Singles über 30 – Partnersuche ohne Stress und Hektik

So kriegen Singles über 30 noch die Kurve bei der Partnersuche

Viele Singles über 30 bekommen die Krise. Hier meine Tipps für die Partnersuche Ü30 ohne Stress und Hektik. Wie man mit Ängsten und dem Druck der Umwelt umgeht

Junge Single-Frau über 30 hat Stress bei Partnersuche

Junge Singles und die Partnersuche
Party, Urlaub, Gaudi, grenzenlose Freiheit.
Das Leben in vollen Zügen genießen.
Einen Partner nach dem anderen ausprobieren und vernaschen.
Kein Beziehungsstress. Schnell wieder loslassen.
Nur ja keine Konflikte.

So vergeht die Zeit wie im Flug. Und es dauert gar nicht lange,
bis man in der Gruppe „Singles über 30“ gelandet ist.

Dann geht für viele junge Leute so langsam der Stress los. Denn rund herum hat sich viel verändert. Die Kameraden aus der Schule sind verheiratet. Die Kontakte werden weniger. Mit der Partnersuche will es nicht so richtig funktionieren.
So langsam macht sich bei beiden Geschlechtern Torschlusspanik breit.
Für Frauen beginnt dazu noch die biologische Uhr zu ticken.

Bevor ich dieses Thema aufarbeite, möchte ich zuerst noch
auf die innere Einstellung eingehen.

 

Hier gibt es weitere Infos
über Singles auf Partnersuche

 

Glückliche und unglückliche Singles
Derzeit haben wir in Deutschland mehr als 16 Millionen Alleinstehende. Doch Single ist nicht gleich Single. Die einen fühlen sich so gut wie es besser nicht sein könnte. Die anderen sind todtraurig über ihr Solo-Dasein.
Ob wir unser Leben als Single als top oder hopp empfinden, hängt von unserer Persönlichkeit ab. Davon, wie wir unser Leben wahrnehmen.
Und davon, ob wir freiwillig oder unfreiwillig allein leben.

Da ist zum Beispiel Martin (37):
Seine Ehe ist in die Brüche gegangen. Er könnte traurig sein. Ist er aber nicht.
Zwar war die Scheidung alles andere als lustig: Anwalt, Gericht, Unterhaltszahlungen, Sorgerecht für das Kind, andere Wohnung.
Das alles war Stress und Hektik pur.

Doch jetzt hat für Martin eine neue Zeit angefangen. Er muss keine Rücksicht mehr nehmen auf die exzentrischen Wünsche seiner Ex. Er genießt seine Freiheit wie in der Jugend. Tun und lassen können, was man will. Martin gehört eindeutig zu den glücklichen Singles über 30. Das hängt auch damit zusammen, dass er einen großen Freundeskreis hat. Und das Wort „einsam“ nicht mal buchstabieren kann.

Das Gegenstück ist Petra (42):
Das Leben hat es nicht gut gemeint mit ihr. Ihr Mann ist vor einem Jahr gestorben. Nicht durch eine Krankheit. Sondern von einer Minuten auf die andere: durch einen schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn. Die Kinder gehen langsam ihre eigenen Wege. Zum ersten Mal ist die junge Witwe so gut wie allein. Fällt in ein tiefes schwarzes Loch. Nichts ist mehr, wie es war. An Partnersuche denkt sie noch nicht. Alles ist so trist und leer.

Die Moral von der Geschichte
Wie diese beiden Beispiele zeigen, kann der Verlust des Ehepartners sehr unterschiedliche Auswirkungen haben auf das Wohlbefinden.
Happy Single oder nicht: das hängt sehr stark ab davon, aus welchem Blickwinkel wir unser Singleleben betrachten.

Fakt ist aber auch:
Zwei Drittel aller Alleinstehenden wünschen sich einen Partner. Nicht eine Bettgeschichte nach der anderen. Sondern eine richtig feste Beziehung.
Doch viele Menschen tun sich sehr schwer damit.
Speziell, wenn sie die 30 erst mal überschritten haben.

