Singlebörsen Apps: modernes Online-Dating

Die besten Singlebörsen-Apps auf einen Blick

Singlebörsen bieten Apps und mobile Webseiten an.
Online-Dating findet immer mehr über Handy
und Smartphone statt.
In App-Stores laden die User Applikationen herunter.
Hier ein Überblick der mobilen Single- und Kontaktbörsen

Frau nutzt Smartphone-Apps für Online-Dating bei Singlebörsen

Deutschland im App-Rausch
Die Worte „Apps“ und „Mobile Webseiten“ fürs Online-Dating sind groß in Mode.
Über 40 Millionen Smartphone-Nutzer gibt es in Deutschland.
Wo immer man geht oder steht: überall haben die Singles nur noch Augen
für Bildschirm und Tastatur. Permanent hämmern sie auf ihre Samsung-
oder Nokia-Handys ein. Als gäbe es nichts anderes in der Welt.

Diese Besessenheit machen sich Dating-Portale zunutze.
Fast alle modernen deutschen Singlebörsen bieten seit geraumer Zeit
die Möglichkeit, unterwegs am Smartphone Flirt-Nachrichten
zu lesen und zu beantworten.

Einfach ins Postfach schauen und sehen: wer hat eine Flirt-Message geschickt?
Oder welche User befinden sich gerade in der Nähe?
Am beliebtesten sind die Apps von LoveScout24, Lovoo und Badoo.

Variante 1: die mobile Webseite
Die App als Zusatz zum Account bei der Kontaktbörse nutzen. Die User haben
auf dem PC zu Hause ein ganz normales Singlebörsen-Profil erstellt.
Sie nutzen dann ihr Handy zusätzlich, um in der Bahn,
im Taxi oder in der Schule/Uni neue Kontakte zu suchen.
Und mit anderen Menschen zu kommunizieren.

Variante 2: Dating nur über Apps
Singles haben kein Profil in der Singlebörse.
Chatten und Flirten findet ausschließlich über mobile Betriebssysteme
wie Windows Phone, iOS oder Android statt.
Beide Varianten werde ich in diesem Artikel unter die Lupe nehmen.
Und Beispiele nennen.

 

Mobiles Online-Dating: wie funktioniert es?
Ein Single hat sich am heimischen Bildschirm bei einer Kontaktbörse registriert.
Z.B. bei Parship oder LoveScout. Er hat den Persönlichkeitstest absolviert.
Sein Profil erstellt und Fotos hochgeladen.

Dann besorgt er sich via Download die Smartphone-App seines Portals.
In fast allen Fällen ist die mobile Version für registrierte Singlebörsen-Mitglieder
kostenlos zu haben. Jetzt braucht der User keinen Laptop mehr.
Sondern kann von jedem Punkt in Deutschland aus fast alle Funktionen
der Singlebörse nutzen. Fast. Abstriche muss man meist machen.

Diese Flexibilität gefällt den Deutschen. Mehr als 1 Million Singles nutzen jeden Tag
eine mobile Dating-App für Singlebörsen aller Art.
Ganz abgesehen von den Anwendungen für die Wettervorhersage,
für die Deutsche Bundesbahn und für Sportnachrichten. Applikationen für Facebook,
für Spiele, Musik, Filme, die weltberühmte WhatsApp und und und…

 

Vor- und Nachteile des mobilen Online-Dating
Die jungen Leute sitzen im Arztzimmer, im Bahnhofsgebäude, im Flugzeug
oder im Bus. Sie können sich die langweilige Wartezeit damit verkürzen,
dass sie ihr Smartphone anschalten. Ihre mobile Dating-Apps öffnen.
Und anfangen zu suchen:

Welche Mitglieder der eigenen Singlebörse befinden sich gerade in der Nähe?
In einem Umkreis von 5 oder 10 Kilometer.
Wenn die Singles dabei ein attraktives Bild sehen, dass ihnen gefällt:
Dann können sie mit dem Nokia oder Samsung eine SMS schreiben.
Und mit dem anderen User für später ein Date vereinbaren.

