Sonne & Urlaub im Oktober: Reiseziele mit Top-Wetter

Urlaubsländer mit Traumwetter im Herbst

In vielen Reiseländern scheint bis Ende Oktober die Sonne
noch stark. So dass man bei angenehm warmem Wetter
Urlaub machen und baden kann

Der Herbst bringt uns in Deutschland meist ungemütliche Temperaturen.
Also denken sich viele Menschen: Nichts wie ab in den Urlaub.
Um im Oktober schnell noch einmal Sonne zu tanken.

Familien nutzen die Herbstferien, um mit den Kindern auf Reisen zu gehen.
Singles und Alleinreisende können durch Schnäppchen im Oktober ebenfalls
die Kasse schonen. Nach dem September leeren sich Strände und Hotels
allmählich. In der Sonne zu liegen wird gemütlicher und preisgünstig.

Hier stelle ich Ihnen ein paar Top-Reiseziele für die Herbstzeit vor.
Urlaubsorte, wo aufgrund warmer Wassertemperaturen das Baden im Oktober
immer noch gut möglich ist.

 

Herbst-Urlaub in der Sonne

 

Europa plus Kanarische Inseln
Die kurze Flugzeit von ca. 2 bis 3 Stunden macht den Urlaub
in den europäischen Nahzielen recht preiswert.
Das Wetter auf den Kanaren, auf den Azoren und im Mittelmeerraum ist bis
Ende Oktober warm genug zum Schwimmen und für Wassersport.

Ab November kennt das Quecksilber dann kein Erbarmen mehr.
Wer jetzt einen Strandurlaub haben möchte, muss der Sonne weiter nachreisen.
Richtung Äquator oder Südhalbkugel:
nach Ägypten, Tunesien, Südafrika oder in die Karibik.

Die Kanarischen Inseln
Fuerteventura, Lanzarote, La Palma, Teneriffa und Gran Canaria werden auch
die „Inseln des ewigen Frühlings“ genannt.
Selbst nach dem Oktober bringt die Sonne hier noch ein Top-Wetter zustande.
Bei Wassertemperaturen von 24 Grad lässt es sich gut schwimmen,
tauchen und schnorcheln.

Die Vulkaninseln Teneriffa, Lanzarote und La Gomera eignen sich auch gut
für einen Aktivurlaub mit Wandern, Biken und Trekking.
Ähnliche Wetterverhältnisse wie auf den Kanaren finden wir auf auf den Kapverden
und auf der portugiesischen Blumeninsel Madeira im Atlantik.

Griechenland
Noch einen Tick wärmer als auf den Kanaren ist es auf Zypern und auf den
griechischen Inseln Kreta und Kos. Während es im Sommer für viele Urlauber
eigentlich zu heiß ist, herrscht jetzt im Oktober bei 28 Grad Lufttemperatur
ideales Reisewetter für das östliche Mittelmeer.
Das Wasser rund um Kreta ist angenehme 23 Grad warm.
Auch auf Zypern, Kreta und Korfu gibt es schöne Wanderwege und Radstrecken.
Nicht zu vergessen die Zeitzeugen altgriechischer Kultur.

Türkei
Ein paar Kilometer weiter östlich lädt die Sonne der türkischen Riviera im Oktober
zum Badeurlaub ein. Auch hier ist es in der Hauptsaison für viele Mitteleuropäer
zu heiß (40 Grad). In der Zeit nach September aber lässt es sich an den Stränden
von Antalya, Izmir, Side und Alanya bei 24 Grad im Wasser
herrlich baden und die Sonne genießen.

Italien
Nicht ganz so rosig sieht es in Bella Italia aus:
Die Reiseziele Süditalien, Sardinien, Sizilien und das nah gelegene Malta
bieten im Oktober noch viele Sonnenstunden pro Tag.
Zum Schwimmen sind die 22 Grad bei Sizilien gerade noch annehmbar.

Sehr angenehm ist auf jeden Fall, dass man an den Stränden von Italien
jetzt mehr Platz und Ruhe hat als im Sommer. Der Urlaub im Frühherbst ist etwas
für Genießer. Ideal zum Stress abbauen und relaxen.

Spanien, Portugal, Balearen
Dasselbe gilt für die Baleareninseln Mallorca, Ibiza und Menorca.
Auch für die spanischen Mittelmeerküsten und für die Algarve in Südportugal.
Im Oktober ist Baden und Tauchen bei Meerestemperaturen von 23 Grad noch
gut möglich. Ab November macht sich die Sonne rar auf der iberischen Halbinsel.
Zum Schwimmen wird es zu kühl.
Auch die Unterhaltungsmöglichkeiten in Andalusien und an der Costa del Sol –
im Sommer noch absolut top – sind nicht mehr so toll.