 

Endlich eine Beziehung finden – Wege zum Glück
Im Prinzip ist es heute viel leichter, einen Partner zu finden als früher. Auch für Singles über 30. Wir klagen über Stress, Hektik, zunehmende Beanspruchung durch den Job. Ein Jammern auf hohem Niveau. Hatten es unsere Vorfahren leichter als wir? Hatten sie mehr Freizeit als wir? Waren sie so mobil wie wir?
Hatten sie Disco und Musikkonzerte? Oder etwa Internet, Telefon und Handy?

Wer heute einen Partner finden will, sollte vor allem unter Menschen gehen.
Zu Hause vor dem Fernseher wird man keinen Mann oder Frau finden.
Also heißt es: ausgehen. Zur Not auch alleine. Oder mit Leidensgenossen. Versuchen Sie, Ihren Freundeskreis zu erweitern. Damit Sie öfter auf Partys eingeladen werden.

Reisen bildet nicht nur. Sie sind auch eine Chance, neue Leute kennenzulernen.
Für Singles über 30 wäre es zum Beispiel eine Option, sich mit anderen Singles (Flirtfaktor) zu einer Gruppe zusammen zu schließen. Oder mit einer organisierten Gruppenreise
für Alleinstehende teilzunehmen. Oder besuchen Sie doch spezielle Single-Events wie zum Beispiel Singlepartys.
Schließen Sie sich einem Freizeitclub an.

Wenn alle Stricke reißen. Und überhaupt nichts geht mit der Partnersuche.
Dann könnte man zur Not auch mal ein Inserat in den Wochenspiegel setzen.
Mit Chiffre. Überlegen Sie sich genau, was sie schreiben. Die Zeitung wird Ihnen Interessenten präsentieren. Sie sind anonym und können locker leicht ablehnen.
Wenn Ihnen ein Bewerber auf Anhieb unsympathisch erscheint.

Last but not least könnte man auch über die Möglichkeit nachdenken, via Internet auf Partnersuche zu gehen. Wenn man Google nach Portalen fragt, dann wird man fast erschlagen mit Angeboten. Wer ernsthaft auf der Suche nach einer neuen Liebe ist, für den ist mit Sicherheit die Partnervermittlung der beste Weg.
Hier hat man wenigstens die Garantie, auf Leute zu stoßen,
die dasselbe wollen: nämlich eine feste Beziehung finden.

 

Warum tun sich viele Singles Ü30 so schwer mit der Partnersuche?
Diesem Phänomen werde ich versuchen auf den Grund zu gehen.

 

Single und über 30 – Warum bist du noch solo?

Ansprüche und Beuteschema überprüfen
Du bist Single. Raus aus den wilden Zwanzigern. Deine Persönlichkeit hat feste Formen angenommen. Du weisst genau, was du willst. Auf keinen Fall möchtest dein Leben mit einem Menschen verplempern, der nicht zu dir passt. Klare Sache. Lieber gar keine Beziehung als eine miserable. Wenn du eine schlechte Wahl triffst, dann besteht die Gefahr, dass es schon bald wieder zur Scheidung kommt.

Als Single-Frau möchtest du einen Mann haben, zu dem du aufsehen kannst. Einen auf Augenhöhe, der zumindest deinem Niveau entspricht. Auch das ist verständlich.

Doch irgendwie scheint die Entwicklung dahin zu gehen, dass Singles heutzutage bei der Partnersuche deutlich größere Ansprüche stellen als noch vor 20 oder 30 Jahren. Ein guter Partner genügt nicht. Es muss unbedingt ein Supertyp sein
(egal ob Mann oder Frau). Abstriche kommen nicht in Frage.

Für Frauen scheint diese Traumtyp-Ilusion noch wichtiger zu sein als für Männer. Wer sich schwer tut bei der Partnersuche, sollte zu allererst diesen Aspekt
unter die Lupe nehmen.