Die Vorteil des modernen Online-Datings liegen klar auf der Hand:
Statt zu Hause stundenlang Profile von anderen Singles zu durchforsten.
Um einen potentiellen Flirtpartner zu finden. Machen uns die Singlebörsen-Apps
Kontaktvorschläge mit Usern, die in diesem Augenblick gleich um die Ecke sind.

Das mobile Web ermöglicht also das Finden von Kontakten über kurze Distanz.
Wenn beim Nachrichten-Schreiben die Chemie stimmt, und wenn man
gerade Zeit hat: dann hat man ganz schnell ein Rendezvous.
Ohne 50, 100 oder 200 Kilometer weit zu fahren.

Wo Licht ist, dort ist auch Schatten.
Natürlich darf man das Thema „Sicherheit“ nicht außer Acht lassen.
Normalerweise lernt man bei Singlebörsen einen anderen Single
durch zahlreiche Flirtmails erst mal ein wenig kennen.
Bevor man per Telefon ein Treffen ausmacht.

Mit der App hingegen geht es Rucki-Zucki.
Doch Schnelligkeit und Spontanität können auch ein Nachteil sein:
Wenn der Dating-Partner sich nämlich als Arschloch entpuppt.
Nur mit einer einzigen Mail kann man das nicht abchecken. .

Der Erstkontakt via Blackberry oder iPhone und Co. hat noch einen Nachteil.
Wenn der Liebesgott es will: Dann lernen Sie über die Smartphone-App
Ihren künftigen Partner kennen. Was soll daran schlecht sein?

Nun ja: diese Art des Kennenlernens ist alles andere als romantisch.
Später können Sie sich nicht zurück erinnern, wie sie gezittert und gebangt haben,
ob aus einer Freundschaft tatsächlich eine Liebe wird.
Die Schmetterlinge im Bauch haben überhaupt keine Zeit,
sich zu entfalten. Weil man sich sehr schnell gegenüber steht.

 

Singlebörsen Apps für die ernsthafte Partnersuche
Wer die mobile Anwendung einer Online-Partnervermittlung oder einer
Kontaktbörse nutzt, möchte in der Regel eine feste Beziehung finden.

Um die Suche flexibler zu gestalten, kann man unterwegs
oder in der Mittagspause Leerlaufzeiten nutzen.
Ich werde Ihnen jetzt die meist-frequentierten Apps dieser Kategorie vorstellen:

Parship-App und mobiles Web
Die Partnervermittlung Parship.de bietet mit ihrer App direkten Zugriff
auf das Dating-Portal. Während Sie beim Italiener auf die Pizza warten,
können Sie mit dem Smartphone jederzeit auf Partnersuche gehen.
Das rein mobile Web (Variante 2) bietet Ihnen die Möglichkeit,
Parship-User zu finden, die sich gerade in Ortsnähe aufhalten.

Um die Parship-App zu nutzen, empfiehlt sich zuerst die Online-Registrierung
am Desktop. Dabei absolvieren die Singles auf Partnersuche einen
Persönlichkeitstest mit vielen Fragen zur eigenen Person.
Im Anschluss hat man Zeit, sich die Partnervorschläge von Parship anzusehen.
Und sich ein Bild von diesem Top-Portal zu machen.

Als Premium-Mitglied können Sie die App der Partnervermittlung kostenlos
herunterladen. Wer kann Parship mobil nutzen:
alle iPhone-Besitzer mit dem Betriebssystem Android.
Hier das Testergebnis über die Partnerbörse Parship

 

Die mobile App von ElitePartner
Die Partnerbörse ElitePartner.de gehört zu den Stars
unter den Online-Partnervermittlungen.
700.000 Logins pro Woche sprechen eine deutliche Sprache.
Immer mehr Singles nutzen Apps, um bei ElitePartner auf Partnersuche zu gehen.

Wer die Suche professionell angehen will, meldet sich zuerst am PC an.
Nach der Bestätigungsmail will ElitePartner in einem Testbogen wissen,
was für ein Typ Sie sind. Und wie der Traumpartner aussehen soll.
Sie laden Fotos hoch, sehen sich die Partnervorschläge an. Und können
sich jetzt die kostenlose App auf Handy, iPad oder Tablet downloaden.

