Kostenloser Seitensprung-Vergleich: Agenturen im Test

Seitensprung-Partner im Internet finden

Bei welchen Erotik- oder Seitensprung-Agenturen kann man gute Sexkontakte finden? Hier die besten Sex- und Erotik-Portale Deutschlands im Test

 

Fremdgehen ist In
Laut Umfragen haben schon 50% aller Männer und 40% aller Frauen mindestens einmal im Leben einen Seitensprung gewagt. Viele von ihnen haben ihre erotische Sex-Affäre im Internet in die Wege geleitet.
Doch leider taugen die meisten Seitensprung-Agenturen nicht viel. Auf der Startseite zeigen sie splitternackte Frauen, welche die Männer zu einem schnellen Zugriff verführen sollen. In diesem kostenlosen Test werde ich die Spreu von Weizen trennen. Und Ihnen die besten Seitensprung-Agenturen aufzeigen.

In diesem Testbericht geht es um folgende Sexportale:
C-Date
Lovepoint
Meet2Cheat
First Casual
Secret.de
Joyclub
First Affair
Poppen.de

Gründe fürs Fremdgehen gibt es viele:
Zu Hause im Schlafzimmer herrscht gähnende Langeweile. Immer dasselbe Spiel. Der Sex ist zur Routine verkommen. Manche möchten einfach mal wieder den ultimativen Kick erleben. Weil man schon lange nicht mehr richtig gut gevögelt hat. Vielleicht nascht auch der Partner in Nachbars Garten. Madame hat Migräne.
Der Alte hat nur Fußball im Kopf. Oder die Modell-Eisenbahn im Keller. Und so kommt es, wie es kommen muss: einer von beiden holt sich den Sex woanders.

Sehen wir uns jetzt mal die besten Seitensprung-Agenturen im Internet an.
Es gibt ein paar Kennzeichen, woran man ein gutes Erotik-Portal erkennt.

Punkt 1:
Auf der Seite müssen annähernd gleich viele Männer und Frauen
nach Sexkontakten suchen. So dass jeder eine gute Chance hat,
einen Sexpartner zu finden.

Punkt 2:
Die Suche nach einem Partner für einen One-Night-Stand muss 100 Prozent
diskret und anonym ablaufen. Ihre persönlichen Daten müssen geschützt werden.
Damit es nicht morgen in der Zeitung steht.
Gerade dieses Kriterium erfüllen nur die TOP-Erotikseiten.
Das Portal Poppy-Titten-Muschi-Mausi hingegen wird sich mit dem
Weiterverkaufen von E-Mail-Adressen vielleicht die Urlaubskasse aufbessern.

Punkt 3:
Bei der Suche nach Sexkontakten muss ein gewisses Niveau garantiert sein.
Das bedeutet: Bei einem Sex-Portal dürfen nur Privatpersonen nach einem
erotischen Date suchen. Keine professionellen Damen aus dem Rotlichtmileu.
Und keine Callboys, die ihre Sex-Dienste gegen Cash anbieten.

 

Lesen Sie hier meinen kostenlosen Vergleich
über die Top-Seitensprung-Agenturen in Deutschland

 

C-Date: für Frauen kostenlos
C-Date bedeutet Casual-Dating. Singles oder auch Eheleute suchen bei Erotik-
oder Seitensprung-Agenturen einen Sexpartner für zwischendurch.
Als Zwischenmahlzeit, bildlich gesprochen. Im Internet klappt die Suche meist
viel schneller als im Alltag. Wo so vieles vom Zufall abhängt.
Wo man auf dies und jenes Rücksicht nehmen muss.

C-Date ist ab 2008 ein Vorreiter gewesen in puncto Erotik-Dating.
Durch intensive TV-Werbung hat man es in kurzfristig geschafft,
eines der führenden Casual-Dating-Portale auf der ganzen Welt zu werden.
Mit 2,8 Millionen registrierten Mitgliedern in Deutschland und über 23 Millionen
in Europa ist C-Date Spitzenreiter auf unserem Kontinent.
Pro Monat suchen knapp 300.000 Singles oder Paare Gelegenheitssex
bei dieser Agentur. Menschen in einer Beziehung wollen sich eine einmalige
Sex-Affäre gönnen. Mal etwas anderes erleben als den Stumpfsinn
im heimischen Bett. Singles hingegen wollen überhaupt mal wieder poppen.
Denn vielen Alleinstehenden fehlt dazu die Gelegenheit.

