Richtige Einstellung zur Partnersuche

Typische Fehler bei der  Partnersuche

Mit falschen Einstellungen und Verhaltensweisen stehen
sich viele Singles bei der Partnersuche selbst im Weg.
Hier ein paar Tipps zu hilfreichen Einstellungen

Glückliches Paar nach Online-Partnersuche

Viele Singles hadern mit dem Schicksal. Weil sie einfach kein Glück haben
in der Liebe. Immer wieder ist es der falsche Partner.
Immer wieder wird eine Beziehung schon nach kurzer Zeit beendet.
Wie kann es nur sein, dass ausgerechnet ich so sehr vom Pech verfolgt werde?

Ob Sie bei der Partnersuche Erfolg haben oder nicht:
das hängt nicht nur von Glück oder Zufälligkeiten ab.
Sondern auch von bestimmten persönlichen Einstellungen.
Die ich hier beschreiben werde.

 

Richtig frei werden für eine neue Beziehung
Es gibt Spezialisten: die stürzen von einer Liebschaft in die nächste.
Sie versuchen, durch eine neue Beziehung eine vorausgegangene Enttäuschung
zu überspielen. Doch leider funktioniert dieses Ablenkungs-Prinzip oft nicht.

Wenn Ihr Herz noch nicht frei ist von Gefühlen für den Ex. Wenn Sie eifersüchtig
auf dessen neuen Partner sind. Oder ihn vor lauter Wut umbringen könnten.
Dann ist es besser, die Partnersuche auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.
Denn ein neuer Partner möchte Ihre Gefühlswelt nicht mit einem anderen teilen.
Er wird unzufrieden sein und sich bald verabschieden.

So eine vorhersehbare Enttäuschung können Sie sich also sparen.
Finden Sie zuerst zu sich selbst. Machen Sie einen kräftigen Frühjahrsputz
in Ihrem Leben. Schaffen Sie sich sinnvolle Lebensinhalte.
Das kann neues oder auch ein altes Hobby sein,
für das man in der Beziehung keine Zeit mehr hatte.

Das können auch Reisen sein. Feiern und Ausgehen mit den Freunden.
Oder eine sportliche Betätigung.
Genießen Sie das Leben einfach. Damit entfernen Sie sich immer weiter
von den Gedanken an die letzte Partnerschaft.

Mit der Zeit werden Sie feststellen: das Leben macht auch ohne Partner Spass.
Sie bekommen wieder eine selbstbewusste Einstellung.
Bald haben Sie wieder einen zufriedenen Gesichtsausdruck.
Sie können jetzt ein abwechslungsreiches, interessantes Leben vorweisen.
Was sich außerordentlich gut macht bei einer künftigen Partnersuche.

 

Partnersuche im Web – Parship.de

 

Die Suche aktiv betreiben
Zwar ist ein gewisses Maß an Gelassenheit vorteilhaft, wenn Sie einen Partner
finden wollen. Aber Sie können dem Glück auch ein wenig auf die Sprünge helfen.
Indem Sie viel hinaus gehen unter Menschen. Indem Sie dort verkehren,
wo sich bekanntermaßen viele Singles aufhalten:

In Bars, Kneipen, Discos. Bei Single- oder Geburtstagspartys. Beim Public Viewing,
bei Sportveranstaltungen, im Fitness-Center und bei Musik-Konzerten.
Dort sind die Chancen deutlich größer als bei einem Spaziergang auf Gut-Glück
im Park oder über den Marktplatz. Auch besser als in Ihrer kleinen Firma,
in einem mickrigen Verein oder bei einem Kurs in der Volkshochschule.
Wo die Kennenlern-Möglichkeiten doch recht eingeschränkt sind.

Auch der Besuch einer Kontaktbörse für Singles könnte sich lohnen.
Viele dieser Seiten sind zuerst mal kostenlos. Sie können sich anmelden.
Und schauen, ob viele Personen aus Ihrem Heimatbereich dort zu finden sind.
Vor allem, wenn Sie zu der schüchternen Spezies gehören, können Sie
bei einer Single- oder Partnerbörse relativ einfach Kontakte herstellen.

Um die Chancenauswertung perfekt zu machen, werden Sie auch in Ihrer Clique
die Augen offen halten. Die Anzahl Ihrer Freunde ist vielleicht begrenzt.
Aber wie sieht es aus mit deren Bekannten?
Oft ergeben sich um 3 Ecken Gelegenheiten, einen Single kennenzulernen,
der zur Zeit gerade auf Partnersuche ist.