Sind Aussehen, Status und sexuelle Anziehungskraft wirklich alles?
Schätzt du deine eigene Attraktivität realistisch ein?
Gibt es noch andere Kriterien als „attraktiv“, die dir einfallen?

Die Liebe auf den ersten Blick hat keine guten Karten. Auch wenn viele Singles verständlicherweise davon träumen. Die Erfahrung zeigt: es sind nur solche Beziehungen stabil, wo sich 2 Menschen schon länger kennen. Bevor sich echte Gefühle entwickeln. Das Strohfeuer der ersten Liebe ist oft nur Verliebtheit
mit kurzem Verfallsdatum.

Die Jugend verpennt – keine Zeit für Liebe und Partnersuche
Arbeit, Uni, Studium, Karriere: das ist dein Leben in den Zwanzigern.
Du gehst nur sehr selten aus. Auch am Wochenende gibt es immer etwas zu tun, um dich beruflich weiter zu bringen.
Feiern, Party, Urlaub, Ehe, Kinder kriegen: das alles hat noch lange lange Zeit.
Ein Trugschluß.

Eines Tages hast du einen lichten Moment. Und stellst fest: Aber Hallo, das kann doch nicht alles gewesen sein. Was mache ich da überhaupt?
Bin ich trotz meiner Intelligenz dummer als die Polizei erlaubt?

Während Männer, die auf der Karriereleiter nach oben steigen, auch jenseits der 40 noch recht gute Chancen bei der Partnersuche haben – Geld macht sexy.
Stellen viele Akademiker-Frauen
fest:
der Zug ist eigentlich schon abgefahren. Sie haben die richtige Zeit für eine Bindung verschlafen. Die Männer im passenden Alter sind alle weg.
Teilweise auch mit jüngeren Frauen.

Und so haben die akademischen Mädels ab 30 nur noch wenige Alternativen:
entweder ein deutlich älterer Mann. Oder ein Mann unter ihrem Niveau.
Was aber natürlich überhaupt nicht in Frage kommt.

Wenn du bereits in dieser Lage bist,
dann ist Fantasie und eine Portion Glück gefragt.

Wenn du noch unter 30 bist. Wäre es hilfreich, wenn du dir dieser Problematik bewusst bist und gegensteuerst.
Bevor sie alle vom freien Markt verschwunden sind:
die gebildeten Männer in deinem Alter.

Vielleicht ist das Single-Leben ideal für dich?
Nur durch den Druck von außen (Familie, Freunde) wird dir Stress gemacht.
Vielleicht ist dir unterschwellig bewusst, dass das Singleleben genau das Richtige ist für dich. Nur die Umwelt versucht immer wieder, dich in eine Partnerschaft zu drängen. Sei es verbal oder durch plumpe Verkupplungsversuche.
In Wirklichkeit willst du das gar nicht.
Du weißt, dass ein Leben zu zweit auch viel Stress bedeuten kann.

Du siehst in deinem Singleleben mehr Vorteile als Nachteile:
Kein Streit, keine Konflikte, keine Kompromisse.
Du hast Freiheiten, um den dich jeder Verheiratete beneidet.
Am Wochenende liegst du im Bett solange es dir gefällt.
Du kannst kochen was du willst und essen, was dir schmeckt.
Du kannst deine Urlaubspläne frei nach deinen Wünschen abstecken.
Du hast weniger soziale Verpflichtungen (der ungeliebte Geburtstag
der Schwiegermutter).

Du musst dich nicht aufregen über 1.000 Macken eines Partners.
Wenn du Lust hast, auszugehen. Dann tust du das.
Wenn du Bock hast, Rasen zu mähen, dann eben das.
Es gibt keinen Stress wegen dem TV-Programm oder wegen Kinder.
Und so weiter und so fort …

Fehlt dir die Orientierung?
Du bist jung (25). Du hast eine tolle Zeit mit Party, Alkohol, Reisen.
Ein bisschen Sex, ein paar flüchtigen Affären. Du verschwendest keine Gedanken an eine feste Beziehung, Heiraten oder gar Kinder.