Mallorca bietet im Frühjahr und Herbst klimatisch gute Möglichkeiten, sich sportlich
zu betätigen (Wandern/ Radtouren). Um das arabische Flair von Andalusien
zu erleben, ist der Herbst viel angenehmer als die heiße Hochsaison Südspaniens.

 

Afrika und Naher Osten –
Wo gibt’s Badewetter im Oktober?

Während der Himmel in Deutschland schon mit grauen Wolken bedeckt ist,
bietet der afrikanische Kontinent selbst im europäischen Winter noch Traumwetter
für einen erholsamen Strandaufenthalt.

Ägypten
Das Land am Nil ein relativ billiges Urlaubsland. Die Top-Reiseziele am Roten Meer
(Hurghada, Sharm el Sheikh) bieten bis tief in den Dezember hinein knalligen
Sonnenschein. So dass Korallentauchen und Schwimmen sehr gut möglich sind.

Viele Urlauber nutzen im Anschluss an einen Badeurlaub die Gelegenheit,
um an einer Nilfahrt teilzunehmen.
Und dabei die Schätze altägyptischer Kultur zu bewundern.
Oder sie unternehmen mit dem Quad einen Trip in die Wüste von Ägypten.

Marokko
Beim Urlaub am Atlantik oder am Rande der Sahara hat man viele Möglichkeiten,
das Leben der arabischen Welt kennenzulernen. Trips nach Marrakesch, Fes,
Rabat und Casablanca bieten tiefe Einblicke in die muslimische Berber-Kultur.

Dubai
Ein ganz besonderes Reiseziel ist der steinreiche arabische Kleinstaat am
Persischen Golf. Mit 30 Grad erreicht das Meer Thermalquellen-Temperatur.
Davon abgesehen steht in Dubai der größte Wolkenkratzer der Welt:
das Burj Khalifa. Es gibt viel zu sehen in einem Land,
das scheinbar nicht weiß, wohin mit den Öl-Dollars.

Tunesien
Ähnliche Wetterverhältnisse wie in Marokko herrschen im Oktober in Tunesien
(z.B. die Insel Djerba). Lufttemperaturen bis an die 30 Grad sind für jeden
Mitteleuropäer gut auszuhalten. Allerdings haben in letzter Zeit politische Wirren
den Tourismusstrom zumindest vorübergehend stark eingedämmt.

Mauritius
Über jeden Zweifel erhaben sind die afrikanischen Inseln im Indischen Ozean:
Madagaskar, die Seychellen und Mauritius liegen so nah am Äquator, dass sie
praktisch zu jeder Jahreszeit ideale Reiseziele abgeben für Badeurlauber.

An den türkisblauen Stränden von Mauritius scheint die Sonne im Oktober satte
8 Stunden pro Tag. Und beschert den Sonnenfans Temperaturen bis zu 27 Grad.
Im Schatten wohlgemerkt. Im tropischen Klima von Madagaskar und Mauritius
kann man auch zum Jahreswechsel oder an Fasching noch einen Top-Strandurlaub
erleben. Hochsaison in dieser Region ist die Zeit von Dezember bis April.

Südafrika
Deutlich luftiger als auf Mauritius ist das Wetter in der Republik Südafrika.
Im Oktober ist Frühling am Kap der Guten Hoffnung. An der Schnittstelle zwischen
Atlantik und Indischem Ozean hält sich die Hitze in Grenzen.
Aber es viel wärmer als in Europa zu diesem Zeitpunkt.

Tansania, Südafrika und das benachbarte Namibia bietet den Urlaubern zudem
reichlich Gelegenheit, in Nationalparks die Tierwelt von Afrika hautnah zu erleben.

 

Top-Reiseziele in Asien
Bei der Urlaubsplanung für Asien muss man die Regenzeit mit einkalkulieren.
Die arabischen Staaten des Nahen Ostens (Dubai, Oman) sind davon natürlich
nicht betroffen. Indien, Sri Lanka, Thailand, Vietnam und die Malediven
haben jedoch ihre Eigenheiten. Hier muss man sich vorab ein genaues Bild machen
über Niederschläge und Monsunverhältnisse.

In Thailand und auf den Philippinen endet die Regenzeit Ausgangs Oktober.
Manche Urlauber schätzen aber gerade diese Tatsache.
Weil Preise und Flugkosten dann im Keller sind.

Den Wassertemperaturen tut die Regenzeit eh nicht weh. Vor allem nicht in
Süd-Thailand, auf der malayischen Halbinsel (Singapur) und in Indonesien.
25 Grad sind höchst angenehm für Badelustige.

 

Australien und Neuseeland
Beide Länder liegen wie Südafrika auf der Südhalbkugel.
Im Oktober ist also praktisch Frühling.
Für einen Badeurlaub werden die Wassertemperaturen noch nicht ausreichen.
Allerdings sind es fantastische Wetterbedingungen, um vor allem
im gemäßigt warmen Neuseeland Outdoor-Aktivitäten zu starten:
Wandern, Mountainbiken, Klettern usw.