Wenn Sie mit der digitalen Suche nichts am Hut haben:
dann versuchen Sie Ihr Glück mit einem Zeitungs-Inserat.
Sie sehen sich an, wie andere Annoncen formuliert sind. Sie finden für sich
heraus, was für Sie wichtig ist: Alter, Umkreis, Lebenseinstellung, Interessen.
Und packen Sie diese Themen in 4 oder 5 Zeilen.
Alternativ können Sie in der Sparte „Er sucht Sie“ oder „Sie sucht Ihn“ auch auf
andere Anzeigen antworten. Und diese Leute treffen.

Noch ein letzter Punkt zum Thema „Aktiv suchen“:
Mittlerweile sollten Frauen sich nicht mehr von uralten Rollenbildern leiten lassen.
Wonach der Mann den ersten Schritt tut.
Wenn Sie als Single-Frau einen Typ sehen, der Ihnen gefällt:
dann steuern Sie einfach auf ihn zu.
Und sprechen den Mann an.
Es wäre doch schade, wenn Ihnen ein Traumpartner
nur deswegen durch die Lappen geht, weil Sie sich nicht trauen.

 

Der feste Wille, einen Partner zu finden
Manche Singles vermitteln den Eindruck, als seien sie auf Partnersuche.
Sie suchen bei Online-Portalen. Sie gehen oft aus, sie flirten.
Und dennoch bleiben sie allein.

An mangelnder Attraktivität liegt es meistens nicht.
Auch nicht an mangelnden Angeboten.
Sie sind kontaktfreudig. Haben viele Gelegenheiten, Menschen kennenzulernen.
Von Zeit zu Zeit haben sie auch Sex.
Und dennoch tut sich in Sachen Liebe irgendwie nicht viel.

Das Problem dieser Leute könnte im Unterbewusstsein liegen.
Entweder haben Sie richtige Angst, sich fest zu binden.
Oder sie fürchten um ihre lieb gewonnenen Single-Freiheiten. Die sind ihnen
scheinbar mehr wert, als morgens neben einem Menschen aufzuwachen.
Mit dieser unbewussten Fehl-Einstellung lässt sich natürlich kein Partner finden.
Grundvoraussetzung ist nämlich: man muss es wirklich wollen.

Ganz ähnlich geht es Singles, die bei der Partnersuche zwar viele gute Kontakte
haben. Sich aber nicht zu einer Entscheidung durchringen können.
Immer wieder vertagen sie das Problem.
Solange, bis es den anderen zu viel wird. Und die den Kontakt abbrechen.

Dieser Abschnitt soll kein Plädoyer sein für unüberlegte Schnellschüsse.
Niemand möchte seine Zeit mit einem Typ verbringen,
der nicht gut zu einem passt. Natürlich nicht.
Und dennoch:
Wir haben Dates mit anderen Singles. Testen und bewerten deren Eigenschaften.
Wir schieben die Entscheidung, eine Beziehung einzugehen, immer wieder
auf die lange Bahn. Mit dieser zögerlichen Einstellung ist es nicht möglich,
das Single-Leben zu beenden.

Irgendwann muss der richtige Zeitpunkt da sein, sich festzulegen.
Wir müssen uns lösen von der Illusion eines perfekten Partners.
Der vielleicht, vielleicht, vielleicht beim nächsten Date auf uns warten könnte.

 

Hier gibt es weitere News
zur Partnersuche bei Online und Offline

 

Positive Lebenseinstellung bringt Erfolg bei Partnersuche
Wir alle erleben in Herzensdingen Enttäuschungen.
Die einen mehr, die anderen weniger.
Schnell führen diese „Schlappen“zu Liebesfrust.
Von Mal zu Mal schwindet die Hoffnung, eines Tages den Richtigen zu finden.
Das Selbstvertrauen bekommt einen Knacks. Bis hierhin ist alles nachvollziehbar.
Das Schlimme aber ist: viele Leute bemitleiden sich selbst.
Weil sie vom anderen Geschlecht so mies behandelt werden.

Als Single verlieren Sie alle Partnerchancen,
wenn Sie mit einem lustlosen Gesichtsausdruck durch die Welt laufen.
Sie sprechen halbherzig einen anderen Menschen an.
Der sieht an Ihrer Visage: Oh je, der ist nicht gut drauf.
Und lässt sich womöglich erst gar nicht auf eine Unterhaltung ein.