Das solltest du aber. Zumindest ansatzweise. Sonst kann es dir passieren,
dass du ein paar Jahre später ohne Sinn und Ziel durch die Pampa läufst.

Statt sich in jungen Jahren durch lauter Jubel, Trubel, Heiterkeit permanent ablenken zu lassen. Sollte sich jeder Mensch von Zeit zu Zeit in ein stilles Kämmerchen zurück ziehen. Und über sein Leben nachdenken.

Was ist dir wichtig im Leben?
Wie könnte dein Leben in 15 Jahren aussehen?
Was sind deine Ziele? Deine ureigenen Wünsche?
Wieso gerätst du immer an die falschen Partner?
Ist das nur Pech? Oder machst du etwas falsch?
Möchtest du denn mit einem Mann oder einer Frau zusammen leben?
Kinder und Familie haben? Ein eigenes Haus?
Welche beruflichen Ambitionen hast du?
Welche Rolle spielen Gesundheit und Geld in deinem Leben?
Wann ist der richtige Zeitpunkt für dies und jenes?
Was tust du überhaupt, um deine Ziele zu erreichen?
Das sind nur ein paar Beispiele, über die es sich vielleicht nachzudenken lohnt.

Bindungsängste behindern die Partnersuche
Du weißt es vielleicht gar nicht, aber dein Unterbewusstsein weiß es genau.
Du willst eigentlich gar keine feste Beziehung.
Das kann verschiedene Gründe haben. Meist sind es schlechte Erfahrungen aus früheren Partnerschaften. Oder auch aus der Babyzeit: falls jemand unter fehlender Nähe der Mutter gelitten hat.

 

Mit diesem Test kannst du feststellen, ob du Bindungsangst hast.

 

Hektik von außen –
Freunde und Familie machen Singles Stress

Du kannst doch nicht ewig Single bleiben!
Bei jeder Party, bei jeder Geburtsfeier in der Groß-Familie dasselbe Lied.
Es scheint kein anderes Thema mehr zu geben als deine verkorkste Partnersuche.

An Weihnachten ist es besonders schlimm: „Na, was macht die Liebe? Hast du noch immer keine Freundin? Willst du warten bis zur Rente? Willst du, dass deine Kinder Opa zu dir sagen?“

Deine Geschwister sitzen da. Hand in Hand mit ihrem ach so tollen Liebesglück. „Nimm dir doch mal ein Beispiel!“ Die Eltern setzen dich unter Druck.
Die Oma versteht die Welt nicht mehr.
Im Kreis deiner Kollegen und Kumpels sieht es auch nicht besser aus.

Eine solche Situation erleben Singles über 30 immer öfter.
Das ist stressig und ganz sicher keine Hilfe.
Im Gegenteil. Statt dich aufzubauen. Dir ein wenig Mut zuzusprechen. Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Erntest du nur Unverständnis und Kopfschütteln.
Am liebsten würdest du deiner Familie ganz den Rücken kehren.
In solchen Momenten liegen deine Nerven blank.
Dein Selbstwertgefühl sackt in den Keller.
Wen wundert es da, dass sich bei Männern und Frauen gleichermaßen Angst
und Torschlusspanik breit machen?

Während das Singledasein bei Männern noch halbwegs tolieriert wird,
haben es Frauen besonders schwer. Ab 35 merken viele, dass sie immer weniger zu Partys eingeladen werden. Weil sie auf ihre so genannten „Freunde“
nur noch peinlich wirken.

Auswege aus diesem Dilemma
Ein Schuss Selbstvertrauen könnte dir helfen.
Und natürlich die richtigen Argumente:
Beschreibe ruhig und ehrlich, dass du bisher einfach kein Glück hattest.
Dass es für dich auch keine Katastrophe wäre, wenn du für immer allein bleiben würdest. Damit nimmst du den gut gemeinten Ratschlägen
den Wind aus den Segeln.