Wer hat Zugriff auf die mobile Webanwendung von Elite-Partner:
iPhones mit Android und Blackberry-Handys. Wie Sie vielleicht wissen,
ist Blackberry ein Smartphone-Hersteller aus Kanada.
Noch mehr Infos über ElitePartner finden Sie hier

 

eDarling-App für Smartphones
Numero 3 im Bund der Top-Partnervermittlungen ist eDarling.de.
Auch hier der Rat: Für die ernsthafte Partnersuche sollte man sich zuerst
zu Hause gratis anmelden. Den Psychotest (Fragebogen) ausfüllen.
Bilder installieren. Die Kontaktvorschläge checken.
Und dann kostenlos die App von eDarling aus dem App-Store downloaden.

Dafür braucht man ein iPhone mit Android-System.
Die Mitglieder von eDarling kommen querbeet
aus allen Bevölkerungsschichten und Berufsgruppen.
Hier mehr Testdetails über die Partnervermittlung eDarling

 

Mobiles Web mit der LoveScout24-App
Bei den Singlebörsen ist LoveScout.de der Marktführer in Deutschland.
Schon seit 2010 können Singles sich aus dem App-Store diese Anwendung
aufs moderne Handy herunterladen.
Die mobile Partnersuche ist möglich über Android und iPhone.

LoveScout gehört zu den beliebtesten Online-Dating Portalen überhaupt.
Pro Tag sind mehr als 200.000 Singles aktiv. Sehr reizvoll ist das Bilderroulette.
Wo man auf spielerische Art und Weise einen User anklicken
und auf sich aufmerksam machen kann.

Die Vorgehensweise bei Love Scout:
Zuerst meldet man sich kostenlos an. Man gestaltet sein Profil.
Und macht sich mit den Funktionen der Singlebörse vertraut.
Danach kann man die App aufs Smartphone downloaden.
Um unterwegs auf Partnersuche zu gehen.

LoveScout24 kann also mit dem Handy ohne App genutzt werden:
als mobile Webseite. Oder aber auch mit der App.
Über iPhone und das Betriebssystem Android (iPhone, iPod, iPad).
Die App dieser Singlebörse geht zur gehobenen Klasse. Das zeigen auch
die Kommentare bei iTunes (Mulitmedia-Portal von Apple).

Wer total ohne Singlebörsen-Profil arbeiten will, kann auch nur mit der App
auskommen. Allerdings hat er dann nur Zugriff auf kostenlose Grundfunktionen.
Die aber ein wenig dürftig ausfallen. Besser ist es, zweigleisig zu fahren:
Normale Anwendung (mit Profil) für zu Hause am Bildschirm.
Plus mobile App für die Anwendung unterwegs.
Einen ausführlichen Test-Bericht über LoveScout24 können Sie hier nachlesen

 

Neu.de per App mobil nutzen
Im Sommer 2014 hat der französische Singlebörsen-Riese Meetic
LoveScout 24 geschluckt. Seitdem sitzen die deutsche Meetic-Filiale Neu.de
und die Kontaktbörse Love Scout also in einem Boot.

Die App von Neu.de hat gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil.
Wenn Sie mit Ihrem Handy die mobile Webseite nutzen wollen:
Dann können Sie so gut wie alle Features von Neu.de nutzen.
Bei den Apps vieler anderen Singlebörsen und Partnervermittlungen
müssen Sie mit deutlichen Funktions-Einschränkungen rechnen.

Ansonsten hier dasselbe Spiel wie bei LoveScout:
Der optimale Weg führt über eine Internet-Anmeldung zu Hause am Schreibtisch.
Profil erstellen, Suchkriterien auswählen, Bilder hochladen.
Das volle Programm eben. Wenn Sie Flirt-Nachrichten versenden wollen,
brauchen Sie in der Regel einen Premium-Account.

Dieser berechtigt Sie zum kostenlosen Herunterladen der App „Neu.de Mobile“
aus dem Download-Store. Man kann Neu.de auch nur per App nutzen:
das ist sehr viel billiger als über Online-Anmeldung.
Allerdings mit etwas weniger Möglichkeiten.