468x60 set 2

Die Seitensprung-Agentur C-Date ist für Frauen kostenlos.
Auf der Suche nach Sexkontakten stehen den Mädels von Anfang an
alle Funktionen von C-Date gratis zur Verfügung. Männer können sich ebenfalls
kostenlos anmelden. Und sich die Frauen-Profile anschauen.
Wenn sie eine Frau anschreiben wollen, dann brauchen die Jungs jedoch
einen Premium-Account. Der kostet Geld.

Bei meinem Test habe ich bei C-Date folgenden Ablauf erkannt: Nach der kostenlosen Anmeldung geben Männer und Frauen im Profil ihre sexuellen Vorlieben an. Sie beschreiben wie sie sich beim Gelegenheitssex den Ablauf im Bett vorstellen. Mit Stellungen, Spielen, Sado-Maso, Blowjob, Cunnilingus usw.

Ich lade ein paar halbwegs erotische Bilder hoch. Welche für andere User aber noch nicht direkt zu erkennen sind. Und schon spuckt C-Date die ersten Partnervorschläge für einen Seitensprung aus. Genau solche Leute, die zu den sexuellen Neigungen meines Profils passen.
Fremde Fotos sehe ich am Anfang noch keine. Oder etwas verunstaltet.
Das ist es eben, was mit diskret und anonym gemeint ist:
so lange wie möglich unerkannt zu bleiben.
Sehr deutlich kann ich die Abbildungen der Frauen erst dann sehen,
wenn wir uns durch Austausch von Nachrichten ein wenig kennengelernt haben.
Wenn ein sexuelles Interesse erwacht. Und man gegenseitig die Bilder freischaltet.

Zum Beschreiben der sexuellen Vorlieben bietet die Seitensprung-Agentur C-Date
einen besonderen Service an. Es stehen Dutzende von Bildern zur Auswahl.
5 davon darf man anklicken. Jetzt sieht der potentielle Sexpartner am anderen Ende
direkt, ob die Vorstellungen von einem realen Sex-Date zusammen passen
oder nicht.
Als Frau können Sie sexlustige Männer nach Belieben kontaktieren. Alles ist gratis.
Wenn Sie als Mann eine Frau anschreiben möchten, dann brauchen Sie bei C-Date
eine Premium-Mitgliedschaft.

Die kostenlose Anmeldung ermöglichst es jedem, der auf der Suche ist nach einer
Seitensprung-Affaire ist, den Marktführer C-Date unverbindlich zu testen.
Und mit anderen Portalen zu vergleichen.

Hier gibt es genauere Infos über das Sex-Portal C-Date

 

Testbericht über Lovepoint
Ein Oldtimer der Erotik-Szene ist die Darmstädter Seitensprung-Agentur Lovepoint. Wobei man hier differenzieren muss. Man kann bei diesem Portal nämlich zweigleisig fahren. Es gibt 2 Sparten.
Auf der einen Seite bietet Lovepoint seriöse Sexkontakte an.
Menschen, die eine erotische Affäre erleben möchten.
Auf der anderen Seite hat man bei Lovepoint die Chance,
auf die Suche nach einem echten Lebenspartner zu gehen.
Klingt ein bisschen paradox. Scheint aber zu funktionieren.
Der Clou ist nämlich:
Premium-Mitglieder dürfen zwischenzeitlich zwischen beiden Rubriken hin und her
wechseln. Das ist die erste Besonderheit bei Lovepoint.


