Skiparty: Frauen aufreißen und Sex haben

Sex im Skiurlaub

Viele Männer fahren in den Winterurlaub, um auf Skipartys
zu flirten. Und eine Frau für ein Sex-Erlebnis zu finden.
Hier meine Tipps zum Sex beim Apres-Ski

Nackte Frau im Bett. Geiler Sex im UrlaubUm bei einer Skiparty Frauen aufzureißen,
musst du ein paar Feinheiten beachten.
Nicht jede ist bereit, mit einem x-beliebigen Mann
in die Kiste zu steigen.

Wenn du mit einer Frau Sex haben willst:
dann musst du geschickt vorgehen.

Hier zeige ich dir ein paar Tipps fürs Ansprechen
und Flirten. Und wo du in deinem Skiurlaub
Gelegenheit hast, Frauen anzusprechen.

Weiter unten beschreibe ich das Sex-Abenteuer
eines Mannes mit einer jungen Frau.
Natürlich wird es nicht immer so glatt ablaufen.
Aber ein Ideengeber könnte diese Geschichte
für dich sein.

 

Wo kannst du im Ski-Urlaub eine Frau ansprechen?
Die Skiparty ist zweifellos die beste Location für einen heißen Flirt.
Man ist hier zum Feiern. Und wird nicht von sportlichen Aktiviäten abgelenkt.
Dennoch kannst du eine Frau im Prinzip überall am Skiort ansprechen.

Es beginnt schon bei der Anfahrt. Falls du mit der Deutschen Bahn
oder mit dem Bus unterwegs bist. Kannst du die Augen offen halten,
ob eine attraktive Frau Gepäck für Skiurlaub dabei hat.
Oft sieht man das schon am Koffer, an der Kleidung oder anderen Utensilien.

Am ersten Skitag checkst du am Lift, ob dir eine Frau gefällt.
Dann versuchst du, während der Fahrt möglichst in ihrer Nähe zu sitzen.
Aber nicht krampfhaft und mit aller Gewalt. Vielleicht sieht man sich später
auf der Piste oder beim Mittagessen in der Berghütte wieder.

Auch im Hotel kannst du einen Flirt beginnen. Zum Beispiel im Wellnessbereich:
in der Sauna, im Whirlpool oder im Fitness-Studio.
Auch in der Hotelbar, am Frühstücksbuffet oder im Hallenbad.

Manche Leute sind nicht mehr so firm im Skifahren.
Skisport-Orte haben eine Skischule, wo man Nachhilfe-Unterricht nehmen kann.
In einem Kurs kann man sich gegenseitig unterstützen. Und so ein nettes Gespräch
mit einer Frau anfangen. Aufreißen kannst du sie hier natürlich noch nicht.
Aber du kannst den Boden dafür schon vorbereiten.

Auch beim Wintersport selbst bieten sich Gelegenheiten zum Flirten:
bei einem Spaziergang durch weiße Natur. Beim Schlittschuhlaufen, beim Langlauf
oder sonstwo. Wenn dir eine gute Unterhaltung gelingt.
Und du glaubst, die Frau scheint interessiert an einer Bekanntschaft.
Dann lade sie doch einfach zur nächsten Apres-Ski-Party oder zu einem
Abendessen ein. Probieren geht über Studieren. Was hast du zu verlieren?

 

Tipps für die Kontaktaufnahme auf der Skiparty

Erscheinungsbild und Alkohol
Damit du der Dame auf den ersten Blick gefällst, musst du äußerlich attraktiv
aussehen. Also achte auf deine Kleidung und auf deine Körperpflege.
Dusche dich vorher, wasche dir die Haare.
Creme dir die Hände ein und stecke ein Atemgold in die Hose.

Skipartys verführen zu übermäßigem Alkoholgenuss. 2 Bier sind sicher okay.
Wenn eine Frau beim Ansprechen allerdings eine starke Fahne riecht,
dann hast du verloren. Also: Alkohol in Maßen.
Und immer wieder mal ein Bonbon oder Kaugummi zwischen die Zähne.