Wenn es Ihnen nicht gelingt, die Enttäuschungen aus früheren Zeiten ad acta
zu legen: dann werden Sie wohl kein Glück haben bei der Partnersuche.
Andere Singles haben keine Lust, sich die Probleme eines Jammerlappens
anzuhören. Sie wollen Spass, Humor und Lebensfreude.
Das lässt sich nicht vereinbaren mit einer negativen Einstellung.

 

Partnersuche im Ausland –
verschiedene Möglichkeiten

 

Wer bin ich? Was will ich?
Das Bauchgefühl ist ganz wichtig bei der Partnerwahl.
Letztendlich sollte die innere Stimme das letzte Wort haben, wenn wir uns
für eine Menschen entscheiden. Trotzdem kann es nicht schaden,
ein wenig Zeit ins Nachdenken zu investieren.

Die eigene Persönlichkeit
Wer nicht weiß, wer er selbst ist: der kann auch nicht erkennen, wen er sucht.
Wie ist Ihr Wesen? Sind Sie temperamentvoll?
Legen Sie Wert auf Freiheit und Unabhängigkeit?
Wollen Sie viel unternehmen und reisen? Oder sind Sie eher der häusliche Typ?

Wie wichtig sind Ihnen Sex und Treue? Könnten Sie sich
vorübergehend mit einer Fernbeziehung anfreunden?
Sind Sie lustig und zu Scherzen aufgelegt. Oder eher introvertiert?
Das sind ein paar kleine Beispiele, die einen Menschen ausmachen.

Neulich hat mein Nachbar sich bei einer Online-Partnervermittlung angemeldet.
Diese Portale verlangen ein ausführliches Portrait seiner Persönlichkeit.
Dadurch kann die Partnerbörse gezielt Menschen suchen, die seiner Person
ähnlich sind. Doch auch für die Partnersuche im normalen Leben sollte man wissen,
wer man ist. Wonach man eigentlich sucht. Und wo man am besten sucht.

Einen hochgebildeten Menschen werden Sie vielleicht weniger
in Ihrer Stammkneipe finden. Sondern in einem Museum, einer Bücherei,
bei einer Bilder-Vernissage oder in einem noblen Premium-Club.
Den Durchschnittstypen findet man nahezu überall.

Persönlichkeitbild des passenden Partners
Es gibt 100 und mehr Ansprüche, die Sie an den Zukünftigen stellen können:
Aussehen, Charakter, Freizeitinteressen, Sex-Appeal, Einstellung zu Kindern,
prestigeträchtiger Job, Familienmensch, abenteuerlicher Typ usw.

Wenn Sie Ihre Wünsche schriftlich fixieren: dann sollten Sie überlegen,
welche dieser Ansprüche oberste Priorität haben.
Auf welche man vielleicht verzichten kann.
Und welche Merkmale man auf gar keinen Fall akzeptiert.

Je mehr Sie einem Partner abverlangen, desto mehr reduzieren Sie die Chancen
bei der Partnersuche. Ist die Haarfarbe oder der Büchergeschmack eines Mannes
oder einer Frau wirklich so entscheidend?
Wie flexibel sind Sie beim Altersunterschied? Bei fundamentalen Themen
wie z.B. Kinderwunsch wird es hingegen wohl kaum Kompromisse geben.

Nicht selten ist es so: am Ende hat der gefundene Traumpartner dann doch nicht
die Idealeigenschaften, die man sich früher eingebildet hat.
Wenn es mit der Partnersuche über einen langen Zeitraum nicht funktioniert,
dann sollte man überlegen:
Soll ich stur wie ein Ochse immer weiter nach demselben Typ Ausschau halten?
Oder mir doch mal etwas anderes überlegen? Flexibel sein bei der Partnersuche.

 

Preiswerte Partnersuche bei Heartbooker

 

Die Suche im Internet
In der Anfangszeit hatten viele Kontaktbörsen mit Vorurteilen zu kämpfen.
Nach dem Motto: nur Ladenhüter, Dauersingles und Übriggebliebene versuchen,
online einen Partner zu finden. Solche Sprüche gehören mittlerweile
der Vergangenheit an. Schon seit einiger Zeit ist das Internet
ein salonfähiges Mittel für die Partnersuche geworden.

