Friendscout24 Umfrage: Flirten beim Apres Ski

Flirten beim Apres-Ski –
Umfrage-Ergebnisse und Tipps

Flirten beim Apres-Ski? Eine Umfrage von Friendscout24 vergleicht das Flirt-Verhalten von Ski-Urlauber aus Bayern, Österreich und der Schweiz

Flirten im Skiurlaub beim Apres Ski. Eine Friendscout-Umfrage

Friendscout24 sagt zum Flirten beim Apres-Ski
Irgendwann geht es wieder in den Skiurlaub.
Grund genug für den Singlebörse-Riesen Friendscout 24,
eine Umfrage zu starten:
Wie steht es mit dem Flirten auf der Piste? Speziell beim Apres-Ski?

Das Resultat dürfte kaum überraschen:
Schon jeder Zweite hat beim Skifahren oder danach einen heißen Flirt gehabt.
1.000 Winter-Urlauber aus dem deutschsprachigen Raum wurden befragt:
Skifahrer aus Bayern, aus Österreich und aus der Schweiz.
Die Studie von Friendscout24 hat auch
nach den beliebtesten Apres-Ski-Orten der Alpen-Region gefragt.

Die Top-Locations sind demnach:
Saalbach Hinterglemm (Österreich)
Flims Laax Falera (Schweiz)
und Garmisch (Deutschland).

Ganz am Ende der Umfrage gibt Friendscout24
noch Tipps zum Flirten im Skiurlaub.

 

Die Details der Umfrage

 

Die Schweizer sind beim Flirten im Skiurlaub
die Alpenkönige

Die Umfrage von Friendscout24 bringt es an den Tag:
60 Prozent der Eidgenossen haben im Winterurlaub auf der Piste
oder beim Apres-Ski schon mal ihre Flirt-Kunst unter Beweis gestellt.
Damit sind die Schweizer die Champions in dieser Disziplin.
Mit 50 Prozent sind es bei den Skifahrern aus Bayern und Österreich
kaum weniger.

 

Hier gibt es weitere News
aus der Single-Welt

 

Welche Sportgruppe ist der King beim Flirten?
Ja, auch hier gibt die Umfrage von Friendscout24 eine klare Antwort:
An Nummer eins (mit 64 Prozent) steht der ganz normale Pistenwedler
wie Du und ich.
Der Urlauber, der mit konventionellen Skiern den Hang runter rast. Oder fällt.
Es ist kein Wunder, dass sie die Spitzenreiter beim Apres-Ski sind:
Sie sind sportlich, oft jung und risikofreudig.
Natürlich stellt Ski-Alpin auch mit Abstand die größte Gruppe im Winter-Urlaub dar.

An Position zwei der Umfrage stehen die Skilehrer – männlich und weiblich.
40 Prozent der Skiurlauber aus dem deutschsprachigen Alpen-Gebiet
würden gern mit einem „Ski-Profi“ anbandeln.
Na klar:
So eine/r genießt ein ganz besonderes Image.
Strahlt Sportlichkeit, Selbstbewusstsein und Sex-Appeal aus.
Wenn man bedenkt, dass auf einen Skilehrer
vielleicht 50 oder 100 Skifahrer kommen.
Dann sieht man, wie attraktiv die Kurs-Leiter angesehen werden.

Interessant ist die Frage:
Wie viele Urlauber konnten denn schon mal real
ein erotisches Techtelmechtel mit einem Skilehrer haben?
Wunsch und Wirklichkeit liegen hier doch weit auseinander:
7 Prozent der Schnee-Liebhaber aus der Schweiz und aus Österreich
ist dieses Kunststück gelungen.
Bei den Bayern nur 4 Prozent. Armes Deutschland!
Das müssen wir noch üben!

Mit 22 Prozent sind die Snowboarder ganz schön abgeschlagen in puncto Flirten.
Die Schnee-Artisten lassen es beim Apres-Ski scheinbar ruhiger angehen.
Vielleicht haben sie ihr ganzes Pulver schon auf der Piste verschossen.
Dabei sind Snowboarder bei Frauen noch deutlich beliebter
auf der Flirt-Skala als Snowboarderinnen bei Männern.