Lockerheit beim Ansprechen
Du bist im Skiurlaub. Du bist entspannt. Es sollte dir leichter fallen als im Alltag,
eine schöne Frau anzusprechen. Wenn nicht, dann kannst du dir mit einer
Miniportion Alkohol ein bisschen Mut und Humor antrinken.

Du musst keine Angst haben, eine Frau anzuflirten. Denn auch sie wird es nicht
so eng sehen wie zu Hause. Einfach mit einem lustigen Spruch probieren.
Und nicht groß darüber nachdenken.

Chancen ausloten und Blickkontakt herstellen
Du möchtest auf der Apres-Ski Party eine Frau aufreißen.
Eine richtig dufte Puppe. Mit der du geilen Sex haben wirst.
Bevor du auf dein Opfer zusteuerst, solltest du dir die Erfolgschancen ausrechnen.

Wenn sie wirklich viel besser aussieht oder deutlich jünger ist als du:
dann lass es bleiben. Es ist verschwendete Zeit.
Suche dir ein Betthäschen, das ähnlich attraktiv ist wie du.
Dann hast du bessere Chancen, sie aufzureißen.

Sex mit verheirateten Frauen?
Gebunden dürfen sie im Prinzip schon sein. Der Freund oder Mann sollte aber
möglichst nicht dabei sein im Skiurlaub. Oder zumindest nicht auf der heutigen
Apres-Ski Party. Sonst gibt’s Stunk. Das ist die Sache nicht wert.

Versuche herauszufinden, welche Frauen alleinreisend oder Single sind.
Kontrolliere die Fingern nach goldenen Ringen.
Suche dir Frauen aus deiner Liga aus. Dann kannst du nicht viel falsch machen.
Single-Frauen sind bei Skipartys viel eher bereit zu einem Sex-Stelldichein
als eine verheiratete Lady. Die müsste ja immerhin ihren Mann betrügen.

Wie spricht man Frauen auf der Skiparty an?
In der guten Stimmung sind die Chancen relativ gut, ein Gespräch anzufangen.
Beim Zuprosten, beim Trinkspruch, beim Tanzen, beim Schunkeln oder bei der
Polonaise. Ein kleines Kompliment über den Ski-Anzug, über das Dirndl
oder den Rock macht sich immer gut.
Aber überteibe es bitte nicht mit den Schmeicheleien.

Frauen mögen es, wenn ein Mann humorvoll ist. Und eine positive Haltung
ausstrahlt. Zum Einstieg könntest du die sie nett anlächeln.
Und etwas Lustiges erzählen. Wenn dir nichts einfällt:
dann eben irgendwas über die Apres-Ski-Schlager oder die Pisten.
Vielleicht auch über die Getränke oder das Essen auf der Skihütte.
Es ist nicht so wichtig, was du sagst. Sondern wie du es vorbringst:
locker, spassig, nicht aufdringlich.

Manche Typen meinen: mit Anmachsprüchen bekommt man eine Frau
am leichtesten ins Bett. Wenn du sehr gut darin bist:
dann könnte es funktionieren. 98% aller Männer sind aber nicht gut darin.
Also: gib nicht den Schauspieler, den Clown oder den Aufreißer.
Sondern präsentiere dich sympathisch und natürlich. Eben so wie du bist.

Schon nach den ersten Sätzen wirst du erkennen, ob es Sinn macht,
am Ball zu bleiben. Sympathie und Antipathie entscheiden sich
nämlich schon in den ersten Sekunden.

 

Hier Skiorte mit großem Apres-Ski-Potential

 

Jetzt die Praxis: eine Frau ansprechen und anflirten
Bei der Skiparty stehst du etwas gelangweilt an der Bar herum.
Du bist hier, um etwas vor die Flinte zu bekommen.
Die Stimmung ist gut. Aus dem Mikrofon kommen sexuell anzügliche Lieder
und Sprüche. Männer bekommen glänzende Augen.
Sie fangen an, Frauen auf ihre Bett-Tauglichkeit zu begutachten.
Auch schon leicht zu begrapschen. Und in den Po zu zwicken.

