Partnervermittlung kostenlos: AcademicPartner

Exklusive Partnervermittlung
für Akademiker

Ist die Partnervermittlung AcademicPartner kostenlos?
Was ist bei der Partnerbörse gratis? Und wofür müssen
Akademiker bei der Partnersuche Geld zahlen?

 

AcademicPartner –
Erste Adresse für studierte Singles auf Partnersuche
Academic Partner ist eine Partnervermittlung für Akademiker.
Eine sehr exklusive Partnerbörse für alle akademischen Berufsgruppen:
Da ist der Arzt, der Ingenieur, der Professor, der Architekt, der Lehrer.
Der Apotheker, der Designer, der Wissenschaftler, der Künstler usw.
Beiderlei Geschlechts, versteht sich.

Die Singles mit Uni-Abschluss kommen zu dieser Partnervermittlung,
um einen Lebensgefährten mit Bildung, Stil und Niveau zu finden.

Insgesamt betrachtet haben nicht wenige Leute mit Diplom Probleme,
einen Partner zu finden.
Insbesondere akademische Frauen tun sich oft nicht leicht dabei.
Was in erster Linie mit einer langen Ausbildungszeit und mit einem
zeitaufwändigen und aufreibenden Beruf zu tun hat.

Für Akademiker macht es daher durchaus Sinn,
die Vorteile der Suche im Internet zu nutzen.

Academic Partner gehört zu einer der größten Partnervermittlungen
und Singlebörsen in Deutschland: zu www.elitepartner.de
Die Partnerbörse ist erst 2009 gestartet.
Steht aber mittlerweile schon in der ersten Reihe
bei den Kontaktbörsen in Deutschland.

 

In diesem Artikel erfahren Sie folgendes
über AcademicPartner

Persönliche Erfahrungsberichte mit der Partnervermittlung
Der Persönlichkeitstest („Liebestest“)
Die Partnervorschläge
Die Partnervermittlung kostenlos nutzen
Kostenpflichtige Funktionen
Erfolgsaussichten bei der Partnerbörse

 

Hier gibt es weitere Infos
zur Partnersuche

 

Erfahrungsberichte, die mir zugeschickt wurden

Alexandra (37) schreibt
Hallo,
Ich hatte mich bei AcademicPartner angemeldet, weil ich mir einen Freund oder Lebenspartner mit Hochschulabschluss wünschen würde. Ich selbst habe Betriebswirtschaft studiert. Und könnte mir nicht vorstellen, mit einem Mann zusammenzuleben, mit man sich nur über Fußball unterhalten kann. In meinem Alter ist es nicht mehr so einfach, überhaupt noch einen Partner zu finden.
Ich habe ich mich zuerst einmal kostenlos bei dieser Seite angemeldet. Die ersten Kontaktvorschläge haben mich nicht sonderlich beeindruckt. Ich wollte schon wieder aufhören. Dann aber habe ich gemerkt: man muss etwas Geduld mitbringen für so eine Suche.
Vielleicht habe ich jetzt einen Volltreffer gelandet. Letzte Woche habe ich Kontakt aufgenommen mit einem Arzt für Allgemeinmedizin. Er wohnt nicht weit von hier. Anders hätte es wohl keinen Sinn. Nächste Woche ist es so weit: ich werde ihn hier in Berlin treffen. Ich bin etwas kribbelig. Große Erfahrung in diesen Dingen habe ich eigentlich nicht.

David (40) schreibt über AcademicPartner
Partnersuche im Internet? Bei einer Partnervermittlung?
Nie hätte ich gedacht, dass ich das jemals machen würde. Ich bin Ingenieur in einem Entwicklungsbüro für Autotechnik. Ich lebe in Hamburg. Bin seit 2 Jahren geschieden. Nicht zuletzt auch wegen meines knallharten Jobs.
Bei meiner 60-Stunden-Woche bleibt einfach keine Zeit, um mich nach einer neuen Frau umzusehen. So bin ich eines Abends durch Zufall auf diese Kontaktseite gestoßen. Ich möchte schon eine Frau an meiner Seite haben, die einen ähnlichen Bildungshintergrund hat wie ich. Habe mir auch ein paar Singlebörsen angesehen. Aber das war irgendwie nichts für mich.
Ich habe mich bei AcademicPartner kostenlos angemeldet. Dann die Vorschläge. Hat mir nicht schlecht gefallen, muss ich sagen. Und so bin ich ins kalte Wasser gesprungen. Und habe mal ein paar Euro riskiert. Trifft ja keinen Armen.

Was soll ich sagen: 2 Wochen später habe ich schon eine Frau getroffen.
Musste ein bisschen fahren. Aber was soll’s? Maria ist in der Politik tätig! Sie sitzt doch tatsächlich im Landtag. Ich war sehr skeptisch vor diesem Treffen. Und bin ohne große Illusionen hingefahren. Was würde ich mir da vielleicht alles anhören müssen? Aber es kam ganz anders.
Es kam, wie es besser nicht hätte kommen können. Kein Wort über Politik.
Wir haben uns vom ersten Augenblick ausgezeichnet verstanden. Und treffen uns jetzt jedes Wochenende. Ich bin optimistisch, dass daraus etwas werden könnte. Unterm Strich kann ich also sagen, dass sich diese Partnervermittlung für mich ausgezahlt hat. Ich würde jederzeit wieder hier suchen. Wenn es einmal wieder nötig sein sollte.