Mit einer falschen Einstellung kann man aber auch hier vieles falsch machen.
Viele Grundsätze der realen Welt sind 1:1 auf die Online-Suche übertragbar:
Nicht zu schnell, aber nicht zu unverbindlich. Realistische Selbsteinschätzung.
Humor und Aufrichtigkeit spielen eine wichtige Rolle.
Singlebörsen bieten uns gute Möglichkeiten, einen neuen Partner zu finden.
Allerdings sollte man das Internet nur benutzen, um Kontakte herzustellen.
Dann aber möglichst bald telefonieren und ein Treffen ausmachen.

Nirgendwo sonst haben Sie eine so große Auswahl an potentiellen Partnern.
Darin sehe ich nicht nur eine Chance, sondern auch eine gewisse Gefahr.
Man verzettelt sich allzu leicht oberflächlichen Kontakten.
Wenn Sie es ernst meinen mit der Suche nach dem Lebensglück:
dann sollten Sie ein Portal auswählen, wo es wirklich um eine Vermittlung geht.

Sie werden feststellen, dass die Partnersuche in einem gewissen Rahmen
planbar ist. Das hört sich zwar total scheußlich an.
Was am Ende zählt, ist aber der Erfolg.
Sie werden aufgefordert, in einem Fragebogen Ihre Persönlichkeit
und die Partnerwünsche exakt zu beschreiben.

Für flirtlustige Singles, die nur spielen und sich lustig unterhalten wollen,
ist das gar nichts. Weil zu zeitaufwändig.
Daher sind bei einer guten Kontaktbörse nur solche Singles angemeldet,
die eine langfristige Liebesbeziehung suchen.

Die Partnerfindung bei Partnerbörsen beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip.
Vielleicht haben Sie sich schon mal in einen Menschen verliebt,
der sehr ungewöhnlich war. So ganz anders als sie selbst.
Eine solche Beziehung kann in der Anfangszeit total faszinierend sein.
Vor allem Männer im mittleren Alter lassen sich gern
vom Sex-Appeal junger Frauen verzaubern.

Mit der Zeit aber stellt sich heraus: Ups, passt doch nicht so gut.
Die junge Frau will ein aktives, aufregendes Leben. Jedes Wochenende ausgehen.
Während er auch mal einen ruhigen Fernsehabend einlegen möchte.
Nicht immer müssen solche Beziehungen scheitern.
Die Wahrscheinlichkeit ist aber gegeben.
Deshalb arbeitet eine Partnerbörse nach dem Motto, Singles mit einem
ähnlichen Persönlichkeits-Profil zusammenzuführen.

 

Positive Einstellung gegenüber Veränderungen
Ich bin ich. Alles muss so bleiben wie es ist.
Für keinen Mann auf dieser Welt werde ich mich verbiegen.
Solche Sätze habe ich bei Singlebörsen oft gelesen.
Alles bleibt wie es ist: okay, dann bleiben Sie eben Single.
Mit diesen naiven Vorstellungen kann man die Partnersuche auch gleich
sein lassen. Das ist reines Wunschdenken.

Natürlich werden sich viele elementare Dinge ändern, wenn Singles mit einem
neuen Partner zusammen ziehen. Bei der Freizeitplanung müssen sie nun
auf die Wünsche des Geliebten Rücksicht nehmen.
Auch wenn es nicht gefällt: eine Partnerschaft braucht Kompromisse.
Sonst ist ein zufriedenstellendes Zusammenleben unmöglich.

Das bedeutet ja nicht, dass man seine Persönlichkeit komplett umkrempelt.
Gerade in Beziehungen, die gut laufen, gehen beide Partner von Zeit zu Zeit
getrennte Wege: sie trifft sich mit Freundinnen zum Volleyball.
Oder man macht am Wochenende einen Kurztripp in eine Großstadt.
Er trifft sich in dieser Zeit mit alten Kumpels zum Grillen oder für eine Fahrradtour.
Solche getrennten Unternehmungen können eine Partnerschaft lebendig halten.

Wenn Sie im Zweifel sind, ob eine feste Bindung das Richtige für Sie ist:
dann spielen Sie das Ganze mal gedanklich durch. Überlegen Sie,
was Ihnen wichtiger ist: grenzenlose Freiheit oder die Vorzüge einer Beziehung.

