Nachrichten zum internationalen Weltfrauentag

Liebes-Nachrichten:
Umfrage bei deutschen Frauen

Frauen und ihre Vorstellungen
Alle Jahre wieder am 8. März ist der Internationale Weltfrauentag.
Auch wenn kaum jemand in Deutschland diesen Tag so richtig registriert,
so erinnert er doch an die Anfänge der Frauenbewegung zu Beginn
des letzten Jahrhunderts.
Die Partnervermittlung ElitePartner hat sich auf den Weg gemacht. Und knapp
5.000 Frauen befragt: zu den Themen Liebe, Sex und berufliche Karriere.
Was ist euch wichtig? Worauf kann man verzichten?
Hier das Ergebnis der Umfrage:

 

Sind Frauen glücklich in ihrer Beziehung?
Oder dürfte es besser sein?
Jede zweite Frau beantwortet diese Frage mit einem Jein. Es ist so lala.
Man gewöhnt sich mit der Zeit aneinander. Die ganz große Liebe ist Vergangenheit.
Aber es läßt sich ganz gut leben. 20 Prozent der Frauen sagen sogar:
Liebe und Leidenschaft sind am Einschlafen.
Alles läuft automatisch. Man bräuchte mal wieder einen neuen Kick.

Singles mit Ansprüchen bei ElitePartner

 

Schlechte Nachrichten für die Männerwelt:
Frauen nur wenig kompromissbereit

Von allen Kriterien ist die Liebe das Wichtigste im Leben.
2 von 3 Frauen kreuzen an:
So wirklich gut wird das Leben nur, wenn man in einer glücklichen Beziehung lebt.
Leider unterscheidet die Studie hier nicht zwischen den Antworten von Singles
und Nichtsingles. Es wäre interessant zu erfahren, ob Verheiratete eine
Partnerschaft als ebenso wichtig einschätzen wie Alleinstehende.

Etwas ernüchternd sind die Antworten zur Kompromissfähigkeit der deutschen
Damen. Fast 70 Prozent meinen: ich werde mich für einen Partner nicht verbiegen.
Entweder unsere Grundeinstellungen und Interessen passen zusammen.
Oder wir lassen es lieber gleich sein.
Flexibilität und halbherziges Zusammenleben scheint nicht ihr Ding zu sein.

 

Hier gibt es weitere News aus der Single-Welt

 

Wollen die deutsche Single-Frauen in nächster Zeit
eine Partnerschaft eingehen?

Die Antworten sind etwas überraschend. Während bei den jungen Damen immerhin
noch jede zweite diese Frage mit einem „Ja“ beantwortet. Schon das ist
nicht gerade viel. Sind es bei den Frauen über 40 nur gut magere 30 Prozent,
die noch einmal das Wagnis einer Beziehung eingehen wollen.
Okay, ich kann das nachvollziehen.
Bei vielen von den Ü40 wird die Scheidung noch nicht lange zurückliegen.
Man will sich nicht gleich ins nächste Unglück stürzen.
Sondern wartet erst mal in Ruhe ab.

 

Sex oder quatschen?
Gar keine Diskussion gibt es zum Thema „Treue“. Fast alle befragten Frauen
würden Schluss machen, wenn der Partner sich auf einen Seitensprung begibt.
Rund 80 Prozent der Mädels wollen mit dem Partner anspruchsvolle
Diskussionen führen. Also nicht abends vor der Glotze hocken, Nachrichten
und Tatort sehen. Sondern sich Zeit nehmen für persönliche Gesprächsthemen
und Probleme. Und auch für Dinge, die in der Welt passieren. In dieser Beziehung
scheinen die Männer wohl große Defizite zu haben.

Muss ein Mann im Bett gut sein?
Dies ist den Damen nicht so wichtig wie eine gute Unterhaltung.
Nur zwei Drittel der Ladys halten gutes Poppen für unverzichtbar.
Während 4 von 5 auf eine gute Kommunikation wert legen.

 

Nachrichten-Ticker zum Thema Sex
Keine Sensation:
Je länger eine Beziehung dauert, desto mehr geht es bergab im Bett.
Frauen in den Zwanzigern sind mit dem Sexleben meist zufrieden.
Das intergeschlechtliche Verlangen ist so groß, dass sie ihrem Partner mehrmals
wöchentlich die Klamotten vom Leib reißen.
Sie bezeichnen den Geschlechtsverkehr als echt geil.
Schon ab 30 geht es bergab.
Nur noch jede zweite Frau zeigt sich einverstanden mit dem, was im Bett passiert.
Rund 20 Prozent Damen 30plus machen mehrmals Liebe in der Woche.
Noch etwas weniger (15 Prozent) sind es bei den verheirateten Frauen über 40.