Erotikabenteuer gesucht? Dann kommen sie zu LOVEPOINT.de

Die andere ist der faire Umgang mit den Mitgliedern. Fast alle Agenturen
in meinem Seitensprung-Vergleich verlängern nämlich die Laufzeit automatisch,
wenn zuvor keine spezielle Kündigung ausgesprochen wird. Lovepoint verzichtet
auf solche Spielereien. Von Abzocke kann also überhaupt keine Rede sein.
Im Gegenteil:
wer bei Lovepoint eine bestimmte Mindestanzahl von Kontakten nicht erreicht.
Dem bietet das Portal eine Geld-zurück-Garantie.
Das ist einmalig in der Erotik-Szene.
Kommen wir zur Anmeldung. Für Frauen ist bei Lovepoint alles frei verfügbar.
Für Männer gibt leider es keine Chance, den Seitensprung-Anbieter kostenlos
zu testen. Entweder ganz oder gar nicht. Vollmitgliedschaft oder draußen bleiben.
Erotisch interessierte Frauen wissen das allerdings zu schätzen.
Weil sie es bei Lovepoint nicht mit geilen, niveaulosen Hallodries zu tun bekommen.
Sondern nur mit ernsthaften Interessenten für ein gepflegtes Sex-Date.

Bei der Anmeldung wird am Bildschirm ein Fragebogen ausgefüllt. Wo man sich
unter anderem zu seinen sexuellen Vorlieben äußert. Hier können Sie beschreiben,
was Sie beim Sex am meisten lieben. Also Sex-Praktiken. Oder auch Poppen
an aufregenden Orten, wo man seine Lust ausleben kann. Es muss ja nicht immer
das Bett sein. Nach diesem Fragebogen sieht man sich die Kontaktvorschläge
von Lovepoint an. Und entscheidet dann: anschreiben oder weiter klicken.

Die Vorzüge von Lovepoint haben auch einigen Medien und TV-Sendern gefallen.
PRO7 und RTL zum Beispiel haben die Seitensprung-Agentur vorgestellt.
Die FAZ und der STERN haben Lovepoint lobend erwähnt.
Ich denke, so viel Streicheleinheiten kommen nicht von ungefähr.
Außerdem hat sich Lovepoint in Bezug auf Datenschutz freiwillig vom TÜV
prüfen lassen. Und dabei ein Zertifikat für gute Sicherheit erworben.

Lovepoint ist mit Sicherheit eine erstklassige Adresse für Menschen,
die zwischendurch auch mal auf Partnersuche gehen wollen.
Was die Sache prickelnd macht:
man kann sich kostenlos anmelden.
Und sich in beiden Kategorien umsehen.

Hier das ausführliche Testergebnis über Lovepoint

 

Meet2Cheat: die erfahrenste Seitensprung-Börse
Meet2Cheat ist schon seit 1998 auf dem deutschen Markt. Und ist damit die älteste aller Seitensprung-Agenturen. Auch hier ist für Frauen alles total kostenlos.
Männer müssen die Zeche zahlen.
Meet2Cheat hat nichts im Sinn mit irgendwelchen Erotik-Spielchen
oder Sex-Fantasien. Wie Sie weiter unten lesen werden. Wer hier angemeldet ist,
will bumsen. Sucht interessierte Kontakte für knallharten Sex.
Man findet auf diesem Portal fast nur Leute, die in einer Beziehung leben.
Egal, ob verheiratet oder nicht.
Die Mitgliederzahl von 450.000 kann sich sehen lassen.
Aufgrund der Gratis-Mitgliedschaft ist der Frauenanteil bei Meet2Cheat recht hoch.


meet2cheat - Der organisierte Seitensprung

Zuerst meldet man sich kostenlos an. Wie bei allen Partnerbörsen im Internet gibt man sein Alter und sein Geschlecht an. Natürlich stellt man ein paar anzügliche Fotos rein. Damit ein potentieller Interessent sich später Appetit holen kann.
Aber erst dann, wenn man ein Bild für einen speziellen User freigeschaltet hat,
den man schon eine Weile kennt.
Wie bei allen Seitensprung-Agenturen gibt man jetzt seine Suchkriterien ein:
wie soll der potentielle Sexpartner sein? Welche Spezialitäten soll er im Bett
auf Lager haben. Bald schaltet Meet2Cheat den Account frei. Und sendet uns
passende Kontaktvorschläge. Alles Menschen, die ähnliche Vorstellungen haben,
wie ein erotisches Abenteuer ablaufen soll.
Der Vorteil dieser Kontaktvorschläge: man spart viel Zeit. Man muss nicht
endlos lange suchen, bis man geeignete Sexpartner findet.
Die Datenbank von Meet2Cheat nimmt den Usern diese Arbeit ab.