 

Darf man schummeln bei der Partnersuche?
An dieser Frage scheiden sich die Geister. Die einen behaupten:
Ehrlichkeit ist schon beim ersten Kennenlernen eine wichtige Grundeinstellung.
Andere sagen: wenn ich bei einem Date bezüglich meiner Eigenschaften,
über mein Leben und meine Zukunftsvisionen total ehrlich bin:
Das wird dem/der anderen bestimmt nicht gefallen.
Also beschönige ich lieber gewisse Dinge. Um ein besseres Bild abzugeben.

Ich selbst würde der letzten Variante zustimmen.
Die Liebe braucht Fantasie, eine prickelnde Stimmung.
Wie wollen Sie erotisch oder interessant wirken, wenn Sie ungeschminkt
die nackten Fakten auf den Tisch legen.
Wie einen nüchternen Jahresabschlussbericht beim Finanzamt.

Ein bisschen Geheimniskrämerei, ein bisschen Flunkern ist sicher nicht schlecht,
um einen interessanten Eindruck zu hinterlassen. Es ist absolut in Ordnung,
wenn wir die negativen Dinge unseres Lebens vorläufig ausblenden.
Bei der Partnersuche im Internet sind Mini-Schummeleien an der Tagesordnung:
Alter, Gewicht, Körpergröße, etwas ältere Fotos. Dagegen ist nichts zu sagen.
Schlimm wird es erst dann, wenn wir in wesentlichen Punkten lügen.

 

Die Attraktivität verbessern
Die inneren Werte sollen es sein, die bei der Partnerwahl die größte Rolle spielen.
Ganz dumm ist dieser Gedanke sicher nicht. Und dennoch:
Durch Ihr Aussehen können Sie einen Partner faszinieren.
Ein schöner Mensch ist einfach angenehmer anzusehen.

Sie können eine ganze Menge für Ihr äußeres Erscheinungsbild tun:
Kleidung, Kosmetik, Hautpflege, Frisur-Styling. Klicken Sie auf den Link:
dort finden Sie noch mehr Tipps zum Aufpeppen des Aussehens.

Die Frage beim ersten Treffen ist: soll man sich sexy oder konservativ geben?
Für beide Stilrichtungen gibt es Argumente Pro und Contra.
Vielleicht sollte man am Anfang auf Extreme verzichten.
Und darauf bauen, durch seine Persönlichkeit zu überzeugen.

 

Keine verkrampfte Einstellung bei der Partnersuche
Viele bindungswillige Singles haben einfach keine Geduld mehr.
Sie wollen auf Biegen und Brechen einen Partner finden.
Falls auch Sie zu dieser Sorte Mensch gehören: dann lassen Sie das bitte
in einem Flirtgespräch nicht zu sehr heraushängen. Schon gar nicht,
wenn sie sich zum ersten Mal mit einem attraktiven Menschen unterhalten.

Stattdessen ist ein lockerer Smalltalk angebracht. Zunächst belanglose
oder lustige Dinge. Versuchen Sie den Eindruck zu erwecken,
dass sich ein näheres Kennenlernen für den anderen lohnt.
Mit witzigen Wortspielen oder lustigen Geschichten aus Ihrem Leben.
Das kommt gut an. Legen Sie möglichst viele appetitliche Köder aus,
so dass die neue Bekanntschaft Lust verspürt, anzubeißen.

Wenn Sie schon bei dem dritten Satz anfangen mit Beziehungsdingen:
das lässt bei den meisten Singles die Alarmglocken läuten.
Ebenso, wenn Sie gleich aufdringlich einen Körperkontakt suchen.
Dem anderen zu tief in die Augen blicken.
Oder gar auf Busen, Minirock oder Po schielen. Das geht alles viel zu schnell.
Menschen, die sich mit einer verbissenen Einstellung auf Partnersuche begeben,
wirken nicht sonderlich anziehend.

Viele Ex-Singles haben bei sich beobachtet:
Als ich aufgehört habe zu suchen, da hat es plötzlich Klick gemacht.
Als ich nicht mehr krampfhaft versucht habe,
aus jedem Gespräch eine Beziehung zu basteln.
Grund für diese Wandlung ist das Loslassen.
Eine Lockerheit, die einen Menschen attraktiver erscheinen lässt.

 

Realistische Einstellung bei der Suche
Das Geheimnis einer erfolgreichen Partnersuche besteht nicht zuletzt darin,
dass Sie mit einem gesunden Menschenverstand suchen.
Viele Singles wollen sich nicht mit einem Durchschnitts-Typ begnügen.
Sondern einen ganz besonderen Menschen finden.
In der Fantasie entwickeln sie eine Art Idealbild von einem Partner.