Auf dem letzten Platz liegen mit winzigen 6 Prozent die Skater und Loipen-Liebhaber. Möglicherweise deshalb, weil bei den Langläufern
das Durchschnittsalter höher liegt als bei den anderen Gruppen.
Sie kommen öfters mal als älteres Paar in den Winter-Urlaub.
Und lassen es lieber ganz sein mit dem Schäkern.

 

Wo lässt sich am besten flirten?
Hier gibt die Umfrage von Friendscout24 eine ganz klare Antwort:
Beim Apres-Ski natürlich!
53 Prozent aller Winterurlauber lassen bei dieser Party ihren Charme spielen.
Besonders die Schweizer scheinen am Abend die Flirt-Weltmeister zu sein.

Weit abgeschlagen ist das Anbandeln im Lift (19 Prozent).
Hier haben die Österreicher die Nase vorn.
Immerhin noch 12 Prozent nutzen die Mittagspause in der Hütte für einen Annäherungsversuch ans andere Geschlecht.

Sogar auf der Piste selbst kann man einen Flirt starten:
Man lässt sich von seinem Gegenüber ein paar Tricks beim Skifahren zeigen.
Und kann dabei vielleicht eine Verabredung für den Abend treffen.

 

Flirten beim Apres Ski
Das gemütliche Zusammensein abends in der Hütte
macht mächtig Appetit auf einen heißen Flirt.
Den ganzen Tag über sind die Urlauber in der weißen Natur.
Das entspannt und weckt die Lebensgeister.
Am Abend wird diese neue Energie dann umgesetzt.
Manchmal in einen spielerischen Urlaubsflirt.
Oft sogar in ein kleines Sex-Abenteuer.

Welche Rolle spielt eigentlich der Alkohol beim Apres-Ski?
Die Umfrage von Friendscout24 bringt hier ein überraschendes Ergebnis.
Zumindest behaupten die Fans der Piste, dass Bier, Wein,
Hard-Drinks und der Cocktail keine wichtige Rolle spielen sollen.
Bei Männern (28 Prozent) etwas mehr als bei Frauen (20 Prozent).

 

Wie kann man beim Flirten im Skiurlaub erfolgreich sein?

Ein cooles Outfit
Die Ski-Kleidung sollte modisch und knallig sein.
Das bringt die Hormone in Fahrt.
Ein langweiliges Design ist echt Schnee von gestern.
Auf geile Ski-Klamotten fahren besonders die Schweizer Eidgenossen ab.
Die Bayern hinken etwas hinterher.

Humor und Esprit machen unwiderstehlich
Die Umfrage zeigt:
Nicht nur das Aussehen ist wichtig für den Flirt-Erfolg beim Apres-Ski.
Nein, vor allem auch eine amüsante Kommunikation kommt gut an.
Wer zur rechten Zeit lustige Geschichten zum Besten geben kann.
Der hat gleich einen Stein im Brett bei den schnee-verliebten Mädels und Herren.
Und mit etwas Glück auch gleich einen Partner im Bett.

Laut Friendscout24 macht sich die Spendierhose ganz gut
Nicht nur Kleider machen Leute. Sondern auch ein dicker Geldbeutel.
Wer hätte das gedacht?
Der Mann bezahlt die Rechnung.
Das findet die Mehrheit aller Frauen gut.
Und ebnet vielleicht den Weg für eine erotische Nacht.

 

Die Top-Orte für den Apres-Ski im Alpenraum
Welche Ski-Gebiete stehen in puncto Flirten am höchsten im Kurs?
Diese Frage richtet Friendscout24 an die 3 Nationalitäten.

Die Bayern sagen:
Garmisch, Oberstdorf und Reit im Winkel sind die Top-Locations.

In Österreich liegen Saalbach Hinterglemm, Ischgl
und der berüchtigte Apres-Ski von Kitzbühel an der Spitze.

Die Schweizer Eidgenossen schwören auf Flims Laax Falera,
auf Zermatt und die Jungfrau Ski-Region.

 

Tipps von Friendscout24 fürs Flirten im Skiurlaub
Schäkern und Anmachen gehört zum alpinen Urlaub wie der Schnee zum Winter.
Aber wie fängt man es am besten an? Hier ein paar Ideen:

Tipp 1
Lassen Sie im Urlaub Beruf und Alltag hinter sich.
Kein Urlauber interessiert sich für Ihren Job.
Hier im Winterurlaub will man relaxen, Spaß haben und etwas erleben.