Meet2Cheat legt besonderen Wert auf Aktualität. Wer sich länger Zeit nicht eingeloggt hat, fliegt aus der Kartei. Ebenso spielt die Datensicherheit eine große Rolle. Dazu hat sich der Seitensprung-Anbieter ein Chiffre-System ausgedacht.
Statt eines Nicknamens – der vielleicht noch Rückschlüsse auf die wahre Identität eines Users geben könnte – sehen Sie am Bildschirm bei jedem Profil
eine Chiffre-Nummer neben dran.
Wenn Sie als Mann eine sympathische, erotische Frau gefunden haben.
Dann müssen Sie zuerst einen Premium-Account erwerben.
Erst dann ist es möglich, Nachrichten rauszuschicken.
Im Vergleich zu anderen Seitensprung-Agenturen ist Meet2Cheat nicht teuer.
Liegt etwa im mittleren Bereich.

Wer generell Interesse hat, einen Partner für außerehelichen Sex zu finden.
Könnte Meet2Cheat mal kostenlos testen. In wenigen Minuten ist ein Profil erstellt.
Die Vorschläge kommen eingetrudelt. Jetzt kann man sich schon ungefähr
ein Bild machen von der Qualität der Sexkontakte.

Meet2Cheat: hier gibt’s weitere Informationen zum Portal

 

Seitensprung-Suche bei First Casual
First Casual gehört zu den reinrassigen Agenturen für einen anonymen Seitensprung. Nichts mit Erotik-Animationen oder fantasievollen Spielen.
Sondern richtiger altmodischer Sex. Obwohl First-Casual erst in 2011 auf den Markt
gekommen ist, haben sich bis Sommer 2014 schon gut 350.000 für diesen
Sex-Anbieter entschieden.
Dabei ist der Frauen-Anteil mit 54 Prozent erstaunlich hoch.
Ein Kennzeichen dafür, dass sich die Damen in der heutigen Zeit auch auf dem
Casual-Dating-Sektor immer mehr emanzipieren.
First Casual profitiert von den Erfahrungen des Mutter-Unternehmens First Affair.
Das ich auf dieser Vergleichsseite weiter unten getestet habe.

Die Anmeldung bei First Casual ist für Männer und Frauen kostenlos.
Nach der E-Mail-Bestätigung werden Ihre persönlichen Daten abgefragt.
Und Ihre sexuellen Interessen.
Man will wissen, wie Sie sich das Liebesspiel vorstellen.
Soll es nur das eine Mal sein? Oder suchen Sie eine längere Sex-Beziehung?
Wie stehen Sie zu SM-Praktiken und Fesselspielen?
Sind Sie der Kuscheler oder der Hard-Fucker?
Wie steht es mit Ihrer Ausdauer? Wie oft darf es denn sein pro Sitzung?
Ihre Angaben werden im Profil gespeichert. Sie laden ein paar halbwegs
erotische Bilder hoch. Aber bitte keine pornografischen Akt- oder Nacktfotos.
Da reagiert First Casual empfindlich wie eine Pfarrerstochter.
Denn wie alle renommierten Seitensprung-Agenturen will man Sexkontakte
auf einem gewissen Niveau vermitteln. Keine notgeilen Schmuddelkontakte.


First Casual - Hier klicken!

Nachdem das alles erledigt ist, schickt First Casual Ihnen ausgesuchte Partnervorschläge. Die speziell auf Ihre sexuellen Interessen abgestimmt sind.
Wie so oft, so sind auch bei First Casual die Bilder zuerst mal nur verschwommen
zu sehen. Das gehört zur Diskretions-Schutzmaßnahme aller namenhafter
Fremdgeh-Portale. Kein Foto ist zu Beginn haarscharf sichtbar.
Sie selbst haben es in der Hand, das Bild für einen potentiellen Sexpartner
freizuschalten. In der ersten Zeit wird man das noch nicht tun. Erst wenn man merkt:
da ist eine gewisse Übereinstimmung und Sympathie vorhanden.