Donnerwetter, was ist denn das?
Du siehst du eine junge fantastische Skimaus. Eine schwarzhaarige Sexbombe
steht direkt 3 Meter vor dir. Zuerst siehst du nur den knackigen Arsch.
Dann dreht sie sich leicht zur Seite. Sie trägt eine knallrote Skihose.
Und oben rum einen dicken Pullover. Das gute Stück bedeckt 2 mächtige Skiberge.
Darin möchtest du heute Nacht gern versinken.

Was für ein Weibsbild! Diese langen schmalen Beine, diese üppigen Titten.
Dir läuft das Wasser im Mund zusammen. Der Blick der Frau geht gelangweilt
über das tobende Publikum. Die Skiparty ist voll im Gange.
Das wäre die richtige Frau für einen One-Night-Stand.

Nun wird es langsam Zeit, dass du aktiv wirst. Bevor ein anderer sie anbaggert
und abschleppt. Oder sie spurlos verschwindet.
Du reißt all deinen Mut zusammen. Und sprichst die Sexgöttin an.
Zum Glück hast du noch nicht viel Alkohol intus. Der Smalltalk funktioniert ganz gut.
Sie scheint gar nicht abgeneigt zu sein, mit dir zu anzubandeln.

Immer wieder streift dein Blick über ihre sexy Figur. Über die sinnlich roten Lippen.
Es fällt dir schwer, an ihren mächtigen Brüsten vorbei zu sehen.
Die eine paradiesisch-geile Nacht versprechen.
Wie sie wohl im Bikini oder nackt aussehen würde?

„Ganz schön laut hier“, sagst du. „Komm, lass uns einen Spaziergang machen!“
So ist’s richtig! Nicht lange fragen und bitten. Sondern entschlussfreudig sein.
Die Skimaus willigt ein. Dir schwirren viele Ideen durch den Kopf.
Wie bringe ich es fertig, sie in mein Zimmer zu locken?

Zumindest sind deine sexbesessenen Gedanken noch klar genug,
die Schneewanderung in Richtung deines Hotels zu lenken.
„Okay, da wohne ich. Es gibt hier eine nette Schneebar.
Komm, wir gehen auf einen Absacker rein“ Wieder richtig!
Nicht fragen, sondern entscheiden. Nein sagen kann sie immer noch.

Du bestellst einen Drink. Mein lieber Jolie, warum muss das üppige Oberteil
nur so weit rausstrecken. Ob sie das mit Absicht macht?
Wie es wohl unter dem keuschen Norweger-Pullover aussieht?

In deiner versauten erotischen Fantasie malst du dir dicke Titten aus.
Wie du sie knetest, massierst und lutschst. Wie du sie von hinten umgreifst.
Während du gleichzeitig in die Vagina Frau eindringst.
Und sie stundenlang durchfickst.

 

Verführung und hemmungsloser Sex
„Du, ich habe mein Nasenspray auf dem Zimmer vergessen.
Ich muss nochmal rauf. Kannst gern mitkommen. Aber nur, wenn du versprichst,
nicht zu fummeln“. Ein spöttisches Grinsen geht über ihr Gesicht.

Wie ist dir nur dieser coole Spruch eingefallen? Wie konntest du so forsch sein?
Bei so einer Sexbombe. Der große Aufreißer bist du eigentlich nicht.
Aber irgendwie hat dir eine höhere Macht geholfen.

Vor der Zimmertür streifst du aus Versehen leicht ihre Brüste.
Blickst ihr kurz in die Augen. Ein Stromschlag elektrisiert deinen Körper.
Du bist jetzt schon geil und scharf auf dieses Wunderweib.

Wieder siehst du Fantasie-Bilder vor deinen Augen:
wie du sie aufs Bett wirfst. Ihr den Plunder vom Leib zerrst.
Wie die Skimaus in schwarzen Strapsen vor dir liegt. Wie ihr gespreizter Schoss
dich einlädt zu einem heißen Sextanz. Hallo Alter, aufwachen!!!

Es ist ziemlich warm im Hotelzimmer. Wenn sie jetzt den Pullover ablegen würde…
Ob sie wohl einen BH trägt? Du möchtest ihre Brustnippel zwischen deinen Lippen
lutschen. Die prallen Titten kneten und massieren.
Lust und Verlangen in ihren Augen sehen.
Ihr die Skihose und den Slip vom Leib reißen. Sie zum Vögeln verführen.
Und die ganze Nacht bumsen wie ein junger Gott.