Erschreckend, wenn man bedenkt, dass eine Anfang-Vierzigerin sich eigentlich
in den besten Jahren befindet. Gerade in diesem Alter fangen die Frauen an,
über die Qualität einer Beziehung nachzudenken. Oft schleicht sich ein neuer
Lover ins Leben. Scheidungen sind um das 40. Lebensjahr recht häufig.

Haben Single-Frauen eigentlich auch Sex?
Aber ja. Nicht so oft wie verheiratete. Aber immerhin.
Zumindest 10 Prozent der Mädels machen mehrmals pro Woche Liebe.
Stellt sich nur die Frage: sind das immer diesselben Partner. Oder probiert man
öftes mal etwas Neues? Gelegenheiten, um neue Sexpartner kennenzulernen,
sollte es ja in Internetzeiten genug geben.

 

Sind deutsche Frauen karrieregeil?
Ja und Nein. Es hängt sowohl vom Alter als auch vom Beziehungsstatus ab.
Jede zweite Frau unter 30 vertritt den ehrgeizigen Standpunkt:
beruflich will ich unbedingt etwas erreichen. Dabei geht es wohl weniger um
finanzielle Aspekte. Als viel mehr darum, dass Erfolg im Job irgendwie zu einem
zufriedenen Leben dazu gehört.
Bei den Frauen über 30 gibt es leichte Unterschiede zwischen Singles und
Verheirateten. Nur jede dritte Frau in einer Beziehung hält beruflichen Erfolg
für wichtig. Bei Singles liegt die Zahl über 40 Prozent.
Sind sie nun Single, weil sie so ehrgeizig sind? Weil keine Zeit ist für einen Partner?
Oder sind sie so auf die Karriere fixiert, weil sie sonst nichts haben im Leben?

 

Wie wichtig ist den Frauen ihr Aussehen?
Relativ wichtig. Aber nicht so wichtig, wie ich eigentlich gedacht hätte.
Schlappe 40 Prozent der Damen halten es für wichtig, sein Outfit zu pflegen.
Ich habe nicht den Eindruck, dass die stundenlang vor dem Spiegel stehen,
um sich zu stylen. Im internationalen Vergleich sieht das ein wenig anders aus.
Vor allem bei Frauen aus Osteuropa legen viel mehr Wert auf eine
sexy Ausstrahlung als die eher praktisch denkenden Frauen aus Deutschland.

Die deutschen Mädels nehmen sich also nicht so viel Zeit für die äußere Attraktivität.
Obwohl sie es – laut eigenen Angaben – eigentlich tun müssten.
Denn jede Dritte ist nicht zufrieden mit Hängepo, Hängebrüsten,
ersten Gesichtsfalten und Orangenhaut. Um diese Misstände zu verbessern,
wollen 40 Prozent der Frauen eine Diät starten Aber wir wissen alle Bescheid
über den Erfolg dieser Kuren. Nur die wenigsten halten, was sie versprechen.

 

Sind deutsche Frauen sozial engagiert?
Soziales Arbeiten scheint für deutschen Damen mäßig interessant zu sein.
Nur jede dritte sagt: Ich arbeite ehrenamtlich fürs DRK, fürs THW,
in einem Altersheim oder bei Greenpeace.
Ganz am Ende der Hitliste steht die Kirche. Nur jede zehnte Frau sagt:
ich interessiere mich für religiöse Belange.
Um ehrlich zu sein: ich hätte diesen Prozentsatz noch viel geringer eingeschätzt.
Scheinbar engagieren sich doch viele Damen im Rentenalter
für Kirche und Gottesdienst.

 

Schlechte Nachrichten: Nachwuchs macht Stress
Es ist ganz normal:
Wenn ein Baby kommt, dann wird das Leben turbulenter und stressiger.
Man hat nicht mehr soviel Zeit für sich selbst und für die Erholung.
60 Prozent aller Mamas jenseits der 30 finden ihr Leben sehr aufreibend.
Das könnte 2 Ursachen haben:
zum einen läßt mit zunehmenden Alter die Stress-Resistenz nach. Wir werden
leichter genervt. Außerdem sind Frauen über 30 auf der Karriereleiter oft schon
weiter nach oben gestiegen als eine 22-Jährige.
Also ist sie beruflich mehr eingebunden. Die Doppelbelastung Kinder/ Job führt
dazu, dass die Frau über 30 ihr Leben als anstrengend empfindet.
Besonders dann, wenn sie keinen Partner mehr hat.
Wenn sie mittlerweile wieder Single ist.