 

Ähnlich exklusive Partnervermittlungen wie AcademicPartner

Parship

ElitePartner

 

Kostenloser Persönlichkeitstest bei AcademicPartner
Das ist ein umfangreicher Fragebogen, wo die User Auskunft geben
über alle Bereiche ihres Lebens:
Über ihre Lebensweise, ihre Vorstellungen von einem Partner
und einer künftigen Beziehung.
Ich nenne ihn mal scherzhaft „Liebestest“. Das klingt nicht so streng.

Es lohnt sich, diesen Test gewissenhaft auszufüllen.
Umso besser werden später die Partnervorschläge von AcademicPartner
auf Ihre Person zugeschnitten sein.

Sinn und Zweck der Übung
Ihre Daten und Antworten werden aufgenommen und in eine Datenbank eingespeist. In diesem Pool befinden sich die Daten aller Mitglieder
der Partnervermittlung.
Die Datenbank vergleicht Ihre Daten mit denen anderer Singles.
Und kann solche Profile herausfiltern, die zu Ihrer Person
und zu Ihren Vorstellungen von einer Partnerschaft passen.


Hier habe ich wahllos ein paar Fragestellungen
aus dem kostenlosen „Liebestest“ von AcademicPartner herausgesucht

1.
Ihre Persönlichkeit wird durch Fragen verschiedenster Art durchleuchtet.
Wie beim Psycho-Klemptner quasi. Machen Sie sich also auf einiges gefasst!
2.
Was sind Ihre Hobbys, Freizeitaktivitäten und Interessen?
3.
Der Test will durch verschiedene Fragen herausfinden, was für ein Typ Sie sind:
Temperamentvoll, ruhig, introvertiert, extrovertiert, dominant.
Pflegeleicht, freundlich, beharrlich, egoistisch.
Mitfühlend, sensibel, kaltschnäuzig usw.
4.
Man will wissen, welche Art von Kleidung Sie lieben.
Und wie Sie selbst Ihr Aussehen beurteilen.
5.
Sie werden gefragt, wie Sie sich die finanzielle Situation
Ihres Traumpartners vorstellen.
6.
Der kostenlose Liebestest möchte sich ein Bild davon machen,
wie Sie sich eine Beziehung mit einem Akademiker vorstellen.
Welche Priotätäten Sie setzen in Ihrem Leben:
Unternehmungen, Gespräche, Romantik, Action, Sex, Treue, Kinder,
Job, Freunde, Nähe, Zärtlichkeit, Häuslichkeit usw.
7.
Die Partnervermittlung möchte herausfinden,
wie Sie sich in Konfliktsituationen verhalten.
Streiten Sie konstruktiv oder destruktiv?
8.
Wie belastbar sind Sie in Stress-Situationen?
Wie lösen Sie Konflikte?
9.
AcademicPartner möchte auch wissen, ob Sie sich
als eine eher dominante Persönlichkeit einschätzen.
Oder ob Sie dazu neigen, sich unterzuordnen.
10.
Sie werden gefragt, in welchem Grad Sie in einer Beziehung
Freiräume brauchen und gewähren wollen.
11.
Welche Rolle spielen Familie, Geld, Gesundheit, Karriere?
Sind Sie politisch oder sozial engagiert?
Wie denken Sie über die Kirche und Gott?
Wie und wo möchten Sie wohnen?
Stadt oder Land? Villa oder Miete? Modern oder rustikal?
13.
Möchten Sie 5 oder 10 Kinder haben?
14.
Was sind Ihre bevorzugten Urlaubsziele?
Welchen Sport betreiben Sie aktiv?
Welche kulturellen Vorlieben haben Sie?

Ich könnte diese Liste noch endlos fortsetzen.
Das würde aber den Rahmen dieses Artikels sprengen.
Sie können – wie gesagt – diesen „Liebestest“ gratis absolvieren.
Dann werden Sie sehen …

 

Kostenlose Partnervorschläge von AcademicPartner
Sie haben den Test gemacht.
Jetzt macht Ihnen die Partnervermittlung schon die ersten Partnervorschläge.
Das geht vollautomatisch über eine Software.
Sie bekommen jetzt täglich oder jeden zweiten Tag neue Vorschläge.
Und haben so die Möglichkeit, Singles mit Uni-Abschluss zu kontaktieren.

Sie sehen sich also die Vorschläge der Partnervermittlung an.
Bei jedem Vorschlag steht dabei, wie hoch der Grad der Übereinstimmung
mit Ihrer Person ist.
Und jetzt kann es schon losgehen mit der Partnersuche.

Bild im Profil
Anders als bei Singlebörsen oder Chat-Seiten können Sie hier
zu Anfang noch kein Foto anderer Akademiker sehen.
Das hat einen guten Grund.
Es soll anfangs eine gewisse Anonymität gewährleistet werden.