Weise auch auf die hohe Scheidungsrate hin.
Das hinter der Fassade vieler Beziehungen nicht alles Gold ist, was glänzt.
Was hilft es, halbherzig eine Partnerschaft einzugehen, nur um nicht mehr „Single“ zu sein? Und die Familie zufrieden zu stellen.
Lass erst gar nicht den Eindruck aufkommen, dass du auf der Anklagebank sitzst. Und dich verteidigen musst.
Schildere deine persönliche Lage sachlich und selbstbewusst.
Bring das Argument auf den Tisch, dass heutzutage jeder Fünfte Deutsche
ein Single ist. Auch in deinem Alter.

 

Singles über 30 und die Torschlusspanik
Diese Zeit-Angst ist das Gegenteil von Gelassenheit.
Die Ursache liegt oft in einem Mangel an Selbstbewusstsein.
Wer selbstsicher ist, glaubt an seine Fähigkeiten und braucht keinen Bammel
zu haben vor der Zukunft.

Außerdem schlägt die Torschlußpanik auf die Psyche und den Magen.
Jeder, der damit infiziziert ist, sollte versuchen, sich aus dieser (oft unbegründeten) Gefühlslage zu befreien. Sonst wird alles noch viel schlechter.
Notfalls auch mit psychologischer Hilfe.

Torschlussangst kann zum Beispiel dazu führen, dass sich jemand an einen potentiellen Partner klammert wie verrückt. Aus Angst, ihn nicht halten zu können. Der andere wird versuchen, diese Klette möglichst schnell abzuschütteln.
Und damit ist das Gegenteil erreicht von dem, was man ursprünglich wollte.

Torschlusspanik wegen Kinderwunsch
Während Männer bis ins hohe Alter Kinder zeugen können.
Haben viele Single-Frauen über 30 das Problem mit der biologischen Uhr.
So langsam tickt sie im Hintergrund.
Je mehr du dich den 40 näherst um so lauter wird sie.
Du willst Nachwuchs.
Aber wie soll das gehen, wenn du jeden Abend allein ins Bett fällst?

In Torschlussangst wegen Kinderwunsch verfallen natürlich auch kinderlose Frauen in einer Beziehung. Wenn es auf die 40 zu geht. Und mit der Schwangerschaft einfach nicht klappen will.

In jedem Fall solltest du nicht in Hektik verfallen.
Sondern dir bewusst sein, dass die Geburt eines Kindes heute
auch jenseits der 40 keine Seltenheit mehr ist.

Gelassenheit ist gefragt. Versuche, dein Singleleben aktiv und mit Freude zu genießen. Mit deinem Leben zufrieden zu sein, so wie es jetzt gerade ist.

Verwöhne dich selbst. Indem du dir viele schöne Dinge gönnst.
Damit meine ich nicht die tägliche Schachtel Pralinen.
Sondern deine Freizeitgestaltung.
Treibe Sport, bring deinen Körper in eine gute Form.
Schon der Pfunde wegen.

Gönne dir hin und wieder eine Reise oder ein Picknick.

Und versuche vor allem, viele soziale Kontakte zu haben.
Auch wenn deine Freundinnen verheiratet sind:
Ab und zu werden sie sicher Zeit haben,
mit dir Samstag Abend in den Tanzschuppen zu gehen.
Mit dir gemeinsam einen Städteausflug zu machen.
Oder nach Feierabend auf ein Bier in die Kneipe.
Schwelge mit deinen Freundinnen in Erinnerungen an die Schule.
Verliere dabei aber nicht den Blick für die Zukunft.

Eine optimistische, selbstbewusste Lebenseinstellung wird sich in deinem Gesicht wieder spiegeln. Und dich für Männer attraktiv machen.
Auch eine nette, unverbindliche Männerbekanntschaft kann dich aufbauen.
Vermeide es aber besser, dich mit Luftikussen abzugeben.
Damit vergeudest nur unnötig Zeit.