„Noch einen Drink?“ Du möchtest sie nicht abfüllen. Aber ein kleiner Sex-
Beschleuniger kann nicht schaden. Du schaltest leise Musik ein.
Schade, dass man hier kein Rotlicht hat, in diesem verdammten Hotelzimmer.

Das Nasenspray ist längst vergessen. Du sitzt mir ihr auf der Couch.
Die erotische Ausstrahlung der Frau raubt dir den Verstand.
Das Bett ist nicht weit. Die Kondome einsatzbereit im Nachtschrank.

Ach was soll’s? Heute muss einfach dein Glückstag sein. Risikofreudig streifst du
mit deiner Hand über ihre Skihose. Jetzt läuft alles wie in Trance.
Bist du im Skiurlaub, oder träumst du nur?
Du drückst ihr einen Kuss auf die Backe. Schaust ihr in die Augen.
Um zu testen, ob sie auch bereit ist für ein heißes Sex-Abenteuer.

Gerade noch rechtzeitig nimmst du deine Finger weg von ihren Beinen.
Wenn du gleich an die Muschi greifst: das wird sie als plump empfinden.
Eure Lippen finden sich. Du legst deine Hand um den knackigen Arsch.

Dein bestes Stück wird langsam unruhig. Während du über den geilen Hintern
und die Hüfte fährst, beginnt sie die Augen zu schließen.
Und wieder streckt sie so unverschämt erotisch Brüste raus, das Biest.

Du fängst an, sie leidenschaftlich zu küssen. Deine Zunge spielt in ihrem Mund.
Sie greift unter dein Sweatshirt. „Hey, du hast versprochen, nicht zu fummeln!“
sagst du mit atemloser Stimme. „Tu ich doch gar nicht!“
Jetzt ist es ihre Zunge, die deine Mundhöhle durchforscht.
Sie beißt auf deine Unterlippe. Und lehnt sich auf die Couch zurück.
Wieder die 2 mächtigen Tittenäpfel, die dich fast wahnsinnig machen.

Du bist geil wie Nachbars Lumpi. Auch sie scheint Sex zu wollen.
Spielerisch und mit einem Lachen ziehst du sie rüber auf’s Bett.
Du legst dich auf diese Prachtfrau. Du küsst Mund, Hals und Gesicht.
Sie öffnet die Beine.
Du fängst an, mit deinem Schoß leichte Bewegungen auf ihr zu machen.
Sie spürt deinen harten Skistock an ihrer Möse. Dein Oberkörper liegt
auf ihren weichen Brüsten. So muss es wohl im Paradies sein.

Doch halt, du Eumel ! Wenn zu schnell versucht, sie auszuziehen:
Dann könnte sie immer noch einen Rückzieher machen.
Ein guter Verführer geht raffiniert vor. Er zügelt seine sexuelle Begierde.
Zuerst wirst du sie richtig geil und heiß machen.
Erst dann machst du sie nackt.

Frau bumsen. Mann beim Sex mit geiler Frau

Du kniest mit der Frau auf dem Bett. Deine Hände gehen unter den Pullover.
Sie trägt tatsächlich keinen BH. Du massierst ihr den Rücken.
Dann gehst du eine Etage tiefer. Und befingerst über dem Knack-Po den Slip.
Schön Zeit lassen. Mit dem Mädchen spielen. Sie muss das Gefühl haben,
dass sie immer noch zurück kann.

Aber es kommt anders: die Frau atmet jetzt schneller.
Du greifst an die prallen Brüste. Ziehst ihr endlich den verdammten Norweger aus.
Jetzt siehst du die mächtigen Zwillingsberge vor dir. Verdammt, die muss ich ficken,
denkst du. Dein Johannes ist der gleichen Meinung.

Du küsst den weichen Busen, dann die Brustnippel. Die genauso hart sind
wie dein Pimmel. Sie schließt die Augen. Du bist dir jetzt sicher: auch sie will Sex.
Es wird keine dummen Ausreden mehr geben.