Tipp 2
Vielleicht hat Ihr Flirtpartner dieselbe Leidenschaft wie Sie:
Snowboard zum Beispiel.
Das gibt ein gutes Gesprächsthema ab.
So können Sie stundenlang erzählen und diskutieren.
Und sich dabei näher kommen.
Am nächsten Tag könnten sie mal Ihre Künste demonstrieren.
So ein gemeinsames Erlebnis kann zwei Menschen zusammen schweißen.
Aus einem kleinen Flirt vielleicht mehr machen als Sie erhofft hatten.

Tipp 3
Wie spricht man jemand am besten an zum Flirten?
Wenn Sie dem Alkohol schon in Maßen zugesprochen haben.
Dann fällt es natürlich leichter.
Ansonsten können Sie das tolle Outfit Ihres Flirt-Opfers ins Gespräch bringen.
Oder Sie sprechen eine aktuelle Situation an:
was gerade so abgeht beim Apres Ski.
Eine mitreißende Musik könnte zum Mitsingen, Gaudi und Schunkeln einladen.
„Prost, Mädels“: das geht immer!

Tipp 4
Sie sind in einer Bar. Sie flirten schon über eine Stunde lang.
Die Unterhaltung ist lustig und interessant.
Sie finden Ihren Partner äußerst attraktiv und sexuell anziehend.
Jetzt kommt ein kleiner Vorstoß:
Mit einer ersten körperlichen Berührung testen die Reaktion
Ihrer neuen Bekanntschaft.
Als Mann könnten Sie zum Beispiel die Hände ihrer Partnerin warm reiben.
Empfindet sie das als angenehm?
Die nächste Stufe wäre vielleicht: Brüderschaft trinken.

Tipp 5
Haben Sie immer Sonnencreme bei sich?
Der eine oder andere Skifahrer wird das vergessen haben.
Und dankbar sein, wenn Sie Ihre Hilfe anbieten.
Ohne Schutz kann die Höhensonne ganz schön auf die Haut gehen.

Tipp 6
Im Ski-Lift kann man sehr gut ein Gespräch beginnen.
Da ist jemand nicht so ganz schwindelfrei.
Hat echt Angst vor der Fahrt durch die Luft.
Sie können beruhigend auf ihn einreden.
Doch auch schon beim Schlangestehen am Lift kann man die Lage sondieren:
Ist hier vielleicht eine anziehende Person in der Nähe.
Zeit genug hat man ja zum Reden.

Tipp 7
Bei der Abfahrt ist eine Frau auf den Po gefallen?
Kein Problem: Sie sind Casanova und Gentleman der alten Schule in einem.
Und helfen ihr natürlich auf die Beine.
Eine sehr gute Gelegenheit, eine kleine Unterhaltung in Gang zu bringen.
Die Dame wird sich für Ihre Hilfe bedanken.
Man geht zur nächsten Hütte. Wärmt sich auf mit einem Glühwein.
Und schon kommt die kleine Affaire ins Rollen.

Tipp 8
Sie haben am Hang einen netten Menschen getroffen? Na super!
Sie sagen: „Heute Abend gehe ich zum Après-Ski. Ich würde mich freuen,
wenn wir zusammen zur Hütten-Party gehen.“
Zur Sicherheit könnte man vielleicht kurz die Handy-Nummer austauschen.

Tipp 9
Wellness ist wie gemacht fürs Flirten.
Nach einem anstrengenden Ski-Tag gehen Sie in die Sauna,
in den Whirlpool oder ins Thermalbad.
Um die Muskeln zu lockern und ein wenig abzuschalten.
In einer solch entspannten Atmosphäre kann man
leicht einen kleinen Smalltalk starten.
Und so die Grundlage für ein Urlaub-Abenteuer legen.

 

So liebe Leser, ‚
soviel zur Umfrage von Friendscout24 zum Thema „Flirten beim Apres Ski“.
Ich denke, das war doch einigermaßen informativ.
Ich wünsche einen schönen Skiurlaub.

Lothar Mader

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,