Fazit:
Gelassenheit bewahren. Leben freudig genießen. Soziale Kontakte.
Und sich in Form halten für den Moment, wo dein Traumpartner
vielleicht doch noch vor dir steht. Damit es ihn glatt umhaut.

Andere Gründe für Torschlusspanik
Auch viele Single-Männer jenseits der 30 fallen in Torschlusspanik.
Hat natürlich nichts zu tun mit einer Menopause.
Auch noch nicht mit Midlife-Crisis.
Vor allem die Angst vor lebenslanger Einsamkeit bestimmt das Denken
der Männer in diesem Alter.

So paradox es klingen mag:
Auch Menschen, die sich ständig auf neue Beziehungen einlassen, können unter Torschlusspanik leiden. Nämlich dann, wenn ein Verhältnis nach dem anderen in die Hose geht. So langsam glauben solche Singles nämlich nicht mehr daran, dass sie es überhaupt drauf haben. So wächst mit jeder neuen Trennung die Angst, irgendwann einmal ganz allein da zu stehen.

Nicht immer ist Torschlußstress die Angst, etwas wegen knapper Zeit nicht mehr zu schaffen. Unsichere, kontaktarme und sensible Menschen neigen stärker zu diesem Syndrom. Schuld daran sind negative Gedanken an die Zukunft:
Angst um den Job, Schiss vor sozialer Isolation und vor Krankheiten.
Das geht schon etwas in Richtung Depression.

 

Partnersuche nach nächster Scheidungswelle –
der Königsweg?
Na klar, das ist die Lösung:
Jedes Jahr werden tausende Ehen geschieden.
Tausende neue Kandidaten auf dem Heiratsmarkt.

Es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn du dir nicht im Handumdrehen jemand krallen könntest. Um ihn oder sie ein paar Monate später
in den Hafen der Ehe zu führen.

Hallo, Aufwachen!
Das ist eine Illusion.
Nach einer Trennung oder Scheidung haben die meisten Leute vorläufig
oder für immer die Nase gestrichen voll vom Heiraten.
„Einmal und nie wieder“ heißt der Standard-Spruch.

Und selbst wenn das nicht ganz so ist.
Jeder wird Vorsicht walten lassen, bevor er sich noch einmal
in ein solches Abenteuer stürzt.

Man hat schlechte Erfahrungen gesammelt. Und möchte diesselben Fehler
auf keinen Fall noch einmal machen.

Zumindest auf die schnelle Tour ist der Zugriff
auf einen frisch Geschiedenen kaum möglich.

Singles über 30 möchten vielleicht Kinder haben.
Was aber ist, wenn der Neu-Single schon Nachwuchs hat?
Will er noch einmal Vater werden? Oder sie Mutter?
Wie ist die finanzielle Situation?
Muss er oder sie Unterhalt bezahlen?
Eine Scheidung geht auch psyschisch nicht spurlos an 2 Leuten vorbei.
Egal, wer die Initiative ergriffen hat.

Man sieht: es gibt jeden Menge Wenn und Aber.
Einfach ist dieses Thema nicht.
Wenn auch nicht chancenlos.

 

Singles über 30 – Ideen für die Partnersuche

Altersvorstellungen – alter Knacker und junges Gemüse
Mit 30 bist du in deinen allerbesten Jahren.
Nicht mehr jung und dumm wie mit 20.
Gesundheitlich voll auf der Höhe.
Körperlich und geistig fit wie ein Paar Turnschuhe.

In diesem Alter haben Singles alle Möglichkeiten für die Partnersuche.
Du hast quasi freien Zugang zu allen Altersklassen.
Eine Frau mit 30 kann auf jüngere Männer erfahren und erotisch wirken.
Auf ältere Herren sowieso.