Wer kann auf die Singlebörse Neu.de per Smartphone nutzen:
Nicht nur iPhone-Anwender mit den Betriebssystemen Android.
Sondern auch mit Windows Phone bzw. Windows Mobile.
Lesen Sie hier mehr Detail über die Singlebörse Neu.de

 

Weitere mobile-Datingportale für die Partnersuche
Bei meiner Internet-Recherche habe ich noch weitere Singlebörsen gefunden,
die man unterwegs mit der Smartphone-App nutzen kann.
Das sind In-ist-drin, Single.de und Shopaman.de.

Alle drei Apps können kostenlos downgeloadet und mit Android-iPhone
genutzt werden. Für die echte Partnersuche würde ich am ehesten
In-ist-drin.de vorschlagen. Shop a Man ist eher eine lustige Weiberwirtschaft.
Eine Singlebörse, wo Frauen auf spielerische Art und Weise
sich den Mann ihrer Träume aussuchen können.

 

Dating-Apps fürs Flirten und Chatten
Nicht jeder Single möchte unbedingt einen festen Partner finden.
Vor allem die jungen Leute nutzen Online-Singlebörsen, um im Chat
jede Menge Spaß zu haben. Und um neue Menschen kennenzulernen.

Das ist auch auf internationaler Ebene möglich –
wie Sie in meinem Überblick gleich sehen werden. Der Clou dabei ist:
die Apps dieser Portale bietet Ihnen die Möglichkeit herauszufinden,
welche User sich derzeit in Ihrer unmittelbaren Nähe aufhalten.

 

Badoo – internationales Chatten und Flirten
Die Community mit Sitz in London ist nicht speziell für Singles gedacht.
Hier kann jedermann Flirtmails schreiben.
Es gibt bei Badoo allerdings ein paar ganz spezielle Spaßvögel.
Fakes sind bei dieser Community nicht ganz ausgeschlossen.

Insgesamt ist Badoo mit seinen 200 Millionen Usern weltweit das größte Flirtportal.
In Deutschland haben sich ungefähr 2,5 Millionen angemeldet.
Vorwiegend aus den Großstädten Berlin, Hamburg, München und Köln.
Badoo gibt es in China, Südafrika, in Südamerika und sogar in der arabischen Welt.
Der islamische Gottesstaat wird es mit erhobenem Schwert zur Kenntnis nehmen.

Die User können sich mit Ihrem Facebook-Profil bei Badoo.com anmelden.
Zuckerbergs Netzwerk schickt dann gleich die Profilbilder rüber zu Badoo.
Danach können sich die neu registrierten User die hochmoderne Badoo-Apps
kostenlos aus dem App-Store downloaden. Einzige Bedingung: Sie brauchen
entweder ein iPhone (mit Android) oder ein Blackberry-Smartphone.

Badoo gehört übrigens einem Russen.
Die Idee war, eine Facebook-App zu kreieren.
Bevor man auf den Trichter kam: Machen wir uns doch selbstständig.

 

Tinder Dating-App
Sie haben diesen Namen noch nie gehört? Dann wird es aber Zeit.
Denn die Community von Tinder ist von A bis Z kostenlos.
Sie müssen noch nicht einmal ein Profil ausfüllen.
Nachdem Sie die Tinder-App auf Ihr Handy heruntergeladen haben,
berechtigen Sie die mobile Anwendung, auf Ihre Facebook-Daten zuzugreifen.
Was vielleicht nicht jedem User gefällt. Ohne das Freischalten von Facebook
kann die App jedoch nicht angewendet werden.

Wie bei vielen Flirtportalen, so ist auch bei Tinder das Publikum recht jung.
Mit 30 sind Sie schon fast Opa/ Oma. Die mobile App zeigt Ihnen
andere Tinder-Singles, die sich nicht weit von Ihrem Standort aufhalten.
Sie können „Gefallen“ oder „Nicht gefallen“ anklicken.
Wenn beide User ihr Okay geben, dann können sie sich Nachrichten schreiben.
Und eventuell zusammen ein Bier trinken gehen.
Die Tinder App benötigt ein iPhone mit Android.

