Quickie: schnelle Nummer als geiles Sex-Erlebnis

Quickie: der Turbo-Sex

Singles und Paare lieben den Quickie. Mehr als der Sex im Bett wird der Quickie oft als total geil empfunden.
Meine Tipps um Sex ohne Vorspiel

Mann und Frau bei geilem Quickie. Sex im FreienGeiler Quickie für Singles und Paare
Im Gegenssatz zum One-Night-Stand geht es beim Quickie nicht um Sex für eine ganze Nacht. Sondern um die schnelle Nummer. In kürzester Zeit ist alles vorbei. Was die zwischenmenschliche Beziehung angeht,
ist der Quickie also noch unkomplizierter als ein ONS.
So wundert es nicht, dass in erster Linie Singles
zu einem erotischen Abenteuer bereit sind.

Kennzeichen der schnellen Nummer sind Spontanität und der unbedingte Drang, es jetzt sofort im nächsten Augenblick zu tun. Dies setzt eine starke Geilheit voraus.

 

Ganz egal, wo man sich gerade aufhält. Es gibt kein Planen, kein Warten, kein langes Kennenlernen und kaum eine Vorbereitung auf den Fast-Food-Sex –
wie er manchmal scherzhaft genannt wird.
Es finden auch keine anregenden Vorspiele statt. Das einzige, was der Quickie
mit Normal-Sex gemein hat ist die sexuelle Erfüllung. Und natürlich die Verhütung.
Damit es nicht zu Geschlechtskrankheiten oder zur Schwangerschaft kommt.

 

Hier gibt es weitere Infos
zum Thema Sex und Erotik

 

Vorbereitung auf die geile Sex-Nummer
Damit ein Quickie zu einem echten Highlight werden kann, gilt es ein paar Dinge
zu beachten. Zuerst einmal trifft man einen Menschen irgendwo:
in einer Disco, auf einer Silvesterparty oder beim Sport.
Die Funken fliegen, die Sexhormone spielen verrückt. Beide wissen sofort:
den oder die will ich poppen. Das ist der Sofort-Quickie.

Etwas weniger spontan ist die schnelle Nummer unter Eheleuten.
Meist findet der Geschlechtsverkehr zu Hause statt:
im Schlafzimmer, unter der Dusche, auf dem Kühlschrank oder auf dem Tisch.
Bevor man zur Arbeit geht, läßt man schnell noch die Klamotten runter.
Und ab geht die Post. Es gibt nichts großartig vorzubereiten.
Dennoch muss es zügig gehen.
Eheleute laufen nicht Gefahr beim Sex erwischt zu werden. Es geht also nicht
um Sekunden. Man hat schon noch ein wenig Luft. Verheiratete empfinden
die schnelle Nummer als ein gutes Mittel, um dem eingeschlafenen Sexleben
einen Kick zu geben. Als Dauerzustand eignet sich der Quickie allerdings nicht.
Würde man ihn jeden Tag machen, so tritt bald ein Abnutzungseffekt ein.
Reizvoll bleibt nur das, was wir selten bekommen.

Anders liegt der Fall beim Quickie an Orten außerhalb des eigenen Hauses.
Der Zeitfaktor und Schnell-Schnell spielen hier eine wichtige Rolle.
An manchen Plätzen hat man nur wenige Minuten für den Sex.
Damit auch diese Nummer gelingen kann, gilt es ein paar Vorbereitungen zu treffen.

Das Anheizen
Egal, ob Singles oder Paare. Manchmal findet das Poppen nicht spontan statt.
Sondern wird von langer Hand inszeniert. Einfach, weil man die schnelle Nummer
geil findet. Und sich dieses sexuelle Abenteuer ab und zu mal gönnen möchte.

Am Nachmittag schickt man sich mit dem Handy im Minutentakt scharfe
SMS-Nachrichten. Damit teilt man dem Partner mit, wie man sich gerade fühlt.
Welche unzüchtigen Gedanken man gerade hat. Welche Vorstellungen man
vom Quickie heute Abend hat.
So wird schon Stunden im Voraus die erotische Fantasie beider Sexpartner
beflügelt. Man ist in Gedanken immer bei der geilen Nummer, die sich nach
Feierabend abspielen wird. Wenn Mann und Frau sich dann am Abend treffen,
haben sie schon so stark vorgeglüht, dass sie den Sex wie ein
berauschendes Feuerwerk erleben.

