartner beeindrucken? Wohl kaum!
Eine neue Liebe kann nur dann entstehen, wenn man von einem Single
fasziniert ist. Wenn er sexuell anziehend, interessant und geheimnisvoll wirkt.
Wenn er den Eindruck macht, er könne das eigene Leben stark bereichern.

Wenn Sie bei der Singlebörse, beim ersten Gespräch in der Bar oder beim Date
so ehrlich sind wie Mutter Theresa. Wenn Sie Charaktereigenschaften,
Stärken und Schwächen, Interessen und bisherigen Liebeserfahrungen
grundehrlich und Punkt für Punkt auflisten: das wirkt total unerotisch.
Auch wenn Aufrichtigkeit in Ihren Augen eine Tugend ist.

Mein Tipp:
Es ist wie ein Balanceakt eines Seiltänzers im Zirkus. Er wird nur dann
am anderen Ende ankommen, wenn nicht zu weit nach links oder rechts ausschert.
So ist es auch mit dem Flunkern bei der Partnersuche.

Es gibt gewisse Schummeleien, die eine neue Bekanntschaft verzeihen kann.
Mit denen Sie sich am Anfang aber gewisse Vorteile verschaffen.
Sie könnten sich um 3 Jahre jünger machen. Sie können auf einer Kontaktbörse
3 oder 4 Kilos Übergewicht unter den Tisch kehren.
Das sind harmlose Geschichten, die Ihnen wohl keiner übel nehmen wird.

Lassen Sie es lieber bleiben, ein Lügenbild aufzubauen in solchen Bereichen,
die sehr entscheidend sein können für die Partnerwahl.
Wenn Sie Kinder haben oder arbeitslos sind: dann geben Sie das zu.

Sie müssen nicht gleich damit herausrücken, dass Sie in finanziellen
Schwierigkeiten sind. Es wäre jedoch irrsinnig, das Elend zu überspielen.
Indem Sie mit Geld nur so um sich werfen, das Sie gerade als Kredit
aufgenommen haben. Die neue Bekanntschaft wird sich arglistig getäuscht fühlen.
Und beim Erkennen der Wahrheit den Kontakt sofort abbrechen.

 

Expartner zum Teufel jagen
Sie treffen sich mit einem Mann oder einer Frau. Sie unterhalten sich ganz nett.
Doch immer wieder haben Sie im Hinterkopf das Bild des Ihres Ex.
Sie vergleichen das Äußere des Flirtpartners mit dem Verflossenen.
Jede Bemerkung wird auf die Goldwaage gelegt.
Ist der oder die wirklich so gut wie eine vergangene Liebe?

Mein Ex hatte so Super-Eigenschaften: Er war attraktiv, fürsorglich, liebevoll.
Er hat mir zugehört, war treu und bei meinen Freunden beliebt.
Doch warum ist diese Beziehung dann schief gegangen,
wenn er oder sie so perfekt war?

Mein Tipp:
Sie können die Zeit nicht zurückdrehen. Jeder Mensch ist individuell anders.
Sie werden keinen anderen finden, der Ihrem Ex auf’s Haar genau gleicht.
Selbst wenn er oder sie optisch ähnliche Eigenschaften haben sollte.

Wenn Sie die neue Bekanntschaft spüren lassen, dass Sie mit der Vergangenheit
noch nicht abgeschlossen haben: dann wird er sich enttäuscht abwenden.
Partnersuche macht nur dann Sinn, wenn man innerlich frei ist.
Wenn man bereit ist, sich auf etwas Neues einzulassen, neue Wege zu gehen.

 

Alternativ-Ideen für die Traumpartner-Suche
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Die meiste Zeit gestalten wir unseren Alltag
nach Schema X. Das trifft auch auf die Partnersuche zu.
Ob bewusst oder unbewusst: immer wieder suchen wir nach demselben
Typ Mensch. Auch wenn dieser uns schon oft enttäuscht hat.

Mein Tipp:
Überdenken Sie Ihr Beuteschema. Warum muss es immer ein Supermann sein,
mit einem perfekten Aussehen? Was ist mit dem Single-Nachbar, der immer
mit einem freundlichen Lächeln „Guten Morgen“ sagt?
Oder mit dem Kollegen, der Sie öfters mal auf ein Bier einladen möchte.
Sie haben immer abgesagt, weil er Ihnen auf den ersten Blick
nicht so wahnsinnig attraktiv vorkam.

Dabei wäre es doch gar kein Problem.
Einen unpassenden Kontakt abbrechen, das können Sie immer noch.
Wenn Sie aber mit einem sturen Tunnelblick immer nur auf diesselben Männer/
Frauen schauen. Und damit schlechte Erfahrungen machen.
Dann wird sich nie etwas ändern an Ihrer Misere in Liebesdingen.

Versuchen Sie auch räumlich andere Wege zu gehen.
Gehen Sie dorthin, wo sich vermutlich viele Singles aufhalten.
Ein Verein ist dazu vielleicht nicht so ideal.
Weil die Personen-Fluktuation recht gering ist.
Es müssen Orte oder Veranstaltungen sein, wo viel Bewegung drin ist.
Vielleicht auch Locations, wo Sie noch niemals zuvor waren.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,