 

Lovoo: die komplett kostenlose Online-Community
Newcomer ja, Nobody nein. Weil das Portal weitgehend kostenlos ist,
hat es in kurzer Zeit in die Top-Rankings der Flirtbörsen erobert.
Kaum eine andere App wird öfters heruntergeladen als die von Lovoo.net.

Das Publikum ist jung, bis maximal 35 Jahre.
Europaweit sind bei Lovoo 8 Millionen Singles im Einsatz.
Die meisten davon in Deutschland, mit 4 Millionen.

Im Grunde genommen kann man bei Lovoo ohne Geldeinsatz flirten.
Allerdings nur in bestimmten Grenzen.
Wer alle Optionen der Community nutzen möchte,
legt sich am besten eine VIP-Mitgliedschaft zu.
Die Preise dafür sind lächerlich gering.

Oder man kauft sich ein paar virtuelle Credits.
Danach kann man kostenlos die mobile Dating-App aufs Handy downloaden.
Die übrigens zu den besten in der gesamten Flirtwelt gehört.
Credits kann man sich auch verdienen: wenn man täglich einen Login macht.
Die Registrierung bei Lovoo.net wird erleichtert
durch die Anmeldung über das eigene Facebook-Profil.

Vor allem das Flirtradar von Lovoo ist sehr attraktiv:
Sie sind gerade bei Ikea oder im Kaufhof.
Sie können jetzt die App als Scanner einsetzen.
Der Flirtradar zeigt Ihnen User, die sich ganz in der Nähe aufhalten.
Jetzt können Sie ein paar Zeilen schreiben. Und sich auf eine Cola verabreden.
Aber nur, wenn Sie ein iPhone mit Android haben.

 

Die mobile App von Zoosk
Bei diesem Soziale Netzwerk kann man weltweite Kontakte finden und pflegen.
Es ist in vielen Sprachen verfügbar.
Nach Facebook und Badoo ist Zoosk nach Mitgliederzahlen (25 Millionen)
die Nummer 3 aller Social-Networks auf unserem Globus.
In good old Germany melden sich jeden Tag 2.000 neue User an.

Die Beliebtheit des Portals wurde unterstrichen durch eine
sehr positive User-Bewertung bei Google Play.
Das ist eine Google-Plattform für Filme, Spiele, Bücher und Musik.
Während die Singles bei Badoo vorwiegend zur jungen Spaßgesellschaft gehören.
Geht es bei Zoosk auch schon ein bisschen um Dating und Partnersuche.
Die Apps von Zoosk können nach Registrieren bei der Community kostenlos
aus dem Internet heruntergeladen werden.
Dazu braucht man nur ein iPhone mit Android-System.

 

Facebook-Apps
Der Fairness halber wollen wir Zuckerbergs Soziales Netzwerk nicht vergessen.
Facebook-Apps sind Anwendungen, die von fremden Herstellern
zur Verfügung gestellt werden.
Diese Tools erweitern die Funktionalität von Facebook in einem gewissen Maße.
Zum Beispiel für Spiele aller Art. Per App kann man auch einen Onlineshop
an seine Facebook-Fanpage anbinden.
So wie Zalando (Versandhändler für Schuhe und Mode) das macht.

Für die Partnersuche ist Facebook natürlich vollkommen ungeeignet.
Man kann in seinem Profil nur wenige Aussagen machen,
die für eine Partnersuche relevant wären.
Wir dürfen nicht beliebig viele Menschen kontaktieren.
Ohne dass Zuckerberg uns eins über die Birne haut.

Neben Facebook gibt es noch eine Vielzahl verschiedener Portale mit Apps.
So zum Beispiel in der Schwulen- und Lesbenszene.
In den Bereichen Spiele, Games, Unterhaltung, Bildung. Bücher-Apps,
Lifestyle, Reisen und Musik. Apps für Zeitungen und Magazine.
Kaum ein Bereich unseres Lebens wird noch nicht
mit einer mobilen Applikation abgedeckt.