Eine Kontaktaufnahme ist nur für solche Ehepaare (Dreiecks-Beziehung!) oder Frauen kostenlos, die auf der Suche nach weiblichen Wesen sind. Männer hingegen und auch Frauen, die gern mit anderen Frauen Sex haben würden:
die müssen zahlen. Lesben haben also schlechte Karten bei First Casual.
Beide Gruppen brauchen einen Premium-Account, um die vorgeschlagenen
Kontaktpersonen mit einer Mail zu beglücken.

Zwar ist First Casual eine der kleineren Seitensprung-Agenturen.
Dennoch könnte sich ein Blick auf diese Webseite lohnen. In wenigen Minuten
kann man sich kostenlos anmelden. Und das Sexportal selbst ausprobieren.

Mehr Details zur Seitensprung-Suche bei First Casual

 

Erotik-Agentur Secret.de
Erotische Bilder an Fassnacht? Manchmal werden auf der Startseite von Secret Fotos eingeblendet, die tatsächlich an den Maskenball in Venedig erinnern.
Eine geheimnisvoll wirkende, erotische Frau. Mit einer Maske im Gesicht.
So dass die Augenpartie von den Besuchern nicht eindeutig zu erkennen ist.
Das ist ein Teil der Masche von Secret.de:
geheimnisvoll, mystisch, ein wenig märchenhaft.

Diese Seitensprung-Agentur fällt generell etwas aus dem Rahmen. Sowohl was Optik/Design und was die Mitgliedschaft angeht. Zwar suchen auch bei Secret.de Singles und Paare ein Erotik-Abenteuer, einen ONS oder was auch immer.
Der Unterschied zu anderen Sex-Vermittlern liegt jedoch im Bezahlsystem.


Secret.de - Lebe Deine Phantasie

Bei Secret werden einzelne Sexkontakte berechnet. Je mehr sexy Frauen
ich anschreibe, desto mehr Geld gebe ich aus. Ein Abo oder eine Laufzeit –
wie bei anderen Casual-Dating-Portalen – spielen hier überhaupt keine Rolle.
Als virtuelle Währung dienen bei Secret so genannte Credits.
Damit bezahlt man fürs Nachrichten-Schreiben.

Der Ablauf ist ähnlich wie bei allen Seitensprung-Agenturen:
Bei Secret können Sie sich kostenlos anmelden. Dann laden Sie erotische
(nicht pornografische!!!) Bilder hoch. Sie schildern, was für ein Erotiktyp Sie sind.
Bei den Sucheinstellungen machen Sie Angaben, welche Art von Sexkontakten
Sie gern finden möchten. Danach im Postfach die Partnervorschläge checken.
Und dann Leute kontaktieren.

Für die Seriosität von Secret spricht zum einen die Zugehörigkeit zur Mega-Singlebörse LoveScout24. Ferner hat sich Secret dem S.P.I.N.-Kodex unterzogen = „Seriöse Partnersuche im Internet“.
Beim Erotik-Anbieter Secret.de müssen auch Frauen in die Geld-Börse greifen.
Das bedeutet: als Mann werden Sie hier 100 Prozent keine Nutten
aus dem horizontalen Gewerbe antreffen. Die suchen sich ihre Freier
nur bei niveaulosen Billigportalen. Solche Virusschleudern erkennen Sie sofort
an pornografischen Sex- und Aktbildern auf der Startseite.

Am Anfang stellt Ihnen Secret.de gratis ein paar Credits zur Verfügung. So dass Sie testweise und ohne Geldaufwand einen 1 oder 2 Kontakte herstellen können.
Per Mail, versteht sich. Mit jedem Login und mit jedem Upload von Bildern
bekommen Sie weitere Bonus-Kredits.
Wer fleißig ist, kommt also billiger über die Runden.

Das ist sicher ein gutes Argument, um mal einen Blick
auf die Damen von Secret zu riskieren.
Mit der kostenlosen Anmeldung kann man zumindest eine Dame gratis anschreiben.
Abwarten, Tee trinken, und kucken, was passiert.