Er soll viele gute Eigenschaften haben, von dem wir uns Vorteile versprechen.
Auch Qualitäten, die wir selbst gar nicht haben.
Wir wollen mit unserer neuen Freundin angeben:
Seht her, was für ein hübsches Mädel ich mir an Land gezogen habe.
Bei diesem Prestigedenken vernachlässigen viele Singles die Frage:
passen wir eigentlich auf Dauer gut zusammen?
Oder wird sich die Liebe bald als Illusion herausstellen?

Wie sieht es nun realistisch gesehen aus mit dem perfekten Partner?
Natürlich gibt es Menschen, die sehr hohe Ansprüche erfüllen.
Sie sehen gut aus wie Filmschauspieler. Sie wirken gleichzeitig amüsant,
beruflich erfolgreich, sportlich, charmant, witzig und unternehmungslustig.
Sexy Typen, die berauschende Liebesnächte versprechen.
Doch wie viel Prozent aller Singles oder aller Menschen überhaupt sind das?
2 Prozent, 3 Prozent?

Wie wollen Sie bei der großen Konkurrenz auf dem Beziehungsmarkt einen
solchen Menschen für sich gewinnen, wenn Sie wirklich nur Durchschnitt sind?
Diese Rechnung kann nicht aufgehen.
Singles, die sich stur auf den vermeintlich perfekten Partner verlegen,
werden mit dieser Einstellung auch in 10 oder 20 Jahren noch allein sein.

 

Tipps für das erste Rendezvous
Egal, ob Sie eine neue Bekanntschaft im Internet oder im realen Leben
gemacht haben: beim ersten Date sollte man gewisse Vorsichtsregeln beachten.
Dazu gehört vor allen Dingen: dass man sich an einem öffentlichen Platz trifft.
Wo viele Menschen Zeuge des Treffens werden.
So können Sie als Frau unliebsame Übergriffe vermeiden.

Sie treffen einen neuen Menschen. Haben das noch nicht allzu oft gemacht.
Sie sind unsicher, worüber man nun reden soll. Hier gibt es klare Vorgaben,
die sich als erfolgversprechend herausgestellt haben.

Auf keinen Fall sollten Sie beim ersten Treffen über problematisch, langweilige
oder negative Dinge sprechen: Krankheiten, Weltpolitik, Flüchtlinge, Geld- oder
Sexangelegenheiten haben beim ersten Rendezvous nichts verloren.
Vermeiden Sie es, den Flirtpartner mit allzu vielen Fragen zu löchern.
Das könnte ihm auf den Keks gehen.

Bringen Sie interessante Themen zur Sprache. Erzählen Sie über die Freizeit.
Über ihre Urlaubspläne, Freunde und sportliche Aktivitäten.
Vermeiden Sie es, beim ersten Date den gesamten Lebenslauf zu offenbaren.
Natürlich können Sie ein paar ulkige Geschichten zum Besten geben.
Die Themen Familie, Karriere, ehemalige Beziehungen und Ihr trostlos-depressives
Singleleben lassen Sie besser außen vor.

Mit einer positiven Einstellung zum Leben können Sie die Sympathie
eines Menschen gewinnen. Falls Sie den Eindruck haben:
der/die Gegenüber ist so ganz anders als Sie sich erhofft hatten:
Dann beenden Sie das Treffen mit ein paar höflichen, aber eindeutigen Worten.
Das ist kein Grund, enttäuscht zu sein.
Meist braucht es mehrere Dates, bevor man einen Menschen trifft,
den man sich eventuell als Lebenspartner vorstellen kann.

Wie weit soll oder kann man gehen beim ersten Treffen?
Hier lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen machen.
Zum Abschied ein Kuss auf die Wange kann sicher nicht schaden.
Ob man gleich beim ersten Date in die Kiste steigt:
das muss jeder selbst ausloten.

Wenn Sie nur Sex und Erotik suchen: dann ist dies vielleicht ok.
Allerdings haben Frauen und Männer, die gleich aufs Poppen spekulieren,
meist andere Absichten als eine feste Beziehung.
Wenn man sich wirklich sympathisch ist und auch wieder treffen will:
kann man es genauso gut noch eine Weile hinausschieben.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,