 

Apps und mobile Webseiten für Erotik-Kontakte
Die konservativen App-Stores von Apple und Google mögen
keine Anbieter von erotischen Abenteuern
.
So gehen manche Online-Portale wie Joyclub, First Affair
und C-Date hin und verzichten auf eine App.
Sie stellen Ihren Nutzern aber dennoch eine mobile Website zur Verfügung.
Der Login per Smartphone ist also immer möglich.
Nachfolgend beschreibe ich die wenigen Erotik-Anbieter,
die im Internet Apps haben:

 

Die mobile App von Ashley Madison
Das ist eine amerikanische Online-Agentur für einen gepflegten Seitensprung.
Mit 22 Millionen Registrierungen weltweit ein sehr stattliches Portal.
Bei Ashley Madison sind viele verheiratete Menschen aktiv.
Sie suchen einen Partner zum Fremdgehen.

Komischerweise ist Ashley-Madison in Deutschland noch nicht so richtig
in die Gänge gekommen. Viel populärer ist die Seitensprung-Agentur
bei den Schweizer Eidgenossen. Auch in Spanien und Italien.
So dass deutsche User eine gute Chance haben, sich vor Ihrem Sommerurlaub
oder einer beruflichen Reise einen sexsuchenden Partner
aus dem entsprechenden Land anzulachen.

Auch hier heißt es wieder: Augen auf wegen möglicher Fakes.
Vielleicht sollte man sich zwischendurch mal auf der Webseite
von Skype.com zu einem Gespräch verabreden.
Um dem möglichen Sexpartner auf den Zahn zu fühlen.

Man meldet sich beim Online-Portal von Ashley Madison an.
Erstellt ein Profil, wie bei normalen Singlebörsen auch.
Die Bilder dürfen gern sexuell ausgerichtet sein.
Um andere User zu kontaktieren, muss man Geld für Credits ausgeben.
Was in diesem Fall nicht gerade billig ist.
Eine Message kostet über den Daumen 5 Euro.

Die mobile Anwendung können Sie im Store von Apple herunterladen.
Die App gibt qualitätsmäßig einiges her.
Wenn Sie sich bei Ashley Madison einen Fremdgeh-Partner suchen:
Dann brauchen Sie standardmäßig ein iPhone mit Android-Funktionen.

 

Apps und mobile Webseite von AdultFriendFinder
Mit 50 Millionen Mitgliedern weltweit das größte Erotik-Portal.
In Deutschland haben sich knapp 2 Millionen User angemeldet.
Es gibt hier nicht nur ganz normale Mitglieder. Man kann auch
Sexkontakte finden zu aufregenden Swinger- und Webcam-Mädchen.
Hier und da auch zu Prostituierten aus aller Welt. Sehr reizvoll sind vor allem
die kaffeebraunen Schönheiten aus der Karibik und Brasilien.

Sie alle stellen per Bild oder mit erotischen Video-Shows ihre weiblichen Vorzüge
zur Schau. Es gibt Kommunikations-Möglichkeiten zwischen den Usern.
Man kann mit den Girls hocherotische Spiele veranstalten.
Allerdings muss man in diesem Randbereich des Online-Datings natürlich auch
mit Fakes rechnen. Passen Sie also gut auf Ihre Geldbörse auf!

Mit „Kostenlos“ geht bei AdultFriendfinder gar nichts.
Singles, die sich die App auf das Handy herunterziehen wollen,
brauchen zwingend einen kostenpflichtigen Premium-Account.
Die Preise halten sich aber in Grenzen.
Für ein 12-monatiges Abo legen Sie ca. 11 Euro pro Monat auf den Tisch.

AdultFriendFinder stellt für Handy-Nutzer ohne App-Nutzung
eine mobile Webseite zur Verfügung. Wer iPhone und Android hat,
kann sich die Applikation kostenlos aus dem Store downloaden.

 

So liebe Leser,
das war mein Überblick über die Chat- und Singlebörsen-Apps.
Auch wenn die eine oder andere Smartphone-Anwendung
noch nicht ganz ausgereift ist.
So ist der Trend zum mobilen Online-Dating wohl nicht mehr aufzuhalten.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,