Hier mehr Details zu Secret.de

 

JOYclub: die besondere Erotik-Community
Nach eigenen Worten ist der JOYclub Deutschlands beliebtestes Sexforum. So ganz von der Hand weisen kann man das sicher nicht. 1,2 Millionen Mitglieder sprechen eine deutliche Sprache.
Das Wort „Joyclub“ wird in Deutschland pro Monat 670.000 mal in die Suchmaske
von Google eingegeben. Zum Vergleich: außer Michael Schumacher (1,8 Mio.)
und Helene Fischer (1,0 Mio.) gibt es keine weiteren Promis,
die öfter gesucht werden wie das Erotik-Portal von JOYclub.

Der JOYclub ist eine sehr vielfältige Erotik-Community. Wo es nicht nur um Sex, Seitensprung und Poppen geht. Es ist eine universelle Plattform für alle Menschen, die das Thema Erotik lieben und leben. Mit allem, was dazu gehört.
Natürlich kann man hier auch einen Bettpartner finden für gelegentlichen Sex.
Das ist aber nicht das einzige Thema des JOYclub-Forums.

Sex und Erotik Forum und Chat

Zunächst findet man hier Typen aller Couleur aktiv:
Singles, verheiratete Paare, Schwule und Lesben. Ferner kommen beim JOYclub
Künstler zum Zug: professionelle Aktfotografen stellen ihre Bilder und Malereien
ins Portal. Bei meinem Seitensprung-Vergleich habe ich herausgefunden:
Mehr als 2 Millionen Fotos und erotische Videos sorgen für reichlich Unterhaltung
und Diskussionsstoff unter den Erotik-Fans des JOYclub.

Das Verhältnis Männer zu Frauen ist ziemlich ausgeglichen. Es gibt auffallend viele
Ehepaare. Manche liebäugeln mit einem Partnertausch.
Oder mit einem Flotten Dreier. Oder suchen neue Ideen für SM-Spiele.
Erotischen Experimenten gegenüber ist man sehr aufgeschlossen.

Auch als Informationsquelle macht der JOYclub einiges daher.
Es gibt ein großes Forum. Wo die Mitglieder über alle möglichen Liebes-
und Sexthemen diskutieren. Dasselbe kann man vom JOYclub-Magazin sagen.
Nach Wikipedia-Art finden die Nutzer hier jede Menge Artikel zum Thema
stilvolle Erotik. Wirklich sehr interessant zu lesen.
Außerdem bietet der JOYclub den Erotik-Freaks regelmäßig Veranstaltungen:
Lady’s Night, Sexy Monday, Nackt-Wellness-Massage usw.
Man besucht zusammen Erotik-Shops, Erotik-Messen oder einen Swingerclub.

Da man sich beim JOYclub kostenlos anmelden kann, ist es ein Leichtes,
sich von den Kuriositäten des Portals zu überzeugen.
Selbst die kostenpflichtige Mitgliedschaft ist für einen Apple und ein Ei zu haben.

Mehr Infos über die kunterbunte Erotik-Community
vom JOYclub

 

Erotik-Dating bei First Affair
Noch ein heißer Kandidat für die Suche nach Gelegenheits-Sex ist die
Online-Agentur First Affair. Mit satten 1,5 Millionen Mitgliedern insgesamt
ist es eine der größten Sexkontakt-Börsen in Deutschland.
Nebenbei ist First Affair in vielen anderen Ländern vertreten:
Österreich, Schweiz, USA, Frankreich, Spanien, Italien und Luxemburg.
So dass ein Deutscher auch eine Sex-Affäre mit attraktiven Menschen
aus dem nahen Ausland anfangen könnte. Falls er demnächst auf Reisen ist.


First Affair ist die einzige Seitensprung-Agentur in meinem Test, wo man sich nicht
mit Partnervorschlägen begnügen muss. Man kann aktiv und in Eigenregie
die Profile durchsuchen. Um einen Partner für ein erotisches Abenteuer zu finden.
Bei Bedarf stellt First Affair eine interne Telefonleitung zur Verfügung.
Ich kann mich mit einem potentiellen Erotikpartner frei unterhalten.
Ohne dass dieser meinen Namen oder meine Telefonnummer erfährt.
Ganz kostenlos ist das freilich nicht. Man bezahlt 14 Cent pro Minute.