Du streifst ihr die rote Skihose runter. Und fährst mit deinem Zeigefinger über den
Schambereich. Nur der violette Tanga trennt dich noch von ihrem Lustzentrum.
Aber du lässt dir Zeit. Zuerst massierst du die Vagina der Frau.
Bis sie anfängt zu stöhnen und zu quietschen.

Längst hast du deine Klamotten auf den Boden geworfen.
Du erinnerst dich an deine Zunge. Was für ein wunderbares Werkzeug,
um einer Frau die Muschi zu lecken. Und sie verrückt zu machen aufs Poppen.
Doch Stopp: der violette Slip bleibt noch, wo er ist.

Es ist viel geiler, wenn du die Möse zuerst vor dieser Stoffwand mit der Zunge
bearbeitest. Zuerst mit dem Stinkefinger auf dem Tanga von oben nach unten
reiben. Dann kommt die Zunge zum Einsatz.

Sie hebt dir den heißen Schoss entgegen. Und sagt, wie supergeil sie alles findet.
Die muss schon ganz nass sein vor Leidenschaft.
Du hörst ein lustvolles aaaahhhh.
Sie wird doch nicht das ganze Hotel zusammenschreien!
Wie es sich anhört, wird im Nebenzimmer auch gerammelt.

Sie hebt den Knack-Po und zieht das Höschen nach unten. Sie kann es nicht mehr
erwarten, von dir gevögelt und gefickt zu werden.
Doch bevor du deinen stahlharten Schwanz, der gleich zu platzen droht,
in die nasse Möse steckst, wirst du sie noch anständig lecken.
Auch wenn es eine übermenschliche Anstrengung ist, noch länger zu warten.

Du musst sie so geil machen. Und es ihr so gut besorgen.
Dass du sie für den Rest des Skiurlaubs jede Nacht durchficken darfst.

Auf jeden Fall musst du jetzt verhindern, dass die Frau deinen Hammer
in den Mund nimmt. Dann wäre die Sexparty im Nu vorbei.
Denn dein Penis hart geschwollen. Du siehst die dicken Blutadern.
Die kleinste Berührung würde ausreichen, dass dein Sperma
in ihr Gesicht spritzt. Das wäre doch schade.

Deine Lippen saugen an den nassen roten Schamlippen.
Die Zunge leckt an dem Saft als wenn es goldener Honig wäre.
Mit der Unterseite deiner Zunge gleitest du über ihre Klitoris.
Dann saugst du leicht daran. So wie du es in Pornofilmen gesehen hast.

Jetzt willst du endlich zum goldenen Schuss kommen.
Du steckst die 20 Zentimeter in die Möse. Fängst mit langsamen Bewegungen an.
Doch Soft-Sex hat keinen Sinn. Sie will gleich hart und schnell genommen werden.
Der Schoß der Frau fängt an zu vibrieren.

Sie windet sich wie eine geile Stute unter einem Hengst. Kommt deinen Stößen
ungeduldig entgegen. Als wenn es nicht schnell genug gehen könnte.
Sie zerkratzt deinen Rücken. Beißt dir ins Ohr.
Bei jedem Stoß sagt sie „Mamma mia“. Und ein paar versaute Ficksprüche.

Die Frau zittert sich zum Orgasmus. Ein lang gezogener Schrei.
Doch leider bist du nicht zum Abspritzen gekommen. Irgendetwas hat geklemmt.
Ganz anders die Skimaus. Hat sie sich etwa totgefickt?
Nein, sie lebt noch. Ist aber nicht ganz bei Sinnen.

Und was wird aus deinem Schwanz? Doch ein Blowjob, oder was?
Sich von der Frau einen wichsen oder blasen lassen? Nein, besser nicht!
Ihr Abschlaffen gibt deinem Pimmel Zeit, von 100 auf 70 Prozent zu schrumpfen.
Du erinnerst dich: junge Frauen brauchen nicht lange,
bis sie wieder sexbereit und geil sind.

Nach ein paar Minuten, die dir wie eine Ewigkeit vorkommen, schmiegt sie
die schweren, aber stammen Brüste an deinen Oberkörper.
Sie streicht mit ihren weichen Beinen an deinen Oberschenkeln entlang.
Ihr Knie berührt deine empfindlichste Stelle.