Nicht wenige Männer von 30 angeln sich eine 20-jährige.
Oder eine jung gebliebene 40-jährige Frau.
Nach oben und unten ist alles möglich.
Größere Altersunterschiede machen sich erst ab 55 bemerkbar.

Nutze diese günstige Situation. Sie wird nie wieder so gut sein wie jetzt.
Wenn du halbwegs attraktiv bist. Dann hast du die freie Auswahl.

Partnersuche nach Plan oder lieber Romantik?
Jenny ist Single, Mitte 30.
Hübsch, selbstbewusst, erfolgreich im Beruf. Alles super.
Doch ihr Bett ist gähnend leer. Weit und breit kein Mann für sie in Sicht.
Langsam wird die Zeit knapp. Sie möchte schließlich noch Kinder in die Welt setzen. Für dieses Projekt will sie einen zeugungswilligen Mann finden.
Keinen One-Night-Stand
. Sondern einen Kerl für eine langfristige Beziehung.
Romantik? Was soll sie mit einem Mann, der ihr jeden Tag ein Liebesgedicht schreibt. Der aber von einer Zukunftsplanung überhaupt nichts wissen will?

Vom Ausgehen hat Jenny langsam die Nase voll. Sie hat verschiedene Typen flüchtig kennengelernt. Doch die haben sich als untauglich herausgestellt.
Wenn sie das Wort „Heiraten“ und „Kinder“ auch nur leise flüstert.
Dann ziehen die Jungs die Reißleine.
Jenny hat keine Lust mehr,
noch viele Monate oder gar Jahre lang auf einen Zufall zu warten.

Also nimmt sie das Heft fest in die Hand. Und fängt an, im Internet zu suchen.
Ihre Freundin hat bei einer Partnerbörse ihren Harry gefunden. Warum sollte es ihr nicht auch gelingen? Denn bei solchen Kontaktbörsen meldet sich nur an, wer ernsthaft einen Partner finden möchte. Außerdem – so hat ihr die Freundin erzählt – kann man dort alle möglichen Kriterien für den Wunschpartner eingeben.
So dass schon vorgesiebt wird, wer passt und wer nicht.
Vielleicht ist doch noch der absolute Traumtyp dabei?

Jennys Einstellung: einseitg und extrem
Wenn der Kinderwunsch die Haupttriebfeder für die Partnersuche ist. Dann kann der Schuss schnell nach hinten losgehen. Sie focussiert sich nur auf diesen einen Aspekt. Sie würde auch einen deutlich älteren Mann akzeptieren.
Hauptsache: heiraten, schwanger werden, raus aus der Singlefalle.
In ihrem forschen Drang nach einer Partnerschaft übersieht sie vielleicht,
dass Ihr Kandidat Eigenschaften hat, die über kurz oder lang
zum Scheitern der Beziehung führen müssen.

Dennoch: eine Sache scheint diese Single-Frau richtig zu machen
Wenn du weisst, dass du einen Partner haben möchtest. Vielleicht nicht heute oder morgen. Aber auch nicht erst in 5 Jahren. Dann solltest du etwas dafür tun.
Nur Tee trinken und abwarten bringt überhaupt nichts.

Auf den großen Zufall warten viele Singles lange Zeit vergebens.
Sollte man darauf etwa bauen? Ist es nicht viel besser,
viele Gelegenheiten zu schaffen. Um dem Zufall auf die Sprünge zu helfen?

Dabei ist es vollkommen egal, ob man diese Chancen online sucht.
Oder im Leben draußen. Wichtig ist nur, dass man überhaupt etwas tut.
Die Initiative ergreift und aktiv wird.

 

So ihr Singles über 30,

ich hoffe der Artikel hat euch gefallen.

Keine Panik auf der Titanic!

Es hat auch gewisse Vorteile, wenn man die wilden 20er hinter sich gelassen hat.

Man lebt bewusster. Kann nun mit Ruhe, einer gewissen Reife
und ohne Hektik die Partnersuche ins Auge fassen.

Und dafür wünsche ich euch toi toi toi

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,