Gut gefallen hat mir auch, dass First Affair einen Video-Chat anbietet.
Hat man einen vermeintlichen Sexpartner gefunden.
Dann schreibt man dem eine Mail.
Mit der Bitte um ein Live-Gespräch von Face to Face.
Etwas teuer ist First-Affair genau dann, wenn man die Mitgliedschaft für nur
einen Monat bucht. Alles andere ist recht günstig zu haben.
In Anbetracht der guten Funktionen des Seitensprung-Portals halte ich
die Kosten für gerechtfertigt.

Auch bei First Affair ist die Anmeldung zunächst kostenlos.
Man kann reinschnuppern. Sich die Profile ansehen.
Und das Erotik-Portal ein wenig testen. Den Premium-Account bekommen Frauen
genau dann umsonst, wenn sie sich entweder am Telefon identifizieren.
Oder eine einmalige Zahlung von 5 Euro leisten.

Mehr Infos über ein Erotik-Portal von Format: First-Affair

 

Poppen.de: größte Erotik-Community in Deutschland
Die Seitensprung-Agentur Poppen.de ist eine der ältesten auf dem Markt.
Und mit 3,5 Millionen Mitglieder die größte in Deutschland.
Bei Poppen.de kann man weitgehend kostenlos nach einem Sexpartner suchen.
Nur bestimmte Features kosten Geld.
Dazu muss man eine Premium-Mitgliedschaft (VIP-Mitgliedschaft erwerben).
Seitensprung-Agenturen dieser Art bezeichnet man auch gern ans „Fremium“.
Eine Mischung aus „Free“ und „Premium“.

Auf der Startseite von Poppen.de strahlen mir ein paar luftig gekleidete Damen
in feinen Dessous entgegen.
Die Männer sind muskelbepackt und mit freiem Oberkörper.
Man kann sich hier kostenlos registrieren. Und auf die Suche nach attraktiven
Frauen bzw. Männern gehen. Die haben sich bei Poppen.de angemeldet,
um ein sexuelles Abenteuer zu finden.

Bei der weitgehend kostenlosen Sex-Börse Poppen.de gibt es deutlich mehr
Männer als erotische Damen. Auch Ehepaare sind ganz gut präsent.
Die suchen für ihre Sexspiele andere weltoffene Paare.
Das Gros der Mitglieder bilden jedoch Singles. Oder verheiratete Einzelpartner.
Auf der Suche nach einem Seitensprung-Partner für einen One-Night-Stand.

Wozu braucht man bei Poppen.de eine VIP-Mitgliedschaft?
Andere User anschreiben kann man mit einem kostenlosen Account.
Dazu braucht man im Prinzip kein Geld auszugeben.
Dennoch haben VIP-Mitglieder bestimmte Vorteile:
Den Hauptvorteil sehe ich in der Nutzung des Videochats.
In meinen Augen ein unbezahlbares Feature.
Viel wertvoller, als wenn man nur schreibt.
Außerdem können VIP-Mitglieder von anderen Usern besser gefunden werden.
Weil sie in den Suchergebnissen von Poppen.de viel weiter oben gelistet sind.

Wie bei allen Seitensprung-Agenturen, so möchte ich auch hier empfehlen:
auf jeden Fall das Portal zuerst kostenlos nutzen. Sich anmelden.
Und testen, ob Poppen.de nach Ihrem Geschmack ist.

Hier der ausführliche Testbericht über Poppen.de

 

So Leute,
Das war mein kleiner Vergleich der Seitensprung-Agenturen.
Ich hoffe, ich konnte euch genügend Informationen bieten.
Außer bei Secret ist es für Frauen immer kostenlos.
Aber auch für Männer halten sich die Kosten in Grenzen.

Oft ist es nicht einfach, sich für das richtige Portal zu entscheiden.
Ich kann nur raten: schaut sie euch alle an. So viele sind es ja nicht.
Jede Seite hat ihre speziellen Qualitäten. Einfach mal reinschauen,
kostenlos anmelden und rumprobieren. Ein neues Auto kauft man sich auch nicht,
ohne dass man es einmal gefahren hat.
Viel Spaß beim Stöbern!

 

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,