So ein sexhungriges Teufelsweib! Sie scheint schon wieder scharf zu sein
auf’s Bumsen. Doch diesmal wirst du sie rammeln wie ein starker Stier.
Du wirst ihr die Seele aus dem Leib vögeln, verdammtes Miststück.

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.
Bevor du dich auf sie stürzen und ihr die Beine spreizen kannst. legt sich die Frau
auf deinen Körper. Ihre prallen Titten wackeln verführerisch um deine Nase.
Eine paradiesische Situation. Hättest du dir deinen Skiurlaub so vorgestellt?

Du nimmst abwechselnd die 2 molligen Brüste in den Mund. Deine Zunge spielt
mit den roten Nippeln. Die schon wieder aufrecht stehen wie dein Schwanz.
Deine Zunge leckt an den Brustwarzen wie an einem Sahneeis.
Nur viel schneller. Blitzschnell wechselst du zwischen Berühren und Wegziehen.
Das macht die Frau über dir wahnsinnig. Sie ist schon wieder auf Sex-Temperatur.

Ohne lang zu fackeln, steckt sie den harten Pimmel in die Möse.
Und fängt an, auf dir zu reiten. Während du die Hände um ihren prallen Po hälst.
Sie heran ziehst. Und ihr bei den lustvollen Stößen hilfst.
Sie macht einen kurzen Ausflug nach unten. Nimmt ihn für kurze Zeit in den Mund.
Merkt aber, dass das zu riskant ist.
Sie will dich in sich spüren und keinen Blowjob machen.

Wieder nimmt sie mit der schwarz behaarten Muschi die Reiterstellung ein.
Und fängt an dich zu bumsen wie eine Furie.
Du würdest sie ja gern mal von hinten in der Hundestellung ficken.
Aber sie gibt dir keine Chance, aus ihrem festen Griff zu entweichen.

Um sie noch schärfer zu machen, ziehst du sie ein bisschen an den langen
schwarzen Haaren. Und lutschst wieder an weichen Glocken.
Du gibst ihr einen Klapps auf den Po. Und schreist: Fick mich, du Sau-Schlampe.
Du Hure, perverses Luder. Sie hat so wahnsinng geile Pobacken.
Eine scharfe, angriffslustige Muschi. Und Titten halb so groß wie die Euter
einer Milchkuh. Später entschuldigst du dich für die obszönen Sprüche.

Ihre Bewegungen werden schneller und unkontrollierter.
Sie nimmt dich jetzt ganz hart ran. Es gibt kein Entrinnen mehr unter ihren 70 Kilo.
Dein Pimmel ist zwischen ihren Schenkeln gefangen wie in einem Schraubstock.

Du bist diesem Sexbiest auf wunderbare Weise ausgeliefert. Nur komisch,
wie dein Schwanz dieses Stakkato von extrem harten Stößen aushalten kann.
Dir schießt ein Gedanke durch den Kopf:
Ist beim Sex schon mal ein Penis abgebrochen?

Jetzt geht alles ganz schnell. Der Unterleib der Skimaus gleicht einem Tornado.
Die Möse fängt an zu zittern wie ein Hund beim Gewitter.
Gierig zieht sie deinen Pimmel noch weiter in sich hinein.
Die nimmersatte Skifotze rammelt deine Hoden in Grund und Boden.
Am liebsten würde sie die Eier auch noch in sich aufsaugen.

Die Pausen zwischen ihren Stößen sind kaum noch wahrnehmbar.
So schnell und wild reitet die geile Muschi auf dir.
Mit einem lang gezogenen iiiiiiiiiiiiihhhhh“ saugt sie
den letzten Spermatropfen aus deinen geschundenen Eiern.

Für dich ist es heute der erste Orgasmus.
Die Nacht ist noch jung. Die Frau ebenso. Und sie hat Feuer.
Du wirst sie weiter durchbumsen bis in die Morgenstunden.
Zum Skifahren bist du dann vielleicht zu ausgelaugt.

Was für ein Feuerwerk in einer super Sexnacht!
Durchgevögelt von einer scharfen Frau in einem unvergeßlichen Skiurlaub.

Wo du so eine geile Skimaus kennenlernen kannst:
siehst du in diesem Artikel hier.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,