Die Südküste von Australien ist die Kühlste von allen.
Aber auch in Sidney und Brisbane ist im Oktober noch kein richtiges Badewetter.
Das Meerwasser hat 20 bis 21 Grad. In Sidney werden die Höchsttemperaturen
leider in der Regenzeit (Januar plus Februar) erreicht.
Allerdings ist der Oktober ideal, um die Homelands von Down-Under kennenzulernen.

 

Herbst-Urlaub auf dem amerikanischen Kontinent

USA und Kanada
Fangen wir an mit dem US-Bundesstaat Hawaii. Die Inselgruppe liegt bekanntlich
im Pazifik. Im Oktober strahlt die Sonne volle Kanne vom Himmel.
Sie bringt den Urlaubern stramme 30 Grad.
Selbst im November können Sie sich noch in angenehm warme Fluten stürzen.
Die Strände von Waikiki sind zudem ein Paradies für Wellensurfer.

Weltberühmt sind die Bilder des goldenen Oktober von Nordamerika.
In den Neuenglandstaaten (zwischen New York und Maine) und in Ostkanada
färben sich im Indian Summer die Blätter der Ahornbäume rot-gelb.
Ein schönes Ambiente für eine Rundreise durch den Osten von Nordamerika.

An Badewetter braucht man im Yankee-Land nicht zu denken.
Dafür sind die Wassertemperaturen im Oktober zu kalt.
Aber ein Top-Naturereignis ist es allemal mit den golden leuchtenden Wäldern.
Die ganz andere Ausmaße haben als bei uns.

Außerdem gibt es im Osten von USA und Kanada große Naturparks.
Und ein paar imposante Wasserspektakel: Hudson-River, St. Lorenzstrom,
die 5 großen Seen und die Niagarafälle. Sowie indianische und koloniale
Monumente aus der Gründungszeit der Vereinigten Staaten.

Der Süden der USA (Texas, New Orleans, Alabama, Florida) ist im Oktober
noch recht warm. Dallas und Mobile registrieren Temperaturen um die 25 Grad.
Dennoch ist von einem Herbst-Urlaub am Golf von Mexiko und in Old Dixieland
abzuraten. Weil in dieser Zeit die Hurrikans und Tornados noch nicht vorbei sind.
Sie wissen sicher noch, wie New Orleans vor Jahren unter Hochwasser stand.

Die US-Westküste ist im Oktober zum Baden nicht geeignet, weil schon zu kühl.
Im sonnenverwöhnten Kalifornien gibt es jetzt noch viele sonnige und trockene
Tage. Aber zum Schwimmen an der Pazifik-Küste reicht es nicht mehr.

Bei einer Rundreise im Westen können die Weltstädte Los Angeles und
San Francisco besucht werden. Außerdem die Spielercasinos in Las Vegas.
Sportliche Aktivurlauber freuen sich über die nah gelegenen Rocky Mountains
bei Salt Lake City. Über den Grand Canyon in Arizona und den
Yellowstone-Nationalpark in Wyoming. Auch der Westen von Kanada
im Raum Vancouver/ Calgary hat seinen landschaftlichen Reiz.

Karibik, Mittel- und Südamerika
Im Oktober ist die Regenzeit im Großen und Ganzen vorbei.
Die Temperatur-Unterschiede in Gesamt-Lateinamerika sind wahnsinnig groß.
Hochgebirge, tropische Urwaldregionen, Küstenstädte und ganz im Süden
gemäßigte Zonen wie in Europa machen einheitliche Aussagen etwas schwierig.

Die Hitze hängt von 2 Dingen ab.
Von der Höhenlage: vom Meeresspiegel-Niveau bis hoch auf fast 7.000 Meter.
Und zweitens von der Entfernung zum Äquator.
Der durch Nord-Brasilien und Kolumbien verläuft.

Große Teile Brasiliens sind auf jeden Fall im Oktober recht heiß. Selbst in den
windigen Küstenstädten Belem und Rio de Janeiro haben wir 27 bis 32 Grad.
Nachts kühlt es nur wenig ab. Ein Top-Wetter also für jeden Sonnenliebhaber.

Die Andenländer Peru, Bolivien und Ecuador sind deutlich frischer.
In Argentinien und Chile sind die Wetterzonen sehr unterschiedlich:
Je weiter man nach Süden reist, desto angenehmer wird es für uns Europäer.

Mittelamerika ist tropisch heiß und schwül.
Kuba und die Karibikinseln aufgrund der Winde ganz okay.
In Mexiko ist wie in der gesamten karibischen Welt ist im Oktober
ein Top-Badeurlaub einwandfrei möglich.
Bei traumhaft hohen Wassertemperaturen von 27 Grad.
Ähnlich wie auf der Tabakinsel Kuba und in der Dominikanischen Republik.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,