Verhütung und Kleidung
Kondome und Pille sind ganz normale Vorsichtmaßnahmen. Hat mit dem Quickie
speziell nichts zu tun. Um schnell zur Sache zu kommen, sollte man idealerweise
keine Unterwäsche tragen. Slip und Unterhose bleiben also im Kleiderschrank,
damit man mit wenigen Handgriffen zum Zentrum der Lust vordringen kann.
Für die Frau ist es vorteilhaft, ein Kleid oder einen Minirock zu tragen.
Die Hose des Mannes muss sich schnell öffnen lassen.
Gürtel und Knöpfe sind also nicht günstig.

Gleitgel
Die meisten Frauen kommen langsamer zum Orgasmus als der Mann.
Da beim Quickie aber nur wenig Zeit zur Verfügung steht, muss er sie
in Sekundenschnelle geil machen. Dabei kann ein Gleitgel nicht schaden.
So kann er sie an der Muschi schön massieren. Und im Fall, dass sie nicht schnell
genug feucht wird, dennoch mit dem Penis hart in sie eindringen.

 

Im Online-Magazin Men’s Health habe ich ein paar
interessante Sex-Stellungen gefunden. Bitte dort einfach
auf die Bilder klicken, um neue Positionen einzublenden.

 

Gute Orte für einen geilen Quickie
Der Turbo-Sex kann im Prinzip überall ablaufen. Die Popper müssen nur aufpassen,
dass sie bei dem lustvollen Treiben nicht erwischt werden. Es soll aber auch
Leute geben, denen das nichts ausmacht. Bei vielen Menschen passiert der Quickie
ganz spontan und unverhofft. Man hat aber auch die Möglichkeit, sich systematisch
einen Partner für eine schnelle Nummer auszusuchen.
Entweder im normalen Leben oder online.

Vor allem Singles machen davon reichlich gebraucht. Im Internet gibt es
ca. 5 erstklassiger Portale, die auf niveauvolle One-Night-Stands und Quickies
spezialisiert sind. Wo sich Frauen und Männer versammeln,
um einen Sexpartner für gewisse Stunden zu suchen.
Zum Beispiel der JOYclub, First Affair oder Secret.de.
3 hochkarätige Erotikportale mit Zigtausend Singles als Mitglieder.

Doch kommen wir nun zu günstigen Orten für den Fast-Food-Sex.
Ein schreckliches Wort eigentlich. Hört sich billig und minderwertig an.
Dabei kann ein gekonnter Quickie oft sehr viel geiler sein als normaler
Geschlechtsverkehr im Bett. Die ungewohnte Umgebung und der Nervenkitzel,
eventuell doch von Passanten überrascht zu werden, törnen viele Menschen
viel stärker an als das relativ langweilige Liebesspiel zu Hause.
Dazu werden sich nur solche Menschen in eine dunkle Ecke verdrücken,
wo es pressiert wie verrückt. Wenn der geile Sexrausch sie überwältigt.

Ich nenne jetzt kurz die Orte, wo für gewöhnlich beim Quickie die Post abgeht.
Ein Klassiger ist die freie Natur. Was kann es Schöneres geben, als sich
bei einem Waldspaziergang unter Vögelgezwitscher zu poppen?
Oder sich im Sommer auf die grünen Wiesen zu legen und dem Partner
die Klamotten vom Leib zu reißen.

Ein klassischer Ort für einen Quickie ist das Auto: Rücksitz oder Fahrersitz.
Frauchen nimmt nach Cowgirl-Art die Reiterstellung ein.
Auch die noch warme Motorhaube eignet sich gut für den Schnell-Sex.
Auf dem Blech wird der Po der Frau gleich ein wenig angeheizt.

Einen besonderen Reiz hat es, in fremden Betten zu poppen.
Man ist auf einer Party eingeladen. Zwischenzeitlich verdünnisiert man sich.
Geht ins Schlafzimmer nebenan. Und los geht der Quickie.