In welchem Alter bekommen deutsche Frauen Kinder?
Die Nachrichten von ElitePartner zum Internationalen Weltfrauentag zeigen es auf.
Junge Damen unter 30 wollen meist noch keine Schwangerschaft.
Ca. 15 Prozent der Twens planen für die nächste Zeit Nachwuchs ein.
Bei den Ü30 sind es aber auch nicht viel mehr.
Nur 25 Prozent wollen demnächst dem Baby Flasche oder die Brust geben.
So werden wir Deutschen wohl bald aussterben.

 

Fazit der Studie von ElitePartner
Während es noch vor wenigen Jahrzehnten für eine Frau selbstverständlich war,
in einer Beziehung zu leben. Ist dies heute nicht mehr der Fall.
Die Ansprüche der Damen sind immens gestiegen.
Woher diese Entwicklung kommt, darüber streiten sich die Geister.
Vielleicht sind es die Idealbilder, die wir in den Medien und im Internet sehen?
Vielleicht ist es die Tatsache, dass fast alle Frauen heutzutage finanziell auf
eigenen Beinen stehen (können).
Vielleicht hängt es auch mit einer gewissen Entmythologisierung
des Themas „Liebe“ zusammen. Auf jeden Fall läßt sich die moderne Frau nicht
auf eine halbherzige Beziehung ein. Nur um irgendiwe unter der Haube zu sein.
Oder um regelmäßig Sex zu haben.
Vor allem Frauen jenseits der 40 sind sehr kritisch geworden
beim Betrachten einer neuen Männerbekanntschaft.

 

Die Zahlen der Umfrage von ElitePartner im Detail
84 Prozent aller Frauen begnügen sich nicht nur mit körperlicher Liebe.
Sie wollen auch geistig mit ihrem Partner kommunizieren.
Mit ihm auf einem hohen Level diskutieren.

Für 68 Prozent der Mädels steht das Liebesglück ganz oben auf der Wunschliste.
Ein Leben ohne Partner möchten sie sich nicht vorstellen.
Doch ebenso viele der Befragten schränkt dieses Streben ein:
größere Abstriche und Kompromisse möchten sie nicht machen.
Die Chemie muss stimmen. Dieses Ziel haben laut eigenen Angaben 61 Prozent
der Damen erreicht. Sie bezeichnen sich als rundum glücklich.

Nur 45 Prozent der Frauen sind mit ihrem Sex komplett zufrieden.
Vielleicht wird Sex aber auch allgemein überschätzt.
Die Studie hat ergeben:
41 Prozent der befragten Mädchen halten ein gutes Aussehen für wichtig.
So wollen 43 Prozent der Damen in nächster Zeit abnehmen.
Eine Diät ist geplant, um den lästigen Kilos zuleibe zu rücken.
Denn nur 30 Prozent der Damen sind mit ihrer Schönheit zufrieden.

Wir nähern uns den Dingen, die nicht so furchtbar wichtig sind.
Nur jede dritte Frau will im Beruf richtigen Erfolg haben.
Der Ehrgeiz, richtig viel Kohle zu machen, hält sich also in Grenzen.

Am unteren Ende der Skala steht regelmäßiger Sex.
Nur jede fünfte Frau, die in einer Beziehung lebt, behauptet von sich:
Pro Woche steigen wir mehrmals in die Kiste.
Vor allem bei den nicht mehr so jungen Damen scheint es hier zu haken.

 

Wie sieht sich die Agentur ElitePartner selbst?
Wir sind eine Partnerbörse speziell für Singles mit Niveau. Zwecks Partnersuche
verkehren bei uns gebildete Menschen wie Ärzte, Unternehmer, Studienräte
und Menschen in führenden Positionen unserer Gesellschaft.

Mit einem ausgereiften Persönlichkeitstest ermöglichen wir es unseren Mitgliedern,
die eigene Person detailliert zu beschreiben.
Damit wir für jeden User Menschen aus ganz Deutschland ausmachen können,
die ähnliche Persönlichkeitsmerkmale und Wertvorstellungen haben.
Die Partnervermittlung ElitePartner stehen nicht für Masse, sondern für Klasse.
Die Chancen für einen anspruchsvollen Single, bei uns einen Partner zu finden,
sind als gut einzuschätzen. Das zeigen zahlreiche Statistiken.
Quelle: ElitePartner

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,