Zum anderen beruht die Suche bei Academic Partner –
wie bei allen Online-Partnervermittlungen – darauf, dass die Optik
oder die Anziehungskraft in der ersten Phase des Kennenlernens
noch keine Rolle spielen soll.

Zuerst soll geprüft werden, ob zwei Menschen vom Charakter
und von den Wertvorstellungen her zusammen passen.
Erst später, wenn der Kontakt schon weiter gediehen ist,
können Sie und Ihr Partner sich gegenseitig
Bilder freischalten. Und somit füreinander sichtbar machen.

Sie werden Ihr Foto also nur solchen Singles zeigen,
bei denen Sie den Eindruck haben: die oder der könnte es sein.
Diesen User möchte ich vielleicht mal real treffen.

 

Was ist kostenlos bei AcademicPartner?
Alle Basisfunktionen der Partnervermittlung sind gratis zu haben.
Auf diese Art und Weise brauchen Sie kein Geld auszugeben.
Können die Partnerbörse aber dennoch in Augenschein nehmen.
Und sich vom Niveau der akademischen Singles überzeugen.

Sie können sich kostenlos anmelden.
Dabei werden nur solche Profile angenommen,
die einen seriösen und niveauvollen Eindruck machen.
Natürlich wird auch nach der Art Ihres Hochschul-Abschlusses gefragt.

AcademicPartner gewährt jedem Mitglied 100%ige Anonymität.
Man kann also so lange incognito bleiben für einen anderen Nutzer,
wie man das möchte. Sie haben das Heft voll in der Hand.

Gleich bei der Anmeldung durchlaufen Sie kostenlos einen so genannten Persönlichkeitstest („Liebestest“) von AcademicPartner.
Nachdem Sie das bewältigt haben, können Sie sich Ihr automatisch erstelltes Profil ansehen, vervollständigen, korrigieren.

Sie erhalten von der Partnervermittlung umsonst passende Partnervorschläge.

Sie können Ihre Suchkriterien ansehen und korrigieren.
Mit den Angaben im Test haben Sie praktisch Ihre Suchkriterien festgelegt.
Die kann man aber jederzeit abändern.
Das hat zur Folge:
In Zukunft werden Ihre Partnervorschläge andersartig sein als bisher.

Jetzt können Sie schon kostenlos eine Gruss-Nachtricht
an einen anderen Single verschicken.
Noch nicht individuell formuliert.
Sondern dafür gibt es vorgefertigte Nachrichten-Texte.
Und Sie können solche Mails bereits empfangen.

Sie können jetzt auch Partnerschafts-Anfragen entgegen nehmen.
Wenn jemand einen Kontaktwunsch schickt.

 

Wann entstehen Kosten bei AcademicPartner?
Wenn Sie nicht nur einen Gruss schicken, sondern aktiv Singles mit Diplom anschreiben wollen. Dann brauchen Sie eine Premium-Mitgliedschaft.
Männer und Frauen gleichermaßen.

Die kostenpflichtigen Funktionen der Partnervermittlung
Sie können jetzt ohne Einschränkungen andere Akademiker-Partnervorschläge kontaktieren. Wenn Sie selbst angeschrieben werden, können Sie antworten.

AcademicPartner gewährt Ihnen eine Kontakt-Garantie:
Je nachdem, für wie lange Sie eine Mitgliedschaft gebucht haben,
garantiert die Partnervermittlung Ihnen eine gewisse Anzahl Mindestkontakte.
Falls Sie diese Kontakte nicht erreichen sollten,
dann verlängert die Partnerbörse Ihre Mitgliedschaft automatisch.

Sie haben einen guten Kontakt aufgebaut?
Alles scheint gut zu laufen.
Dann haben Sie jetzt die Möglichkeit, gegenseitig Bilder auszutauschen.

Sie können Ihre Persönlichkeitsanalyse – basierend auf dem „Liebestest“ –
als PDF downloaden.

 

Die Kosten für eine Premium-Mitgliedschaft
Die nachfolgenden Preise gelten im Mai 2014
Sie haben frei Wahl:

3 Monate:   79,90 € pro Monat
6 Monate:   59,90 € pro Monat
12 Monate: 49,90 € pro Monat
24 Monate: 39,90 € pro Monat

 

Die Erfolgsaussichten bei der Partnervermittlung
Wenn Sie bislang keinen Erfolg hatten,
einen gebildeten, niveauvollen Lebenspartner
zu finden.
Dann probieren Sie die exklusive Partnerbörse AcademicPartner
doch einfach mal aus.

Melden Sie sich kostenlos an.
Und verschaffen sich einen Überblick über die Partnervermittlung.
Testen Sie einfach. So wie ich getestet habe.
Eine bessere Partnersuche für hochgebildete Menschen
gibt es nicht in Deutschland.

Wenn Sie Zeit und  Lust haben, können Sie mir auch gern
Ihre Erfahrungen mit AcademicPartner oder anderen Partnerbörsen mitteilen.
Positive wie negative.

So wie die beiden Berichte, die ich weiter oben aufgeführt habe.
Meine Mail-Adresse steht im Impressum oben.

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,