Ganz Verrückte verdrücken sich in eine Kabine, um Liebe zu machen.
Sei es in der Kleiderabteilung eines Kaufhauses, in der Umkleide beim
Schwimmbad oder in der Sporthalle. Allerdings besteht die Gefahr,
dass das lustvolle Stöhnen von anderen Menschen gehört wird.
Also könnte man sich eventuell ein Taschentuch zwischen die Zähne klemmen.

Noch verrückter wäre Sex im Fahrstuhl eines Hochhauses.
Oder kurz vor Toreschluss Dampfsauna. Wo man jederzeit Gefahr läuft,
bei dem lustvollen Treiben erwischt zu werden.
Im Sommerurlaub sind FKK-Strände einer der beliebtesen Quickie-Orte überhaupt.
Am romantischsten vielleicht bei Sonnenuntergang.

Doch auch im eigenen Heim ist geile Nummer sehr gut möglich.
Kurz bevor man ausgeht, beugt die Frau den Oberkörper über den Tisch.
Der Mann streift den Rock hoch. Und dringt von hinten in die nasse Muschi ein.
Alternativ setzt sie sich mit dem Po auf den Kühlschrank
oder auf die Waschmaschine. Und läßt sich von vorne nehmen.
Wer den Nervenkitzel liebt, zieht seiner Partnerin genau dann das Dessous
herunter, wenn sie sich – den Kopf zum Fenster hinausstreckend –
mit der Nachbarin unterhält.

Manche Leute treiben es gern in der Firma. In der Mittagspause oder
zwischendurch verdrücken sie sich in die Abstellkammer (Boris läßt grüssen).
Oder machen Sex auf dem Schreibtisch.
Dabei sollte man vorsichtshalber lieber die Tür abschließen.
Denn es ist ein  Unterschied, ob man beim Quickie im Freien
von Wildfremden überrascht wird. Oder im Betrieb vom Chef.

Manche Verkehrsmittel eignen sich ganz gut für den Geschlechtsverkehr.
Deshalb heißen sie ja so. Wenn uns die Geilheit im Flugzeug ergreift,
dann bleibt nur die Toilette. Es soll schon vorgekommen sein, dass ein scharfer
Fluggast einer sexy Stewardess unter den Rock gegriffen hat.
Der Sex über den Wolken ist beim Nachtflug auch im Sitzen möglich.
Allerdings sollten die anderen Reisenden zu dieser Zeit schon fest schlafen.
Eine Frau könnte sich mit dem Po auf den Schoß eines Mannes setzen.

Auch die servicefreundliche Deutsche Bahn hält Möglichkeiten bereit
für ein herzerfrischendes Quickie-Erlebnis.
Wenn Sie im Zug eine geile Frau kennenlernen.
Und Ihre Jeans sind kurz vor dem Platzen.
Dann suchen Sie sich im hintersten Abteil des letzten Wagens den allerletzten Platz.
Wenn gegenüber niemand sitzt, dann haben Sie und Ihre Sexgefährtin sicher
ein paar Minuten Zeit, um eine schnelle Nummer zu schieben.
Während draußen die Landschaftsbilder vorbei rauschen.

Weniger bequem geht es im Kino zu. Zwar ist es dunkel und laut.
Kaum einer wird das lustvolle Stöhnen Ihrer Gespielin mitbekommen.
Aber die Sitze sind recht eng. Vielleicht verzichtet man lieber auf richtiges Poppen.
Und treibt sich gegenseitig durch Fingern an den richtigen Stellen zum Orgasmus.
Mit der guten alten Handarbeit.

Im Sommer ist alles relativ unkompliziert.
Die Kleidung ist leicht und schnell geöffnet.
Musikkonzerte zum Beispiel finden oft in den Abend- und Nachtstunden statt.
Auch hier ist es laut und dunkel. Wo ein Wille ist, dort ist auch ein Gebüsch.
Zur Not kann man sich auch hinter dem Toilettenwagen
in den sexuellen Wahnsinn treiben.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,